• de
  • en
Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Mondraker E-Crusher
Mondraker E-Crusher - Preis: 8.899 € | Gewicht: 22 kg (Rahmengröße L)
Das Mondraker E-Crusher ist einfach sexy
Das Mondraker E-Crusher ist einfach sexy - die Rohrformen fließen formschön ineinander und sind farblich attraktiv akzentuiert
Dank der Konstruktionsdetails ist der Rahmen des E-Crusher ...
Dank der Konstruktionsdetails ist der Rahmen des E-Crusher ...
... sehr steif und folgt Lenkeinschlägen willig
... sehr steif und folgt Lenkeinschlägen willig
Am Hinterbau arbeitet ein Fox DPX2-Dämpfer
Am Hinterbau arbeitet ein Fox DPX2-Dämpfer
Shimano XTR
Shimano XTR - Leute, mit dieser Schaltung könnt ihr alt werden
Maxxis High Roller II in der dicken Plusversion
Maxxis High Roller II in der dicken Plusversion - liefert Grip ohne Ende
Über jeden Zweifel erhaben
Über jeden Zweifel erhaben - die Shimano Saint-Bremsanlage bremst und bremst und bremst
Das Display von Shimano liefert alle notwendigen Informationen
Das Display von Shimano liefert alle notwendigen Informationen
Der hohe Shimano Akku wurde komplett ins Unterrohr integriert
Der hohe Shimano Akku wurde komplett ins Unterrohr integriert
Durch eine dünne Carbonplatte wird der Akku am Mondraker E-Crusher zusätzlich von unten geschützt
Durch eine dünne Carbonplatte wird der Akku am Mondraker E-Crusher zusätzlich von unten geschützt
Reichweite Mondraker E-Crusher
Reichweite Mondraker E-Crusher - 25,1 km | 916 hm | 1 h 25 min
Das Mondraker E-Crusher ist auch an steilen Rampen nicht aus der Ruhe zu bringen
Das Mondraker E-Crusher ist auch an steilen Rampen nicht aus der Ruhe zu bringen
Je krasser es bergab geht, desto wohler fühlen wir uns auf dem Mondraker E-Crusher
Je krasser es bergab geht, desto wohler fühlen wir uns auf dem Mondraker E-Crusher
Das lange Mondraker E-Crusher liegt gut auf dem Trail
Das lange Mondraker E-Crusher liegt gut auf dem Trail
Versierte Fahrer sind mit dem Mondraker E-Crusher ...
Versierte Fahrer sind mit dem Mondraker E-Crusher ...
... auf Anhieb vertraut
... auf Anhieb vertraut
Stylisch geht es über den Trail
Stylisch geht es über den Trail
Der Hinterbau ist an den oberen Umlenkungen extrem breit
Der Hinterbau ist an den oberen Umlenkungen extrem breit - und schlägt mitunter unsaft gegen den Unterschenkel
Das Mondraker E-Crusher ist ein langes E-Bike, das hohe Geschwindigkeiten ermöglicht
Das Mondraker E-Crusher ist ein langes E-Bike, das hohe Geschwindigkeiten ermöglicht

This post is also available in: enEnglish

Mondraker E-Crusher RR+ im Test: Carbon soweit das Auge reicht. Das potente E-Bike aus Spanien macht im Stand auf edle Gazelle und auf dem Trail animiert es zum „Sau rauslassen“. Wie es sich im Vergleichstest schlägt, erfahrt ihr hier.

Diashow: Mondraker E-Crusher RR+ im Test - Schwarze Trailrakete mit moderner „Forward Geometry“
... sehr steif und folgt Lenkeinschlägen willig
Mondraker E-Crusher
Maxxis High Roller II in der dicken Plusversion
Am Hinterbau arbeitet ein Fox DPX2-Dämpfer
... auf Anhieb vertraut
Diashow starten »

Im Test: Mondraker E-Crusher RR+

Der Carbon-Rahmen punktet mit einer extrem modernen Formensprache

2017 stellte Mondraker das E-Crusher in Italien vor (hier gibt es den Artikel) und präsentierten ein langes E-Bike zum ordentlich ballern. Die Formensprache der Carbon-Rohre ist extrem modern, der matte Lack und die Haptik des voluminösen Hauptrahmens sind hochwertig und zeitlos schön. Hier ist alles aus Carbon, Hauptrahmen, Hinterbau, selbst der integrierte Akku wird durch eine dünne Carbon-Platte vor äußeren Einflüssen geschützt. Schon im Stand sind die Gene dieses eMTBs deutlich zu erkennen, der lange Radstand (1.252 mm) in Paarung mit dem flachen Lenkwinkel (66,5°) und einem Reach von 486 mm (Rahmengröße L) lassen schon im Stand vermuten zu was dieses Gerät fähig ist.

Die Ausstattung passt gut zum Einsatzzweck, das Fox-Kashima-Fahrwerk verspricht sensibles Ansprechverhalten, die Maxxis-Reifen einen guten Grip und die Shimano XTR-Schaltung dürfte klaglos ihren Dienst erfüllen. Als Bonus spendiert Mondraker diesem Modell noch eine bissige Shimano Saint-Bremsanlage.

Der Preis liegt bei 8.899 € (UVP) | Bikemarkt: Mondraker E-Crusher RR+ kaufen

Mondraker E-Crusher
# Mondraker E-Crusher - Preis: 8.899 € | Gewicht: 22 kg (Rahmengröße L)

Geometrie

Erhältliche Rahmengrößen: S: 380 mm / M: 420 mm / L: 470 mm / XL: 500 mm
Gemessene Überstandshöhe:
735 mm (Rahmengröße L)
Gewicht: 22,0 kg (Rahmengröße L)

Hier findest du die Geometrietabelle

 SMLXL
Sitzrohrlänge380 mm420 mm470 mm500 mm
Oberrohrlänge608 mm636 mm658 mm684 mm
Tretlagerabsenkung- 18 mm- 18 mm- 18 mm- 18 mm
Tretlagerhöhe342 mm342 mm342 mm342 mm
Kettenstrebenlänge450 mm450 mm450 mm450 mm
Sitzrohrwinkel, real70º70º70º70º
Sitzrohrwinkel, effektiv74.5º74.5º74.5º74.5º
Steuerkopfwinkel66.5º66.5º66.5º66.5º
Gabelrücksprung51 mm51 mm51 mm51 mm
Radstand1201 mm1226 mm1252 mm1281 mm
Länge Steuerkopfrohr100 mm100 mm115 mm130 mm
Reach441 mm466 mm486 mm506 mm
Stack609 mm609 mm623 mm637 mm

🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Ausstattung

Das Mondraker E-Crusher ist einfach sexy
# Das Mondraker E-Crusher ist einfach sexy - die Rohrformen fließen formschön ineinander und sind farblich attraktiv akzentuiert
Dank der Konstruktionsdetails ist der Rahmen des E-Crusher ...
# Dank der Konstruktionsdetails ist der Rahmen des E-Crusher ...
... sehr steif und folgt Lenkeinschlägen willig
# ... sehr steif und folgt Lenkeinschlägen willig
Am Hinterbau arbeitet ein Fox DPX2-Dämpfer
# Am Hinterbau arbeitet ein Fox DPX2-Dämpfer
Shimano XTR
# Shimano XTR - Leute, mit dieser Schaltung könnt ihr alt werden
Maxxis High Roller II in der dicken Plusversion
# Maxxis High Roller II in der dicken Plusversion - liefert Grip ohne Ende
Über jeden Zweifel erhaben
# Über jeden Zweifel erhaben - die Shimano Saint-Bremsanlage bremst und bremst und bremst
Mondraker E-Crusher RR+ – Ausstattungsdetails bitte ausklappen

FrameRahmenStealth-Carbon, Forward Geometrie
ForkGabelFox 36 27.5+ Float FIT HSC LSC Evol Factory Kashima 160mm
ShockDämpferFox DPX2 trunnion LV EVOL 3-Pos Lever Factory Kashima 205x62,5mm
ShifterSchalthebelShimano XTR SML9000R
DerailleurSchaltwerkShimano XTR RD-M9000GS
CassetteKassetteShimano XT CS-M8000, 11-46Z
CranksKurbelShimano FC-E8050
BrakesBremseShimano Saint M820 / 203 mm
WheelsLaufräderMavic E XA Elite 27´5+, Tubeless Ready, internal width 40mm, asymetric, hookless, ISM4D, 24 spokes
Tire frontVorderreifenMaxxis Minion DHF 27,5x2,8 Tubeless-ready, Dual Compound, EXO Protection, 60TPI
Tire rearHinterreifenHigh Roller II 27,5x2,8 Tubeless-ready, Dual Compound, EXO Protection, 60TPI
SeatSattelFizik Gobi M5 VS K:IUM
SeatpostSattelstützeFox Transfer Performance Elite internal 31,6 mm, interne Zugverlegung / S: 100 mm Hub, M: 125 mm Hub, L/XL: 150 mm Hub
BarLenkerOnoff Stoic Carbon 0.5 780 mm, 35 mm
StemVorbauOnoff Stoic FG 30 mm / Aluminium 6061, 35 mm
MotorMotorShimano Steps E8000
DisplayDisplayShimano
BatteryAkku504 Wh BT-E8020
WeightGewicht22
Price (RRP)Preis (UVP)8899

Motor & Akku

Die Kurve der Leistungsentfaltung ist kraftvoll, aber homogen.

Der Shimano Steps E8000-Motor wurde 2016 vorgestellt und ist mittlerweile an unzähligen E-Bikes zu finden. Das 2,8 Kilogramm leichte Aggregat gehört zu den leichteren Motoren auf dem Markt und ist in Kombination mit den ergonomischen Schalthebeln von Shimano ein sehr intuitiv zu bedienender Motor. Auf dem Siegeszug des Shimano-Motors half, neben der sauberen Unterstützungs-Performance, sicherlich auch das konstruktionsbedingte Merkmal des kleinen Einbauvolumens. Durch die kompakte Bauform lassen sich agile Geometrien und Kinematiken generieren. Kettenstreben müssen nicht unnötig verlängert werden, weil die Kurbeln beinah mittig im Motor sitzen, sondern können ähnlich kurz wie bei einem unmotorisierten MTB ausfallen. Dazu kommt eine sehr gute Ergonomie an den Pedalen, denn beim Shimano Steps E8000-Motor ist der Q-Faktor mit 175 mm geringer als bei manchem Mitbewerber.

Das Display von Shimano liefert alle notwendigen Informationen
# Das Display von Shimano liefert alle notwendigen Informationen
Der hohe Shimano Akku wurde komplett ins Unterrohr integriert
# Der hohe Shimano Akku wurde komplett ins Unterrohr integriert
Durch eine dünne Carbonplatte wird der Akku am Mondraker E-Crusher zusätzlich von unten geschützt
# Durch eine dünne Carbonplatte wird der Akku am Mondraker E-Crusher zusätzlich von unten geschützt

Mit den Unterstützungsstufen ECO, TRAIL und BOOST deckt die Software alle erdenklichen Aufgabenfelder ab, die man an einen Motor stellt. Der Eco-Modus reduziert die Power, erhöht aber dafür die Reichweite. Mit dem progressiven Trail-Modus kommt Dynamik ins Spiel, denn dieser Modus liefert nicht stoisch 60% der maximalen Power, sondern liefert die passende Power zur jeweiligen Anforderung. Die Software analysiert die Leistung des Fahrers und gibt genau die passende Unterstützung dazu, wie gerade benötigt wird. Das Pedalieren fühlt sich hier besonders natürlich an. Hier liegt die Kombination zwischen Unterstützungspower und Reichweite am höchsten. Boost ist klar, hier wird immer Vollgas gegeben. Der Shimano Steps E8000-Motor liefert in der Spitze 70 Nm Drehmoment und ist in Sachen Hitzeanfälligkeit komplett unauffällig.

Beim Display gibt es eigentlich nur ein Wort zu sagen und das richten wir direkt an die Entwickler bei Shimano: Chapeau! Das smarte Display ist klein, robust, wertig verarbeitet und geschützt hinter dem Lenker angebracht, genau so muss das sein! Egal ob auf dem Weg zur Eisdiele oder in ruppigstem Gelände, dank der knackigen Schärfe in Kombination mit den satten Farben ist es jederzeit möglich alle Informationen schnell zu erfassen und abzulesen. Die dynamische LCD-Anzeige zeigt an, in welchem Gang man sich befindet und macht mit unterschiedlichen Farben schnell erkennbar, welcher Unterstützungs-Modus gerade gewählt wurde. Mittels Smartphone-App und Bluetooth lassen sich diverse Einstellungen auf den jeweiligen Geschmack anpassen. Wer gern trainiert und dazu Daten braucht, der kann sich beispielsweise auch seine Trittfrequenz anzeigen lassen. In Summe ist dieser Mix aus kompaktem Motor, kraftvoller Unterstützung und dem unschlagbaren Display ein echter Tipp für jeden E-Bike-Interessierten.

Motordetails bitte ausklappen

  • Motor: Shimano Steps E8000
  • Akku: Shimano BT-E8020 (intern) / 504 Wh
  • Leistung: max. 250 Watt
  • Display: Shimano SC-E8000

Tatsächliche Reichweite

Reichweite Mondraker E-Crusher
# Reichweite Mondraker E-Crusher - 25,1 km | 916 hm | 1 h 25 min

25,1 km / 916 hm
1 h 25 min

Laborwerte sind gut und schön, aber in der Realität sieht es leider oftmals anders aus. Deshalb sind wir für euch einen ganz eigenen Testzyklus gefahren. 25,1 km / 916 hm – diese Daten haben wir bei unserer Testfahrt ermittelt, bei der wir immer in der maximalen Unterstützungsstufe fahren bis der Akku komplett leer ist. Bitte beachtet, dass dieser ermittelte Wert nur als Richtwert zu verstehen ist und in keinster Weise das Ergebnis aus einem genormten Labortest widerspiegelt. Wenn dieses E-Bike in niedrigeren Unterstützungsstufen gefahren wird, erhöht sich die Reichweite deutlich.

Hier gibt es die genauen Details der Testrunde.

Auf dem Trail

Uphill

Das Mondraker E-Crusher ist auch an steilen Rampen nicht aus der Ruhe zu bringen
# Das Mondraker E-Crusher ist auch an steilen Rampen nicht aus der Ruhe zu bringen

Stoisch walzt das E-Crusher den Trail hinauf

Die Länge und die mittige Sitzposition des Mondraker E-Crusher RR+ machen sich positiv bemerkbar, wenn es darum geht steile Uphills zu bewältigen. Um das Vorderrad ansteigen zu lassen, müsste man sich schon weit nach hinten lehnen und beherzt am Lenker ziehen, damit das Vorderrad die vom Boden abhebt. Die Motorpower und die Traktion der Maxxis-Reifen steuert ihr übriges dazu bei, um das E-Crusher RR+ zum Hillclimb-King zu küren.

Downhill

Je krasser es bergab geht, desto wohler fühlen wir uns auf dem Mondraker E-Crusher
# Je krasser es bergab geht, desto wohler fühlen wir uns auf dem Mondraker E-Crusher

Hier ballert es ordentlich!

Je schneller der Downhill-Kurs gesteckt ist, desto wohler fühlen wir uns mit dem Mondraker E-Crusher RR+. Die Fox 36-Gabel mit Kashima-Beschichtung spricht gut an, schluckt auch grobe Brocken weg und bleibt hoch im Federweg stehen. Am Heck sorgt der Fox DPX2 EVOL-Dämpfer dafür, dass der Hinterbau gut arbeitet und nie die Bodenhaftung verliert. Auf dem Trail funktioniert das sehr gut, auch wenn das Heck für unseren Geschmack etwas zu leblos ist.

Um übermütige Ritte etwas im Zaum zu halten wurden Shimano Saint-Bremsen montiert, die bissig, standfest und wunderbar zu dosieren sind. Der ergonomische Bremshebel liegt gut in der Hand, die 200 mm Bremsscheiben machen diese Bremsanlage zu einem wichtigen Partner in Sachen Sicherheit. Alles in Allem haben wir hier eine Bremse, die den Namen Wurfanker absolut zu Recht verdient.

Leider verderben die dicken Knubbelreifen etwas den Fahrspaß. Die 2.8″ Maxxis-Reifen liefern ein schwammiges Fahrgefühl und wecken bei allen Testern den Wunsch, hier gern etwas schmalere Pneus zu montieren.

Trail

Das lange Mondraker E-Crusher liegt gut auf dem Trail
# Das lange Mondraker E-Crusher liegt gut auf dem Trail
Versierte Fahrer sind mit dem Mondraker E-Crusher ...
# Versierte Fahrer sind mit dem Mondraker E-Crusher ...
... auf Anhieb vertraut
# ... auf Anhieb vertraut
Stylisch geht es über den Trail
# Stylisch geht es über den Trail

Enge Kurven sollte man meiden!

Eins vorweg: Auf engen Trails kann die Fahrt mit dem Mondraker E-Crusher RR+ sehr Kräfte-fordernd sein, denn dieses eMTB möchte mit Nachdruck in enge Kurven gedrückt und um kniffelige Stellen gewuchtet werden. Dies ist ein wenig der langen FORWARD GEOMETRY geschuldet. Vorteil dieser Geometrie ist aber die Fahrsicherheit, die gerade weniger versierten Piloten in die Hände spielt. Auf Anhieb fühlen sich alle Tester auf diesem Modell wohl.

Auf sanft geschwungenen Flowtrails ist dieses E-Mountainbike in seinem Element. Die Kraft des Shimano-Motors treibt uns kleine Gegenanstiege hinauf und auch in der Ebene können wir über der 25 km/h-Grenze pedalieren.

Ein wenig nervig ist die Geräuschkulisse, die die voluminösen Rohre generieren. Mitunter „poltert“ das E-Crusher über den Trail.

Das ist uns aufgefallen

Der Hinterbau ist an den oberen Umlenkungen extrem breit
# Der Hinterbau ist an den oberen Umlenkungen extrem breit - und schlägt mitunter unsaft gegen den Unterschenkel
  • Breiter Hinterbau – Wer die Knie in schnellen kniffligen Passagen eng ans Oberrohr seines E-Bikes drückt, der könnte bei dem Mondraker E-Crusher RR+ Probleme bekommen, denn der Abstand am oberen Ender der Sitzstreben ist extrem breit. Mit 13 cm ist der Hinterbau an dieser Stelle 4 cm breiter als beispielsweise beim Simplon Steamer Carbon. Steht man in einer ungünstigen Position auf den Pedalen, dann kann der Hinterbau derb in die Kniekehle oder von hinten an die Wade hauen.
  • Breites Oberrohr – Schon beim ersten Sprint ecken wir mit den Knieinnenseiten an das markante Oberrohr. Da es sehr breit ist, müssen wir unsere Haltung ein wenig korrigieren, wenn wir keine blauen Knie haben möchten.
  • Akku-Abdeckung – Die Carbonplatte die mittels zwei Schrauben den Akku schützt ist sinnvoll, aber im Handling etwas umständlich, denn um an das Schloss des Shimano-Akkus zu gelangen, muss die Platte abgeschraubt werden.
  • ON-/OFF-Button ist fummelig – Wer dieses eMTB starten möchte, der muss den Schalter dazu erst einmal finden und dann mit spitzen Fingern drücken. Das Loch in der Platte ist so extrem klein, dass die Fingerspitze nur schwer durch passt.
  • Magnet/Speedsensor verursachte Fehlermeldungen – Dank der Messerspeichen musste ein flacher Speichenmanget montiert werden. Leider ist er etwas zu weit vom Speed-Sensor weg und verursachte diverse Fehlermeldungen. Hier mussten wir eine dicke Unterlegscheibe unter den Speed-Sensor montieren, um den Abstand zu verringern.

eMTB-News-Fazit: Mondraker E-Crusher RR+

Das Mondraker E-Crusher ist ein langes E-Bike, das hohe Geschwindigkeiten ermöglicht
# Das Mondraker E-Crusher ist ein langes E-Bike, das hohe Geschwindigkeiten ermöglicht

Mit dem E-Crusher RR+ liefert Mondraker ein E-Trailbike auf höchstem Niveau. Der formschöne Carbon-Rahmen ist sehr gut verarbeitet und mit einem edlen Finish versehen.
Im Uphill, Downhill und auf dem Trail kann das E-Crusher RR+ überzeugen, benötigt aber in engen Kurven etwas Körpereinsatz und manchmal einen beherzten kraftvollen Einsatz.
Das Fox-Fahrwerk hat viele Reserven und ebnet den Untergrund komplett ein. Wer viel Feedback von seinem eMTB wünscht, der muss beim E-Crusher aber sehr genau hinhören, denn viel gibt es davon nicht, mitunter wirkt das E-Crusher RR+ etwas leblos.
Punkten kann das hochwertige E-Trailbike bei der Ausstattung, denn kein anderes E-Bike im Test kommt mit einer derart tadellosen Ausstattung daher.

Pro
  • Top-Verarbeitung
  • Starke Bremsen
  • Gute Ausstattung
Contra
  • Breite Sitzstreben schlagen gegen das Bein
  • On/Off-Button extrem fummelig Magnet/Speedsensor verursachte Fehlermeldungen

Wie findet ihr das Mondraker E-Crucher RR+, gefällt euch der markante Carbon-Rahmen?


Testablauf

Testablauf bitte ausklappen

Auf den Testrunden fahren wir fast ausschließlich mit der maximalen Unterstützungsstufe. Mindestens einmal fahren wir den Akku komplett leer und dokumentieren dies auf unserem Strava-Account.

Unsere Testrunden haben alles, was ein E-Bike braucht:

  • enge Uphill-Trails mit dicken Wurzeln, Steinen und losem Waldboden
  • flache Trails mit kleinen Gegenanstiegen
  • kurvige, flowige Downhills
  • lange Schotterpisten bergauf und bergab

Jedes E-Bike wurde mehrfach auf dieser Runde gefahren und im Anschluss sorgfältig beurteilt.

Hier haben wir das Mondraker E-Crusher RR+ getestet

  • ORT: Auf den Trails rund um Bamberg, Bad Kreuznach (Deutschland) und Santa Coloma (Spanien).
    Hier gibt es schmale, enge Trails die mit Wurzeln und Steinen gespickt sind, steile technische Uphills und flowige Downhills. In Spanien waren die Trails mit großflächigen Steinpassagen und sandigem Untergrund gewürzt.

This post is also available in: enEnglish

Tester-Profil: Rico Haase
62 cm90 kg86 cm61 cm183 cm
E-Enduro, E-Trailbike, Hardtail, Downhiller, Rennrad – mir macht jedes Bike Spaß. Egal ob mit oder ohne Motor, außer ich muss damit unendlich bergauf fahren – da mag ich Motorunterstützung schon sehr. Flowige Trails, gern auch gebaut, liebe ich. Ach ja, eins noch, ich hasse Spitzkehren.
I ride everything: E-Enduro, E-Trailbikes, hardtails, downhill, road – I enjoy it all, whether it’s E-assisted or not. I’ll admit that I do quite like having a motor on the uphills though. There’s lots to love about flowing trails; natural or built. The only thing I hate – switchbacks.
Fahrstil / Riding style
Verspielt und flowig / Flowing and playful
Ich fahre hauptsächlich / I mainly ride
E-Enduro, E-Trailbike, aber auch XCO, DH und Road / E-Enduro, E-Trailbike but also XCO, DH and road
Vorlieben beim Fahrwerk / Preferred suspension setup
Straff und schnell – ich möchte wissen, was unter mir passiert / Firm and reactive – I like feedback from the trail
Vorlieben bei der Geometrie / Preferred geometry
Langer Reach, kurzer Vorbau, breiter Lenker / Long reach, short stem, wide bars
Version:
2018
Preis:
8899 €

Autor:
Wertung:
4
Datum: 30. April 2018
Aktualisiert: 3. Mai 2018

Fazit:

Mit dem E-Crusher RR+ liefert Mondraker ein E-Trailbike auf höchstem Niveau. Der formschöne Carbon-Rahmen ist sehr gut verarbeitet und mit einem edlen Finish versehen.

Im Uphill, Downhill und auf dem Trail kann das E-Crusher RR+ überzeugen, benötigt aber in engen Kurven etwas Körpereinsatz und manchmal einen beherzten kraftvollen Einsatz.

Das Fox-Fahrwerk hat viele Reserven und ebnet den Untergrund komplett ein. Wer viel Feedback von seinem eMTB wünscht, der muss beim E-Crusher aber sehr genau hinhören, denn viel gibt es davon nicht, mitunter wirkt das E-Crusher RR+ etwas leblos.

Punkten kann das hochwertige E-Trailbike bei der Ausstattung, denn kein anderes E-Bike im Test kommt mit einer derart tadellosen Ausstattung daher.

This post is also available in: enEnglish


This post is also available in: enEnglish

Tester-Profil: Oliver Sonntag
62 cm82 kg85 cm73 cm182 cm
Am liebsten fahre ich Enduro, Downhill, Dirtjump, E-Enduro und Crosser – ich habe auf jedem Rad meine Gaudi. Primär geht´s mir um das schnelle Bergab fahren – ob im Bikepark oder auf selbst erklommenen Trails. Das E-Biken ist Neuland für mich aber macht mir ebenso mega Spaß. Unerreichten Spaßfaktor gibt´s für mich nur bei Rennen. Dabei findet man mich bei den meisten Enduro- und Downhill Massenstart Rennen. An jeder noch so kleinen Kante abziehen und das Rad in schräge Positionen zu manövrieren taugt mir ebenso ganz gut.
I like to ride Enduro, Downhill, Dirtjump, E-Enduro and Crosser – I have fun on every bike. My primary concern is to go fast on downhills – whether in the bike park or on self-climbed trails. E-biking is new for me, but it’s also super fun. Unmatched fun factor for me is only in races. You can find me at most enduro and downhill mass start races. Pulling off on every small edge and maneuvering the bike in oblique positions is just as good for me.
Fahrstil / Riding style
schnell und aggressiv, doch immer mit einem sicheren Abstand zum Chargen / fast and aggressive, but always with a safe distance to charging
Ich fahre hauptsächlich / I mainly ride
Enduro / Enduro
Vorlieben beim Fahrwerk / Preferred suspension setup
hart und progressiv, langsamer Reebound / hard and progressive, slower reebound
Vorlieben bei der Geometrie / Preferred geometry
lang und flach, aufrechte Fahr- und Sitzposition / long and flat, upright riding and sitting position
Version:
2018
Preis:
8899 €

Autor:
Wertung:
4
Datum: 30. April 2018
Aktualisiert: 3. Mai 2018

Fazit:

Mit dem E-Crusher RR+ liefert Mondraker ein E-Trailbike auf höchstem Niveau. Der formschöne Carbon-Rahmen ist sehr gut verarbeitet und mit einem edlen Finish versehen.

Im Uphill, Downhill und auf dem Trail kann das E-Crusher RR+ überzeugen, benötigt aber in engen Kurven etwas Körpereinsatz und manchmal einen beherzten kraftvollen Einsatz.

Das Fox-Fahrwerk hat viele Reserven und ebnet den Untergrund komplett ein. Wer viel Feedback von seinem eMTB wünscht, der muss beim E-Crusher aber sehr genau hinhören, denn viel gibt es davon nicht, mitunter wirkt das E-Crusher RR+ etwas leblos.

Punkten kann das hochwertige E-Trailbike bei der Ausstattung, denn kein anderes E-Bike im Test kommt mit einer derart tadellosen Ausstattung daher.

This post is also available in: enEnglish


This post is also available in: enEnglish

Tester-Profil: Thomas Paatz
60 cm99 kg84 cm61 cm180 cm
Bin gerne mit dem Trailbike auf meinen Hometrails in Bad Kreuznach und Stromberg unterwegs, gern auch elektrifiziert – alternativ auch gerne auf der Strasse mit dem Rennrad. Flowige Trails, gern auch gebaut, sind mein Ding, Pumptracks finde ich mega! Technisch sehr anspruchsvoll oder extrem steil sollte es dabei nicht sein. Dieses Jahr will ich springen lernen 🙂
I prefer to ride a trail (e-) bike on my hometrails in Bad Kreuznach and Stromberg – alternatively I hit the road with the racing bike. Also I like flowtrails and pumptracks. For me it doesn’t need to be extremely demanding or super steep terrain. This year I want to learn how to jump properly 🙂 
Fahrstil / Riding style
Überlegt und kontrolliert, gerne beide Reifen auf dem Boden / Rather controlled, both tires on the ground
Ich fahre hauptsächlich / I mainly ride
Trails im Mittelgebirge / Trails low mountain range
Vorlieben beim Fahrwerk / Preferred suspension setup
Ein komfortables und sicheres Fahrwerk ist mir wichtiger als die Jagd nach dem KOM  / A comfortable and safe ride is more important to me than hunting for the next KOM
Vorlieben bei der Geometrie / Preferred geometry
Steiler Sitzwinkel, habe lieber das Gefühl im statt auf dem Bike zu sitzen. Niedrige Überstandshöhe ist ein Bonus / Steep seatangle, I rather prefer to have the feeling to sit in than on top of the bike. Low overstand height is a bonus
Version:
2018
Preis:
8899 €

Autor:
Wertung:
4
Datum: 30. April 2018
Aktualisiert: 3. Mai 2018

Fazit:

Mit dem E-Crusher RR+ liefert Mondraker ein E-Trailbike auf höchstem Niveau. Der formschöne Carbon-Rahmen ist sehr gut verarbeitet und mit einem edlen Finish versehen.

Im Uphill, Downhill und auf dem Trail kann das E-Crusher RR+ überzeugen, benötigt aber in engen Kurven etwas Körpereinsatz und manchmal einen beherzten kraftvollen Einsatz.

Das Fox-Fahrwerk hat viele Reserven und ebnet den Untergrund komplett ein. Wer viel Feedback von seinem eMTB wünscht, der muss beim E-Crusher aber sehr genau hinhören, denn viel gibt es davon nicht, mitunter wirkt das E-Crusher RR+ etwas leblos.

Punkten kann das hochwertige E-Trailbike bei der Ausstattung, denn kein anderes E-Bike im Test kommt mit einer derart tadellosen Ausstattung daher.

This post is also available in: enEnglish

🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Weitere E-Bikes in diesem e-Trailbike Vergleichstest

Steckbrief zum Mondraker E-Crusher RR+


Mondraker E-Crusher RR+ – Steckbrief

Einsatzbereich
XC: 2/10 – Trail: 9/10 – All-Mountain: 8/10 – Enduro: 10/10 – Downhill: 7/10
Motor + Akku
Shimano
Akkukapazität
504 Wh
Reichweite km/mi
Distanz
25,1 km
Höhenmeter
916 hm
Zeit
1:25 h
Bike-Gewicht
22,0 kg
Systemgewicht
115 kg
Uphill
8/10
schlecht
super
Downhill
10/10
schlecht
super
Motorpower
8/10
schwach
extrem
Preis/Leistung
8/10
zu teuer
perfekt
Sitzposition
9/10
kurz
lang
Temperament
9/10
verspielt
laufruhig
Erklärung der Einsatzbereiche
XC:
0 bis 120 mm Federweg (Hardtails und Full-Suspension)
Trail:
100 bis 150 mm Federweg (Hardtails und Full-Suspension)
All-Mountain:
120 bis 150 mm Federweg (Full-Suspension)
Enduro:
150 bis 180 mm Federweg (Full-Suspension)
Downhill:
über 180 mm Federweg (Full-Suspension)
Erklärung zum Systemgewicht
Das hier angegebene Gewicht ist die Summe aus den Einzelgewichten (E-Bike, Fahrer, Rucksack usw.), welches bei unserem Reichweitentest zum Einsatz kam.
Version:
2018
Preis:
8899 €

Autor:
Wertung:
4
Datum: 30. April 2018
Aktualisiert: 3. Mai 2018

Fazit:

Mit dem E-Crusher RR+ liefert Mondraker ein E-Trailbike auf höchstem Niveau. Der formschöne Carbon-Rahmen ist sehr gut verarbeitet und mit einem edlen Finish versehen.

Im Uphill, Downhill und auf dem Trail kann das E-Crusher RR+ überzeugen, benötigt aber in engen Kurven etwas Körpereinsatz und manchmal einen beherzten kraftvollen Einsatz.

Das Fox-Fahrwerk hat viele Reserven und ebnet den Untergrund komplett ein. Wer viel Feedback von seinem eMTB wünscht, der muss beim E-Crusher aber sehr genau hinhören, denn viel gibt es davon nicht, mitunter wirkt das E-Crusher RR+ etwas leblos.

Punkten kann das hochwertige E-Trailbike bei der Ausstattung, denn kein anderes E-Bike im Test kommt mit einer derart tadellosen Ausstattung daher.

This post is also available in: enEnglish

Über den Autor

Rico

Rico Haase, Jahrgang 1975, macht schon immer grafische Sachen, war jahrelang als Grafik- und Produktdesigner bei einem großen deutschen Bikehersteller tätig und treibt sich schon ewig auf den Trails herum. Jede Art von Bike wird genutzt, ob mit oder ohne Motor. Hardtail, Fully, Enduro, Downhiller, Crosser, Rennrad und seit 2010 auch das E-Bike. Das Thema E-Racing liegt ihm sehr am Herzen, denn bereits ab 2014 nahm er an E-Bike-Rennen teil. Aus seiner Zeit als Designer weiß er, dass die perfekte Ergonomie und Anwenderfreundlichkeit ganz oben stehen. Ein stimmiges Colormatching setzt dem Bike dann die Krone auf. Bei eMTB-News ist er als Chefredakteur, Tester und Fotograf tätig. Instagram: @rico.haase.photography

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    vio

    dabei seit 10/2005

    :openedeyewink: Wie unerwartet...:cool::cool::):)
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    lvhdds

    dabei seit 04/2009

    riCo
    Warum wir in einem Test, bei dem alle Testräder den gleichen Motor nutzen, den Absatz zum Shimano-Motor identisch haben liegt daran, dass es hier keine Unterschiede im Grundsetup gibt. Der Motor hat in allen Modellen die selbe Leistung, ist gleich im Geräuschpegel und dreht sich identisch.
    Schon klar. War auch eher ironisch gemeint :openedeyewink: Die Absätze lesen sich wie aus der Pressemappe abgeschrieben. Schreibt es doch einmal in den Aufmacher - https://www.emtb-news.de/news/test-shimano-e-trailbikes-2018/ - und gut ist :angel:
  4. benutzerbild

    Joerg

    dabei seit 03/2018

    An was man sich alles stören kann ;)
  5. benutzerbild

    riCo

    dabei seit 05/2016

    lvhdds
    Schon klar. War auch eher ironisch gemeint :openedeyewink: Die Absätze lesen sich wie aus der Pressemappe abgeschrieben. Schreibt es doch einmal in den Aufmacher - https://www.emtb-news.de/news/test-shimano-e-trailbikes-2018/ - und gut ist :angel:
    Gute Idee, in Zukunft – wenn wir identische Motoren im kompletten Testfeld haben, kommt die Info zum Motor in den Einleitungsartikel. Danke für den Tipp.
  6. benutzerbild

    ReinerSt0ff77

    dabei seit 11/2017

    Mei mir wäre das S mit 441mm Reach schon zu lang :dizzy:

Sag uns jetzt was du dazu meinst, wir sind gespannt!

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich jetzt für den E-MTB Newsletter ein (vorherige Ausgaben):
Eintragen
close-image