Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das EX1-Schaltwerk von SRAM
Das EX1-Schaltwerk von SRAM
Für die EX1 Kassette benötigt man einen normalen 10-fach Freilauf.
Für die EX1 Kassette benötigt man einen normalen 10-fach Freilauf.
Die große Kassette mit ihren 8 Gängen
Die große Kassette mit ihren 8 Gängen - diese wurden auf die speziellen Anforderungen von E-Bikes abgestimmt.
Ein richtig großes Teil
Ein richtig großes Teil - die EX1-Kassette
Der passende EX1-Trigger
Der passende EX1-Trigger - er schaltet immer genau einen Gang.
Notwendig, einfach zu handhaben und sinnvoll
Notwendig, einfach zu handhaben und sinnvoll - das Chaincab-Tool von SRAM
Mittels dem mitgelieferten Chaincab-Tool von SRAM lässt sich die Umschlingung ganz einfach einstellen
Mittels dem mitgelieferten Chaincab-Tool von SRAM lässt sich die Umschlingung ganz einfach einstellen - es wird empfohlen, dies zu machen, wenn das E-Bike im SAG (Negativfederweg) eingefedert ist.
Das EX1-Schaltwerk von SRAM
Das EX1-Schaltwerk von SRAM

Im Sommer 2016 präsentierte SRAM die EX1, eine spezielle Schalt-Gruppe für E-Bikes, und gingen damit vollkommen neue Wege. Wir haben den Umbau gewagt und wollen euch zeigen, worauf ihr achten müsst und wie einfach es ist. Hier gibt’s unsere Anleitung.

Das EX1-Schaltwerk von SRAM
# Das EX1-Schaltwerk von SRAM

SRAM EX1 – kurz & knapp

Bei der SRAM EX1 handelt es sich um eine, speziell für E-Bikes entwickelte, Schaltgruppe. Weniger Gänge mit einer perfekten Abstufung, um mit jedem Gangwechsel die optimale Frequenz zu ermöglichen. Damit erreicht die Schaltung der Amerikaner, dass der Motor häufiger mit optimalem Wirkungsgrad arbeitet. Das erhöht zum einen die Lebensdauer der Bauteile und trägt zum anderen dazu bei, dass man auch noch Akkuleistung sparen und die Reichweite verbessern kann (Hier findet ihr unseren Test). Allesamt Gründe, die für die SRAM Ex1 sprechen und uns dazu veranlasst haben, an einem Specialized Levo ein Hardware-Update durchzuführen.

Preise (UVP):

  • Schaltwerk: 165 €
  • Trigger: 55 €
  • Kassette: 450 €
  • Kette: 30€

Der Umbau – auf was ist zu achten?

Mit etwas Geschick ist der Umbau der Schaltung schnell erledigt.

Der Umbau ist einfach. Ihr braucht dafür lediglich einen 5er Inbus-Schlüssel, einen 25er Torx, einen Ketteniet-Gerät, eine Zange um das Kettenschloss zu öffnen, einen 3er Inbus-Schlüssel um die Endanschläge am Schaltwerk richtig zu justieren und natürlich eine Kettenpeitsche und das passende Werkzeug um die Kassette zu tauschen. Wichtig ist, dass euer Freilauf für herkömmliche 10-fach Kassetten ausgelegt ist. Habt ihr einen XD-Freilauf für 11-fach Kassetten von SRAM, dann müsst ihr diesen austauschen. Das ist eigentlich das Einzige, was zu beachten ist, der Rest ist einfach Umbau.

Für die EX1 Kassette benötigt man einen normalen 10-fach Freilauf.
# Für die EX1 Kassette benötigt man einen normalen 10-fach Freilauf.
Die große Kassette mit ihren 8 Gängen
# Die große Kassette mit ihren 8 Gängen - diese wurden auf die speziellen Anforderungen von E-Bikes abgestimmt.
Ein richtig großes Teil
# Ein richtig großes Teil - die EX1-Kassette
Der passende EX1-Trigger
# Der passende EX1-Trigger - er schaltet immer genau einen Gang.

Zunächst müsst ihr das Hinterrad ausbauen und die Kassette abbauen. Benutzt hier am besten Handschuhe, denn die Kassette ist meistens sehr dreckig. Die alte Kette am Kettenschloss oder mittels Kettennietgerät öffnen und das alte Schaltwerk sowie den dazu gehörigen Shifter demontieren. Wenn das Housing eures Bowdenzugs komplett durch den Rahmen verläuft und nicht verschlissen ist, dann lasst es drin und zieht nur vorsichtig den Bowdenzug heraus – dadurch erspart ihr euch unnötige Fummelei bei der Neuverlegung. Das neue Schaltwerk und den EX1-Trigger mittels Torx-Schlüssel montieren, Bowdenzug durch das Housing führen und die Kette aufziehen – das sind die wichtigsten Handgriffe bei der Montage.

Etwas Augenmerk solltet ihr beim Einstellen des Abstands vom oberen Schaltröllchen zum größten Ritzel der Kassette haben. Hierfür gibt es eine Einstellhilfe von SRAM: Eine kleine Plasitkschablone, die den korrekten Abstand für jeden sichtbar macht und eine echte Hilfe ist. Wichtig hierbei – erledigt diese Einstellung, wenn das Bike im SAG (Negativfederweg) steht. Zwei Möglichkeiten haben wir da für euch: Entweder ihr macht das zu zweit oder ihr lasst die Luft im Dämpfer ab und hebt das Hinterrad soweit an, dass der Dämpfer in etwa so weit eingefedert ist, wie er tatsächlich im SAG eingefedert wäre. Habt ihr das getan, stellt die beiden Anschlagsschrauben so ein, dass das Schaltwerk sauber auf die äußersten Ritzel schaltet, ohne darüber hinaus zuwandern. Abschließend fixiert ihr den Schaltzug und stellt über die Schraube am Trigger die Zug-Spannung ein. Fertig! War nicht schwer, oder?

Notwendig, einfach zu handhaben und sinnvoll
# Notwendig, einfach zu handhaben und sinnvoll - das Chaincab-Tool von SRAM
Mittels dem mitgelieferten Chaincab-Tool von SRAM lässt sich die Umschlingung ganz einfach einstellen
# Mittels dem mitgelieferten Chaincab-Tool von SRAM lässt sich die Umschlingung ganz einfach einstellen - es wird empfohlen, dies zu machen, wenn das E-Bike im SAG (Negativfederweg) eingefedert ist.

Mit der SRAM EX1 auf dem Trail

Wow! 8 Gänge, die immer perfekt sind.

Um mit dem optimalen Wirkungsgrad zu arbeiten, braucht jeder Motor eine gewisse Trittfrequenz. Mit der SRAM EX1-Schaltung sind die Gangwechsel präzise und leichtgängig. Ein Klick, ein Gang, fertig. “Wie jetzt, man kann immer nur einen Gang schalten?”, fragte neulich ein Mitfahrer. Ja, das stimmt. Klingt nicht sehr fortschrittlich? Ganz im Gegenteil, es soll für die Anforderungen eines eMTBs das Optimum darstellen. Ein Gangwechsel verlangt vom Material so einiges: Die Kette muss mit mechanischer Krafteinwirkung auf ein anderes Ritzel geschoben und mittels Steighilfen an der Kassette auf das nächste Ritzel “gehoben” werden. Dies muss alles in Sekundenbruchteilen passieren und in den meisten Fällen auch noch unter Last. Und genau hier liegt das Problem: Die Last ist beim E-Bike deutlich höher, da an der Kette nicht nur die Power des Piloten, sondern auch die des Motors zerrt. Um das Material und den Fahrer an dieser Stelle nicht zu überfordern, haben sich die Ingenieure bei SRAM gedacht, dass es besser ist, bei jedem Schaltvorgang immer nur einen Gang wechseln zu können. Unserer Meinung nach, braucht man wirklich nichts anderes mehr, wenn man sich einmal daran gewöhnt hat.

Auf dem Trail schaltet sich die EX1 sehr geschmeidig und leichtgängig. Der Gangwechsel gestaltet sich nicht als “Ratespiel”, sondern ist fast so präzise wie die Uhrwerke aus einem kleinen neutralen Land, mitten in Europa. In der Realität empfanden wir 8 Gänge als nahezu perfekt.

Meinung @eMTB-news.de

Der Umbau auf die SRAM EX1-Schaltgruppe ist mit etwas technischem Verständnis und handwerklichem Geschick schnell erledigt. Die Verbesserung der Schaltperformance ist spürbar und macht dieses Hardware-Update absolut sinnvoll und empfehlenswert.

Habt ihr an eurem eMTB die EX1-Schaltung von SRAM?

Das EX1-Schaltwerk von SRAM
# Das EX1-Schaltwerk von SRAM

Weitere Informationen zur SRAM EX1

Website: www.sram.com
Text & Redaktion: Rico Haase | eMTB-News.de
Bilder: Rico Haase

Über den Autor

Rico

Rico Haase, Jahrgang 1975, macht schon immer grafische Sachen, war jahrelang als Grafik- und Produktdesigner bei einem großen deutschen Bikehersteller tätig und treibt sich schon ewig auf den Trails herum. Jede Art von Bike wird genutzt. Hardtail, Fully, Enduro, Downhiller, Crosser, Rennrad und seit 2010 auch das eBike. Aus seiner Erfahrung als Designer weiß er, dass die perfekte Ergonomie und Anwenderfreundlichkeit ganz oben stehen. Ein stimmiges Colormatching setzt dem Bike dann die Krone auf. Bei eMTB-News ist er als Redakteur, Tester und Fotograf tätig. Instagram: @rico.haase.photography

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    weisslein

    dabei seit 06/2017

    Hallo Rico
    Du hast die Kurbel und das vordere Ritzel nicht gewechselt?
    Mit neuer Kette dürfte das nicht gehen, oder?
    Und musste am Levo etwas programmiert werden?
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    joerghag

    dabei seit 11/2003

    Wieso sollte das vordere Kettenblatt (Ritzel) gewechselt werden?
    Paßt alles so wie es ist. Das Ketteninnenmaß ist gleich.
    Die EX1 Kette entspricht einer 10-fach Kette.

    Gruß Jörg
  4. benutzerbild

    weisslein

    dabei seit 06/2017

    Salü Jörg
    Am Levo Turbo ist 11 Fach verbaut und ich glaube die Anzahl Zähne ist auch nicht gleich. EX1 34, Turbo 32.
    Also ich wechsle lieber auch Kurbel 175 mit Ritzel.
    Die Frage nach der Programmierung bleibt aber.
  5. benutzerbild

    joerghag

    dabei seit 11/2003

    weisslein
    Also ich wechsle lieber auch Kurbel 175 mit Ritzel.
    Wenn du möchtest, kannst du natürlich das Kettenblatt wechseln. Mußt du aber nicht.
    Aber wieso willst du die Kurbel wechseln? Die hat mit dem Kettenblatt nichts zu tun.

    Gruß Jörg
  6. benutzerbild

    blaubaer

    dabei seit 09/2003

    Levo und Ex1 findest du auch >> https://www.emtb-news.de/forum/threads/testfahrt-ex1-vs-x1-x01.466/

    Ein wechsel der kurbel bringt dir überhaupt nichts. Ausser du verbaust dir eine kürzere.
    Mit einem kleinere kettenblatt hast du aber noch weniger highspeed mit dem 8. gang und im 1.wirst du zu sehr untersetzt sein.

    Ich würd erst mal probefahren mit orig. Kurbel und Kettenblatt und dann schauen ;)

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.