Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Offenbar ein Leicht-EMTB: Das Transition Relay hebt ab!
Offenbar ein Leicht-EMTB: Das Transition Relay hebt ab!
Erste Sichtung: Ein Light-E-MTB mit dem neuen …
Erste Sichtung: Ein Light-E-MTB mit dem neuen …
… Fazua Ride 60!
… Fazua Ride 60!
Das Relay soll zugleich ein E-MTB und ein klassisches MTB ersetzen.
Das Relay soll zugleich ein E-MTB und ein klassisches MTB ersetzen.
Fazua-Tech: Die Betriebsdaten werden auf dem Oberrohr angezeigt.
Fazua-Tech: Die Betriebsdaten werden auf dem Oberrohr angezeigt.
Hidden Feature: Der Fazua Ride 60 ist von außen nicht wirklich erkennbar.
Hidden Feature: Der Fazua Ride 60 ist von außen nicht wirklich erkennbar.
Allein am Lenker und auf dem Oberrohr verrät sich das Transition Relay als E-Bike
Allein am Lenker und auf dem Oberrohr verrät sich das Transition Relay als E-Bike
Die Fazua-Ring Control Remote ist innovativ und ziemlich kompakt.
Die Fazua-Ring Control Remote ist innovativ und ziemlich kompakt.
Der 430 Wh-Akku kann einfach entnommen werden …
Der 430 Wh-Akku kann einfach entnommen werden …
… und das Relay dann einfach ohne Unterstützung gefahren werden!
… und das Relay dann einfach ohne Unterstützung gefahren werden!
Transition-Relay-PM 018
Transition-Relay-PM 018
In diesem Bild hat sich ein E-MTB versteckt!
In diesem Bild hat sich ein E-MTB versteckt!
Damit würden wir auch gern mal …
Damit würden wir auch gern mal …
… ein paar Trails fahren.
… ein paar Trails fahren.
Auch die Alu-Version kann sich sehen lassen.
Auch die Alu-Version kann sich sehen lassen.
Transition-Relay-PM 003
Transition-Relay-PM 003
Transition-Relay-PM 008
Transition-Relay-PM 008
Transition-Relay-PM 001
Transition-Relay-PM 001
Bis Frühjahr 2023 werdet Ihr auf das Transition Relay wohl noch warten müssen.
Bis Frühjahr 2023 werdet Ihr auf das Transition Relay wohl noch warten müssen.

Das neue Transition Relay ist, wie der Hersteller jetzt bekannt gab, ab März verfügbar. Bereits im Frühsommer 2022 stellte Transition das Relay vor. Ein Light-E-MTB mit Fazua Ride 60-Motor und bis zu 170 mm Federweg. Jetzt veröffentlicht der Hersteller aus Kanada weitere Details und gibt Infos, ab wann dieses spannende E-Enduro verfügbar ist. Wir haben alle Details zum Transition Relay. [Update 31. Januar 2023]

Nachdem wir im Mai 2022 bereits den neuen Fazua Ride 60-Antrieb – verbaut in einem E-MTB-Prototypen – ausprobieren und einer Reichweitenfahrt unterziehen durften, stellte sich damals natürlich die dringende Frage: Wann und in welchem Light-E-MTB wird dieses spannende Motorsystem wohl das Licht des Marktes erblicken? Dieses Rennen gewann damals Transition mit dem neuen Relay.

Knapp 8 Monate später sind bereits einige Mitbewerber mit Light-E-MTBs, die vom Fazua Ride 60-Motorsystem angetrieben werden, auf dem Markt, unter anderem das Haibike Lyke (Test) oder Focus JAM² SL (Test). Damit wird es auch für Transition höchste Zeit, alle Details zum neuen Relay preiszugeben. Wir haben alle Infos und Preise zum neuen Transition Relay in diesem Artikel zusammen gefasst.

Transition Relay – Infos und Preise

EinsatzbereichAll-Mountain, Enduro
Federweg160-170 mm/160-170 mm
Laufradgröße29ʺ, Mullet 29″-27,5″
RahmenmaterialAluminium, Carbon
MotorFazua
Akkukapazität430 Wh
RahmengrößenXS, S, M, L, XL, XXL
Websitewww.transitionbikes.com
Preisspanne8.199 Euro - 14.699 Euro

Nachdem im Mai 2022 Details zum Transition Relay bekannt wurden, veröffentlicht der Hersteller nun die finalen Infos und Details zu seinem Light-E-MTB. Der kanadische Hersteller Transition wird das Relay in zwei Versionen anbieten. Zum einen das normale Relay mit 160/160 mm Federweg und 29-Zoll-Laufrädern und zum anderen das Relay PNW mit gemixten Laufrädern (Mullet-Wheels) und 170 mm Federweg an Front und Heck. Identisch bleibt bei beiden Bikes der Carbonrahmen, denn die Anpassung an das Hinterrad und den Federweg erfolgt hier über einen Flip-Chip. Ebenso identisch bleibt natürlich das Fazua Ride 60-Motorsystem mit dem herausnehmbaren 430-Wh-Akku.

Um einen attraktiveren Preispunkt zu erreichen, bietet Transition das Relay – in beiden Versionen – auch mit Aluminiumrahmen an.

  • Rahmenmaterial Carbon
  • Federweg 160/170 mm (vorn) / 160/170 mm (hinten)
  • Laufradgröße 27,5″ bzw. 29″ oder Mullet-Wheels (29″ vorne, 27,5″ hinten)
  • Rahmengrößen XSS, M, L, XL, XXL
  • Motor Fazua Ride 60
  • Akkukapazität 430 Wh
  • Verfügbar ab März 2023
  • www.transitionbikes.com
  • Preis (UVP) ab 8.199 € | Bikemarkt: Transition Relay kaufen

Einen ausführlichen Test vom Transition Relay Light-E-MTB gibt’s hier: Transition Relay – Test 2023

Transition Relay – Das Konzept

Laut Hersteller steht das Transition Relay für die Verwirklichung des Ziels, ein Mountainbike und ein E-Bike in einem einzigen Produkt zu vereinen. Es ist ein Fahrrad, das beide Erfahrungen ohne Kompromisse bieten soll. Der Rahmen verfügt über 160 und 170 mm Federweg, ist kompatibel mit zwei 29er- oder Mullet-Laufrädern und nutzt die von Transition bekannte SBG-Geometrie.

Eins steht fest: Mit dem Transition Relay lässt sich ausgezeichnet shredden!
# Eins steht fest: Mit dem Transition Relay lässt sich ausgezeichnet shredden!
Transition Relay MY2023 LFG09987
# Transition Relay MY2023 LFG09987
Transition Relay MY2023 DSC05408
# Transition Relay MY2023 DSC05408
Beide Transition Relay-Modelle – 160er- und 170er-PNW – wildern im Segment der leichten E-Enduros.
# Beide Transition Relay-Modelle – 160er- und 170er-PNW – wildern im Segment der leichten E-Enduros.

Der nordamerikanische Hersteller Transition beschäftigt sich schon seit einigen Jahren mit dem Konzept von zwei Fahrrädern in einem. Das war die Idee, die für die Entwicklung eines E-Bikes den Anschub gab. Ein leichtes, motorisiertes und dennoch kompromissloses Mountainbike mit einem entnehmbaren Akku zu haben, war die Zielsetzung. Die größte Herausforderung bestand darin, beiden Optionen gerecht zu werden und keine der beiden Konfigurationen zu beeinträchtigen. Dies zu erreichen, war ein langer, kurvenreicher Weg, der sich glücklicherweise mit der Entwicklung des Fazua Ride 60-Systems überschnitt.

Transition Relay Preis (UVP)

Transition Relay Alu NX 8.199 € | Transition Relay PNW Alu GX 9.499 € | Transition Relay Carbon GX 10.199 € | Transition Relay Carbon GX AXS 11.699 € | Transition Relay PNW Carbon XO AXS 12.299 € | Transition Relay Carbon XX AXS 14.699 €

Transition Relay PNW mit 170/170 mm Federweg, Carbonrahmen und Stahlfederdämpfer.
# Transition Relay PNW mit 170/170 mm Federweg, Carbonrahmen und Stahlfederdämpfer. - Motor: Fazua Ride 60 | Akkukapazität: 430 Nm | Preis: 12.299 € (UVP).
Diashow: UPDATE für Transition Relay Artikel !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Neues Transition Relay E-Bike: Light-E-MTB mit Enduro-Genen
Mittels Flip-Chip lässt sich der Hinterbau auf 170 mm Federweg umbauen.
Transition Relay MY2023 LFG09638
Wenn der 430-Wh-Akku mal raus muss, dann ...
... Fox-Stahlfederdämpfer, dem dem Heck ebenso 170 mm Federweg verleiht.
Wenn keine Sonne am Himmel ist, muss man eben Sonne machen.
Diashow starten »
Transition Relay mit Carbonrahmen, Luft-Gabel und -Dämpfer und 160/160 mm Federweg.
# Transition Relay mit Carbonrahmen, Luft-Gabel und -Dämpfer und 160/160 mm Federweg. - Motor: Fazua Ride 60 | Akkukapazität: 430 Nm | Preis: ab 10.199 € (UVP).

Geometrie

Bei Transition bezeichnet man die Geometrie als SBG-Geometrie, SBG steht hierbei für Speed Balanced Geometry. SBG sorgt dafür, dass das Rad bei niedrigen Geschwindigkeiten wendig bleibt, die Traktion des Vorderrads beibehält und das Gewicht des*der Fahrer*in richtig ausbalanciert wird, während es gleichzeitig das Vertrauen in steilem Gelände und bei hohen Geschwindigkeiten erhöht. Bei SBG wird ein flacherer Steuerrohrwinkel mit einem völlig neuen, reduzierten Gabel-Offset-Standard kombiniert, der verhindert, dass das Vorderrad zu weit vor den Fahrenden steht. Dadurch wird die Gewichtsverteilung zwischen Vorder- und Hinterrad verbessert, die bei langen E-Mountainbikes manchmal aus dem Gleichgewicht gerät. Einer der größten Vorteile von SBG ist, dass es ein sicheres Lenkgefühl vermittelt, das sich der Geschwindigkeit anpasst. Mehr Stabilität bei schnellen Fahrten, mehr Agilität bei technischen Manövern bei langsamer Geschwindigkeit sowie verbesserte Traktion, Kontrolle und Vertrauen für jedes Fahrerniveau.

Transition bietet das Relay in ...
# Transition bietet das Relay in ...
... den Rahmengrößen XS, S, M, L, XL und XXL an.
# ... den Rahmengrößen XS, S, M, L, XL und XXL an.

Stark finden wir, dass Transition das Relay in sechs Rahmengrößen anbietet. So hat man zwar die Qual der Wahl, aber jeder Mensch, der nicht Normalgröße besitzt, dürfte hier das passende Bike finden. Wichtig hierbei: Die Rahmengröße XS kommt mit 27,5-Zoll-Laufrädern.

Erhältliche Rahmengrößen: XS, S, M, L, XL, XXL

Geometriedaten Transition Relay (160/160 mm Federweg, 29″)

Rahmengröße XS S M L XL XXL
Laufradgröße 29″ 29″ 29″ 29″ 29″ 29″
Reach 410 mm 430 mm 460 mm 485 mm 510 mm 535 mm
Stack 590 mm 615 mm 628 mm 637 mm 646 mm 655 mm
STR 1,44 1,43 1,37 1,31 1,27 1,22
Lenkwinkel 64° 64° 64° 64° 64° 64°
Sitzwinkel, effektiv 79,7° 79,1° 78,4° 77,8° 77,3° 77°
Oberrohr (horiz.) 523 mm 553 mm 586 mm 614 mm 642 mm 671 mm
Steuerrohr 105 mm 105 mm 115 mm 125 mm 135 mm 145 mm
Sitzrohr 380 mm 390 mm 410 mm 430 mm 460 mm 490 mm
Kettenstreben 436 mm 442 mm 442 mm 448 mm 448 mm 448 mm
Radstand 1.167 mm 1.208 mm 1.244 mm 1.280 mm 1.309 mm 1.338 mm
Tretlagerabsenkung 15 mm 25 mm 25 mm 25 mm 25 mm 25 mm
Tretlagerhöhe 340 mm 350 mm 350 mm 350 mm 350 mm 350 mm
Federweg (hinten) 160 mm 160 mm 160 mm 160 mm 160 mm 160 mm
Federweg (vorn) 160 mm 160 mm 160 mm 160 mm 160 mm 160 mm
🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Geometriedaten Transition Relay PNW (170/170 mm Federweg, Mullet-Wheels)

Rahmengröße XS S M L XL XXL
Laufradgröße Mullet 29/27,5 Mullet 29/27,5 Mullet 29/27,5 Mullet 29/27,5 Mullet 29/27,5 Mullet 29/27,5
Reach 405 mm 422 mm 452 mm 477 mm 502 mm 527 mm
Stack 588 mm 615 mm 634 mm 643 mm 652 mm 661 mm
STR 1,45 1,46 1,40 1,35 1,30 1,25
Lenkwinkel 63,6° 63,3° 63,3° 63,3° 63,4° 63,4°
Sitzwinkel, effektiv 79,3° 78,4° 77,7° 77,1° 76,6° 76,3°
Oberrohr (horiz.) 532 mm 564 mm 597 mm 631 mm 665 mm 696 mm
Steuerrohr 105 mm 105 mm 115 mm 125 mm 135 mm 145 mm
Sitzrohr 380 mm 390 mm 410 mm 430 mm 460 mm 490 mm
Kettenstreben 436 mm 440 mm 440 mm 446 mm 446 mm 446 mm
Radstand 1.172 mm 1.211 mm 1.247 mm 1.282 mm 1.312 mm 1.341 mm
Tretlagerabsenkung 11 mm 25 mm 25 mm 25 mm 25 mm 25 mm
Tretlagerhöhe 343 mm 350 mm 350 mm 350 mm 350 mm 350 mm
Federweg (hinten) 170 mm 170 mm 170 mm 170 mm 170 mm 170 mm
Federweg (vorn) 170 mm 170 mm 170 mm 170 mm 170 mm 170 mm
🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Ausstattung

Das Transition Relay ist in insgesamt sechs Ausstattungen erhältlich. Preislich sind alle Modelle im hochpreisigen Sektor angesiedelt. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass nur die beiden Modelle mit Aluminiumrahmen die 10.000-Euro-Schallmauer nicht durchbrechen. Hier sind für die 29er-Version mit SRAM NX-Schaltung 8.199 € und für die PNW-Variante mit SRAM GX AXS-Schaltung 9.899 € (UVP) fällig. Bei den Modellen mit Carbonrahmen geht es mit SRAM GX-Schaltung bei 10.199 € los und endet beim Transition Relay Carbon XX AXS mit Crankbrothers Synthesis Carbon-Laufrädern bei stolzen 14.699 €. Die genauen Ausstattungsdetails findest du in dieser Übersichtstabelle:

ModellTransition Relay Alu NXTransition Relay Alu PNW GXTransition Relay Carbon GXTransition Relay Carbon GX AXSTransition Relay Carbon PNW XO AXSTransition Relay Carbon XX AXS
RahmenAluminiumrahmen mit 160 mm FederwegAluminiumrahmen mit 170 mm FederwegCarbonrahmen mit 160 mm FederwegCarbonrahmen mit 160 mm FederwegCarbonrahmen mit 170 mm FederwegCarbonrahmen mit 160 mm Federweg
GabelMarzocchi Z1 Air / 160 mmFox Float 38 Grip 2 Performance / 170 mmFox Float 36 Performance / 160 mmFox Float 36 Performance Elite / 160 mmFox Float 38 Grip 2 Factory / 170 mmFox Float 36 Grip 2 Factory / 160 mm
DämpferFox Float X PerformanceFox DHX Coil FactoryFox Float X PerformanceFox Float X PerformanceFox DHX Coil FactoryFox Float X Factory
SchalthebelSRAM NX Eagle Single ClickSRAM GX Eagle Single ClickSRAM GX Eagle Single ClickSRAM GX AXSSRAM XO AXSSRAM XX AXS
SchaltwerkSRAM NX EagleSRAM GX EagleSRAM GX EagleSRAM GX AXSSRAM XO AXSSRAM XX AXS
KassetteSRAM XG 1275 (10-50t)SRAM XG 1275 (10-52t)SRAM XG 1275 (10-52t)SRAM GX AXSSRAM XO AXSSRAM XX AXS
KurbelPraxis Alloy ETORPraxis Alloy ETORPraxis Alloy ETORPraxis Alloy ETORPraxis Alloy ETORPraxis Carbon ETOR
BremseSRAM Code RTRP DH-R EVOSRAM Code RSRAM Code RSCTRP DH-R EVOSRAM Code RSC
LaufräderTransition (WTB i30-Felgen)RaceFace Aeffect RTransition (WTB i30-Felgen)RaceFace Aeffect RRaceFace Aeffect RCrankbrothers Synthesis Enduro Carbon
VorderreifenMaxxis Assegai 3C EXO+ 2.5Schwalbe Magic Mary, Super Trail, Soft 2.4Maxxis Assegai 3C EXO+ 2.5Maxxis Assegai 3C EXO+ 2.5Schwalbe Magic Mary, Super Trail, Soft 2.4Maxxis Assegai 3C EXO+ 2.5
HinterreifenMaxxis Minion DHRII 3C EXO+ 2.4Schwalbe Big Betty, Super Trail, Soft 2.4Maxxis Minion DHRII 3C EXO+ 2.4Maxxis Minion DHRII 3C EXO+ 2.4Schwalbe Big Betty, Super Trail, Soft 2.4Maxxis Minion DHRII 3C EXO+ 2.4
SattelSDG Bel Air 3SDG Bel Air 3SDG Bel Air 3SDG Bel Air 3SDG Bel Air 3SDG Bel Air 3
SattelstützeOneUp Dropper Post
(120 mm XS, 150 mm SM, 180 mm MD, 210 mm LG/XL/XXL)
OneUp Dropper Post
(120 mm XS, 150 mm SM, 180 mm MD, 210 mm LG/XL/XXL)
OneUp Dropper Post
(120 mm XS, 150 mm SM, 180 mm MD, 210 mm LG/XL/XXL)
OneUp Dropper Post
(120 mm XS, 150 mm SM, 180 mm MD, 210 mm LG/XL/XXL)
OneUp Dropper Post
(120 mm XS, 150 mm SM, 180 mm MD, 210 mm LG/XL/XXL)
OneUp Dropper Post
(120 mm XS, 150 mm SM, 180 mm MD, 210 mm LG/XL/XXL)
LenkerRaceFace Chester 35ANVL Mandrel Alloy 35RaceFace Chester 35ANVL Mandrel Alloy 35ANVL Mandrel Alloy 35OneUp Carbon
VorbauRaceFace Aefect R (40mm)ANVL Swage (40mm)RaceFace Aefect R (40mm)ANVL Swage (40mm)ANVL Swage (40mm)ANVL Swage (40mm)
MotorFazua Ride 60Fazua Ride 60Fazua Ride 60Fazua Ride 60Fazua Ride 60Fazua Ride 60
DisplayLED-HubLED-HubLED-HubLED-HubLED-HubLED-Hub
Akkukapazität430 Wh430 Wh430 Wh430 Wh430 Wh430 Wh
Max. Drehmoment60 Nm60 Nm60 Nm60 Nm60 Nm60 Nm
Gewichtkeine Angabenkeine Angabenkeine Angabenkeine Angabenkeine Angabenkeine Angaben
Preis (UVP)8.199 €10.199 €11.699 €12.299 €14.699 €

Transition Relay Carbon PNW – 170 mm feinster Trailspaß.
# Transition Relay Carbon PNW – 170 mm feinster Trailspaß.
Transition Relay MY2023 DSC05028
# Transition Relay MY2023 DSC05028
Transition Relay MY2023 DSC05029
# Transition Relay MY2023 DSC05029
An der Sitzstrebe des Transition Relay befindet sich die Modellbezeichnung.
# An der Sitzstrebe des Transition Relay befindet sich die Modellbezeichnung.
Für grobes Geläuf geschaffen: Fox 38-Federgabel mit 170 mm, und ...
# Für grobes Geläuf geschaffen: Fox 38-Federgabel mit 170 mm, und ...
... Fox-Stahlfederdämpfer, dem dem Heck ebenso 170 mm Federweg verleiht.
# ... Fox-Stahlfederdämpfer, dem dem Heck ebenso 170 mm Federweg verleiht.

Wenn keine Sonne am Himmel ist, muss man eben Sonne machen.
# Wenn keine Sonne am Himmel ist, muss man eben Sonne machen.

Das Transition Relay kommt mit Luftfahrwerk, 29-Zoll-Laufrädern und verfügt über 160 mm Federweg an Front und Heck.
# Das Transition Relay kommt mit Luftfahrwerk, 29-Zoll-Laufrädern und verfügt über 160 mm Federweg an Front und Heck.

Schon im Stand signalisiert das neue Transition Relay Carbon, dass es schnell ist.
# Schon im Stand signalisiert das neue Transition Relay Carbon, dass es schnell ist.

Der Carbonrahmen ist ...
# Der Carbonrahmen ist ...
... modern und kantig gestaltet.
# ... modern und kantig gestaltet.

Mittels Flip-Chip lässt sich der Hinterbau auf 170 mm Federweg umbauen.
# Mittels Flip-Chip lässt sich der Hinterbau auf 170 mm Federweg umbauen.

Transition Relay MY2023 LFG09623
# Transition Relay MY2023 LFG09623
Transition Relay MY2023 LFG09638
# Transition Relay MY2023 LFG09638

Der Kettenstrebenschutz am Transition Relay Carbon ist vielzahnig gestaltet und soll so ein Klappern der Kette vermeiden.
# Der Kettenstrebenschutz am Transition Relay Carbon ist vielzahnig gestaltet und soll so ein Klappern der Kette vermeiden.
🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Motor

Das Fazua Ride 60 System ist leicht, aber leistungsstark, mit einem 430-Wh-Akku, der einen hocheffizienten Motor mit 60 Nm max. Drehmoment antreibt. Das System kann mit leistungsstärkeren E-Bikes mithalten, während es gleichzeitig merklich leichter ist. Der Akku lässt sich einfach und schnell über eine werkzeuglose Klappe entfernen, sodass man in Sekundenschnelle zwischen Mountainbike- und E-Bike-Modus wechseln kann, wenn man dies möchte. Für Transition soll es ein perfektes Gleichgewicht zwischen Leistung und Gewicht bieten und dabei so natürlich und intuitiv wie ein unmotorisiertes MTB bleiben. Während der Motor im Rahmen verbleibt, ist er so effizient wie ein normaler Antriebsstrang und wiegt nur wenig mehr, sobald der Akku entfernt wird.

Der kompakte Fazua Ride 60-Motor wurde nahezu unsichtbar im Carbonrahmen integriert.
# Der kompakte Fazua Ride 60-Motor wurde nahezu unsichtbar im Carbonrahmen integriert.
Wenn der 430-Wh-Akku mal raus muss, dann ...
# Wenn der 430-Wh-Akku mal raus muss, dann ...
... geht dies in Windeseile.
# ... geht dies in Windeseile.
Im Oberrohr sitzt der bekannte LED-Hub
# Im Oberrohr sitzt der bekannte LED-Hub - der die gewählte Unterstützungsstufe ebenso wie die Ladung des Akkus mittels farbiger LED anzeigt. Auch ein USB-C-Port versteckt sich hier.

Auch wenn es sich beim Fazua Ride 60 um einen Light-Assist-Motor handelt, so kommt beim Fahren doch E-Bike-Feeling auf. Genau darum geht es ja letztlich auch. Wenn man mit E-Unterstützung fahren wollen würde, es sich aber 100 % wie ein Biobike anfühlen muss, warum sollte man sich dann ein E-Bike kaufen? Macht wenig Sinn, oder? Eine Grundsatzfrage, die wir nicht beantworten können. Fakt ist, E-Bikes mit Fazua Ride 60 fühlen sich auf dem Trail, auch wenn hier nur 60 Nm max. Drehmoment zur Verfügung stehen, wie E-Mountainbikes an und auch im Uphill kommt eine Art Flow auf.

Transition stattet das Relay mit einem 430-Wh-Akku aus, der sich bequem, schnell und einfach aus dem Unterrohr entnehmen lässt.

  • Motor Fazua Ride 60
  • Maximales Drehmoment 60 Nm
  • Akkukapazität 430 Wh
  • Display & Bedienung LED-Hub mit Ring-Controller

Was leistet der neue Fazua Ride 60?

  • Maximales Drehmoment 60 Nm
  • Maximale Leistung 250 W (im Boost-Modus kurzzeitig bis max. 450W)

Viele interessiert das Geräusch, das der Motor während der Fahrt von sich gibt. Auf diversen Testfahrten haben wir festgestellt, dass der Fazua Ride 60-Motor nicht vollkommen geräuschlos arbeitet. Der Motor pfeift, allerdings ganz leise. Dies hört sich in etwa so an, wie wenn man die Seitenscheibe einer Autotür während der Fahrt nur zu 99 % geschlossen hat und der Wind ein leises Pfeifen erzeugt, wenn man mit 100 über die Autobahn cruist. Fährt man mit dem Testbike auf losem Untergrund, wie Schotter, Kies oder auf Trails, muss man schon sehr genau hinhören, um das marginale Pfeifen zu hören.

  • Motor Fazua Ride 60
  • Akku Fazua Energy 430 Fix
  • Akkukapazität 430 Wh (zzgl. optionalem Range Extender mit 210 Wh)
  • Leistung 250 Watt
  • Max. Drehmoment 60 Nm
  • Display Fazua

Die Unterstützungsstufen lassen sich bequem mit der Ring-Control auswählen. Diese neuartige Remote-Einheit ist minimalistisch, genial, aber auch etwas lavede oder lömmelig. Um die Unterstützungsstufen muss man den Ring ein kleines Stück nach oben oder unten bewegen, hält man den Hebel etwas länger nach oben, also in Fahrtrichtung, gedrückt, dann wird der Boost-Modus aktiviert, der einige Sekunden bis zu 450 Watt liefert. Erkennbar ist dieser Modus an a) deutlich mehr Kraft und b) den blinkenden LEDs in der Kontrolleinheit, die im Oberrohr sitzt. Über diese Kontrolleinheit können im übrigen auch Updates via USB-C-Port aufgespielt werden.

Lömmelig fühlt sich die Ring-Control an, wenn man den Taster nach rechts drückt, um den Walk-Modus zu aktivieren. Wir gehen davon aus, dass Fazua das System ausgiebig getestet hat und es in Benutzung lange hält, aber auf den ersten Blick wirkt es hier, als hätte man auf die richtig guten Materialien verzichtet. Die Ring-Control fühlt sich einfach nicht so hochwertig an wie der Rest des Ride 60-Motorsystems und wir sind gespannt, wie lange die Remote-Einheit auf dem Trail, bei Wind und Wetter funktioniert.

Der Fazua Ride 60 verfügt über drei andauernde und zwei temporäre Unterstützungsstufen. Die Modi Breeze, Rive und Rocket werden angewählt und können dauerhaft genutzt werden. Die zwei weiteren Modi Boost und Walk funktionieren immer nur kurzzeitig. Boost für einige Sekunden und Walk nur so lange, wie der Button auf der Ring-Control gedrückt wird. Mit der Boost-Funktion kann die Unterstützung kurzfristig auf 450 Watt erhöht werden, unabhängig davon, in welchem Modus man fährt. Natürlich lassen sich beim Fazua Ride 60 die Unterstützungsstufen mittels Smartphone-App individualisieren und den eigenen Vorlieben anpassen.

Fazua bietet beim Ride 60 drei dauerhafte Unterstützungsstufen:

  • Breeze Sanfter und konstanter Rückenwind auch bei geringer Tretleistung.
  • River Progressiver und sehr sportlicher Modus. Die Stärke der Unterstützung folgt präzise der Tretleistung: je kräftiger der Tritt, desto stärker die Unterstützung des Motors.
  • Rocket Kraftvolle Unterstützung, die auch bei moderater Tretleistung hilft, die steilsten Anstiege zu bewältigen.

Zusätzlich gibt es zwei weitere Modi, die sich kurzzeitig aktivieren lassen:

  • Boost Hier schiebt der Motor mit kraftvollen 450 W.
  • Walk Eine Schiebehilfe wird über Drücken und Halten der Ring-Control aktiviert.

Fazua Ride 60 – was ist neu?

Das Motorsystem Fazua Ride 60 wurde komplett neu konstruiert und kann mit einer ganzen Reihe an technischen Innovationen aufwarten. So gibt es beispielsweise eine vollkommen neuartige Remote-Einheit und zwei Akkus mit 430 Wh Kapazität, die sich in Länge und Volumen unterscheiden. Der entnehmbare Akku ist mit LEDs – die den Ladezustand des Akkus anzeigen und durch ein kurzes hin- und herbewegen des Akkus aktiviert werden – und gummiertem Ver-/Entriegel-Griff ausgestattet. Der andere, deutlich kompaktere und 100 Gramm leichtere Akku, ist so konzipiert, dass die Hersteller ihn fest im Rahmen verbauen können. Hiermit können noch leichtere E-Bikes entwickelt und konzipiert werden.

Neben dem neu konstruierten Mittelmotor mit kompaktem Akku verfügt das Motorsystem Ride 60 über einige weitere Innovationen:

✅ neuartige Remote-Einheit „Ring-Control“
✅ LED-Hub fürs Oberrohr
✅ Control-Hub
✅ 430-Wh-Akku, entnehmbar oder fix verbaut
✅ Range Extender mit 210 Wh
✅ Boost-Modus (kurzzeitig 450 Watt)
✅ Walk-Modus (Schiebehilfe)

Fazua Ride 60 in Zahlen

  • Drehmoment 60 Nm
  • Maximale Leistung 450 W
  • Gewicht 1,96 kg
  • Schnittstellen ANT+ / Bluetooth (BLE) / USB-C
  • Konnektivität Fazua-App
  • Fahrmodi 3
  • Schiebehilfe Ja

Der Akku kann bequem am Bike geladen werden. Hierzu gibt es einen Charge Port, der mit einer magnetischen Verschlussklappe versehen ist und sich, dank Magnetstecker, leicht und intuitiv bedienen lässt. Lademöglichkeit bis zu 3A Ladestrom.

Ausführliche Infos zum Fazua Ride 60 Motorsystem gibt’s hier: Fazua Ride 60 – Neuheit bei den Mittelmotoren

Weitere Details und den Test zum Fazua Ride 60 Motorsystem gibt es hier: Fazua Ride 60 im Test

Meinung @eMTB-News.de

Mit dem Relay hat Transition ein sehr potentes Light-E-MTB im Portfolio, das im Segment der E-Enduros für ordentlich Aufsehen sorgen dürfte. Die kanadische Marke zeigt hier ein spannendes E-Mountainbike, ohne ihrer DNA untreu zu werden, denn diese liegt im Vollgas-Gravity-Segment. Wir kennen den Fazua Ride 60-Motor bereits ziemlich gut und freuen uns schon auf einen Test des neuen Transition Relay.

Transition Relay: ziemlich cooles Light-E-MTB für harte Enduro-Kurse.
# Transition Relay: ziemlich cooles Light-E-MTB für harte Enduro-Kurse.

Wie gefällt dir das neue Transition Relay? Welches Motorsystem hättest du gerne in einem Light-E-MTB?

Text: Rico Haase, Peter Hundert / Infos & Fotos: Transition

Weiterlesen

Noch mehr E-MTB-Neuheiten auf eMTB-News:

  1. benutzerbild

    joerghag

    dabei seit 11/2003

    Mit welchem Bike warst Du denn unterwegs?
    Mit meinem Pivot, aber die Motorcharakteristik bleibt ja grundsätzlich gleich.
    Klar, Sitzposition und Reifen machen schon deutlich was aus.
  2. benutzerbild

    AndiG72

    dabei seit 05/2022

    Mit meinem Pivot, aber die Motorcharakteristik bleibt ja grundsätzlich gleich.
    Klar, Sitzposition und Reifen machen schon deutlich was aus.
    Mir wurde am Fazua Stand gesagt, dass Pivot hier sein ganz eigenes Setup hat. Pivot möchte ich aber ganz gerne mit der neuen Motorsoftware noch einmal fahren, zusammen mit einem auf mich abgestimmten Rad. Aber wie gesagt, zumindest das Pivot, das ich gefahren bin, hatte überhaupt keinen Dampf - aber ich bin ja nur auf dem einen gesessen und kann es auch nur mit dem ursprünglichen Fazua System vergleichen. Im Juni kann ich es einmal länger fahren.
  3. benutzerbild

    joerghag

    dabei seit 11/2003

    Mir wurde am Fazua Stand gesagt, dass Pivot hier sein ganz eigenes Setup hat.
    Völliger Blödsinn. Da hast du ja einen richtigen Experten bei Fazua erwischt. Vermutlich hatte nur irgend jemand
    an den Einstellungen herumgespielt...

    Ich kann dich jedenfalls beruhigen, der Fazua Ride60 hat richtig Dampf (für einen Light Antrieb) und ist ja auch noch individuell einstellbar.
  4. benutzerbild

    RidingForALivin

    dabei seit 08/2009

    Interessant wie unterschiedlich die Wahrnehmung ist. Mein altes Focus mit Fazua gibt im Power Modus richtig Gas und man merkt, wie es schiebt. Sei es beim Anfahren, oder an der Rampe - da rührt sich richtig etwas.

    Dieses Gefühl hatte ich beim Ride 60 gar nicht - da schiebt nix. Kann aber natürlich gewollt sein und mit anderen Einstellungen ganz anders aussehen. Bei so teuren Bikes muss es halt zu 100% passen.
    Der Ride hat im ganzen Drehzahlbereich mehr Leistung. Ab 65 U/min bis 120 U/min genau 50 W (mechanisch) mehr. Also 350 W anstatt 300 W. Evtl hat was beim Pivot nicht gepasst. Das geht eigentlich ziemlich ab, so leichtfüßig wie es ist. Beim Transition könnte es an den dicken Walzen gelegen haben. Kann natürlich sein, dass Focus eine andere Support Relation eingestellt hatte. Z.B. schon volle 350W bei mir 150W Fahrerleitung und Pivot erst bei 300W Fahrerleitung die volle Motorleistung abgibt?! Das macht natürlich einen riesen Unterschied..auch die Einstellung des Ramp Up spielt eine große Rolle in der Wahrnehmung
  5. benutzerbild

    AndiG72

    dabei seit 05/2022

    Der Ride hat im ganzen Drehzahlbereich mehr Leistung. Ab 65 U/min bis 120 U/min genau 50 W (mechanisch) mehr. Also 350 W anstatt 300 W. Evtl hat was beim Pivot nicht gepasst. Das geht eigentlich ziemlich ab, so leichtfüßig wie es ist. Beim Transition könnte es an den dicken Walzen gelegen haben. Kann natürlich sein, dass Focus eine andere Support Relation eingestellt hatte. Z.B. schon volle 350W bei mir 150W Fahrerleitung und Pivot erst bei 300W Fahrerleitung die volle Motorleistung abgibt?! Das macht natürlich einen riesen Unterschied..auch die Einstellung des Ramp Up spielt eine große Rolle in der Wahrnehmung
    Die gleichen Gedanken hatte ich auch. Natürlich ist mein altes Focus ein Hardtail, aber der Power Modus schiebt einen mit Speed über die 25kmh Grenze und dann kann man völlig entkoppelt weitertreten. An Rampen schiebt es richtig an und hätte das Pivot eiskalt stehen lassen (so wie ich es getestet habe).

    Pivot mag ich eben nochmals testen, sonst wärs ein tolles Bike.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den eMTB-News-Newsletter ein!