Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das neue Path Asket ist das erste E-Gravel Bike von Ghost
Das neue Path Asket ist das erste E-Gravel Bike von Ghost - mit breiten Reifen und Dropper Post ist es Offroad-lastig ausgelegt.
Das voluminöse Unterrohr deutet schon weitem auf ein E-Rennrad hin
Das voluminöse Unterrohr deutet schon weitem auf ein E-Rennrad hin - hier das Ghost Path Asket Pro für 7.299 €.
Die Sitzstreben weisen einen markanten Knick auf
Die Sitzstreben weisen einen markanten Knick auf - der Rahmen bietet viele Montagemöglichkeiten für Zubehör.
Beide Modelle sind mit einer absenkbaren Sattelstütze ausgestattet
Beide Modelle sind mit einer absenkbaren Sattelstütze ausgestattet - hier das Path Asket Pro mit der Rock Shox Reverb AXS.
Breite Reifen mit grobem Profil sorgen für gute Offroad-Tauglichkeit
Breite Reifen mit grobem Profil sorgen für gute Offroad-Tauglichkeit - der E-Antrieb von Fazua versteckt sich im voluminösen Tretlager-Bereich.
Ghost Path Asket Pro mit Carbon-Gabel und SRAM GX Eagle Schaltung
Ghost Path Asket Pro mit Carbon-Gabel und SRAM GX Eagle Schaltung - UVP 7.299 €.
Ghost Path Asket Advanced mit Rock Shox Rudy Federgabel und Shimano GRX Schaltung
Ghost Path Asket Advanced mit Rock Shox Rudy Federgabel und Shimano GRX Schaltung - UVP 6.199 €.
Das Ghost Path Asket bietet mit einem hohen Stack eine recht komfortable Sitzposition.
Das Ghost Path Asket bietet mit einem hohen Stack eine recht komfortable Sitzposition.
Der ultrakurze Vorbau passt zur progressiven Rahmengeometrie mit langem Reach
Der ultrakurze Vorbau passt zur progressiven Rahmengeometrie mit langem Reach - ein Trend, der aus dem MTB-Bereich kommt.
Am LED-Display am Oberrohr wird die Unterstützung gesteuert
Am LED-Display am Oberrohr wird die Unterstützung gesteuert - ausserdem verfügt es über einen USB-Ladeanschluss.
Die Kurbel stammt von Rotor
Die Kurbel stammt von Rotor - die Fazua Antriebseinheit steckt komplett im Rahmen.
Das Ghost Path Asket soll auch auf schmalen Trails im Gelände viel Spaß bringen.
Das Ghost Path Asket soll auch auf schmalen Trails im Gelände viel Spaß bringen.

Das neue Ghost Path Asket ist das erste E-Gravel Bike mit dem Fazua Ride 60-System – die jüngste Entwicklung des Münchner E-Bike-Antriebsherstellers unter dem Dach von Porsche. Das Path Asket soll für spaßige Fahrten auf Trails, als auch für den täglichen Weg zur Arbeit geeignet sein. Auch ein Modell mit Federgabel ist zu haben.

Ghost Path Asket – Infos und Preise

  • Neues E-Gravel Bike mit Fazua Ride 60-Motorsystem
  • Rahmenmaterial Carbon
  • Zwei Varianten – immer mit Dropper Post
  • LED-Hub mit USB-Ladeanschluss
  • 430 Wh-Akku im Unterrohr integriert, 210 Wh Range Extender optional erhältlich
  • Drehmoment 60 Nm
  • Preis ab 6.199 €
  • Verfügbar zeitnah
  • Infos www.ghost-bikes.com

Best of Test: Die besten Bikes 2023
Transition Relay Light-E-MTB im Test: Teuer, ohne Ladebuchse, richtig geil
Simplon Rapcon CX im Test: Prädikat: „Triple B“ – Best-Baller-Bolide
Scott Contessa Lumen eRide 900 im Test: Voller Einsatz für vollen Spaß
YT Decoy – Mullet oder Twentynine: Welcher Decoy-Typ bist du?
Canyon Strive:ON – Test: Neues Performance-E-MTB mit Race-Genen
40 Bilder »

Das neue Path Asket ist das erste E-Gravel Bike von Ghost
# Das neue Path Asket ist das erste E-Gravel Bike von Ghost - mit breiten Reifen und Dropper Post ist es Offroad-lastig ausgelegt.

Ghost Path Asket – Details

Das neue Ghost Path Asket E-Rennrad überrascht mit einer deutlichen Offroad-Ausrichtung. Die spiegelt sich nicht nur in der Verwendung breiter „MTB-inspirierter Bereifung“. Auch die progressive Rahmengeometrie und die Verwendung einer absenkbaren Sattelstütze weisen den Weg Richtung Gelände-Fahrspaß. Zudem kommt das Path Asket Advanced serienmäßig mit der Rock Shox Rudy Federgabel mit 40 mm Federweg.

Ghost verspricht nicht nur viel Vergnügen auf Trails und Schotter, sondern bescheinigt dem Path Asket auch eine hohe Tauglichkeit im Alltag, zum Beispiel auf dem täglichen Weg zur Arbeit. Viele Montagemöglichkeiten an Rahmen und Gabel erlauben zudem die Montage von Transportmöglichkeiten und somit die mehrtägiges Adventure-Graveln.

Das voluminöse Unterrohr deutet schon weitem auf ein E-Rennrad hin
# Das voluminöse Unterrohr deutet schon weitem auf ein E-Rennrad hin - hier das Ghost Path Asket Pro für 7.299 €.
Die Sitzstreben weisen einen markanten Knick auf
# Die Sitzstreben weisen einen markanten Knick auf - der Rahmen bietet viele Montagemöglichkeiten für Zubehör.
Beide Modelle sind mit einer absenkbaren Sattelstütze ausgestattet
# Beide Modelle sind mit einer absenkbaren Sattelstütze ausgestattet - hier das Path Asket Pro mit der Rock Shox Reverb AXS.
Breite Reifen mit grobem Profil sorgen für gute Offroad-Tauglichkeit
# Breite Reifen mit grobem Profil sorgen für gute Offroad-Tauglichkeit - der E-Antrieb von Fazua versteckt sich im voluminösen Tretlager-Bereich.

Der bärenstarke Antrieb stammt vom deutschen Unternehmen Fazua, das seit Sommer 2022 komplett in Besitz von Porsche ist. Der Fazua Ride 60 Antrieb sorgt in jeder Lebenslage für ordentliche Unterstützung. Ghost macht zwar keine Angaben, zu der erwartenden Reichweite, dank dem 430 Wh Akku und einem optional erhältlichen Range Extender mit zusätzlichen 210 Wh dürften dem Ghost Path Asket jedoch auch auf längeren Touren nicht die elektrische Schubkraft ausgehen.

Ausstattung – zwei Varianten, eine mit Federgabel

Das neue Ghost Path Asket ist in den zwei Varianten Pro und Advanced verfügbar. Rahmen, Motor und Akku sind jeweils identisch, die Ausstattung unterscheidet sich jedoch deutlich. Am auffälligsten ist natürlich die Verwendung einer Rock Shox Rudy Federgabel mit 40 mm Federweg am Path Asket Advanced, während das Path Asket Pro mit einer starren Carbon-Gabel ausgeliefert wird. Das Advanced rollt auf einem WTB Laufradsatz mit 40 mm breiten Maxxis Ravenger Reifen und wird mit einer Shimano GRX Schaltung mit 1 x 11 Gängen angetrieben.

Das Asket Pro setzt auf einen GX Eagle Antrieb von SRAM mit 1 x 12 Gängen, der nicht nur ein Ritzel mehr am Hinterrad bietet, sondern auch eine etwas breitere Übersetzung ermöglicht. Was jedoch angesichts des E-Antriebes nicht allzu stark ins Gewicht fallen dürfte. Verbaut sind zudem DT Swiss G540 Laufräder, die mit WTB Ranger 2.0 Reifen bestückt sind.

Ghost Path Asket Pro mit Carbon-Gabel und SRAM GX Eagle Schaltung
# Ghost Path Asket Pro mit Carbon-Gabel und SRAM GX Eagle Schaltung - UVP 7.299 €.
Ghost Path Asket Advanced mit Rock Shox Rudy Federgabel und Shimano GRX Schaltung
# Ghost Path Asket Advanced mit Rock Shox Rudy Federgabel und Shimano GRX Schaltung - UVP 6.199 €.

Hier die beiden Modelle im Überblick

FramesizeRahmengrößeSML
Seat Tube Length [mm]Sitzrohrlänge [mm]419445483
Top Tube Length [mm]Oberrohrlänge [mm]580602624
Head Tube Length [mm]Steuerrohrlänge [mm]110115120
Reach [mm]Reach [mm]430450470
Stack [mm]Stack [mm]628633638
Head Tube Angle [°]Lenkwinkel [°]656565
Seat Tube Angle [°]Sitzwinkel [°]767676
Chainstay Length [mm]Kettenstrebenlänge [mm]449449449
Wheelbase [mm]Radstand [mm]120812301252
🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Geometrie – komfortable Sitzposition

Obwohl am Path Asket Advanced eine Federgabel verbaut ist und am Path Asket Pro nicht, gibt Ghost für beide Bikes identische Geometrie-Werte an. Vergleicht man die Rahmenabmessungen des Ghost Path Asket mit denen ähnlicher Bikes fällt auf, dass die Reach-Werte sehr lang sind, lediglich das Mondraker Dusty e-Gravel Bike ist mit einem ähnlich langen Reach ausgestattet. Eine Entwicklung, die aus dem MTB-Bereich kommt und die in der Regel mit entsprechend kurzen Vorbauten wieder ausgeglichen wird. Erreichen will man damit, einen guten Geradeauslauf und ein stabiles Fahrverhalten, ohne die Handlichkeit zu negativ zu beeinflussen. Wie kurz die Vorbauten beim Ghost Path Asket ausfallen, ist dabei auf den ersten Blick zu erkennen.

Das Ghost Path Asket bietet mit einem hohen Stack eine recht komfortable Sitzposition.
# Das Ghost Path Asket bietet mit einem hohen Stack eine recht komfortable Sitzposition.

Neben den langen Reach-Werten, fällt das Ghost Path Asket zudem auch mit einem sehr hohen Stack auf, der zwischen 40 – 55 mm höher als bei den Mitbewerbern liegt. Dies führt auch zu einem größeren Stack to Reach Wert im Bereich von 1,49 – 1,51 und somit zu einer recht aufrechten und bequemen Sitzposition.

Kettenstreben und Radstand sind verglichen zur Konkurrenz deutlich länger, was einen stabilen Geradeauslauf und ein sicherheitsbetontes Fahrverhalten erwarten lässt. Nachfolgend findet ihr alle Geometrie-Werte im Detail und könnt sie mit unserem Geometrics-Tool bequem mit anderen Bikes aus der Datenbank vergleichen.

Geometrie Ghost Path Asket Advanced/Pro

Rahmengröße S M L XL
Laufradgröße 29″ 29″ 29″ 29″
Reach 394 mm 408 mm 429 mm 443 mm
Stack 586 mm 615 mm 639 mm 669 mm
STR 1,49 1,51 1,49 1,51
Lenkwinkel 69,8° 70° 70,3° 70,5°
Sitzwinkel, effektiv 73,7° 73,7° 73,6° 73,6°
Oberrohr (horiz.) 564 mm 588 mm 616 mm 640 mm
Steuerrohr 130 mm 160 mm 190 mm 220 mm
Sitzrohr 440 mm 480 mm 500 mm 540 mm
Überstandshöhe 720 mm 760 mm 780 mm 820 mm
Kettenstreben 445 mm 450 mm 455 mm 460 mm
Radstand 1.083 mm 1.110 mm 1.144 mm 1.171 mm
Tretlagerabsenkung 70 mm 70 mm 65 mm 65 mm
🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼
Der ultrakurze Vorbau passt zur progressiven Rahmengeometrie mit langem Reach
# Der ultrakurze Vorbau passt zur progressiven Rahmengeometrie mit langem Reach - ein Trend, der aus dem MTB-Bereich kommt.

Motor und E-System

Das Fazua Ride 60 System wurde im Sommer 2022 vorgestellt und glänzt mit beeindruckenden Leistungswerten – bisher war es ausschließlich an Mountainbikes und Urban-Bikes zu finden. 60 Nm Drehmoment und 450 Watt Leistung sind auf dem Gravel Bike eine Hausnummer und bedeuten in jeder Lebenslage mehr als ausreichend Leistung.

Das LED-Display auf dem Oberrohr zeigt den Ladezustand des Akkus und die gewählte Unterstützungsstufe, zusätzlich bietet es einen USB-C Ladeport. Die Wahl der Unterstützungsstufe erfolgt über die Road Control Einheit. Diese verfügt über zwei Druckknöpfe, über die das Antriebssystem per Fingerdruck bedient werden kann.

Leistungsdaten des Fazua Ride 60 Systems:

  • Motor Fazua
  • Max. Drehmoment 60 Nm
  • Max. Leistung 450 Watt
  • Max. Geschwindigkeit mit Unterstützung 25 km/h +10 %
  • Gewicht Drive Unit 1,96 kg
  • Gewicht System 4,2 kg
  • Q-Faktor wie Kurbel
  • Akku Standard 430 Wh (2,3 kg)
  • Optionaler Range Extender 210 Wh
  • Unterstützungsstufen 3
  • Bedienung LED-Einheit

Am LED-Display am Oberrohr wird die Unterstützung gesteuert
# Am LED-Display am Oberrohr wird die Unterstützung gesteuert - ausserdem verfügt es über einen USB-Ladeanschluss.
Die Kurbel stammt von Rotor
# Die Kurbel stammt von Rotor - die Fazua Antriebseinheit steckt komplett im Rahmen.

Das Ghost Path Asket soll auch auf schmalen Trails im Gelände viel Spaß bringen.
# Das Ghost Path Asket soll auch auf schmalen Trails im Gelände viel Spaß bringen.

E-Gravel Bikes sind eindeutig im Kommen – aber was sagt ihr zum speziellen Ansatz des neuen Ghost Path Asket?


Weiterlesen

Noch mehr E-MTB-Neuheiten auf eMTB-News:

Infos und Fotos: Ghost
  1. benutzerbild

    Arnifastdriver

    dabei seit 09/2019

    Schickes Rad mit sinnvoller, stimmiger Ausstattung. Hatte gestern erst Artikel zum neuen Rotwild gelesen und dachte, endlich coole Alternative. Komme eigentlich vom RR Sport, dann ganz Umstieg auf MTB (gesundheitliche Problemen, dafür nun fast runderneuert) muss mich nun aber ganz vom rauen Geläuf verabschieden, aber e möchte ich nicht mehr missen. Einsatzzweck dann hauptsächlich lange Touren in Bergen viel Straße, aber auch mal abseits der Straßen (oft Region Gardasee / Dolomiten ) und dafür ist mein jetziges „Reha Bike“ einfach zu schwer, klar denn auch für ganz anderer Einsatzbereich. Wie leicht wird das Padt sein ? Den alten und neuen Faza bin ich schon begeistert im Test gefahren. Die Akkuleistung ist hier für mich völlig ausreichend. Denke Akku wird nicht entnehmbar sein, ist kein Beinbruch, zumal viele Leicht e MTB diesen Weg wieder einschlagen. Mein erstes Reha Rotwild (auf 15,5 kg gepimpt) hatte auch fix verbauten Akku, was mir immer einen stabileren Eindruck vermittelt hatte. Wenn das Komplettgewicht so zwischen 12 und 14kg liegt wäre das mein nächstes Bike, weil auch preislich sehr interessant. Da wäre dann auch noch ein Tausender drin ein KG Gewicht zu reduziere.
  2. benutzerbild

    gutti-g

    dabei seit 06/2017

    Ich finde die Proportionen einfach nicht gut bei den meisten E Gravel oder Rennrädern.
    Ein Massives Unterrohr und der Rest so dünn.
  3. benutzerbild

    Arnifastdriver

    dabei seit 09/2019

    Wo ist der Modusschalter für den Fazua?
    Nur über das Display oder über den linken Bremshebel?

    Mir wäre der Antrieb eindeutig zu stark für diese Art Rad.
    Wisst ihr was über das Gewicht?
    Ghost gibt auf seiner Homepage 15kg für die Topversion an. Mit ein wenig Pimpen wären sicher 13kg drin
  4. benutzerbild

    Lasse

    dabei seit 06/2001

    Ich finde die Proportionen einfach nicht gut bei den meisten E Gravel oder Rennrädern.
    Ein Massives Unterrohr und der Rest so dünn.
    Das hier ist schon recht ausgewogen. Und die Bikes mit Mahle X20 auch.

  5. benutzerbild

    gutti-g

    dabei seit 06/2017

    Ja die Mahle Bikes sind die schöneren.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den eMTB-News-Newsletter ein!