• de
Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Nino Antic – der rasende Kroate – Fahrer und Kapitän des Giant Germany Off-Road Team
Nino Antic – der rasende Kroate – Fahrer und Kapitän des Giant Germany Off-Road Team - angehenden Racern gibt er folgenden Tipp: „Geht mit Spaß und Ehrgeiz an die Sache heran!“
Rick Balbierer aus Ilmenau hatte es auf die Enduro-Stages abgesehen
Rick Balbierer aus Ilmenau hatte es auf die Enduro-Stages abgesehen
Sönke Wegner, 36 Jahre alt und absolute Ausdauer-Granate
Sönke Wegner, 36 Jahre alt und absolute Ausdauer-Granate - er gab beim XC Vollgas und fuhr hierbei auf den 4. Platz
Benny Herold, Deutscher Meister DH 2015, gibt angehenden Racern folgenden Tipp:
Benny Herold, Deutscher Meister DH 2015, gibt angehenden Racern folgenden Tipp: - "Habt Spaß mit Freunden auf dem Bike!"
Das Arbeitsgerät des Teams: Giant Trance SX E+
Das Arbeitsgerät des Teams: Giant Trance SX E+ - mit kraftvollem Yamaha-Motor, sensiblem Heck und 160 mm Federweg an der Front
Nino Antic, Fahrer und Kapitän des Giant Germany Off-Road Teams
Nino Antic, Fahrer und Kapitän des Giant Germany Off-Road Teams - er war nach Bad Wildbad gekommen, um sich den Titel zu holen
Nino gibt im Uphill alles, um den Rückstand aus der XC-Wertung wieder aufzuholen
Nino gibt im Uphill alles, um den Rückstand aus der XC-Wertung wieder aufzuholen
„Je rumpeliger, desto besser“, sagte Nino nach dem Training auf den harten Enduro-Stages
„Je rumpeliger, desto besser“, sagte Nino nach dem Training auf den harten Enduro-Stages
Im Dualslalom macht Nino so schnell niemand etwas vor
Im Dualslalom macht Nino so schnell niemand etwas vor
Vom Start an sprintete Sönke den Uphill auf der XC-Strecke hinauf
Vom Start an sprintete Sönke den Uphill auf der XC-Strecke hinauf - sein erklärtes Ziel: „Die Wertung schnapp ich mir!“
Puls 190 – Sönke gab auf dem XC-Kurs alles
Puls 190 – Sönke gab auf dem XC-Kurs alles
Benny ballert durch den Dualslalom
Benny ballert durch den Dualslalom
Rick mag Downhill-Pisten und sichert sich Platz 4 in der Enduro-Wertung
Rick mag Downhill-Pisten und sichert sich Platz 4 in der Enduro-Wertung
Kampfspuren – Nino nahm irgendwo auf der Enduro-Wertung eine unfreiwillige Bodenprobe
Kampfspuren – Nino nahm irgendwo auf der Enduro-Wertung eine unfreiwillige Bodenprobe - trotzdem sicherte er sich auch in dieser Wertung die schnellste Zeit
Nach dem Rennen lehnten die Räder entspannt an der Hauswand
Nach dem Rennen lehnten die Räder entspannt an der Hauswand
Nino nach der Brose E-Bike DM
Nino nach der Brose E-Bike DM - „Die Zeitnahme war ein Desaster, aber die Strecken und das Konzept fand ich spitze!“

Das Giant Germany Off-Road Team war mit vier schnellen Fahrern am Start der Brose E-Bike DM in Bad Wildbad. Wir haben Nino Antic und seinen Recken über die Schulter geschaut, sie beim Rennen ein wenig begleitet und mit ihnen über E-Bikes geredet.

Diashow: Giant Germany Off-Road Team - Wir waren mit den Profis bei der Brose E-Bike DM
Puls 190 – Sönke gab auf dem XC-Kurs alles
Nach dem Rennen lehnten die Räder entspannt an der Hauswand
Nino nach der Brose E-Bike DM
„Je rumpeliger, desto besser“, sagte Nino nach dem Training auf den harten Enduro-Stages
Das Arbeitsgerät des Teams: Giant Trance SX E+
Diashow starten »

Das Giant Germany Off-Road Team ist eine sehr breit aufgestellt Werksmannschaft, die in unterschiedlichen Disziplinen Rennen fährt. Die Giant Kids beispielsweise starten beim IXS Rookies-Cup, während die erfahrenen Giant-Piloten die neuen E-MTBs nicht nur zum Training nutzen, sondern etwa auch die Deutsche E-Bike Meisterschaft und einige andere E-MTB-Veranstaltungen aufmischen. Die „alten Hasen“ im Team fahren E-Mountainbike, aber nicht weil die Power ausgegangen ist oder sie keine Lust mehr auf Pedalieren haben. Nein, ganz im Gegenteil: Die Jungs sind gut drauf und haben Bock auf E-Bike-Rennen! Mit ihren E-Trailbikes haben sie bei einem extrem effizientes Training unglaublich viel Spaß auf ihren Home- und Trainingstrails.

Nino Antic – der rasende Kroate – Fahrer und Kapitän des Giant Germany Off-Road Team
# Nino Antic – der rasende Kroate – Fahrer und Kapitän des Giant Germany Off-Road Team - angehenden Racern gibt er folgenden Tipp: „Geht mit Spaß und Ehrgeiz an die Sache heran!“
Rick Balbierer aus Ilmenau hatte es auf die Enduro-Stages abgesehen
# Rick Balbierer aus Ilmenau hatte es auf die Enduro-Stages abgesehen
Sönke Wegner, 36 Jahre alt und absolute Ausdauer-Granate
# Sönke Wegner, 36 Jahre alt und absolute Ausdauer-Granate - er gab beim XC Vollgas und fuhr hierbei auf den 4. Platz
Benny Herold, Deutscher Meister DH 2015, gibt angehenden Racern folgenden Tipp:
# Benny Herold, Deutscher Meister DH 2015, gibt angehenden Racern folgenden Tipp: - "Habt Spaß mit Freunden auf dem Bike!"

Bei der Brose E-Bike DM Anfang Juli war das Giant Off-Road Team mit dabei und schickte folgende Fahrer an den Start:

  • Downhill-Legende Nino Antic, vierfacher kroatischer Meister DH
  • Vollgas-Pilot Benny Herold, Deutscher Meister Masters DH
  • Spaßvogel Rick Balbierer, Sieger iXS German Downhillcup 2015
  • Gravelkanone Sönke Wegner, Sieger der Roc des Alpes Trophy 2016 in Frankreich, der sich vor allem die XC-Wertung sichern wollte.

Am Start mit dem Giant Trance SX

EinsatzbereichAll-Mountain, Enduro, Freeride
Federweg160 mm/140 mm
Laufradgröße27.5ʺ
RahmenmaterialAluminium
MotorYamaha
Akkukapazität500 Wh
Gewicht (o. Pedale)24,4 kg
Websitewww.giant-bicycles.com
Preis: ab 4.999,90 Euro

Im Rennen vertrauen die Jungs auf das Giant Trance SX E+ mit Fox-Fahrwerk. Dabei kommt ein Stahlfederdämpfer am Heck zum Einsatz, der in Kombination mit der hauseigenen Maestro-Kinematik für ein besonders sensibles Ansprechverhalten sorgt, ohne dabei durch den Federweg zu rauschen und so auch in grobem Gelände genügend Reserven bietet. Unterstützt wird dieses E-Mountainbike vom SyncDrive-Pro – einem modifizierten Yamaha PW-X-Motor – der seinen Strom aus dem intern verbauten Akku mit 500 Wh bezieht.

Wer mehr über die E-MTBs des Teams erfahren möchte, für den haben wir hier das Giant Trance SX E+ 1 Pro im Test.

Das Arbeitsgerät des Teams: Giant Trance SX E+
# Das Arbeitsgerät des Teams: Giant Trance SX E+ - mit kraftvollem Yamaha-Motor, sensiblem Heck und 160 mm Federweg an der Front

Nino Antic – wir haben mit dem rasenden Kroaten gesprochen

eMTB-News: Nino, stell dich doch bitte kurz vor.

Hallo, ich bin Nino Antic, 44 Jahre, verheiratet, Vater von zwei Töchtern und der Kapitän vom Giant Germany Off-road Team. Mittlerweile sitze ich seit über 20 Jahren im Sattel und fahre Rennen für die Marke Giant.

Nino Antic, Fahrer und Kapitän des Giant Germany Off-Road Teams
# Nino Antic, Fahrer und Kapitän des Giant Germany Off-Road Teams - er war nach Bad Wildbad gekommen, um sich den Titel zu holen
Nino gibt im Uphill alles, um den Rückstand aus der XC-Wertung wieder aufzuholen
# Nino gibt im Uphill alles, um den Rückstand aus der XC-Wertung wieder aufzuholen
„Je rumpeliger, desto besser“, sagte Nino nach dem Training auf den harten Enduro-Stages
# „Je rumpeliger, desto besser“, sagte Nino nach dem Training auf den harten Enduro-Stages
Im Dualslalom macht Nino so schnell niemand etwas vor
# Im Dualslalom macht Nino so schnell niemand etwas vor

Was waren deine größten sportliche Erfolge?

Einige sportliche Erfolge kann ich schon vorweisen, die ich mir aber alle gar nicht so notiere. Ich fahre eigentlich immer vorne mit und habe mega Spaß dabei! Letztes Jahr habe ich zum Beispiel die Gesamtwertung bei der Scott Enduro Serie gewonnen. – Anmerkung der Redaktion: Nino ist viermaliger kroatischer DH-Meister!

Nino, Giant hat ja auch ein paar richtig coole E-Mountainbikes im Programm. Weißt du noch, seit wann du auf dem E-Bike sitzt und was dich dazu bewogen hat?

Oh ja, und ob ich das noch weiß, sehr gut weiß ich das sogar: Ich bin schon seit einigen Jahren hin und wieder zum Spaß oder für Fotos mit dem E-Bike unterwegs gewesen, aber die Initialzündung kam vor knapp zwei Jahren, als ich in Willingen einen mega Crash hatte, bei dem ich mir eine schwere Knieverletzung zuzog. Mit einem motorlosen Bike hätte ich lange Zeit nicht fahren können. Die Ärzte gaben aber grünen Licht, als ich meinte, dass ich etwas auf dem E-Bike fahren könnte. Und genau da brach dann meine Leidenschaft für E-MTBs aus.

Wie hast du dich auf die E-Bike DM vorbereitet? Gab es ein spezielles Trainingsprogramm im Vorfeld?

Da ich überwiegend normale Endurorennen fahre und dafür trainiere, brauchte ich mich nicht speziell auf die E-Bike DM vorbereiten. Ich weiß ja, wie ich mit den GIANT E-Bikes umzugehen habe. grinst

Auch an Rennmaschinen verändert man hier und da diverse Teile. Hast du an deinem E-Bike irgendetwas umgebaut?

Klar baut man da was um und passt es ein Wenig den eigenen Bedürfnissen an, aber viel habe ich nicht verändert. Ich habe Griffe von Ergon verbaut, weil diese mir ein gutes Gefühl vermitteln, einen Ergon-Sattel, der extra für E-Bikes konzipiert wurde – echt ein richtig toller Sattel! Dazu noch DT Swiss Laufräder mit Maxxis-Reifen, für optimalen Grip. Sonst ist alles original.

Kommen wir zur Brose E-Bike DM, bei der fünf verschiedene Wertungsrennen auf dem Programm standen. Welche der fünf Disziplinen gefiel dir am besten?

Nino lacht und sagt: Natürlich Enduro! Ich liebe es, wenn es bergab geht und richtig rappelt. Da fühle ich mich einfach wohl! Liegt sicher daran, dass ich ursprünglich aus dem Downhill-Sport komme und auf ruppigen Strecken richtig viel Spaß habe.

Jetzt gab es im Nachhinein massive Kritik an der E-Bike DM in Bad Wildbad, was war in deinen Augen gut? Gib uns doch ein kurzes persönliches Statement.

Die Strecken und das Konzept! Mir hat es gut gefallen, dass alle Disziplinen dabei waren und somit jeder seine individuellen Stärken ausspielen konnte, ganz egal aus welchen Radsport-Bereich er kam. Mein persönliches Statement: Sehr gute Veranstaltung und super Konzept, aber das Debakel mit der Zeitmessung hatte einen faden Beigeschmack.

Und was war schlecht bzw. verbesserungswürdig?

Neben dem, dass ich mir einen Platten im XC fuhr, Sönke stürzte und ich keinen Ersatz-Controller dabei hatte, war die Zeitnahme richtig schlecht!

Hat dieses Rennformat mit den gemixten Disziplinen in deinen Augen Zukunft?

Ich denke ja! Aber es steckt noch viel Arbeit drin und wir müssen noch mehr über Reglements nachdenken, damit der Sport auch richtig ernst genommen werden kann.

Nino, hast du zum Abschluss noch einen Tipp für angehende Racer?

Mit Spaß und Ehrgeiz an die Sache herangehen!

Nino, wir danken dir für das offene Gespräch und wünschen dir und deinem Team alles Gute.

Das Rennwochenende

Prinzipiell waren drei der fünf Rennen für Nino, Benny und Rick absolute Parade-Disziplinen, denn alle drei können verdammt schnell bergab fahren. Hier zählt die Prämisse: Je gröber, desto besser! Und damit waren die Strecken in Bad Wildbad genau richtig. Rick konnte sich in der Enduro-Wertung den 4. Platz sichern, während Nino die Dual-, Enduro- und Sprint-Wertung für sich entschied.

Vom Start an sprintete Sönke den Uphill auf der XC-Strecke hinauf
# Vom Start an sprintete Sönke den Uphill auf der XC-Strecke hinauf - sein erklärtes Ziel: „Die Wertung schnapp ich mir!“
Puls 190 – Sönke gab auf dem XC-Kurs alles
# Puls 190 – Sönke gab auf dem XC-Kurs alles
Benny ballert durch den Dualslalom
# Benny ballert durch den Dualslalom
Rick mag Downhill-Pisten und sichert sich Platz 4 in der Enduro-Wertung
# Rick mag Downhill-Pisten und sichert sich Platz 4 in der Enduro-Wertung
Kampfspuren – Nino nahm irgendwo auf der Enduro-Wertung eine unfreiwillige Bodenprobe
# Kampfspuren – Nino nahm irgendwo auf der Enduro-Wertung eine unfreiwillige Bodenprobe - trotzdem sicherte er sich auch in dieser Wertung die schnellste Zeit
Nach dem Rennen lehnten die Räder entspannt an der Hauswand
# Nach dem Rennen lehnten die Räder entspannt an der Hauswand
Nino nach der Brose E-Bike DM
# Nino nach der Brose E-Bike DM - „Die Zeitnahme war ein Desaster, aber die Strecken und das Konzept fand ich spitze!“

Leider war das Team etwas vom Pech verfolgt, denn Sönke stürzte, zerstörte den Controller an seinem Giant Trance XS E+ und konnte durch dieses technische K.O. nur noch mit Handicap fahren, während sich Nino schon in der zweiten Runde auf dem XC-Kurs einen Platten am Hinterrad einfuhr und seine Siegeschancen schon fast begraben musste. Der rasende Kroate startete zwar nach diesem Malheur eine fulminante Aufholjagd und siegte in seinen Parade-Disziplinen Dual, Enduro und Sprint, konnte aber den Rückstand aus der XC-Wertung leider nicht wettmachen und verfehlte das Podium nur ganz knapp mit dem 4. Platz in der Seniorenwertung.

Endergebnisse des Teams

  • Nino (Senioren) 4. Platz
  • Rick 9. Platz
  • Benny 10. Platz
  • Sönke 28. Platz

Meinung @eMTB-News.de

Leute, es hat richtig Spaß gemacht, mit Nino, Benny, Rick und Sönke Zeit zu verbringen und Rennluft zu schnuppern. Die lockere Atmosphäre macht das gesamte Team sehr sympathisch und die Professionalität im Krisen-Management ist beeindruckend. Auch wenn Nino etwas Pech hatte und leider nicht zeigen konnte, was er drauf hat, so hat er doch eindrucksvoll bewiesen, wie schnell ein „alter Hase“ noch den Berg hinunter fahren kann.

Wir wünschen dem gesamten Team viel Glück für die kommende Rennsaison und freuen uns auf ein Wiedersehen bei der E-Bike DM 2020.

Würdet ihr auch gern mal an einem E-Bike-Rennen an den Start gehen? Wenn ja, welches reizt euch am meisten?


Alle Artikel über die E-Bike DM findest du hier:

  1. benutzerbild

    stealthbomber

    dabei seit 07/2019

    Sehr interessant finde ich die Sattelposition von Nino, extrem weit vorgeschoben. Bikefitting-Lehre würde sagen: Verhältnismäßig kurze Oberschenkel, oder ??? Bin das gleiche Rad bei der E-Bike DM gefahren, allerdings in XL und hatte den Sattel in mittiger Position. Ansonsten hat mich beeindruckt, daß das Giant-Racing-Team wirklich fast das gleiche Material gefahren ist wie ich als nicht-gesponserter Hobby-Radler mit gelegentlichen Race-Ambitionen. Super!
  2. Anzeige

Sag uns jetzt was du dazu meinst, wir sind gespannt!

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den eMTB-News-Newsletter ein!