• de
  • en
Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Moustache Samedi 27 LT 7
Moustache Samedi 27 LT 7 - Federweg: 180/170-190 mm | Gewicht: 23,8 kg | Preis: 5.299 € (UVP)
Die Rohrformen machen das Moustache Samedi 27 LT 7 unverwechselbar
Die Rohrformen machen das Moustache Samedi 27 LT 7 unverwechselbar
Bei den Bremsen verbauen die Franzosen ...
Bei den Bremsen verbauen die Franzosen ...
... Magura MT 5 mit 200 mm großen Scheiben
... Magura MT 5 mit 200 mm großen Scheiben
So sieht gutes Produktdesign aus
So sieht gutes Produktdesign aus - kantige Rohre, die solide miteinander verscheißt sind
Auch am Sitzrohr findet man keine Rundungen
Auch am Sitzrohr findet man keine Rundungen
Auf dem Oberrohr prangt die Modellbezeichnung
Auf dem Oberrohr prangt die Modellbezeichnung
Wenig Platz für die Kette
Wenig Platz für die Kette - das sorgt manchmal für ein wenig Geschepper
Die Kurbeln kommen von Moustache
Die Kurbeln kommen von Moustache
11 Gänge am E-Bike
11 Gänge am E-Bike - die mit einer SRAM X0 gewechselt werden
Dank FlipChip können am Moustache Samedi 27 LT 7 zwei Federwege am Heck gewählt werden
Dank FlipChip können am Moustache Samedi 27 LT 7 zwei Federwege am Heck gewählt werden - 170 oder 190 mm
Das Fahrwerk ist mit den Top-Produkten von ...
Das Fahrwerk ist mit den Top-Produkten von ...
... RockShox ausgestattet und arbeitet sehr satt
... RockShox ausgestattet und arbeitet sehr satt
Auch am Unterrohr wurde auf Rundungen verzichtet
Auch am Unterrohr wurde auf Rundungen verzichtet
Der Bosch Performance CX liefert genug Power für dieses E-Freeridebike
Der Bosch Performance CX liefert genug Power für dieses E-Freeridebike
Bosch Purion-Display
Bosch Purion-Display - genau richtig
Reichweitenfahrt mit dem Moustache Samedi 27 LT 7
Reichweitenfahrt mit dem Moustache Samedi 27 LT 7 - 34,9 km | 879 hm | 1 Std 32 min
Vorteil der kompakten hohen Sitzposition und des kurzen Vorbaus (45 mm)
Vorteil der kompakten hohen Sitzposition und des kurzen Vorbaus (45 mm) - man behält auch in heiklen Situationen stets den Überblick
Das Moustache Samedi 27 LT 7 fühlt sich wie ein Downhillbike an
Das Moustache Samedi 27 LT 7 fühlt sich wie ein Downhillbike an
Ein echter Kurvenräuber
Ein echter Kurvenräuber
Moustache Samedi 27
Moustache Samedi 27
Moustache Samedi 27 LT7
Moustache Samedi 27 LT7
Moustache Samedi 27 LT7
Moustache Samedi 27 LT7
Die Reifen sind irgendwie zu schmal
Die Reifen sind irgendwie zu schmal
Leider passte dieser Sattel keinem unserer Tester
Leider passte dieser Sattel keinem unserer Tester
Stimmig und schnell
Stimmig und schnell - das Moustache Samedi 27 LT 7 wirkt solide und macht viel Spaß auf dem Trail

This post is also available in: enEnglish

Moustache Samedi 27 LT 7 im Test: Die E-Bikes dieser kleinen französischen Marke bestechen durch kompromissloses Design und sinnvolle Ausstattung. Wir haben uns den E-Freerider von Moustache einmal genauer angesehen und im Rahmen unseres E-Freerider-Tests auf Herz und Nieren geprüft. Hier erfahrt ihr, wie sich dieses eMTB auf dem Trail schlug.

Im Test: Moustache Samedi 27 LT 7

Diashow: Moustache Samedi 27 LT 7 im Test - Verspielter E-Freerider aus Frankreich
... Magura MT 5 mit 200 mm großen Scheiben
Auch am Unterrohr wurde auf Rundungen verzichtet
Reichweitenfahrt mit dem Moustache Samedi 27 LT 7
Das Moustache Samedi 27 LT 7 fühlt sich wie ein Downhillbike an
Dank FlipChip können am Moustache Samedi 27 LT 7 zwei Federwege am Heck gewählt werden
Diashow starten »

Attraktiv und wertig – so wirkt das Moustache

Das optisch sehr edel wirkende Moustache Samedi 27 LT 7 hat einen gut gemachten Rahmen, der in Sachen Produktdesign direkt mal 10 von 10 Punkten kassiert. Zudem besitzt es einen satten Hinterbau mit ordentlich Federweg. An der Front stehen 180 mm zur Verfügung und am Heck kann man – dank FlipChip – zwischen 175 und 190 mm wählen. Dies sind Parameter die das Herz eines Freeriders höher schlagen lassen und – wenn die Kinematik hält was sie verspricht – ein butterweiches schluckfreudiges eMTB auf den Trail stellen.

Ausstattungstechnisch ist am Moustache Samedi 27 LT 7 alles dran, was man an einem erschwinglichen E-Freerider so braucht. Angefangen bei der RockShox Lyrik RC Gabel mit 180 mm Federweg, dem potenten RockShox Vivid Air Dämpfer, über die griffigen Continental Baron Reifen und die gut zu dosierenden Magura MT5 mit großen 200 mm Bremsscheiben, bis hin zum starken Bosch Performance CX Motor und dem aufgepflanztem Bosch PowerPack 500 Akku. Alles in allem ein schönes Paket, das die Franzosen da geschnürt haben und für nur etwas über 5.000 € zu bekommen ist.

Der Preis liegt bei 5.299 € (UVP) | Bikemarkt: Moustache Samedi 27 LT 7 kaufen

Moustache Samedi 27 LT 7
# Moustache Samedi 27 LT 7 - Federweg: 180/170-190 mm | Gewicht: 23,8 kg | Preis: 5.299 € (UVP)

Geometrie

Erhältliche Rahmengrößen: 43 (ca. 1,55 bis 1,80 m) – 48 (ca. 1,80 bis 1,95 m)
Gemessene Überstandshöhe:
730 mm (Rahmengröße 48)
Gewicht: 23,8 kg (Rahmengröße 48)

Hier findest du die Geometrietabelle

Anwender (Größe unverbindlich)1,55 - 1,80 m1,80 - 1,95 m
Sitzrohrlänge (mm)430 (S)480 (M)
Oberrohr (Horizontales Maß in mm)591629
Kettenstreben (mm)460460
Steuerrohr (mm)110110
Radstand (mm)12121251
Versatz (mm)5151
Höhe Tretlager (mm)357357
Sitzrohrwinkel (°)74.374.3
Steuerrohrwinkel (°)64.864.8
Laufradgrösse 27,5"27,5"
Reach (mm)421459
Stack (mm)600600

🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Ausstattung

Die Rohrformen machen das Moustache Samedi 27 LT 7 unverwechselbar
# Die Rohrformen machen das Moustache Samedi 27 LT 7 unverwechselbar
Bei den Bremsen verbauen die Franzosen ...
# Bei den Bremsen verbauen die Franzosen ...
... Magura MT 5 mit 200 mm großen Scheiben
# ... Magura MT 5 mit 200 mm großen Scheiben
So sieht gutes Produktdesign aus
# So sieht gutes Produktdesign aus - kantige Rohre, die solide miteinander verscheißt sind
Auch am Sitzrohr findet man keine Rundungen
# Auch am Sitzrohr findet man keine Rundungen
Auf dem Oberrohr prangt die Modellbezeichnung
# Auf dem Oberrohr prangt die Modellbezeichnung
Wenig Platz für die Kette
# Wenig Platz für die Kette - das sorgt manchmal für ein wenig Geschepper
Die Kurbeln kommen von Moustache
# Die Kurbeln kommen von Moustache
11 Gänge am E-Bike
# 11 Gänge am E-Bike - die mit einer SRAM X0 gewechselt werden
Dank FlipChip können am Moustache Samedi 27 LT 7 zwei Federwege am Heck gewählt werden
# Dank FlipChip können am Moustache Samedi 27 LT 7 zwei Federwege am Heck gewählt werden - 170 oder 190 mm
Das Fahrwerk ist mit den Top-Produkten von ...
# Das Fahrwerk ist mit den Top-Produkten von ...
... RockShox ausgestattet und arbeitet sehr satt
# ... RockShox ausgestattet und arbeitet sehr satt
Auch am Unterrohr wurde auf Rundungen verzichtet
# Auch am Unterrohr wurde auf Rundungen verzichtet
Moustache Samedi 27 LT 7 – Ausstattungsdetails bitte ausklappen

FrameRahmen6061 T4 T6 Aluminium - hinten 170/195mm Federweg - stranggepresste konifizierte Hydroforming-Rohre
ForkGabelRockShox Lyric RC 180 mm Federweg - Boost 27.5 - 1,5" tapered - 15 mm Steckachse
ShockDämpferRockShox Vivid Air - 240x76mm
ShifterSchalthebelSRAM GX 11-fach
DerailleurSchaltwerkSRAM X01 carbon 11-fach
CassetteKassetteSRAM 10/42
CranksKurbelMoustache 14T
BrakesBremseMagura MT5 , 200/200 mm
TiresReifenContinental Baron - 27,5" x 2,4"
RimsFelgenAlex MD27 - 27,5" - Aluminium Hohlkammer - verstärkte Ösen - 32 Loch - kompatibel mit tubeless
HubsNabenAlu CNC front 15 mm Industrielager - 12 x 142 mm rear
SeatSattelSattel Moustache ergo, Anti-Rutsch-Beschichtung
SeatpostSattelstützeHydraulische Teleskopstütze mit Fernbedienung - Grösse S: 31,6 x 315 mm, Verstellweg 60 mm - Grösse L: 31,6 x 380 mm, Verstellweg 125 mm
BarLenkerAluminium DB 780 mm - Rize 12 mm - 5°up - 9° back
StemVorbauAlu CNC 45 mm
MotorMotorBosch Performance CX
DisplayDisplayBosch Purion
BatteryAkkuBosch PowerPack 500
PowerLeistung250 W / 75 Nm
WeightGewicht23,8 kg
Price (RRP)Preis (UVP)5.299 €

Motor & Akku

Der Bosch Performance CX liefert genug Power für dieses E-Freeridebike
# Der Bosch Performance CX liefert genug Power für dieses E-Freeridebike

Kraftvoll werkelt der Bosch-Motor

In diesem Modell arbeitet der bekannte Bosch Performance CX Motor gepaart mit einem aufgesetztem Bosch PowerPack 500 Akku. Dieser Motor ist wahrscheinlich aktuell der am häufigsten verbaute Elektromotor an E-Mountainbikes. Seine Kraftentfaltung ist enorm und im Turbo-Modus deutlich spürbar. Mit einer Spitzenleistung von 75 Nm zählt er zu den stärksten E-Bike-Motoren am Markt. Eine Besonderheit dieses ovalen Motors ist das winzige Kettenblatt, das sich 2,5x schneller dreht, als die eigene Trittfrequenz. Deshalb entspricht ein 16er in etwa einem herkömmlichen Kettenblatt mit 40 Zähnen.

Schade ist es, dass die Ingenieure von Moustache den Akku einfach auf das Unterrohr gepflanzt haben und sich keinerlei Mühe bei der Integration gegeben haben. Mit diesem Design à la „Tetrapack wird an Strohhalm gepappt“ dürften die Designfans kaum angesprochen werden.

Bei den Unterstützungsmodi haben die Software-Entwickler von Bosch einen Clou gelandet und geben dem User neben ECO-, Tour- und Turbo-Modus auch den eMTB-Modus mit an die Hand. Dieser progressive Modus bedient sich bei der Kraftzugabe vom Tour-Modus bis hinauf zum Turbo-Modus. Abhängig vom Pedaldruck passt sich die progressive Motorunterstützung automatisch der individuellen Fahrweise an. Der eMTB-Modus nutzt die volle Bandbreite des Tour-Modus (120 %) bis hinauf zum Turbo-Modus (300 %). Dank des viel größeren Leistungsfensters ist ein Wechsel der Unterstützungsstufen nicht mehr so häufig nötig. Die Sensorik der Motor-Ansteuerung arbeitet sehr feinfühlig und erlaubt die Powerfreigabe auch in kleinsten Dosierungen. In steilen Uphills gibt das System die volle Power dazu, wenn der User voll auf das Pedal drückt, und in flacheren Sektionen reduziert das System die Leistungszufuhr. Summa summarum ergibt das ein Fahren mit viel Grip, Traktion und der passenden Motorunterstützung – „Optimized Trail Control“ nennen es die Marketingstrategen bei Bosch.

Bosch Purion-Display
# Bosch Purion-Display - genau richtig

Bosch bietet für sein System drei Displays an. An unserem Testrad war das kleinste Display verbaut, nämlich das Bosch Purion. Dieses smarte Display ist für uns am E-Mountainbike das ideale Bosch-Display, denn es ist übersichtlich, nicht exponiert und gut zu bedienen. Einzig der Druckpunkt der Tasten birgt Verbesserungspotential, denn die Tasten lassen sich ohne jedes Feedback sehr schwammig hineindrücken.

Motordetails bitte ausklappen

  • Motor: Bosch Performance CX
  • Akku: Bosch PowerPack 500 Wh
  • Leistung: max. 250 Watt
  • Display: Bosch Purion

Tatsächliche Reichweite

Reichweitenfahrt mit dem Moustache Samedi 27 LT 7
# Reichweitenfahrt mit dem Moustache Samedi 27 LT 7 - 34,9 km | 879 hm | 1 Std 32 min

34,9 km / 879 hm
1 h 32 min

Laborwerte sind gut und schön, aber in der Realität sieht es leider oftmals anders aus. Deshalb fahren wir einen ganz eigenen Testzyklus für euch. 34,9 km / 879 hm – diese Daten ermittelten wir in Testfahrten, bei denen wir immer in der maximalen Unterstützungsstufe fahren bis der Akku komplett leer ist. Bitte beachtet, dass diese ermittelten Werte nur als Richtwert zu verstehen sind und in keinster Weise die Ergebnisse aus einem genormten Labortest widerspiegeln. Wenn dieses E-Bike in niedrigeren Unterstützungsstufen gefahren wird, erhöht sich die Reichweite deutlich.

Hier gibt es die genauen Details der Testrunde mit dem Moustache Samedi 27 LT 7.

Auf dem Trail

Uphill

Vorteil der kompakten hohen Sitzposition und des kurzen Vorbaus (45 mm)
# Vorteil der kompakten hohen Sitzposition und des kurzen Vorbaus (45 mm) - man behält auch in heiklen Situationen stets den Überblick

Mit zentraler Sitzposition geht es nach oben

Mit der Power eines Bosch-Motors ist fast jede Rampe und Steigung zu erklimmen. Mit dem Moustache Samedi 27 LT 7 darf es obendrauf gern knifflig und diffizil werden. Nur extrem steil sollte der Uphill nicht werden, denn aufgrund der kompakten Geometrie (Reach 459 mm) und der hohen Sitzposition neigt dieses eMTB schon früh dazu, den Bodenkontakt mit dem Vorderrad zu verlieren.

Vorteil der kompakten hohen Sitzposition und des kurzen Vorbaus (45 mm) – man behält auch in heiklen Situationen stets den Überblick und wird nie zum Passagier, sondern bleibt immer der Kapitän auf dem Trail.

Downhill

Das Moustache Samedi 27 LT 7 fühlt sich wie ein Downhillbike an
# Das Moustache Samedi 27 LT 7 fühlt sich wie ein Downhillbike an

„Fast schon ein kleiner Downhiller!“

Nach dem ersten ruppigen Downhill riss sich der Tester die Google vom Helm und rief begeistert: „Ist das geil! Das Ding ist echt wie ein Downhiller! Meine Güte, liegt der Hobel satt auf dem Trail.“ Der RockShox Vivid Air-Dämpfer ist für die ganz harten Pisten dieses Planeten gemacht worden und sorgt dafür, dass das Hinterrad des Moustache Samedi 27 LT 7 förmlich am Boden klebt. In Kombination mit der steifen Lyrik RC – ebenfalls von RockShox – ergibt sich ein Fahrwerk, das wie geschaffen ist, um ruppige Downhill-Sektionen einzuebnen. Spielend scheppern wir über Steinfelder und haben hier nur eine Sorge, halten die schmalen Reifen. Die montierten Continental Baron sind gut, aber in der Dimension 2,4 bauen sie schmaler als beispielsweise der Kaiser aus selbem Haus.

Wird es einmal zu schnell, dann sorgen die Magura MT5 Scheibenbremsen mit den großen 200 mm Scheiben für gute Verzögerung und man kann den Boliden kraftvoll stoppen und zum Stillstand zwingen.

Trail

Ein echter Kurvenräuber
# Ein echter Kurvenräuber
Moustache Samedi 27
# Moustache Samedi 27
Moustache Samedi 27 LT7
# Moustache Samedi 27 LT7
Moustache Samedi 27 LT7
# Moustache Samedi 27 LT7

Die kompakte Geometrie lädt zum Spielen ein

Auf dem Trail können wir dem Moustache Samedi 27 LT 7 eine verspielte Leichtfüßigkeit bescheinigen. Die zentrale Sitzposition und das agile Handling laden zum Spielen ein. Beinahe jede größere Wurzel wird zum Minikicker an dem wir abziehen und ein wenig Airtime genießen. Dieses eMTB macht richtig Spaß auf dem Trail.

Das Fahrwerk ist soft und deshalb versuchen wir kleine Sprints im Wiegetritt zu vermeiden, denn hier würden wir uns bloß kaputt wippen. Durch Kurven pushen wir beherzt hindurch und Gegenanstiege werden kräftesparend im Sitzen gefahren. Dank des kraftvollen Bosch-Motors ist es eine wahre Freude über den Trail zu fliegen.

Einzig die extrem laaaangsame Teleskopstütze mit dem kleinen Verstellbereich von 125 mm trübt den Fahrspaß etwas, denn mal eben schnell den Sattel – welcher im Übrigen recht unbequem ist – hinunter und wieder hinauf schnellen lassen gelingt mit diesem Produkt nicht. Leute, so etwas nervt einfach.

Das ist uns aufgefallen

Die Reifen sind irgendwie zu schmal
# Die Reifen sind irgendwie zu schmal
Leider passte dieser Sattel keinem unserer Tester
# Leider passte dieser Sattel keinem unserer Tester
  • Schmale Reifen – die Continental Baron sind in der Dimension 2,4″ ein wenig schmal für ein derart potentes E-Freeridebike. Hier würden wir auf gröbere Pneus à la Continental Kaiser oder auf Reifen in der 2,6er Dimension wechseln.
  • Langsame Teleskopstütze – die hauseigenen Sattelstütze bietet zum einen nur 125 mm Hub und arbeitet zudem auch sehr, sehr langsam. Auf dem Trail kann das ziemlich nerven. Ein größerer Verstellbereich gepaart mit einer schnelleren Arbeitsweise wäre hier wünschenswert.
  • Unbequemer Sattel – sorry, aber der Sattel geht gar nicht. Zu rund, zu hart und zu schmal – hier stimmt einfach nichts. Tipp: unbedingt gegen ein ergonomischeres Modell, beispielsweise von Ergon oder SQlab tauschen.

eMTB-News-Fazit: Moustache Samedi 27 LT 7

Stimmig und schnell
# Stimmig und schnell - das Moustache Samedi 27 LT 7 wirkt solide und macht viel Spaß auf dem Trail und gewinnt den Titel „PREIS-LEISTUNG“

Mit dem Moustache Samedi 27 LT 7 haben die Franzosen einen reinrassigen E-Freerider im Repertoire, der sich mit seiner kompakten Geometrie agil und flink über den Trail jagen lässt. Die zentrale Fahrposition verleitet an jeder Wurzel abzuziehen und den Anlieger immer etwas schneller unter die Stollen zu nehmen. Das RockShox-Fahrwerk arbeitet erstklassig, popt ordentlich und erlaubt es dieses E-Mountainbike eigentlich überall hinunter zu lassen, wo man selbst runter fahren möchte und kann. Die Möglichkeit den Federweg am Heck mit einem einfachen Handgriff um 20 Millimeter zu verstellen finden wir sehr gelungen.

Beim Rahmendesign ist Moustache schon von Anfang an ein Visionär. Frühzeitig haben sie runde Rohrformen konsequent in eckige weiterentwickelt und ihren Rahmen ein ganz eigenes Erscheinungsbild gegeben. Charakteristisch sind hier Ecken und Winkel, Rundungen sucht man vergeblich. Das sieht nicht nur verdammt sexy aus, nein, es ist auch sehr haltbar.

Schnelle Piloten, die ein potentes Fahrwerk mit massig Federweg suchen werden mit dem Moustache Samedi 27 LT 7 ihre wahre Freude haben. Kleiner Tipp der Redaktion: Mit einer Doppelbrückengabel verwandelt ihr dieses eMTB in eine extrem agiles E-Downhillbike. Probiert es mal aus!

Pro
  • visionäres Industrie-Design
  • viel Federweg
  • verspieltes Handling
Contra
  • unbequemer Sattel
  • langsame Sattelstütze
  • schmale Reifen

Wie gefällt euch das Moustache Samedi 27 LT 7? Cooles Ding, oder?


Testablauf

Testablauf bitte ausklappen

Auf den Testrunden fahren wir fast ausschließlich mit der maximalen Unterstützungsstufe. Mindestens einmal fahren wir den Akku komplett leer und dokumentieren dies auf unserem Strava-Account.

Unsere Testrunden haben alles, was ein E-Bike braucht:

  • enge Uphill-Trails mit dicken Wurzeln, Steinen und losem Waldboden
  • flache Trails mit kleinen Gegenanstiegen
  • kurvige, flowige Downhills
  • lange Schotterpisten bergauf und bergab

Jedes E-Bike wurde mehrfach auf dieser Runde gefahren und im Anschluss sorgfältig beurteilt.

Hier haben wir das Moustache Samedi 27 LT 7 getestet

  • ORT: Auf den Trails rund um Bamberg und Bad Kreuznach (Deutschland).
    Hier gibt es schmale, enge Trails die mit Wurzeln und Steinen gespickt sind, steile technische Uphills und flowige Downhills. In Spanien waren die Trails mit großflächigen Steinpassagen und sandigem Untergrund gewürzt.

This post is also available in: enEnglish

Tester-Profil: Rico Haase
62 cm90 kg86 cm61 cm183 cm
E-Enduro, E-Trailbike, Hardtail, Downhiller, Rennrad – mir macht jedes Bike Spaß. Egal ob mit oder ohne Motor, außer ich muss damit unendlich bergauf fahren – da mag ich Motorunterstützung schon sehr. Flowige Trails, gern auch gebaut, liebe ich. Ach ja, eins noch, ich hasse Spitzkehren.
I ride everything: E-Enduro, E-Trailbikes, hardtails, downhill, road – I enjoy it all, whether it’s E-assisted or not. I’ll admit that I do quite like having a motor on the uphills though. There’s lots to love about flowing trails; natural or built. The only thing I hate – switchbacks.
Fahrstil / Riding style
Verspielt und flowig / Flowing and playful
Ich fahre hauptsächlich / I mainly ride
E-Enduro, E-Trailbike, aber auch XCO, DH und Road / E-Enduro, E-Trailbike but also XCO, DH and road
Vorlieben beim Fahrwerk / Preferred suspension setup
Straff und schnell – ich möchte wissen, was unter mir passiert / Firm and reactive – I like feedback from the trail
Vorlieben bei der Geometrie / Preferred geometry
Langer Reach, kurzer Vorbau, breiter Lenker / Long reach, short stem, wide bars
Version:
2018
Preis:
5.299

Autor:
Wertung:
5
Datum: 30. Juni 2018
Aktualisiert: 2. Juli 2018

Fazit:

Mit dem Moustache Samedi 27 LT 7 haben die Franzosen einen reinrassigen E-Freerider im Repertoire, der sich mit seiner kompakten Geometrie agil und flink über den Trail jagen lässt. Die zentrale Sitzposition verleitet an jeder Wurzel abzuziehen und den Anlieger immer etwas schneller unter die Stollen zu nehmen. Das RockShox-Fahrwerk arbeitet erstklassig, popt ordentlich und erlaubt es dieses E-Mountainbike eigentlich überall hinunter zu lassen, wo man selbst runter fahren möchte und kann. Die Möglichkeit den Federweg am Heck mit einem einfachen Handgriff um 20 Millimeter zu verstellen finden wir sehr gelungen.
Beim Rahmendesign ist Moustache schon von Anfang an ein Visionär. Frühzeitig haben sie runde Rohrformen konsequent in eckige weiterentwickelt und ihren Rahmen ein ganz eigenes Erscheinungsbild gegeben. Charakteristisch sind hier Ecken und Winkel, Rundungen sucht man vergeblich. Das sieht nicht nur verdammt sexy aus, nein, es ist auch sehr haltbar.
Schnelle Piloten, die ein potentes Fahrwerk mit massig Federweg suchen werden mit dem Moustache Samedi 27 LT 7 ihre wahre Freude haben. Kleiner Tipp der Redaktion: Mit einer Doppelbrückengabel verwandelt ihr dieses eMTB in eine extrem agiles E-Downhillbike. Probiert es mal aus!

This post is also available in: enEnglish


This post is also available in: enEnglish

Tester-Profil: Oliver Sonntag
62 cm82 kg85 cm73 cm182 cm
Am liebsten fahre ich Enduro, Downhill, Dirtjump, E-Enduro und Crosser – ich habe auf jedem Rad meine Gaudi. Primär geht´s mir um das schnelle Bergab fahren – ob im Bikepark oder auf selbst erklommenen Trails. Das E-Biken ist Neuland für mich aber macht mir ebenso mega Spaß. Unerreichten Spaßfaktor gibt´s für mich nur bei Rennen. Dabei findet man mich bei den meisten Enduro- und Downhill Massenstart Rennen. An jeder noch so kleinen Kante abziehen und das Rad in schräge Positionen zu manövrieren taugt mir ebenso ganz gut.
I like to ride Enduro, Downhill, Dirtjump, E-Enduro and Crosser – I have fun on every bike. My primary concern is to go fast on downhills – whether in the bike park or on self-climbed trails. E-biking is new for me, but it’s also super fun. Unmatched fun factor for me is only in races. You can find me at most enduro and downhill mass start races. Pulling off on every small edge and maneuvering the bike in oblique positions is just as good for me.
Fahrstil / Riding style
schnell und aggressiv, doch immer mit einem sicheren Abstand zum Chargen / fast and aggressive, but always with a safe distance to charging
Ich fahre hauptsächlich / I mainly ride
Enduro / Enduro
Vorlieben beim Fahrwerk / Preferred suspension setup
hart und progressiv, langsamer Reebound / hard and progressive, slower reebound
Vorlieben bei der Geometrie / Preferred geometry
lang und flach, aufrechte Fahr- und Sitzposition / long and flat, upright riding and sitting position
Version:
2018
Preis:
5.299

Autor:
Wertung:
5
Datum: 30. Juni 2018
Aktualisiert: 2. Juli 2018

Fazit:

Mit dem Moustache Samedi 27 LT 7 haben die Franzosen einen reinrassigen E-Freerider im Repertoire, der sich mit seiner kompakten Geometrie agil und flink über den Trail jagen lässt. Die zentrale Sitzposition verleitet an jeder Wurzel abzuziehen und den Anlieger immer etwas schneller unter die Stollen zu nehmen. Das RockShox-Fahrwerk arbeitet erstklassig, popt ordentlich und erlaubt es dieses E-Mountainbike eigentlich überall hinunter zu lassen, wo man selbst runter fahren möchte und kann. Die Möglichkeit den Federweg am Heck mit einem einfachen Handgriff um 20 Millimeter zu verstellen finden wir sehr gelungen.
Beim Rahmendesign ist Moustache schon von Anfang an ein Visionär. Frühzeitig haben sie runde Rohrformen konsequent in eckige weiterentwickelt und ihren Rahmen ein ganz eigenes Erscheinungsbild gegeben. Charakteristisch sind hier Ecken und Winkel, Rundungen sucht man vergeblich. Das sieht nicht nur verdammt sexy aus, nein, es ist auch sehr haltbar.
Schnelle Piloten, die ein potentes Fahrwerk mit massig Federweg suchen werden mit dem Moustache Samedi 27 LT 7 ihre wahre Freude haben. Kleiner Tipp der Redaktion: Mit einer Doppelbrückengabel verwandelt ihr dieses eMTB in eine extrem agiles E-Downhillbike. Probiert es mal aus!

This post is also available in: enEnglish

🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Weitere E-Bikes in diesem E-Freerider Vergleichstest

Steckbrief zum Moustache Samedi 27 LT 7

Moustache Samedi 27 LT 7 – Steckbrief

Einsatzbereich
XC: 1/10 – Trail: 9/10 – All-Mountain: 9/10 – Enduro: 10/10 – Downhill: 10/10
Motor + Akku
Bosch
Akkukapazität
500 Wh
Reichweite km/mi
Distanz
34,0 km
Höhenmeter
879 hm
Zeit
1:32 h
Bike-Gewicht
23,8 kg
Systemgewicht
118 kg
Uphill
6/10
schlecht
super
Downhill
10/10
schlecht
super
Motorpower
9/10
schwach
extrem
Preis/Leistung
10/10
zu teuer
perfekt
Sitzposition
3/10
kurz
lang
Temperament
2/10
verspielt
laufruhig
Erklärung der Einsatzbereiche
XC:
0 bis 120 mm Federweg (Hardtails und Full-Suspension)
Trail:
100 bis 150 mm Federweg (Hardtails und Full-Suspension)
All-Mountain:
120 bis 150 mm Federweg (Full-Suspension)
Enduro:
150 bis 180 mm Federweg (Full-Suspension)
Downhill:
über 180 mm Federweg (Full-Suspension)
Erklärung zum Systemgewicht
Das hier angegebene Gewicht ist die Summe aus den Einzelgewichten (E-Bike, Fahrer, Rucksack usw.), welches bei unserem Reichweitentest zum Einsatz kam.
Version:
2018
Preis:
5.299

Autor:
Wertung:
5
Datum: 30. Juni 2018
Aktualisiert: 2. Juli 2018

Fazit:

Mit dem Moustache Samedi 27 LT 7 haben die Franzosen einen reinrassigen E-Freerider im Repertoire, der sich mit seiner kompakten Geometrie agil und flink über den Trail jagen lässt. Die zentrale Sitzposition verleitet an jeder Wurzel abzuziehen und den Anlieger immer etwas schneller unter die Stollen zu nehmen. Das RockShox-Fahrwerk arbeitet erstklassig, popt ordentlich und erlaubt es dieses E-Mountainbike eigentlich überall hinunter zu lassen, wo man selbst runter fahren möchte und kann. Die Möglichkeit den Federweg am Heck mit einem einfachen Handgriff um 20 Millimeter zu verstellen finden wir sehr gelungen.
Beim Rahmendesign ist Moustache schon von Anfang an ein Visionär. Frühzeitig haben sie runde Rohrformen konsequent in eckige weiterentwickelt und ihren Rahmen ein ganz eigenes Erscheinungsbild gegeben. Charakteristisch sind hier Ecken und Winkel, Rundungen sucht man vergeblich. Das sieht nicht nur verdammt sexy aus, nein, es ist auch sehr haltbar.
Schnelle Piloten, die ein potentes Fahrwerk mit massig Federweg suchen werden mit dem Moustache Samedi 27 LT 7 ihre wahre Freude haben. Kleiner Tipp der Redaktion: Mit einer Doppelbrückengabel verwandelt ihr dieses eMTB in eine extrem agiles E-Downhillbike. Probiert es mal aus!

This post is also available in: enEnglish

Über den Autor

Rico

Rico Haase, Jahrgang 1975, macht schon immer grafische Sachen, war jahrelang als Grafik- und Produktdesigner bei einem großen deutschen Bikehersteller tätig und treibt sich schon ewig auf den Trails herum. Jede Art von Bike wird genutzt, ob mit oder ohne Motor. Hardtail, Fully, Enduro, Downhiller, Crosser, Rennrad und seit 2010 auch das E-Bike. Das Thema E-Racing liegt ihm sehr am Herzen, denn bereits ab 2014 nahm er an E-Bike-Rennen teil. Aus seiner Zeit als Designer weiß er, dass die perfekte Ergonomie und Anwenderfreundlichkeit ganz oben stehen. Ein stimmiges Colormatching setzt dem Bike dann die Krone auf. Bei eMTB-News ist er als Chefredakteur, Tester und Fotograf tätig. Instagram: @rico.haase.photography

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Anzeige

  2. benutzerbild

    dirtpaw

    dabei seit 10/2001

    oh mei, bin ich jetzt ein Spiesser?
    Wenn Ihr schon so extrem lässig seit, dann macht aus der Suchmaschine bitte eine goggle...
    enjoy in full trains
  3. benutzerbild

    AndyG_13

    dabei seit 07/2017

    Servus Rico, guter Test, danke dafür!
    Eine generelle Anregung / Frage:
    Ich finde Euren Reichweiten Test echt interessant. Habt Ihr evtl. eine Übersicht der Ergebnisse (aller jemals getesteten Bikes) in tabellarischer Form? Wär echt cool, wenn man die verschiedenen Bikes / Motoren auf die Schnelle vergleichen könnte :eek:)
    VG
    Andy
  4. benutzerbild

    AndyG_13

    dabei seit 07/2017

    @ dirtpaw
    https://www.seid-seit.de/
    Sorry. Den konnte ich mir jetzt nicht verkneifen ;)
  5. benutzerbild

    dirtpaw

    dabei seit 10/2001

    @Andy: gute gebrüllt;-)

Sag uns jetzt was du dazu meinst, wir sind gespannt!

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.