Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Specialized Kenevo SL S-Works – neues leichtes Super-E-Enduro aus Amerika
Specialized Kenevo SL S-Works – neues leichtes Super-E-Enduro aus Amerika - Motor: Specialized SL 1.1 | Akkukapazität: 320 Wh | Federweg v/h: 170/170 mm | Gewicht: 18,4 kg (Rahmengröße S3) | Preis: 13.999 € (UVP)
Auf Anraten von Specialized haben wir beim langhubigen Kenevo SL zur Rahmengröße S3 gegriffen, denn dies macht es agiler und wendiger
Auf Anraten von Specialized haben wir beim langhubigen Kenevo SL zur Rahmengröße S3 gegriffen, denn dies macht es agiler und wendiger
Normal fahren wir längere Modelle – in steilem ruppigen Gelände muss man sich deshalb erst an den etwas begrenzten Platz gewöhnen
Normal fahren wir längere Modelle – in steilem ruppigen Gelände muss man sich deshalb erst an den etwas begrenzten Platz gewöhnen
Specialized hat das Kenevo SL mit einer Geometrie-Anpassung ausgestattet
Specialized hat das Kenevo SL mit einer Geometrie-Anpassung ausgestattet - am Heck ermöglicht es ein Flip-Chip, die Tretlagerhöhe anzuheben bzw. zu senken, an der Front ermöglichen verschiedene Lagerschalen den Lenkwinkel +/- 1° zu verstellen
Specialized Kenevo SL mit Geometrieangaben in Rahmengrösse S3
Specialized Kenevo SL mit Geometrieangaben in Rahmengrösse S3 - Lagerschale: Neutral | Flip-Chip: BB-High
Mit dem Specialized Kenevo SL will der Hersteller die Brücke zum motorlosen MTB schlagen
Mit dem Specialized Kenevo SL will der Hersteller die Brücke zum motorlosen MTB schlagen - und zeigt ein gravitylastiges, schlankes Light-E-MTB mit sattem Federweg und interessanten Features
Specialized KENEVO SL DSC 8209
Specialized KENEVO SL DSC 8209
Specialized KENEVO SL DSC 8251
Specialized KENEVO SL DSC 8251
Specialized KENEVO SL DSC 8215
Specialized KENEVO SL DSC 8215
Specialized KENEVO SL DSC 8210
Specialized KENEVO SL DSC 8210
Super-E-Enduro braucht natürlich auch eine passende Gabel – hier sorgt eine Fox 38 Factory für die passende Performance
Super-E-Enduro braucht natürlich auch eine passende Gabel – hier sorgt eine Fox 38 Factory für die passende Performance
170 mm am Heck brauchen den passenden Dämpfer – hier werkelt ein Fox Float X2
170 mm am Heck brauchen den passenden Dämpfer – hier werkelt ein Fox Float X2
Optisch hat Specialized wieder ein mal ein Highlight gesetzt – der Dämpfer geht durch das Sitzrohr und liegt sehr tief und flach im Rahmen
Optisch hat Specialized wieder ein mal ein Highlight gesetzt – der Dämpfer geht durch das Sitzrohr und liegt sehr tief und flach im Rahmen
Specialized KENEVO SL DSC 8181
Specialized KENEVO SL DSC 8181
Am Top-Modell schaltet man natürlich per Funk
Am Top-Modell schaltet man natürlich per Funk - SRAM XX1 AXS mit passender gefräster Bling-Bling-Kassette und goldener Kette – edler geht es wohl kaum
Die Kassette ist eine echte Augenweide
Die Kassette ist eine echte Augenweide - die Gänge werden, trotz aller Schönheit, natürlich präzise gewechselt
Beim S-Works-Modell wurde auch schon ein SRAM Rocker Paddle verbaut
Beim S-Works-Modell wurde auch schon ein SRAM Rocker Paddle verbaut - welches eine bessere Ergonomie als die Standard-Schaltwanne besitzt – dazu angenehm weiche Griffe von Deity
Der Sattel stammt von Specialized und sitzt ...
Der Sattel stammt von Specialized und sitzt ...
... auf einer RockShox Reverb AXS-Sattelstütze
... auf einer RockShox Reverb AXS-Sattelstütze
Bei den Laufrädern setzt Specialized  beim S-Works-Modell auf leichte Traverse SL mit Carbon-Felgen
Bei den Laufrädern setzt Specialized beim S-Works-Modell auf leichte Traverse SL mit Carbon-Felgen
Am Vorderrad sitzt ein Butcher mit T9-Compound für den passenden Grip
Am Vorderrad sitzt ein Butcher mit T9-Compound für den passenden Grip
Die Naben werden von DT Swiss gefertigt
Die Naben werden von DT Swiss gefertigt
Neben der kleinen SWAT-Box im Unterrohr hat Specialized natürlich auch das bekannte SWAT-Tool im Vorbau verbaut
Neben der kleinen SWAT-Box im Unterrohr hat Specialized natürlich auch das bekannte SWAT-Tool im Vorbau verbaut
Specialized setzt beim Kenevo Sl auf den kompakten SL 1.1-Motor
Specialized setzt beim Kenevo Sl auf den kompakten SL 1.1-Motor - der gemeinsam mit Mahle entwickelt wurde und 35 Nm maximales Drehmoment liefert
Auch das Kenevo SL kommt mit einem Display – die Mastermind TCU informiert über allerlei Daten der aktuellen Tour
Auch das Kenevo SL kommt mit einem Display – die Mastermind TCU informiert über allerlei Daten der aktuellen Tour
Die Remote-Einheit ist wie gewohnt gestaltet, verfügt aber nun über die F1- und F2-Taste
Die Remote-Einheit ist wie gewohnt gestaltet, verfügt aber nun über die F1- und F2-Taste - welche sich bei Bedarf frei belegen lassen
Um im Uphill zügig voranzukommen, braucht es die tatkräftige Unterstützung der Beinmuskulatur
Um im Uphill zügig voranzukommen, braucht es die tatkräftige Unterstützung der Beinmuskulatur - denn der Specialized SL 1.1-Motor leistet nur 35 Nm max. Drehmoment
Dem Kenevo SL kann es gar nicht ruppig genug sein
Dem Kenevo SL kann es gar nicht ruppig genug sein - Steinfelder werden in der direkten Linie durchfahren
Das Fox Factory-Fahrwerk arbeitet sensibel und ...
Das Fox Factory-Fahrwerk arbeitet sensibel und ...
... funktioniert auch bei hohen Geschwindigkeiten zuverlässig
... funktioniert auch bei hohen Geschwindigkeiten zuverlässig
Rico 2304 LSR51597
Rico 2304 LSR51597
Northshore-Drops à la Bikepark werden ganz entspannt genommen
Northshore-Drops à la Bikepark werden ganz entspannt genommen
Kleinere Wurzeln werden gern zum Spielen umfunktioniert
Kleinere Wurzeln werden gern zum Spielen umfunktioniert
Mit dem Specialized Kenevo SL wollen wir vor allem eins: Vollgas fahren!
Mit dem Specialized Kenevo SL wollen wir vor allem eins: Vollgas fahren!
Schnelle Kurven meistert das agile Kenevo SL auf dem Trail ...
Schnelle Kurven meistert das agile Kenevo SL auf dem Trail ...
... ebenso wie in gebauten Anlieger-Murmelbahnen
... ebenso wie in gebauten Anlieger-Murmelbahnen
Rico 2304 LSR52144
Rico 2304 LSR52144
In S3 fühlte sich das Kenevo SL in steilen Passagen anfangs etwas kurz an
In S3 fühlte sich das Kenevo SL in steilen Passagen anfangs etwas kurz an - hat man sich aber daran gewöhnt, funktioniert S3 bei unserer Körpergröße und unserem Fahrstil perfekt
Der Flip-Chip am Ausfallende hebt/senkt das Tretlager um ca. 7 mm
Der Flip-Chip am Ausfallende hebt/senkt das Tretlager um ca. 7 mm
Specialized SL 1.1 – kleiner kompakter Motor mit einer perfekten Charakteristik für Light-E-MTBs
Specialized SL 1.1 – kleiner kompakter Motor mit einer perfekten Charakteristik für Light-E-MTBs
160 Wh Kapazität bietet der – optional erhältliche – Specialized Range Extender
160 Wh Kapazität bietet der – optional erhältliche – Specialized Range Extender
Beim S-Works-Modell wurde auch schon ein SRAM Rocker Paddle verbaut
Beim S-Works-Modell wurde auch schon ein SRAM Rocker Paddle verbaut - welches eine bessere Ergonomie als die Standard-Schaltwanne besitzt – dazu angenehm weiche Griffe von Deity
Specialized Kenevo SL – gemacht, um die ganz groben Dinger zu rocken
Specialized Kenevo SL – gemacht, um die ganz groben Dinger zu rocken

Premiere: Specialized Kenevo SL – die Neuheit im Test! Satter Federweg und die Waffen eines Super-Enduros – mit dem neuen Kenevo SL erweitert Specialized seine Palette an Light-E-MTBs um ein langhubiges Super-Enduro. Ausgestattet mit dem Motor-System SL 1.1, wie man es bereits vom Levo SL kennt, punktet das Kenevo SL mit einem Gewicht von knapp über 18 Kilo, S-Sizing, einstellbarer Geometrie und richtig viel Federweg. Wir konnten das Specialized Kenevo SL bereits ausgiebig testen. Hier gibt’s die Neuvorstellung und alle Infos zum neuen Kenevo SL von Specialized.

Video: Specialized Kenevo SL – Premiere und Test

Specialized Kenevo SL – die Innovationen

  • 29″-Super-Enduro mit 170 mm Federweg
  • Carbon-Rahmen mit innovativem Hinterbau und modifiziertem Achspfad
  • S-Sizing mit 4 Rahmengrößen (S2–S5)
  • variabler Steuerrohrwinkel
  • Flip-Chip senkt/erhöht das Tretlager um 7 mm
  • SWAT CC – integrierte Toolbox im Unterrohr
  • Specialized SL 1.1-Motor (240 W / 48 V)
  • Mastermind TCU
  • Micro Tune mit 10-%-Abstufung
Diashow: Specialized Kenevo SL – Premiere und Test: 18 Kilo leichtes Super-Enduro
Die Kassette ist eine echte Augenweide
170 mm am Heck brauchen den passenden Dämpfer – hier werkelt ein Fox Float X2
Specialized Kenevo SL S-Works – neues leichtes Super-E-Enduro aus Amerika
Neben der kleinen SWAT-Box im Unterrohr hat Specialized natürlich auch das bekannte SWAT-Tool im Vorbau verbaut
Schnelle Kurven meistert das agile Kenevo SL auf dem Trail ...
Diashow starten »

Das neue Specialized Kenevo SL – Infos und Preise

EinsatzbereichEnduro, Freeride
Federweg170 mm/170 mm
Laufradgröße29ʺ
RahmenmaterialCarbon
MotorSpecialized SL 1.1
Akkukapazität320-480 Wh
Gewicht (o. Pedale)18,4 kg
RahmengrößenS2, S3, S4, S5 (im Test: S3)
Websitewww.specialized.com
Preis: ab 9.499 Euro

Spätestens jetzt haben Gravity-Fans mit Bio-Bikes keinen Grund mehr, ohne Motor zu fahren, denn jetzt kommt das Specialized Kenevo SL! Ein Light-E-MTB mit satten 170 mm Federweg, welches kompromisslos auf Bergab und Vollgas-Enduro getrimmt ist. Angetrieben wird dieses E-Mountainbike vom kleinen SL 1.1-Motor, wie man ihn bereits aus dem Specialized Levo SL oder dem E-Gravel/Road-Bike Creo kennt und als Akku kommt auch hier ein vollintegrierter 320-Wh-Akku zum Einsatz. Dieser kann mittels Range Extender um 160 Wh auf 480 Wh erweitert werden.

Die Ingenieure und das Entwicklungs-Team von Specialized haben beim Kenevo SL großen Wert auf ein agiles Handling und maximale Downhill-Performance gelegt. So verfügt der Hinterbau über den gleichen angepassten Achspfad wie das Specialized Turbo Levo der jüngsten Generation. Sinngemäß kracht das Hinterrad nicht gegen ein Hindernis, wird gebremst und federt dann nach oben weg, sondern bewegt sich bei Kontakt weniger stark gebremst nach hinten oben, was ein flüssigeres Fahrgefühl zur Folge hat.

  • Rahmenmaterial Carbon
  • Federweg 170 mm (vorne) / 170 mm (hinten)
  • Laufradgröße 29″
  • Besonderheiten fest verbauter Akku, Range Extender optional erhältlich
  • Gewicht ab 18,4 kg (Größe S3)
  • Rahmengrößen S2 – S5
  • Motor Specialized SL 1.1
  • Akkukapazität 320 Wh
  • Verfügbar ab sofort
  • www.specialized.com

Der Carbon-Rahmen ist schlank gestaltet und man muss schon ziemlich genau hinschauen, um zu erkennen, dass man hier ein E-Bike vor sich hat. Der Dämpfer wurde sehr weit unten platziert und geht durch einen Tunnel im Sitzrohr. Die Position trägt zu einem tieferen Schwerpunkt bei, der das E-MTB auf dem Trail letztlich noch stabiler macht.

Vergleich Specialized KENEVO SL vs Enduro 2 Vergleich Specialized KENEVO SL vs Enduro 1

Das neue Kenevo SL sieht dem Specialized Enduro ohne Motor zum Verwechseln ähnlich.

Preise Specialized Kenevo SL 2021

Specialized Kenevo SL Expert 9.499 € (UVP) | Specialized Kenevo SL S-Works 13.999 € (UVP) | Rahmenset Kenevo SL S-Works 6.999 € (UVP)

Specialized Kenevo SL S-Works – neues leichtes Super-E-Enduro aus Amerika
# Specialized Kenevo SL S-Works – neues leichtes Super-E-Enduro aus Amerika - Motor: Specialized SL 1.1 | Akkukapazität: 320 Wh | Federweg v/h: 170/170 mm | Gewicht: 18,4 kg (Rahmengröße S3) | Preis: 13.999 € (UVP)

Specialized bietet das Kenevo SL in vier Farben an:

Specialized Kenevo SL S-Works Specialized Kenevo SL S-Works

Specialized Kenevo SL S-Works – in zwei Farben erhältlich | Preis: 13.999 € (UVP) / Regler nach rechts oder links bewegen

Specialized Kenevo SL Expert Specialized Kenevo SL Expert

Specialized Kenevo SL Expert – in zwei Farben erhältlich | Preis: 9.499 € (UVP) / Regler nach rechts oder links bewegen

Geometrie des Specialized Kenevo SL

Wie schon bekannt vom Specialized Turbo Levo Gen 3 oder dem motorlosen Enduro bringt Specialized auch beim Kenevo SL die S-Sizing Geometrie. Was bedeutet S-Sizing genau? Es bedeutet: Style-spezifisches Sizing – heißt also, man wählt die Geometrie jetzt weniger nach der Körpergröße, sondern eher nach seinem Fahrstil. Du magst einen verspielten, kurzen Radstand? Dann wählst du eine kleinere Rahmengröße. Oder wünschst du dir bei großen Geschwindigkeiten mehr Stabilität? Dann ist ein größeres E-Bike mit mehr Reach die richtige Wahl.

Ich bin 1,83 m groß und habe mich beim Specialized Kenevo SL, nach Absprache mit einem Entwickler von Specialized, für die Rahmengröße S3 entschieden. Ich mag es zwar, wenn E-Mountainbikes viel Platz bieten und fahre beispielsweise beim Specialized Turbo Levo Rahmengröße L oder S4, aber bei 170 mm Federweg in Kombination mit 29-Zoll-Laufrädern kann ein E-MTB schnell auch zu groß, unhandlich und träge werden. Unser Kollege Gregor Sinn hat zum Thema „Lange Mountainbikes – viel hilft viel“ gerade einen interessanten Artikel zum Thema Geometrie-Entwicklung bei modernen Bikes veröffentlicht, der sich genau mit dem Thema Laufruhe, viel Reach, träges Handling, … beschäftigt. Lest da ruhig mal rein.

Auf Anraten von Specialized haben wir beim langhubigen Kenevo SL zur Rahmengröße S3 gegriffen, denn dies macht es agiler und wendiger
# Auf Anraten von Specialized haben wir beim langhubigen Kenevo SL zur Rahmengröße S3 gegriffen, denn dies macht es agiler und wendiger
Normal fahren wir längere Modelle – in steilem ruppigen Gelände muss man sich deshalb erst an den etwas begrenzten Platz gewöhnen
# Normal fahren wir längere Modelle – in steilem ruppigen Gelände muss man sich deshalb erst an den etwas begrenzten Platz gewöhnen

Clever ist die Geometrie-Anpassung, die auch das Kenevo SL bietet. Man hat zwei markante Tools, die es ermöglichen, dieses E-Enduro noch spezieller auf die eigenen Vorlieben und Strecken anpassen zu können. Die Geometrie lässt sich über diese zwei Möglichkeiten anpassen:

  • Flip-Chip am Ausfallende – hebt/senkt die Tretlagerhöhe um ca. 7 mm
  • variable Lagerschalen – +/- 1° Lagerschalen ermöglichen Lenkwinkel von 62,5 – 64,7°
Specialized hat das Kenevo SL mit einer Geometrie-Anpassung ausgestattet
# Specialized hat das Kenevo SL mit einer Geometrie-Anpassung ausgestattet - am Heck ermöglicht es ein Flip-Chip, die Tretlagerhöhe anzuheben bzw. zu senken, an der Front ermöglichen verschiedene Lagerschalen den Lenkwinkel +/- 1° zu verstellen

Erhältliche Rahmengrößen: S2 – S5
Gemessene Überstandshöhe:
783 mm (Rahmengröße S3 – normales Setup)
Gewicht: 18,4 kg (Rahmengröße S3 – S-Works-Modell)

Specialized Kenevo SL mit Geometrieangaben in Rahmengrösse S3
# Specialized Kenevo SL mit Geometrieangaben in Rahmengrösse S3 - Lagerschale: Neutral | Flip-Chip: BB-High
Rahmengröße S2
S3
S4
S5
Laufradgröße 29″ 29″ 29″ 29″
Reach 437 mm437 mm436 mm435 mm435 mm435 mm 465 mm465 mm464 mm460 mm460 mm460 mm 489 mm489 mm488 mm485 mm485 mm485 mm 512 mm512 mm511 mm510 mm510 mm510 mm
Stack 611 mm613 mm617 mm615 mm619 mm624 mm 623 mm622 mm621 mm629 mm628 mm627 mm 629 mm631 mm634 mm631 mm637 mm640 mm 638 mm640 mm643 mm640 mm646 mm649 mm
STR 1,401,401,421,411,421,43 1,341,341,341,371,371,36 1,291,291,301,301,311,32 1,251,251,261,251,271,27
Lenkwinkel 63,2°63,9°64,7°62,5°63,5°64,5° 63,2°63,9°64,7°62,5°63,5°64,5° 63,2°63,9°64,7°62,5°63,5°64,5° 63,2°63,9°64,7°62,5°63,5°64,5°
Sitzwinkel, effektiv 76,7°76,5°76,2°76,2°76°75,8° 76,7°76,5°76,2°76,2°76°75,8° 76,7°76,5°76,2°76,2°76°75,8° 76,7°76,5°76,2°76,2°76°75,8°
Oberrohr (horiz.) 437 mm437 mm436 mm435 mm435 mm435 mm 465 mm465 mm464 mm460 mm460 mm460 mm 489 mm489 mm488 mm485 mm485 mm485 mm 512 mm512 mm511 mm510 mm510 mm510 mm
Steuerrohr 105 mm 115 mm 125 mm 135 mm
Sitzrohr 400 mm 420 mm 440 mm 465 mm
Überstandshöhe 782 mm783 mm784 mm778 mm779 mm780 mm 782 mm783 mm784 mm778 mm779 mm780 mm 795 mm796 mm797 mm791 mm792 mm793 mm 805 mm806 mm807 mm801 mm802 mm803 mm
Kettenstreben 442 mm442 mm442 mm447 mm447 mm447 mm 442 mm442 mm442 mm447 mm447 mm447 mm 442 mm442 mm442 mm447 mm447 mm447 mm 442 mm442 mm442 mm447 mm447 mm447 mm
Tretlagerabsenkung 21 mm19 mm17 mm27 mm25 mm23 mm 21 mm19 mm17 mm27 mm25 mm23 mm 21 mm19 mm17 mm27 mm25 mm23 mm 21 mm19 mm17 mm27 mm25 mm23 mm
Tretlagerhöhe 354 mm356 mm358 mm348 mm350 mm352 mm 21 mm19 mm17 mm348 mm25 mm352 mm 354 mm356 mm358 mm348 mm350 mm352 mm 354 mm356 mm358 mm348 mm350 mm352 mm
Einbauhöhe Gabel 579 mm 579 mm 579 mm 579 mm
Gabel-Offset 46 mm 46 mm 46 mm 46 mm
Federweg (hinten) 170 mm 170 mm 170 mm 170 mm
Federweg (vorn) 170 mm 170 mm 170 mm 170 mm

Ausstattung des Specialized Kenevo SL

Specialized bietet das Kenevo SL aktuell in zwei Ausstattungsvarianten an:

  • Die Expert Carbon-Variante kostet 9.499 € (UVP)
  • Die S-Works-Version – man ist es beinah schon gewohnt – stolze 13.999 € (UVP).

Beim von uns getesteten S-Works-Modell ist alles verbaut, was ein absolutes Knaller-E-Enduro so braucht. Fox Factory-Fahrwerk, elektronische XX1 AXS-Schaltung mit Rocker Paddle von SRAM, bissige SRAM Code RSC-Bremsen mit 220/200 mm großen Bremsscheiben, Traverse SL Carbon-Laufräder, Lenker aus Carbon und eine zuverlässige RockShox Reverb AXS Teleskop-Sattelstütze.

Wem ein komplettes E-Mountainbike von der Stange nicht ins Haus kommt und wer sein Kenevo SL lieber selbst aufbauen möchte, der hat jetzt die Möglichkeit, denn Specialized bietet vom Kenevo SL auch ein Frame-Kit in der S-Works-Variante an. Hier bekommt man den kompletten Rahmen mit Fox X2 Factory-Dämpfer, SL Motor-System, Carbon-Kurbeln und Ladegerät für 6.999 € (UVP).

  • Federweg v/h 170/170 mm
  • Motor Specialized SL 1.1
  • max. Drehmoment 35 Nm
  • Akkukapazität 320 Wh (Range Extender 160 Wh – optional erhältlich)

NameModellSpecialized Kenevo SL ExpertSpecialized Kenevo S-WorksFrame-Kit Specialized Kenevo S-Works
FrameRahmenFACT 11m Carbon, 170 mm, SWAT CCFACT 11m Carbon, 170 mm, SWAT CCFACT 11m Carbon, 170 mm, SWAT CC
ForkGabelFox 38 Performance Elite 29Fox 38 Factory 29–/–
ShockDämpferFox Float Performance X2Fox Float X2 Factory, 62.5 x 230 mmFox Float X2 Factory, 62.5 x 230 mm
ShifterSchalthebelSRAM X01SRAM Eagle AXS Rocker Paddle–/–
DerailleurSchaltwerkSRAM X01SRAM XX1 Eagle AXS–/–
CassetteKassetteSRAM XG-1295 Eagle, 10-52tSRAM XG-1299 Eagle, 10-52t–/–
CranksKurbelPraxisPraxis Carbon M30Praxis Carbon M30
BrakesBremseSRAM Code RS 220/200 mmSRAM Code RSC 220/200 mm–/–
WheelsLaufräderRoval Traverse 29Roval Traverse SL 29–/–
Tire frontVorderreifenSpecialized Butcher, GRID TRAIL, T9, 29x2.3”Specialized Butcher, GRID TRAIL, T9, 29x2.3”–/–
Tire rearHinterreifenEliminator, GRID TRAIL, T7, 29x2.3”Eliminator, GRID TRAIL, T7, 29x2.3”–/–
SeatSattelSpecialized Bridge CompSpecialized Bridge–/–
SeatpostSattelstützeX-Fusion Manic, 34,9 mm, S2: 125 mm, S3/S4: 150 mm, S5: 170 mmRockShox Reverb AXS, 30,9 mm, S: 125, M: 150, L/XL: 170 mm–/–
BarLenkerSpecialized Trail, 780 mm breitRoval Traverse SL Carbon, 800 mm breit–/–
StemVorbauSpecialized TrailDeity Copperhead–/–
MotorMotorSpecialized SL 1.1Specialized SL 1.1Specialized SL 1.1
DisplayDisplaySpecialized TCU2, TFT, ANT+/BluetoothSpecialized TCU2, TFT, ANT+/BluetoothSpecialized TCU2, TFT, ANT+/Bluetooth
BatteryAkku / Kapazität320 Wh (zzgl. Range Extender 160 Wh – optional erhältlich)320 Wh (zzgl. Range Extender 160 Wh – optional erhältlich)320 Wh (zzgl. Range Extender 160 Wh – optional erhältlich)
max. TorqueMax. Drehmoment35 Nm35 Nm35 Nm
WeightGewichtN/Aab 18,4 kg (S3)N/A
Price (RRP)Preis (UVP)9.499 €13.999 €6.999 €

Mit dem Specialized Kenevo SL will der Hersteller die Brücke zum motorlosen MTB schlagen
# Mit dem Specialized Kenevo SL will der Hersteller die Brücke zum motorlosen MTB schlagen - und zeigt ein gravitylastiges, schlankes Light-E-MTB mit sattem Federweg und interessanten Features
Specialized KENEVO SL DSC 8209
# Specialized KENEVO SL DSC 8209
Specialized KENEVO SL DSC 8251
# Specialized KENEVO SL DSC 8251

Specialized KENEVO SL DSC 8215
# Specialized KENEVO SL DSC 8215
Specialized KENEVO SL DSC 8210
# Specialized KENEVO SL DSC 8210

Super-E-Enduro braucht natürlich auch eine passende Gabel – hier sorgt eine Fox 38 Factory für die passende Performance
# Super-E-Enduro braucht natürlich auch eine passende Gabel – hier sorgt eine Fox 38 Factory für die passende Performance

170 mm am Heck brauchen den passenden Dämpfer – hier werkelt ein Fox Float X2
# 170 mm am Heck brauchen den passenden Dämpfer – hier werkelt ein Fox Float X2
Optisch hat Specialized wieder ein mal ein Highlight gesetzt – der Dämpfer geht durch das Sitzrohr und liegt sehr tief und flach im Rahmen
# Optisch hat Specialized wieder ein mal ein Highlight gesetzt – der Dämpfer geht durch das Sitzrohr und liegt sehr tief und flach im Rahmen

Specialized KENEVO SL DSC 8181
# Specialized KENEVO SL DSC 8181

Am Top-Modell schaltet man natürlich per Funk
# Am Top-Modell schaltet man natürlich per Funk - SRAM XX1 AXS mit passender gefräster Bling-Bling-Kassette und goldener Kette – edler geht es wohl kaum
Die Kassette ist eine echte Augenweide
# Die Kassette ist eine echte Augenweide - die Gänge werden, trotz aller Schönheit, natürlich präzise gewechselt

Beim S-Works-Modell wurde auch schon ein SRAM Rocker Paddle verbaut
# Beim S-Works-Modell wurde auch schon ein SRAM Rocker Paddle verbaut - welches eine bessere Ergonomie als die Standard-Schaltwanne besitzt – dazu angenehm weiche Griffe von Deity

Der Sattel stammt von Specialized und sitzt ...
# Der Sattel stammt von Specialized und sitzt ...
... auf einer RockShox Reverb AXS-Sattelstütze
# ... auf einer RockShox Reverb AXS-Sattelstütze

Bei den Laufrädern setzt Specialized  beim S-Works-Modell auf leichte Traverse SL mit Carbon-Felgen
# Bei den Laufrädern setzt Specialized beim S-Works-Modell auf leichte Traverse SL mit Carbon-Felgen

Am Vorderrad sitzt ein Butcher mit T9-Compound für den passenden Grip
# Am Vorderrad sitzt ein Butcher mit T9-Compound für den passenden Grip
Die Naben werden von DT Swiss gefertigt
# Die Naben werden von DT Swiss gefertigt

Neben der kleinen SWAT-Box im Unterrohr hat Specialized natürlich auch das bekannte SWAT-Tool im Vorbau verbaut
# Neben der kleinen SWAT-Box im Unterrohr hat Specialized natürlich auch das bekannte SWAT-Tool im Vorbau verbaut

🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Motor & Akku am Specialized Kenevo SL

Specialized stattet das Kenevo SL mit demselben Motor-System wie das Specialized Levo SL aus. Zum Einsatz kommt der SL 1.1-Motor mit fest verbautem Akku, der ein maximales Drehmoment von 35 Nm leistet, sehr hochfrequent arbeitet und seinen Job mit einem deutlich hörbaren, hohen Summton quittiert. Die Kapazität des fest verbauten Akkus beträgt 320 Wh, welche sich mittels optional erhältlichem Specialized Range Extender um 160 Wh erweitern lässt.

Interessant ist auch beim Specialized Kenevo SL die neue Mastermind TCU im Oberrohr. Unterhalb des On-/Off-Buttons, dort wo man von früheren Modellen eine leuchtende LED-Leiste kennt, die den Ladestand des Akkus und die gewählte Unterstützung anzeigte, sitzt jetzt ein kleines Display, das in knackscharfen Zahlen über allerlei Daten der aktuellen Fahrt informiert. Zudem lassen sich die Ansichts-Modi den persönlichen Vorlieben anpassen.

Bei der Remote-Einheit findet man dort, wo früher der Boost-Button mit dem Specialized-S-Logo seinen Platz hatte, jetzt die F1-Taste und auf der Walk-Taste prangt jetzt ein F2-Symbol. Diese Tasten lassen sich mittels Mission Control App frei belegen, hier wird Individualisierung groß geschrieben.

  • Motor Specialized SL 1.1 (240 W / 48 V)
  • Akkukapazität 320 Wh – zusätzlicher Range Extender mit 160 Wh optional erhältlich
  • Leistung 240 Watt
  • Max. Drehmoment 35 Nm
  • Display Specialized Mastermind TCU

Nominell betrachtet ist der Specialized SL 1.1 kein Kraftpaket, denn auf dem Papier leistet er nur ein maximales Drehmoment von 35 Nm und unterstützt mit max. 240 W. Da der Motor aber mit 1,9 kg sehr leicht ist und in Kombination mit dem 320-Wh-Akku auch ein sehr leichtes E-MTB ermöglicht, braucht man gar nicht die maximale Extra-Power und kommt zurück zu einem sehr natürlichen Fahrgefühl. 240 Watt klingen nicht viel, aber dafür liefert der SL 1.1 diese Leistung über ein besonders breites Band von Trittfrequenzen von 60 bis zu 120 Umdrehungen in der Minute.

Der Motor baut sehr schmal, der Q-Faktor beträgt 181 mm. Der hochfrequent drehende Motor unterstützt auch bei hoher Kadenz (Trittfrequenz) und dürfte damit auch sportliche Fahrer*innen ansprechen. Der gefühlte Widerstand im Off-Modus oder über 25 km/h ist nicht zu spüren. Interne Messungen haben ergeben, dass der Reibungsverlust am Lager des SL 1.1 bei 3 Watt liegt. Im Vergleich: Der Reibungsverlust eines Shimano Dura Ace-Innenlagers liegt bei 1,9 Watt. Mit diesem Motor macht es tatsächlich Spaß, im Off-Modus zu fahren oder weit über 25 km/h zu pedalieren.

Vor allem im hohen Drehzahlbereich genießt der SL 1.1 ein Alleinstellungsmerkmal. Ein neuer Freilauf entkoppelt den Motor vollkommen, wenn keine Unterstützung mehr erfolgt. Gleichzeitig befindet sich der Freilauf beim Antritt unmittelbar im Eingriff. Somit entkoppelt der Motor komplett und lässt sich sehr harmonisch pedalieren.

Leistungsdaten des neuen Specialized SL 1.1-Motors

  • Max. Unterstützung 100 % / aber höchstens 240 Watt
  • Max. Drehmoment 35 Nm
  • Gewicht 1,9 kg
  • IP67-zertifziert
  • Q-Faktor 181 mm

Hier findest du mehr Informationen zu aktuellen E-Bike-Motoren.

Der Akku in den SL-Modellen von Specialized verfügt über 320 Wh und ist fest im Unterrohr verbaut. In Kombination mit dem Range Extender (optional für 399 € erhältlich) wird beispielsweise das Levo SL zum Dauerläufer. In Summe kommt man hier auf 480 Wh. Dank der Spannung von 48 V, dem daraus resultierenden geringeren Stromverbrauch, dem niedrigeren maximalen Drehmoment und der besseren Effizienz des Motors, kommt man hiermit aber ähnlich weit wie beispielsweise mit einem Specialized Turbo Levo mit 90-Nm-Motor und 700-Wh-Akku. Man braucht nur etwas länger, weil die Geschwindigkeit bergauf geringer ist.

Specialized setzt beim Kenevo Sl auf den kompakten SL 1.1-Motor
# Specialized setzt beim Kenevo Sl auf den kompakten SL 1.1-Motor - der gemeinsam mit Mahle entwickelt wurde und 35 Nm maximales Drehmoment liefert
Auch das Kenevo SL kommt mit einem Display – die Mastermind TCU informiert über allerlei Daten der aktuellen Tour
# Auch das Kenevo SL kommt mit einem Display – die Mastermind TCU informiert über allerlei Daten der aktuellen Tour
Specialized KENEVO SL DSC 8192 Specialized KENEVO SL DSC 8194

 

Specialized KENEVO SL DSC 8196 Specialized KENEVO SL DSC 8198

 

Die Remote-Einheit ist wie gewohnt gestaltet, verfügt aber nun über die F1- und F2-Taste
# Die Remote-Einheit ist wie gewohnt gestaltet, verfügt aber nun über die F1- und F2-Taste - welche sich bei Bedarf frei belegen lassen

Wer wissen möchte, wie der kleine Specialized SL 1.1 Motor von Innen aussieht, für den haben wir hier den passenden Artikel: Specialized SL 1.1 Motor geöffnet

Specialized Kenevo SL-Test

Wir bekamen im April ein Specialized Kenevo SL und hatten so bereits gute 4 Wochen vor Veröffentlichungstermin die Möglichkeit, ein Kenevo SL in der S-Works-Variante auf Herz und Nieren zu prüfen. Getestet wurde hauptsächlich auf den Trails um Bamberg, aber auch im Fichtelgebirge und in der Nähe von Bad Kreuznach.

Specialized Kenevo SL – Reichweite (320-Wh-Akku, max. Unterstützung)

35,8 km

657 hm

1 h 43 min

Specialized Kenevo SL – Reichweitenfahrt
# Specialized Kenevo SL – Reichweitenfahrt - 35,8 km | 657 hm | 1 Std 43 Min

Hier gibt es die genauen Details der Testrunde: Specialized Kenevo SL – Reichweite.

Laborwerte sind gut und schön, aber in der Realität sieht es leider oftmals anders aus. Deshalb fahren wir einen ganz eigenen Testzyklus für euch. 35,8 km / 657 hm – diese Daten ermittelten wir in Testfahrten, bei denen wir immer in der maximalen Unterstützungsstufe fahren, bis der Akku komplett leer ist. Bitte beachtet, dass diese ermittelten Werte nur als Richtwert zu verstehen sind und in keinster Weise die Ergebnisse aus einem genormten Labortest widerspiegeln. Wenn dieses E-Bike in niedrigeren Unterstützungsstufen gefahren wird, erhöht sich die Reichweite deutlich.

Dich interessieren auch die Reichweiten anderer E-Mountainbikes und E-Bikes? Dann empfehlen wir dir unsere ausführliche Reichweitentabelle: Übersicht: E-Bike Reichweite

Specialized Kenevo SL – auf dem Trail

Uphill

Uphill-Sektionen können entspannt angegangen werden, denn der kleine SL-Motor schiebt recht passabel hinauf. Um aber auch in technischem Terrain wirklich Flow zu entwickeln, fehlt dem Aggregat etwas der Dampf. Hier hilft nur mehr Kraft am Pedal oder ein anderer Motor.

In der Theorie passen die Sitzposition, die Lastverteilung und die traktionsstarken Specialized-Reifen des Kenevo SL zu einer ordentlichen Leistung, wenn es darum geht, gut den Berg hinaufzufahren. Man hat eine souveräne, aufrechte Sitzposition, der breite Lenker hilft in technisch anspruchsvollem Terrain und ein Durchrutschen des Hinterradreifens wird durch die groben Stollen am Hinterradreifen vermieden. Aber … Uphill-Performance braucht entweder starke Beine und eine gute körperliche Fitness oder einen kraftvollen Motor. Wer beispielsweise schon mal ein Turbo Levo oder ein E-Mountainbike mit Bosch Performance- oder Shimano-EP8-Motor gefahren hat, der kennt die Power, mit der diese Performance-E-MTBs den Berg hinaufstürmen und den Flow, den man hierbei entwickeln kann. Da es sich beim Specialized Kenevo SL aber um ein Light-E-MTB handelt, ist natürlich der E-Bike-Motor schwächer und leistet weniger maximales Drehmoment. Um genau zu sein sind es hier in der Spitze nur 35 Nm. Wer also mit diesem E-MTB schnell den Berg hinauf kommen will, der muss gehörig hart in die Pedale treten und mit Muskelkraft sein Maximum dazu liefern, so viel ist klar.

Um im Uphill zügig voranzukommen, braucht es die tatkräftige Unterstützung der Beinmuskulatur
# Um im Uphill zügig voranzukommen, braucht es die tatkräftige Unterstützung der Beinmuskulatur - denn der Specialized SL 1.1-Motor leistet nur 35 Nm max. Drehmoment

Klar ist aber, dass das Kenevo SL, wie auch schon sein 90-Nm-Pendant Specialized Kenevo weniger im Uphill als mehr im Downhill punkten möchte. Kommen wir also zur Downhill-Performance.

Downhill

Ja, holla die Waldfee – was ist denn hier los? Ich wollte die fiesesten Steinfelder, die ich im Bikepark am Ochsenkopf finden kann, unbedingt antesten und ausprobieren. Am Ende fuhr ich die Passagen unzählige Male und freute mich diebisch über das satte Fahrwerk, die gute Balance und die daraus resultierende hohe Geschwindigkeit.

Gravity-Fans werden das Kenevo SL mögen, denn dieses Super-E-Enduro heizt über die Piste wie ein Hochgeschwindigkeits-ICE über die Schienen. Hätte Evel Knievel damals seine Stunts mit einem E-Bike gemacht, vielleicht hätte er zum Kenevo SL gegriffen, denn dieses E-MTB macht einfach alles mit. Das Fox-Factory-Fahrwerk arbeitet zuverlässig und stellt dem Piloten satte 170 mm Federweg zur Verfügung. Überraschend war für uns die Fox 38-Federgabel, die fluffig ihren Dienst verrichtete, in Verbindung mit dem Carbon-Chassis des Kenevo SL aber nicht für Handschmerzen und Armpump sorgte. Am Heck konnte die Performance des Fox Float X2 Factory-Dämpfers voll überzeugen, denn die Kennlinie passte ausgezeichnet zur Kinematik des Hinterbaus, der übrigens ähnlich wie der am Downhill-Boliden Specialized Demo konzipiert und designt ist.

Dem Kenevo SL kann es gar nicht ruppig genug sein
# Dem Kenevo SL kann es gar nicht ruppig genug sein - Steinfelder werden in der direkten Linie durchfahren
Das Fox Factory-Fahrwerk arbeitet sensibel und ...
# Das Fox Factory-Fahrwerk arbeitet sensibel und ...
... funktioniert auch bei hohen Geschwindigkeiten zuverlässig
# ... funktioniert auch bei hohen Geschwindigkeiten zuverlässig
Rico 2304 LSR51597
# Rico 2304 LSR51597

Nach einigen harten Fahrten auf der Downhill-Piste am Ochsenkopf gaben uns die Abstreifringe am Gabelholm und am Dämpfer die Quittung, denn beide Ringe waren bis ganz knapp unter den Maximal-Anschlag geschoben, was auf eine bestmögliche Ausnutzung des Federwegs schließen lässt.

Wie schon erwähnt habe ich mich beim Kenevo SL für Rahmengröße S3 entschieden und fuhr es größtenteils in der neutralen Einstellung. Hiermit hatte ich auf dem Trail viel Spaß und fand hier auch ein gutes Setup dafür, wenn es auf einfacheren Wegen durch den Wald ging.

Auf dem Trail

In kupiertem Gelände mag ich am liebsten E-Bikes mit einem Federweg von gut 150 mm Federweg. Dementsprechend skeptisch war ich den 170 mm beim Kenevo SL gegenüber eingestellt. Vollkommen ohne Grund, wie sich auf den ersten Testrunden herausstellte, denn das leichtfüßige Kenevo SL überzeugt auch hier mit einer sehr guten Performance.

So, jetzt mal Butter bei die Fische, ein E-Mountainbike muss auf jedem Terrain funktionieren. Was nützt ein Kletterkünstler, wenn man damit bergab Angst haben muss und was nutzt ein Vollgas-Bergab-Knaller, wenn man sich damit auf dem Trail wie auf einem Hochseedampfer fühlt? Richtig. Nichts! Das Kenevo SL ist eher abfahrtsorientiert konstruiert, möchte – und muss! – aber auch auf dem normalen Trail performen. Ob man mit dem Kenevo SL Touren fahren kann? Ja, klar, wieso auch nicht?

Northshore-Drops à la Bikepark werden ganz entspannt genommen
# Northshore-Drops à la Bikepark werden ganz entspannt genommen
Kleinere Wurzeln werden gern zum Spielen umfunktioniert
# Kleinere Wurzeln werden gern zum Spielen umfunktioniert

Das Handling dieses knapp über 18 Kilogramm leichten E-Mountainbikes ist – die passende Rahmengröße vorausgesetzt – verspielt und agil. Jeder Tritt in die Pedale wird vom Motor unterstützt und in die Traverse SL-Laufräder mit Carbon-Felgen weitergeleitet. Mit diesem Setup macht es Spaß, schnell über den Trail zu fliegen und aus Kurven flott heraus zu sprinten und durch Anlieger zu pushen. Wenn man mit dem leichten Kenevo SL sprintet und dabei die Gänge fix wechseln muss, dann leistet die SRAM XX1 AXS-Schaltung allerbeste Dienste, das verbaute Rocker Paddle unterstreicht die Performance noch, denn die Ergonomie bei schnellem Schalten gefällt uns hier viel besser als bei der normalen Schaltwippe- oder -wanne.

Mit dem Specialized Kenevo SL wollen wir vor allem eins: Vollgas fahren!
# Mit dem Specialized Kenevo SL wollen wir vor allem eins: Vollgas fahren!
Schnelle Kurven meistert das agile Kenevo SL auf dem Trail ...
# Schnelle Kurven meistert das agile Kenevo SL auf dem Trail ...
... ebenso wie in gebauten Anlieger-Murmelbahnen
# ... ebenso wie in gebauten Anlieger-Murmelbahnen
Rico 2304 LSR52144
# Rico 2304 LSR52144

Die Charakteristik und Modulation des SL 1.1-Motor haben wir schon in früheren Tests gelobt. Hier setzt Specialized aber mit dem Microtune noch eins drauf, denn die Abstufung in 10 % Schritten ergibt Sinn und passt bei mancher Fahrweise besser als die vorab eingestellten Unterstützungs-Modi.

Das ist uns aufgefallen am Specialized Kenevo SL

  • S-Sizing Die neue Geometrie schafft Platz über dem Rahmen, ohne das das Sitzrohr zu lang gerät. Hiermit haben alle Figurtypen – beispielsweise auch langer Oberkörper mit kurzen Beinen – die Möglichkeit, eine passende Rahmengeometrie zu finden
  • Flip-Chip und variable Lagerschalen Hiermit haben Nutzer*innen des Kenevo SL die Möglichkeit, die Geometrie der eigenen Fahrweise und dem jeweiligen Terrain umfänglich anzupassen. Lang und flach, neutral oder kurz und steil – alles ist möglich.
  • Specialized SL 1.1-Motor Ja, der Motor summt deutlich hörbar und leistet nur 35 Nm max. Drehmoment. Auf dem Trail kann uns dieser Motor im Gesamtpaket mit dem leichten E-MTB aber vollends überzeugen.
  • Range Extender Wer weite Touren fahren möchte und wem der intern verbaute 320-Wh-Akku dafür nicht ausreicht, für den ist der Specialized Range Extender eine sinnvolle Ergänzung. Er wiegt nur 1 Kilo und hat 160 Wh Kapazität. Dieser ist optional für 369,90 € (UVP) erhältlich.
  • Rocker Paddle und SRAM XX1 AXS Erst vor kurzem vorgestellt, hat sich das SRAM Rocker Paddle am AXS-Controller bereits in unsere Bestenliste der sinnvollen Gadgets eingetragen. Die Ergonomie ist vor allem bei hektischen Schaltvorgängen besser.
In S3 fühlte sich das Kenevo SL in steilen Passagen anfangs etwas kurz an
# In S3 fühlte sich das Kenevo SL in steilen Passagen anfangs etwas kurz an - hat man sich aber daran gewöhnt, funktioniert S3 bei unserer Körpergröße und unserem Fahrstil perfekt
Der Flip-Chip am Ausfallende hebt/senkt das Tretlager um ca. 7 mm
# Der Flip-Chip am Ausfallende hebt/senkt das Tretlager um ca. 7 mm
Specialized SL 1.1 – kleiner kompakter Motor mit einer perfekten Charakteristik für Light-E-MTBs
# Specialized SL 1.1 – kleiner kompakter Motor mit einer perfekten Charakteristik für Light-E-MTBs
160 Wh Kapazität bietet der – optional erhältliche – Specialized Range Extender
# 160 Wh Kapazität bietet der – optional erhältliche – Specialized Range Extender
Beim S-Works-Modell wurde auch schon ein SRAM Rocker Paddle verbaut
# Beim S-Works-Modell wurde auch schon ein SRAM Rocker Paddle verbaut - welches eine bessere Ergonomie als die Standard-Schaltwanne besitzt – dazu angenehm weiche Griffe von Deity

Test-Fazit: Specialized Kenevo SL

Mit dem Specialized Kenevo SL zeigt der Premium-Hersteller ein potentes E-Enduro mit 170 mm Federweg und nur etwas über 18 Kilogramm Gewicht in der Top-Ausstattung. Die Fahreigenschaften sind beeindruckend, denn dieses Light-E-MTB bügelt jeden noch so grobschlächtigen Trail weg und ebnet auch die ruppigsten Passagen ein. Das Kenevo SL wurde dazu geschaffen, immer etwas schneller als der Rest zu sein und genau dies gelingt uns damit auch.

Wem eine große Akkukapazität weniger wichtig ist als die pure Performance und Freude am Ballern, der wird im Specialized Kenevo SL ein würdiges E-Mountainbike finden!

Pro
  • Fahrwerk mit massiven Reserven
  • agil und leichtfüßig im Handling
  • Geometrie nach S-Sizing-Konzept
  • geringes Gewicht
  • Range Extender
Contra
  • teuer
  • fest verbauter Akku
Specialized Kenevo SL – gemacht, um die ganz groben Dinger zu rocken
# Specialized Kenevo SL – gemacht, um die ganz groben Dinger zu rocken

Was haltet ihr vom neuen Specialized Kenevo SL? Was meint ihr, ergibt das SL-Konzept bei einem Super-Enduro wie dem Kenevo Sinn?


Wo sind wir gefahren?

Wir konnten das Specialized Kenevo SL auf den Trails in der Gegend um Bamberg, im Fichtelgebirge und um Bad Kreuznach einem ersten Test unterziehen und einen kleinen Eindruck zu diesem E-MTB gewinnen.

Unsere Testrunden hatte alles, was ein E-Bike braucht:

  • enge Uphill-Trails mit dicken Wurzeln, Steinen und losem Waldboden
  • flache Trails mit kleinen Gegenanstiegen
  • kurvige, flowige Downhills
  • lange Schotterpisten bergauf und bergab

Tester-Profil: Rico Haase
62 cm90 kg86 cm61 cm183 cm
E-Enduro, E-Trailbike, Hardtail, Downhiller, Rennrad – mir macht jedes Bike Spaß. Egal ob mit oder ohne Motor, außer ich muss damit unendlich bergauf fahren – da mag ich Motorunterstützung schon sehr. Flowige Trails, gern auch gebaut, liebe ich. Ach ja, eins noch, ich hasse Spitzkehren.
I r10517e everything: E-Enduro, E-Trailbikes, hardtails, downhill, road – I enjoy it all, whether it’s E-assisted or not. I’ll admit that I do quite like having a motor on the uphills though. There’s lots to love about flowing trails; natural or built. The only thing I hate – switchbacks.
Fahrstil / R10517ing style
Verspielt und flowig / Flowing and playful
Ich fahre hauptsächlich / I mainly r10517e
E-Enduro, E-Trailbike, aber auch XCO, DH und Road / E-Enduro, E-Trailbike but also XCO, DH and road
Vorlieben beim Fahrwerk / Preferred suspension setup
Straff und schnell – ich möchte wissen, was unter mir passiert / Firm and reactive – I like feedback from the trail
Vorlieben bei der Geometrie / Preferred geometry
Langer Reach, kurzer Vorbau, breiter Lenker / Long reach, short stem, w10517e bars


Testinfos kompakt

Specialized Kenevo SL

Einsatzbereich
XC: 1/10 – All-Mountain: 9/10 – Trail: 9/10 – Enduro: 10/10 – Downhill: 8/10
Motor + Akku
Specialized
Akkukapazität
320 Wh
max. Drehmoment
35 Nm
E-Bike-Kategorie
light
LIGHT
30 – 60 Nm
< 500 Wh
Reichweite
km/mi
Distanz
35,0 km
Höhenmeter
657,0 hm
Zeit
1:43 h
E-Bike-Gewicht
18,4 kg
E-Bike + Rider
110 kg
Uphill
9/10
schlecht
super
Downhill
10/10
schlecht
super
Motor-Power
3/10
schwach
extrem
Preis/Leistung
4/10
zu teuer
perfekt
Sitzposition
6/10
kurz
lang
Temperament
7/10
verspielt
laufruhig
Erklärung der Einsatzbereiche
XC:
0 bis 120 mm Federweg (Hardtails und Full-Suspension)
Trail:
100 bis 150 mm Federweg (Hardtails und Full-Suspension)
All-Mountain:
120 bis 150 mm Federweg (Full-Suspension)
Enduro:
150 bis 180 mm Federweg (Full-Suspension)
Downhill:
über 180 mm Federweg (Full-Suspension)
Wir unterscheiden folgende Kategorien von E-MTBs:
Light:
max. Drehmoment zwischen 30 und 60 Nm, Akkukapazität unter 500 Wh
Performance:
max. Drehmoment zwischen 60 und 90 Nm, Akkukapazität über 500 Wh
Power:
max. Drehmoment über 90 Nm, Akkukapazität über 500 Wh
  1. benutzerbild

    Geleis

    dabei seit 09/2021

    Von den SL Kritikern will keiner sein Rotwild oder Orbea oder Sonstwas auf das SL Niveau herunterregeln. Genau darum geht es doch. Man will mehr Power uphill.
    Die Reichhöhe ist entsprechend.
    ..........
    Nee, so ist das eben nicht (immer).

    Genau da liegt für mich der Grund für das RW (mal abgesehen davon, dass es bergab einfach klasse ist) .

    90% der Zeit in minimaler Unterstützung unterwegs. Aber wenn dann mal wieder ein Stück daher kommt, wo man mit richtig viel Bums und Spaß hochstolpern kann, dann kann das Rad das eben 😀.

    Das sind ja üblicherweise immer nur geringe Streckenanteile - wegen derer der Akku nicht gleich leer ist.

    Voll gut! Diese Kombi machts (für mich) aus.
    Geleis
  2. benutzerbild

    orange69

    dabei seit 01/2021

    Na dann warte mal ab, wie sich dein Fahrverhalten entwickelt, wenn du dein Bike hast.
    Vielleicht bist du aber auch die Ausnahme, die die Regel bestätigt.
  3. benutzerbild

    zr3rs

    dabei seit 08/2020

    Na ja, bei mir hat es sich genauso entwickelt. Hab Levo SL und RM Instinct probegefahren. Das Levo war mir zu hecklastig. Der Motor hätte gerade so gereicht. Das Kenovo SL wäre in Frage gekommen, wenns es schon gegeben hätte, allerdings brauch ich den Federweg nicht.
    X375 blind bestellt, passt. Die ersten Fahrten waren dann schon etwas krawalliger (nur rauf/runter), aber das hat sich dann wieder auf entspannte Touren reduziert. Ein Teil der Touren ist dann aber immer etwas anspruchsvoller, den größten Teil mache ich in Eco.
    Ich stelle aber fest, dass ich (1,85 90kg, aber mit Beinmuskulator) auch im Trailmodus an einem steilen Stück den Motor ruckzuck in die Leistungsgrenze drücke. Das heißt, für ein paar Minuten nutze ich mal die volle Power (und genieße sie dann auch), dennoch reicht mir der kleine Akku für eine 3-4h Mittelgebirgstour.
    Auf alpinen Strecken wäre das anders. Leider wohne ich nicht nah der Alpen und habe auch beruflich/familiär wenig Gelegenheiten für ausgedehnte Alpentouren.
    Deshalb ist für mich das Mindergewicht SL nicht so entscheidend wie die knappe Motorleistung (trotzdem tolles Rad, das ich auch fahren würde). Btw, das Instinct hat mir auch gut gefallen, da war es das Kettenrasseln, was mich abgeschreckt hat (vielleicht hätte das Testrad einfach nur besser geölt sein müssen...). Wechselakku beim RW finde ich auch konfortabel, ansonsten wird das absolute Gewicht als Variable mMn nach überschätzt.
  4. benutzerbild

    Geleis

    dabei seit 09/2021

    Na dann warte mal ab, wie sich dein Fahrverhalten entwickelt, wenn du dein Bike hast.
    Vielleicht bist du aber auch die Ausnahme, die die Regel bestätigt.
    Ich hatte den Vorteil, das Rad auf zwei Feierabendrunden ausprobieren zu können. Das Geschriebene war eher die bisherige Erfahrung als meine Vorstellung.

    Aber natürlich hast Du Recht, vielleicht ändert sich ja meine Einstellung noch.

    Aber auf der Waldautobahn eine hohe Unterstützung zu fahren, kickt mich zumindest bisher definitiv nicht..... 🙂
  5. benutzerbild

    Geleis

    dabei seit 09/2021

    ......
    Es gibt Tests, wo Rotwild und Orbea auf SL heruntergekrempelt wurden. Wurde hier auch schon gepostet ua im Light- EMTB Thread. And the Winner is.....
    Das Rotwild.
    Zumindest laut dem MountainBike Artikel "Light-E-MTBs im Duell: Rotwild vs. Specialized".

    Diesen Vergleich bei "ähnlicher Unterstützung" fand ich zumindest sehr hilfreich/aufschlussreich.
    Die scheinen zumindest nicht "Welten" voneinander entfernt.

    Geleis

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!