• de
  • en
Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Bulls E-Core Evo AM Di2
Bulls E-Core Evo AM Di2 - Motor: Shimano Steps E8000 | Akkukapazität 375 Wh (optional 750 Wh) | Schaltung: Shimano Di2 | Federweg v/h: 150/150 mm | Preis: 6.499 € (UVP)
Das E-Enduro ist stimmig ausgestattet, rollt auf stabilen Schwalbe Magic Mary-Reifen in 2,6" Breite und verfügt über ein Komfort-orientiertes Fox-Fahrwerk
Das E-Enduro ist stimmig ausgestattet, rollt auf stabilen Schwalbe Magic Mary-Reifen in 2,6" Breite und verfügt über ein Komfort-orientiertes Fox-Fahrwerk
Die Lichtanlage ist optional erhältlich und wird …
Die Lichtanlage ist optional erhältlich und wird …
… mittels smartem MonkeyLink angebracht
… mittels smartem MonkeyLink angebracht
Die steife Fox 36-Federgabel ist mit der hochwertigen Kashima-Beschichtung versehen
Die steife Fox 36-Federgabel ist mit der hochwertigen Kashima-Beschichtung versehen - das Ansprechverhalten ist top und die Optik sehr stimmig
Auch am Heck arbeitet ein Produkt von Fox, der Float DPS-Luftdämpfer
Auch am Heck arbeitet ein Produkt von Fox, der Float DPS-Luftdämpfer - leicht abzustimmen, generiert er 150 mm Federweg am Hinterrad
Bei den Bremsen vertraut man auf hochwertige Magura MT Trail SL
Bei den Bremsen vertraut man auf hochwertige Magura MT Trail SL
Die Gangwechsel werden an diesem E-MTB elektronisch vorgenommen
Die Gangwechsel werden an diesem E-MTB elektronisch vorgenommen
Stabil und haltbar – die Laufräder und Naben von DT Swiss sind über jeden Zweifel erhaben
Stabil und haltbar – die Laufräder und Naben von DT Swiss sind über jeden Zweifel erhaben
Herzstück dieses E-Mountainbikes bildet der kompakte Shimano Steps E8000-Motor
Herzstück dieses E-Mountainbikes bildet der kompakte Shimano Steps E8000-Motor - er unterstützt sehr homogen und vermittelt ein natürliches Fahrgefühl
Die TwinCore-Technologie ermöglicht es, zwei Akkus im Unterrohr zu platzieren, deren Kapazität sich damit auf 750 Wh verdoppelt
Die TwinCore-Technologie ermöglicht es, zwei Akkus im Unterrohr zu platzieren, deren Kapazität sich damit auf 750 Wh verdoppelt
Shimano-Display
Shimano-Display - geschützt, knackscharf, gut lesbar – einfach unser Lieblingsdisplay
Bulls E-Core Evo AM RS Di2 (750Wh) – Reichweitenfahrt
Bulls E-Core Evo AM RS Di2 (750Wh) – Reichweitenfahrt - 41 km | 965 hm | 1 Std 59 min
In steilen Sektionen braucht es einiges an Gewichtsverlagerung, damit das Vorderrad nicht die Bodenhaftung verliert
In steilen Sektionen braucht es einiges an Gewichtsverlagerung, damit das Vorderrad nicht die Bodenhaftung verliert
In steilen Downhill-Passagen fühlen wir uns aufgrund der kurzen und hohen Geometrie nicht wirklich sicher.
In steilen Downhill-Passagen fühlen wir uns aufgrund der kurzen und hohen Geometrie nicht wirklich sicher.
bulls-action-8922
bulls-action-8922
bulls-action-2175
bulls-action-2175
Ist der Trail flacher, dann verlockt das Bulls E-Core Evo zum Spielen und Stylen
Ist der Trail flacher, dann verlockt das Bulls E-Core Evo zum Spielen und Stylen
Wenn der Trail viel Flow bereithält, dann ist das Bulls E-Core Evo voll in seinem Element
Wenn der Trail viel Flow bereithält, dann ist das Bulls E-Core Evo voll in seinem Element - wir reduzieren den Speed und cruisen gemütlich über den Trail
Die 180 mm kleine Bremsscheibe signalisierte frühzeitig ihre Überforderung
Die 180 mm kleine Bremsscheibe signalisierte frühzeitig ihre Überforderung
Abnehmbare Plastik-Stöpsel verfolgen nur ein Ziel: Möglichst schnell zu verschwinden
Abnehmbare Plastik-Stöpsel verfolgen nur ein Ziel: Möglichst schnell zu verschwinden
Bulls E-Core Evo AM – ideal für die flowige Trailtour
Bulls E-Core Evo AM – ideal für die flowige Trailtour

This post is also available in: enEnglish

Bulls E-Core Evo AM RS Di2 im Test: Dieses E-Bike mit seinem kraftvollen Shimano Steps E8000-Motor hält einige technische Innovationen parat. Am auffälligsten ist die sogenannte TwinCore-Technologie, die es ermöglicht, einen zweiten Akku im Unterrohr zu integrieren und die Kapazität somit auf stolze 750 Wh zu erhöhen. Was dieses E-MTB neben aller Innovationskraft noch so auf der Pfanne hat, haben wir für euch im spanischen Ainsa herausgefunden. Hier gibt’s alle Infos.

Steckbrief: Bulls E-Core Evo AM RS Di2

EinsatzbereichAll-Mountain, Enduro
Federweg150 mm/150 mm
Laufradgröße27.5ʺ
RahmenmaterialAluminium
MotorShimano
Akkukapazität375-750 Wh
Gewicht (o. Pedale)25,1 kg
Websitewww.bulls.de
Preis: 6.499

Das Bulls E-Core Evo AM RS Di2 ist das Bike in unserem Vergleichstest, das sich am ehesten Richtung All Mountain orientiert. So bietet dieses E-Enduro mit dicker Plus-Bereifung 150 mm Federweg an Front und Heck – bereitgestellt von einem potenten Fox Factory-Fahrwerk. Der Shimano Steps E8000-Motor wird von einem 375 Wh Akku gespeist, der sich bei Bedarf mit einem einfachen Stecksystem um einen zweiten, optional erhältlichen 375 Wh Akku erweitern lässt. Dadurch kommt man auf eine Gesamtkapazität von 750 Wh. Das elektronische Shimano XT Di2-Schaltwerk harmoniert perfekt mit dem Motor aus dem gleichen Hause und sorgt für weiche Schaltvorgänge. Stabile Laufräder von DT Swiss, kraftvolle Magura MT Trail SL-Bremsen und Schwalbe Magic Mary 27,5″ Bereifung komplettieren die Ausstattung für den Trail-Einsatz. Erhältlich ist das Bulls E-Core Evo AM in zwei verschiedenen Ausstattungen ab 5.499 € – das von uns getestete Modell wechselt für 6.499 € den Besitzer.

Hier findest du weitere E-Mountainbike Vergleichs- oder Einzeltests von eMTB-News.de

Bulls E-Core EVO AM RS Di2 sichert sich den „Tipp Allrounder“
# Bulls E-Core EVO AM RS Di2 sichert sich den „Tipp Allrounder“ - Motor: Shimano Steps E8000 | Akkukapazität: 375 Wh (optional 750 Wh) | Schaltung: Shimano XT Di2 | Federweg v/h: 150/150 mm | Gewicht: 25,1 kg (inkl. Zweitakku) | Preis: 6.499 € (UVP)
Diashow: Bulls E-Core Evo AM RS Di2 im Test - Innovativer Allrounder mit viel Komfort
Die 180 mm kleine Bremsscheibe signalisierte frühzeitig ihre Überforderung
Herzstück dieses E-Mountainbikes bildet der kompakte Shimano Steps E8000-Motor
Shimano-Display
Die Gangwechsel werden an diesem E-MTB elektronisch vorgenommen
Wenn der Trail viel Flow bereithält, dann ist das Bulls E-Core Evo voll in seinem Element
Diashow starten »

Geometrie

Bulls bietet das E-Core Evo in vier Rahmengrößen an. Verfügbar sind S, M, L und XL – gestartet wird bei Rahmengröße S mit einem 41 cm langen Sattelrohr und die Bandbreite endet bei Rahmengröße XL mit 54 cm. Sieht man genauer auf die Geometrietabelle, dann fällt einem auf, dass die Daten sich eher auf der Komfort-orientierten Seite als auf der Performance-Seite bewegen. Bei Rahmengröße L beispielsweise misst der Reach 450 mm und der Stack 604 mm – in Summe ergibt das ein relativ kurzes, hohes E-Bike, das für eine aufrechte Sitzposition sorgt. Der relativ steile Lenkwinkel von 67,5° unterstreicht diesen Eindruck. Zudem versprechen die 438 mm kurzen Kettenstreben einen quirligen Charakter.

Gemessene Überstandshöhe: 775 mm (Rahmengröße L)

FramesizeRahmengrößeSMLXL
Seat Tube LengthSitzrohrlänge410 mm440 mm490 mm540 mm
Top Tube LengthOberrohrlänge590 mm 604 mm623 mm642 mm
Head Tube LengthSteuerrohrlänge110 mm110 mm125 mm140 mm
ReachReach421 mm435 mm450 mm465 mm
StackStack590 mm590 mm604 mm618 mm
Head Tube AngleLenkwinkel67,5°67,5°67,5°67,5°
Seat Tube AngleSitzwinkel74,0°74,0°74,0°74,0°
Chainstay LengthKettenstrebenlänge438 mm438 mm438 mm438 mm
WheelbaseRadstand1155 mm 1169 mm1190 mm1211 mm

Ausstattung

Das Bulls E-Core Evo AM ist in zwei Ausstattungsvarianten erhältlich. Alle Modelle kommen mit einem Shimano Steps E8000-Motor samt einem Akku mit 375 Wh Kapazität. Mit der smarten und innovativen TwinCore-Technologie ist es möglich, die Kapazität einfach zu verdoppeln. Hierzu muss man sich den optional erhältlichen Zusatzakku kaufen (Kosten 499 €) und ihn in das dafür vorgesehene Fach im Unterrohr einschieben. Somit stehen für eine ausgedehnte Trailtour satte 750 Wh zur Verfügung, die komplett im Unterrohr integriert sind. Das von uns getestete Topmodell kommt mit einem  vielversprechenden Fahrwerk aus dem Hause Fox in der Factory-Ausführung samt Kashima Beschichtung daher und stellt 150 mm Federweg zur Verfügung. Die Shimano Deore XT Di2-Schaltung harmoniert mit dem Motor aus dem gleichen Hause. Die kraftvolle Magura MT Trail SL-Bremsanlage verspricht massive Verzögerung auf dem Trail. Abgerundet wird das Komplettpaket von Schwalbe Magic Mary Pneus die mächtig Grip vermitteln.

Als Highlight war unser Testmodell mit einer Lichtanlage mit dem innovativen MonkeyLink-System ausgestattet. Leider ist das Bulls E-Core Evo AM RS Di2 mit eingebautem zweiten Akku allerdings sehr schwer und bringt über 25 kg auf die Waage – das, liebe Bulls-Ingenieure, ist wirklich etwas zu viel des Guten.

  • Federgabel Fox 36 Float FIT4 (150 mm)
  • Dämpfer Fox Float DPS (150 mm)
  • Schaltung Shimano XT Di2
  • Bremsen Magura MT Trail SL
  • Motor Shimano Steps E8000
  • Akkukapazität 375 Wh / 750 Wh
  • Reifen Schwalbe Magic Mary 27,5″ x 2,60″
  • Cockpit FSA Gradient Riser / AS-ML1
  • Sattelstütze Kind Shock LEV-SI (150 mm)
Bulls E-Core EVO AM – Ausstattungsdetails bitte ausklappen

FrameRahmenAluminium
ForkGabelFox 36 K Float FIT4
ShockDämpferFox Float DPS
ShifterSchalthebelShimano Deore XT Di2 SW-M8050 R
DerailleurSchaltwerkShimano Deore XT Di2 RD-M8050D-GS Shadow Plus
CassetteKassetteShimano Deore XT CS-M8000 11-46T
CranksKurbelShimano FC-E8050
BrakesBremseMagura MT Trail SL
WheelsLaufräderE-XA30 Elite
TiresReifenSchwalbe Magic Mary 27,5 x 2.60
SeatSattelSelle Royal Verve
SeatpostSattelstützeKind Shock LEV-SI
BarLenkerFSA Gradient Riser
StemVorbauAS-ML1
MotorMotorShimano STePS E8000
DisplayDisplayShimano SC-E8000
BatteryAkkuBMZ 375Wh TwinCore (erweiterbar auf 750Wh)
PowerLeistung250 W
WeightGewicht25,1 kg (mit zweitem Akku, Rahmengröße: L)
Price (RRP)Preis (UVP)6.499 €

Das E-Enduro ist stimmig ausgestattet, rollt auf stabilen Schwalbe Magic Mary-Reifen in 2,6" Breite und verfügt über ein Komfort-orientiertes Fox-Fahrwerk
# Das E-Enduro ist stimmig ausgestattet, rollt auf stabilen Schwalbe Magic Mary-Reifen in 2,6" Breite und verfügt über ein Komfort-orientiertes Fox-Fahrwerk
Die Lichtanlage ist optional erhältlich und wird …
# Die Lichtanlage ist optional erhältlich und wird …
… mittels smartem MonkeyLink angebracht
# … mittels smartem MonkeyLink angebracht
Die steife Fox 36-Federgabel ist mit der hochwertigen Kashima-Beschichtung versehen
# Die steife Fox 36-Federgabel ist mit der hochwertigen Kashima-Beschichtung versehen - das Ansprechverhalten ist top und die Optik sehr stimmig
Auch am Heck arbeitet ein Produkt von Fox, der Float DPS-Luftdämpfer
# Auch am Heck arbeitet ein Produkt von Fox, der Float DPS-Luftdämpfer - leicht abzustimmen, generiert er 150 mm Federweg am Hinterrad
Bei den Bremsen vertraut man auf hochwertige Magura MT Trail SL
# Bei den Bremsen vertraut man auf hochwertige Magura MT Trail SL
Die Gangwechsel werden an diesem E-MTB elektronisch vorgenommen
# Die Gangwechsel werden an diesem E-MTB elektronisch vorgenommen
Stabil und haltbar – die Laufräder und Naben von DT Swiss sind über jeden Zweifel erhaben
# Stabil und haltbar – die Laufräder und Naben von DT Swiss sind über jeden Zweifel erhaben

Motor & Akku

Der Shimano Steps E8000-Motor wurde 2016 vorgestellt und ist mittlerweile an unzähligen E-Bikes zu finden. Das 2,8 Kilogramm leichte Aggregat gehört zu den leichteren Motoren auf dem Markt und ist in Kombination mit den ergonomischen Schalthebeln von Shimano ein sehr intuitiv zu bedienender Motor. Auf dem Siegeszug des Shimano-Motors half, neben der sauberen Unterstützungs-Performance, sicherlich auch das konstruktionsbedingte Merkmal des kleinen Einbauvolumens. Durch die kompakte Bauform lassen sich agile Geometrien und Kinematiken generieren. Kettenstreben müssen nicht unnötig verlängert werden, weil die Kurbeln beinahe mittig im Motor sitzen, sondern können ähnlich kurz wie bei einem unmotorisierten MTB ausfallen. Dazu kommt eine sehr gute Ergonomie an den Pedalen, denn beim Shimano Steps E8000-Motor ist der Q-Faktor mit 175 mm geringer als bei manchem Mitbewerber.

Herzstück dieses E-Mountainbikes bildet der kompakte Shimano Steps E8000-Motor
# Herzstück dieses E-Mountainbikes bildet der kompakte Shimano Steps E8000-Motor - er unterstützt sehr homogen und vermittelt ein natürliches Fahrgefühl
Die TwinCore-Technologie ermöglicht es, zwei Akkus im Unterrohr zu platzieren, deren Kapazität sich damit auf 750 Wh verdoppelt
# Die TwinCore-Technologie ermöglicht es, zwei Akkus im Unterrohr zu platzieren, deren Kapazität sich damit auf 750 Wh verdoppelt
Das ist in unseren Augen eine fantastische Innovation und inspiriert hoffentlich auch andere Hersteller zu derart smarten Akku-Lösungen
# Das ist in unseren Augen eine fantastische Innovation und inspiriert hoffentlich auch andere Hersteller zu derart smarten Akku-Lösungen

Besonderheit beim Bulls E-Core Evo AM RS Di2 ist die TwinCore-Technologie, die es ermöglicht auf smarte Art und Weise, die Akkukapazität auf satte 750 Wh zu verdoppeln. Im Unterrohr gibt es rechts und links jeweils ein Fach. In der Erstauslieferung sind diese in ein Akku- und ein Transportfach für Ersatzschlauch oder ähnliches aufgeteilt. Der schmale Akkuriegel mit 375 Wh wird seitlich in das Unterrohr montiert. Bulls bietet die Option, einen zweiten Akku mit 375 Wh für 499 € zu erwerben und in das andere Fach im Unterrohr zu klicken – somit verdoppelt man einfach die Akkukapazität. Eine ziemlich gute Idee! Der Motor bedient sich dann einfach aus beiden Akkus, wodurch ein lästiges An-/Ausschalten oder Abziehen irgendwelcher Kabel, wie es beispielsweise bei Focus der Fall ist, komplett entfällt. Sehr smart, TwinCore gefällt uns richtig gut.

Mit den Unterstützungsstufen Eco, Trail und Boost deckt die Software alle erdenklichen Aufgabenfelder ab, die man an einen Motor stellt. Der Eco-Modus reduziert die Power, erhöht aber dafür die Reichweite. Mit dem progressiven Trail-Modus kommt Dynamik ins Spiel, denn dieser Modus liefert nicht stoisch 60 % der maximalen Power, sondern liefert die passende Power zur jeweiligen Anforderung. Die Software analysiert die Leistung des Fahrers und gibt genau so viel Unterstützung dazu, wie gerade benötigt wird. Das Pedalieren fühlt sich dadurch besonders natürlich an. Hier liegt die Kombination zwischen Unterstützungspower und Reichweite am höchsten. Boost ist klar – hier wird immer Vollgas gegeben. Der Shimano Steps E8000-Motor liefert in der Spitze 70 Nm Drehmoment und ist in Sachen Hitzeanfälligkeit komplett unauffällig.

Shimano-Display
# Shimano-Display - geschützt, knackscharf, gut lesbar – einfach unser Lieblingsdisplay

Beim Display gibt es eigentlich nur ein Wort zu sagen und das richten wir direkt an die Entwickler bei Shimano: Chapeau! Das smarte Display ist klein, robust, wertig verarbeitet und geschützt hinter dem Lenker angebracht, genau so muss das sein! Egal ob auf dem Weg zur Eisdiele oder in ruppigstem Gelände, dank der knackigen Schärfe in Kombination mit den satten Farben ist es jederzeit möglich, alle Informationen schnell zu erfassen und abzulesen. Die dynamische LCD-Anzeige zeigt an, in welchem Gang man sich befindet und macht mit unterschiedlichen Farben schnell erkennbar, welcher Unterstützungs-Modus gerade gewählt wurde. Mittels Smartphone-App und Bluetooth lassen sich diverse Einstellungen auf den jeweiligen Geschmack anpassen. Wer gern trainiert und dazu Daten braucht, der kann sich beispielsweise auch seine Trittfrequenz anzeigen lassen. In Summe ist dieser Mix aus kompaktem Motor, kraftvoller Unterstützung und dem unschlagbaren Display ein echter Tipp für jeden E-Bike-Interessierten.

Motordetails bitte ausklappen

  • Motor: Shimano Steps E8000
  • Akku: 375 Wh (optional 750 Wh)
  • Leistung: max. 250 Watt
  • max. Drehmoment: 70 Nm
  • Display: Shimano Steps SC-E8000

Hier findest du mehr Informationen zu aktuellen E-Bike-Motoren.

Tatsächliche Reichweite

41 km / 965 hm
1 h 59 min

Laborwerte sind gut und schön, aber in der Realität sieht es leider oftmals anders aus. Deshalb fahren wir einen ganz eigenen Testzyklus für euch. 41 km / 965 hm – diese Daten ermittelten wir in Testfahrten, bei denen wir immer in der maximalen Unterstützungsstufe fahren bis der Akku komplett leer ist. Bitte beachtet, dass diese ermittelten Werte nur als Richtwert zu verstehen sind und in keinster Weise die Ergebnisse aus einem genormten Labortest widerspiegeln. Wenn dieses E-Bike in niedrigeren Unterstützungsstufen gefahren wird, erhöht sich die Reichweite deutlich.

Hier gibt es die genauen Details der Testrunde mit dem Bulls E-Core EVO AM.

Bulls E-Core Evo AM RS Di2 (750Wh) – Reichweitenfahrt
# Bulls E-Core Evo AM RS Di2 (750Wh) – Reichweitenfahrt - 41 km | 965 hm | 1 Std 59 min

Auf dem Trail

Uphill

Angetrieben wird das Bulls E-Core Evo von einem Shimano Steps E8000-Motor, der eigentlich in allen Lebenslagen genug Drehmoment liefert, um sorgenfrei den Berg hinaufzufahren. Durch die sehr aufrechte Sitzposition ist es ein Leichtes, auch in kniffligen Sektionen den Überblick zu behalten und dank der Gewichtsverteilung genügt ein leichtes Ziehen am Lenker und schon lupft man das Vorderrad über ein Hindernis. Leider geht hiermit einher, dass extrem steile Rampen nur mit massiver Gewichtverlagerung und sauberer Fahrtechnik zu meistern sind, denn das Vorderrad steigt recht früh und verhindert den Sieg der Uphill-Challenge. Die Schwalbe Magic Mary-Reifen wollen wir lobenswert erwähnen, denn Grip, Traktion oder Seitenhalt ließen nie zu wünschen übrig.

In steilen Sektionen braucht es einiges an Gewichtsverlagerung, damit das Vorderrad nicht die Bodenhaftung verliert
# In steilen Sektionen braucht es einiges an Gewichtsverlagerung, damit das Vorderrad nicht die Bodenhaftung verliert

Downhill

Kurz und hoch – schnell ist man damit nicht.

Die Produktmanager von Bulls haben dem E-Core Evo ein erstklassiges Fox Factory-Fahrwerk verpasst, das 150 mm Federweg zur Verfügung stellt. Das Fahrwerk fühlt sich fluffig an und generiert in Kombination mit der Geometrie sehr viel Komfort. Leider lockt das Bulls E-Core Evo AM RS Di2 den Fahrer nicht zu Höchstgeschwindigkeiten oder mehr Performance – hierfür ist es einfach zu kurz und zu hoch. Gutmütig schippert man den Trail hinunter und fährt eher gemütlich durch die Downhill-Passagen. Wird es richtig steil, dann kommt die Magura MT Trail-Bremse etwas ins Straucheln, denn am Heck des 25 kg schweren Boliden ist nur eine 180 mm kleine Bremsscheibe montiert. Diese verfärbte sich nach kurzer Zeit und diversen Abfahrten schön ins Blau-Lila und signalisierte unübersehbar, dass sie komplett überfordert ist.

In steilen Downhill-Passagen fühlen wir uns aufgrund der kurzen und hohen Geometrie nicht wirklich sicher.
# In steilen Downhill-Passagen fühlen wir uns aufgrund der kurzen und hohen Geometrie nicht wirklich sicher.
Ist der Trail flacher, dann verlockt das Bulls E-Core Evo zum Spielen und Stylen
# Ist der Trail flacher, dann verlockt das Bulls E-Core Evo zum Spielen und Stylen

Trail

Komfortabel cruisen wir über den Trail.

Auf einer genüsslichen Trailtour ist man mit dem Bulls E-Core Evo genau richtig. Wenn eher das Naturerlebnis und die Zeit draußen im Vordergrund stehen, dann ist dieses E-MTB voll in seinem Element. Dank der smarten Akku-Erweiterung auf bis zu 750 Wh steht ausgedehnten Trailtouren in Sachen Reichweite nichts im Wege. Komfortabel rollen wir über den Trail und wissen, dass wir es bei diesem Modell nicht mit einem Hochleistungssportler zu tun haben. Deshalb zügeln wir unsere Geschwindigkeit und cruisen mit viel Flow über den Trail. Das einfach zu montierende Licht mit MonkeyLink-Technologie hat uns übrigens gut gefallen, denn Fahrten in der Dämmerung machen damit einfach mehr Spaß.

Wenn der Trail viel Flow bereithält, dann ist das Bulls E-Core Evo voll in seinem Element
# Wenn der Trail viel Flow bereithält, dann ist das Bulls E-Core Evo voll in seinem Element - wir reduzieren den Speed und cruisen gemütlich über den Trail

Das ist uns aufgefallen

  • 180 mm kleine Bremsscheibe An einem 25 kg schweren E-Bike hat eine 180 mm kleine Bremsscheibe nichts verloren! Hier empfehlen wir dringend, eine größere Scheibe zu verbauen. Damit verbessert sich die Performance und Standfestigkeit der Magura-Bremse, gerade bei langen Abfahrten, spürbar.
  • Angestaubte Geometrie Genau so haben sich E-Bikes vor 5 Jahren angefühlt – hoch und kurz. Diese Geometrie ist zwar komfortabel, steht einem E-Mountainbike aber nicht, wenn man es sportlich bewegen möchte.
  • Ladebuchsen-Abdeckung geht verloren Die Abdeckung der Ladebuchse ist ein kleiner Gummi-Stöpsel, der mittels Magnet auf der Buchse gehalten wird. Lädt man den Akku in eingebautem Zustand auf, dann muss der Stöpsel ab. Und was passiert, wenn ein kleiner schwarzer Gummi-Stöpsel irgendwo rumliegt? Richtig, er verschwindet wie die berühmte Socke in der Waschmaschine.
Die 180 mm kleine Bremsscheibe signalisierte frühzeitig ihre Überforderung
# Die 180 mm kleine Bremsscheibe signalisierte frühzeitig ihre Überforderung
Abnehmbare Plastik-Stöpsel verfolgen nur ein Ziel: Möglichst schnell zu verschwinden
# Abnehmbare Plastik-Stöpsel verfolgen nur ein Ziel: Möglichst schnell zu verschwinden

Fazit: Bulls E-Core Evo AM RS Di2

„Wer Komfort sucht –

der ist hier richtig!“ Rico Haase

Wer es komfortabel will und ein E-Enduro mit aufrechter Sitzposition sucht, der sollte sich das Bulls E-Core Evo AM RS Di2 einmal genauer ansehen. Kurz im Reach und hoch im Stack vollbringt es auf der Performance-Seite keine Wunder, kann aber in Sachen Komfort vollends punkten. Die hauseigene TwinCore-Technologie unterstreicht diesen Anspruch zusätzlich, denn mit optionalen 750 Wh Kapazität lassen sich ausgedehnte Genuss-Touren meistern. Der Rahmen ist wertig verarbeitet, stimmig lackiert und auch die Designsprache ist aktuell und ansprechend. Bulls zündet mit diversen technischen Details ein kleines Feuerwerk der Innovationen und hat mit dem E-Core ein attraktives E-MTB im Programm.

Das Bulls E-Core EVO AM RS Di2 erhält von uns den Allround-Tipp.

Pro
  • TwinCore-Akku-Technologie mit bis zu 750 Wh
  • stabile Laufräder von DT Swiss
  • fluffiges Fox-Fahrwerk
Contra
  • sehr schwer
  • unsportliche Geometrie
  • kleine Bremsscheibe
Bulls E-Core Evo AM – ideal für die flowige Trailtour
# Bulls E-Core Evo AM – ideal für die flowige Trailtour

Wie gefällt euch das Bulls E-Core Evo mit der innovativen Akku-Technologie?


Alle Artikel über die Modelle in diesem Test findest du hier:


Testablauf

Testablauf bitte ausklappen

Auf den Testrunden fahren wir fast ausschließlich mit der maximalen Unterstützungsstufe. Mindestens einmal fahren wir den Akku komplett leer und dokumentieren dies auf unserem Strava-Account.

Unsere Testrunden haben alles, was ein E-Bike braucht:

  • enge Uphill-Trails mit dicken Wurzeln, Steinen und losem Waldboden
  • flache Trails mit kleinen Gegenanstiegen
  • kurvige, flowige Downhills
  • lange Schotterpisten bergauf und bergab

Jedes E-Bike wurde mehrfach auf dieser Runde gefahren und im Anschluss sorgfältig beurteilt.

Hier haben wir das Bulls E-Core Evo AM getestet

  • Bamberg/Bad Kreuznach, Deutschland: Hier gibt es schmale, enge Trails, die mit Wurzeln und Steinen gespickt sind, steile technische Uphills und flowige Downhills.
  • Aínsa, Spanien: Die Pyrenäen bieten technisch anspruchsvolle, felsige Trails, die jedes E-Bike auf die Probe stellen. Außerdem fand hier schon die Enduro World Series statt.

This post is also available in: enEnglish

Tester-Profil: Rico Haase
62 cm90 kg86 cm61 cm183 cm
E-Enduro, E-Trailbike, Hardtail, Downhiller, Rennrad – mir macht jedes Bike Spaß. Egal ob mit oder ohne Motor, außer ich muss damit unendlich bergauf fahren – da mag ich Motorunterstützung schon sehr. Flowige Trails, gern auch gebaut, liebe ich. Ach ja, eins noch, ich hasse Spitzkehren.
I ride everything: E-Enduro, E-Trailbikes, hardtails, downhill, road – I enjoy it all, whether it’s E-assisted or not. I’ll admit that I do quite like having a motor on the uphills though. There’s lots to love about flowing trails; natural or built. The only thing I hate – switchbacks.
Fahrstil / Riding style
Verspielt und flowig / Flowing and playful
Ich fahre hauptsächlich / I mainly ride
E-Enduro, E-Trailbike, aber auch XCO, DH und Road / E-Enduro, E-Trailbike but also XCO, DH and road
Vorlieben beim Fahrwerk / Preferred suspension setup
Straff und schnell – ich möchte wissen, was unter mir passiert / Firm and reactive – I like feedback from the trail
Vorlieben bei der Geometrie / Preferred geometry
Langer Reach, kurzer Vorbau, breiter Lenker / Long reach, short stem, wide bars

This post is also available in: enEnglish

This post is also available in: enEnglish

Tester-Profil: Oliver Sonntag
62 cm82 kg85 cm73 cm182 cm
Am liebsten fahre ich Enduro, Downhill, Dirtjump, E-Enduro und Crosser – ich habe auf jedem Rad meine Gaudi. Primär geht´s mir um das schnelle Bergab fahren – ob im Bikepark oder auf selbst erklommenen Trails. Das E-Biken ist Neuland für mich aber macht mir ebenso mega Spaß. Unerreichten Spaßfaktor gibt´s für mich nur bei Rennen. Dabei findet man mich bei den meisten Enduro- und Downhill Massenstart Rennen. An jeder noch so kleinen Kante abziehen und das Rad in schräge Positionen zu manövrieren taugt mir ebenso ganz gut.
I like to ride Enduro, Downhill, Dirtjump, E-Enduro and Crosser – I have fun on every bike. My primary concern is to go fast on downhills – whether in the bike park or on self-climbed trails. E-biking is new for me, but it’s also super fun. Unmatched fun factor for me is only in races. You can find me at most enduro and downhill mass start races. Pulling off on every small edge and maneuvering the bike in oblique positions is just as good for me.
Fahrstil / Riding style
schnell und aggressiv, doch immer mit einem sicheren Abstand zum Chargen / fast and aggressive, but always with a safe distance to charging
Ich fahre hauptsächlich / I mainly ride
Enduro / Enduro
Vorlieben beim Fahrwerk / Preferred suspension setup
hart und progressiv, langsamer Reebound / hard and progressive, slower reebound
Vorlieben bei der Geometrie / Preferred geometry
lang und flach, aufrechte Fahr- und Sitzposition / long and flat, upright riding and sitting position

This post is also available in: enEnglish

This post is also available in: enEnglish

Tester-Profil: Sebastian Beilmann
56 cm70 kg83 cm63 cm174 cm
Sebastian fährt gerne Fahrräder jeglicher Kategorie, von Mountainbike bis Rennrad. Am liebsten ist er jedoch auf Enduros und Trailbikes unterwegs – gerne auch unter Zeitdruck im Renneinsatz. Für die schnelle Runde auf den Hometrails greift er natürlich gerne auch zum eBike.

Sebastian loves riding bicycles from all categories, from mountain bikes to road bikes. But most of all he likes riding his enduro or trail bike – with pleasure also under pressure of time during races. For a quick spin on the hometrails he of course also loves riding an eBike.

Fahrstil / Riding style
verspielt / playful
Ich fahre hauptsächlich / I mainly ride
Trail, Enduro, Park / Trail, Enduro, Park
Vorlieben beim Fahrwerk / Preferred suspension setup
recht straff mit Progression / pretty firm with progression
Vorlieben bei der Geometrie / Preferred geometry
relativ flacher Lenkwinkel, kurze Kettenstreben, langes Oberrohr mit kurzem Vorbau / slack headangle, short chainstays, long toptube with short stem

This post is also available in: enEnglish


Testinfos kompakt

Bulls E-Core EVO AM RS DI2

Einsatzbereich
XC: 1/10 – Trail: 8/10 – All-Mountain: 6/10 – Enduro: 7/10 – Downhill: 6/10
Motor + Akku
Shimano
Akkukapazität
750 Wh
Reichweite km/mi
Distanz
41,0 km
Höhenmeter
965 hm
Zeit
1:59 h
Bike-Gewicht
25,1 kg
Systemgewicht
117 kg
Uphill
9/10
schlecht
super
Downhill
9/10
schlecht
super
Motorpower
7/10
schwach
extrem
Preis/Leistung
3/10
zu teuer
perfekt
Sitzposition
5/10
kurz
lang
Temperament
5/10
verspielt
laufruhig
Erklärung der Einsatzbereiche
XC:
0 bis 120 mm Federweg (Hardtails und Full-Suspension)
Trail:
100 bis 150 mm Federweg (Hardtails und Full-Suspension)
All-Mountain:
120 bis 150 mm Federweg (Full-Suspension)
Enduro:
150 bis 180 mm Federweg (Full-Suspension)
Downhill:
über 180 mm Federweg (Full-Suspension)
Erklärung zum Systemgewicht
Das hier angegebene Gewicht ist die Summe aus den Einzelgewichten (E-Bike, Fahrer, Rucksack usw.), welches bei unserem Reichweitentest zum Einsatz kam.

This post is also available in: enEnglish

  1. benutzerbild

    HageBen

    dabei seit 05/2018

    N4rcotic schrieb:

    gefühlt nur ein Ziel das teuerste Bike zu verkaufen ohne auf alle Wünsche und Interessen des Kunden einzugehen.

    Bzw. was grade im Laden rumsteht und weg muss. Kaum vorhandene Sachkenntnis zur Ware. Aber das pöhst Internet nimmt einem das Geschäft weg.
  2. benutzerbild

    Lothar

    dabei seit 02/2018

    Dann geht doch einfach mal auf die Internetseite von Cube und schaut was allein dieser Hersteller für eine Masse an Bikes anbietet. Und dann zeige mir einen Händler der da noch den Überblick behalten soll, geschweige denn die ganzen Ausstattungen und Modellvarianten im Kopf behalten kann.
    Ohne Katalog und Kundenhilfe ist da doch kaum das genau passende bike zu finden.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    PeWe

    dabei seit 02/2019

    Da habt ihr sicherlich Recht.

    Als Händler weiß man aber auch, welche Lieferanten kundenorientierte Lösungen anbieten, wie die Kommunikation läuft, wie lange Reklamationen dauern. Wie Garantiefälle abgearbeitet werden. Wie häufig Reklamationen auftreten, wie gut die Qualität ist. Ob der Händler im Regen stehen gelassen wird. Er ist es nämlich der den Kopf hinhalten muss..
  5. benutzerbild

    Lothar

    dabei seit 02/2018

    Also ich war bei 3 Händlern um ein AM4 zu erwerben. Alle drei haben davon abgeraten, zwar nicht vom Rad, aber generell von den Firmen Bulls und Brose etwas zu erwerben, da im Fall der Fälle mit schlechtem Support zu rechnen ist.
    Ich war also gewarnt.
  6. benutzerbild

    PeWe

    dabei seit 02/2019

    von Brose wurde ich auch gewarnt...
    obwohl Biker die Brose fahren von den Rädern geschwärmt haben.

    Aber Bosch alleine kann es doch auch nicht sein. Mit dem yamha war ich zufrieden, aber da sehe ich seit Jahren keine Weiterentwicklung.
    Der Shimano Motor ist ja nicht schlecht, das Bike ist auch ok, es ist nur die Firma BMZ der Akku´s Probleme machen.
    Übrigens nicht nur bei Shimano/Bulls sondern auch - so erklärte mir ein anderer Händler, im letzten Jahr, sind es die Akkus die bei Brose die großen Problem machen.

    Wobei ich ja nicht anklage dass es Probleme mit den Akku´s gibt, sondern dass der schwarze Peter versucht wird dem Endkunde zuzuschieben.

Sag uns jetzt was du dazu meinst, wir sind gespannt!

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den eMTB-News-Newsletter ein!