Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Der neue Bafang M820 lässt sich mit dem bekannten Display und Akku koppeln.
Der neue Bafang M820 lässt sich mit dem bekannten Display und Akku koppeln. - In seiner Spitze leistet der neue Mittelmotor 75 Nm max. Drehmoment.

Der chinesische Hersteller Bafang hat einige interessante E-Bike-Motoren im Portfolio. Jetzt stellt Bafang den neuen M820 vor, der eine hohe Effizienz verspricht, leise und leistungsstark sein soll. Wir haben die Infos zum neuen Bafang M820 Mittelmotor aus China.

Bafang M820 – die Fakten

M820, der neue Mittelmotor von Bafang, ist ein interessanter Antrieb für E-Mountainbikes und E-Roadbikes. Mit dem neuen M820-Motor erweitert Bafang sein leistungsstarkes Portfolio an Mittelmotoren und unterstreicht seinen Anspruch, weltweit zu den führenden Herstellern von E-Bike-Antriebssystemen zu gehören.

Der kompakte Motor wiegt 2,3 Kilogramm. Möglich macht dies ein leichtes Gehäuse aus Magnesium. Gerade im Segment der Mittelmotoren kommen die spezifischen Vorteile von Magnesium zum Tragen, wie z.B. die hervorragende Wärmeleitung, das ultraleichte Gewicht, die außergewöhnliche Korrosionsbeständigkeit und die Reduzierung von Vibrationen. Mit 75 Nm gehört dieser Motor nicht zu den stärksten Aggregaten für Performance-E-MTBs, liefert aber – bei passender Fahrweise – sicherlich gute Fahreigenschaften auf Trails, Forstwegen oder Asphalt.

Der neue Bafang M820 lässt sich mit dem bekannten Display und Akku koppeln.
# Der neue Bafang M820 lässt sich mit dem bekannten Display und Akku koppeln. - In seiner Spitze leistet der neue Mittelmotor 75 Nm max. Drehmoment.

Verbesserte Leistung, schmaler Q-Faktor

Ferner besticht der M820 durch einen neu konstruierten Rotor im Herzen des Motors. Diese technischen Modifikationen ermöglichen eine höhere Motorleistung im Vergleich zu den Vorgängermodellen. Unterstützt wird dies durch einen neu entwickelten ISIS-Kurbelarm mit einem engeren Q-Faktor, der durch sein schmaleres Design dem Radfahrer eine bessere Leistungsübertragung bietet. Die Kraft des Fahrers wird direkter und linearer von den Hüften und Beinen auf die Pedale übertragen. Der M820-Motor ist aber auch für andere Kurbeltypen geeignet.

Boost heißt hier „Rocky“

Ein weiteres, großartiges Merkmal des M820 ist die Boost-Funktion namens „Rocky“. Diese Funktion lässt sich durch einen einfachen oder doppelten Klick auf das Plus-Zeichen im Display aktivieren, je nachdem, ob man sich bereits im Boost-Modus befindet. Beim Eintritt in den Rocky-Modus (auf dem Display als spezielles Rocky-Symbol zu erkennen) genießt der Fahrer für einen bestimmten Zeitraum ein enorm verstärktes Antriebs-(Push-) Gefühl.

Mit all diesen Produktkombinationen und Innovationen bietet der Motor ein breites Einsatz-Spektrum und lässt sich in vielfältiger Weise für das jeweilige Rad-Konzept konfigurieren. Die ersten Muster können ab sofort bestellt werden, die Serienproduktion wird im August 2022 beginnen.

Bafang wird den M820-Motor auf der Eurobike 2022 in Frankfurt am Bafang-Stand in Halle 8.0/H40 neben anderen innovativen, neuen Produkten vorstellen. Außerdem kann er von den Messebesuchern im Demobereich F10.0/D02 probegefahren werden. Wir werden vor Ort sein!

Weitere Informationen zu den wichtigsten Motorystemen gibt’s hier: E-Bike Motoren im Überblick

Was haltet ihr von Bafang und den Motoren aus China? Wäre ein E-Mountainbike mit diesem Motorsystem für euch interessant?

  1. benutzerbild

    KaroKönig

    dabei seit 07/2019

    Auf dem Hochglanzprospekt sieht das bei Bafang immer gut aus. In der Realität war bei jedem neuen "Wundermotor" eine fehlerhafte Software mit an Bord, die erst mit der 2. und 3. Charge verbessert wurde.
    Ich befürchte das wird beim 820er auch nicht anders sein. Hardware top, Software flop smilie Obwohl ich lobend erwähnen muss dass der M510 nach dem 3. Update jetzt ohne Probleme funktioniert 👍
  2. benutzerbild

    bluecat

    dabei seit 12/2011

    Mit 75 Nm und 2,3 kg wäre er der stärkste "Light"-Motor. Dazu vielleicht auch der billigste?

    Weil ein paar gute Werte auf dem Papier erst zum Papiertiger reichen.

    Um die Liste #12 kommt kein "grosser" herum. Thömus hat eben ein eMTB mit maxon Motor vorgestellt. Die können das riskieren, weil sie einen guten Draht zu maxon haben.
  3. benutzerbild

    KaroKönig

    dabei seit 07/2019

    Light-Carbon hat einen schönen Rahmen für den M820 in der Röhre, Geometrie soll auch recht passabel sein und mit 410Wh Akku könnten Gesamtgewichte um die 18 Kg realisierbar sein.
    Wenn ich mehr Info´s habe werde ich natürlich berichten smilie


    1666848079025.png
  4. benutzerbild

    Bubbel

    dabei seit 10/2022

    Ui, das sieht doch brauchbar aus
  5. benutzerbild

    styriabeef

    dabei seit 03/2021

    Ich persönlich fahre in meinem forestal eine Iteration des Bafang Motors mit 60 nm und 1,95 kg Gewicht zusammen mit einem 360 Wattstunden Akku Punkt Gesamtgewicht um die 18 kg. Zum Motor selbst habe ich noch von keinen Defekten oder von Ausfällen gelesen und ich persönlich habe auch noch keine Probleme nach einem Jahr nutzen. Das System ist seit ca eineinhalb Jahre am Markt und bis dato das das leichteste klassische Motorkonzept für light Bikes das heißt mit reduziertem Drehmoment. Spannend wird meiner Meinung nach wie sich TQ und fahr zur auf dem Markt etablieren da die sicher noch Potenzial haben, und welches Motorkonzept sich schlussendlich als das effektivste herausstellt zumindest für diese e-bike-sparte.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den eMTB-News-Newsletter ein!