• de
Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Unser Test-Bike, das Flyer Uproc 7 8.70
Unser Test-Bike, das Flyer Uproc 7 8.70 - die High-End Version mit Panasonic-Motor.
Wir konnten dem Uproc 7 direkt auf den Zahn fühlen.
Wir konnten dem Uproc 7 direkt auf den Zahn fühlen.
Flyer Uproc 6 Fully
Flyer Uproc 6 Fully - 160 mm, 27,5"+
Die Panasonic-Batterie wirkt sehr schmal und unauffällig.
Die Panasonic-Batterie wirkt sehr schmal und unauffällig.
Am Panasonic-Motor kommt vorne ein reguläres Kettenblatt zum Einsatz.
Am Panasonic-Motor kommt vorne ein reguläres Kettenblatt zum Einsatz.
Die Nicht-Antriebs-Seite präsentiert sich recht aufgeräumt und schick.
Die Nicht-Antriebs-Seite präsentiert sich recht aufgeräumt und schick.
Das Flyer-Hauptquartier in Huttwill/Schweiz
Das Flyer-Hauptquartier in Huttwill/Schweiz
Hier werden die Räder aufgebaut.
Hier werden die Räder aufgebaut.
Die neuen Bikes werden vorgestellt …
Die neuen Bikes werden vorgestellt …
Flyer Uproc-Geometrie
Flyer Uproc-Geometrie
Flyer Uproc 7 vs. Uproc 6
Flyer Uproc 7 vs. Uproc 6 - Angaben in mm
Vorne arbeitet RockShox' High-End-Federgabel, die Lyrik.
Vorne arbeitet RockShox' High-End-Federgabel, die Lyrik.
Der Hinterbau hat überdimensionierte Lager und eine eher lineare Kennlinie spendiert bekommen.
Der Hinterbau hat überdimensionierte Lager und eine eher lineare Kennlinie spendiert bekommen.
Hinten arbeitet ein RockShox Monarch Plus RC3-Dämpfer.
Hinten arbeitet ein RockShox Monarch Plus RC3-Dämpfer.
Das Flyer D1-Display mit Fernbedienung wirkt wirklich mächtig
Das Flyer D1-Display mit Fernbedienung wirkt wirklich mächtig - bietet aber auch eine unglaubliche Menge an Informationen.
Die Kabelverlegung ist sehr hübsch und sauber.
Die Kabelverlegung ist sehr hübsch und sauber.
Hiervon könnten sich eine Menge Hersteller eine Scheibe abschneiden
Hiervon könnten sich eine Menge Hersteller eine Scheibe abschneiden - so verlegt man viele Kabel übersichtlich!
Shimano Saint-Bremsen mit Pizzateller-großen Scheiben.
Shimano Saint-Bremsen mit Pizzateller-großen Scheiben.
Schwalbe Nobby Nic-Plusreifen
Schwalbe Nobby Nic-Plusreifen
Zwei Protektoren schützen die Kettenstrebe und machen das Flyer schön leise.
Zwei Protektoren schützen die Kettenstrebe und machen das Flyer schön leise.
Der Fizik-Sattel ist unserer Meinung nach sehr bequem.
Der Fizik-Sattel ist unserer Meinung nach sehr bequem.
Keine schlechte Idee für Night-Rides
Keine schlechte Idee für Night-Rides - die Lampe wird vom Hauptakku versorgt.
Die letzte Klingel fanden wir an unserem Bike, als wir etwa 11 Jahre alt waren
Die letzte Klingel fanden wir an unserem Bike, als wir etwa 11 Jahre alt waren - in der Schweiz scheint es jedoch Gesetz zu sein.
Das High-Tech Flyer D1-Display aus nächster Nähe.
Das High-Tech Flyer D1-Display aus nächster Nähe.
Das Starship Enterprise hat vermutlich ähnlich viele Knöpfe und Schalter im Cockpit
Das Starship Enterprise hat vermutlich ähnlich viele Knöpfe und Schalter im Cockpit - zum Glück muss man nicht Commander Sulu sein, um das Flyer zu bedienen.
Die Batterie kann einfach zur Seite entnommen werden.
Die Batterie kann einfach zur Seite entnommen werden.
Eine Abdeckung schützt den Panasonic-Motor gegen Beschädigungen von unten.
Eine Abdeckung schützt den Panasonic-Motor gegen Beschädigungen von unten.
Die Batterie wird mit einem Abus-Schloss gesichert …
Die Batterie wird mit einem Abus-Schloss gesichert …
… und kann auch im Rahmen geladen werden.
… und kann auch im Rahmen geladen werden.
Während unseres Tests waren die Bedingungen im Wald absolut ideal.
Während unseres Tests waren die Bedingungen im Wald absolut ideal.
Im Uphill fühlt man sich auf dem Flyer Uproc 7 schnell wohl.
Im Uphill fühlt man sich auf dem Flyer Uproc 7 schnell wohl.
Durch das hohe Gewicht ist es in Downhills sehr stabil.
Durch das hohe Gewicht ist es in Downhills sehr stabil.
Das Flyer Uproc 7 am Fliegen
Das Flyer Uproc 7 am Fliegen - das poppige Fahrwerk ermöglicht solche Manöver.
Flyer Uproc 1 Hardtail
Flyer Uproc 1 Hardtail - 100 mm oder 120 mm, 27,5" oder 27,5"+
Flyer Uproc 3 Fully
Flyer Uproc 3 Fully - 140 mm, 27,5"+
Flyer Uproc 6 Fully
Flyer Uproc 6 Fully - 160 mm, 27,5"+
Flyer Uproc 2 Hardtail
Flyer Uproc 2 Hardtail - 120 mm, 27,5"+ oder 29"
Flyer Uproc 4 Fully
Flyer Uproc 4 Fully - 140 mm, 27,5"+
Flyer Uproc 7 Fully
Flyer Uproc 7 Fully - 160 mm, 27,5"+
Die Fernbedienung des 1-Gang Panasonic X0-Motors ist etwas schlanker …
Die Fernbedienung des 1-Gang Panasonic X0-Motors ist etwas schlanker …
… dadurch wirkt der Lenker etwas aufgeräumter.
… dadurch wirkt der Lenker etwas aufgeräumter.
Das Flyer D0-Display zeigt nur die wirklich wichtigen Informationen an.
Das Flyer D0-Display zeigt nur die wirklich wichtigen Informationen an.

Vielen Leuten wird es nicht bewusst sein, aber Flyer Bikes war einer der ersten großen Hersteller der bereits 2010 ein vollgefedertes E-Mountainbike mit einem relativ modernen Rahmen auf den Markt brachte. Jetzt stellen sie mit der Uproc-Modellreihe ihren jüngsten Wurf an geländegängigen eMTB-Modellen vor. Dabei haben sich die Schweizer entschieden zwei verschiedenen Versionen des Uprocs auf den Markt zu bringen – eine basierend auf einem Panasonic-Motor und eine kommt mit Bosch-Motor. Wir statteten ihrem Hauptquartier in Huttwill/Schweiz einen Besuch ab, um die neuen Modelle genauer zu betrachten und das brandneue Flyer Uproc 7 8.70 mit Panasonic-Motor zu testen.

Unser Test-Bike, das Flyer Uproc 7 8.70
# Unser Test-Bike, das Flyer Uproc 7 8.70 - die High-End Version mit Panasonic-Motor.
Wir konnten dem Uproc 7 direkt auf den Zahn fühlen.
# Wir konnten dem Uproc 7 direkt auf den Zahn fühlen.

Flyer Uproc 7 – Kurz und Knapp

Mit dem Flyer Uproc 7 wollen die Schweizer, die für ihre Präzision bekannt sind, den High-End E-Bike Markt erobern. Wir konnten die Top-Version, das Flyer Uproc 7 8.70 FIT testen, das auf einem Panasonic X0-Motor basiert. Auf den ersten Blick lässt sich erfassen, dass das Flyer qualitativ sehr hochwertig gefertigt wurde und einiges an Hirnschmalz in die Details gesteckt wurde – beispielsweise in die elegante Kabelführung. Auch durch die hochwertigen Komponenten, wie dem RockShox-Fahrwerk, den E-Bike-spezifischen DT Swiss Hybrid-Laufrädern und dem selbst entwickelten Display, wird es seinem Status als High-End E-Bike durchaus gerecht.

Auf dem Trail macht das Flyer Uproc 7 8.70 keine schlechte Figur und zeigte sich auf den größtenteils im Wald gelegenen Test-Trails von seiner Sonnenseite. Das riesige Flyer D1-Display ist unserer Meinung nach ziemlich hightech und teilt dem Fahrer eine Menge Informationen mit – inklusive der aktuellen Steigung. Insgesamt handelt es sich um ein sehr solides eMTB mit einer erstklassigen Ausstattung und ausgeprägten Allround-Genen.

  • Rahmen aus 6061-Aluminium, 4-Joint-Hinterbau, Größen: S, M, L
  • 160 mm Federweg
  • Panasonic-Motor mit 1 oder 2 Gängen, 4-Modi, Walkfunktion
  • Flyer D0 oder D1-Display
  • halb integrierter Akku mit 432 Wh
  • 27,5″ Plusreifen
  • Montagemöglichkeiten für Gepäckträger, Ständer und Trinkflasche
  • Optional mit Flyer Intelligent Technology (FIT)
  • Gewicht: 25,1 kg (Größe L, ohne Pedale, selbst gemessen)

Preise: Uproc 7 4.10: 4299 € | Uproc 7 4.10 FIT: 4599 € | Uproc 7 6.30: 4999 € | Uproc 7 6.30 FIT: 5299 € | Uproc 7 8.70: 6199 € | Uproc 7 8.70 FIT: 6499 € (getestet)

Die Panasonic-Batterie wirkt sehr schmal und unauffällig.
# Die Panasonic-Batterie wirkt sehr schmal und unauffällig.
Am Panasonic-Motor kommt vorne ein reguläres Kettenblatt zum Einsatz.
# Am Panasonic-Motor kommt vorne ein reguläres Kettenblatt zum Einsatz.
Die Nicht-Antriebs-Seite präsentiert sich recht aufgeräumt und schick.
# Die Nicht-Antriebs-Seite präsentiert sich recht aufgeräumt und schick.

Hintergrund-Informationen – Flyer FIT

Flyer haben sich bereits seit einigen Jahren einen Ruf als innovative E-Bike-Marke erarbeitet – schließlich waren sie auch eine der ersten Firmen, die E-Bikes als Massenprodukt auf den Markt brachten. Mittlerweile stellen sie E-Bikes für alle Anwendungszwecke und Marktsegmente her und können vermutlich ziemlich gut einschätzen, was die Kunden gerne fahren möchten. Dass sie stolz auf ihren schweizer Premium-Status sind, lässt sich auch an ihrem Concept-Store erkennen, den nach eigenen Angaben 15.000 Leute jährlich besuchen. Dort bieten sie auch die Möglichkeit E-Bikes aus ihrer riesigen Testflotte auszuleihen und zu fahren.

Das Flyer-Hauptquartier in Huttwill/Schweiz
# Das Flyer-Hauptquartier in Huttwill/Schweiz
Hier werden die Räder aufgebaut.
# Hier werden die Räder aufgebaut.

Da Flyer in ihrer Basis in Huttwill mittlerweile über 200 Mitarbeiter beschäftigen, ist es ihnen möglich, den Kunden eine umfangreiche Liste an Optionen anzubieten, die auf der Website ausgewählt werden können. Ihrer Philosophie zufolge, soll es den Kunden möglich sein, ihr Rad ihrem Fahrstil und Wünschen entsprechend anzupassen. Bei ihren moderneren Modellen bieten sie zudem die FIT-Option an (Flyer Intelligent Technology), die es ermöglicht, das Rad über das Handy zu updaten, umfangreichere Display-Anzeigen zu bekommen, einen automatischen Modus-Wechseln einzustellen und vieles mehr. Mit FIT kann man auch im Nachhinein auf kommende Features upgraden, wie zum Beispiel GPS-Locking – ein Alarm, sollte das Rad gestohlen werden – was unserer Meinung nach interessant klingt.

Die neuen Bikes werden vorgestellt …
# Die neuen Bikes werden vorgestellt …

Geometrie

Flyer bieten mehrere Modellreihen mit verschiedenen Motoren an, was im Endeffekt auch unterschiedliche Geometrien ergibt. Das von uns getestete Flyer Uproc 7 baut auf einem Panasonic-Motor auf, während das Uproc 6 über einen Bosch-Motor verfügt. Das Uproc 7 hat durch den Panasonic-Motor etwas kürzere Kettenstreben sowie einen etwas längeren Reach.

Geometrie bitte ausklappen

Flyer Uproc-Geometrie
# Flyer Uproc-Geometrie

Flyer Uproc 7 vs. Uproc 6
# Flyer Uproc 7 vs. Uproc 6 - Angaben in mm

Ausstattung

Bei unserem Testbike, dem Flyer Uproc 7 8.70 FIT handelte es sich um die Top-Version mit allen möglichen Extras.

  • Rahmen: Vollgefedert 6061-Alu, 4-Joint-Hinterbau, Größen S, M, L
  • Gabel: RockShox Lyrik RCT3, 160 mm, mit Lockout
  • Dämpfer: RockShox Monarch Plus RC3
  • Schaltwerk: Shimano XT, 11-fach
  • Kassette: Shimano XT, 11-fach, 11–46 Zähne
  • Bremsen: Shimano Saint mit 203 mm Scheiben
  • Laufräder: DT Swiss H1700 Spline 35
  • Reifen: Schwalbe Nobby Nic SnakeSkin, 27,5″ x 2,80″
  • Sattel: Fizik Antares
  • Sattelstütze: KS LEV, 125 mm
  • Lenker: Answer Pro Taper Riser,  25 mm Rise, 780 mm Breite, 31,8 mm Klemmung
  • Vorbau: Ahead-Vorbau
  • Licht: Supernova M99 LED
  • Motor: Panasonic 36V X0 | Panasonic (2-Gang) 36 V
  • Preis: Je nach Optionen

Weitere Flyer Uproc–Modelle

Für das Modelljahr 2018 haben Flyer eine enorme Palette an E-Bike-Modellen aufgefahren. In der Sparte der eMTBs gibt es das Uproc 1, 3 und 6, die alle mit einem Bosch Performance CX-Motor und mit dem neuem, integrierten PowerTube 500-Akku ausgestattet sind. Das Uproc 2, 4 und die hier vorgestellte Version 7 bauen alle auf einem Panasonic-Motor auf. Kunden können alle Räder an ihre Bedürfnisse anpassen, was sich selbstverständlich auf den Preis auswirkt. Wer möchte, kann also auch den 1-Gang Panasonic-Motor auswählen, der mit einem kleineren, nicht ganz so higtech wirkenden Display ohne GPS-Option und mit kleinerer Fernbedienung ausgestattet ist. Auch für Hardtail-Fans bieten Flyer einige Optionen an.

2018er E-Bikes mit Bosch-Motor

Uproc-Modelle mit Bosch-Motor bitte ausklappen

Flyer Uproc 1 Hardtail
# Flyer Uproc 1 Hardtail - 100 mm oder 120 mm, 27,5" oder 27,5"+

Flyer Uproc 3 Fully
# Flyer Uproc 3 Fully - 140 mm, 27,5"+

Flyer Uproc 6 Fully
# Flyer Uproc 6 Fully - 160 mm, 27,5"+

2018er E-Bikes mit Panasonic-Motor

Uproc-Modelle mit Panasonic-Motor bitte ausklappen

Flyer Uproc 2 Hardtail
# Flyer Uproc 2 Hardtail - 120 mm, 27,5"+ oder 29"

Flyer Uproc 4 Fully
# Flyer Uproc 4 Fully - 140 mm, 27,5"+

Flyer Uproc 7 Fully
# Flyer Uproc 7 Fully - 160 mm, 27,5"+

Details Panasonic X0 1-Gang-Motor

Die Fernbedienung des 1-Gang Panasonic X0-Motors ist etwas schlanker …
# Die Fernbedienung des 1-Gang Panasonic X0-Motors ist etwas schlanker …
… dadurch wirkt der Lenker etwas aufgeräumter.
# … dadurch wirkt der Lenker etwas aufgeräumter.
Das Flyer D0-Display zeigt nur die wirklich wichtigen Informationen an.
# Das Flyer D0-Display zeigt nur die wirklich wichtigen Informationen an.

Flyer Uproc 7 – in der Hand

Bereits beim ersten Aufsitzen wurde uns klar, dass wir noch nie zuvor auf einem mit so viel Hightech vollgestopften E-Bike gesessen haben, wie auf dem Flyer Uproc 7 8.70 FIT mit D1-Display. Der Computer stellt nicht nur eine unglaubliche Menge an Informationen zur Verfügung, sondern kontrolliert auch viele Features des eMTB, wie zum Beispiel das bereits installierte vordere Licht. Das Finish ist auf höchstem Niveau und das Panasonic-System wurde relativ elegant halb in den Rahmen integriert.

Vorne arbeitet RockShox' High-End-Federgabel, die Lyrik.
# Vorne arbeitet RockShox' High-End-Federgabel, die Lyrik.
Der Hinterbau hat überdimensionierte Lager und eine eher lineare Kennlinie spendiert bekommen.
# Der Hinterbau hat überdimensionierte Lager und eine eher lineare Kennlinie spendiert bekommen.
Hinten arbeitet ein RockShox Monarch Plus RC3-Dämpfer.
# Hinten arbeitet ein RockShox Monarch Plus RC3-Dämpfer.
Das Flyer D1-Display mit Fernbedienung wirkt wirklich mächtig
# Das Flyer D1-Display mit Fernbedienung wirkt wirklich mächtig - bietet aber auch eine unglaubliche Menge an Informationen.

Die Flyer-Ingenieure haben sich offensichtlich auch mit den Details beschäftigt, was an der Kabelführung offensichtlich wird, die nicht nur schön der Rahmenform folgt, sondern auch verhindert, dass die Kabel jemals am Rahmen scheuern könnten.

Die Kabelverlegung ist sehr hübsch und sauber.
# Die Kabelverlegung ist sehr hübsch und sauber.
Hiervon könnten sich eine Menge Hersteller eine Scheibe abschneiden
# Hiervon könnten sich eine Menge Hersteller eine Scheibe abschneiden - so verlegt man viele Kabel übersichtlich!

Unser Testbike, das Flyer Uproc 7 8.70 FIT, war mit extrem bissigen Shimano Saint-Bremsen ausgestattet – eine Wahl, der unser Redakteur erst zum zweiten Mal bei einem E-Bike-Test begegnet ist. Es ergibt allerdings absolut Sinn, denn die Saint-Bremsen sind richtige Wurfanker und bringen das schwerste eMTB zum Stehen. Die verbauten Plusreifen machen durch ihren Komfort und Grip auf jedem E-Bike eine gute Figur.

Shimano Saint-Bremsen mit Pizzateller-großen Scheiben.
# Shimano Saint-Bremsen mit Pizzateller-großen Scheiben.
Schwalbe Nobby Nic-Plusreifen
# Schwalbe Nobby Nic-Plusreifen
Zwei Protektoren schützen die Kettenstrebe und machen das Flyer schön leise.
# Zwei Protektoren schützen die Kettenstrebe und machen das Flyer schön leise.
Der Fizik-Sattel ist unserer Meinung nach sehr bequem.
# Der Fizik-Sattel ist unserer Meinung nach sehr bequem.
Keine schlechte Idee für Night-Rides
# Keine schlechte Idee für Night-Rides - die Lampe wird vom Hauptakku versorgt.
Die letzte Klingel fanden wir an unserem Bike, als wir etwa 11 Jahre alt waren
# Die letzte Klingel fanden wir an unserem Bike, als wir etwa 11 Jahre alt waren - in der Schweiz scheint es jedoch Gesetz zu sein.

Zudem war unser Testbike mit einer Klingel und einem hellen, zweistufigen Vorderlicht ausgestattet, das über die Motor-Batterie versorgt wurde. Die Lampe lässt sich sehr leicht bedienen und ermöglicht es, auch bei Nacht die Trails unsicher zu machen. Einer Klingel sind wir allerdings noch nie an einem Test-eMTB begegnet. Zugegebener Maßen ist diese jedoch nicht ganz unpraktisch, um beispielsweise Wanderer zu warnen. Zudem war eine Klingel bis vor kurzem in der Schweiz gesetzlich vorgegeben.

Antrieb

Am Flyer hatten wir das erste Mal die Möglichkeit, dem Panasonic-System auf den Zahn zu fühlen. Man kann sich als Kunde aussuchen, ob man das Uproc 7 8.70 mit einem Ein-Gang oder Zwei-Gang-Motor haben möchte, der laut Flyer 40 % mehr Bandbreite generiert – wir haben letzteren getestet. Der 2-Gang-Motor verfügt sogar über einen Automatik-Modus, der sich den Präferenzen des Fahrers anpasst. Die Batterie verfügt über 432 Wh und scheint damit eine solide Reichweite zu ermöglichen. Die Lenkerfernbedienung für den Display und Motor ist extrem umfassend und vibriert bei jeder Eingabe spürbar, was insbesondere im Winter, wenn man dicke Handschuhe trägt, sehr praktisch sein könnte.

Das High-Tech Flyer D1-Display aus nächster Nähe.
# Das High-Tech Flyer D1-Display aus nächster Nähe.
Das Starship Enterprise hat vermutlich ähnlich viele Knöpfe und Schalter im Cockpit
# Das Starship Enterprise hat vermutlich ähnlich viele Knöpfe und Schalter im Cockpit - zum Glück muss man nicht Commander Sulu sein, um das Flyer zu bedienen.

Der Akku lässt sich zur Seite entnehmen und wird mit einem Abus-Schloss gesichert, dessen Schlüssel auch mit einem Fahrrad-Schloss kompatibel ist, wodurch man sich einen weiteren Schlüssel spart. Wer möchte, kann den Akku auch direkt am E-Bike laden, ein entsprechender Anschluss ist vorgesehen. Der Motor ist relativ breit, scheint jedoch genug Luft in alle Richtungen zu lassen und wird zudem von einer Skid-Plate von unten geschützt. Trotz seiner augenscheinlichen Größe ermöglicht er es, das Panasonic-Bike mit 15 mm kürzeren Kettenstreben als das Bosch-Bike auszustatten.

Die Batterie kann einfach zur Seite entnommen werden.
# Die Batterie kann einfach zur Seite entnommen werden.
Eine Abdeckung schützt den Panasonic-Motor gegen Beschädigungen von unten.
# Eine Abdeckung schützt den Panasonic-Motor gegen Beschädigungen von unten.
Die Batterie wird mit einem Abus-Schloss gesichert …
# Die Batterie wird mit einem Abus-Schloss gesichert …
… und kann auch im Rahmen geladen werden.
# … und kann auch im Rahmen geladen werden.

Die genauen Leistungsdaten des Antriebs hängen offensichtlich vom ausgewählten Motor ab. Der 2-Gang-Motor unseres Test-Bikes soll 66 Nm Drehmoment erreichen, während die 1-Gang-Version bis zu 80 Nm ausgibt. Dabei sollte man jedoch beachten, dass das tatsächliche Drehmoment am Hinterrad bei der 2-Gang-Variante deutlich höher ausfällt. Flyers Angaben zufolge sind die Systeme auch in der Lage, bei einem S-Pedelec mit 45 km/h Spitzengeschwindigkeit eingesetzt zu werden – sie sollten also sehr leistungsfähig sein. In Europa ist das Uproc 7 jedoch nur als reguläre 25 km/h Version erhältlich.

Flyer Uproc 7 – auf dem Trail

Es war uns möglich, das Flyer Uproc 7 8.70 FIT auf eine mehrstündige Testrunde auf den Trails in der Nähe des schweizer Hauptsitzes zu entführen. Insgesamt bekamen wir dabei den Eindruck, dass das eMTB auch auf technischen Trails sehr sanft und leise unterwegs ist. Das Fahrwerk gibt ausreichend Gegenhalt und spricht gut auf den Fahrer-Input an, ist aber definitiv kein Bügeleisen. Das Uproc 7 ist eines der schwereren E-Bikes, die wir gefahren sind, fühlt sich dadurch jedoch auch sehr sicher und laufruhig an.

Während unseres Tests waren die Bedingungen im Wald absolut ideal.
# Während unseres Tests waren die Bedingungen im Wald absolut ideal.

Uphill

Unsere Testrunde beinhaltete nur eine begrenzte Anzahl an Uphill-Sektionen, doch diese waren ausreichend, um zu erkennen, dass das Flyer Uproc 7 damit keine Probleme hat. Das Fahrwerk bleibt auch in steilen Anstiegen relativ neutral und der Panasonic-Motor stellt ausreichend Power und Drehmoment zur Verfügung, ohne das Hinterrad konstant zum Durchdrehen zu bringen. Der erste Gang ist im Uphill definitiv von Vorteil und erleichtert es, in technischen Sektionen den Schwung nicht zu verlieren. Auch der Automatik-Modus funktioniert relativ gut, erschien uns jedoch nicht unbedingt notwendig. Die Geometrie fühlt sich sehr ausgewogen an und zwingt den Fahrer auch im Uphill in keine verkrampfte Position – im Gegenteil, man fühlt sich sehr schnell wohl.

Im Uphill fühlt man sich auf dem Flyer Uproc 7 schnell wohl.
# Im Uphill fühlt man sich auf dem Flyer Uproc 7 schnell wohl.

Besonderen Gefallen fanden wir am Flyer D1-Display. Gemeinsam mit einem anderen MTB-Redakteur entwickelte sich so schnell ein Wheelie-Contest, bei dem es darum ging, wer die größere Steigung auf seinem Computer angezeigt bekam – vermutlich nicht der gedachte Einsatzzweck, aber dennoch ein sehr cooles Feature. Zudem zeigt es einem die aktuelle Leistung, Trittfrequenz, usw. an, was durchaus hilfreich sein kann, um die eigenen Uphill-Fähigkeiten zu analysieren und zu verbessern. Die Batterie-Laufzeit scheint vergleichbar mit anderen E-Bikes zu sein, jedoch reichte die Zeit nicht aus, um eine genauere Aussage dazu zu treffen.

Downhill

Die Downhill-Performance bei E-Enduros interessiert uns besonders und so waren wir sehr erfreut, dass das Flyer Uproc 7 8.70 auch in ruppigem Gelände fähiger ist, als wir es zunächst vermutet hatten. Es fühlt sich erstaunlich laufruhig und stabil an, was zum einen an dem vergleichsweise hohen Gewicht liegt, zum anderen aber auch an der hochwertigen RockShox Lyrik-Federgabel mit ihren 160 mm Federweg. Diese vermittelt eine Menge Feedback, lässt sich aber auch einfach durch steinige oder wurzelige Sektionen durch pushen, ohne sich unkontrolliert zu verhalten oder überraschend die Traktion zu verlieren.

Durch das hohe Gewicht ist es in Downhills sehr stabil.
# Durch das hohe Gewicht ist es in Downhills sehr stabil.

Das Heck vermittelt trotz 160 mm Federweg eher ein Trailbike-Gefühl und kann in hartem Gelände nicht ganz mit der Federgabel mithalten. Dadurch ist das eMTB jedoch sehr dynamisch und macht auf flowigen Trails mit wechselnden Gegenanstiegen eine exzellente Figur. Harte, mit Steinfeldern übersäte Downhill-Pisten sind hingegen nicht wirklich das favorisierte Gelände des Flyer Uproc 7 8.70. Auf Wellen und Absprüngen bietet es eine Menge Popp, landet jedoch auch sehr stabil, wodurch man auch auf sanften Trails eine Menge Spaß haben kann. Insgesamt fühlte sich das Fahrwerk dynamisch an und war leicht einzustellen – allerdings würden wir gerne etwas mehr Zeit damit verbringen, um genau zu ermitteln, wo das Limit dieses Designs liegt.

Kurven bereiten dem Flyer keine Kopfschmerzen, denn es zirkelt lebhaft und präzise um jede Kombination herum. Unsere Test-Trails boten perfekten, lockeren Boden, auf dem das eMTB eine Menge Grip generieren konnte und es uns erlaubte, relativ schnell richtig Gas zu geben. Der DT Swiss Hybrid-Laufradsatz mit seinen sehr breiten Felgen machte einen exzellenten Job und fühlte sich sehr stabil und präzise an, egal wie quer wir ihn belasteten.

Im Downhill kamen wir jedoch schnell zu der Erkenntnis, dass wir den Auto-Modus des Motors nicht bevorzugen. Insbesondere bei aggressiver Fahrweise hatten wir in gewissen Sektionen das Gefühl, dass er manchmal durcheinander geriet und irgendwie blockierte oder ungewollt die Gänge wechselte. Uns gefiel es am Besten, den Motor für verwinkelte Trails mit Gegenanstiegen in Mode 1 zu lassen und für harte Downhill-Pisten in Mode 2 zu schalten, in dem man auch bei einer geringeren Trittfrequenz Vollgas geben kann.

Das Flyer Uproc 7 am Fliegen
# Das Flyer Uproc 7 am Fliegen - das poppige Fahrwerk ermöglicht solche Manöver.

Flyer Uproc 7 – Fazit

Das Flyer Uproc 7 8.70 ist definitiv ein interessantes E-Bike und einen zweiten Blick wert. Es handelt sich um eine absolute hightech Maschine mit mehr Features als wir jemals irgendwo gesehen haben, wodurch es sicherlich seine Fans finden wird. Da wir lediglich die Panasonic-Version testen konnten, können wir nichts zum Bosch-Bike sagen, vermuten jedoch, dass sich dieses an etwas sportlichere Fahrer richtet.

Das Flyer Uproc 7 ist super für Entdeckungstouren im Wald und für Leute, die viel Spaß auf sanften und abwechslungsreichen Trails suchen. Der Rahmen kann mit einem exzellenten Finish aufwarten und auch die Möglichkeit, die Ausstattung an die eigenen Bedürfnisse anzupassen, kann viel wert sein. Wer möchte, kann also auch den leichteren und stärkeren 1-Gang Panasonic x0-Motor ausrüsten. Das eMTB richtet sich damit vor allem an Fahrer, die es nicht allzu sportlich angehen wollen und einfach auf Hightech-Kram stehen.

Was haltet ihr von den neuen Modellen von Flyer? Konntet ihr den Panasonic-Motor schonmal fahren?


Weitere Informationen zum Flyer Uproc 7

Website: www.flyer-bikes.com
Text & Redaktion: Alex Boyce | eMTB-News.de
Bilder: Alex Boyce, Flyer Bikes

Über den Autor

Alex

Alex Boyce fährt seit etwa 1994 Mountainbike und hat seit dieser Zeit all die verschiedenen Veränderungen und Entwicklungen bis heute mitbekommen. Heute verfolgt er diese Neuerungen und testet sie. Als Journalist kommt er seit 2007 mit verschiedenen Sportarten wie Kitesurfen, Bergsport, MotoGP, Motocross und MTB in Berührung - für die ständigen Veränderungen und Entwicklungen bei Athleten und Ausrüstung hat er ein offenes Auge und verfolgt, wie diese Änderungen ihren Weg in die Produkte für uns Endkunden finden. "Ich mag es, mit den Meinungsführern, professionellen Athleten und Ingenieuren Radtouren zu machen und ja, es ist befriedigend einen KOM auf einem E-Bike zu schlagen ... ;-)"

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    der_Schwabe81

    dabei seit 06/2012

    Bei dieser Zugverlegung könnte / sollte sich Haibike wirklich was abschauen! :winkytongue:
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    bluecat

    dabei seit 12/2011

    Bei Ausstattung steht noch

    View attachment 2111

    Als ich vor ein paar Wochen ein Uproc bei meinem Händler zum ersten Mal gesehen habe, war ich überrascht. Flyer, der Inbegriff der Altersmobilität baut sowas. Und ja, das ist eine echte M99pro. Die Szene-Kenner hier hingegen, welche ja wissen, wo Christian Müller gearbeitet hat, bevor er zu Flyer wechselte, werden kaum erstaunt gewesen sein. Der Bericht hier lässt darauf schliessen, dass Preis und Leistung durchaus im Einklang stehen. Wie es Fahrer / Fotograf geschafft haben, die überaus sehenswerten Tagfahrsicheln zu deaktiveren, erschliesst sich mir nicht. Ich wünsche ihnen aber, tatsächlich eine Nachtfahrt machen zu können. Auf Tagfahr- folgt Abblend und dann Fernlicht. Viel Spass!


    View attachment 2110
  4. benutzerbild

    woodpecker#48

    dabei seit 07/2017

    der_Schwabe81
    Bei dieser Zugverlegung könnte / sollte sich Haibike wirklich was abschauen! :winkytongue:
    Hm - hier hat das alles noch ganz anders geklungen...
    https://fotos.emtb-news.de/p/3749
  5. benutzerbild

    der_Schwabe81

    dabei seit 06/2012

    woodpecker#48
    Hm - hier hat das alles noch ganz anders geklungen...
    https://fotos.emtb-news.de/p/3749
    ????
    Ich sage schon eh und je das die Zugverlegung von HB unterirdisch ist. Da hat noch nie und nirgends etwas anders geklungen!

    View attachment 2122

Sag uns jetzt was du dazu meinst, wir sind gespannt!

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich jetzt für den E-MTB Newsletter ein (vorherige Ausgaben):
Eintragen