Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Lapierre E-Zesty 9.0
Lapierre E-Zesty 9.0 - Motor: Fazua Evation | Akkukapazität: 252 Wh | Rahmenmaterial: Carbon | Federweg v/h: 150 mm | Preis: 5.999 € (UVP)
Lapierre E-Zesty mit Geometriedaten in Rahmengröße L
Lapierre E-Zesty mit Geometriedaten in Rahmengröße L
Grafische Auslegung des E-Zesty-Schriftzugs auf dem flachen Oberrohr.
Grafische Auslegung des E-Zesty-Schriftzugs auf dem flachen Oberrohr.
Die Fox Float 36 aus der Performance-Klasse bietet 150 mm Federweg.
Die Fox Float 36 aus der Performance-Klasse bietet 150 mm Federweg. - Die große 200-mm-Bremsscheibe wird von einem SRAM Guide RE Vier-Kolben-Bremssattel in die Zange genommen.
Der Fox Float DPS Performance-Dämpfer liegt direkt über dem Tretlager.
Der Fox Float DPS Performance-Dämpfer liegt direkt über dem Tretlager. - Die Regler für Zug- und Druckstufe sind gut zu erreichen.
Lapierre E-Zesty 9.0
Lapierre E-Zesty 9.0
Grundsolide, funktional und günstig im Unterhalt ist die SRAM GX-Schaltung mit 12 Gängen
Grundsolide, funktional und günstig im Unterhalt ist die SRAM GX-Schaltung mit 12 Gängen
Das Fazua Drivepack mit Motor und Akku schmiegt sich formschlüssig in das Unterrohr.
Das Fazua Drivepack mit Motor und Akku schmiegt sich formschlüssig in das Unterrohr. - Das Kettenblatt motorseitig zählt 32 Zähne.
Schnittige Rahmenform mit unauffällig integriertem Fazua E-Bike-System
Schnittige Rahmenform mit unauffällig integriertem Fazua E-Bike-System
Leitungen und Kabel sind mit einer zusätzlichen Hülle gebündelt und sorgen für einen aufgeräumten Look
Leitungen und Kabel sind mit einer zusätzlichen Hülle gebündelt und sorgen für einen aufgeräumten Look
Die integrierte Führung durch den Rahmen ist wartungsfreundlich angelegt
Die integrierte Führung durch den Rahmen ist wartungsfreundlich angelegt
Die Maxxis High Roller II-Reifen auf beiden Achsen werden der Auslegung als Allrounder gerecht
Die Maxxis High Roller II-Reifen auf beiden Achsen werden der Auslegung als Allrounder gerecht - Sie können mit einer mäßigen Profilierung sowohl in jedem Gelände als auch das ganze Jahr über gefahren werden.
Der Vier-Gelenk-Hinterbau flext deutlich
Der Vier-Gelenk-Hinterbau flext deutlich
Rostansatz an den exponiert liegenden Lagern am Hinterbau
Rostansatz an den exponiert liegenden Lagern am Hinterbau
Die Kunststoffverkleidung über dem Dämpfer schützt diesen vor Schmutz
Die Kunststoffverkleidung über dem Dämpfer schützt diesen vor Schmutz
Die Fazua evation-Antriebseinheit mit Akku kann komplett aus dem Unterrohr entnommen werden.
Die Fazua evation-Antriebseinheit mit Akku kann komplett aus dem Unterrohr entnommen werden. - Das Sternrad ist die mechanische Verbindung zwischen Motor und Tretlagerachse.
Auf der Stirnseite befinden sich die Ladebuchse sowie der Hauptschalter mit LED-Statusanzeige.
Auf der Stirnseite befinden sich die Ladebuchse sowie der Hauptschalter mit LED-Statusanzeige. - Über eine mechanische Verriegelung ist der Akku satt und geräuschfrei im Unterrohr eingerastet.
Viel Bodenfreiheit bietet der minimalistische Aufbau an der Tretlagerachse
Viel Bodenfreiheit bietet der minimalistische Aufbau an der Tretlagerachse
Etwas unschön und haptisch unpraktisch ist die Fazua Evation Remote-Einheit.
Etwas unschön und haptisch unpraktisch ist die Fazua Evation Remote-Einheit. - Durch den hohen Aufbau liegen die Schaltknöpfe etwas abgesetzt.
Fazua bietet die Toolbox-Software auf ihrer Homepage an
Fazua bietet die Toolbox-Software auf ihrer Homepage an - nach dem Download hat man die Möglichkeit, die Charakteristik der Unterstützungsstufen zu individualisieren
Lapierre E-Zesty 9.0 – Reichweitenfahrt - 19,9 km | 469 hm | 1 Std 18 Min
Lapierre E-Zesty 9.0 – Reichweitenfahrt - 19,9 km | 469 hm | 1 Std 18 Min
Im Uphill geht es eher gemächlich zu
Im Uphill geht es eher gemächlich zu - Der Fazua-Antrieb bietet eine ordentliche Leistung und ist sehr leise.
Klar kann ein E-Allrounder auch mal durch die Luft gehen.
Klar kann ein E-Allrounder auch mal durch die Luft gehen. - Umso mehr Spaß macht es, wenn das E-MTB nur etwas mehr als 19 kg wiegt.
Die 27,5-Zoll-Laufräder reduzieren den Schwerpunkt
Die 27,5-Zoll-Laufräder reduzieren den Schwerpunkt - Damit wird das E-Zesty sehr agil und lässt sich einfach in die gewünschte Richtung drücken.
Spielerisch leicht lässt sich das Lapierre Light-E-MTB aus dem Trail pushen.
Spielerisch leicht lässt sich das Lapierre Light-E-MTB aus dem Trail pushen.
Wurzelteppiche auf dem Trail
Wurzelteppiche auf dem Trail - Fahrspaß pur!
Auf dem Trail bietet das E-Zesty ein recht verspieltes Handling.
Auf dem Trail bietet das E-Zesty ein recht verspieltes Handling.
In schnellen Passagen einfach mal laufen lassen ...
In schnellen Passagen einfach mal laufen lassen ...
Der verwindungsfreudige Rahmen unterstreicht den verspielten Charakter.
Der verwindungsfreudige Rahmen unterstreicht den verspielten Charakter.
Schnelle Anlieger sind mit den 27,5-Zoll-Laufrädern und dem 150-mm-Fahrwerk prädestiniert für eine aktive, tiefe Fahrweise.
Schnelle Anlieger sind mit den 27,5-Zoll-Laufrädern und dem 150-mm-Fahrwerk prädestiniert für eine aktive, tiefe Fahrweise.
Es darf auch mal grob werden
Es darf auch mal grob werden - das 150-mm-Fox-Fahrwerk arbeitet Unebenheiten gut ab und bietet reichlich Reserven in der End-Progression.
Nach der Fahrt durch das Gelände.
Nach der Fahrt durch das Gelände. - Zum Laden muss der Akku aus dem Unterrohr entriegelt werden. Dreckige Hände sind hier zu erwarten.
Das Lager am hinteren Ausfallende des Vier-Gelenk-Hinterbaus weist deutlich vernehmbares Spiel auf.
Das Lager am hinteren Ausfallende des Vier-Gelenk-Hinterbaus weist deutlich vernehmbares Spiel auf. - Dieses trägt maßgebend dazu bei, dass der komplette Hinterbau um die Hinterachse stark verwindet.
Das Kabel des Geschwindkeitssensor liegt sehr nah an der Karkasse des Hinterreifens.
Das Kabel des Geschwindkeitssensor liegt sehr nah an der Karkasse des Hinterreifens. - Durch den weichen Hinterbau schleift das Kabel nicht selten am Reifen.
Verspielt, leicht und dynamisch, das Lapierre hat Qualität
Verspielt, leicht und dynamisch, das Lapierre hat Qualität

Lapierre E-Zesty 9.0 im Test: Das E-Zesty sowie der Antrieb von Fazua gelten sicherlich als die Pioniere in der Kategorie Light-E-MTB. Bereits seit 2016 gibt es den kleinen bayrischen Mittelmotor, der auf den Namen Fazua (Fahr´zu!) hört, in Serien-E-MTBs zu sehen. Lapierre war hier einer der ersten Hersteller, der das Thema Leichtbau im E-MTB-Sektor aufgriff und mit dem E-Zesty ein schnittiges, vollgefedertes All-Mountain-E-MTB auf die Räder stellte, welches mit satten 150 mm Federweg auf ein Gewicht von deutlich unter 20 kg kommt. Zum Zeitpunkt der Erstpräsentation dieser Modelllinie im Jahre 2018 ein absoluter Exot. Zwischenzeitlich haben sich die Light-E-MTBs zum neuen Trendsetter entwickelt – daher darf das Lapierre E-Zesty also auf keinen Fall in unserem Vergleichstest fehlen.

Steckbrief: Lapierre E-Zesty 9.0

EinsatzbereichAll-Mountain
Federweg150 mm/150 mm
Laufradgröße27.5ʺ
RahmenmaterialCarbon
MotorFazua
Akkukapazität252 Wh
Gewicht (o. Pedale)19,2 kg
RahmengrößenM, L, XL (im Test: L)
Websitewww.bikes-lapierre.de
Preis: 5.999 Euro

Unser Test-E-MTB von Lapierre gesellt sich klassisch zur Reihe der E-All-Mountain-Modelle. Bezeichnend hierfür ist ein 150-mm-Fahrwerk sowie 27,5-Zoll-Laufräder an beiden Achsen.

Damit das E-Zesty schön leicht wird, wurde der Rahmen komplett aus Carbon gefertigt und das Antriebssystem von Fazua mit einem maximalen Drehmoment von 55 Nm und einem 252-Wh-Akku gewählt. Erhältlich ist das Lapierre E-Zesty 9.0 in insgesamt zwei verschiedenen Ausstattungen – das von uns getestete Modell wechselt für überschaubare 5.999 € den Besitzer.

Hier findest du weitere E-Mountainbike Vergleichs- oder Einzeltests von eMTB-News.de

Bei diesem Modell stellt sich uns die elementare Frage: 

Wie kommt der kleine Akku mit dem Gewicht zurecht?

Lapierre E-Zesty 9.0
# Lapierre E-Zesty 9.0 - Motor: Fazua Evation | Akkukapazität: 252 Wh | Rahmenmaterial: Carbon | Federweg v/h: 150 mm | Preis: 5.999 € (UVP)
Diashow: Light-E-MTB Vergleichstest 2021: Lapierre E-Zesty 9.0 – 19 kg mit Fazua
Verspielt, leicht und dynamisch, das Lapierre hat Qualität
Das Fazua Drivepack mit Motor und Akku schmiegt sich formschlüssig in das Unterrohr.
Lapierre E-Zesty 9.0
Der Fox Float DPS Performance-Dämpfer liegt direkt über dem Tretlager.
Die Fox Float 36 aus der Performance-Klasse bietet 150 mm Federweg.
Diashow starten »

Geometrie

Das Lapierre E-Zesty besitzt viele Attribute, die sich stark an einem klassischen MTB orientieren. Bautechnisch musste dank des einfach zu integrierenden Fazua-Motors wenig Rücksicht auf die Antriebseinheit mit integriertem Akku genommen werden. So verschwinden Motor und Akku komplett im Unterrohr. Die Kettenstrebenlänge beträgt außerordentlich kurze 435 mm.

Über den flachen Sitzwinkel von 75° und einem Reach von 470 mm ergibt sich eine leicht gestreckte Sitzposition, welche durch den kurzen 40-mm-Vorbau etwas abgemildert wird und die Balance zentral im E-MTB justiert. Kombiniert mit dem flachen Lenkwinkel von 65,5° bietet das E-Zesty eine gute Mischung aus Laufruhe und Agilität.

Erhältliche Rahmengrößen: M, L, XL
Gemessene Überstandshöhe:
752 mm (Rahmengröße L)
Gewicht: 19,2 kg (Rahmengröße L)

Lapierre E-Zesty mit Geometriedaten in Rahmengröße L
# Lapierre E-Zesty mit Geometriedaten in Rahmengröße L

Rahmengröße M L XL
Laufradgröße 27,5″ 27,5″ 27,5″
Reach 445 mm 470 mm 495 mm
Stack 607 mm 621 mm 635 mm
STR 1,36 1,32 1,28
Lenkwinkel 65,5° 65,5° 65,5°
Sitzwinkel, effektiv 75° 75° 75°
Oberrohr 606 mm 636 mm 666 mm
Steuerrohr 130 mm 145 mm 160 mm
Sitzrohr 430 mm 460 mm 500 mm
Kettenstreben 435 mm 435 mm 435 mm
Radstand 1.194 mm 1.227 mm 1.259 mm
Federweg (hinten) 150 mm 150 mm 150 mm
Federweg (vorn) 150 mm 150 mm 150 mm

🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼
Grafische Auslegung des E-Zesty-Schriftzugs auf dem flachen Oberrohr.
# Grafische Auslegung des E-Zesty-Schriftzugs auf dem flachen Oberrohr.
Die Fox Float 36 aus der Performance-Klasse bietet 150 mm Federweg.
# Die Fox Float 36 aus der Performance-Klasse bietet 150 mm Federweg. - Die große 200-mm-Bremsscheibe wird von einem SRAM Guide RE Vier-Kolben-Bremssattel in die Zange genommen.
Der Fox Float DPS Performance-Dämpfer liegt direkt über dem Tretlager.
# Der Fox Float DPS Performance-Dämpfer liegt direkt über dem Tretlager. - Die Regler für Zug- und Druckstufe sind gut zu erreichen.

Ausstattung

Das Lapierre E-Zesty 9.0 ist die günstige Einstiegs-Variante in die Lapierre Light-E-MTB-Welt. Dabei brauchen sich die Ausstattungsmerkmale nicht zu verstecken, denn mit einem Fox-Fahrwerk aus der Performance-Serie sowie den SRAM GX-Schaltkomponenten ist das E-Zesty für seine Preisklasse bestens gerüstet. Leichtbau steht bei der Konzeption zwar im Vordergrund, jedoch geht Lapierre in Bezug auf die Funktionalität keine Kompromisse ein. Griffige Maxxis High Roller-Reifen und große 200-mm-Bremsscheiben an beiden Laufrädern sind mit Bedacht auf den Einsatzzweck als E-All-Mountain ausgewählt.

Lapierre E-Zesty 9.0
# Lapierre E-Zesty 9.0
Grundsolide, funktional und günstig im Unterhalt ist die SRAM GX-Schaltung mit 12 Gängen
# Grundsolide, funktional und günstig im Unterhalt ist die SRAM GX-Schaltung mit 12 Gängen
Das Fazua Drivepack mit Motor und Akku schmiegt sich formschlüssig in das Unterrohr.
# Das Fazua Drivepack mit Motor und Akku schmiegt sich formschlüssig in das Unterrohr. - Das Kettenblatt motorseitig zählt 32 Zähne.

Agilität und eine spielerische Handhabung erreicht das Lapierre E-MTB nicht nur durch das geringe Gewicht, sondern zusätzlich durch die Wahl von kleinen 27,5-Zoll-Laufrädern auf beiden Achsen.

  • Federgabel Fox 36 Float Performance  (150 mm)
  • Dämpfer Fox Float DPS Performance (150 mm)
  • Schaltung SRAM GX 12-fach
  • Bremsen SRAM Guide RE
  • Motor Fazua evation
  • Akku/Kapazität 252 Wh
  • Display Fazua Evation 1.0 Remote
  • Reifen Maxxis High Roller II. 27,5 x 2,5″
  • Cockpit LP 6061DB 760 mm (M), 780 mm (L & XL) / LP Full CNC 0° 35 mm (M & L), 45 mm (XL)
  • www.bikes-lapierre.de

FrameRahmenCarbon
ForkGabelFOX 36 Float Performance, 150 mm
ShockDämpferFOX Float DPS PEerfromance
ShifterSchalthebelSRAM GX
DerailleurSchaltwerkSRAM GX Eagle, 12-fach
CassetteKassetteSRAM PG1230 Eagle 11-50, 12-fach
CranksKurbelFSA ISIS 170 mm
BrakesBremseSRAM Guide RE
WheelsLaufräderLP eAM+ 584x35c Boostt, Tubeless Ready
TiresReifenMaxxis High Roller II, 27,5 x 2,5, 3C Maxterra, Exo
SeatpostSattelstützeLP 7075 Dropper 125 mm(M), 150 mm (L, XL)
BarLenkerLP 6061DB 760 mm (M), 780 mm (L, XL)
StemVorbauLP Full CNC 0°, 35 mm (M, L), 45 mm (XL)
MotorMotorFazua Evation 1.0
DisplayDisplayFazua Evation 1.0 Remote
BatteryAkku / Kapazität252 Wh
max. TorqueMax. Drehmoment55 Nm
WeightGewicht19,2 kg
Price (RRP)Preis (UVP)5.999 Euro

Schnittige Rahmenform mit unauffällig integriertem Fazua E-Bike-System
# Schnittige Rahmenform mit unauffällig integriertem Fazua E-Bike-System
Leitungen und Kabel sind mit einer zusätzlichen Hülle gebündelt und sorgen für einen aufgeräumten Look
# Leitungen und Kabel sind mit einer zusätzlichen Hülle gebündelt und sorgen für einen aufgeräumten Look
Die integrierte Führung durch den Rahmen ist wartungsfreundlich angelegt
# Die integrierte Führung durch den Rahmen ist wartungsfreundlich angelegt
Die Maxxis High Roller II-Reifen auf beiden Achsen werden der Auslegung als Allrounder gerecht
# Die Maxxis High Roller II-Reifen auf beiden Achsen werden der Auslegung als Allrounder gerecht - Sie können mit einer mäßigen Profilierung sowohl in jedem Gelände als auch das ganze Jahr über gefahren werden.
Der Vier-Gelenk-Hinterbau flext deutlich
# Der Vier-Gelenk-Hinterbau flext deutlich
Rostansatz an den exponiert liegenden Lagern am Hinterbau
# Rostansatz an den exponiert liegenden Lagern am Hinterbau
Die Kunststoffverkleidung über dem Dämpfer schützt diesen vor Schmutz
# Die Kunststoffverkleidung über dem Dämpfer schützt diesen vor Schmutz

Motor & Akku

Fundamentaler Bestandteil des Lapierre E-Zesty ist das evation-Antriebssystem des Münchner Herstellers Fazua. Die Raffinesse dieses Mittelmotorsystems besteht in seiner kompakten und leichten Bauweise sowie der Möglichkeit, das Antriebssystem mit dem 252-Wh-Akku komplett aus dem Unterrohr entnehmen zu können. Antriebseinheit und Akkupack wiegen zusammen 3,3 kg, der Energiespeicher kann hier ohne Werkzeug einfach gewechselt werden, da dieser in der zylindrischen Hülle des Antriebs eingerastet ist. Hierbei wäre es sogar möglich, mittels eines leeren Platzhalters im Unterrohr, das E-Zesty auf Wunsch wie ein klassisches MTB ohne elektrischen Antrieb zu fahren.

Die Leistungsentfaltung des Fazua evation-Antriebs mit dem neuen BlackPepper Software-Update ist gegenüber der ursprünglichen Version spürbar stärker geworden. Dies macht sich in erster Linie beim Pedalieren im Anstieg bemerkbar, da hier der Tritt in die Pedale sehr harmonisch und mit gleichmäßiger Kraftentfaltung, punktgenau auf den Pedaldruck dosiert, entfaltet wird. So lässt es sich selbst in der kleinsten von drei Unterstützungsstufen gemütlich, dennoch mit sportlichem Anspruch, zielstrebig bergauf pedalieren.

Der Energieverbrauch ist dabei doch etwas beachtlich. Der kleine 252-Wh-Akku reicht bei maximaler Unterstützung gerade so für etwas mehr als 400 Hm auf einer 20km-Runde. Erstaunlich, dass eine Runde mit vergleichbarem Strecken-Profil bei kleinster Unterstützungsstufe nur etwa 100 Hm mehr ermöglicht. Die Reichweite mit Motor-Unterstützung fällt damit doch recht ernüchternd aus.

Ansonsten fällt beim Pedalieren mit und auch ohne elektrische Unterstützung auf, wie frei von mechanischen Einflüssen der Fazua evation-Antrieb zu fahren ist. Hier zeigt sich maximale Effizienz, da ein Großteil der eigenen physischen Leistung in Vortrieb umgesetzt wird. Ermöglicht wird dies durch die weitgehend mechanische Entkopplung mittels Freilauf zwischen Tretlagergetriebe und Antriebseinheit.

Fazua fahren bedeutet also, mit einem leichten E-MTB und sportlichem Anspruch unterwegs zu sein. Steile Anstiege erfordern körperlichen Einsatz und Geduld. Im Gegenzug sorgt das reduzierte Gewicht für ein agiles Fahrverhalten, sei es beim Beschleunigen oder in schnellen Kurven.

  • Motor: Fazua
  • Akku: 252 Wh
  • Leistung: max. 250 Watt
  • Max. Drehmoment: 55 Nm
  • Display: Fazua evation 1.0 Remote
Die Fazua evation-Antriebseinheit mit Akku kann komplett aus dem Unterrohr entnommen werden.
# Die Fazua evation-Antriebseinheit mit Akku kann komplett aus dem Unterrohr entnommen werden. - Das Sternrad ist die mechanische Verbindung zwischen Motor und Tretlagerachse.
Auf der Stirnseite befinden sich die Ladebuchse sowie der Hauptschalter mit LED-Statusanzeige.
# Auf der Stirnseite befinden sich die Ladebuchse sowie der Hauptschalter mit LED-Statusanzeige. - Über eine mechanische Verriegelung ist der Akku satt und geräuschfrei im Unterrohr eingerastet.
Viel Bodenfreiheit bietet der minimalistische Aufbau an der Tretlagerachse
# Viel Bodenfreiheit bietet der minimalistische Aufbau an der Tretlagerachse
Etwas unschön und haptisch unpraktisch ist die Fazua Evation Remote-Einheit.
# Etwas unschön und haptisch unpraktisch ist die Fazua Evation Remote-Einheit. - Durch den hohen Aufbau liegen die Schaltknöpfe etwas abgesetzt.

Fazua:

Das kompakte Fazua evation 1.0-Motorsystem wiegt knappe 4,6 kg (Tretlagergetriebe 1,31 kg, Drivepack 1,92 kg, 252 Wh-Akku 1,38 kg) und kann durch seine schlanke Bauform optimal im Unterrohr integriert werden. Der 252-Wh-Akku bildet bei diesem System zusammen mit dem Motor eine zylindrische Einheit, die sich – wenn man dies möchte – auch vollkommen aus dem E-Bike entfernen lässt. Anders als bei den Newtonmeter-strotzenden Mitbewerbern leistet der Fazua-Motor nominell nur 55 Nm, fühlt sich dank Black-Pepper-Update jetzt auch so an. Die Unterstützung fällt sehr gleichmäßig aus – das System arbeitet nahezu geräuschlos und hat eine sehr zurückhaltende Charakteristik. Sportliche Fahrer*innen werden diese Art von Unterstützung lieben, denn bisher hat sich E-Biken noch nie so natürlich angefühlt. Auch jenseits der 25 km/h macht dieser Motor Spaß, denn er lässt sich vollkommen widerstandslos pedalieren. Mit 252 Wh besitzt der Akku eine sehr begrenzte Kapazität, wiegt aber nur 1,38 kg. Dadurch ist es durchaus möglich, einen Ersatzakku im Rucksack mit sich zu führen.

Die Remote-Einheit am Lenker ist einfach zu bedienen und informiert farblich über die gewählte Unterstützungsstufe: Grün – niedrige Unterstützungsstufe (75 % / 125 W), Blau – mittlere Unterstützungsstufe (150 % / 250 W), Rosa – höchste Unterstützungsstufe (240 % / 400 W), Weiß – keine Unterstützung.

Das Fazua evation 1.0-Motor-System ist smart, aber leider auch sehr speziell. Am E-Mountainbike reicht die Motorleistung oftmals nicht, um sehr steile Rampen hinaufzufahren und die Akkukapazität von 252 Wh macht keinen Dauerläufer daraus. Wer sich meistens mit motorlosen Mountainbikern auf dem Trail tummelt, für den ist das Fazua-System perfekt, wer allerdings nur mit motorisierten E-Bikern aus der E-Performance-Klasse unterwegs ist, der dürfte schnell an seine physischen Grenzen kommen, denn andere Motor-Systeme fahren einem E-MTB mit Fazua-Motor im Uphill einfach davon.

Interessant ist die Toolbox-Software, die es ermöglicht, die Motorcharakteristik am Computer anzupassen.

Fazua bietet die Toolbox-Software auf ihrer Homepage an
# Fazua bietet die Toolbox-Software auf ihrer Homepage an - nach dem Download hat man die Möglichkeit, die Charakteristik der Unterstützungsstufen zu individualisieren

Hier findest du noch mehr Informationen zu aktuellen E-Bike-Motoren.

Tatsächliche Reichweite

19,9 km

469 hm

1 h 18 min

Lapierre E-Zesty 9.0 – Reichweitenfahrt - 19,9 km | 469 hm | 1 Std 18 Min
# Lapierre E-Zesty 9.0 – Reichweitenfahrt - 19,9 km | 469 hm | 1 Std 18 Min

Hier gibt es die genauen Details der Testrunde mit dem Lapierre E-Zesty 9.0.

Laborwerte sind gut und schön, aber in der Realität sieht es leider oftmals anders aus. Deshalb fahren wir einen ganz eigenen Testzyklus für euch. 19,9 km / 469 hm – diese Daten ermittelten wir in Testfahrten, bei denen wir immer in der maximalen Unterstützungsstufe fahren, bis der Akku komplett leer ist. Bitte beachtet, dass diese ermittelten Werte nur als Richtwert zu verstehen sind und in keinster Weise die Ergebnisse aus einem genormten Labortest widerspiegeln. Wenn dieses E-Bike in niedrigeren Unterstützungsstufen gefahren wird, erhöht sich die Reichweite deutlich.

Dich interessieren auch die Reichweiten anderer E-Mountainbikes und E-Bikes? Dann empfehlen wir dir unsere ausführliche Reichweitentabelle: Hier geht’s zur ultimativen Reichweitentabelle von eMTB-News.de

Auf dem Trail

Uphill

Nahezu geräuschlos und harmonisch geht es mit dem Fazua-Antrieb bergauf

Interessant an einem E-MTB, vor allem in der Light-Kategorie, ist, wie das Bike an sich mit dem Antriebssystem harmoniert und sich nutzen lässt. Der Fazua evation-Motor mit BlackPepper Software-Update bietet in der Spitze bis zu 55 Nm, was im Uphill einen ordentlichen Support bedeutet. Bergauf klettert das E-Zesty sehr entspannt, dabei ist die doch recht kurze Kettenstrebe mit 435 mm gut auf die maximale Motorleistung abgestimmt, sodass die Front kaum zum Aufsteigen neigt.

Im steilen Uphill ist die Sitzposition etwas hecklastig. Dem entgegen wirkt zwar die leicht gestreckte Sitzposition, jedoch möchte man sich als Fahrer*in in solchen Situationen oft gerne etwas mehr in Richtung Front ausrichten, um das Handling im optimalen Bereich zu halten.

In der kleinsten Unterstützungsstufe, dem „Breeze-Mode“, lässt es sich gemütlich und beinahe schon meditativ die Berge hinauf steigen. Die Übersetzung zwischen 32er Blatt motorseitig und der 12-fach-Schaltung bietet die Möglichkeit, selbst bei langsamen 6 km/h, Trittfrequenzen um die 70 Umdrehungen in der Minute zu tätigen. Ein wichtiger Aspekt an einem Light-E-MTB. Diese Art der Entschleunigung ist es, was das Besondere ausmacht.

Geht es bergauf einmal nicht über eine klassische Wald-Autobahn, sondern durch etwas durchsetztes Gelände, bieten die kleinen 27,5-Zoll-Laufräder ein klasse Handling. Dies mag gegenüber großen 29-Zoll-Modellen vielleicht etwas auf Kosten des Überrollverhaltens gehen, jedoch hat diese Laufradgröße auch ihre Stärken, wie am E-Zesty eindrucksvoll zu erfahren ist.

Zeitweise kam es unter Volllast, also beim Pedalieren mit starkem Pedaldruck über etwa 250 Watt unter der höchsten Unterstützungsstufe zu rhythmischem, permanenten Knacken aus dem Tretlagerbereich. Eine Funktionsbeeinträchtigung ging damit jedoch nicht einher.

Im Uphill geht es eher gemächlich zu
# Im Uphill geht es eher gemächlich zu - Der Fazua-Antrieb bietet eine ordentliche Leistung und ist sehr leise.

Downhill

Flink und agil, als wäre kein Motor dran.

Dem flinken Franzosen merkt man einfach an, dass er für den Bergab-Spaß optimiert ist. Das 150-mm-Fahrwerk von Fox mit der 36er Float-Gabel und dem DPS-Dämpfer macht einen hervorragenden Job. Wie von Fox gewohnt ist der Dynamik-Umfang im Federweg geprägt durch ein sensibles Ansprechverhalten und hoher Endprogression im Grenzbereich des Federwegs. Die Hinterbau-Kinematik übergibt Schläge, die auf das Hinterrad wirken, indirekt über den Vier-Gelenk-Hinterbau an den über der Tretlagerachse liegenden Dämpfer.

Die Laufruhe bei hohen Geschwindigkeiten auf den 27,5-Zoll-Laufrädern ist beeindruckend und verleitet dazu, das E-Zesty auch einfach mal frei laufen zu lassen. So fühlt sich das E-Zesty nicht nur flink an, es vermittelt zudem viel Sicherheit und ist im Grenzbereich gutmütig zu beherrschen.

Auffällig weich zeigt sich der Rahmen und besonders der Hinterbau. Dieser lässt sich bereits bei Druck auf die Lenkerenden sichtlich verwinden. Der Hinterbau ist so weich, dass bei aktiver Fahrweise durch Anlieger der Reifen am Kabel des Geschwindigkeitssensor streift.

Klar kann ein E-Allrounder auch mal durch die Luft gehen.
# Klar kann ein E-Allrounder auch mal durch die Luft gehen. - Umso mehr Spaß macht es, wenn das E-MTB nur etwas mehr als 19 kg wiegt.
Die 27,5-Zoll-Laufräder reduzieren den Schwerpunkt
# Die 27,5-Zoll-Laufräder reduzieren den Schwerpunkt - Damit wird das E-Zesty sehr agil und lässt sich einfach in die gewünschte Richtung drücken.
Spielerisch leicht lässt sich das Lapierre Light-E-MTB aus dem Trail pushen.
# Spielerisch leicht lässt sich das Lapierre Light-E-MTB aus dem Trail pushen.

Trail

Agilität und geringes Gewicht, damit fühlt sich das E-Zesty beinahe an wie ein klassisches MTB

Die große Stärke des Lapierre E-Zesty liegt im aktiven Befahren von Trails bis in die Kategorie S2. Schnelle Richtungswechsel, wie sie klassische Trails mit sich bringen, sind vor allem Dank der kleineren Laufräder ein richtiger Spaßfaktor. Oft fühlen wir uns gar nicht wie auf einem E-MTB, sondern eher wie auf auf einem MTB. Schneller Antritt über die 25-km/h-Grenze – kein Problem, der Übergang ist fließend und binnen weniger Hub-Bewegungen erledigt.

Den einen oder anderen Sprung nehmen wir auch gerne mit, die Fluglage ist stabil und schön ausbalanciert. Hier trägt die Auswahl der kleineren Laufräder im Set-Up sicherlich dazu bei, den agilen Grundcharakter zu unterstreichen.

Schade nur, dass der elektrisch unterstütze Fahrspaß aufgrund des kleinen 252-Wh-Akkus meist nur von kurzer Dauer ist. Mit etwa 500 Höhenmeter auf einer 20 km Strecke wird deutlich, dass das Fazua-System in der Grundeinstellung doch recht viel Energie benötigt.

Wurzelteppiche auf dem Trail
# Wurzelteppiche auf dem Trail - Fahrspaß pur!
Auf dem Trail bietet das E-Zesty ein recht verspieltes Handling.
# Auf dem Trail bietet das E-Zesty ein recht verspieltes Handling.
In schnellen Passagen einfach mal laufen lassen ...
# In schnellen Passagen einfach mal laufen lassen ...
Der verwindungsfreudige Rahmen unterstreicht den verspielten Charakter.
# Der verwindungsfreudige Rahmen unterstreicht den verspielten Charakter.
Schnelle Anlieger sind mit den 27,5-Zoll-Laufrädern und dem 150-mm-Fahrwerk prädestiniert für eine aktive, tiefe Fahrweise.
# Schnelle Anlieger sind mit den 27,5-Zoll-Laufrädern und dem 150-mm-Fahrwerk prädestiniert für eine aktive, tiefe Fahrweise.
Es darf auch mal grob werden
# Es darf auch mal grob werden - das 150-mm-Fox-Fahrwerk arbeitet Unebenheiten gut ab und bietet reichlich Reserven in der End-Progression.

Das ist uns aufgefallen

  • Fazua-System mit kleinem Akku Die Kombination aus BlackPepper Motor-Software-Update und dem 252-Wh-Akku reduziert den Aktionsradius deutlich. Etwas mehr Wattstunden wären wünschenswert.
  • Ein-/Ausschalten des Fazua-Systems Nach wie vor extrem nervig ist das Einschalten des Fazua-Systems. Nach längerer Standzeit muss der Power-Button am Akku gedrückt werden, um das System über die Lenker-Remote aktivieren zu können.
  • Fazua Drive System-Entnahme Über eine mechanische Arretierung ist das Drive-System (Motor und Akku) im Unterrohr hängend befestigt. Nach Fahrten durch Matsch ist das Drive-System (DS) entsprechend dreckig. Da zum Laden das DS aus dem Rahmen genommen werden muss, hat man ruckzuck dreckige Hände – selbes Spiel beim Einsetzen. Zudem kann das DS bei ungeschickter Handhabung nach dem ersten Entriegeln aus dem Rahmen fallen.
  • Fazua Drive System ist sehr leise Die Motorakustik ist selbst unter Volllast sehr leise!
  • Fazua Remote Optisch keine Schönheit ist die kantige Fernbedienung zur Anwahl der Unterstützungsstufen. Auch haptisch ist der hohe Rand unpraktisch, um aus der Daumenrotation schnell die Stufen zu wechseln.
  • Zeitweises Knacken im Tretlager Bei starkem Antritt und voller Motorleistung knackt es rhythmisch aus dem Tretlager.
  • Tolle Ausstattung zum fairen Preis Fox-Fahrwerk aus der Performance-Klasse, 200er Bremsscheiben an Front und Heck, potente Bereifung sowie ein Carbon-Rahmen sind in dieser Preisklasse nicht selbstverständlich.
  • Weicher Carbon-Rahmen und Hinterbau Diese Eigenschaft ist etwas speziell, hat uns auf unseren Testrunden jedoch nicht gestört, da das E-Zesty im Allgemeinen gut zu fahren ist.
Nach der Fahrt durch das Gelände.
# Nach der Fahrt durch das Gelände. - Zum Laden muss der Akku aus dem Unterrohr entriegelt werden. Dreckige Hände sind hier zu erwarten.
Das Lager am hinteren Ausfallende des Vier-Gelenk-Hinterbaus weist deutlich vernehmbares Spiel auf.
# Das Lager am hinteren Ausfallende des Vier-Gelenk-Hinterbaus weist deutlich vernehmbares Spiel auf. - Dieses trägt maßgebend dazu bei, dass der komplette Hinterbau um die Hinterachse stark verwindet.
Das Kabel des Geschwindkeitssensor liegt sehr nah an der Karkasse des Hinterreifens.
# Das Kabel des Geschwindkeitssensor liegt sehr nah an der Karkasse des Hinterreifens. - Durch den weichen Hinterbau schleift das Kabel nicht selten am Reifen.

Fazit: Lapierre E-Zesty 9.0

„Vor allem auf der schnellen Hausrunde ein tolles Spaßgerät“ Julian Huber

Beim Lapierre E-Zesty haben wir ein wenig gemischte Gefühle. Ein absolutes Spaß-Gerät auf der kleinen Hausrunde und das Ganze zum fairen Preis von knapp 6000 €. Im Gegenzug ist die Reichweite doch sehr gering, ein Ausflug jenseits der 1000 Hm ist mit elektrischer Unterstützung nicht möglich. Wir sind das E-Zesty meist in der kleinsten Unterstützungsstufe gefahren, bergauf sehr angenehm, gemütlich und entschleunigend. Bergab dann mit richtig viel Spaß. Das geringe Gewicht und die 27,5-Zoll-Laufräder bringen viel Elan mit sich, das Fox-Fahrwerk arbeitet entsprechend zu. Der Antrieb liefert im Peak eine ordentliche und harmonische Unterstützung, was soweit auch passt. Zusammenfassend ist es doch sehr nah dran einem klassischen MTB – vielleicht zu nah.

Pro
  • Agil mit viel Fahrspaß bergab
  • Antrieb ist leise
  • Gute Ausstattung zum fairen Preis
  • Harmonische Kraftentfaltung des Motors
  • Kann auch ohne Motor und Akku gefahren werden
Contra
  • Kleiner Aktionsradius
  • Akku-Handhabung umständlich
Verspielt, leicht und dynamisch, das Lapierre hat Qualität
# Verspielt, leicht und dynamisch, das Lapierre hat Qualität

Wäre das Fazua evation-Antriebssystem für dich die erste Wahl an einem Light-E-MTB?


Alle Artikel aus unserem großen Light-E-MTB-Vergleichstest findest du hier:


Testablauf

Auf den Testrunden fahren wir fast ausschließlich mit der maximalen Unterstützungsstufe. Mindestens einmal fahren wir den Akku komplett leer und dokumentieren dies auf unserem Strava-Account.

Unsere Testrunden haben alles, was ein E-Bike braucht:

  • enge Uphill-Trails mit dicken Wurzeln, Steinen und losem Waldboden
  • flache Trails mit kleinen Gegenanstiegen
  • kurvige, flowige Downhills
  • lange Schotterpisten bergauf und bergab

Jedes E-Bike wurde mehrfach auf dieser Runde gefahren und im Anschluss sorgfältig beurteilt.

Hier haben wir das Lapierre E-Zesty 9.0 getestet

  • Bamberg/Bad Kreuznach/Freiburg, Deutschland: Hier gibt es schmale, enge Trails die mit Wurzeln und Steinen gespickt sind, steile technische Uphills und flowige Downhills.

Tester-Profil: Rico Haase
62 cm90 kg86 cm61 cm183 cm
E-Enduro, E-Trailbike, Hardtail, Downhiller, Rennrad – mir macht jedes Bike Spaß. Egal ob mit oder ohne Motor, außer ich muss damit unendlich bergauf fahren – da mag ich Motorunterstützung schon sehr. Flowige Trails, gern auch gebaut, liebe ich. Ach ja, eins noch, ich hasse Spitzkehren.
I ride everything: E-Enduro, E-Trailbikes, hardtails, downhill, road – I enjoy it all, whether it’s E-assisted or not. I’ll admit that I do quite like having a motor on the uphills though. There’s lots to love about flowing trails; natural or built. The only thing I hate – switchbacks.
Fahrstil / Riding style
Verspielt und flowig / Flowing and playful
Ich fahre hauptsächlich / I mainly ride
E-Enduro, E-Trailbike, aber auch XCO, DH und Road / E-Enduro, E-Trailbike but also XCO, DH and road
Vorlieben beim Fahrwerk / Preferred suspension setup
Straff und schnell – ich möchte wissen, was unter mir passiert / Firm and reactive – I like feedback from the trail
Vorlieben bei der Geometrie / Preferred geometry
Langer Reach, kurzer Vorbau, breiter Lenker / Long reach, short stem, wide bars

Tester-Profil: Julian Huber
64 cm84 kg82 cm62 cm180 cm
Da ich am Fuße des Schwarzwalds beheimatet bin fahre ich alles was das Umfeld hier zu bieten hat, am liebsten jedoch mit den E-Trailbike oder dem E-Enduro die vielen Flowtrails in der Umgebung. Bergauf gerne mit sportlichem Anspruch bei kleiner Unterstützungsstufe. E-Mountainbiken bedeutet für mich Freiheit, Sport und Spaß unabhängig von vitalen oder zeitlichen Faktoren.
Since I am at home at the foot of the Black Forest, I ride everything the surroundings have to offer, but I prefer to ride the many flowtrails in the surroundings with the E-Trailbike or the E-Enduro. Uphill with sporty demands and low support level. E-Mountainbiking for me means freedom, sport and fun independent of vital or temporal factors.
Fahrstil / Riding style
Schnelle, flüssige Linien bergab, gerne darf es dabei etwas ruppiger zugehen. Bergauf auch mal langsam und gemütlich. / Fast, fluid lines downhill, it can be a bit rougher. Uphill also slow and comfortable.
Ich fahre hauptsächlich / I mainly ride
Trails und Touren. / Trails and tours.
Vorlieben beim Fahrwerk / Preferred suspension setup
Im Sommer satt und schnell, im Winter weich verspielt. / Full and fast in summer, soft and playful in winter.
Vorlieben bei der Geometrie / Preferred geometry
Eine gute Balance aus Motorkraft und Rahmenarchitektur mit dazu passender Kettenstrebe und tiefem Schwerpunkt. / A good balance of engine power and frame architecture with a matching chainstay and low centre of gravity.

Tester-Profil: Sebastian Beilmann
56 cm70 kg83 cm63 cm174 cm
Sebastian fährt gerne Fahrräder jeglicher Kategorie, von Mountainbike bis Rennrad. Am liebsten ist er jedoch auf Enduros und Trailbikes unterwegs – gerne auch unter Zeitdruck im Renneinsatz. Für die schnelle Runde auf den Hometrails greift er natürlich gerne auch zum eBike.

Sebastian loves riding bicycles from all categories, from mountain bikes to road bikes. But most of all he likes riding his enduro or trail bike – with pleasure also under pressure of time during races. For a quick spin on the hometrails he of course also loves riding an eBike.

Fahrstil / Riding style
verspielt / playful
Ich fahre hauptsächlich / I mainly ride
Trail, Enduro, Park / Trail, Enduro, Park
Vorlieben beim Fahrwerk / Preferred suspension setup
recht straff mit Progression / pretty firm with progression
Vorlieben bei der Geometrie / Preferred geometry
relativ flacher Lenkwinkel, kurze Kettenstreben, langes Oberrohr mit kurzem Vorbau / slack headangle, short chainstays, long toptube with short stem


Testinfos kompakt

E-Zesty 9.0

Einsatzbereich
XC: 2/10 – All-Mountain: 8/10 – Trail: 7/10 – Enduro: 6/10 – Downhill: 5/10
Motor + Akku
Fazua
evation 1.0
Akkukapazität
252 Wh
max. Drehmoment
55 Nm
E-Bike-Kategorie
light
LIGHT
30 – 60 Nm
< 500 Wh
Reichweite
km/mi
Distanz
19,9 km
Höhenmeter
469,0 hm
Zeit
1:28 h
E-Bike-Gewicht
19,2 kg
E-Bike + Rider
107 kg
Uphill
3/10
schlecht
super
Downhill
7/10
schlecht
super
Motor-Power
5/10
schwach
extrem
Preis/Leistung
5/10
zu teuer
perfekt
Sitzposition
6/10
kurz
lang
Temperament
4/10
verspielt
laufruhig
Erklärung der Einsatzbereiche
XC:
0 bis 120 mm Federweg (Hardtails und Full-Suspension)
Trail:
100 bis 150 mm Federweg (Hardtails und Full-Suspension)
All-Mountain:
120 bis 150 mm Federweg (Full-Suspension)
Enduro:
150 bis 180 mm Federweg (Full-Suspension)
Downhill:
über 180 mm Federweg (Full-Suspension)
Wir unterscheiden folgende Kategorien von E-MTBs:
Light:
max. Drehmoment zwischen 30 und 60 Nm, Akkukapazität unter 500 Wh
Performance:
max. Drehmoment zwischen 60 und 90 Nm, Akkukapazität über 500 Wh
Power:
max. Drehmoment über 90 Nm, Akkukapazität über 500 Wh
  1. benutzerbild

    DOKK_Mustang

    dabei seit 12/2019

    ... Das gilt aber auch für die Ausstattung. Wie viele brauchen tatsächlich 36er/38er Gabeln mit 160 + x mm Federweg oder Reifen weit jenseits der 1000gr.
    Da solltest die dicken Gabeln und die dicken Reifen mal testen.....
    Brauchen ist relativ. Aber sie fahren sich geil (bergab).

    Früher habe ich auch immer die Endurofahrer belächelt. So viel Federweg braucht kein Mensch...

    Dann bin ich eher durch Zufall in die oberen Federwegsklassen aufgestiegen (Bionicon) und heute belächle ich die armen Kollegen, die sich durchschütteln lassen 😉. Bei den Reifen bin ich erst bei 0,9kg 😎.

    Alles eine Frage der Perspektive.

    Cheers DOKK
  2. benutzerbild

    F-Si

    dabei seit 03/2020

    und heute belächle ich die armen Kollegen, die sich durchschütteln lassen
    Die Fahrradfahrer. 😁
  3. benutzerbild

    DOKK_Mustang

    dabei seit 12/2019

    Die Fahrradfahrer. 😁
    Ey, ich hatte einen Zwinkersmiley gesetzt 😉.
  4. benutzerbild

    vio

    dabei seit 10/2005

    Da solltest die dicken Gabeln und die dicken Reifen mal testen.....
    Brauchen ist relativ. Aber sie fahren sich geil (bergab).

    Früher habe ich auch immer die Endurofahrer belächelt. So viel Federweg braucht kein Mensch...

    Dann bin ich eher durch Zufall in die oberen Federwegsklassen aufgestiegen (Bionicon) und heute belächle ich die armen Kollegen, die sich durchschütteln lassen 😉. Bei den Reifen bin ich erst bei 0,9kg 😎.

    Alles eine Frage der Perspektive.

    Cheers DOKK
    Auch wenn ich mein Helium liebe, so hätte ich doch gerne das neue Trek mit Fazua. 60/120mm wäre für mich perfekt. Allerdings ist die Preisgestaltung abstrus.
  5. benutzerbild

    DOKK_Mustang

    dabei seit 12/2019

    Auch wenn ich mein Helium liebe, so hätte ich doch gerne das neue Trek mit Fazua. 60/120mm wäre für mich perfekt. Allerdings ist die Preisgestaltung abstrus.
    Wie ich sagte, alles eine Frage der Perspektive.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!