Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das Stevens E-Inception AM 8.7.1 GTF – ein E-All-Mountain ausgelegt für Abfahrtsspaß.
Das Stevens E-Inception AM 8.7.1 GTF – ein E-All-Mountain ausgelegt für Abfahrtsspaß. - Motor: Bosch Performance CX | Akkukapazität: 750 Wh | Federweg v/h: 150/150 mm | Gewicht: 25,1 kg (L) | Preis: 6.799 € (UVP)
Stevens E-Inception AM 8.7.1 GTF – Geo-Daten
Stevens E-Inception AM 8.7.1 GTF – Geo-Daten
Das Stevens E-Inception AM 8.7.1 GTF mit Mixed-Size-Wheels
Das Stevens E-Inception AM 8.7.1 GTF mit Mixed-Size-Wheels
Die detaillierte Modellbezeichnung prangt auf dem Oberrohr.
Die detaillierte Modellbezeichnung prangt auf dem Oberrohr.
Der dezente Schriftzug an der Sitzstrebe verrät die genaue Modellbezeichnung.
Der dezente Schriftzug an der Sitzstrebe verrät die genaue Modellbezeichnung.
Der Carbon-Rahmen verfügt über sanfte Konturen, die mitunter zur Betonung noch zusätzlich farblich abgestuft sind.
Der Carbon-Rahmen verfügt über sanfte Konturen, die mitunter zur Betonung noch zusätzlich farblich abgestuft sind. - Die dezente Bezeigung GTF steht bei Stevens für „Gas to Flat“ – kurzum Vollgas!
Die Fox Float 36 Performance-Federgabel generiert 150 mm Federweg.
Die Fox Float 36 Performance-Federgabel generiert 150 mm Federweg.
Der Fox Float DPS Performance-Dämpfer ist stehend positioniert.
Der Fox Float DPS Performance-Dämpfer ist stehend positioniert. - Dieser reguliert bei einer Einbaulänge von 205 mm und 60 mm Hub die 150 mm Federweg im Heck.
Ein klassischer Vier-Gelenk-Hinterbau ermöglicht ein geradliniges Einfedern des Hinterrades.
Ein klassischer Vier-Gelenk-Hinterbau ermöglicht ein geradliniges Einfedern des Hinterrades.
Die 12-fach-Kassette verfügt über eine breite Abstufung: Das kleinste Ritzel besitzt 10 Zähne, am größten sind 52 gesetzt.
Die 12-fach-Kassette verfügt über eine breite Abstufung: Das kleinste Ritzel besitzt 10 Zähne, am größten sind 52 gesetzt.
Der elektronische Schalthebel der SRAM GX AXS überträgt die Schaltbefehle via Funksignal an das Schaltwerk.
Der elektronische Schalthebel der SRAM GX AXS überträgt die Schaltbefehle via Funksignal an das Schaltwerk.
Die Stromversorgung über das Kabel ist dezent gestaltet, da dieses erst am Ende der Kettenstrebe in Erscheinung tritt.
Die Stromversorgung über das Kabel ist dezent gestaltet, da dieses erst am Ende der Kettenstrebe in Erscheinung tritt.
Motorseitig ist ein 36er-Kettenblatt verbaut.
Motorseitig ist ein 36er-Kettenblatt verbaut.
200-mm-Bremsscheiben gepaart mit den SRAM Vier-Kolben-Bremsen befinden sich an beiden Laufrädern.
200-mm-Bremsscheiben gepaart mit den SRAM Vier-Kolben-Bremsen befinden sich an beiden Laufrädern.
Die SRAM Code RS besitzen eine werkzeugfreie Griffweiteneinstellung.
Die SRAM Code RS besitzen eine werkzeugfreie Griffweiteneinstellung. - Die Ergon-Griffe sind schlank und rutschfest.
Schwalbe-Reifen in der weichen Soft-Compount-Gummi-Mischung generieren viel Grip.
Schwalbe-Reifen in der weichen Soft-Compount-Gummi-Mischung generieren viel Grip.
Im Heck sorgt der Schwalbe Eddy Current-Reifen für viel Traktion und dank starker Karkasse für Pannenschutz.
Im Heck sorgt der Schwalbe Eddy Current-Reifen für viel Traktion und dank starker Karkasse für Pannenschutz.
Der Fizik Terra Alpaca-Sattel mit breiten Sitzflanken bietet ordentlich Komfort.
Der Fizik Terra Alpaca-Sattel mit breiten Sitzflanken bietet ordentlich Komfort. - Die breite Nase ermöglicht im Uphill noch ein halbwegs komfortables Sitzen im vorderen Sattelbereich.
Ein kurzer 40-mm-Vorbau vermittelt ein sehr direktes Lenkverhalten und übermittelt eine sensible Rückmeldung über die Laufeigenschaften an der Front.
Ein kurzer 40-mm-Vorbau vermittelt ein sehr direktes Lenkverhalten und übermittelt eine sensible Rückmeldung über die Laufeigenschaften an der Front.
Die Kabelführung ist von der Bosch Kiox-Halterung abgehend etwas wild.
Die Kabelführung ist von der Bosch Kiox-Halterung abgehend etwas wild.
Power satt liefert der Bosch Performance CX mit seinen 85 Nm Drehmoment.
Power satt liefert der Bosch Performance CX mit seinen 85 Nm Drehmoment.
Die Bosch-LED-Remote verfügt über eine Menge Taster und LED-Leuchten.
Die Bosch-LED-Remote verfügt über eine Menge Taster und LED-Leuchten.
Die Taster zur Bedienung des Kiox 300-Displays liegen ergonomisch komfortabel auf einer Linie. Sind jedoch haptisch kaum voneinander zu trennen.
Die Taster zur Bedienung des Kiox 300-Displays liegen ergonomisch komfortabel auf einer Linie. Sind jedoch haptisch kaum voneinander zu trennen.
Die Halterung des Kiox-Displays zeigt sich optisch sehr dominant.
Die Halterung des Kiox-Displays zeigt sich optisch sehr dominant.
Die Kabelführung ist von der Bosch Kiox-Halterung abgehend etwas wild.
Die Kabelführung ist von der Bosch Kiox-Halterung abgehend etwas wild.
Die unterschiedlichen Fahrdaten und Einstellungen sind optisch hervorragend aufbereitet und damit leicht zu erkennen.
Die unterschiedlichen Fahrdaten und Einstellungen sind optisch hervorragend aufbereitet und damit leicht zu erkennen.
Stevens E-Inception AM 8.7.1 GTF – Reichweitenfahrt
Stevens E-Inception AM 8.7.1 GTF – Reichweitenfahrt - 50,4 km | 1550 hm | 2 Std 22 Min
Die Uphill Eigenschaften sind für ein Mullet-E-MTB sehr ausgewogen.
Die Uphill Eigenschaften sind für ein Mullet-E-MTB sehr ausgewogen.
Mit 150 mm Federweg an Front und Heck kann man auf dem Trail auch einfach einmal die direkte Linie mit Flugeinlage nehmen.
Mit 150 mm Federweg an Front und Heck kann man auf dem Trail auch einfach einmal die direkte Linie mit Flugeinlage nehmen.
Vollgas in der Falllinie. Das kleinere Hinterrad muss durch die reduzierten Abrolleigenschaften eine Menge Schläge einstecken.
Vollgas in der Falllinie. Das kleinere Hinterrad muss durch die reduzierten Abrolleigenschaften eine Menge Schläge einstecken. - Defekte am Reifen gab es keine zu verzeichnen – der Eddy Current-Hinterreifen verfügt über eine Super Gravity-Karkasse.
Mit Schwung und ohne Kompromisse in den Fels.
Mit Schwung und ohne Kompromisse in den Fels. - Das große 29-Zoll-Vorderrad bietet eine sichere Führung bei der Linienwahl.
Die große Agilität, hervorgerufen durch die Mixed-Wheel-Auslegung, kaschiert das Gewicht von 25 kg auf dem Trail.
Die große Agilität, hervorgerufen durch die Mixed-Wheel-Auslegung, kaschiert das Gewicht von 25 kg auf dem Trail.
Das E-Inception folgt der Linie spielerisch.
Das E-Inception folgt der Linie spielerisch.
Das Stevens E-Inception AM 8.7.1 GTF ist klar auf den Abfahrtsspaß ausgelegt.
Das Stevens E-Inception AM 8.7.1 GTF ist klar auf den Abfahrtsspaß ausgelegt. - Dank großem 750-Wh-Akku sind Trail-Runs angesagt, bis die Oberschenkel brennen.
Die Halterung des Kiox-Displays zeigt sich optisch sehr dominant.
Die Halterung des Kiox-Displays zeigt sich optisch sehr dominant.
Kaum zu glauben, dass hier im Stevens E-Inception AM ein großer 750-Wh-Akku untergebracht ist.
Kaum zu glauben, dass hier im Stevens E-Inception AM ein großer 750-Wh-Akku untergebracht ist.
Die Integration in das Rahmendesign ist formschlüssig gestaltet.
Die Integration in das Rahmendesign ist formschlüssig gestaltet.
E-Allmountain-Spaß und KOM-Zeiten-Jäger, genau mein Geschmack.
E-Allmountain-Spaß und KOM-Zeiten-Jäger, genau mein Geschmack.

Stevens E-Inception AM 8.7.1 im Test: Stevens setzt bei seinem E-All-Mountain-Modell E-Inception auf einen Laufradmix, bestehend aus großem 29-Zöller an der Front und einem kleineren 27,5er im Heck. Damit es entspannt bergauf geht, arbeitet im E-Inception ein Bosch Performance CX Gen4 aus der neuen Smart System-Serie. Diese Bestandteile bilden gemeinsam mit dem 150-mm-Fahrwerk von Fox die perfekte Rezeptur für ein vielseitiges E-All-Mountain. Wie sich das Stevens E-Inception AM mit Bosch-Antrieb im Gelände schlägt, konnten wir im Schwarzwald herausfinden.     

Steckbrief: Stevens E-Inception AM 8.7.1 im Test

EinsatzbereichTrail, All-Mountain
Federweg150 mm/150 mm
LaufradgrößeMullet 29″-27,5″
RahmenmaterialCarbon
MotorBosch
Akkukapazität750 Wh
Gewicht (o. Pedale)25,1 kg
max. Systemgewicht140,0 kg
RahmengrößenS, M, L, XL (im Test: M)
Websitewww.stevensbikes.de
Preis: 6.799 Euro

Das Stevens E-Inception AM 8.7.1 legt die Priorität aufgrund seiner baulichen Ausrichtung klar auf den Abfahrtsspaß. Die Mixed-Laufrad-Kombination steht hier für Agilität und Laufruhe in der Falllinie. Ergänzend hierzu regulieren Fahrwerkskomponenten von Fox den Federweg von 150 mm an beiden Laufrädern.

Zu den Vorjahresmodellen mit Shimano-Antrieb ergänzt Stevens die E-Inception-Serie, welche bereits 2021 vorgestellt wurde, um drei Modelle mit Bosch Smart System. Mit einem leistungsstarken Performance CX-Antrieb und einer riesigen 750-Wh-Batterie ein ideales Paket, um den Uphill vielseitig gestalten zu können.

Damit das Gesamtgewicht dieses E-All-Mountain-Pakets nicht zu schwer aufträgt, wurde der große Bosch Powertube-Akku fest in den Carbonrahmen integriert. Zudem ermöglicht diese Konstruktion trotz langen Akkus eine klassische Rahmenkonstruktion bis in die kleinste Größe S. Die zum Modell ergänzende Bezeichnung „GTF“ steht übrigens für das Wortspiel „Gas to flat“ – und ja, ich kann es vielleicht schon einmal vorwegnehmen, diese Bezeichnung wird dem E-Inception gerecht.

Erhältlich ist das Stevens E-Inception AM in insgesamt sechs verschiedenen Ausstattungen – das von uns getestete Modell geht für 6.799 € über die Ladentheke.

Das Stevens E-Inception AM 8.7.1 GTF – ein E-All-Mountain ausgelegt für Abfahrtsspaß.
# Das Stevens E-Inception AM 8.7.1 GTF – ein E-All-Mountain ausgelegt für Abfahrtsspaß. - Motor: Bosch Performance CX | Akkukapazität: 750 Wh | Federweg v/h: 150/150 mm | Gewicht: 25,1 kg (L) | Preis: 6.799 € (UVP)
Diashow: Stevens E-Inception AM 8.7.1 GTF im Test: Mit Bosch-Smart-System und Mixed-Sized-Wheels zur perfekte AllMountain-Rezeptur?
Die SRAM Code RS besitzen eine werkzeugfreie Griffweiteneinstellung.
Ein klassischer Vier-Gelenk-Hinterbau ermöglicht ein geradliniges Einfedern des Hinterrades.
200-mm-Bremsscheiben gepaart mit den SRAM Vier-Kolben-Bremsen befinden sich an beiden Laufrädern.
Die Bosch-LED-Remote verfügt über eine Menge Taster und LED-Leuchten.
Die detaillierte Modellbezeichnung prangt auf dem Oberrohr.
Diashow starten »

Video: Stevens E-Inception AM 8.7.1 im Test

Geometrie

Bei Mullet-E-MTBs spielt die Geometrie immer eine besondere Rolle, da vor allem die Uphill-Eigenschaften sehr von dieser Auslegung beeinflusst werden können. Das Stevens E-Inception AM fahre ich in unserem Test in der Rahmengröße M. Durch die zusätzliche Agilität des kleineren Rahmens erwarte ich in gewisser Hinsicht eine Kompensation des doch recht ordentlichen Gewichts. Da die Mullet-Auslegung ohnehin sehr abfahrtsorientiert ist, dürfte das E-Inception in jeder Hinsicht gut funktionieren. Mit einer Körpergröße von 180 cm liege ich je nach Auslegung meist zwischen einem M und einem L-Rahmen, wobei ich in der Regel den L-Rahmen bevorzuge.

Die Kettenstrebenlänge beträgt 450 mm bei einem Radstand von 1242 mm. Der Sitzrohrwinkel ist 76,5° steil und das Steuerrohr ist mit 65° recht flach gehalten. In der Theorie bietet das E-Inception so genügend Substanz in puncto Hinterbaulänge und Sitzwinkel, um für den Uphill bestens gerüstet zu sein. Mit einem Reach von 464 mm und einem Stack, der sich bei 629 mm einordnet, ist die Sitzposition etwas kompakter.

Soviel zu den theoretischen Werten – wie sich diese in der Praxis anfühlen und im Gelände zum Zuge kommen, habe ich für euch im Praxisteil näher erläutert.

Erhältliche Rahmengrößen: S, M, L, XL
Gemessene Überstandshöhe:
742 mm (Rahmengröße L)
Gewicht: 25,1 kg (Rahmengröße L)
Max. Systemgewicht: 140 kg (Herstellerangabe)

Rahmengröße S M L XL
Laufradgröße Mullet 29/27,5 Mullet 29/27,5 Mullet 29/27,5 Mullet 29/27,5
Reach 447 mm 464 mm 486 mm 505 mm
Stack 620 mm 629 mm 639 mm 657 mm
STR 1,39 1,36 1,31 1,30
Lenkwinkel 65° 65° 65° 65°
Sitzwinkel, effektiv 76,7° 76,5° 76,3° 76,1°
Oberrohr 558 mm 574 mm 597 mm 623 mm
Steuerrohr 105 mm 115 mm 125 mm 145 mm
Sitzrohr 390 mm 430 mm 460 mm 510 mm
Überstandshöhe 755 mm 755 mm 755 mm 792 mm
Kettenstreben 450 mm 450 mm 450 mm 450 mm
Radstand 1.221 mm 1.242 mm 1.268 mm 1.295 mm
Tretlagerabsenkung 23,5 mm 23,5 mm 23,5 mm 23,5 mm
Tretlagerhöhe 345 mm 345 mm 345 mm 345 mm
Einbauhöhe Gabel 567 mm 567 mm 567 mm 567 mm
Gabel-Offset 44 mm 44 mm 44 mm 44 mm
Federweg (hinten) 150 mm 150 mm 150 mm 150 mm
Federweg (vorn) 150 mm 150 mm 150 mm 150 mm

🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼
Stevens E-Inception AM 8.7.1 GTF – Geo-Daten
# Stevens E-Inception AM 8.7.1 GTF – Geo-Daten

Ausstattung

Die Stevens E-Inception AM-Serie ist in sechs Ausstattungen erhältlich. Das von uns getestete Modell AM 8.7.1 GTF ist das Top-Modell dieser Serie mit dem Bosch Smart System. Daneben gibt es zwei weitere Modelle mit Bosch- und drei weitere mit Shimano EP8-Antrieb. Die gemeinsame Basis der E-Inception AM-Serie ist das 150-mm-Fahrwerk sowie die Mixed-Wheel-Kombination mit großem 29-Zoll-Vorderrad und kleinerem 27,5-Zoll-Mitspieler im Heck.

Unsere Bosch-Top-Version besitzt ein 150-mm-Fahrwerk mit Fox-Komponenten, sowohl Dämpfer als auch Gabel stammen aus der Performance-Serie. Beide Laufräder stammen von DT-Swiss und sind in puncto Materialstärke speziell für den Einsatz am E-MTB ausgelegt. Griffige Schwalbe-Reifen mit satter Profilierung und weicher Gummimischung an beiden Laufrädern unterstreichen den abfahrtsorientierten Einsatzzweck.

Mit dem neuen Smart System von Bosch kommt neben dem allseits bekannten Performance CX Gen4-Antrieb ein neues Akkupack zum Einsatz. Dieses umfasst gewaltige 750-Wattstunden und ist bei Stevens bauartbedingt komplett in das Unterrohr integriert. Somit ist es nicht ohne weiteres entnehmbar, der Akku sitzt fest im Unterrohr.

Die Auslegung der festen Akku-Positionierung erforderte von den Stevens-Ingenieur*innen einen Kompromiss zugunsten der Rahmen-Architektur. So ist es möglich, das Unterrohr trotz des langen Akkus konventionell zu gestalten, da zusätzliche Halterungen für die mechanische Entriegelung entfallen konnten. Dies spart Gewicht und ermöglicht traditionelle, bewährte Rahmen-Konstruktionen bis in kleinste Größen.

Ein weiteres feines Feature ist die Stromversorgung der SRAM GX AXS-Funkschaltung aus dem E-Bike-System. Eine kurze, integrierte Kabelführung, die am Ende der Kettenstrebe zu sehen ist, dockt mittels Adapterplatte direkt am Schaltwerk an, wo sonst der kleine Akku sitzt.

  • Federgabel Fox 36 Float Performance (150 mm)
  • Dämpfer Fox Float DPS Performance (150 mm)
  • Schaltung SRAM GX AXS 12-fach
  • Bremsen SRAM Code RS
  • Motor Bosch Performance CX Gen4 Smart-System
  • Akku/Kapazität 750 Wh
  • Display Kiox 300
  • Reifen Schwalbe Magic Mary 29 x 2.6 / Schwalbe Eddy Current 27.5 x 2.6
  • Cockpit Oxygen E-Scorpo 780 mm
  • www.stevensbikes.de
  • Preis (UVP) 6.799 €

ModellStevens E-Inception AM 8.7 GTF
RahmenCarbon SL HMF
GabelFox 36 Float Perfromance, 150 mm
DämpferFox Float DPS Perfromance, 150 mm
SchalthebelSRAM GX Eagle AXS
SchaltwerkSRAM GX Eagle AXS
KassetteSRAM GX Eagle, 12-fach
Kurbele*thirteen e*spec Plus
BremseSRAM Code RS, 200 / 200 mm
LaufräderDT Swiss H 1900 Spline
VorderreifenSchwalbe Magic Mary Evolution,
HinterreifenSchwalbe Eddy Current Evolution
SattelFizik Terra Alpaca
SattelstützeOxygen E-Scorpo DPR-E, 100 mm / 125 mm / 150 mm / 170 mm
LenkerOxygen E-Scorpo, 780 mm
VorbauOxygen E-Scorpo
MotorBosch Performance CX Gen4
DisplayBosch Kiox 300
AkkukapazitätBosch PowerTube 750
Max. Drehmoment85 Nm
Gewicht25,1 kg
Preis (UVP)6.799 Euro

Das Stevens E-Inception AM 8.7.1 GTF mit Mixed-Size-Wheels
# Das Stevens E-Inception AM 8.7.1 GTF mit Mixed-Size-Wheels
Die detaillierte Modellbezeichnung prangt auf dem Oberrohr.
# Die detaillierte Modellbezeichnung prangt auf dem Oberrohr.
Der dezente Schriftzug an der Sitzstrebe verrät die genaue Modellbezeichnung.
# Der dezente Schriftzug an der Sitzstrebe verrät die genaue Modellbezeichnung.
Der Carbon-Rahmen verfügt über sanfte Konturen, die mitunter zur Betonung noch zusätzlich farblich abgestuft sind.
# Der Carbon-Rahmen verfügt über sanfte Konturen, die mitunter zur Betonung noch zusätzlich farblich abgestuft sind. - Die dezente Bezeigung GTF steht bei Stevens für „Gas to Flat“ – kurzum Vollgas!
Die Fox Float 36 Performance-Federgabel generiert 150 mm Federweg.
# Die Fox Float 36 Performance-Federgabel generiert 150 mm Federweg.
Der Fox Float DPS Performance-Dämpfer ist stehend positioniert.
# Der Fox Float DPS Performance-Dämpfer ist stehend positioniert. - Dieser reguliert bei einer Einbaulänge von 205 mm und 60 mm Hub die 150 mm Federweg im Heck.

Ein klassischer Vier-Gelenk-Hinterbau ermöglicht ein geradliniges Einfedern des Hinterrades.
# Ein klassischer Vier-Gelenk-Hinterbau ermöglicht ein geradliniges Einfedern des Hinterrades.

Die 12-fach-Kassette verfügt über eine breite Abstufung: Das kleinste Ritzel besitzt 10 Zähne, am größten sind 52 gesetzt.
# Die 12-fach-Kassette verfügt über eine breite Abstufung: Das kleinste Ritzel besitzt 10 Zähne, am größten sind 52 gesetzt.

Der elektronische Schalthebel der SRAM GX AXS überträgt die Schaltbefehle via Funksignal an das Schaltwerk.
# Der elektronische Schalthebel der SRAM GX AXS überträgt die Schaltbefehle via Funksignal an das Schaltwerk.
Die Stromversorgung über das Kabel ist dezent gestaltet, da dieses erst am Ende der Kettenstrebe in Erscheinung tritt.
# Die Stromversorgung über das Kabel ist dezent gestaltet, da dieses erst am Ende der Kettenstrebe in Erscheinung tritt.

Motorseitig ist ein 36er-Kettenblatt verbaut.
# Motorseitig ist ein 36er-Kettenblatt verbaut.

200-mm-Bremsscheiben gepaart mit den SRAM Vier-Kolben-Bremsen befinden sich an beiden Laufrädern.
# 200-mm-Bremsscheiben gepaart mit den SRAM Vier-Kolben-Bremsen befinden sich an beiden Laufrädern.
Die SRAM Code RS besitzen eine werkzeugfreie Griffweiteneinstellung.
# Die SRAM Code RS besitzen eine werkzeugfreie Griffweiteneinstellung. - Die Ergon-Griffe sind schlank und rutschfest.

Schwalbe-Reifen in der weichen Soft-Compount-Gummi-Mischung generieren viel Grip.
# Schwalbe-Reifen in der weichen Soft-Compount-Gummi-Mischung generieren viel Grip.
Im Heck sorgt der Schwalbe Eddy Current-Reifen für viel Traktion und dank starker Karkasse für Pannenschutz.
# Im Heck sorgt der Schwalbe Eddy Current-Reifen für viel Traktion und dank starker Karkasse für Pannenschutz.

Der Fizik Terra Alpaca-Sattel mit breiten Sitzflanken bietet ordentlich Komfort.
# Der Fizik Terra Alpaca-Sattel mit breiten Sitzflanken bietet ordentlich Komfort. - Die breite Nase ermöglicht im Uphill noch ein halbwegs komfortables Sitzen im vorderen Sattelbereich.

Ein kurzer 40-mm-Vorbau vermittelt ein sehr direktes Lenkverhalten und übermittelt eine sensible Rückmeldung über die Laufeigenschaften an der Front.
# Ein kurzer 40-mm-Vorbau vermittelt ein sehr direktes Lenkverhalten und übermittelt eine sensible Rückmeldung über die Laufeigenschaften an der Front.
Die Kabelführung ist von der Bosch Kiox-Halterung abgehend etwas wild.
# Die Kabelführung ist von der Bosch Kiox-Halterung abgehend etwas wild.

🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Motor & Akku

Stevens hat das E-Inception AM mit neuem Bosch Smart System in Anlehnung an die bereits bestehende Serie mit Shimano-System aus dem vergangenen Jahr ausgelegt. So bestand die besondere Herausforderung des Entwicklungsteams primär darin, den großen 750-Wh-Akku unauffällig im Unterrohr zu platzieren. Resultierend daraus, ist der Akku nun fest im Unterrohr integriert. Somit kann man ihn leider auch nicht zum Laden entnehmen.

Jedoch sei natürlich erwähnt, dass der Akku mit etwas größerem Aufwand trotzdem getauscht werden kann, sollten hier Probleme wie Defekte und außergewöhnliche Degradation auftreten.

Das Smart System bringt Konnektivität in das E-MTB. Mit dem Kiox 300-Display und der dazu passenden Lenker-Fernbedienung lassen sich unterwegs zahlreiche Fahrdaten abrufen und auswerten. Diese werden über die Bluetooth-Schnittstelle mit dem Smartphone geteilt und auf Wunsch in Boschs eBike Flow App aufbereitet. Eine feine Sache, wenn man seine Touren genau und bequem analysieren möchte.

Wo wir hingegen etwas geteilter Meinung in der Redaktion sind, ist die optische Darlegung des Kiox 300 und der dazugehörigen Lenker-Fernbedienung. Zum einen wäre da die klobige und damit unschöne Halterung des Kiox 300, die das Display zwar gut sichtbar oberhalb des Vorbaus positioniert, jedoch samt Arm so klobig und wuchtig daherkommt, dass es die ganze, aufgeräumte Optik am Cockpit meiner Ansicht nach kolossal irritiert. Selbst ein Intuvia aus dem Jahr 2013 ist hier harmonischer in das Gesamtbild am Lenker integriert als diese Kiox-Konstruktion.

Das Display selbst ist absolut top, da es hervorragend abzulesen ist. Die Menüs sind einfach und übersichtlich gestaltet, die Schriftzeichen groß genug und der Kontrast des Farb-Displays perfekt für den Outdoor-Einsatz. Der Sitz auf der Halterung und die mechanische Arretierung sind ebenfalls perfekt für den Einsatz an einem E-MTB. Hier wackelt und klappert nichts.

Kommen wir noch zur Lenker-Fernbedienung – kurz LED-Remote. Wo ein großer Funktionsumfang, da viele Knöpfe zur Bedienung. Und so besitzt die LED-Remote sechs Buttons, die zwar ergonomisch geschickt auf der Rotationsachse des Daumengelenks liegen, jedoch aufgrund der haptischen Indifferenz im Eifer des Gefechts oftmals schlecht voneinander zu unterscheiden sind. Hier sollten die notwendigen Taster klarer voneinander abgegrenzt sein. Jedes Gamepad könnte hier als Vorlage dienen.

Wie die offizielle Produktbezeichnung „LED-Remote“ rückschließen lässt, besitzt die Lenker-Fernbedienung optische Signalgeber wie die LED-Balken-Säule zur schnellen Identifizierung des Ladestands und der Unterstützungsstufe. Diese sind zusätzlich farblich gestaffelt und decken sich mit der Anzeige des Kiox 300-Displays. An sich ist dieses System hervorragend abzulesen. Da der Blick jedoch meist sowieso zentral in Fahrtrichtung ausgelegt ist, dient hier das Farb-Display überwiegend zur Erfassung der Daten, die sonst parallel auf der LED-Remote gezeigt werden.

Dies war nun ein etwas ausschweifender Blick auf das Display sowie die Bedieneinheit des neuen Bosch-Smart-Systems. Stevens, wie die meisten anderen E-MTB-Hersteller, übernimmt hier die Hardware-Vorgaben von Bosch. Wie denkt ihr über das optische Erscheinungsbild des Smart-Systems?

Wo das Smart-System richtig gut überzeugen kann und damit den Benchmark der E-Performance-Klasse bildet, ist das Zusammenspiel aus Motor und Akku. Der bewährten Performance CX Gen4-Mittelmotor ist mit das stärkste Aggregat, was in der Klasse bis 90 Nm aktuell auf dem Markt zur Verfügung steht. Doch mit Leistung alleine ist es nicht getan. Ein modernes Antriebssystem muss sich durch Effizienz auszeichnen und hier trumpft das Bosch-System so richtig auf.

Bosch überzeugt auf unseren Testfahrten immer wieder durch auffällig große Reichweite, gepaart mit überdurchschnittlich vielen Höhenmetern bei maximaler Unterstützung. Die Unterstützungsstufen wie der seit Jahren etablierte „E-MTB-Modus“ oder die neue „Tour+“ mit einer dynamischen Leistungsentfaltung regeln die Energieausbeute punktgenau auf die äußeren Bedingungen abgestimmt. Damit müssen sich die E-Bikenden keine Gedanken um das Energiesparen machen. Das System denkt mit.

Die beiden hier erwähnten Unterstützungsstufen können über die eBike Flow-App zusätzlich individualisiert werden, um sie den persönlichen Bedürfnissen anzupassen. In unserem Test habe ich diese auf den Standard-Werkseinstellungen belassen.

  • Motor:  Bosch Performance CX Gen4 Smart System
  • Akku: 750 Wh
  • Leistung: max. 250 Watt
  • Max. Drehmoment:  85 Nm
  • Display: Kiox 300
Power satt liefert der Bosch Performance CX mit seinen 85 Nm Drehmoment.
# Power satt liefert der Bosch Performance CX mit seinen 85 Nm Drehmoment.
Die Bosch-LED-Remote verfügt über eine Menge Taster und LED-Leuchten.
# Die Bosch-LED-Remote verfügt über eine Menge Taster und LED-Leuchten.
Die Taster zur Bedienung des Kiox 300-Displays liegen ergonomisch komfortabel auf einer Linie. Sind jedoch haptisch kaum voneinander zu trennen.
# Die Taster zur Bedienung des Kiox 300-Displays liegen ergonomisch komfortabel auf einer Linie. Sind jedoch haptisch kaum voneinander zu trennen.
Die Halterung des Kiox-Displays zeigt sich optisch sehr dominant.
# Die Halterung des Kiox-Displays zeigt sich optisch sehr dominant.
Die Kabelführung ist von der Bosch Kiox-Halterung abgehend etwas wild.
# Die Kabelführung ist von der Bosch Kiox-Halterung abgehend etwas wild.
Die unterschiedlichen Fahrdaten und Einstellungen sind optisch hervorragend aufbereitet und damit leicht zu erkennen.
# Die unterschiedlichen Fahrdaten und Einstellungen sind optisch hervorragend aufbereitet und damit leicht zu erkennen.

Lange wurde auf einen Nachfolger des beliebten Bosch Performance CX gewartet, zwischenzeitlich wurde wild spekuliert und jetzt ist er endlich da. Der neue Bosch Performance CX-Motor ist leichter, kompakter und besser! Der vollkommen neu konstruierte Mittelmotor hat ein max. Drehmoment von 85 Nm und drückt mit seinem modernen Magnesiumgehäuse das Gewicht unter die Marke von drei Kilogramm – genau sind es 2,9 kg. Damit wiegt der neue CX rund 25 % weniger als sein Vorgänger. Mit seinem verringerten Einbauvolumen von minus 48 % ist er zudem nur noch knapp halb so groß wie das eiförmige Vorgänger-Modell. Wie klar zu erkennen ist, verzichtet der neue Motor auch auf das kleine Kettenblatt und erlaubt gängige Zähnezahlen. Wichtig für eine stimmigere Integration und bessere Kinematiken am E-Mountainbike ist die Platzierung der Antriebswelle. Diese rückt nämlich bei der neuen Konstruktion weit nach außen und erlaubt – wenn man dies möchte – kürzere Kettenstreben und damit agilere Geometrien.

Leistungsdaten des neuen Bosch Performance CX

  • Max. Support 340 %
  • Max. Drehmoment 85 Nm
  • Gewicht 2,9 kg

Sowohl außen wie im Inneren hat sich beim Bosch Performance CX eine Menge getan. Der kraftvolle Motor verfügt jetzt über ein leichtes Magnesiumgehäuse und wurde sehr kompakt gestaltet – er ist nur noch halb so groß wie sein Vorgänger. Die Modulation der Unterstützungsmodi ist den Software-Entwicklungs- und Ingenieurs-Teams von Bosch extrem gut gelungen. Der Motor klebt am Pedal und folgt sehr sensibel jedem Quäntchen Druck, das wir ins Pedal geben. Sehr interessant finden wir dieses „Gummiseil-Feeling“, bei dem man im Turbo langsam pedalierend mit schleifenden Bremsen auf ein Hindernis zufahren kann und beim Kontakt einfach die Bremsen öffnet. Jetzt schnellt das E-MTB nach vorne, quasi so, als würde es von einem Gummiband angezogen werden. Dies hilft in technischen Passagen ungemein und macht enorm viel Spaß.

Besonders positiv fällt der Übergang von der Motor- zur Muskelunterstützung auf. Dank der neuen Konstruktion im Inneren „segelt“ der Motor förmlich aus der Unterstützung hinaus und lässt sich absolut frei mit Muskelkraft auf hohe Geschwindigkeiten beschleunigen. Schnelle Sprints – früher ein wahrer Graus mit dem Bosch-Motor – gelingen heute mit einem vollkommen natürlichen Fahrgefühl.

Wenn es um die Charakteristik eines E-Bike-Motors geht, sind die Meinungen sehr unterschiedlich. Der einen ist die maximale Power wichtig, während der andere auf ein möglichst widerstandsfreies Fahren über 25 km/h Wert legt. Beides ist mit dem Bosch Performance CX möglich. Die 85 Nm max. Drehmoment fühlen sich immer nach Genug an und wie eben erwähnt, macht dieser Motor auch jenseits der 25 km/h extrem viel Spaß.

Beim Display setzt man vermehrt auf das kompakte Bosch Kiox, welches als Trainingspartner fungieren kann und dank seiner Qualitäten in Sachen Vernetzung aus dem normalen E-Mountainbike ein smartes E-Mountainbike macht.

Wie sieht es mit der Geräuschentwicklung aus? Ist er lautlos? Nein, sicher nicht. Unter realen Bedingungen auf dem Trail pfeift der neue Bosch Performance CX hochfrequent und deutlich hörbar. Unter Last kann er etwas lauter werden. Subjektiv betrachtet, reiht er sich zwischen Shimano und Brose ein.

Hier findest du alle weitere Details zum Bosch Performance CX.

Noch Unklarheiten über diesen Motor? In diesem Artikel beantworten wir die 10 häufigsten Fragen zum Bosch Performance CX Gen4.

Stevens E-Inception AM 8.7 – Reichweite

50,4 km

1550 hm

2 h 22 min

Stevens E-Inception AM 8.7.1 GTF – Reichweitenfahrt
# Stevens E-Inception AM 8.7.1 GTF – Reichweitenfahrt - 50,4 km | 1550 hm | 2 Std 22 Min

Hier gibt es die genauen Details der Testrunde: Stevens E-Inception AM 8.7 Reichweite

Laborwerte sind gut und schön, aber in der Realität sieht es leider oftmals anders aus. Deshalb fahren wir einen ganz eigenen Testzyklus für euch. 50,4 km / 1550 hm – diese Daten ermittelten wir in Testfahrten, bei denen wir immer in der maximalen Unterstützungsstufe fahren, bis der Akku komplett leer ist. Bitte beachtet, dass diese ermittelten Werte nur als Richtwert zu verstehen sind und in keinster Weise die Ergebnisse aus einem genormten Labortest widerspiegeln. Wenn dieses E-Bike in niedrigeren Unterstützungsstufen gefahren wird, erhöht sich die Reichweite deutlich.

Dich interessieren auch die Reichweiten anderer E-Mountainbikes und E-Bikes? Dann empfehlen wir dir unsere ausführliche Reichweitentabelle: Übersicht: E-Bike Reichweite

Stevens E-Inception AM 8.7 – Test auf dem Trail

Uphill

E-MTB und Antrieb harmonieren – so kommt die volle Motorleistung zur Geltung.

Ein Mixed-Wheel-E-MTB benötigt speziell bergauf eine besondere Abstimmung, wenn es darum geht, die volle Motorleistung nutzen zu können. Stevens setzt das kleinere Hinterrad in einen Hinterbau mit einer recht kurzen 450-mm-Kettenstrebe. Der Vier-Gelenk-Hinterbau überträgt die Kräfte in einen stehend, parallel zum Sitzrohr, platzierten Dämpfer.

Diese Hinterbauattribute sorgen dafür, dass die volle Motorleistung des drehmomentstarken Bosch Performance CX-Antriebs voll zur Geltung kommen kann. Der Dämpfer hält selbst bei offener Druckstufe den Hinterbau beim kraftvollen Pedalieren stramm und verhindert so, dass das Heck zu stark eintaucht oder gar wegsackt. Ergänzend hierzu wirkt der steile Sitzwinkel, der die Gewichtsbalance der Fahrenden zentral im E-MTB positioniert.

Die Front bleibt so selbst bei maximaler Motor-Unterstützung bis in den Grenzbereich des Fahrbaren lange am Boden. Damit harmonieren E-Bike und Antrieb perfekt miteinander und machen es mir als Fahrer leicht, meine gewünschte Linie umzusetzen.

Unterstützend bei extremen Bergauffahrten zeigt sich, neben der großen Motorleistung, die Möglichkeit, leichte Balance-Verschiebungen auf dem Sattel in Richtung Front vornehmen zu können. Die Ergonomie des Fizik-Sattels erlaubt es, einfach und noch durchaus bequem an dessen Spitze zu rutschen und damit die Uphill-Performance zusätzlich zu beeinflussen.

Die SRAM-GX-Schaltung aus der AXS-Serie überträgt die Gangwechsel schnell und zuverlässig via Funk vom Schalthebel zum Schaltwerk. Mit der 12-fach-Kassette und dem darauf größten befindlichen Ritzel mit 52 Zähnen geht es bis Geschwindigkeiten von etwa 7 km/h in einem effizienten Tritt voran.

Die primär auf Abfahrten ausgelegten Schwalbe-Reifen in der weichen Soft-Compound-Mischung beweisen sich den Berg hinauf als griffige Kandidaten auf nahezu jedem Untergrund. Die äußerst flexiblen, aufgebauten Profilblöcke des am Hinterrad befindlichen Models Eddy Current schmiegen sich hier perfekt dem Untergrund an, sodass möglichst viel Reifenfläche Kontakt zum Boden hat.

Ferner muss in der Kategorie Uphill natürlich noch die Effizienz des Bosch Performance CX-Antriebs erwähnt werden. Sowohl in maximaler Leistungsentfaltung, als auch mit einem sensiblen und dennoch druckvollen Ansprechverhalten macht diesem Antrieb so schnell keiner etwas vor.

Der dynamische E-MTB-Modus besitzt einen leichten Nachlauf, welcher mich bei der klassischen Nutzung nicht stört. Stark verblockte Uphill-Etappen, die ich nicht durchgehend kurbeln kann, weil ein diffiziles Pedal-Management nötig ist, lassen sich mit dem minimalen Nachlauf spielerisch meistern.

Dazu gesellt sich eine brutale Effizienz, die in Kombination mit dem 750-Wh-Akku Ausfahrten in Regionen von 50 km Streckenlänge und 2000 Höhenmeter bei großer Unterstützungsstufe ermöglicht.

Damit könnt ihr euren Lieblings-Trail loopen, bis ihr die schnellste Strava-Zeit kassiert habt.

Die Uphill Eigenschaften sind für ein Mullet-E-MTB sehr ausgewogen.
# Die Uphill Eigenschaften sind für ein Mullet-E-MTB sehr ausgewogen.

Downhill

Gib mir alles, was du hast, Stevens – draufhalten und durch.

Das E-Inception in der All-Mountain-Version ist aufgrund seiner Auslegung als Mullet-E-MTB ganz klar auf den Spaß in der Falllinie konzipiert. Das ansehnliche Gewicht von 25 kg wird durch diese Bauweise mit dem kleinen Hinterrad und dem großen Vorderen ausgezeichnet kaschiert, da sowohl die Agilität als auch die Spurstabilität positiv beeinflusst werden.

Vor allem in der Falllinie unter gröberen Bedingungen, wie felsverblockten Abschnitte der Kategorie S2, bietet das Stevens eine klasse Performance. Bremsen auf und draufhalten lautet die Devise! Die traktionsstarken Schwalbe-Reifen mit einer verstärken Karkasse erzeugen viel Grip und sorgen so für ein sicheres Fahrgefühl, selbst wenn ich die Linie mal nicht so ganz nach Wunsch treffe.

Das Fox-Fahrwerk mit 150 mm Federweg nimmt Unebenheiten gut auf. Das Ansprechverhalten ist sensibel, die Progression zum Ende des Federwegs deutlich spürbar.  Etwas wilder geht es im Heck zu, da die physikalischen Gegebenheiten das kleinere Hinterrad etwas schlechter über Hindernisse rollen lassen. Hier arbeitet der ganze Hinterbau im vollen Bewegungsumfang, wo die Gabel noch Reserven hat.

Dies führt dazu, dass dem Hinterbau sehr deutlich wahrnehmbare Klackergeräusche entlockt werden, die in der Resonanz des Carbon-Rahmens verstärkt wiedergegeben hörbar sind. So kann ich mir die Klingel auf dem Trail sparen, man wird auf jeden Fall gehört.

Die Dosierbarkeit und Zuverlässigkeit der SRAM Code RS-Bremsen an beiden Laufrädern ist top. Natürlich hat jede Bremse eine etwas eigene Charakteristik, auf meinem Haustrail mit 1000 Tiefenmetern gab es jedoch keine Überraschungen. Der Bremspunkt und die Hebelkräfte waren immer konstant – damit war die Bremsanlage also eher unauffällig.

Mit 150 mm Federweg an Front und Heck kann man auf dem Trail auch einfach einmal die direkte Linie mit Flugeinlage nehmen.
# Mit 150 mm Federweg an Front und Heck kann man auf dem Trail auch einfach einmal die direkte Linie mit Flugeinlage nehmen.
Vollgas in der Falllinie. Das kleinere Hinterrad muss durch die reduzierten Abrolleigenschaften eine Menge Schläge einstecken.
# Vollgas in der Falllinie. Das kleinere Hinterrad muss durch die reduzierten Abrolleigenschaften eine Menge Schläge einstecken. - Defekte am Reifen gab es keine zu verzeichnen – der Eddy Current-Hinterreifen verfügt über eine Super Gravity-Karkasse.
Mit Schwung und ohne Kompromisse in den Fels.
# Mit Schwung und ohne Kompromisse in den Fels. - Das große 29-Zoll-Vorderrad bietet eine sichere Führung bei der Linienwahl.

Trail

Schnelle Richtungswechel gehen überraschend locker.

Das Mixed-Wheel-System ist auf dem Trail eine tolle Rezeptur, um viel Spaß zu haben. Schon beinahe spielerisch lässt sich das E-Inception über geschlängelte Trails führen oder knackig durch natürliche, schnelle Anlieger pushen.

Die Agilität des 25-kg-Boliden ist für mich durchaus überraschend, da es in der Handhabung an ein leichteres Modell erinnert. Unterstützt wird dieser Eindruck sicherlich zudem durch die von mir getestete Rahmengröße M. Ebenso wirken die Steuerbefehle sowie die Führung des großen 29-Zoll-Laufrades sehr direkt, ohne dabei unruhig zu sein. Alles in allem ein Ausdruck von „Wohlfühlen und Kontrolle“.

Beim klassischen Touren schlägt sich das E-Inception ebenfalls gut. Die recht aufrechte, kurze Sitzposition ist angenehm. Der Tritt in die Pedale durch den steilen Sitzwinkel ausdauernd und bequem möglich. Das Bosch Antriebs-System arbeitet sehr effizient und ist dabei zurückhaltend mit dem Energiebedarf, liefert für kurze Zwischenspurts eine schöne Dynamik und bei Bedarf eine große Spitzenleistung.

Die große Agilität, hervorgerufen durch die Mixed-Wheel-Auslegung, kaschiert das Gewicht von 25 kg auf dem Trail.
# Die große Agilität, hervorgerufen durch die Mixed-Wheel-Auslegung, kaschiert das Gewicht von 25 kg auf dem Trail.
Das E-Inception folgt der Linie spielerisch.
# Das E-Inception folgt der Linie spielerisch.
Das Stevens E-Inception AM 8.7.1 GTF ist klar auf den Abfahrtsspaß ausgelegt.
# Das Stevens E-Inception AM 8.7.1 GTF ist klar auf den Abfahrtsspaß ausgelegt. - Dank großem 750-Wh-Akku sind Trail-Runs angesagt, bis die Oberschenkel brennen.

Das ist uns aufgefallen

  • Integriertes Akku-Pack Die Lösung mit dem fest integrierten 750-Wh-Akku ist etwas speziell und bringt sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich. Wer nicht zwingend den Akku zum Aufladen entnehmen muss, wird von den Vorteilen des kompakten und schlanken Unterrohrs profitieren. Zudem spart diese Bauweise etwas Gewicht, da mechanische Komponenten für den Verschlussmechanismus entfallen.
  • Reifen mit viel Grip Die Schwalbe-Reifen mit der weichen Addix Soft Compount-Gummimischung und dem grob-stolligen Profil bieten unter nahezu allen Bedingungen eine super Haftung auf dem Untergrund. Egal, ob trocken/nass, Wurzeln oder Steine – mit diesem Reifen-Set-up kann ich entspannt über jedes Gelände räubern. Die Super Gravity-Karkasse bietet optimalen Pannenschutz – ich hatte keine Defekte.
  • Kiox-Anordnung am Cockpit Die original Bosch-Halterung mit dem langen Arm, welche das Kiox über den Vorbau platziert, sieht an einem modernen Cockpit einfach sehr grob aus.
  • All-Mountain-Rezeptur voll gegeben Das E-Inception AM ist rundum für nahezu jede Art von Gelände geschaffen. Mit dem starken und effizienten Bosch-System geht es zuverlässig und sparsam den Berg hinauf. Bergab liefert das 150-mm-Fahrwerk von Fox, ergänzt durch das Mix-Laufrad-Konzept. Damit fällt das Gewicht von 25 kg kaum zu Lasten.
  • USB-C-Ladeport mit 2A-Ladeleistung
  • Motor / Hinterbau klackert deutlich beim Überfahren von Unebenheiten. Vermutlich werden die Geräusche primär aus dem Bosch-Motor generiert, die sich dann akustisch in den Hinterbau übertragen.
Die Halterung des Kiox-Displays zeigt sich optisch sehr dominant.
# Die Halterung des Kiox-Displays zeigt sich optisch sehr dominant.
Kaum zu glauben, dass hier im Stevens E-Inception AM ein großer 750-Wh-Akku untergebracht ist.
# Kaum zu glauben, dass hier im Stevens E-Inception AM ein großer 750-Wh-Akku untergebracht ist.
Die Integration in das Rahmendesign ist formschlüssig gestaltet.
# Die Integration in das Rahmendesign ist formschlüssig gestaltet.

Fazit: Stevens E-Inception AM 8.7

Das Stevens E-Inception AM 8.7.1 GTF mit Bosch Smart System bietet mit den verbauten Komponenten eine Menge Spaß im Gelände. Dominanter Faktor ist dabei der dynamische und leistungsstarke Bosch Performance CX-Antrieb, der aus einem riesigen 750-Wh-Akku gespeist wird. Dies ist das Salz in der Suppe und somit ein Garant für langandauernden Spaß in jedem Gelände.
Mit den Mixed-Size-Wheels ergibt sich trotz des recht hohen Gewichts eine ordentliche Agilität. Das 150-mm-Fahrwerk von Fox bügelt das Gelände flach – damit ist es klar für den Einsatz in der Falllinie ausgelegt.
Dass man den Akku zum Laden nicht aus dem Rahmen entnehmen kann, ist sicherlich ein Manko, welches es zu bedenken gilt. Im Gegenzug bietet diese Auslegung eine Gewichtsreduktion und eine harmonische Rahmenarchitektur.
Etwas nervig war das deutlich zu hörende Geklapper des Motors beim Überfahren von Unebenheiten.

Pro
  • Bosch Smart System mit 750-Wh-Akku
  • Stabile und griffige Reifen
  • Bosch Kiox 300-Display
  • USB-C-Ladeport
Contra
  • Klackern am Hinterbau
  • Akku fest im Rahmen montiert
  • Dominante Position des Bosch Kiox 300
  • Lenker-Remote umständlich in der Bedienung während der Fahrt
E-Allmountain-Spaß und KOM-Zeiten-Jäger, genau mein Geschmack.
# E-Allmountain-Spaß und KOM-Zeiten-Jäger, genau mein Geschmack.

Wie findet ihr die Integration des 750-Wh-Akkus und den daraus resultierenden Vor- und Nachteilen?


Testablauf

Auf den Testrunden fahre ich mit allen Unterstützungsstufen. Mindestens einmal fahre ich den Akku in der höchsten Unterstützungsstufe komplett leer und dokumentiere dies auf meinem Strava-Account.

Meine Testrunden haben alles, was ein E-Bike braucht:

  • enge Uphill-Trails mit dicken Wurzeln, Steinen und losem Waldboden
  • flache Trails mit kleinen Gegenanstiegen
  • kurvige, flowige Downhills
  • lange Schotterpisten bergauf und bergab

Jedes E-Bike wurde mehrfach auf dieser Runde gefahren und im Anschluss sorgfältig beurteilt.

Hier haben wir das Stevens E-Inception AM 8.7.1 GTF getestet

  • Südbaden, Schwarzwald, Deutschland: 15 km nördlich der Breisgau-Metropole Freiburg gibt es bei Emmendingen und Waldkirch unzählige Trails für jeden Anspruch. Die Beschaffenheit reicht hier von mit Wurzeln durchzogenem, festem, griffigem Waldboden bis hin zu felsigem Untergrund. Im Uphill kann es gerne einmal 1000 Höhenmeter permanent am Stück nach oben gehen, hierbei sind steile Rampen mit um die 20-%-Steigung keine Seltenheit.

Tester-Profil: Rico Haase
62 cm90 kg86 cm61 cm183 cm
E-Enduro, E-Trailbike, Hardtail, Downhiller, Rennrad – mir macht jedes Bike Spaß. Egal ob mit oder ohne Motor, außer ich muss damit unendlich bergauf fahren – da mag ich Motorunterstützung schon sehr. Flowige Trails, gern auch gebaut, liebe ich. Ach ja, eins noch, ich hasse Spitzkehren. Ich bin 1.83 m groß und fahre in 99 % der Fälle Rahmen der Größe L – mein Sweetspot liegt zwischen 470 und 480 mm Reach.
I ride everything: E-Enduro, E-Trailbikes, hardtails, downhill, road – I enjoy it all, whether it’s E-assisted or not. I’ll admit that I do quite like having a motor on the uphills though. There’s lots to love about flowing trails; natural or built. The only thing I hate – switchbacks. I am 1.83 m tall and ride in 99% of cases frame size L – my sweet spot is between 470 and 480 mm Reach.
Fahrstil / Riding style
Verspielt und flowig / Flowing and playful
Ich fahre hauptsächlich / I mainly ride
E-Enduro, E-Trailbike, aber auch XCO, DH und Road / E-Enduro, E-Trailbike but also XCO, DH and road
Vorlieben beim Fahrwerk / Preferred suspension setup
Straff und schnell – ich möchte wissen, was unter mir passiert / Firm and reactive – I like feedback from the trail
Vorlieben bei der Geometrie / Preferred geometry
Langer Reach, kurzer Vorbau, breiter Lenker / Long reach, short stem, wide bars

Tester-Profil: Julian Huber
64 cm84 kg82 cm62 cm180 cm
Da ich am Fuße des Schwarzwalds beheimatet bin fahre ich alles was das Umfeld hier zu bieten hat, am liebsten jedoch mit den E-Trailbike oder dem E-Enduro die vielen Flowtrails in der Umgebung. Bergauf gerne mit sportlichem Anspruch bei kleiner Unterstützungsstufe. E-Mountainbiken bedeutet für mich Freiheit, Sport und Spaß unabhängig von vitalen oder zeitlichen Faktoren.
Since I am at home at the foot of the Black Forest, I ride everything the surroundings have to offer, but I prefer to ride the many flowtrails in the surroundings with the E-Trailbike or the E-Enduro. Uphill with sporty demands and low support level. E-Mountainbiking for me means freedom, sport and fun independent of vital or temporal factors.
Fahrstil / Riding style
Schnelle, flüssige Linien bergab, gerne darf es dabei etwas ruppiger zugehen. Bergauf auch mal langsam und gemütlich. / Fast, fluid lines downhill, it can be a bit rougher. Uphill also slow and comfortable.
Ich fahre hauptsächlich / I mainly ride
Trails und Touren. / Trails and tours.
Vorlieben beim Fahrwerk / Preferred suspension setup
Im Sommer satt und schnell, im Winter weich verspielt. / Full and fast in summer, soft and playful in winter.
Vorlieben bei der Geometrie / Preferred geometry
Eine gute Balance aus Motorkraft und Rahmenarchitektur mit dazu passender Kettenstrebe und tiefem Schwerpunkt. / A good balance of engine power and frame architecture with a matching chainstay and low centre of gravity.

Text: Julian Huber / Fotos: Rico Haase / Martin Hosang

Testinfos kompakt

Stevens E-Inception AM 8.7.1 GTF

Einsatzbereich
XC: 1/10 – All-Mountain: 9/10 – Trail: 9/10 – Enduro: 7/10 – Downhill: 5/10
Motor + Akku
Akkukapazität
750 Wh
max. Drehmoment
85 Nm
E-Bike-Kategorie
performance
PERFORMANCE
60 – 90 Nm
≥ 500 Wh
Reichweite
km/mi
Distanz
50,0 km
Höhenmeter
1.550,0 hm
Zeit
2:23 h
E-Bike-Gewicht
25,1 kg
E-Bike + Rider
110 kg
Uphill
9/10
schlecht
super
Downhill
7/10
schlecht
super
Motor-Power
8/10
schwach
extrem
Preis/Leistung
7/10
zu teuer
perfekt
Sitzposition
4/10
kurz
lang
Temperament
4/10
verspielt
laufruhig
Erklärung der Einsatzbereiche
XC:
0 bis 120 mm Federweg (Hardtails und Full-Suspension)
Trail:
100 bis 150 mm Federweg (Hardtails und Full-Suspension)
All-Mountain:
120 bis 150 mm Federweg (Full-Suspension)
Enduro:
150 bis 180 mm Federweg (Full-Suspension)
Downhill:
über 180 mm Federweg (Full-Suspension)
  1. benutzerbild

    Pi80

    dabei seit 08/2013

    Verstehe das gejammer nicht. Die e-Inception GTF Modelle gibt es doch in genügend Varianten.
    Bosch 750 festverbaut
    Bosch 625 entnehmbar
    Shimano 720 entnehmbar.

    Kommendes Modelljahr evtl mit dem EP801, welcher dem CX4 von der Spitzenleistung dann auch nix mehr nachstehen dürfte, und dem entnehmbaren Darfon E4C0L mit 835Wh.
    Nein nein...kein gejammere wenn es auch mich bezogen war. Stevens wird das aus Platzgründen so gemacht haben, aber die entnehmbaren Systeme sind keine Alternative für mich. Und daher würde ich aktuell einen Bogen ums die Bikes machen.

    625Wh sind mir eben teilweise leider zu klein. Daher ist die Option bei Speci mit dem Wechsel von 500Wh auf 700Wh für mich nice.

    Und Shimano kommt bei mir als Motor erst an letzter Stelle hinter BROSE, BOSCH, YAMAHA und den üblichen verdächtigen weil ich den Verbrauch unterirdisch finde und auch die Haltbarkeit (yub, dass sag ich als Brose-User smilie).
    Wollte damit ja eigentlich nicht Anfangen, aber fakt ist der Motor "säuft" wie sau. Ich gehe stark davon aus das du 835Wh oder mehr auch benötigt um mit einen Bosch oder Brose mit 700wh mithalten zu können.

    Wie gesagt...Shimano ist kein Dealbreaker im eigentlichen Sinn für mich, wenn ich das Bike geil finde. Wenn ich mir heute ein Bike besorgen müsste wäre ein Yeti bzw. ein Heckler defnitiv in der engeren Auswahl. So müsste ich aber mal versuchen das Bike 1-2 Tage zu fahren. Mit einen Bosch würde ich ein Yeti aber wahrscheinlich blind bestellen.

    Aber Fakt ist ein Bosch Bike mit 750Wh und zumindest 29" vorne, einen Reach um die 435....da wirds leider eng und da hat BOSCH einfach was falsch gemacht. So gerne ich auch den Motor fahre...
    Und Bitte nicht mit dem Argument kommen, das kleine Bikes für kleine Fahrer sind, welche meist weniger wiegen und die nicht so viel benötigen.

    Aber bin ich ebenfalls gespannt, wie sich der EP801 bewähren wird.
  2. benutzerbild

    HageBen

    dabei seit 05/2018

    Meinte niemand im speziellen.

    Ja, Stevens hat es aus Platzgründen gemacht. Haben sie in einem vitbike Video mal gesagt. Dafür gibt's auch in S an 750 Akku.

    Das mit dem Verbrauch glaube ich nicht so recht. Müsste ich mal selber eine (besser mehrere) komplette Bosch Akkuladung fahren und anschließend die Ladeenergie messen, weil mit Fahrten von anderen zu vergleichen wenig Sinn macht. Aber mir gefällt die Bosch Charakteristik nicht so sonderlich, weiß aber auch nicht ob die beim Smart System anders bzw einstellbar ist. Allerdings war meine letzt artgerechte Probefahrt als 75Nm noch aktuell waren. Möglich, dass mit Tour+ usw. mittlerweile mir besser gefallen würde.

    Was gibt es denn sonst eigentlich noch für eMTBs wo man groß auswählen kann? Nur Bulls und Nox?

    Wollte aber eigentlich auch nicht bewerten welcher Antrieb oder Akkugröße/-befestigung besser ist, sondern nur dass man Auswahl hat.

    Unabhängigkeit vom eZeug, finde ich das e-Inception im Detail recht gelungen. Einzig, an den 750er Varianten würde mir am Unterrohr die Gummiverkleidung fehlen.
  3. benutzerbild

    Klettersteppi

    dabei seit 01/2022

    Shimano kommt bei mir als Motor erst an letzter Stelle hinter BROSE, BOSCH, YAMAHA und den üblichen verdächtigen weil ich den Verbrauch unterirdisch finde und auch die Haltbarkeit (yub, dass sag ich als Brose-User smilie).
    Wollte damit ja eigentlich nicht Anfangen, aber fakt ist der Motor "säuft" wie sau.

    Fakt???
    Ich weiß es nicht, konnte es bisher nicht wirklich vergleichen - aber hier wird es anders beschrieben.... 🤔

  4. benutzerbild

    HageBen

    dabei seit 05/2018

    Denke der Eindruck kommt von den miserablen original Shimano Akkus.
  5. benutzerbild

    ciri_bikedriver

    dabei seit 08/2022

    Ich bin das Bike probe gefahren und mir gefällt eigentlich bis auf das nicht entnehmen des Akkus alles.
    Aber, darüber wurde hier ja bereits ausführlich diskutiert.
    Bei meiner Probefahrt beim Händler ist mir das Klappern nicht aufgefallen. Daher gibt es jemanden, der davon mehr sagen kann? Ich empfinde das Klackern im Video schon sehr störend. Aber vielleicht ist es ja auch ein "Montags-Modell"(?).

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den eMTB-News-Newsletter ein!