Wer ein Turbo-E-Bike von Specialized besitzt, bekommt jetzt ein neues Firmware-Update vom amerikanischen Bike-Hersteller serviert. Hierbei dreht es sich um diverse Optimierungen für den Akku. Um das Update durchführen zu lassen, muss das Turbo-E-Bike allerdings in die Fachwerkstatt.

Software-Update

Bereits im Mai 2022 veröffentlichte Specialized ein kostenloses Software-Update für alle Turbo-E-Bikes. Jetzt kommt ein neues System-Firmware-Update, das Optimierungen für den Akku bereithält. Hiermit lässt sich die Gesundheit und Langlebigkeit des Akkus maximieren und es gewährleistet den genauesten und zuverlässigsten Ladestatus sowie optimale Leistung.

Das Update des Akkus muss von einem autorisierten Specialized-Händler durchgeführt werden. Hierfür müssen Besitzerinnen und Besitzer von Turbo-E-Bikes den Fachhändler kontaktieren und einen Termin vereinbaren.

Specialized Händlersuche

Mission-Control 3.5

Specialized hat mit der Einführung der Mission Control App im Jahre 2015 als erster Hersteller seine E-Bikes smart gemacht und vernetzt. Die Mission Control-App ermöglicht es Fahrer*innen von Specialized E-Bikes, wie beispielsweise dem Specialized Turbo LEVO, ihr System individuell anzupassen und Fehler zu diagnostizieren. Die App erlaubt es, die Unterstützungs-Modi zu individualisieren, abzuspeichern und die Charakteristik den eigenen Bedürfnissen anzupassen. Der Shuttle-Modus beispielsweise regelt, wie stark die Eigenleistung am Pedal sein muss, damit der Motor volle Leistung dazu gibt. Auch die Beschleunigung lässt sich selbst wählen, was die Fahrdynamik beeinflusst.

Die aktuellste Version der Mission Control-App hat die Nummer: 3.5

Die Mission Control-App von Specialized ist übersichtlich gestaltet und bietet allerlei sinnvolle Einstellmöglichkeiten
# Die Mission Control-App von Specialized ist übersichtlich gestaltet und bietet allerlei sinnvolle Einstellmöglichkeiten - neben der Aufzeichnung der Tour kann man hier mittels Schiebereglern die Unterstützung in den jeweiligen Modi anpassen und die Fahrdynamik nebst Motorcharakteristik verändern. Mit Smart Control hat man hier zusätzlich ein nützliches Tool integriert, welches das Routing mit dem E-Bike erleichtert und verbessert.

Download Specialized Mission Control-App

Wer ein Specialized Turbo-E-Bike besitzt, der kennt auch die Mission Control-App der Amerikaner
# Wer ein Specialized Turbo-E-Bike besitzt, der kennt auch die Mission Control-App der Amerikaner - als erster Hersteller vernetzte Specialized seine E-Bikes mit dem Smartphone und ließ User*innen selbst entscheiden, wie stark die verschiedenen Modi unterstützen sollen und wie sich dabei die Motorcharakteristik verhalten soll

Hast du das Software-Update schon auf deinem Specialized Turbo Levo installiert?

 Text & Fotos: Rico Haase
  1. benutzerbild

    E-Heizer

    dabei seit 06/2020

    weil hier nach Detail-Bekanntgabe etliche mit Phantomschmerz aufheulen würden
    Klingt wie: "Teile der Bevölkerung könnte das verunsichern" oder ähnlicher Käse.
    Hast du was Konkretes dazu zu sagen (weißt du mehr als der Rest) oder wolltest du mit dem Satz nur etwas aufmischen?
    Nur raus damit ... Phantomschmerzen halten wir aus smilie
    Ich würde tatsächlich gerne wissen, ob das Update den Gang zum Händler lohnt ...
  2. benutzerbild

    RoedeOrm

    dabei seit 03/2004

    Ich bin ja nur ein Spekulant.

    Features:
    • Improved algorithm for battery state of charge calculation
      Vielleicht haben einige Modelle falsche oder schwankende Ladezustände angezeigt.
    • New features for the battery pack diagnostic
      Der Händler kann nun mehr Informationen über den Akku sehen.
    • Improved battery safety limits
      Besserer Schutz vor Tief- oder Überladung, vgl. auch den ersten Bullet Point.
    Fixes:
    • Bug Fix to battery health status
      Tote Akkus werden nicht länger mit 100% Akkugesundheit angezeigt😇.
  3. benutzerbild

    beutelfuchs

    dabei seit 06/2012

    Akkus haben ein Batteriemanegementsystem (BMS). Stellt euch das wie einen Minicomputer vor. Der ueberwacht permanetent die Funktionsweise der einzelnen Zellen, steuert den Lade- und Entladevorgang, prueft auf Fehlfunktionen einzelner Zellen, balanciert deren Ladezustand aus und erhoet damit Lebensdauer und Leistung. Daneben ermittelt er noch KPI's wie den State of Health (SoH).
    Dass es an solch komplexen Systemen ab und zu Verbesserungen gibt, ist voellig normal.
    Stellt euch jetzt bitte nicht vor, dass euer Bike sich nach solch einem Update irgendwie sichtbar anders verhaelt.
    Was passieren koennte ist, dass der Akku langsamer altert, bestimmte Fehler besser detektiert werden oder vielleicht der SoH praeziser ermittelt wird.
    Das ist sicher nichts Fundamentales. Ich lasse das irgendwann mal machen, wenn ich eh mal zum Haendler muss.
  4. benutzerbild

    bluecat

    dabei seit 12/2011

    Klingt wie: "Teile der Bevölkerung könnte das verunsichern" oder ähnlicher Käse.

    In CH kennt man sich aus mit Käse ;-)

    Es sind ja schon sehr passende Antworten gekommen. Daher beschränke ich micht auf den "State Of Charge". Den braucht es für:
    • Ladestand Anzeige
    • Steuerung Ladegerät
    • Motorsteuerung
    • Reichweitenberechnung
    Damlas reichte ein Voltmeter mit anderer Skala, bei 42V war 100% und irgendwo um oder unter 30V = 0%. Die Spannung ist aber von der Temperartur abhängig. Darum wurde ein ganzer Bereich als 100% definiert (oder ein besonders fetter Balken angezeigt). Reklamationen, der Akku lade nicht voll oder habe über 100% wurde so vorgebeugt.

    So bleibt die Anzeige manchmal verdächtig lange bei 100%, um danach deutlich einzubrechen. Nicht eben ideal. Kommt hinzu, dass im Fahrbetrieb noch ein weiterer, schwerer zu handhabender Faktor als die Temperatur zu berücksichtigen ist.

    Änderungen, die das Ladegerät betreffen, bleiben demnach unbemerkt. Änderungen der Anzeigewerte hingegen werden gewiss bemerkt. Nur bei der Motorsteurung glaube ich, dass die nur "bemerkt" wird, wenn eine entsprechende Änderung bekannt gegeben wird - Phantomschmerz eben.

    Am unteren Ende - der Entladeschlussgrenze ist die Sache deutlich komplexer. Je höher die liegt, desto länger lebt der Akku - aber die nutzbare Kapazität wird eben auch kleiner. Machnmal kann die Lichtreserve als Puffer fungieren. Ein Hersteller, der die tatsächlich Nutzbare Kapazität nennt, würde sich arg in die Nesseln setzten, weil die technischen Zusammenhänge eher unbekannt sind.

    Habe mal kurz willkürlich in die Akkudiagnose vom meinem Fz reingescrollt:
    akku_diagnose.JPG
  5. benutzerbild

    E-Heizer

    dabei seit 06/2020

    Danke ... sehr interessant 👍

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den eMTB-News-Newsletter ein!