Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
SRAM Centerline-Bremsscheibe mit einem Durchmesser von 220 mm
SRAM Centerline-Bremsscheibe mit einem Durchmesser von 220 mm - der Umbau kostet nicht die Welt, geht einfach und verbessert die Bremsleistung spürbar
Auf der Bremsscheibe ist die Größe vermerkt
Auf der Bremsscheibe ist die Größe vermerkt - mächtige 220 Millimeter sind es in diesem Fall
Um die SRAM Centerline-Bremsscheiben mit 220 mm Durchmesser zu montieren, braucht ihr einen PM40+ Adapter
Um die SRAM Centerline-Bremsscheiben mit 220 mm Durchmesser zu montieren, braucht ihr einen PM40+ Adapter
Die Bremssattel-Aufnahme an Gabel und Rahmen muss Postmount 180 sein, damit der 40er Adapter zur 220 mm Bremsscheibe passt
Die Bremssattel-Aufnahme an Gabel und Rahmen muss Postmount 180 sein, damit der 40er Adapter zur 220 mm Bremsscheibe passt
220er Scheiben – mehr Bremspower für dich!
220er Scheiben – mehr Bremspower für dich!

Tipps & Tricks: Mehr Bremspower bei weniger Handkraft! Klingt entweder nach einem Wunderwerk der Technik, nach Doping oder technisch aufwendigen Bremskraftverstärkern. Aber weit gefehlt, die Lösung ist denkbar einfach: 220 mm große Bremsscheiben montieren!

In unserer Reihe Tipps & Tricks haben wir immer wieder nützliche Hinweise und sinnvolle Anregungen, wie ihr eure E-Bikes verbessern könnt. Heute möchten wir euch zeigen, wie ihr mit einem kleinen und vergleichsweise sehr kostengünstigen Trick die Bremskraft und Standfestigkeit der Scheibenbremse am E-Bike verbessern könnt.

SRAM Centerline-Bremsscheibe mit 220 mm

220 mm große Bremsscheiben gibt es aktuell von Magura, Formula, Trickstuff oder SRAM. Wir entschieden uns für die einteiligen Centerline-Scheiben von SRAM, da diese perfekt zur bereits verbauten SRAM Code RSC-Bremsanlage passen und wir mit Produkten dieses Herstellers bis dato immer gute Erfahrungen gemacht haben.

Mit dem Einsatz von größeren Bremsscheiben steigt die Bremskraft und die beim Bremsen entstehende Hitze wird viel besser verteilt und abgeleitet, dadurch wird die gesamte Bremsanlage standfester. Laut Hersteller wurde die Temperatur in einem Labor im Rahmen diverser Tests überprüft. Bei der Verwendung der 220 mm großen Scheibe reduzierte sich die gemessene Temperatur – im Vergleich zu einer 200 mm Bremsscheibe – an den Bremsbelägen um üppige 39 °C und ging einher mit einer Leistungssteigerung von ca. 10 %. Die große Scheibe ist für die aktuellen Modelle der RockShox Pike-, Lyrik- und Boxxer-Gabeln freigegeben.

SRAM Centerline-Bremsscheibe mit einem Durchmesser von 220 mm
# SRAM Centerline-Bremsscheibe mit einem Durchmesser von 220 mm - der Umbau kostet nicht die Welt, geht einfach und verbessert die Bremsleistung spürbar
Auf der Bremsscheibe ist die Größe vermerkt
# Auf der Bremsscheibe ist die Größe vermerkt - mächtige 220 Millimeter sind es in diesem Fall

Für den Einsatz von 220 mm großen Bremsscheiben muss die Federgabel und der Rahmen eine PM180-Bremsaufnahme besitzen, welche mit einem 40er Adapter bestückt wird. Übrigens: Mehrgewicht einer 220 mm Scheibe gegenüber einer Scheibe mit 200 mm Durchmesser mickrige 35 Gramm!

  • Montage 6-Loch
  • Durchmesser 220 mm
  • Bauart 1-teilig
  • Material Disc Edelstahl
  • Material Schrauben Stahl
  • Gewicht 228 g
  • Preis 58 € (UVP)
  • www.sram.com

Umbau auf 220 mm große Scheiben

Bremsscheiben umzubauen ist denkbar einfach. Mit etwas Geschick kann dies jeder selbst erledigen, denn es braucht weder großes Mechaniker-Know-How noch irgendwelche Spezialwerkzeuge. Man schraubt einfach die vorhandenen Bremsscheiben ab und die neuen wieder dran. Hierzu müssen pro Laufrad die sechs Schrauben, die die Bremsscheibe mit der Nabe verbinden, gelöst werden und die neuen Bremsscheiben wieder hingeschraubt werden – nutzt hier bitte die mitgelieferten, unbenutzten Schrauben und achtet auf das empfohlene Drehmoment.

Damit die Bremssättel richtig zur Bremsscheibe positioniert sind, muss bei einer PM180-Aufnahme (Postmount 180) an Rahmen und Gabel je ein 40 mm Adapter (Avid Adapter Postmount 40 P) montiert werden. Hierzu müssen die Bremssättel vollständig gelöst werden. Falls schon kleinere Adapter montiert sind, dann müssen auch diese abgeschraubt und gegen die neuen ausgetauscht werden. Im Anschluss die Bremssättel wieder festschrauben. Auch gilt es unbedingt das empfohlene Drehmoment zu beachten.

Um die SRAM Centerline-Bremsscheiben mit 220 mm Durchmesser zu montieren, braucht ihr einen PM40+ Adapter
# Um die SRAM Centerline-Bremsscheiben mit 220 mm Durchmesser zu montieren, braucht ihr einen PM40+ Adapter
Die Bremssattel-Aufnahme an Gabel und Rahmen muss Postmount 180 sein, damit der 40er Adapter zur 220 mm Bremsscheibe passt
# Die Bremssattel-Aufnahme an Gabel und Rahmen muss Postmount 180 sein, damit der 40er Adapter zur 220 mm Bremsscheibe passt

Tipp für schleif-freies Einstellen: Durch den Bremssattel schauen und gegenüber eine kleine Lampe positionieren. So sieht man am besten, ob die Bremsbeläge passend zu Scheibe sind. Wenn beide Beläge etwas Abstand zur Scheibe haben, halten wir den Bremssattel fest und drehen die Schraube behutsam handfest. Am Schluss betätigen wir die Bremse, halten dieses gezogen und drehen die Schrauben mit passendem Drehmoment fest.

Meinung @eMTB-News.de

Mit derart geringem Aufwand die Performance der Bremse so zu verbessern, dafür sollte es eigentlich einen Orden geben. Der Umbau ist einfach und die Steigerung der Bremspower wird schon beim Einbremsen spürbar. Wer auf ein Mehr an Bremskraft steht, gerne nur mit einem Finger bremst oder lange, steile Abfahrten ohne Fading erleben möchte, dem empfehlen wir den Umbau auf die großen Scheiben von SRAM.

P.S. Knapp 40 Gramm Mehrgewicht pro Bremsscheibe nehmen wir gern in Kauf, wenn wir dadurch mehr Reserven und höhere Bremspower haben.

220er Scheiben – mehr Bremspower für dich!
# 220er Scheiben – mehr Bremspower für dich!

Sinnvoller Hinweis für euch oder habt ihr eh schon größere Bremsscheiben montiert?


Noch mehr E-Bike Tipps & Tricks auf eMTB-News:


Preisvergleich SRAM Centerline-Bremsscheibe 220 mm

 

  1. benutzerbild

    joerghag

    dabei seit 11/2003

    Sie sind schön, lassen sich toll dosieren und sind zuverlässig. Die V4 bremst sogar ein bisschen.
    Verglichen mit Shimano 4K, Magura 4K, Trickstuff und selbst Sram Code aber nicht mehr als ein laues Lüftchen.
    Mit 60Kg und Bio-Bike OK. Die V4 vorne und E4 hinten bemsen jetzt mein Touren-Straßenrad.

    Die E4 vorne gehen gar nicht!
  2. benutzerbild

    xrated

    dabei seit 12/2019

    Bei 220mm nehme ich bestimmt keine Scheibe ohne Alu Spider, es sei denn man steht darauf dauernd die Scheibe gerade zu biegen.
  3. benutzerbild

    Radix

    dabei seit 06/2019

    ??? Verstehe ich nicht.
    Fahre seit ca. 2500km die SRAM 220mm Scheibe, auch auf S2 / S3 Trails, ohne ein einziges mal daran gebogen zu haben.
  4. benutzerbild

    idea worker

    dabei seit 07/2019

    Auf meinem 2020er Levo habe ich mir gleich beim Kauf MT5s mit HC Aluhebel und Shiftmix Klemmhebel installieren lassen. Vorne 220 mm und hinten 200 mm MDR-P. Bin damit jetzt 5000 Trail km und einige Strava EBike Koms gefahren. Super Bremskraft und exakt zu dosieren.

    3x Bremsbeläge, 2 neue Hebel und 1 Komplettes Griffelement mussten ersetzen werden.
    Die Scheiben sind aber noch fast NEU. Kaum Abrieb bzw Verschleiß.

    Vor dem Levo bin ich 1,5 Jahre ein Rotwild mit XT-Bremsen gefahren. Ging garnicht. Alle 1200 km neue 200er Scheiben und Beläge.

    Nur für die Statistiker unter euch: Es sind bis jetzt insgesamt 5 Brose Motoren gekillt. Rotwild und Specialized zusammen.
  5. benutzerbild

    arneleiser1972

    dabei seit 05/2018

    2 neue Hebel und 1 Komplettes Griffelement mussten ersetzen werden.
    Es lebe der Magura Plastikschrott smilie
    Habe ich auch schon hinter mir. Habe dann die Shimano Saint Griffe an die MT5 geschraubt, dass war dann besser.

    Gruß Arne

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!