Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Nox bietet seine komplette Produktpalette jetzt auch mir Sachs RS-Motor an
Nox bietet seine komplette Produktpalette jetzt auch mir Sachs RS-Motor an - egal ob Enduro, All-Mountain, Tour oder Trail – alle Modelle gibt es jetzt wahlweise mit Brose- oder Sachs-Motor
Nox Enduro 7.1 – das markante Design wird durch die verbauten Fox-Komponenten  unterstützt und unterstreicht den anvisierten Einsatzzweck
Nox Enduro 7.1 – das markante Design wird durch die verbauten Fox-Komponenten unterstützt und unterstreicht den anvisierten Einsatzzweck - Motor: Sachs RS | Akkukapazität: 651 Wh | Federweg v/h: 170/180/180 mm | Gewicht: 25,8 kg (L) | Preis: 7.299 € (UVP)
Rico ist 1,83 m groß und hat das Nox Enduro 7.1 in Rahmengröße L ausprobiert.
Rico ist 1,83 m groß und hat das Nox Enduro 7.1 in Rahmengröße L ausprobiert. - Der lange Radstand generiert viel Laufruhe und guten Geradeauslauf. Mit einem Reach von 448 mm in dieser Rahmengröße bleibt es gut steuerbar und lässt sich schnell über den Trail bewegen.
Das Renthal-Cockpit unterstreicht den Einsatzzweck!
Das Renthal-Cockpit unterstreicht den Einsatzzweck!
Beim Lenker setzt Nox auf einen Renthal Fatbar 35, der ...
Beim Lenker setzt Nox auf einen Renthal Fatbar 35, der ...
... an einen passend kurzen Vorbau geklemmt wird
... an einen passend kurzen Vorbau geklemmt wird
Nox lackiert gern richtig bunt!
Nox lackiert gern richtig bunt! - Die Farbpalette der Nox-Modelle ist farbenfroh und hebt sich damit von so manchem schwarzen Einheitsbrei ab.
Am Nox Enduro 7.1 Pro sorgt eine Fox 36 Factory für Komfort an der Front
Am Nox Enduro 7.1 Pro sorgt eine Fox 36 Factory für Komfort an der Front
Mittels Grip-2-Kartusche lässt sich die Performance der Gabel individuell anpassen
Mittels Grip-2-Kartusche lässt sich die Performance der Gabel individuell anpassen
Am Heck ist ein Fox-Stahlfederdämpfer verbaut
Am Heck ist ein Fox-Stahlfederdämpfer verbaut
Der Dämpfer verspricht hohe Sensibilität und eine lineare Kennlinie
Der Dämpfer verspricht hohe Sensibilität und eine lineare Kennlinie
Mit der Magura MT7 lassen sich auch sehr lange Abfahrten problemlos meistern
Mit der Magura MT7 lassen sich auch sehr lange Abfahrten problemlos meistern
Am Top-Modell sind Stans-Naben und ...
Am Top-Modell sind Stans-Naben und ...
... Stans-Felgen verbaut
... Stans-Felgen verbaut
NOX Enduro 7
NOX Enduro 7
112 Nm max. Drehmoment – so viel leistet der Sachs RS
112 Nm max. Drehmoment – so viel leistet der Sachs RS
Im Unterrohr ist ein BMZ-Akku mit 651 Wh verbaut
Im Unterrohr ist ein BMZ-Akku mit 651 Wh verbaut
Das Display ist kompakt und modern gestaltet
Das Display ist kompakt und modern gestaltet
Um die Ladebuchse, direkt am Akku, sitzt ein martialischer Bügel, der die Entnahme erleichtert
Um die Ladebuchse, direkt am Akku, sitzt ein martialischer Bügel, der die Entnahme erleichtert
NOX Enduro 7.1 – 112 Nm maximales Drehmoment & 180 mm Federweg – da rappelt's im Karton!
NOX Enduro 7.1 – 112 Nm maximales Drehmoment & 180 mm Federweg – da rappelt's im Karton!

Im Rahmen unserer digitalen Fahrrad-Messe BikeStage 2020 präsentieren wir euch die spannendsten E-Bikes und Neuheiten für die kommende Saison. Heute bei uns zu Gast: Carsten Sommer, CEO von Nox Cycles. Er stellt uns das brandneue E-Enduro mit Sachs RS und extremen 112 Nm max. Drehmoment vor. Wir haben mit Carsten über dieses E-MTB gesprochen und exklusive Informationen zu dieser Neuheit.

Im Frühjahr 2020 hat das Redaktionsteam von MTB-News, eMTB-News und Rennrad-News das Format „BikeStage“ entwickelt, um Herstellern eine neue Bühne zu geben und es interessierten LeserInnen zu ermöglichen, sich trotz fehlender Festivals und Messen spannende News im Video präsentieren zu lassen. Neben den eigentlichen Produkt-Highlights in Foto und Video erzählt uns ein Mitarbeiter der jeweiligen Firma alle Details zur Produktneuheit. Wir wünschen viel Spaß!

Video: Die Neuheiten von Nox Cycles im Video

Nox – ab jetzt mit Sachs RS

Schon im letzten Jahr wurden hier und da erste Prototypen von Nox-E-Bikes gesichtet, die mit dem Sachs RS-Motor ausgestattet waren. Ab jetzt macht Nox Ernst und verbaut das kraftvolle – 112 Nm max. Drehmoment – Aggregat in jeder Serie seiner E-Mountainbikes. Damit lässt man dem Käufer die Wahl, ob das eigene E-Bike mit Brose Drive S Mag oder Sachs RS gefahren wird. Die Ausstattungsvarianten, bei Nox heißen sie Comp, Expert und Pro, sind identisch aufgebaut und unterscheiden sich lediglich im Motor-System, dem zugehörigen Akku und dem jeweiligen Display.

Nox bietet seine komplette Produktpalette jetzt auch mir Sachs RS-Motor an
# Nox bietet seine komplette Produktpalette jetzt auch mir Sachs RS-Motor an - egal ob Enduro, All-Mountain, Tour oder Trail – alle Modelle gibt es jetzt wahlweise mit Brose- oder Sachs-Motor

Nox Enduro 7.1

Infos und Preise

EinsatzbereichEnduro, Freeride
Federweg170-180 mm/180 mm
Laufradgröße27.5ʺ
RahmenmaterialAluminium
MotorSachs
Akkukapazität651 Wh
Gewicht (o. Pedale)25,8 kg
Websitewww.noxcycles.com
Preis: ab 5.199 Euro

Nox bietet das Enduro schon länger mit Brose-Motor an. Jetzt kommt das 180-mm-Enduro auch mit einem Sachs-Motor auf den Markt. Mit einem maximalen Drehmoment von 112 Nm gehört dieser Motor zu den stärksten am Markt und platziert die Nox-Modelle mit diesem Aggregat in der Klasse der Power-E-MTBs. Der sportlich abgestimmte Motor soll die Performance dieses E-Mountainbikes noch einmal mehr unterstreichen und für eine Top-Performance auf dem Trail sorgen. Im markant gestalteten Unterrohr des Aluminium-Rahmens wurde ein voluminöser 651-Wh-Akku von BMZ platziert, die Designsprache ist typisch für Nox und macht dieses Modell unverwechselbar. Übrigens: Nox bietet seine E-MTBs ab jetzt immer in einer identischen Ausstattung, aber entweder mit Brose Drive S Mag oder Sachs RS an.

Beim Fahrwerk setzt man auf langhubige 180 mm Federweg an Front und Heck, womit das Nox Enduro 7.1 auch als E-Freerider durchgehen kann. Für ein verspielteres Handling wurden 27,5-Zoll-Laufräder montiert, die mit 2,4″ schmalen Continental-Reifen bestückt sind.

  • Rahmenmaterial Aluminium
  • Federweg 180 mm (vorne) / 180 mm (hinten)
  • Laufradgröße 27,5″ oder 29″
  • Besonderheiten wahlweise mit 27,5″ oder 29″ Laufrädern zu fahren
  • Gewicht 25,8 kg (Größe L)
  • Rahmengrößen S / M / L / XL
  • Motor Sachs RS
  • Akkukapazität 651 Wh
  • Verfügbar ab sofort
  • www.noxcycles.com

Preise (UVP)

Nox Enduro 7.1 Comp: 5.199 € | Nox Enduro 7.1 Expert: 5.999 € | Nox Enduro 7.1 Pro: 7.299 €

Nox Enduro 7.1 – das markante Design wird durch die verbauten Fox-Komponenten  unterstützt und unterstreicht den anvisierten Einsatzzweck
# Nox Enduro 7.1 – das markante Design wird durch die verbauten Fox-Komponenten unterstützt und unterstreicht den anvisierten Einsatzzweck - Motor: Sachs RS | Akkukapazität: 651 Wh | Federweg v/h: 170/180/180 mm | Gewicht: 25,8 kg (L) | Preis: 7.299 € (UVP)
Diashow: BikeStage 2020 – Nox Cycles: E-Enduro mit der Power des Sachs RS
... an einen passend kurzen Vorbau geklemmt wird
112 Nm max. Drehmoment – so viel leistet der Sachs RS
Das Display ist kompakt und modern gestaltet
Nox bietet seine komplette Produktpalette jetzt auch mir Sachs RS-Motor an
NOX Enduro 7.1 – 112 Nm maximales Drehmoment & 180 mm Federweg – da rappelt's im Karton!
Diashow starten »

Geometrie

Das Nox Enduro 7.1 hat langhubige 180 mm und eine moderne Geometrie. Bei Reachwerten von 403 mm in Rahmengröße S bis zu 478 mm in XL dürfte jeder normalgewachsene Mitteleuropäer genug Platz auf dem E-Bike finden. Mittels eines Einsatzes in den Ausfallenden lässt sich das Enduro 7.1 wahlweise mit 27,5″- oder 29″-Laufrädern nutzen. Die Achsaufnahme wird quasi vor- oder zurückversetzt und verändert somit die Kettenstrebenlänge (453 mm bzw. 468 mm) und den jeweiligen Radstand. Vor allem bei der Verwendung von großen 29-Zoll-Laufrädern dürfte dieses E-MTB ein hohes Maß an Laufruhe generieren, denn 468 mm lange Kettenstreben und ein 64,6° flacher Lenkwinkel stehen nicht unbedingt für Agilität und ein verspieltes Gesamtpaket.

Erhältliche Rahmengrößen: S, M, L, XL
Gemessene Überstandshöhe:
765 mm (Rahmengröße L)
Gewicht: 25,8 kg (Rahmengröße L)

Rico ist 1,83 m groß und hat das Nox Enduro 7.1 in Rahmengröße L ausprobiert.
# Rico ist 1,83 m groß und hat das Nox Enduro 7.1 in Rahmengröße L ausprobiert. - Der lange Radstand generiert viel Laufruhe und guten Geradeauslauf. Mit einem Reach von 448 mm in dieser Rahmengröße bleibt es gut steuerbar und lässt sich schnell über den Trail bewegen.
FramesizeRahmengrößeSMLXL
Seat Tube Length [mm]Sitzrohrlänge [mm]405432478529
Top Tube Length [mm]Oberrohrlänge [mm]586599628658
Head Tube Length [mm]Steuerrohrlänge [mm]125125135135
Reach [mm]Reach [mm]403430448478
Stack [mm]Stack [mm]614614624624
Head Tube Angle [°]Lenkwinkel [°]6464,664,664,6
Seat Tube Angle [°]Sitzwinkel [°]7373,673,673,6
Chainstay Length [mm]Kettenstrebenlänge 27,5″ [mm]453453453453
Chainstay Length [mm]Kettenstrebenlänge 29″ [mm]468468468468
Wheelbase [mm]Radstand 27,5″ [mm]1216121212561286
Wheelbase [mm]Radstand 29″ [mm]1231125712711300

Ausstattung

Das Nox Enduro 7.1 mit Sachs RS-Motor ist – ebenso wie das Modell mit Brose-Motor – in drei verschiedenen Ausstattungen erhältlich. Man unterscheidet in Comp, Expert und Pro. Während man beim Comp-Modell seine 12 Gänge mit einem SRAM SX-Schaltwerk wechselt, schaltet man am Top-Modell Pro seine 12 Ritzel mit SRAM X0 Eagle. Bei den Bremsen bekommt man Magura MT5 HC (Comp & Expert) oder Magura MT7 HC am Pro-Modell. Auffällig ist der Unterscheid, wenn man die Fahrwerks-Komponenten betrachtet. Hier arbeiten an den Modellen Comp und Expert Produkte von RockShox, während am Pro ein Fox Factory-Fahrwerk verbaut ist. Expert und Pro setzen im Übrigen am Hinterbau auf Stahlfeder-Dämpfer, die zum einen ziemlich cool aussehen und zum anderen ein sensibles Ansprechverhalten aufweisen. Besonders hübsch finden wir das Renthal-Cockpit am Pro-Modell. Es unterstreicht den Einsatzzweck, für den das Nox Enduro 7.1 konzipiert worden ist.

Preislich (UVP) liegen die Nox Enduro-Modelle bei 5.199 € für Comp, 5.999 € für die Expert-Variante und 7.299 € für das Pro-Modell.

Nox Enduro 7.1 – Ausstattungsdetails bitte ausklappen

NameModellNox Enduro 7.1 CompNox Enduro 7.1 ExpertNox Enduro 7.1 Pro
FrameRahmenAluminiumrahmen mit 180 mm Federweg, intern verbautem Akku, 27,5″- bzw. 29″-kompatibelAluminiumrahmen mit 180 mm Federweg, intern verbautem Akku, 27,5″- bzw. 29″-kompatibelAluminiumrahmen mit 180 mm Federweg, intern verbautem Akku, 27,5″- bzw. 29″- kompatibel
ForkGabelRockShox Yari RC, 180 mmRockShox Lyrik Select, 180 mmFox 36 Factory, 180 mm
ShockDämpferRockShox Super Deluxe
Select R 230 x 60 mm
RockShox Super Deluxe
Coil Select R 230 x 60 mm
FOX DHX2 Factory
203 x 60 mm / Feder SLS
ShifterSchalthebelSRAM SX Eagle 12-fachSRAM GX Eagle 12-fachSRAM XO Eagle 12-fach
DerailleurSchaltwerkSRAM SX Eagle 12-fachSRAM GX Eagle 12-fachSRAM XO Eagle 12-fach
CassetteKassetteSRAM PG 1230, 11-50TSRAM PG 1230, 11-50TSRAM PG 1230, 11-50T
CranksKurbelFSAFSAFSA
BrakesBremseMagura MT5Magura MT5Magura MT7
WheelsLaufräderDT Swiss H1900 SplineDT Swiss H1900 SplineSTAN's Notubes Flow
EX3
TiresReifenContinental Trail King
27,5 x 2,4″ Shieldwall
Continental Trail King
27,5 x 2,4″ Shieldwall
Continental Der Baron
Project 27,5 x 2,4″ ProTection Apex
SeatSattelPrologo Proxim W350
Microfiber
Prologo Proxim W450
Microfiber
Prologo Proxim W650
Microfiber P1+Grip
SeatpostSattelstützeLevel NineRockShox ReverbFox Transfer
BarLenkerLevel Nine 35Level Nine 35Renthal Fatbar 35
StemVorbauLevel Nine 35Level Nine 35Renthal Apex 35
MotorMotorSachs RSSachs RSSachs RS
DisplayDisplayBMZ 14dBMZ 14dBMZ 14d
BatteryAkku / KapazitätBMZ UR-V8 / 651 WhBMZ UR-V8 / 651 WhBMZ UR-V8 / 651 Wh
max. TorqueMax. Drehmoment112 Nm112 Nm112 Nm
WeightGewichtN/AN/A25,8 kg (L)
Price (RRP)Preis (UVP)5.199 €5.999 €7.299 €

Das Renthal-Cockpit unterstreicht den Einsatzzweck!
# Das Renthal-Cockpit unterstreicht den Einsatzzweck!
Beim Lenker setzt Nox auf einen Renthal Fatbar 35, der ...
# Beim Lenker setzt Nox auf einen Renthal Fatbar 35, der ...
... an einen passend kurzen Vorbau geklemmt wird
# ... an einen passend kurzen Vorbau geklemmt wird
Nox lackiert gern richtig bunt!
# Nox lackiert gern richtig bunt! - Die Farbpalette der Nox-Modelle ist farbenfroh und hebt sich damit von so manchem schwarzen Einheitsbrei ab.
Am Nox Enduro 7.1 Pro sorgt eine Fox 36 Factory für Komfort an der Front
# Am Nox Enduro 7.1 Pro sorgt eine Fox 36 Factory für Komfort an der Front
Mittels Grip-2-Kartusche lässt sich die Performance der Gabel individuell anpassen
# Mittels Grip-2-Kartusche lässt sich die Performance der Gabel individuell anpassen
Am Heck ist ein Fox-Stahlfederdämpfer verbaut
# Am Heck ist ein Fox-Stahlfederdämpfer verbaut
Der Dämpfer verspricht hohe Sensibilität und eine lineare Kennlinie
# Der Dämpfer verspricht hohe Sensibilität und eine lineare Kennlinie
Mit der Magura MT7 lassen sich auch sehr lange Abfahrten problemlos meistern
# Mit der Magura MT7 lassen sich auch sehr lange Abfahrten problemlos meistern
Am Top-Modell sind Stans-Naben und ...
# Am Top-Modell sind Stans-Naben und ...
... Stans-Felgen verbaut
# ... Stans-Felgen verbaut
NOX Enduro 7
# NOX Enduro 7

Motor & Akku

Der Sachs RS wurde bereits 2019 vorgestellt und konnte schon in den ersten Testfahrten überzeugen. Satte 112 Nm maximales Drehmoment leistet der 3,5 kg schwere Motor und er hält seinen Peak von 700 W über 3 Minuten aufrecht – das schafft aktuell kein anderer Mittelmotor an E-Bikes. Interessant ist, dass der Motor sein max. Drehmoment von 112 Nm schon bei einer niedrigen Trittfrequenz von 40 – 60 Pedalumdrehungen abliefert. Damit könnte dieser Motor auch FahrerInnen mit einer sehr niedrigen Trittfrequenz gefallen. Die 48-Volt-Technologie macht das System sparsam und effizient. Bei einer unserer Reichweitenfahrten (hier gibt’s die genauen Tour-Daten) fuhren wir mit einem 651-Wh-Akku 46,2 Kilometer, 1047 Höhenmeter rauf und hatten fast 2 Stunden Strom.

Der Sachs RS-Motor im schematischen Schnitt
# Der Sachs RS-Motor im schematischen Schnitt - aus Sicht der Nicht-Ketten-Seite
Der Sachs RS-Motor im schematischen Schnitt
# Der Sachs RS-Motor im schematischen Schnitt - aus Sicht der Ketten-Seite

Im Frühling 2019 hatten wir die exklusive Möglichkeit, den Sachs RS Probe zu fahren (hier geht’s zum Artikel). Damals in Sachen Software und Modulation noch nicht ganz final, konnte das Kraftpaket schon überzeugen. Unsere Meinung nach den ersten Kilometern:

Der Sachs RS ist ein heißer Anwärter dafür, direkt auf das Podium der besten E-MTB-Motoren zu stürmen. Mit einem maximalen Drehmoment von 112 Nm und der Standfestigkeit seine Spitzenleistung über satte 3 Minuten parat zu haben, kann er schon in der Vorserie absolut überzeugen. Der 48 V-Motor pendelt sich in der Geräuschentwicklung im Mittelfeld ein, wirkt aber nicht störend oder aufdringlich laut. Wenn jetzt noch die Modulation der Unterstützungsstufen seitens der Software richtig abgestimmt wird, dann bescheinigen wir dem Sachs RS einen vorderen Platz in der Bestenliste.

Dank 48-Volt-Technologie verspricht der Sachs RS zudem eine gute Effizient und wenig Stromverbrauch, was dieses Kraftpakt auch in Sachen Reichweite interessant machen dürfte.

In Sachen Display setzt Nox bei seinen Sachs-Modellen auf das kleine BMZ 14d. In der Vergangenheit konnte uns dieses Display im Offorad-Einsatz wenig bis gar nicht überzeugen. Die Lesbarkeit ist nicht vergleichbar mit den Modellen von beispielsweise Shimano oder Bosch und die exponierte Lage macht es empfindlich für Kratzer und Schäden.

112 Nm max. Drehmoment – so viel leistet der Sachs RS
# 112 Nm max. Drehmoment – so viel leistet der Sachs RS
Im Unterrohr ist ein BMZ-Akku mit 651 Wh verbaut
# Im Unterrohr ist ein BMZ-Akku mit 651 Wh verbaut
Das Display ist kompakt und modern gestaltet
# Das Display ist kompakt und modern gestaltet
Um die Ladebuchse, direkt am Akku, sitzt ein martialischer Bügel, der die Entnahme erleichtert
# Um die Ladebuchse, direkt am Akku, sitzt ein martialischer Bügel, der die Entnahme erleichtert
  • Motor Sachs RS
  • Akku BMZ URV8
  • Akkukapazität 651 Wh
  • Leistung 250 Watt
  • Max. Drehmoment 112 Nm
  • Display BMZ 14d

Ausführliche Infos zum Sachs RS gibt’s hier: Sachs RS – kraftvoller Motor mit moderner Technik

Test Nox Hybrid Enduro 7.1

Mittlerweile konnten wir dieses E-MTB ausgiebig fahren. Den ausführlichen Test gibt’s hier: Nox Hybrid Enduro 7.1 im Test

Meinung @eMTB-News.de

Dass Nox seine E-Mountainbikes jetzt wahlweise mit Brose- oder Sachs-Motor anbietet, gefällt uns. Somit hat der Kunde die Wahl, sich ein passendes Motor-System auszusuchen.

E-Enduro oder E-Freerider? Mit 180 mm Federweg und einem kraftvollen Motor – der 112 Nm maximales Drehmoment liefert – will das Nox Enduro 7.1 bei Gravity-Fans punkten. Auf den ersten Blick wirkt das Konzept sehr stimmig und das Power-E-MTB könnte eine große Fangemeinde generieren.

Wie sich das Nox Enduro 7.1 auf den Trails fährt und ob die Software-Entwickler von Sachs ihre Hausaufgaben gemacht haben, muss ein umfangreicher Test zeigen.

Pro
  • kraftvoller Sachs RS Motor
  • potentes Fahrwerk
  • eigenständiges Design
Contra
  • schwer
  • empfindliches, schlecht lesbares Display
NOX Enduro 7.1 – 112 Nm maximales Drehmoment & 180 mm Federweg – da rappelt's im Karton!
# NOX Enduro 7.1 – 112 Nm maximales Drehmoment & 180 mm Federweg – da rappelt's im Karton!

Was haltet ihr vom Nox Enduro 7.1 mit dem Sachs RS-Motor? Spannendes E-Enduro mit Suchtpotential?


Was ist die BikeStage? Neuheiten im Mountainbike-, E-Bike- und Rennrad-Bereich gibt es trotz vieler Messe-Ausfälle und -Verschiebungen auch 2020 zahlreiche – Grund genug für uns, in diesem Jahr erstmals die BikeStage 2020 ins Leben zu rufen! Im Rahmen dieser virtuellen Messe werden euch die spannendsten neuen Modelle und Produkte für die kommende Saison präsentiert.


Hier findest du weitere Artikel unserer BikeStage 2020

  1. benutzerbild

    hna

    dabei seit 09/2017

    ReinerSt0ff77 schrieb:

    Beim Bosch habe ich die Lager schon getauscht,und alles ist verfügbar

    Mittlerweile ja, vom Engländer.
    Ach wäre das schön wenn es richtig gute Motoren geben würde mit Getriebe im Ölbad usw.
  2. benutzerbild

    HageBen

    dabei seit 05/2018

    Der MPF 6.0 hat sein Getriebe im Ölbad. Ist aber schwer und kaum wo verbaut.
  3. benutzerbild

    Member57

    dabei seit 04/2004

    hna schrieb:

    Bei 48 V sind die Ströme niedriger, damit auch der Spannungsabfall in den Leitungen, bzw. in den FETs der Motoransteuerung. Bringt bei hoher Leistung schon gewisse Vorteile.


    Was hat 48 V mit Automotive zu tun?

    ganz simpel. Der Elektromotor ist keine Fahrradentwicklung, sondern ein PKW Servo für irgendwas. Oder die Anbauteile/Elektronik ist aus dem Automotive. Da hat man wieder was aus dem Regal genommen und überlegt, wohin man es noch verkaufen kann. Das soll weder gut noch schlecht sein, war lediglich eine Feststellung! Broses erster EBike motor war auch der ein Antrieb für die Servolenkung.
  4. benutzerbild

    Member57

    dabei seit 04/2004

    hna schrieb:

    Mittlerweile ja, vom Engländer.
    Ach wäre das schön wenn es richtig gute Motoren geben würde mit Getriebe im Ölbad usw.

    das ölbad kostet zu viel Effizienz. Wirkungsgrad und damit verbundene Reichweite ist wichtiger als Ultimative Komfort oder Haltbarkeit.
    In Zeiten von bikeleasing, reicht es wenn das Ding 3 Jahre überlebt.
  5. benutzerbild

    hna

    dabei seit 09/2017

    Member57 schrieb:

    Broses erster EBike motor war auch der ein Antrieb für die Servolenkung.

    Das sind alles Mythen. Der eigentliche Elektromotor ist eventuell ähnlich aufgebaut wie ein Motor der für eine elektrische Servolenkung verwendet wird, aber das war's dann auch schon. So hat der Motor der Servolenkung eine Betriebsspannung von 12 V der E-Bike Motor 36 V. Letztendlich sind alle Elektromotoren ähnlich aufgebaut.

    Und aus dem Automotiveregal ist da gar nichts.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!