Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Die große unbekannte - Der Eon Drive.
Die große unbekannte - Der Eon Drive. - 1,95kg bei 60Nm ist auf dem Motorcover zu lesen.
Das neue Forestal E-MTB
Das neue Forestal E-MTB
Forestal Cockpit mit im Oberrohr integrierten Display
Forestal Cockpit mit im Oberrohr integrierten Display
Forestal Twin Levity
Forestal Twin Levity - Bindeglied zwischen dem spektakulären Hinterbau und des semi-integrierten Dämpfers
Die Ansteuerung des Dämpfers von unten betrachtet.
Die Ansteuerung des Dämpfers von unten betrachtet.
Forestal E-MTB - Prototyp
Forestal E-MTB - Prototyp

Forestal ist eine noch unbekannte Marke, bei der Cédric Gracia – eine absolute MTB-Legende – an den Produkten mitentwickelt. Aktuell verdichten sich die Hinweise, dass Forestal im März 2020 ein E-MTB mit vielen technischen Neuheiten präsentieren wird. Wir haben erste Infos.

Video Forestal E-MTB-Neuheit

Eon Drive

Die erste große Enthüllung ist das Antriebssystem EON Drive. Dies scheint eine Eigenentwicklung Forestals zu sein, ein klassischer Mittelmotor, angepasst an die rahmenspezifischen Anforderungen des neuen E-MTBs. Die technischen Daten zu dem neuen EON Drive sind dem Motorcover zu entnehmen und lauten 1,95 kg und 60 Nm, schätzungsweise dürfte sich der Motor in die Kategorie der Performance-E-MTB oder Light-E-MTB einordnen.

Die große unbekannte - Der Eon Drive.
# Die große unbekannte - Der Eon Drive. - 1,95kg bei 60Nm ist auf dem Motorcover zu lesen.
Das neue Forestal E-MTB
# Das neue Forestal E-MTB

Integriertes Display mit Lenker Remote

Hier scheint sich eine weiterer Forestal Innovation anzudeuten. Im Oberrohr integriert ist ein kleines Display, links am Lenker eine klassische Remote zur Ansteuerung der Unterstützungsstufen und eine LED Säule welche den Akkustand symbolisieren könnte. Insgesamt hinterlässt der erste Eindruck hier einen sehr aufgeräumten und modernen Look.

Forestal Cockpit mit im Oberrohr integrierten Display
# Forestal Cockpit mit im Oberrohr integrierten Display

Twin Levity Linkage

„Performance Tuned Kinematics” – der Stahlfeder-Dämpfer ist im geteilten Oberrohr integriert. Der Hinterbau deutet auf eine Single Pivot Konstruktion hin, diese Hinterradaufhängung besteht aus einer einzelnen Schwinge und einem Drehpunkt die sich in der Regel über und vor dem Tretlager befindet. Der Dämpfer wird direkt über die Twin Levity Linkage angesteuert und ermöglicht Bauart bedingt eine progressivere Federrate.

Forestal Twin Levity
# Forestal Twin Levity - Bindeglied zwischen dem spektakulären Hinterbau und des semi-integrierten Dämpfers
Die Ansteuerung des Dämpfers von unten betrachtet.
# Die Ansteuerung des Dämpfers von unten betrachtet.
Forestal E-MTB - Prototyp
# Forestal E-MTB - Prototyp
Infos: Foretal
  1. benutzerbild

    hna

    dabei seit 09/2017

    Eigener Motor, das ist heir die Frage:

    Eine Firma über die nichts bekannt ist und noch nie ein Rad entwickelt hat, konstruiert mal so nebenher einen extrem leistungsfähigen und dazu noch sehr kleinen und leichten Motor? Dazu sind einige Entwickler und Konstrukteure notwendig.

    Aber warten's wir einfach mal ab.
  2. benutzerbild

    joerghag

    dabei seit 11/2003


    #4 Forestal Twin Levity - Bindeglied zwischen dem spektakulären Hinterbau und des semi-integrierten Dämpfers


    Was bitte ist an einem (abgestützten) Eingelenker spektakulär?
    Ist der Focus Hinterbau auch spektakulär?
  3. benutzerbild

    keroson

    dabei seit 09/2006

    Malfurion schrieb:

    Das sehe ich komplett anders. Klar kann es sein, dass man mit einer Eigenentwicklung scheitert, es aber deshalb nicht zu versuchen, wenn man das Optimum will und mit den Motoren auf dem Markt nicht zufrieden ist, ist Schwachsinn. Jeder neue Motor der auf den Markt kommt sorgt für Konkurrenz. Das ist gut für die weitere Entwicklung und im Normalfall auch für den Preis (emtbs scheinen dieser marktregel aber zu trotzen).

    Wenn alle diese Mentalität hätten, gäbe es bald nur noch Shimano, Bosch und Brose, weil die drei kaum ein Stück vom Kuchen übrig lassen.

    Ich finde jede Eigenleistung bei der Entwicklung erstrebenswert und freue mich auf die Vorstellung.


    Wenn das ein paar bikende Ingenieure sind, die bessere Lösungen können als das was aktuell geboten wird, dann bin ich ganz bei dir.
    Nur würde das ganze dann von der technischen Seite aufgezogen. Fazua macht ja im Prinzip nichts anderes.
    Darum geht es hier aber imho nicht. Hier geht es darum, wie man den verblassenden Fame einer möchtegern Koryphäe nochmal ein bisschen aufkochen kann, um sich mit überteuerten Produkten ein letzte mal die Taschen voll zu machen.
    Für einen neuen Überzeugenden Motor muss man keine kleine "angebliche" Edelmanufaktur aufmachen. Man könnte auch einfach mit schon bestehenden Herstellern arbeiten. Dann kommt man auch auf Stückzahlen...
    Gleichzeitig Hardware (Motor, Akku, Display), Software, Rahmenbauer und Vertrieb neu zu machen. Dass bekommen sogar die ganz großen Hersteller wie Specialized nur mit immensem Aufwand hin.
    Aber klar, klein Cedric stellt sich hin und schüttelt das mit 3 Kollegen mal eben schnell aus dem Ärmel.
  4. benutzerbild

    jake

    dabei seit 06/2004

    Wozu es führen kann wenn man alles selber macht sieht man ja aktuell mit der Lieferfähigkeit beim Flyon
  5. benutzerbild

    hna

    dabei seit 09/2017

    jake schrieb:

    Wozu es führen kann wenn man alles selber macht sieht man ja aktuell mit der Lieferfähigkeit beim Flyon

    Und hier kauft ja Haibike Motor und Akku auch zu und bekommen es trotzdem nicht richtig gebacken.

    Aber Forestal? Wer oder was ist das überhaupt? Eine Briefkastenfirma in Andorra?

Sag uns jetzt was du dazu meinst, wir sind gespannt!

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!