Der tägliche Corona-Ticker: Fast jeden Tag passiert auch etwas in der Bikeszene. An dieser Stelle möchten wir euch über die neuesten Entwicklungen informieren. Alle Artikel zum Thema Corona findet ihr hier.

Die wichtigsten allgemeinen Infos zuerst:

Wie schütze ich mich und andere vor dem Coronavirus?

Die Verhaltensweisen sind mit denen zum Schutz vor Grippeviren identisch:

Mehr Informationen gibt es auf der offiziellen Seite des Bundesgesundheitsministeriums.


08:10 Uhr – UCI verlängert Corona-Pause: Keine Rennen bis 1. Juni

Die UCI und Vertreter der Rennorganisationen sowie Rennfahrer haben eine Verlängerung der Rennpause bis zum 1. Juni 2020 beschlossen. Die Verlängerung soll für alle Radsportdisziplinen und alle Kategorien von Fahrern gelten. Hier die Infos.

Pressemitteilung

Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen hat die Union Cycliste Internationale (UCI) am Mittwoch, den 1. April, alle Vertreter des professionellen Straßenradsports – AIOCC (Organisatoren), AIGCP (Teams) und CPA (Fahrer) – zusammengebracht, um die Situation des professionellen Straßenradsports im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie zu diskutieren.

Im Anschluss an das Treffen haben die UCI und ihre Interessenvertreter angesichts der ernsten Gesundheitssituation in der ganzen Welt einstimmig beschlossen, die Aussetzung der Radsportwettbewerbe bis zum 1. Juni 2020 und bis auf weiteres zu verlängern. Die UCI beschloss auch, dass diese Verlängerung für alle Radsportdisziplinen und alle Kategorien von Fahrern gelten soll.

In ihrer Rolle als Dachverband arbeitet die UCI an einem Rahmen für den zukünftigen Internationalen Straßenkalender der UCI, der auf dem Austausch mit den Interessenvertretern basiert und den drei großen Landesrundfahrten und den Monumenten des Radsports Vorrang einräumt. Das Ergebnis dieser internen Arbeit wird kommuniziert, wenn die Bedingungen stimmen. Die UCI bestätigt das am 18. März angekündigte Prinzip einer Verlängerung der Straßensaison für Männer und Frauen und schließt nicht aus, das Ende der Saison je nach dem Datum der Wiederaufnahme des Rennens zu verschieben, wenn dies bekannt ist.

In vollem Bewusstsein der Auswirkungen der aktuellen Krise auf das Berufspeloton haben die UCI und die Vertreter der Radsportler auch die Bildung einer Arbeitsgruppe aus Vertretern unseres Verbandes, der CPA und des AIGCP gebilligt, die konkrete Initiativen insbesondere in Bezug auf die Verträge der Fahrer und die Situation der Teams im Zusammenhang mit der aktuellen Untätigkeit im Zusammenhang mit der Pandemie erarbeiten wird.

Bis heute hat die UCI mehr als 450 Anträge auf Verschiebung oder Absage von Veranstaltungen erhalten, von denen eine große Mehrheit den Straßenradsport betrifft.

In diesem äußerst schwierigen Kontext wird die UCI – als das weltweite Organ des Radsports – ihre Konsultationen mit den verschiedenen Interessenvertretern fortsetzen, um die besten Lösungen für den Sport zu finden. In dieser Zeit der weit verbreiteten Ungewissheit, die die finanzielle Situation aller Beteiligten schwächt, ruft die UCI erneut alle auf, vereint, verantwortungsbewusst und stark zu sein.


07:15 Uhr – Crankworx Innsbruck verschoben

Die Ausgabe in Neuseeland konnte noch stattfinden, der Crankworx-Termin in den Alpen hingegen muss nun weichen: Statt im Juni wird das Event nun vom 30. September bis zum 04. Oktober stattfinden.

Pressemitteilung

Einige Monate vor dem nächsten geplanten Stopp der Crankworx World Tour haben wir das Beste gehofft, während wir die Situation im Auge behalten und an alternativen Plänen gearbeitet haben.

Angesichts der weltweiten Entwicklung rund um das Coronavirus (Covid-19) haben das internationale Team von Crankworx Events Inc. und das lokale Organisationskomitee nun beschlossen, Crankworx Innsbruck 2020, das ursprünglich vom 10. bis 14. Juni geplant war, zu verschieben.

Der Ersatztermin wurde bereits fixiert. Crankworx Innsbruck 2020 wird von 30. September bis 4. Oktober stattfinden.

„Wir haben die Situation zusammen mit unseren Kollegen in Österreich genau beobachtet“, erklärt Crankworx General Manager Darren Kinnaird. „Wir sind zum Entschluss gekommen, dass die beste Vorgehensweise in dieser Ausnahmesituation darin besteht, alternative Vorkehrungen für Crankworx Innsbruck zu treffen. Es gibt so viele Menschen, die zum Erfolg unserer Festivals beitragen, wie SportlerInnen, Medien, Sponsoren und Fans. Ihre Gesundheit hat für uns oberste Priorität. Bei der Auswahl des neuen Datums, haben wir all dies berücksichtigt und sind uns der Tatsache bewusst, dass sich der Veranstaltungskalender im Herbst rasch füllt, da auch viele andere Veranstalter ihre Events verschieben müssen. Nach Evaluierung der Verfügbarkeit des Areals sowie der Unterkünfte, ist der neue Termin die beste Option. Wir möchten uns bei allen für ihre Geduld und ihr Verständnis in dieser herausfordernden Zeit bedanken. Im Moment konzentrieren wir uns auf die Zukunft. Wir können es kaum erwarten, im September mit allen ein großartiges Festival zu feiern.”

Alle bereits gekauften Tickets behalten für den neuen Termin ihre Gültigkeit.

Auch Georg Spazier, Crankworx Innsbruck OK-Chef, ist die Entscheidung nicht leicht gefallen: „Nach drei so erfolgreichen Jahren wollten wir AthletInnen, Fans, Medien, Volunteers und alle am Event Beteiligten auch heuer nicht enttäuschen. Aus diesem Grund haben wir uns für die Verschiebung in den Herbst entschieden.“ Das Event in Innsbruck ist damit nicht nur der einzige Tourstopp in Europa, sondern auch das große Saisonfinale der heurigen World Tour. Alle bis dato gekauften Tickets bleiben natürlich auch weiterhin gültig. „Ich möchte mich bei allen Partnern und Sponsoren – allen voran Innsbruck Tourismus – bedanken, die uns auch in dieser Ausnahmesituation unterstützen und mit uns gemeinsam für einen spektakulären Saisonabschluss sorgen werden. Zudem danken wir allen Crankworx-Fans für die Geduld, freuen uns auf ein Wiedersehen in Innsbruck und wünschen bis dahin alles Gute!“, so Georg Spazier.

Karin Seiler, Geschäftsführerin Innsbruck Tourismus, zeigt sich ebenfalls optimistisch: „Aufgrund der derzeitigen außergewöhnlichen Lage und unser aller Gesundheit zuliebe, tragen wir die Entscheidung der Veranstalter, Crankworx Innsbruck auf Herbst 2020 zu verschieben, mit vollstem Verständnis und größter Unterstützung mit. Wir sind zuversichtlich, dass die nächsten Wochen und Monate zu einer Beruhigung führen und wir Ende September bereit sind, das Finale der Crankworx World Tour in Innsbruck auszutragen. Veranstaltungen wie Crankworx bringen nicht nur internationale Medialisierung sowie Athleten und Fans nach Innsbruck, sondern sorgen auch für positive Emotionen und Lebensfreude!“

Crankworx Whistler ist weiterhin von 5. bis 16. August 2020 im Programm.

Bis dahin konzentrieren wir uns alle auf unsere Gesundheit und Sicherheit, sowie auf die unserer Freunde, Familie und Kollegen, in der Hoffnung, dass wir bald wieder zu den Dingen zurückkehren können, die wir lieben und für die wir leben.


06:00 Uhr – Sigma Sport bleibt erreichbar

Eine Pressemitteilung von Zubehör-Hersteller Sigma Sport:

Pressemitteilung

Auch wenn das Geschäftsleben momentan gefühlt ein wenig stillsteht, ist es doch umso schöner zu sehen, dass die Unternehmen der Sport- und Fahrradbranche ihren Teil zum Eindämmen des Coronavirus beitragen.

Auch Sigma Sport setzt die von den Gesundheitsbehörden vorgegebenen Richtlinien konsequent um. Gleichzeitig möchten wir einen möglichst reibungslosen Ablauf unserer Geschäftstätigkeiten sicherstellen. Unter anderem sind die meisten unserer Mitarbeiter ins Home-Office gewechselt. In Bereichen, in denen das nicht möglich ist, wie z. B. in der Produktion und Logistik, wird in kleineren Teams und dafür in mehreren Schichten gearbeitet. Daher können wir die Verfügbarkeit unserer Produkte und die Bearbeitung von Aufträgen auch weiterhin gewährleisten. Auch die Leitungen des Kundenservice sind unter der Telefonnummer 06321-9120-118 besetzt:

  • Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr
  • Freitag von 08:00 bis 14:00 Uhr

Für diejenigen, die die Zeit zu Hause nutzen möchten, um das Rad wieder auf Vordermann zu bringen, lohnt es sich im Sigma-Zubehörshop zu stöbern. Dort gibt es ein breites Sortiment an Fahrradzubehör – von der Lithium-Batterie bis zum Geschwindigkeitssender ist alles dabei. Die Sicherheit und Gesundheit aller unserer Mitarbeiter und deren Familien, sowie Kunden und Geschäftspartnern hat höchste Priorität. Über weitere Maßnahmen wird Sigma Sport rechtzeitig informieren.

Bitte bleiben auch Sie gesund!

SIGMA-Kontakt-Service-web
# SIGMA-Kontakt-Service-web

Alle Artikel des Corona-Tickers

Fotos: Fraser Britton, Sigma Sport

Sag uns jetzt was du dazu meinst, wir sind gespannt!

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!