Reviewed by:
Rating:
5
On 22. März 2017
Last modified:14. April 2017

Summary:

Ein E-Bike auf absoluten Top-Niveau. Die Geometrie verspielt und sofort zum Wohlfühlen, das Fahrwerk sensibel, die Reifen mit dem besten Grip im Test, ein Motor der smooth anschiebt, ohne den Nutzer zu überfordern, das ist das Levo. Dieses E-Bike besticht zusätzlich auch über 25 km/h mit dem natürlichsten Radgefühl, ja sogar ohne Motor, ist es perfekt zu fahren! Würden wir den Sieger in der Kategorie „Sexiest E-Bike Alive” kühren, das Levo würde hier gewinnen!

Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Macht richtig Spaß
Macht richtig Spaß - Linienwahl im Uphill
Specialized Turbo Levo FSR Comp CE 6Fattie
Specialized Turbo Levo FSR Comp CE 6Fattie - einfach unser "Sexiest E-Bike Alive"
Ohne Display bleibt das Cockpit sehr clean und aufgeräumt
Ohne Display bleibt das Cockpit sehr clean und aufgeräumt
Der hauseigene Sattel bot guten Komfort
Der hauseigene Sattel bot guten Komfort
Der Motor ist gekapselt und perfekt integriert
Der Motor ist gekapselt und perfekt integriert
Ein E-Bike mit Flaschenhalter
Ein E-Bike mit Flaschenhalter - viele Mitbewerber bieten diese Möglichkeit leider nicht
Sram GX 11-fach Schaltwerk
Sram GX 11-fach Schaltwerk - leider in der Praxis bei diesem E-Bike sehr laut
Extrem aufgeräumte Optik
Extrem aufgeräumte Optik
Motorschutz unterhalb des Akkus
Motorschutz unterhalb des Akkus
Sehr frickelig
Sehr frickelig - die Ladebuchse unterhalb des Akkus
10-LED Display und der Powerbutton
10-LED Display und der Powerbutton
Handlich und verspielt
Handlich und verspielt - das mag auch unser Tester
Der steile Uphill forderte einiges
Der steile Uphill forderte einiges
Über Steinplatten einfach drüber bügeln
Über Steinplatten einfach drüber bügeln - dank dem potenten Fahrwerk absolut kein Problem
Immer mit der stärksten Unterstützungsstufe unterwegs
Immer mit der stärksten Unterstützungsstufe unterwegs - unser Tester dreht mächtig auf
Das Specialized Turbo Levo FSR Comp CE 6Fattie
Das Specialized Turbo Levo FSR Comp CE 6Fattie - ein E-Bike auf absoluten Top-Niveau. Die Geometrie verspielt und sofort zum wohlfühlen, das Fahrwerk sensibel, die Reifen mit dem besten Grip im Test, ein Motor der smooth anschiebt ohne den Nutzer zu überfordern, dass ist das Levo. Dieses E-Bike besticht zusätzlich auch über 25 km/h mit dem natürlichsten Radgefühl, ja sogar ohne Motor, ist es perfekt zu fahren! Würden wir den Sieger in der Kategorie „Sexiest E-Bike Alive” kühren, das Levo würde hier gewinnen!

Reviewed by:
Rating:
5
On 22. März 2017
Last modified:14. April 2017

Summary:

Ein E-Bike auf absoluten Top-Niveau. Die Geometrie verspielt und sofort zum Wohlfühlen, das Fahrwerk sensibel, die Reifen mit dem besten Grip im Test, ein Motor der smooth anschiebt, ohne den Nutzer zu überfordern, das ist das Levo. Dieses E-Bike besticht zusätzlich auch über 25 km/h mit dem natürlichsten Radgefühl, ja sogar ohne Motor, ist es perfekt zu fahren! Würden wir den Sieger in der Kategorie „Sexiest E-Bike Alive” kühren, das Levo würde hier gewinnen!

Specialized Turbo Levo FSR Comp CE 6Fattie im Test: Unser verspieltestes E-Trailbike im Test, optisch eine richtige Schönheit, das vom ersten Augenblick an begeistern kann. Die natürlich anmutende Motorunterstützung, die mit einer sehr handlich-agilen Geometrie und einem guten Fahrwerk gepaart wurde, überzeugten uns. Alle Details und ausführlichen Informationen könnt ihr hier in unserem Testbericht lesen.

 

Macht richtig Spaß
# Macht richtig Spaß - Linienwahl im Uphill

 

Specialized Turbo Levo FSR Comp CE 6Fattie – Kurz & knapp

Mit diesem E-Bike serviert Specialized dem Trailpiloten eines der schönsten E-Bikes das derzeit auf den Trails unterwegs ist. Man könnte fast meinen, dass die Ingenieure eher an Mailand oder die Fashion Week in New York gedacht haben, als sie dieses E-Bike gestalteten. Irgendwie wird der Trail mit dem Levo zum Laufsteg. Aber keine Sorge, auch fahrtechnisch liegt dieses eMTB auf absolutem Top-Level, es ist quasi ein „Super-Model“ auf dicken Plus-Reifen, das schöne Spuren in den Trail fräst.

Der Preis für diese sexy Spaß-Granate: 5.199 € (UVP) | Bikemarkt: Specialized Turbo Levo FSR Comp CE 6Fattie kaufen

Specialized Turbo Levo FSR Comp CE 6Fattie
# Specialized Turbo Levo FSR Comp CE 6Fattie - einfach unser "Sexiest E-Bike Alive"

Specialized Turbo Levo FSR Comp CE 6Fattie – Technische Daten

Geometrie

Geometrie bitte ausklappen

 SMLXL
Sitzrohrlänge396 mm435 mm468 mm520 mm
Oberrohrlänge (horizontal)555 mm585 mm615 mm650 mm
Tretlagerabsenkung21 mm21 mm21 mm21 mm
Tretlagerhöhe342 mm342 mm342 mm342 mm
Kettenstrebenlänge459 mm459 mm459 mm459 mm
Sitzrohrwinkel (tatsächlich)69.3°69.3°69.3°69.3°
Sitzrohrwinkel (effektiv)74.5°74.2°73.9°73.6°
Lenkwinkel66.5°66.5°66.5°66.5°
Radstand1154 mm 1181 mm1212 mm1246 mm
Überstandshöhe755 mm763 mm773 mm781 mm
Steuerrohrlänge95 mm100 mm 130 mm150 mm
Stack596 mm600 mm628 mm646 mm
REACH389 mm 415 mm434 mm460 mm
Kurbellänge165 mm170 mm170 mm170 mm
Lenkerbreite750 mm750 mm750 mm750 mm
Vorbaulänge45 mm60 mm60 mm60 mm

Ausstattung

Die verbauten Komponenten, wie die SRAM GX Schaltung, die SRAM Guide R Scheibenbremsen, die stabilen hauseigenen Laufräder und verschiedene Specialized Parts, sind sinnvoll eingesetzt und machen in der Summe ein gutes E-Trailbike aus diesem Modell. Ein Schnäppchen ist das von uns getestete Levo zwar nicht, aber Preis/Leistung gehen hier absolut in Ordnung.

Ohne Display bleibt das Cockpit sehr clean und aufgeräumt
# Ohne Display bleibt das Cockpit sehr clean und aufgeräumt
Der hauseigene Sattel bot guten Komfort
# Der hauseigene Sattel bot guten Komfort
Der Motor ist gekapselt und perfekt integriert
# Der Motor ist gekapselt und perfekt integriert
Ein E-Bike mit Flaschenhalter
# Ein E-Bike mit Flaschenhalter - viele Mitbewerber bieten diese Möglichkeit leider nicht
Sram GX 11-fach Schaltwerk
# Sram GX 11-fach Schaltwerk - leider in der Praxis bei diesem E-Bike sehr laut
Ausstattung bitte ausklappen

  • Rahmen: Specialized M5 Premium Aluminum / Trail Geometry / 140 mm Federweg
  • Gabel: RockShox Yari RC , Solo Air spring / 15 x 110 mm / 51 mm Offset
  • Dämpfer: FOX FLOAT Performance / Rx Trail Tune / 197 x 47,6 mm
  • Schalthebel: SRAM GX Trigger / 11-fach
  • Schaltwerk: SRAM GX / 11-fach
  • Kassette: SRAM XG-1150 / 11-fach / 10–42
  • Kurbel: Custom Aluminium Kurbeln
  • Bremse: SRAM Guide R / 200 mm
  • Laufräder: Specialized Rims
  • Reifen: Specialized Purgatory / GRID Casing / 27,5” x 3,0” (60TPI, Aramid folding bead, 2Bliss Ready)
  • Naben: Specialized disc / vorne 110 x 15 mm / hinten 12 x 148 mm
  • Sattel: Body Geometry Henge Comp
  • Sattelstütze: Command Post IRcc / Ø 30,9 mm
  • Lenker: Specialized / 6061 Aluminium / 6° up / 8° back / 27 mm Rise / 750 mm Breite
  • Vorbau: Specialized Trail
  • Motor: Brose / Exclusiv abgestimmt für Specialized / Trail tuned
  • Display: Integriertes 10-LED Akku-Display / Mission Control iOS/Android App / optional Turbo Levo Remote
  • Akku: 460 Wh
  • Leistung: 250 W
  • Gewicht: 22,46 kg
  • Preis: 5.199 Euro (UVP)

Motor & Akku

Wie fühlt sich der Motor an?

Extrem aufgeräumte Optik
# Extrem aufgeräumte Optik

Im Specialized Turbo Levo FSR Comp CE 6Fattie wurde ein Brose Motor mit integriertem Akku verbaut. Dieser leistet in der Spitze nominelle 90 Nm Drehmoment und wurde dank einer gelungen Software so abgestimmt, dass sich dieses E-Bike leicht und natürlich fährt. Kein plötzliches Anreißen oder unangenehmes Schieben, nein, ganz im Gegenteil, das hier gelieferte Gesamtpaket arbeitet harmonisch und fühlt sich dem natürlichen Radfahren am ähnlichsten an.
Klar, wenn’s nicht unterstützen würde, dann wäre es auch kein E-Bike, und genau deshalb unterstützt der Motor immer und überall, wenn man es braucht. Braucht man es nicht, nimmt sich das System charmant zurück und lässt der Muskelkraft den Vorrang.

Reicht die Power?

Motorschutz unterhalb des Akkus
# Motorschutz unterhalb des Akkus
Sehr frickelig
# Sehr frickelig - die Ladebuchse unterhalb des Akkus

Der Brose-Motor und seine Power – hier sind die Tester unterschiedlicher Meinung. Für die einen war die Power genau richtig, für die anderen zu schwach. Ja, es stimmt, vergleicht man die gefühlte Leistung mit der eines Bosch-Motors, dann gewinnt hier der Bosch. Der Motor von Brose stürmt nicht so los und schiebt auch nicht so extrem den Berg hoch, aber der Brose-Motor unterstützt dank seiner Software sehr smooth, natürlich und überfordert nie. Im direkten Uphill-Vergleich müssen wir aber erwähnen, dass andere Motoren dank besserer Kraftentfaltung und höherem realen Drehmoment uneinholbar davon fahren. Letztlich kommt es auf die Vorlieben der jeweiligen Nutzer an, ob die Power als gut, ausreichend oder schwach empfunden wird.

Wie fährt es im Off-Modus?

Wie fährt das Specialized Turbo Levo FSR Comp CE 6Fattie mit seinem Brose-Motor über 25 km/h oder im Off-Modus? Für die Antwort braucht es nur ein Wort: Super! Die fehlende Unterstützung des Motors ist kaum zu spüren, das Pedalieren macht Spaß und die Möglichkeit dieses E-Bike weit über die 25 km/h zu beschleunigen, erinnert an Biken ohne Motor. Sollte einmal das akustische Warnsignale ertönen und darauf aufmerksam machen, dass der Akku leer ist, dann muss das niemandem den Angstschweiß auf die Stirn treiben, denn mit diesem eMTB kann man den Heimweg in der Not auch ohne elektrische Unterstützung meistern.

Kein Display, ist das sinnvoll?

10-LED Display und der Powerbutton
# 10-LED Display und der Powerbutton

Gibt’s hier kein Display? Doch! Specialized verzichtet bewusst auf ein großes Display am Lenker und verbaut nur ein LED-Display am Akku. Hier kann man den Ladezustand und die aktuell gewählte Unterstützungsstufe ablesen. Wem das zu wenig ist, der kann mit der passenden App sein E-Bike bequem mit dem Smartphone koppeln und bedienen. Für alle die gern vom Lenker aus die verschiedenen Modi steuern wollen, gibt es die Möglichkeit einen kleinen, optionalen Remote-Schalter am Lenker zu befestigen. Dieser wird mit der Motorsteuerung gekoppelt und dank ANT+ kann man zwischen den einzelnen Unterstützungsmodi Eco, Trail und Turbo hin und her wechseln.

Walkfunktion? Nicht am Levo.

Leider verfügt das System nicht über eine Walkfunktion. Auf Nachfragen bekamen wir von Specialized die Antwort, dass die Technologien hierfür leider noch nicht ausgereift sind, deshalb den internen Qualitätsansprüchen nicht genügen und darum auf eine Walkfunktion noch verzichtet wird.

Motordetails bitte ausklappen

Motor: Brose
Akku: 460 Wh
Leistung: max. 250 Watt
Display: 10-LED Display

Specialized Turbo Levo FSR Comp CE 6Fattie in der Hand

Handlich und verspielt
# Handlich und verspielt - das mag auch unser Tester

Vorgestellt wurde das Levo im Sommer 2015 und schon vom ersten Tag an hatte dieses E-Bike eine unheimlich große Fangemeinde. Wie sollte es auch anders sein? Die Amerikaner hatten hier ein, bis ins kleinste Detail, durchdachtes eMTB geschaffen, dass es bis dato noch nicht gab. Optisch fast ein normales Bike, der Akku integriert und herausnehmbar, auf ein umständlich zu bedienendes Display wurde verzichtet und mit einer gewohnt perfekten Geometrie – Specialized zeigten von Anfang an, wie ernst es ihnen mit dem Thema ist und bekamen durchweg Recht und viel Applaus für das Levo.

Auch wir staunten, als dieses E-Bike bei uns ankam. „Was für eine geile Farbe!”, sagte ein Tester. Ein anderer sagte: „Wow, sieht das geil aus.”. Doch nicht nur die Optik besticht, nein, auch die Verarbeitung und die Ausstattung ist auf sehr hohem Niveau. Das Industriedesign des Rahmens wirkt sehr stimmig und weist an keiner Stelle ungewohnte oder störende Details auf.

Das Cockpit wirkt, dank nicht vorhandenem Display, sehr aufgeräumt und reduziert, hier stören keine unzähligen Kabel und Züge. Der 750 mm breite Risebar liegt gut in der Hand und passt ergonomisch perfekt zu unseren Testpiloten.

Am Serienrad sind dicker 3,0″ Specialized Purgatory Reifen verbaut. An unserem Rad waren neue Reifen verbaut, die wir in einem Einzeltest vorstellen werden.

Specialized Turbo Levo FSR Comp CE 6Fattie auf dem Trail

Uphill

Der steile Uphill forderte einiges
# Der steile Uphill forderte einiges

Uphill-Trails machen mit diesem eMTB richtig Spaß. Der Motor schiebt auch bei wenig Trittfrequenz permanent mit und die Geschwindigkeit ist so hoch, dass man eine optimale Linie fahren kann. Wenn es sehr steil wird, kommt das System aber an seine Grenzen, denn die Power reicht dann nicht mehr aus und das Vorderrad neigt zum Steigen – jetzt wünschten wir uns eine Schiebehilfe.

Downhill

Über Steinplatten einfach drüber bügeln
# Über Steinplatten einfach drüber bügeln - dank dem potenten Fahrwerk absolut kein Problem

Bergab macht es Spaß, verspielt und aktiv zu fahren. Kleine Wurzeln laden zum Abziehen ein und über Steinfelder rumpelt man schnell drüber. Dank der zentralen Sitzposition folgt das eMTB jedem anvisierten Richtungswechsel und leichtfüßig jedem Bunny Hop. Wenn es allerdings ruppig und sehr schnell wird, kommt das Levo an seine Grenzen. Es wird unruhig und ein wenig zappelig. Unkontrollierbar? Nein, auf gar keinen Fall. Die Kontrolle verliert man mit dem Levo nicht so schnell, aber bei Highspeed zieht man eben etwas früher die Bremse als bei anderen, längeren Bikes.

Trail

Immer mit der stärksten Unterstützungsstufe unterwegs
# Immer mit der stärksten Unterstützungsstufe unterwegs - unser Tester dreht mächtig auf

Auf engen Trails in kupiertem Gelände fühlt sich das Levo so wohl, wie der sprichwörtliche Pudel. Flink und verspielt giert es förmlich nach Kurven, kleinen Hügeln, Zwischensprints, Steinfeldern und Wurzelteppichen. Das Fahrwerk arbeitet sehr gut und die Geometrie ist einfach perfekt! Etwas nervig waren die sehr lauten Schaltvorgänge und das laute Krachen, mit dem jeder Unter-Last-Schaltvorgang quittiert worden ist.

Test-Fazit zum Specialized Turbo Levo FSR Comp CE 6Fattie

Ein E-Bike auf absoluten Top-Niveau. Die Geometrie verspielt und sofort zum Wohlfühlen, das Fahrwerk sensibel, die Reifen mit dem besten Grip im Test, ein Motor der smooth anschiebt, ohne den Nutzer zu überfordern, das ist das Levo. Dieses E-Bike besticht zusätzlich auch über 25 km/h mit dem natürlichsten Radgefühl, ja sogar ohne Motor, ist es perfekt zu fahren! Würden wir den Sieger in der Kategorie „Sexiest E-Bike Alive” kühren, das Levo würde hier gewinnen!

Stärken

  • Top verarbeitet
  • Wunderschön – „Sexiest E-Bike Alive“
  • Durchdacht bis ins kleinste Detail

Schwächen

  • Schaltvorgänge extrem laut
  • Fummelige Ladebuchse
Das Specialized Turbo Levo FSR Comp CE 6Fattie
# Das Specialized Turbo Levo FSR Comp CE 6Fattie - ein E-Bike auf absoluten Top-Niveau. Die Geometrie verspielt und sofort zum wohlfühlen, das Fahrwerk sensibel, die Reifen mit dem besten Grip im Test, ein Motor der smooth anschiebt ohne den Nutzer zu überfordern, dass ist das Levo. Dieses E-Bike besticht zusätzlich auch über 25 km/h mit dem natürlichsten Radgefühl, ja sogar ohne Motor, ist es perfekt zu fahren! Würden wir den Sieger in der Kategorie „Sexiest E-Bike Alive” kühren, das Levo würde hier gewinnen!

Testablauf

In Punta Ala / Toskana waren wir zu Gast im Punta Ala Trailcenter. Vom Campground ging es ca. 1,5 km auf der Straße bis zum Trail. Unsere Testrunde war ca. 15 km lang und hatte 460 Hm. Am Anfang ging es erst einmal auf den Berg und dann auf der Rückseite wieder runter. Diese Testrunde hatte alles, was ein eTrailbike braucht:

  • enge Uphill-Trails mit dicken Wurzeln, Steinen und losem Waldboden
  • flache Trails mit kleinen Gegenanstiegen
  • kurvig, flowige Downhills
  • kleinere Steinfelder und rutschige Steinplatten
  • lange Schotterpiste bergab

Jedes Bike wurde mehrfach auf dieser Runde von unterschiedlichen Testern gefahren und beurteilt.

Hier haben wir das Specialized Turbo Levo FSR Comp CE 6Fattie getestet

  • ORT: Punta Ala / Toskana
    Schmale, enge Trails die mit Wurzeln und Steinen gespickt waren / steile, technische Uphills / flowige Downhills
Testerprofil ausklappen

Testerprofil

Testername: Rico Haase
Körpergröße: 183 cm
Gewicht (mit Riding-Gear): 90 kg
Schrittlänge: 86 cm
Armlänge: 61 cm
Oberkörperlänge: 62 cm
Fahrstil: Flowig und verspielt
Was fahre ich hauptsächlich: Enduro, XCO, DH, Roadbike
Vorlieben beim Fahrwerk: straff und schnell
Vorlieben bei der Geometrie: langes Oberrohr, kurzer Vorbau, breiter Lenker

Testername: Alex Boyce
Körpergröße: 183 cm
Gewicht (mit Riding-Gear): 95 kg
Schrittlänge: 88 cm
Armlänge: 69 cm
Oberkörperlänge: 67 cm
Fahrstil: weich, gerne mit Sprüngen, jedes Terrain, Uphill im Turbo-Modus
Was fahre ich hauptsächlich: E-Bike, Enduro, Gravel.
Vorlieben beim Fahrwerk: gutes Ansprechverhalten und direkte Lenkung, Plusreifen
Vorlieben bei der Geometrie: breiter Lenker (800 mm), langer Hauptrahmen, mittellange Kettenstreben

Alle Artikel aus diesem E-MTB Vergleichstest


Weitere Informationen zum Specialized Turbo Levo FSR Comp CE 6Fattie

Webseite: www.specialized.com
Text & Redaktion: Rico Haase | eMTB-News.de
Bilder: Johannes Herden

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    OldMan54

    dabei seit 05/2016

    Das ist halt sehr individuell, die Masse der Levo Käufer(innen) kauft das Bike bewusst nicht als Vollgas Bergauf Bike, sondern um möglichst nahe am konventionellen MTB zu sein, trotzdem bergauf etwas weniger Eigenleistung bringen, Spass haben.

    Die neue Software fahre ich seit einigen Tagen, der Motor läuft um Welten kontrollierter, kein Nachlaufen mehr, Schalten ohne Knallen geht jetzt, dass ruppige Einsetzen bei höherer Unterstützung ist jetzt weg. Ob mehr Leistung da ist, kann ich nicht seriös bewerten, schwächer geworden ist er sicher nicht, konkrete Erfahrungen zur Reichweite sind nach 180 km nicht aussagekräftig
    Das Batterie update ändert die Charakteristik stark, ist nicht verpflichtend, sollte jeder mit einem passenden update testen, wird nicht allen passen.

    Brose vs. Bosch ist für mich nicht besser oder schlechter, eine Frage der Ansprüche, etwa wie Trial vs. Enduro :cool:
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    FrankoniaTrails

    dabei seit 11/2015

    .Konafahrer.
    PS: Der Singletrail mit den 17% Steigung war bewusst als Extrem gewählt.
    View attachment 1346



    Guck mal was EXTREM gewählt ist! 49,2% :eek::eek::eek:
    Da kein Minus davor steht heisst das es geht raufwärts!

    Brauchen wir natürlich noch den Abschnittssprung dazu nicht dass das nur eine kleine Stufe ist.

    View attachment 1347

    Also einen Anstieg von 82Hm auf 95Hm sind 13Hm mit 49,2% :eek::eek::eek:

    Ging danach dann ja noch weiter bis auf 115hm mit einer Steigung zwischen 0,2% und 15,1% auf einer Gesamtanstiegslänge von ca. 300m
  4. benutzerbild

    .Konafahrer.

    dabei seit 09/2012

    Herzlichen Dank für deine Gewissenhaftigkeit. :) Habe nun auch in meine realen GPS-Daten geschaut:

    Die von mir angegebenen 17% waren falsch.
    [​IMG]
    Werde die Angaben später in meinen Artikeln korrigieren.

    So einen kleinen Spaßhügel zum Grenzen ausloten (von welchem ich in der IBC irgendwo ein Foto rumliegen habe) hatten wir auch:

    [​IMG]

    Fahrbar ist so eine Steigung definitiv nicht.

    Happy Trails!

    PS: Vielleicht sollten wir generell dazu übergehen und unsere Tracks zu den Test-Touren veröffentlichen . . .

    PPS: Fahre heute auf Wunsch meines Händlers mit einem LEVO-Interessenten (106kg), der zwar bisher das Bike ziemlich genial findet, aber mit den richtigen Einstellungen (für >1.000Hm) bisher noch nicht zurecht kam. Wetter wird gut. Werde berichten ... Siehe Folgebeitrag
  5. benutzerbild

    .Konafahrer.

    dabei seit 09/2012

    [​IMG]
    GPS-Aufzeichnungen: STRAVA - KOMOOT

    Nach ziemlich windigen 16km Anfahrt zum Händler - Tausch der Sportgeräte

    [​IMG]

    Startgewichte: 101kg COMP & 106kg EXPERT - Tagesziel: > 1.000Hm

    [​IMG]

    Unterwegs treffen wir uns mit einem Freund von mir - zusammen bringen wir 333kg auf die Waage

    [​IMG]

    Gipfeltreffen - Nächstes Ziel im Blick

    [​IMG]

    Runter nach und durch Baden-Baden ohne E - STUFE 0 eindeutig zu befürworten

    Blick zurück auf Merkur-Gipfel

    [​IMG]

    Zwischendurch war's anstrengend - aber nie schweißtreibend

    [​IMG]

    Tagesziel (Fremersberg) erreicht - LEVO-Tester glücklich

    [​IMG]

    Da noch einiges an Akku übrig war, die andere Talseite wieder hoch - Blick zurück auf Fremersberg

    [​IMG]

    [​IMG]

    Wolfsschlucht

    [​IMG]

    Specialized TURBO Levo FSR 6Fattie - ein mit allen Wassern gewaschenes (E-)MTB

    [​IMG]

    Lasst euch nichts erzählen - Probieren geht über Studieren!

    #Nachtrag - hier die beiden Softwareversionen im Vergleich. Herzlichen Dank an maxidico!
    [​IMG]
  6. benutzerbild

    Maulwurf58

    dabei seit 06/2014

    christucci
    laute Schaltvorgänge, IP67 Akku, verbogene Pins am Yamaha Akku
    Ansonsten kommt doch immer" unter Last schaltet man keine Kettenschaltung "?
    IP67 ist super.
    Das Yamaha System ist auch tagelang im Regen funktionssicher, Bosch wohl weniger.
    Wenn man es weiß: beim Yamaha Klettband zwischen Kurbel/Rahmen dann kann nichts passieren.
    Dafür kann man den Akku schnell entnehmen, das ist auf langen Touren für mich unumgänglich.
    Es fehlt der Hinweis ob 2x10/11 möglich ist.

    Schönes Fahrrad, gute Lösungen, für mich viel zu teuer. Und wie lange der Brose hält bleibt abzuwarten.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.