• de
  • en
Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Specialized Turbo Levo Expert FSR
Specialized Turbo Levo Expert FSR - Federweg: 150/150 mm | Motor: Specialized Custom 2.1 | Preis: 7.999 € (UVP)
Das Specialized Turbo Levo verfügt über einen asymmetrischen Hinterbau
Das Specialized Turbo Levo verfügt über einen asymmetrischen Hinterbau - mit einer neuartigen Gestaltung im Bereich Dämpferaufnahme und Sitzrohr
Von links betrachtet liegt der RockShox Deluxe RT3 frei, während ...
Von links betrachtet liegt der RockShox Deluxe RT3 frei, während ...
... er auf der rechten Seite von der organisch wirkenden Rahmenkonstruktion verdeckt wird
... er auf der rechten Seite von der organisch wirkenden Rahmenkonstruktion verdeckt wird
Dank asymmetrischer Konstruktion ist dieses neuartige Design möglich
Dank asymmetrischer Konstruktion ist dieses neuartige Design möglich - und sieht echt ziemlich heiß aus
Gebremst wird mit der standfesten SRAM Code R und ...
Gebremst wird mit der standfesten SRAM Code R und ...
... 200 mm großen Bremsscheiben
... 200 mm großen Bremsscheiben
11 knackige Gänge die per 1-Klick-Shifter vom SRAM XO1-Schaltwerk gewechselt werden
11 knackige Gänge die per 1-Klick-Shifter vom SRAM XO1-Schaltwerk gewechselt werden
Die hauseigenen Roval-Naben machten bei unserem First Ride gar keine Mucken
Die hauseigenen Roval-Naben machten bei unserem First Ride gar keine Mucken
29" x 2,6 – der Specialized Butcher mit GRID-Karkasse hat Grip ohne Ende und befolgt Richtungswechsel willig
29" x 2,6 – der Specialized Butcher mit GRID-Karkasse hat Grip ohne Ende und befolgt Richtungswechsel willig
Herzstück des Specialized Turbo Levo ist der Specialized Custom 2.1-Motor
Herzstück des Specialized Turbo Levo ist der Specialized Custom 2.1-Motor
Turbo-Modus: der komplette Kreis leuchtet
Turbo-Modus: der komplette Kreis leuchtet - die LEDs der Control Unit zeigen Ladezustand und Unterstützungsmodus
Trail-Modus
Trail-Modus - zwei Segmente vom Kreis leuchten
Eco-Modus
Eco-Modus - nur ein Segment vom Kreis leuchtet
Keine Motorunterstützung (das ist vollkommen neu)
Keine Motorunterstützung (das ist vollkommen neu) - kein Segment des Kreises leuchtet
Der schlanke Akku hat 700 Wh und eine Gesamtlänge von 645 mm
Der schlanke Akku hat 700 Wh und eine Gesamtlänge von 645 mm
Akku-Ausbau: Schraube rausdrehen und ...
Akku-Ausbau: Schraube rausdrehen und ...
... den Akku nach unten aus dem Unterrohr ziehen
... den Akku nach unten aus dem Unterrohr ziehen
Keep it simple
Keep it simple - die Remote-Einheit ist smart, ergonomisch und simpel
Auf dem Oberrohr sitzt die neuartige Control Unit
Auf dem Oberrohr sitzt die neuartige Control Unit - und informiert über den Ladezustand des Akkus und die momentane Unterstützungsstufe
Das Display ist optional erhältlich und kann über dem Vorbau montiert werden
Das Display ist optional erhältlich und kann über dem Vorbau montiert werden - das kontrastreiche Display ist ANT+ und Bluetooth fähig und informiert beispielsweise über Streckenlänge, Unterstützungs-Modus, Ladezustand und Uhrzeit
Mit dem Specialized Turbo Levo Expert FSR machen auch ruppige Passagen viel Spaß
Mit dem Specialized Turbo Levo Expert FSR machen auch ruppige Passagen viel Spaß - © Harookz
Das niedrige Cockpit generiert viel Druck auf das Vorderrad und verleitet zu immer höheren Geschwindigkeiten
Das niedrige Cockpit generiert viel Druck auf das Vorderrad und verleitet zu immer höheren Geschwindigkeiten - © Harookz
Der Trail kann eigentlich nicht steil genug sein, die ausgeglichene Geometrie und das potente Fahrwerk bringen uns sicher ins Tal.
Der Trail kann eigentlich nicht steil genug sein, die ausgeglichene Geometrie und das potente Fahrwerk bringen uns sicher ins Tal. - © Harookz
Specialized Turbo Levo Expert FSR
Specialized Turbo Levo Expert FSR - © Harookz
Specialized Turbo Levo Expert FSR
Specialized Turbo Levo Expert FSR - © Harookz
Der Trail wird steiler? Kein Problem, da kommen wir locker runter.
Der Trail wird steiler? Kein Problem, da kommen wir locker runter. - © Harookz
Hitzeableitung gut und schön
Hitzeableitung gut und schön - aber die Schraubenköpfe am Motor werden extrem heiß
Das flammneue Specialized Turbo Levo ist ein Macht
Das flammneue Specialized Turbo Levo ist ein Macht - dank neuer Geometrie, fluffigem Fahrwerk, kraftvollem Motor und großen 29" Laufrädern bleiben kaum Wünsche offen

This post is also available in: enEnglish

Specialized präsentiert das brandneue Turbo Levo 2019 (zur Vorstellung) und wir hatten die Möglichkeit, es in Kroatien einem ersten Test zu unterziehen. Was kann das E-Mountainbike mit Brose Drive S Mag, großem 700 Wh Akku, formschönen Carbon-Rahmen und 150 mm Fahrwerk? Wir finden es heraus.

Diashow: Specialized Turbo 2019 im Test - First Ride mit dem neuen Levo – Revolution statt Evolution!
11 knackige Gänge die per 1-Klick-Shifter vom SRAM XO1-Schaltwerk gewechselt werden
Hitzeableitung gut und schön
Das niedrige Cockpit generiert viel Druck auf das Vorderrad und verleitet zu immer höheren Geschwindigkeiten
Das flammneue Specialized Turbo Levo ist ein Macht
Keine Motorunterstützung (das ist vollkommen neu)
Diashow starten »

Im Test: Specialized Turbo Levo Expert FSR 2019

Viva la revolucíon!

Specialized zeigt die Neuheiten für 2019 und wir hatten im Rahmen der Produktpräsentation die Möglichkeit, das neue Turbo Levo in freier Wildbahn zu testen. Schon auf den ersten Blick wird klar, dass hier weitaus mehr geändert wurde als nur die verbauten Teile und ein größerer Akku. Wer das Team um Jan Talavasek kennt, der weiß, dass hier geklotzt und nicht gekleckert wird! So auch im Falle des neuen Turbo Levo. Am auffälligsten ist die Konstruktion im Bereich der Dämpferaufnahme und des Sitzrohres. Ähnlich wie beim aktuellen Specialized Stumpjumper ist der Hinterbau asymmetrisch konstruiert und soll dem Fahrwerk eine Extraportion Performance verleihen.

Der Carbon-Rahmen ist leicht. Auf der Waage hat unser Testrad nur knapp über 21 kg und weist ein hohes Maß an Fertigungskönnen auf. Die Lackqualität ist gewohnt gut. Beim Fahrwerk kommen in diesem Modell ausschließlich RockShox-Produkte zum Einsatz. Bei der Gabel handelt es sich um eine Pike RC und beim Dämpfer um einen RockShox Deluxe RT3. Somit ergibt sich an Front und Heck ein Federweg von 150 mm, der mittels Luftkammern gut abzustimmen ist. Geschaltet werden die 11 Gänge mit einem SRAM XO1-Schaltwerk und einem 1-Click-Shifter. Der Vorteil von diesem Schalthebel, der immer nur einen Gangwechsel erlaubt, liegt im reduzierten Verschleiß bei Kette und Kassette. Gebremst wird mit der bissigen, standfesten SRAM Code R Scheibenbremse und 200 mm großen Bremsscheiben. Die überarbeitet Command Post mit dem 34,9 mm Durchmesser hat jetzt einen Hub von 160 mm.

Beim Motor – Typbezeichnung „Specialized Custom 2.1“ – handelt es sich um den neuen Brose Drive S Mag, der im Juli 2018 vorgestellt wurde. Dieser liefert eine größere Spitzenleistung und gibt diese auch bei hohen Trittfrequenzen noch frei. Dies kommt vor allem sportlichen Nutzern zugute. Spannend ist die Tatsache, dass in diesem Turbo Levo 29″ Laufräder verbaut sind. Auf den breiten Felgen sind 2,6″ dicke Specialized Butcher-Reifen mit der widerstandsfähigen GRID-Karkasse montiert.

Weitere Informationen auf www.specialized.com. Hier findet ihr unsere Vorstellung der 2019er Specialized Turbo Levo Modelle.

Der Preis liegt bei 7.999 € (UVP) | Bikemarkt: Specialized Turbo Levo Expert FSR kaufen

Video: Specialized Turbo Levo 2019

Specialized Turbo Levo Expert FSR
# Specialized Turbo Levo Expert FSR - Federweg: 150/150 mm | Motor: Specialized Custom 2.1 | Preis: 7.999 € (UVP)

Geometrie

Erhältliche Rahmengrößen: S, M, L, XL
Gemessene Überstandshöhe:
785 mm (Rahmengröße L)
Gewicht: 21,1 kg (Rahmengröße L)

 S M L XL
Stack (mm) 606606634647
Reach (mm) 415435455480
Steuerrohrlänge (mm) 9595125140
Steuerrohrwinkel (°) 66666666
Tretlagerhöhe (mm) 347347347347
Tretlagerabsenkung (mm) 27272727
Nachlauf (mm) 111111111111
Gabellänge, gesamt (mm) 560560560560
Gabelbiegung / Offset (mm) 51515151
Mitte Tretlager - Mitte V.-achse (mm) 729749781812
Kettenstreben-Länge (mm) 455455455455
Radstand (mm) 1182120212351266
Oberrohrlänge horizontal (mm) 577600631664
Überstandshöhe (mm) 760760781787
Sitzrohrlänge (mm) 380410455505
Sitzrohrwinkel (°) 75.04 74.79 74.48 74.14
Kurbellänge (mm) 165165165165
Lenkerbreite (mm) 780780780780
Vorbaulänge (mm) 40405050
Sattelbreite (mm) 143143143143
Länge Sattelstütze (mm) 130160160160

🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Ausstattung

Das Specialized Turbo Levo verfügt über einen asymmetrischen Hinterbau
# Das Specialized Turbo Levo verfügt über einen asymmetrischen Hinterbau - mit einer neuartigen Gestaltung im Bereich Dämpferaufnahme und Sitzrohr
Von links betrachtet liegt der RockShox Deluxe RT3 frei, während ...
# Von links betrachtet liegt der RockShox Deluxe RT3 frei, während ...
... er auf der rechten Seite von der organisch wirkenden Rahmenkonstruktion verdeckt wird
# ... er auf der rechten Seite von der organisch wirkenden Rahmenkonstruktion verdeckt wird
Dank asymmetrischer Konstruktion ist dieses neuartige Design möglich
# Dank asymmetrischer Konstruktion ist dieses neuartige Design möglich - und sieht echt ziemlich heiß aus
Gebremst wird mit der standfesten SRAM Code R und ...
# Gebremst wird mit der standfesten SRAM Code R und ...
... 200 mm großen Bremsscheiben
# ... 200 mm großen Bremsscheiben
11 knackige Gänge die per 1-Klick-Shifter vom SRAM XO1-Schaltwerk gewechselt werden
# 11 knackige Gänge die per 1-Klick-Shifter vom SRAM XO1-Schaltwerk gewechselt werden
Die hauseigenen Roval-Naben machten bei unserem First Ride gar keine Mucken
# Die hauseigenen Roval-Naben machten bei unserem First Ride gar keine Mucken
29" x 2,6 – der Specialized Butcher mit GRID-Karkasse hat Grip ohne Ende und befolgt Richtungswechsel willig
# 29" x 2,6 – der Specialized Butcher mit GRID-Karkasse hat Grip ohne Ende und befolgt Richtungswechsel willig
Specialized Turbo Levo Expert FSR – Ausstattungsdetails bitte ausklappen

FrameRahmenFACT 9m Carbon w/ M5 alloy rear triangle, 29 Trail Geometry, Integrated down tube battery, enclosed internal cable, Command
Post routing, 148 mm spacing, fully sealed cartridge bearings, 150 mm of travel
ForkGabelRockShox Pike RC29, 150 mm of travel
ShockDämpferRockShox Deluxe RT3 w/ custom valve, 150 mm of travel
ShifterSchalthebelSRAM S700, single-click lever
DerailleurSchaltwerkSRAM X1, 11-speed
CassetteKassetteSRAM XG-1175, 11-speed, 10-42t
CranksKurbelPraxis, 2D cold-forged alloy, custom offset, 165 mm
BrakesBremseSRAM Code R, 4-piston caliper, hydraulic disc, 200mm
RimsFelgenRoval Traverse 29, hookless alloy, 29 mm inner width, tubeless ready, 28h
TiresReifenButcher, GRID casing, GRIPTON® compound, 2Bliss Ready, 29x2.6"
Hub frontNabe vorneSpecialized, sealed cartridge bearings, 15 x 110mm spacing, 28h
Hub rearNabe hintenDT Swiss 360, 3-pawl design, SRAM XD driver body, 12 mm thru-axle, 148mm spacing, 28h
SeatSattelBody Geometry Phenom Comp, hollow Cr-Mo rails, 143 mm
SeatpostSattelstützeSpecialized Command Post 34,9 mm, 130 mm of travel (Size: S), 160 mm of travel (Sizes: M, L, XL)
BarLenkerSpecialized Trail, 7050 alloy, 8-degree backsweep, 6-degree upsweep, 27 mm rise, 780 mm, 31,8 mm clamp
StemVorbauSpecialized Trail, forged alloy, 4-bolt, 6-degree, S/M 40 mm / L/XL 50 mm
MotorMotorSpecialized 2.1, custom Rx Trail-tuned
BatteryAkkuTurbo M2-700, fully integrated w/ rock guard, 700 Wh
PowerLeistung250 W
WeightGewicht21,1 kg
Price (RRP)Preis (UVP)7.999 € (UVP)

Motor & Akku

Herzstück des Specialized Turbo Levo ist der Specialized Custom 2.1-Motor
# Herzstück des Specialized Turbo Levo ist der Specialized Custom 2.1-Motor
Turbo-Modus: der komplette Kreis leuchtet
# Turbo-Modus: der komplette Kreis leuchtet - die LEDs der Control Unit zeigen Ladezustand und Unterstützungsmodus
Trail-Modus
# Trail-Modus - zwei Segmente vom Kreis leuchten
Eco-Modus
# Eco-Modus - nur ein Segment vom Kreis leuchtet
Keine Motorunterstützung (das ist vollkommen neu)
# Keine Motorunterstützung (das ist vollkommen neu) - kein Segment des Kreises leuchtet

Wow, jetzt geht’s richtig ab!

Herzstück des Specialized Turbo Levo ist der Motor mit der Typbezeichnung „Specialized 2.1“. Hierbei handelt es sich um den neuen Brose Drive S Mag, der über ein leichtes Magnesium-Gehäuse verfügt und eine Unterstützung von bis zu 410 % bietet. Dank des neuen Werkstoffes und einer Überarbeitung der Gehäuse-Konstruktion konnten die Ingenieure bei diesem Motor gegenüber dem Vorgängermodell Brose Drive S Alu 500 g Gewicht einsparen, die Hitzebeständigkeit verbessern und die Kraftentfaltung deutlich steigern. In steilen Sektionen auf dem Trail, an denen der alte Motor schwächelte, schiebt der neue Motor stoisch nach oben. Trittfrequenzen von 90 bis 110 U/min stellen überhaupt kein Problem dar, wodurch dieses System besonders für sportliche Fahrerinnen und Fahrer interessant wird. Die Geräuschkulisse ist im Vergleich zum Vorgängermodell etwas lauter, nervt aber nicht mit einem Brummen oder Summen, wie es einige Mitbewerber tun.

Der schlanke Akku hat 700 Wh und eine Gesamtlänge von 645 mm
# Der schlanke Akku hat 700 Wh und eine Gesamtlänge von 645 mm
Akku-Ausbau: Schraube rausdrehen und ...
# Akku-Ausbau: Schraube rausdrehen und ...
... den Akku nach unten aus dem Unterrohr ziehen
# ... den Akku nach unten aus dem Unterrohr ziehen

Der schlanke Akku mit leistungsstarken 700 Wh wurde vollkommen ins Unterrohr integriert und kann durch eine Öffnung vor dem Motorgehäuse nach unten in Richtung Tretlager aus dem Rahmen gezogen werden. Die schlanke Bauform, gepaart mit den vielen Zellen, ergeben leider einen sehr langen Energiebaren mit 645 mm Gesamtlänge. Deshalb dürfte dieser Akku – Zweitakku-User, seid jetzt bitte tapfer – in keinen gängigen E-Bike-Rucksack passen.

Keep it simple
# Keep it simple - die Remote-Einheit ist smart, ergonomisch und simpel
Auf dem Oberrohr sitzt die neuartige Control Unit
# Auf dem Oberrohr sitzt die neuartige Control Unit - und informiert über den Ladezustand des Akkus und die momentane Unterstützungsstufe

Treu bleibt Specialized der smarten Remote-Einheit, die links am Lenker verbaut ist und alles hat, was sie braucht. Die vier Tasten sind ergonomisch angeordnet und intuitiv zu bedienen – mehr braucht es nicht! Toll finden wir den „Turbo-Button“ mit dem S drauf. Er liefert auf Knopfdruck die volle Unterstützung und wechselt beim Betätigen direkt in den Turbo-Mode, egal welche Unterstützungsstufe man vorher gewählt hat. Dies ist besonders praktisch, wenn es auf unbekanntem Terrain zu arg abrupten Wechseln im Gefälle kommt.

Das Display ist optional erhältlich und kann über dem Vorbau montiert werden
# Das Display ist optional erhältlich und kann über dem Vorbau montiert werden - das kontrastreiche Display ist ANT+ und Bluetooth fähig und informiert beispielsweise über Streckenlänge, Unterstützungs-Modus, Ladezustand und Uhrzeit

Das optional erhältliche Display liefert alle Werte, die man auf einer Fahrt so lesen möchte. Power, Unterstützungsmodus, Akkustand, zurückgelegte Distanz und mit einem ANT+ fähigem Brustgurt kann auch die Herzfrequenz angezeigt werden.

Motordetails bitte ausklappen

  • Motor: Specialized Custom 2.1 / Brose Drive S Mag
  • Akku: 700 Wh
  • Leistung: max. 250 Watt
  • Drehmoment: max. 90 Nm
  • Display: Specialized

Auf dem Trail

Uphill

Der Motor hat jetzt mal richtig Dampf!

Geballte Motorpower gepaart mit perfekter Sitzposition – ergibt in Summe einen 1A-Kletterkönig. Das neue Specialized Turbo Levo schiebt die Berge hoch, als gäbe es keinen Morgen. Steile Rampen – easy! Enge technische Kehren – laaaangweilig! Mit diesem eMTB gelingen uns schwierigste Uphill-Manöver auf Anhieb. Etwas Gewichtsverlagerung nach hinten, schon kann das Vorderrad problemlos angehoben und über kleine Hindernisse gesetzt werden. Die 2,6″ dicken Butcher-Reifen bieten auch auf losem Untergrund viel Traktion und können ohne Weiteres 11 von 12 Monaten im Jahr gefahren werden, wenn man wie wir im deutschen Mittelgebirge beheimatet ist.

Bei Specialized entschied man sich, entgegen dem allgemeinen Trend, eine SRAM-Schaltung mit 11 Gängen zu montieren. Vorteil hierbei: weniger Gewicht und gut abgestimmte Gangsprünge. Dank der Trigger mit 1-Klick-Technologie lassen sich die Gänge auch sehr gut unter hoher Last wechseln, ohne dabei die Lebensdauer von Kette und Kassette zu stark zu verkürzen. Eine Schiebehilfe ist natürlich auch an Bord. Diese kann in anspruchsvollem Gelände sehr nützlich sein, wenn man das zum Tragen dann doch etwas schwere E-Bike mal irgendwo hinauf bugsieren muss.

Downhill

Mit dem Specialized Turbo Levo Expert FSR machen auch ruppige Passagen viel Spaß
# Mit dem Specialized Turbo Levo Expert FSR machen auch ruppige Passagen viel Spaß - © Harookz
Das niedrige Cockpit generiert viel Druck auf das Vorderrad und verleitet zu immer höheren Geschwindigkeiten
# Das niedrige Cockpit generiert viel Druck auf das Vorderrad und verleitet zu immer höheren Geschwindigkeiten - © Harookz

Wow! Das Ding liegt wie ein Brett

In steilen, schnellen Downhills wird sofort klar, dass die neue Geometrie (Reach 455 mm, Stack 634 mm / Rahmengröße L) der Dynamik und den Fahreigenschaften gut tut. Das neue Turbo Levo ist länger, flacher und um einiges schneller zu bewegen. Das Fahrwerk, bestehend aus einer RockShox Pike RC-Federgabel und einem RockShox Deluxe RT3-Dämpfer, stellt 150 mm Federweg zur Verfügung und liegt sehr satt auf dem Trail. Das Fahrwerk hat viel Pop und generiert ein sehr agiles E-Mountainbike, das Freunde der dynamischen Fahrweise ins Schwärmen bringen wird.

SRAM Code-Bremsen mit 200 mm großen Bremscheiben sorgen verlässlich dafür, dass auch wildeste Fahrmanöver gut zu dosieren sind und ungewollte Ausflüge in die Botanik schnell gestoppt werden können. Die großen Laufräder mit 29″ rollen leichter und souveräner über Hindernisse, erfordern aber mitunter etwas mehr Kraft beim Lenken. Das aufgeräumte Cockpit ist etwas flacher als beim Vorgänger-Modell, der breite Lenker verschafft viel Kontrolle.

Trail

Der Trail kann eigentlich nicht steil genug sein, die ausgeglichene Geometrie und das potente Fahrwerk bringen uns sicher ins Tal.
# Der Trail kann eigentlich nicht steil genug sein, die ausgeglichene Geometrie und das potente Fahrwerk bringen uns sicher ins Tal. - © Harookz
Specialized Turbo Levo Expert FSR
# Specialized Turbo Levo Expert FSR - © Harookz
Specialized Turbo Levo Expert FSR
# Specialized Turbo Levo Expert FSR - © Harookz
Der Trail wird steiler? Kein Problem, da kommen wir locker runter.
# Der Trail wird steiler? Kein Problem, da kommen wir locker runter. - © Harookz

Auf dem gesamten Trail, egal ob technisch und eng oder weit und flowig, spürt man sämtliche Verbesserungen des brandneuen Specialized Turbo Levo. Man hat das Gefühl, als würde jeder Impuls, den wir in den Carbon-Rahmen geben, direkt in Vortrieb umgesetzt werden. Das agile Handling ist das Ergebnis aus guter Geometrie und geringem Gewicht. Ohne lange Eingewöhnungszeit können wir auch technische Passagen sehr flüssig fahren und haben auf dem Trail jede Menge Spaß. Dieses E-Mountainbike ist ein Trailräuber per excellence. Selbst Spitzkehren, die auf Grund der Länge des 29″ers teilweise enger werden als gewohnt, lassen sich mit einer höheren Grundtempo flüssig durchfahren. Dank des smarten Motors haben wir auch beim Pedalieren in höheren Geschwindigkeiten – über 25 km/h – unsere Freude. Ganz ehrlich, der Motor ist ein Gedicht! Die Frage, ob das neue Specialized Turbo Levo jetzt ein E-Trailbike oder ein E-Enduro ist, können wir mit einem einzigen Wort beantworten: Beides!

Das ist uns aufgefallen

Hitzeableitung gut und schön
# Hitzeableitung gut und schön - aber die Schraubenköpfe am Motor werden extrem heiß
  • Motorschrauben werden an warmen Tagen sehr heiß – schon nach dem ersten langen Uphill (an diesem Tag waren es zwischen 30 und 40°C) bemerkten wir, dass der Bereich der Motoraufhängung ordentlich warm wurde. Als wir dann zufällig mit der nackten Wade an eine der Motorschrauben kamen, riefen wir laut: „Autsch, sind die heiß!“ Hitzeableitung ist toll, aber so? Ähm, nein, sicher nicht! Wir empfehlen Specialized dringend, die Köpfe der Schrauben an der Motoraufhängung mit Plastik-Plugs zu versehen, um „Autschies“ zu vermeiden.

eMTB-News-Fazit: Specialized Turbo Levo Expert FSR

Viva la revolución! Mit dem neuen Turbo Levo läutet Specialized eine Revolution ein. Das neue Levo ist länger und sportlicher, die Sitzposition ist mehr „im“ als „auf dem Rad“, der Reach deutlich gewachsen und das Cockpit etwas tiefer, dazu ein 150 mm Fahrwerk, dass in allen Sektionen punkten kann. Formensprache, Akkuintegration und Optik suchen ihresgleichen. Der neue Brose-Motor hat Power satt, bleibt sich aber in Sachen Fahreigenschaften und Unterstützungs-Feeling zu 100% treu – homogen, smooth, leise und kraftvoll. Dies macht dieses eMTB auch in steilen Uphill-Passagen zum absoluten König. Wer ein leichtes E-Mountainbike sucht und damit richtig sportlich über die Trails bügeln will, der findet im neuen Specialized Turbo Levo den idealen Partner.

Pro
  • Leicht und agil
  • Sensationelles Fahrwerk
  • Visionäres Design
  • Starker Motor
Contra
  • Lange Ladezeiten
  • Motorschrauben werden heiß
Das flammneue Specialized Turbo Levo ist ein Macht
# Das flammneue Specialized Turbo Levo ist ein Macht - dank neuer Geometrie, fluffigem Fahrwerk, kraftvollem Motor und großen 29" Laufrädern bleiben kaum Wünsche offen

Testablauf

Testablauf bitte ausklappen

Auf den Testrunden fahren wir fast ausschließlich mit der maximalen Unterstützungsstufe. Mindestens einmal fahren wir den Akku komplett leer und dokumentieren dies auf unserem Strava-Account.

Unsere Testrunden haben alles, was ein E-Bike braucht:

  • enge Uphill-Trails mit dicken Wurzeln, Steinen und losem Waldboden
  • flache Trails mit kleinen Gegenanstiegen
  • kurvige, flowige Downhills
  • lange Schotterpisten bergauf und bergab

Jedes E-Bike wurde mehrfach auf dieser Runde gefahren und im Anschluss sorgfältig beurteilt.

Hier haben wir das Specialized Turbo Levo Expert FSR getestet

  • ORT: Auf den Trails rund um Rabac und Grožnjan / Kroatien.
    Hier gibt es schmale, enge, uneinsichtige Trails die mit Wurzeln und Steinen gespickt sind, sehr steile technische Uphills und flowige Downhills.

This post is also available in: enEnglish

Tester-Profil: Rico Haase
62 cm90 kg86 cm61 cm183 cm
E-Enduro, E-Trailbike, Hardtail, Downhiller, Rennrad – mir macht jedes Bike Spaß. Egal ob mit oder ohne Motor, außer ich muss damit unendlich bergauf fahren – da mag ich Motorunterstützung schon sehr. Flowige Trails, gern auch gebaut, liebe ich. Ach ja, eins noch, ich hasse Spitzkehren.
I ride everything: E-Enduro, E-Trailbikes, hardtails, downhill, road – I enjoy it all, whether it’s E-assisted or not. I’ll admit that I do quite like having a motor on the uphills though. There’s lots to love about flowing trails; natural or built. The only thing I hate – switchbacks.
Fahrstil / Riding style
Verspielt und flowig / Flowing and playful
Ich fahre hauptsächlich / I mainly ride
E-Enduro, E-Trailbike, aber auch XCO, DH und Road / E-Enduro, E-Trailbike but also XCO, DH and road
Vorlieben beim Fahrwerk / Preferred suspension setup
Straff und schnell – ich möchte wissen, was unter mir passiert / Firm and reactive – I like feedback from the trail
Vorlieben bei der Geometrie / Preferred geometry
Langer Reach, kurzer Vorbau, breiter Lenker / Long reach, short stem, wide bars
Hersteller:
Rico Haase
Version:
2019

Autor:
Wertung:
5
Datum: 18. September 2018
Aktualisiert: 16. Oktober 2018

Fazit:

Viva la revolución! Mit dem neuen Turbo Levo läutet Specialized eine Revolution ein. Das neue Levo ist länger und sportlicher, die Sitzposition ist mehr „im“ als „auf dem Rad“, der Reach deutlich gewachsen und das Cockpit etwas tiefer, dazu ein 150 mm Fahrwerk, dass in allen Sektionen punkten kann. Formensprache, Akkuintegration und Optik suchen ihresgleichen. Der neue Brose-Motor hat Power satt, bleibt sich aber in Sachen Fahreigenschaften und Unterstützungs-Feeling zu 100% treu – homogen, smooth, leise und kraftvoll. Dies macht dieses eMTB auch in steilen Uphill-Passagen zum absoluten König. Wer ein leichtes E-Mountainbike sucht und damit richtig sportlich über die Trails bügeln will, der findet im neuen Specialized Turbo Levo den idealen Partner.

This post is also available in: enEnglish


Welches Levo gefällt euch besser? Generation 1 oder Generation 2?

Specialized Turbo Levo Preisvergleich

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Specialized Turbo Levo Expert FSR – Steckbrief

Einsatzbereich
XC: 2/10 – Trail: 10/10 – All-Mountain: 10/10 – Enduro: 10/10 – Downhill: 7/10
Motor + Akku
Brose
Akkukapazität
700 Wh
Uphill
10/10
schlecht
super
Downhill
10/10
schlecht
super
Motorpower
9/10
schwach
extrem
Preis/Leistung
4/10
zu teuer
perfekt
Sitzposition
7/10
kurz
lang
Temperament
6/10
verspielt
laufruhig
Erklärung der Einsatzbereiche
XC:
0 bis 120 mm Federweg (Hardtails und Full-Suspension)
Trail:
100 bis 150 mm Federweg (Hardtails und Full-Suspension)
All-Mountain:
120 bis 150 mm Federweg (Full-Suspension)
Enduro:
150 bis 180 mm Federweg (Full-Suspension)
Downhill:
über 180 mm Federweg (Full-Suspension)
Erklärung zum Systemgewicht
Das hier angegebene Gewicht ist die Summe aus den Einzelgewichten (E-Bike, Fahrer, Rucksack usw.), welches bei unserem Reichweitentest zum Einsatz kam.
Hersteller:
Rico Haase
Version:
2019

Autor:
Wertung:
5
Datum: 18. September 2018
Aktualisiert: 16. Oktober 2018

Fazit:

Viva la revolución! Mit dem neuen Turbo Levo läutet Specialized eine Revolution ein. Das neue Levo ist länger und sportlicher, die Sitzposition ist mehr „im“ als „auf dem Rad“, der Reach deutlich gewachsen und das Cockpit etwas tiefer, dazu ein 150 mm Fahrwerk, dass in allen Sektionen punkten kann. Formensprache, Akkuintegration und Optik suchen ihresgleichen. Der neue Brose-Motor hat Power satt, bleibt sich aber in Sachen Fahreigenschaften und Unterstützungs-Feeling zu 100% treu – homogen, smooth, leise und kraftvoll. Dies macht dieses eMTB auch in steilen Uphill-Passagen zum absoluten König. Wer ein leichtes E-Mountainbike sucht und damit richtig sportlich über die Trails bügeln will, der findet im neuen Specialized Turbo Levo den idealen Partner.

This post is also available in: enEnglish

  1. benutzerbild

    Lothar

    dabei seit 02/2018

    Warum nicht? Besser über ein Bergmassiv pendeln, als mit dem Auto drum herum fahren müssen durch staugeplagte Täler.
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    Delete1985

    dabei seit 09/2017

    @Spidermann da kann ich dich gut verstehen. Der Akku ist leicht zu entnehmen auf einem öffentlichen Parkplatz. Speci sagte mal zu diesem Thema: Es ist ja auch ein Sportgerät und uns ist es an erster Stelle wichtig das der Akku integriert und stabil verbaut wird.
    Den Link finde ich leider nicht mehr.

    Aber wenn man einen Akku haben möchte bekommt man ihn auch, da bringt einem ein Abus auch nichts mehr. Außer er ist fest im Unterrohr.

    PS: Link gefunden -> https://specializedeuropebvhelp.zen...tterie-Sicherung-gegen-Entnahme-und-Diebstahl
  4. benutzerbild

    slash-sash

    dabei seit 10/2016

    Delete1985
    @Spidermann. Speci sagte mal zu diesem Thema: Es ist ja auch ein Sportgerät und uns ist es an erster Stelle wichtig das der Akku integriert und stabil verbaut wird
    Genauso so sehe ich das auch.
    Klar, jetzt könnte man das Argunent herziehen, dass die Bikes so unverschämt teuer sind, dass man sich nur eins leisten kann; was ich nachvollziehen kann, aber wer unbedingt nen Ferrari fahren möchte und sich nur einen leisten kann, darf sich auch nicht beklagen, dass er damit keinen Familienurlaub machen kann oder sind Bike nicht mehr transportieren kann oder über keinen Feldweg kommt oder oder oder.
    Ein eMTB bleibt ein MTB und somit ein Sportgerät. Deshalb gehört da kein Schloss dran, der Akku muss nicht mit einem Klick zu tauschen sein (gerade bei 700 Watt nicht mehr) und noch viele weiter Dinge.




    Sascha
  5. benutzerbild

    Tschensen77

    dabei seit 04/2011

    Spidermann
    [...]dann ist die Schraube oder auch das Gewinde der Mutter nach einem Monat nicht mehr vorhanden.
    [...]
    Da kann Speci jetzt aber nichts für wenn du ne Schraube nicht gerade ins Gewinde drehen kannst oder bei dir nach "fest" nur noch "ab" kommt! Für letzteres Problem gibt es Drehmomentschlüssel.

Sag uns jetzt was du dazu meinst, wir sind gespannt!

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich jetzt für den E-MTB Newsletter ein (vorherige Ausgaben):
Eintragen
close-image