Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das neue Lapierre E-Zesty mit Fazua Ride 60:
Das neue Lapierre E-Zesty mit Fazua Ride 60: - Preis ab 7.599 € (UVP), ab 18,03 kg, maximales Systemgewicht 120 kg, erhältlich in zwei Ausstattungen
Ist auch optisch in der Gegenwart angekommen: Das neue E-Zesty.
Ist auch optisch in der Gegenwart angekommen: Das neue E-Zesty.
Lapierre-E-Zesty-2023-024
Lapierre-E-Zesty-2023-024
Lapierre-E-Zesty-2023-025
Lapierre-E-Zesty-2023-025
Lapierre-E-Zesty-2023-019
Lapierre-E-Zesty-2023-019
Lapierre E-Zesty AM 9.4
Lapierre E-Zesty AM 9.4 - Federweg 150 mm vorn, 140 mm hinten, Fazua Ride 60, 7.599 € (UVP)
Lapierre E-Zesty AM LTD
Lapierre E-Zesty AM LTD - Federweg 140 mm vorn, 140 mm hinten, Fazua Ride 60, 8.699 € (UVP)
Wie Sie sehen, sehen Sie nichts:
Wie Sie sehen, sehen Sie nichts: - Der Fazua Ride 60 verschwindet komplett im Rahmendesign.
Die Fazua Ring-Control verrät das E-MTB.
Die Fazua Ring-Control verrät das E-MTB.
Auch die LED-Hub im Oberrohr zeigt: E-Bike inside.
Auch die LED-Hub im Oberrohr zeigt: E-Bike inside.
Lapierre-E-Zesty-2023-007
Lapierre-E-Zesty-2023-007
Lapierre-E-Zesty-2023-001
Lapierre-E-Zesty-2023-001
Lapierre-E-Zesty-2023-002
Lapierre-E-Zesty-2023-002

Das Lapierre E-Zesty ist zurück: Mit dem neuen 60 Nm starken Fazua Ride 60, 140 mm Federweg und einer Gewichtsangabe von 18 kg hat das neue Light-E-MTB der französischen Marke zum 2019 vorgestellten Vorgänger nicht nur ordentlich abgespeckt, sondern ist mit seiner klaren, geraden Linienführung auch optisch im Jahr 2023 angekommen.

Lapierre E-Zesty: Infos und Preise

Schon das erste Lapierre E-Zesty (Light-E-MTB Vergleichstest 2021: Lapierre E-Zesty 9.0), 2019 einer der ersten Vertreter desnoch recht jungen Genres der Light-E-MTB, vermittelte ein natürliches Fahrgefühl, welches das eines nicht elektrisch angetriebenen Mountainbikes zum Vorbild nahm. Lapierre hat auch beim neuen E-Zesty versucht, ein Gleichgewicht zwischen Kinematik, Gewicht, Steifigkeit und Agilität beizubehalten: Das neue E-Zesty bekam von seinen Ingenieur:innen einen neuen, nur 2.630 Gramm (Herstellerangabe, Gr. M) schweren, moderner gestalteten Carbonrahmen und den aktuellen Fazua Ride 60 Antrieb mit einer 430-Wh-Batterie spendiert. Das neue Light-E-MTB ist mit seinen 140 mm (E-Testy AM LTD) oder 150 mm (E-Zesty AM 9.4) Federweg eher ein Trail- als ein All-Mountain-E-MTB und rollt neuerdings in allen Rahmengrößen ab Werk auf 29-Zoll-Laufrädern.

Bemerkenswert erscheint uns das von Lapierre mit 120 kg recht niedrig angesetzte maximale Systemgewicht des neuen E-Zesty, welches wohl mehr als nur wenige potenzielle Käufer des neuen Bikes außen vor lassen dürfte.

  • Rahmenmaterial Carbon
  • Motor Fazua Ride 60
  • Akku 430 Wh
  • Federweg 140/150 mm (vorn) / 140 mm (hinten)
  • Laufradgröße 29″
  • Besonderheiten fest verbauter Akku,
  • Gewicht 18,03 kg (Herstellerangabe, Größe M)
  • Max. Systemgewicht* 120 kg
  • Rahmengrößen S / M / L / XL
  • Verfügbar keine Angabe
  • www.lapierrebikes.com

Preis Lapierre E-Zesty AM 9.4: 7.599 € (UVP)
Preis Lapierre E-Zesty AM LTD: 8.699 € (UVP)

Das maximale Systemgewicht begrenzt für ein Fahrrad, E-Bike oder E-MTB, wie schwer Fahrerinnen und Fahrer inklusive Kleidung, Ausrüstung, Gepäck und Bike (!) laut Hersteller sein dürfen. Dieser Wert ist – gerade bei E-Bikes – oft niedriger als Verbraucher glauben und kann so für Verdruss sorgen. Wir gehen auf diese wichtige Kenngröße in unseren E-MTB Tests und Neuvorstellungen ein und fragen bei Herstellern nach, falls diese Angabe fehlt.

Wie diese Angabe ermittelt wird, wer sicherstellt, dass da niemand mogelt und was eine ASTM-Klasse ist, erfahrt Ihr in unserem ausführlichen Artikel:

Maximales Systemgewicht am E-Bike

Das neue Lapierre E-Zesty mit Fazua Ride 60:
# Das neue Lapierre E-Zesty mit Fazua Ride 60: - Preis ab 7.599 € (UVP), ab 18,03 kg, maximales Systemgewicht 120 kg, erhältlich in zwei Ausstattungen
Diashow: Neues Light-E-MTB Lapierre E-Zesty 2023: Leichtes Bike für leichte Rider
Lapierre-E-Zesty-2023-002
Die Fazua Ring-Control verrät das E-MTB.
Lapierre E-Zesty AM 9.4
Lapierre-E-Zesty-2023-019
Lapierre-E-Zesty-2023-007
Diashow starten »

Lapierre hat den Rahmen so entwickelt, dass er der Leistung des Fazua Ride 60 entspricht. Unter Beibehaltung der Handschrift des Zesty und des E-Zesty wurde das Rahmendesign komplett überarbeitet und gleichzeitig die Motor-Batterie-Einheit sowie die Kabel und Bremsschläuche für eine schlankere und unauffälligere Optik integriert.

Ist auch optisch in der Gegenwart angekommen: Das neue E-Zesty.
# Ist auch optisch in der Gegenwart angekommen: Das neue E-Zesty.
Lapierre-E-Zesty-2023-024
# Lapierre-E-Zesty-2023-024
Lapierre-E-Zesty-2023-025
# Lapierre-E-Zesty-2023-025

Geometrie

Das neue E-Zesty bekam einen komplett neuen Carbonrahmen mit klarer, gerader und modern wirkender Linienführung. Dabei wurde der Sitzwinkel mit 77° steiler gestaltet, um das Kletterverhalten zu verbessern. Ebenso wurde das Oberrohr im Bereich des Sitzrohrs um 3 bis 4 cm abgesenkt und gekürzt, um die Überstandshöhe zu verringern und Platz für langhubigere Sattelstützen zu schaffen. Die Kettenstreben des neuen E-Zesty wachsen mit den Rahmengrößen von 435 mm für Größe S und M auf 440 mm in Rahmengröße L und 445 mm beim XL-E-Zesty. Der Radstand fällt insgesamt länger aus, um mehr Stabilität und damit mehr Laufruhe bei Abfahrten zu erreichen. Die Umstellung auf 29-Zoll-Laufräder wirkt sich auch auf die Höhe des Tretlagers aus: Es liegt 30 mm tiefer als die Achse der Laufräder (15 mm im Vergleich zum E Zesty der ersten Generation), was dem Bike ebenfalls mehr Stabilität verleiht. Mit einem Flipchip in der unteren Dämpferaufnahme kann der Viergelenk-Hinterbau des E-Zesty für den Einsatz im Mullet-Setup mit einem 27,5-Zoll Hinterrad umgebaut werden. 150 mm Federweg an der Front und 140 mm am Heck beim E-Zesty AM 9.4 sowie 140 mm vorn und hinten beim LTD machen das E-Zesty zu einem potenten Trailbike.

Rahmengröße S M L XL
Laufradgröße 29″ 29″ 29″ 29″
Reach 435 mm 460 mm 480 mm 505 mm
Stack 610 mm 619 mm 628 mm 637 mm
STR 1,40 1,35 1,31 1,26
Lenkwinkel 65° 65° 65° 65°
Sitzwinkel, effektiv 77° 77° 77° 77°
Oberrohr (horiz.) 576 mm 603 mm 625 mm 652 mm
Steuerrohr 110 mm 120 mm 130 mm 140 mm
Sitzrohr 370 mm 400 mm 430 mm 460 mm
Kettenstreben 435 mm 435 mm 440 mm 445 mm
Radstand 1.188 mm 1.217 mm 1.246 mm 1.280 mm
Tretlagerabsenkung -30 mm -30 mm -30 mm -30 mm
Federweg (hinten) 140 mm 140 mm 140 mm 140 mm
Federweg (vorn) 150 mm 150 mm 150 mm 150 mm
Lapierre-E-Zesty-2023-019
# Lapierre-E-Zesty-2023-019

Ausstattung

Das neue Lapierre E-Zesty kommt in zwei Ausstattungsvarianten: Das E-Zesty AM 9.4 mit einer RockShox Lyrik Select+ und Shimano XT-Schaltung und SLX Bremsen bekommt ihr für 7.599 € (UVP), während das Lapierre E-Zesty AM LTD für 8.599 € eine RockShox Pike Ultimate, Shimano XT Bremsen und Schaltung und kann mit schicken Details wie dem Carbonlenker von Renthal und den Lapierre-Carbonlaufrädern zusätzlich punkten.

ModellE-Zesty AM 9.4E-Zesty AM LTD
RahmenE-Zesty AM Full Carbon UD SLI 140 mm Travel, boostE-Zesty AM Full Carbon UD SLI 140 mm Travel, boost
GabelRockShox Lyrik Select+ Charger 3 RC2 150 mmRockShox Pike UItimate Charger 3 RC2 140 mm
DämpferRockShox Super Deluxe Select+RockShox Deluxe Ultimate
SchaltwerkShimano XT M8100, 12s ShadowShimano XT M8100, 12s Shadow
KassetteShimano
Deore M6100 10-51T 12-fach
Shimano
XT M8100 10-51T 12-fach
KurbelRotor E Kapic Crank 165 mm (S/M) 170 mm (L/XL)Rotor E Kapic Crank 165 mm (S/M) 170 mm (L/XL)
BremseShimano
SLX M7120 4-Kolben, 203/203 mm
Shimano
XT M8120 4-Kolben, 203/203 mm
LaufräderLapierre eAM+ alloy 28H, 622x31c Straight Pull, Micro Spline Driver, Tubeless ReadyLapierre eAM+ Carbon, 622x31c, Micro Spline Driver, Tubeless Ready
SattelstützeLapierre Dropper post, Ø: 31.6 mm, Hub: 125 mm (S), 150 mm (M), 170 mm (L/XL)Lapierre LIGHT Dropper post, Ø: 31.6 mm, Hub: 125 mm (S), 150 mm (M), 170 mm (L/XL)
LenkerNew Lapierre Alloy 6061 DB, Breite 780 mm, Rise: 15 mm (S/M) 30 mm (L/XL) Ø 31.8 mmRenthal Fatbar Carbon, Breite 800 mm, Rise: 20 mm, Ø: 31.8 mm
Vorbau
MotorFazua RIDE 60Fazua RIDE 60
Akkukapazität430 Wh430 Wh
Max. Drehmoment60 Nm60 Nm
Gewicht18,3 kg18,03 kg
Preis (UVP)7.599 €8.699 €
🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼
Lapierre E-Zesty AM 9.4
# Lapierre E-Zesty AM 9.4 - Federweg 150 mm vorn, 140 mm hinten, Fazua Ride 60, 7.599 € (UVP)
Lapierre E-Zesty AM LTD
# Lapierre E-Zesty AM LTD - Federweg 140 mm vorn, 140 mm hinten, Fazua Ride 60, 8.699 € (UVP)

Motor & Akku

Klar. Wer im Jahr 2023 „Fazua“ sagt, meint den Ride 60 mit seinen 60 Nm Drehmoment, 430-Wh-Akku und LED Hub im Oberrohr. Zum ersten E-Zesty, welches auf den Fazua Evation setzte, bedeutet dies einen Zuwachs von 5 Nm Drehmoment, 180 Wh Batteriekapazität, einer insgesamt verbesserten Laufkultur und – aus unserer Sicht – den Unterschied zwischen einem MTB mit einem besseren Hilfsantrieb bei (zu) kleinem Akku und einem zeitgemäßen Light-E-MTB, mit dem man ordentlich Spaß haben kann. Wem die eingebauten 430 Wh nicht ausreichen, kann sich mit dem Fazua Range-Extender weitere 210 Wh in den Flaschenhalter stecken.

Das Fazua Ride 60 System ist leicht, leistungsstark und wird von einem 430-Wh-Akku mit Strom versorgt. Der hocheffiziente Motor leistet 60 Nm max. Drehmoment. Das System kann mit leistungsstärkeren E-Bikes mithalten, während es gleichzeitig merklich kleiner und leichter ist.

Fazua Ride 60 – der kompakte Motor wiegt nur knappe 2 Kilogramm, leistet dabei aber stattliche 60 Nm maximales Drehmoment.
# Fazua Ride 60 – der kompakte Motor wiegt nur knappe 2 Kilogramm, leistet dabei aber stattliche 60 Nm maximales Drehmoment.

„Schaut her, das ist unser neuer Fazua Ride 60!“ – sagt Matthias lachend, als er uns den kompakten Motor zeigt.
# „Schaut her, das ist unser neuer Fazua Ride 60!“ – sagt Matthias lachend, als er uns den kompakten Motor zeigt. - Anders als die Vorgängermodelle wird dieser Motor fest im Rahmen verbaut und kann so mit einem verbesserten Kraftschluss punkten.
Der kompakte Akku wiegt nur 2,3 kg und hat eine Kapazität von 430 Wh.
# Der kompakte Akku wiegt nur 2,3 kg und hat eine Kapazität von 430 Wh. - Fazua hat auch ein Modell für den festen Einbau im Programm. Der ist 100 g leichter und noch kompakter.

Fazua Smartphone-App downloaden

Die Modulation der einzelnen Unterstützungsstufen lässt sich über die Fazua-App individuell abstimmen und in einem gewissen Umfang den eigenen Vorlieben anpassen.

Was leistet der neue Fazua Ride 60?

  • Maximales Drehmoment 60 Nm
  • Maximale Leistung 250 W (im Boost-Modus kurzzeitig bis max. 450W)

Viele interessiert das Geräusch, das der Motor während der Fahrt von sich gibt. Auf diversen Testfahrten haben wir festgestellt, dass der Fazua Ride 60-Motor nicht vollkommen geräuschlos arbeitet. Der Motor pfeift, allerdings ganz leise. Dies hört sich in etwa so an, wie wenn man die Seitenscheibe einer Autotür während der Fahrt nur zu 99 % geschlossen hat und der Wind ein leises Pfeifen erzeugt, wenn man mit 100 über die Autobahn cruist. Fährt man mit dem Testbike auf losem Untergrund, wie Schotter, Kies oder auf Trails, muss man schon sehr genau hinhören, um das marginale Pfeifen zu hören.

  • Motor Fazua Ride 60
  • Akku Fazua Energy 430 Fix
  • Akkukapazität 430 Wh (zzgl. optionalem Range Extender mit 210 Wh)
  • Leistung 250 Watt
  • Max. Drehmoment 60 Nm
  • Display Fazua

Die Unterstützungsstufen lassen sich bequem mit der Ring-Control auswählen. Diese neuartige Remote-Einheit ist minimalistisch, genial, aber auch etwas lavede oder lömmelig. Um die Unterstützungsstufen muss man den Ring ein kleines Stück nach oben oder unten bewegen, hält man den Hebel etwas länger nach oben, also in Fahrtrichtung, gedrückt, dann wird der Boost-Modus aktiviert, der einige Sekunden bis zu 450 Watt liefert. Erkennbar ist dieser Modus an a) deutlich mehr Kraft und b) den blinkenden LEDs in der Kontrolleinheit, die im Oberrohr sitzt. Über diese Kontrolleinheit können im übrigen auch Updates via USB-C-Port aufgespielt werden. Lömmelig fühlt sich die Ring-Control an, wenn man den Taster nach rechts drückt, um den Walk-Modus zu aktivieren. Wir gehen davon aus, dass Fazua das System ausgiebig getestet hat und es in Benutzung lange hält, aber auf den ersten Blick wirkt es hier, als hätte man auf die richtig guten Materialien verzichtet. Die Ring-Control fühlt sich einfach nicht so hochwertig an wie der Rest des Ride 60-Motorsystems und wir sind gespannt, wie lange die Remote-Einheit auf dem Trail, bei Wind und Wetter funktioniert. Der Fazua Ride 60 verfügt über drei andauernde und zwei temporäre Unterstützungsstufen. Die Modi Breeze, Rive und Rocket werden angewählt und können dauerhaft genutzt werden. Die zwei weiteren Modi Boost und Walk funktionieren immer nur kurzzeitig. Boost für einige Sekunden und Walk nur so lange, wie der Button auf der Ring-Control gedrückt wird. Mit der Boost-Funktion kann die Unterstützung kurzfristig auf 450 Watt erhöht werden, unabhängig davon, in welchem Modus man fährt. Natürlich lassen sich beim Fazua Ride 60 die Unterstützungsstufen mittels Smartphone-App individualisieren und den eigenen Vorlieben anpassen. Fazua bietet beim Ride 60 drei dauerhafte Unterstützungsstufen:

  • Breeze Sanfter und konstanter Rückenwind auch bei geringer Tretleistung.
  • River Progressiver und sehr sportlicher Modus. Die Stärke der Unterstützung folgt präzise der Tretleistung: je kräftiger der Tritt, desto stärker die Unterstützung des Motors.
  • Rocket Kraftvolle Unterstützung, die auch bei moderater Tretleistung hilft, die steilsten Anstiege zu bewältigen.

Zusätzlich gibt es zwei weitere Modi, die sich kurzzeitig aktivieren lassen:

  • Boost Hier schiebt der Motor mit kraftvollen 450 W.
  • Walk Eine Schiebehilfe wird über Drücken und Halten der Ring-Control aktiviert.

Fazua Ride 60 – was ist neu?

Fazua Ride 60 in Zahlen

  • Drehmoment 60 Nm
  • Maximale Leistung 450 W
  • Gewicht 1,96 kg
  • Schnittstellen ANT+ / Bluetooth (BLE) / USB-C
  • Konnektivität Fazua-App
  • Fahrmodi 3
  • Schiebehilfe Ja

Der Akku kann bequem am Bike geladen werden. Hierzu gibt es einen Charge Port, der mit einer magnetischen Verschlussklappe versehen ist und sich, dank Magnetstecker, leicht und intuitiv bedienen lässt. Lademöglichkeit bis zu 3A Ladestrom.

Fazua Toolbox

Schon mit der Basic-Version der Fazua Toolbox bekommst du eine Vielzahl an Informationen zum Motorsystem in deinem Light-E-MTB, kannst Updates machen und Fehler analysieren. Alles, was du dazu benötigst, ist eine USB-Verbindung zwischen Bike und Computer. Die aktuelle Version umfasst folgende Funktionen:

  • Customizer
  • Anpassung der Sensitivität der Touchoberfläche des Remote fX
  • Anzeige von Produktionsdaten, Nutzungsdaten und Einstellungen
  • Durchführung von Firmware-Updates

Download Fazua Toolbox

Die Fazua Toolbox stellt die Software für alle Fazua-Antriebssysteme dar, ist für die gängigen drei Betriebssysteme erhältlich und kann auf der Website von Fazua kostenlos heruntergeladen werden. Ausführliche Infos zum Fazua Ride 60 Motorsystem gibt’s hier: Fazua Ride 60 – Neuheit bei den Mittelmotoren Weitere Details und den Test zum Fazua Ride 60 Motorsystem gibt es hier: Fazua Ride 60 im Test

Hier findest du mehr Informationen zu aktuellen E-Bike-Motoren.

Wie Sie sehen, sehen Sie nichts:
# Wie Sie sehen, sehen Sie nichts: - Der Fazua Ride 60 verschwindet komplett im Rahmendesign.
Die Fazua Ring-Control verrät das E-MTB.
# Die Fazua Ring-Control verrät das E-MTB.
Auch die LED-Hub im Oberrohr zeigt: E-Bike inside.
# Auch die LED-Hub im Oberrohr zeigt: E-Bike inside.
Lapierre-E-Zesty-2023-007
# Lapierre-E-Zesty-2023-007
Lapierre-E-Zesty-2023-001
# Lapierre-E-Zesty-2023-001
Lapierre-E-Zesty-2023-002
# Lapierre-E-Zesty-2023-002

Wie gefällt euch das neue Lapierre E-Zesty?


Noch mehr E-MTB-Neuheiten auf eMTB-News:

Infos und Bilder: Pressemitteilung Lapierre
  1. benutzerbild

    Gelöschtes Mitglied 15470

    dabei seit 12/2015

    Schönes Bike. Allerdings verstehe ich aktuell nicht, warum anscheinend alle Light eMtb Anbieter, "Light" mit "Trail" gleichsetzen. Jeder - bis auf Transition - spart am Federweg. Das Lyke ist deswegen bei mir raus, das Pivot Shuttle SL eigentlich auch, das Jam2 hat zwar Federweg aber dafür fährt es sich wie ein Trailbike.

    160/150mm wären halt schon schön - zumindest optional mit FlipChip oder Steuersatzschalen zur Anpassung des Lenkwinkels. Gibt es alles aber nicht. Nicht für 7,5K und auch nicht für 8,5K.

    Das neue Specialized Levo SL würde passen (160/150m) - hier hat zumindest Specialized verstanden. Aber dann knausern sie wieder beim Akku. Auch optional gibt es keine ~500Wh und wenn es die dann gibt, kann man den Akku bestimmt wieder nicht nachrüsten ...

    Ich persönlich bin dankbar das es so ist.
    Verstehe den Wunsch nach größeren Bikes.
    Aber denke gleichzeitig das viele mit viel potenteren Bikes unterwegs sind als nötig. Und das diese höher schneller weiter bikes teils Leute auch in ihrer Entwicklung bremsen statt zu fördern.

    Und viele sind ja nicht nur auf dem Downhill unterwegs. Oft muss man ja für seine Abfahrten eine Tour mit einplanen. Und meiner Meinung nach fahren sich da weniger extreme Räder deutlich schöner. smilie

    Ich persönlich liebe die 140-150mm klasse und will so schnell nicht wieder auf mehr umsteigen.

    Denke für einen größeren Kundenkreis sind trailbikes idealer.

    Gibt aber auch genug (damit meine ich nicht dich) die geil drauf sind ein Federwegs Monster zu fahren. Sieht geil aus, nach MotoX, Boa cool, ich kaufe bike nach aussehen Fraktion. smilie
  2. benutzerbild

    AndiG72

    dabei seit 05/2022

    Ich persönlich bin dankbar das es so ist.
    Verstehe den Wunsch nach größeren Bikes.
    Aber denke gleichzeitig das viele mit viel potenteren Bikes unterwegs sind als nötig. Und das diese höher schneller weiter bikes teils Leute auch in ihrer Entwicklung bremsen statt zu fördern.

    Und viele sind ja nicht nur auf dem Downhill unterwegs. Oft muss man ja für seine Abfahrten eine Tour mit einplanen. Und meiner Meinung nach fahren sich da weniger extreme Räder deutlich schöner. smilie

    Ich persönlich liebe die 140-150mm klasse und will so schnell nicht wieder auf mehr umsteigen.

    Denke für einen größeren Kundenkreis sind trailbikes idealer.

    Gibt aber auch genug (damit meine ich nicht dich) die geil drauf sind ein Federwegs Monster zu fahren. Sieht geil aus, nach MotoX, Boa cool, ich kaufe bike nach aussehen Fraktion. smilie
    Bei mir liegt der Focus bei einem eBike auf Spaß. Wenn schon e, dann mag ich damit Spaß bei der Abfahrt. Zudem eben ein möglichst leichtes Bike - <20kg wären optimal.

    Wurde glaube ich beim des Test Lyke auch bemängelt, dass dann eben etwas zu wenig Federweg bereitsteht. Aber ja, diese Bikes sind gut, aber im Light eMtb Bereich stehen wenig Auswahlmöglichkeiten mit etwas mehr Federweg zur Verfügung.
  3. benutzerbild

    Alex85

    dabei seit 08/2022

    Bei mir liegt der Focus bei einem eBike auf Spaß. Wenn schon e, dann mag ich damit Spaß bei der Abfahrt. Zudem eben ein möglichst leichtes Bike - <20kg wären optimal.
    > 150/140 mm sinkt die potentielle Käuferschicht eben bzw. ist sie in der Range 140-160 mm am größten smilie Und Spaß kann man damit sehr viel haben. Kannst dir ja mal das Simplon Rapcon Pmax TQ anschauen, das fehlt nämlich in der Auflistung div. light eMTBs smilie
  4. benutzerbild

    Arnifastdriver

    dabei seit 09/2019

    Für die Ausstattung ist das Topmodell echt ein preiswertes Bike. Fazua bin ich auch schon begeistert gefahren, Motor / Akkuleistung, Fahrwerk sind für meine Ansprüche ok, zumal ich den Großteil der Strecken /Touren zu den schönen Trails oft mit dem Rad anfahre / abfahre. Hier ist dann für mich das Mehrgewicht eines Rades mit potenteren Fahrwerk eher hinderlich. Da 2024 neues EBike ansteht, kein RW wg. der zu vielen Ausfälle, Werkstattaufenthalte mit schlechten Service, der Überheblichkeit beim Hersteller und Dealern gepaart mit völlig überzogenen Preisen eines RX 275 mehr in die Auswahl kommt, wäre das Bike hier, oder das Lyke 11 meine Favoriten, zumal ich auch weg von Mullet möchte. Einzig das gleiche Gewicht beider Varianten wundert mich. Das Jahr ist ja noch lang und eventuell kommt noch was noch Leichteres in dieser Klasse.

  5. benutzerbild

    AndiG72

    dabei seit 05/2022

    > 150/140 mm sinkt die potentielle Käuferschicht eben bzw. ist sie in der Range 140-160 mm am größten smilie Und Spaß kann man damit sehr viel haben. Kannst dir ja mal das Simplon Rapcon Pmax TQ anschauen, das fehlt nämlich in der Auflistung div. light eMTBs smilie
    Ja das Rapcon ist auch heiß. Aber da beißen mich wie beim Levo SL auch die Wh (und der Preis beisst mich auch). Ich glaub ich muss die Kohle einfach für einen Urlaub verballern und warten ...

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den eMTB-News-Newsletter ein!