• de
Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Cannondale Habit NEO 1
Cannondale Habit NEO 1 - Motor: Bosch Performance CX | Akku/Kapazität: Bosch PowerTube/625 Wh | Federweg v/h: 140/130 mm | Schaltung: SRAM X01/GX Eagle | Preis: 7.999 € (UVP)
Die RockShox Pike Select + RC verfügt über 140 mm Federweg
Die RockShox Pike Select + RC verfügt über 140 mm Federweg - und lässt sich einfach auf das jeweilige Körpergewicht anpassen.
Am Heck verfügt das Cannondale Habit NEO 1 über 130 mm Federweg
Am Heck verfügt das Cannondale Habit NEO 1 über 130 mm Federweg - der von einem RockShox Deluxe Ultimate RT-Dämpfer generiert wird.
Die 12fach-Schaltung kommt von SRAM
Die 12fach-Schaltung kommt von SRAM - und ist ein Mix aus GX Eagle-Trigger und X01 Eagle-Schaltwerk.
Die SRAM X01 Eagle stellt 12 Gänge zur Verfügung
Die SRAM X01 Eagle stellt 12 Gänge zur Verfügung - und schaltet knackig und präzise.
Haltbar und stabil: Das Kettenblatt von SRAM mit 34 Zähnen
Haltbar und stabil: Das Kettenblatt von SRAM mit 34 Zähnen
Die Magura MT7-Bremsanlage bremst hervorragend und ...
Die Magura MT7-Bremsanlage bremst hervorragend und ...
... verfügt an der Front über ein 220 mm große Bremsscheibe.
... verfügt an der Front über ein 220 mm große Bremsscheibe.
In ein paar Jahren diskutiert niemand mehr über Licht am E-MTB
In ein paar Jahren diskutiert niemand mehr über Licht am E-MTB - schon heute verbaut Cannondale die helle Supernova M99 Mini Pro-Lampe in Serie.
Mit dem kleinen Schalter können die unterschiedlichen Leucht-Modi (Abblend- und Fernlicht-Modus) gewählt werden.
Mit dem kleinen Schalter können die unterschiedlichen Leucht-Modi (Abblend- und Fernlicht-Modus) gewählt werden.
Die neuen Fabric Funguy-Griffe liegen sehr gut in der Hand und verfügen über eine griffiges Design der Struktur.
Die neuen Fabric Funguy-Griffe liegen sehr gut in der Hand und verfügen über eine griffiges Design der Struktur.
Die Ingenieure von Cannondale mögen es ordentlich
Die Ingenieure von Cannondale mögen es ordentlich - der Speedsensor wurde im Ausfallende integriert.
Im Cannondale Habit NEO arbeitet ein Bosch Performance CX-Motor der neuesten Generation
Im Cannondale Habit NEO arbeitet ein Bosch Performance CX-Motor der neuesten Generation - eingefasst wird der kompakte Motor von einem Casting aus Carbon und für Schutz sorgt ein massives Skid-Plate aus Aluminium.
Die Bosch-Kontrolleinheit ist funktional gestaltet und ...
Die Bosch-Kontrolleinheit ist funktional gestaltet und ...
... ermöglicht die Bedienung des mittig platzierten Kiox-Displays.
... ermöglicht die Bedienung des mittig platzierten Kiox-Displays.
Von unten wurde der Motor mit einer massiven Skid-Plate aus Aluminium geschützt.
Von unten wurde der Motor mit einer massiven Skid-Plate aus Aluminium geschützt.
Cannondale Habit NEO – Reichweitenfahrt
Cannondale Habit NEO – Reichweitenfahrt - 53,1 km | 1119 hm | 2 Std 13 Min
Ein kurzes Ziehen am Lenker genügt
Ein kurzes Ziehen am Lenker genügt - schon hebt man das Vorderrad am Cannondale Habit NEO hoch und bugsiert es über Hindernisse.
Stufen in steilen Uphills gelingen ...
Stufen in steilen Uphills gelingen ...
... mit der passenden Fahrtechnik spielend.
... mit der passenden Fahrtechnik spielend.
Trotz moderaten Federwegs von 140/130 mm lässt sich das Habit NEO schnell über den Trail scheuchen.
Trotz moderaten Federwegs von 140/130 mm lässt sich das Habit NEO schnell über den Trail scheuchen.
Cannondale Habit NEO 1 in Action
Cannondale Habit NEO 1 in Action
Cannondale Habit NEO 1 in Action
Cannondale Habit NEO 1 in Action
Schnelle Passagen machen mit dem Habit NEO richtig viel Spaß
Schnelle Passagen machen mit dem Habit NEO richtig viel Spaß - denn das straffe Fahrwerk bietet genug Gegenhalt, um auch mal einen harten Sprint zu fahren.
Cannondale Habit NEO 1 in Action
Cannondale Habit NEO 1 in Action
Cannondale Habit NEO 1 in Action
Cannondale Habit NEO 1 in Action
Große Laufräder rollen einfach besser
Große Laufräder rollen einfach besser - egal was sich einem in den Weg stellt, mit den 29"-Laufrädern rollt man (fast) überall drüber.
Kraftvoll und standfest
Kraftvoll und standfest - die 220 mm Bremsscheibe vorne sorgt für ordentlich Biss.
Zahnlos und Traktionsarm
Zahnlos und Traktionsarm - die Maxxis Rekon-Reifen sind schnell überfordert und bieten wenig Grip auf losem Untergrund,
Mitunter schwer zu lesen und etwas überladen
Mitunter schwer zu lesen und etwas überladen - wirkt die Anzeige des Bosch Kiox-Displays.
Licht in der Dämmerung und mehr Sicherheit
Licht in der Dämmerung und mehr Sicherheit - dank serienmässig montiertem Frontscheinwerfer
Cannondale Habit NEO – potente Trail- rakete mit Suchtpotential
Cannondale Habit NEO – potente Trail- rakete mit Suchtpotential

Cannondale Habit NEO 1 im Test: E-Trailbikes mit moderatem Federweg und großen 29″-Laufrädern liegen voll im Trend und stellen eine agile Alternative zu den etwas trägeren, langhubigeren Modellen dar. Wir haben uns das flammneue Habit NEO einmal genauer angeschaut und auf diversen Trails getestet. Kann dieses E-MTB überzeugen und verdient es die Bezeichnung „Trailrakete“? Wir haben es herausgefunden.

Cannondale Habit NEO

EinsatzbereichTrail, All-Mountain, Enduro
Federweg140 mm/130 mm
Laufradgröße29ʺ
RahmenmaterialCarbon
MotorBosch
Akkukapazität625 Wh
Gewicht (o. Pedale)22,6 kg
Websitewww.cannondale.com
Preis: 7.999 Euro

Mit dem Habit NEO hat Cannondale ein astreines E-Trailbike im Programm, welches über einen moderaten Federweg (140/130 mm) verfügt und mit einem Gewicht von unter 23 Kilogramm nicht richtig leicht ist, aber auch nicht zu arg auf die Waage drückt. Entwickelt und konzipiert wurde es in Deutschland, genauer gesagt im Cannondale-Entwicklungszentrum, das in Freiburg im Breisgau seinen Sitz hat. Hier wurden schon das Moterra oder auch das motorlose 29er Habit entwickelt. Ähnlichkeiten bei der Linienführung sind von den Ingenieuren gewollt, denn sie haben sich in Formensprache und Design bewusst an das stromlose MTB-Pendant angelehnt. In Sachen Federweg verfügt das Habit NEO über 140 mm an der Front und 130 mm am Heck, welche wir eher straff abstimmen. In Kombination mit den großen 29″-Laufrädern ergibt das ein agiles und quirliges E-Trailbike. Angetrieben wird es vom Bosch Performance CX-Motor Gen4, der seinen Strom aus einem vollkommen ins Unterrohr integrierten Bosch PowerTube-Akku, der 625 Wh Kapazität besitzt, bezieht, und mit einem maximalen Drehmoment von 75 Nm unterstützt. Erhältlich ist das Cannondale Habit NEO in insgesamt vier verschiedenen Ausstattungen – das von uns getestete Modell wechselt für 7.999 € den Besitzer.

Hier findest du weitere E-Mountainbike Vergleichs- oder Einzeltests von eMTB-News.de

Cannondale Habit NEO 1
# Cannondale Habit NEO 1 - Motor: Bosch Performance CX | Akku/Kapazität: Bosch PowerTube/625 Wh | Federweg v/h: 140/130 mm | Schaltung: SRAM X01/GX Eagle | Preis: 7.999 € (UVP)
Diashow: Cannondale Habit NEO im Test - Trailrakete mit straffem Fahrwerk
Von unten wurde der Motor mit einer massiven Skid-Plate aus Aluminium geschützt.
Trotz moderaten Federwegs von 140/130 mm lässt sich das Habit NEO schnell über den Trail scheuchen.
Die 12fach-Schaltung kommt von SRAM
Cannondale Habit NEO 1 in Action
Cannondale Habit NEO – potente Trail- rakete mit Suchtpotential
Diashow starten »

Geometrie

Cannondale bietet das Habit NEO in den Rahmengrößen S, M, L und XL an. Allen gemein sind die kurzen Kettenstreben mit einer Länge von 455 mm. Der relativ flache Lenkwinkel von 66,5° verspricht viel Laufruhe und mit einem Reach von 470 mm (Rahmengröße L) dürften auch größere Fahrer ausreichend Platz auf dem E-MTB haben.

Erhältliche Rahmengrößen: S, M, L, XL
Gemessene Überstandshöhe:
765 mm (Rahmengröße L)
Gewicht: 22,6 kg (Rahmengröße L)

FramesizeRahmengrößeSMLXL
Seat Tube LengthSitzrohrlänge400 mm430 mm460 mm510 mm
Top Tube LengthOberrohrlänge587 mm610 mm637 mm665 mm
Head Tube LengthSteuerrohrlänge100 mm110 mm120 mm130 mm
ReachReach425 mm445 mm470 mm495 mm
StackStack605 mm614 mm623 mm633 mm
Head Tube AngleLenkwinkel66,5°66,5°66,5°66,5°
Seat Tube AngleSitzwinkel75°75°75°75°
Chainstay LengthKettenstrebenlänge455 mm455 mm455 mm455 mm
WheelbaseRadstand1181 mm1205 mm1234 mm1263 mm

Ausstattung

Das Cannondale Habit NEO ist in vier Ausstattungsvarianten erhältlich, die als Akku – je nach Preis – einen Bosch PowerTube 500 oder 625 verbaut haben. Preislich startet das Habit NEO bei recht attraktiven 4.499 € (UVP), für das Top-Modell aus unserem Test sind 7.999 € (UVP) fällig.

Der formschön gestaltete Carbon-Rahmen wirkt wertig und gefällt uns mit seiner modernen Linienführung und der Cannondale-typischen Geometrie, die es erlaubt, sich auf das E-MTB zu setzen und sofort „heimisch“ zu fühlen. Am Top-Modell setzt Cannondale auf ein RockShox-Fahrwerk, bestehend aus einer Pike Select-Federgabel und einem Deluxe Ultimate-Dämpfer, und generiert 140 mm Federweg an der Front bzw. 130 mm am Heck. Gebremst wird mit kräftigen Magura MT7-Scheibenbremsen, die am Vorderrad eine mächtige 220 mm große Bremsscheibe besitzen. Überhitzung? Fehlanzeige! Biss? Extrem! Auch bei der Schaltung vertraut man Produkten aus Amerika und spendiert dem User eine SRAM X01 Eagle, die 12 knackige Gänge zur Verfügung stellt. Als besonderes Schmankerl besitzt das Cannondale Habit NEO 1 eine fest verbaute Supernova M99 Mini Pro – ein heller Frontscheinwerfer, der immer dann Licht gibt, wenn man es braucht.

Alles in allem ein stimmiges Gesamtpaket, bis auf die relativ „zahnlosen“ Reifen. Hier wurden Maxxis Rekon in der Dimension 29 x 2,6″ auf die Stan’s NoTubes Flow MK3-Felgen montiert, die weder am Vorderrad genug Spurtreue noch am Hinterrad genug Grip generieren, sobald der Boden etwas feuchter wird.

  • Federgabel RockShox Pike Select + RC (140 mm)
  • Dämpfer RockShox Deluxe Ultimate RT (130 mm)
  • Schaltung SRAM X01 Eagle
  • Bremsen Magura MT7 mit 220/200 mm Bremsscheiben
  • Motor Bosch Performance CX Gen4
  • Akku/Kapazität Bosch PowerTube / 625 Wh
  • Reifen Maxxis Rekon, 29 x 2.6″
  • Cockpit Cannondale 1 Riser, Carbon (780 mm) / Cannondale 1
  • www.cannondale.com

Preis Cannondale Habit NEO 1: 7.999 € (UVP)

Cannondale Habit NEO 1 – Ausstattungsdetails bitte ausklappen

NameModellCannondale Habit NEO 1
FrameRahmenCarbon-Rahmen mit 130 mm Federweg
ForkGabelRockShox Pike Select + RC, 140 mm, DebonAir,
15x110 mm tapered steerer, 51 mm offset
ShockDämpferRockShox Deluxe Ultimate RT, DebonAir
ShifterSchalthebelSRAM GX Eagle, 12-speed
DerailleurSchaltwerkSRAM X01 Eagle
CassetteKassetteSRAM PG-1230, NX Eagle, 11-50, 12-speed
CranksKurbelBosch Gen4 w/ custom Ai offset, 34T
BrakesBremseMagura MT7 Trail hydro disc, (F) 4-piston / (R)
2-piston, 220/203 mm Spider rotors
TiresReifenMaxxis Rekon, 29 x 2.6", 3C compound, EXO, tubeless ready
RimsFelgenStan's NoTubes Flow MK3, 32h, tubeless ready
HubsNaben(F) Formula DC-511, 15x100 (R) SRAM 746, 12x148
SeatSattelFabric Scoop Shallow Elite, cro-mo rails
SeatpostSattelstützeCannondale DownLow Dropper Post, internal routing,
31.6, 100mm (S), 125mm (M), 150mm (L-XL)
BarLenkerCannondale 1 Riser, Carbon, 15 mm rise,
9° sweep, 4° rise, 780 mm
StemVorbauCannondale 1, 3D Forged 6061 Alloy, 1-1/8", 31.8, 7°
MotorMotorBosch Performance CX
DisplayDisplayBosch Kiox
BatteryAkkuBosch PowerTube / 625 WH
PowerLeistung250 Watt
Price (RRP)Preis (UVP)7.999 €

Die RockShox Pike Select + RC verfügt über 140 mm Federweg
# Die RockShox Pike Select + RC verfügt über 140 mm Federweg - und lässt sich einfach auf das jeweilige Körpergewicht anpassen.
Am Heck verfügt das Cannondale Habit NEO 1 über 130 mm Federweg
# Am Heck verfügt das Cannondale Habit NEO 1 über 130 mm Federweg - der von einem RockShox Deluxe Ultimate RT-Dämpfer generiert wird.
Die 12fach-Schaltung kommt von SRAM
# Die 12fach-Schaltung kommt von SRAM - und ist ein Mix aus GX Eagle-Trigger und X01 Eagle-Schaltwerk.
Die SRAM X01 Eagle stellt 12 Gänge zur Verfügung
# Die SRAM X01 Eagle stellt 12 Gänge zur Verfügung - und schaltet knackig und präzise.
Haltbar und stabil: Das Kettenblatt von SRAM mit 34 Zähnen
# Haltbar und stabil: Das Kettenblatt von SRAM mit 34 Zähnen
Die Magura MT7-Bremsanlage bremst hervorragend und ...
# Die Magura MT7-Bremsanlage bremst hervorragend und ...
... verfügt an der Front über ein 220 mm große Bremsscheibe.
# ... verfügt an der Front über ein 220 mm große Bremsscheibe.
In ein paar Jahren diskutiert niemand mehr über Licht am E-MTB
# In ein paar Jahren diskutiert niemand mehr über Licht am E-MTB - schon heute verbaut Cannondale die helle Supernova M99 Mini Pro-Lampe in Serie.
Mit dem kleinen Schalter können die unterschiedlichen Leucht-Modi (Abblend- und Fernlicht-Modus) gewählt werden.
# Mit dem kleinen Schalter können die unterschiedlichen Leucht-Modi (Abblend- und Fernlicht-Modus) gewählt werden.
Die neuen Fabric Funguy-Griffe liegen sehr gut in der Hand und verfügen über eine griffiges Design der Struktur.
# Die neuen Fabric Funguy-Griffe liegen sehr gut in der Hand und verfügen über eine griffiges Design der Struktur.
Die Ingenieure von Cannondale mögen es ordentlich
# Die Ingenieure von Cannondale mögen es ordentlich - der Speedsensor wurde im Ausfallende integriert.

Motor & Akku

Cannondale setzt bei seinen E-Mountainbikes auch in der Saison 2020 auf Motoren aus Deutschland. Genau wie im Moterra NEO werkelt auch im Habit NEO der neue Bosch Performance CX-Motor, der im Juni 2019 vorgestellt wurde. Bosch gelingt mit dem überarbeiteten Performance CX ein großer Schritt in die richtige Richtung und wahrscheinlich zu noch mehr Marktanteil. Neben den cleveren Softwarupdates, deutlich besser nutzbarem Turbo-Modus und guter Modulation der Unterstützungsstufen, besticht dieser kraftvolle Motor auch durch viel Power, ein maximales Drehmoment von 75 Nm, sein sehr kompaktes Einbauvolumen und eine fantastische Pedalierbarkeit über 25 km/h. Mit Strom wird der kompakte Motor von einem vollintegriertem PowerTube mit 625 Wh versorgt.

Im Cannondale Habit NEO arbeitet ein Bosch Performance CX-Motor der neuesten Generation
# Im Cannondale Habit NEO arbeitet ein Bosch Performance CX-Motor der neuesten Generation - eingefasst wird der kompakte Motor von einem Casting aus Carbon und für Schutz sorgt ein massives Skid-Plate aus Aluminium.
Die Bosch-Kontrolleinheit ist funktional gestaltet und ...
# Die Bosch-Kontrolleinheit ist funktional gestaltet und ...
... ermöglicht die Bedienung des mittig platzierten Kiox-Displays.
# ... ermöglicht die Bedienung des mittig platzierten Kiox-Displays.
Von unten wurde der Motor mit einer massiven Skid-Plate aus Aluminium geschützt.
# Von unten wurde der Motor mit einer massiven Skid-Plate aus Aluminium geschützt.

Die Wahl der Unterstützungsstufen werden über ein Bosch Kiox-Display gesteuert. Dieses smarte Info-Center liefert alle wichtigen Informationen, ist sehr kompakt gestaltet und sitzt mittig über dem Vorbau. Leider ist die Position dieses Displays fix und kann nicht an die Bedürfnisse der User angepasst werden, was mitunter zu mittelmäßiger Lesbarkeit führt.

Noch Unklarheiten über diesen Motor? In diesem Artikel beantworten wir die 10 häufigsten Fragen zum Bosch Performance CX Gen4.

  • Motor: Bosch Performance CX
  • Akku: Bosch PowerTube mit 625 Wh
  • Leistung: max. 250 Watt
  • Max. Drehmoment: 75 Nm
  • Display: Bosch Kiox
Bosch Performance CX Gen4-Motordetails – bitte ausklappen

Lange wurde auf einen Nachfolger des beliebten Bosch Performance CX gewartet, zwischenzeitlich wurde wild spekuliert und jetzt ist er endlich da. Der neue Bosch Performance CX-Motor ist leichter, kompakter und besser! Der vollkommen neu konstruierte Mittelmotor hat ein max. Drehmoment von 75 Nm und drückt mit seinem modernen Magnesiumgehäuse das Gewicht unter die Marke von drei Kilogramm – genau sind es 2,9 kg. Damit wiegt der neue CX rund 25 % weniger als sein Vorgänger. Mit seinem verringerten Einbauvolumen von Minus 48 % ist er zudem nur noch knapp halb so groß wie das eierförmige Vorgänger-Modell. Wie klar zu erkennen ist, verzichtet der neue Motor auch auf das kleine Kettenblatt und erlaubt gängige Zähnezahlen. Wichtig für eine stimmigere Integration und bessere Kinematiken am E-Mountainbike ist die Platzierung der Antriebswelle. Diese rückt nämlich bei der neuen Konstruktion weit nach außen und erlaubt – wenn man dies möchte – kürzere Kettenstreben und damit agilere Geometrien.

Leistungsdaten des neuen Bosch Performance CX

  • Max. Support 340 %
  • Max. Drehmoment 75 Nm
  • Gewicht 2,9 kg

Sowohl außen wie im Inneren hat sich beim Bosch Performance CX eine Menge getan. Der kraftvolle Motor verfügt jetzt über ein leichtes Magnesiumgehäuse und wurde sehr kompakt gestaltet – er ist nur noch halb so groß wie sein Vorgänger. Die Modulation der Unterstützungsmodi ist den Software-Entwicklern und Ingenieuren von Bosch extrem gut gelungen. Der Motor klebt am Pedal und folgt sehr sensibel jedem Quäntchen Druck, das wir ins Pedal geben. Sehr interessant finden wir dieses „Gummiseil-Feeling“, bei dem man im Turbo langsam pedalierend mit schleifenden Bremsen auf ein Hindernis zu fahren kann und beim Kontakt einfach die Bremsen öffnet. Jetzt schnellt das E-MTB nach vorne, quasi so, als würde es von einem Gummiband angezogen werden. Dies hilft in technischen Passagen ungemein und macht enorm viel Spaß.

Besonders positiv fällt der Übergang von Motor- zur Muskelunterstützung auf. Dank der neuen Konstruktion im Inneren „segelt“ der Motor förmlich aus der Unterstützung hinaus und lässt sich absolut frei mit Muskelkraft auf hohe Geschwindigkeiten beschleunigen. Schnelle Sprints – früher ein wahrer Graus mit dem Bosch-Motor – gelingen heute mit einem vollkommen natürlichen Fahrgefühl.

Wenn es um die Charakteristik eines E-Bike-Motors geht, sind die Meinungen sehr unterschiedlich. Dem einen ist die maximale Power wichtig, während der andere auf ein möglichst widerstandsfreies Fahren über 25 km/h Wert legt. Beides ist mit dem Bosch Performance CX möglich. Die 75 Nm max. Drehmoment fühlen sich immer nach genug an und wie eben erwähnt, macht dieser Motor auch jenseits der 25 km/h extrem viel Spaß.

Beim Display setzt man vermehrt auf das kompakte Bosch Kiox, welches als Trainingspartner fungieren kann und dank seiner Qualitäten in Sachen Vernetzung aus dem normalen E-Mountainbike ein smartes E-Mountainbike macht.

Wie sieht es mit der Geräuschentwicklung aus? Ist er lautlos? Nein, sicher nicht. Unter realen Bedingungen auf dem Trail pfeift der neue Bosch Performance CX hochfrequent und deutlich hörbar. Unter Last kann er auch etwas lauter werden. Subjektiv betrachtet, reiht er sich zwischen Shimano und Brose ein.

Hier findest du alle weitere Details zum Bosch Performance CX.

Tatsächliche Reichweite

54,1 km / 1119 hm
2 h 13 min

Hier gibt es die genauen Details der Testrunde mit dem Cannondale Habit NEO 1.

Laborwerte sind gut und schön, aber in der Realität sieht es leider oftmals anders aus. Deshalb fahren wir einen ganz eigenen Testzyklus für euch. 54,1 km / 1119 hm – diese Daten ermittelten wir in Testfahrten, bei denen wir immer in der maximalen Unterstützungsstufe fahren bis der Akku komplett leer ist. Bitte beachtet, dass diese ermittelten Werte nur als Richtwert zu verstehen sind und in keinster Weise die Ergebnisse aus einem genormten Labortest widerspiegeln. Wenn dieses E-Bike in niedrigeren Unterstützungsstufen gefahren wird, erhöht sich die Reichweite deutlich.

Cannondale Habit NEO – Reichweitenfahrt
# Cannondale Habit NEO – Reichweitenfahrt - 53,1 km | 1119 hm | 2 Std 13 Min

Auf dem Trail

Uphill

Wir brauchen mehr Traktion!

Unterstützt von satten 75 Nm schiebt uns der Bosch-Motor an, wenn es den Berg hinauf geht. Mit seinem typischen Surren quittiert er gut hörbar seinen Dienst. Dank gut platziertem Akku und gelungenem Balancing – typisch für E-MTBs von Cannondale – haben wir mit dem Habit NEO keinerlei Probleme, auch Uphill-Sektionen zu erklimmen, die steiler und etwas technischer sind. Ein kurzer Zug am Lenker und das Vorderrad wird leicht, geht etwas in die Höhe und lässt sich mühelos über Hindernisse heben. Durch die 165 mm kurzen Kurbeln gelingt es uns mühelos, auch in verblockterem Gelände zu pedalieren, ohne Gefahr zu laufen, dass wir im nächsten Augenblick aufsetzen würden. Durch die gelunge Sitzposition und die gute Gewichtsverteilung ist es uns ein Leichtes, jedwede Uphills hinauf zu fahren. Einzig der etwas „zahnlose“ Maxxis Rekon-Reifen rutscht auf losem Untergrund öfters durch und hat spürbare Mühe, genug Traktion und Grip zu generieren.

Bei langen Auffahrten macht sich allerdings auch der etwas schmale Sattel bemerkbar, auf dem wir irgendwann hin und her rutschen, um den Druck auf dem Hintern ein wenig besser zu verteilen.

Ein kurzes Ziehen am Lenker genügt
# Ein kurzes Ziehen am Lenker genügt - schon hebt man das Vorderrad am Cannondale Habit NEO hoch und bugsiert es über Hindernisse.
Stufen in steilen Uphills gelingen ...
# Stufen in steilen Uphills gelingen ...
... mit der passenden Fahrtechnik spielend.
# ... mit der passenden Fahrtechnik spielend.

Downhill

Eins ist absolut klar: In richtig groben Downhill-Passagen kann man von einem E-Trailbike mit 140/130 mm Federweg keine Abfahrts-Performance auf Top-Niveau oder ein sänftenartiges Fahrwerk erwarten, aber auch hier lässt sich schnell die Spreu vom Weizen trennen. Wir stimmen das Fahrwerk etwas straffer ab – SAG (Negativfederweg) vorne/hinten: 20/25 % – um ausreichend Reserven zu haben und Durchschläge zu verhindern und hämmern los! Der 780 mm breite Carbon-Lenker sieht nicht nur edel aus, nein, er sorgt auch für viel Kontrolle auf dem Trail. Highlight am Rande: Die hauseigenen Fabric Funguy-Griffe mit Lockring haben eine durchdachte und klug designte Oberflächenstruktur, greifen sich sehr gut und liegen tadellos in der Hand. Die RockShox Pike-Luftfedergabel arbeitet souverän, stellt mit ihren 140 mm ausreichend Federweg zur Verfügung und schluckt diverse grobe Brocken mühelos weg. Am Hinterrad sorgt ein RockShox Deluxe-Dämpfer für Komfort und stellt 130 mm Federweg zur Verfügung. In Kombination mit den 29″-Laufrädern haben wir hier ein extrem potentes E-Trailbike am Start, das sich auch im unwegsamsten Gelände kaum Patzer erlaubt. Einzig die Reifen trüben die Fahrfreude ein wenig, denn wenn der Hintrerradreifen im Uphill schon Traktion vermissen ließ, wie sieht es dann im Downhill aus, wenn dieser niedrig profilierte Reifen auch auf dem Vorderrad montiert ist? Bei Nässe eine nur schwer zu beherschende Reifen-Kombination, die wir direkt gegen grobstolligere Produkte austauschen würden.

Lobenswert ist die Bremsanlage von Magura mit den neu entwickelten zweiteiligen MDR-P-Scheiben. Die hier verbaute MT7 Trail erreicht mit den großen Bremsscheiben – am Vorderrad sind es beeindruckende 220 mm und am Hinterrad 200 mm – ausgezeichnete Verzögerungswerte und auch ein „Singen“ gehört mit diesen Scheiben der Vergangenheit an. Bei harten Bremsmanövern keimte in uns der Wunsch auf, die 220er Scheibe auch gern mal am Hinterrad zu probieren.

Trotz moderaten Federwegs von 140/130 mm lässt sich das Habit NEO schnell über den Trail scheuchen.
# Trotz moderaten Federwegs von 140/130 mm lässt sich das Habit NEO schnell über den Trail scheuchen.
Cannondale Habit NEO 1 in Action
# Cannondale Habit NEO 1 in Action
Cannondale Habit NEO 1 in Action
# Cannondale Habit NEO 1 in Action

Trail

Agil und quirlig flitzen wir über den Trail!

Wer beim Habit NEO eine Sänfte mit den Komfortwerten einer Mercedes S-Klasse erwartet, den müssen wir leider enttäuschen. Dieses E-Mountainbike überzeugt vielmehr mit seinem straffen Fahrwerk und dem daraus resultierenden quirlig-agilen Fahrverhalten. Der steife Hauptrahmen aus Carbon sorgt dafür, dass jeder Tritt in die Pedale in Vortrieb verwandelt wird und man mit einer hohen Grundgeschwindigkeit über den Trail fliegen kann. Mit der richtigen Fahrtechnik ist es ein Leichtes, auch mit den großen 29″-Laufrädern, schnell um enge Kurven zu fahren und dank neuer Konstruktion des Bosch Performance CX macht auch das Pedalieren oberhalb von unterstützen 25 km/h richtig Spaß. Dank 625 Wh-Akku sind ausgedehnte Trailtouren auch mit maximaler Unterstützungsstufe machbar und wer keine Trinkblase im Rucksack mitschleppen will, der kann im Rahmendreieck einen Flaschenhalter montieren.

Nicht ganz so super fanden wir das Kiox-Display von Bosch, welches mit seinen vielen kleinen Zahlen und Informationen etwas überfrachtet erschien und manche Infos nur mit Mühe auf den ersten Blick zu erfassen waren. Dazu stört uns die Position des Displays, welche in genau einer Stellung vorgegeben ist und nicht individualisiert werden kann. Hier wünschten wir uns eine universellere Montagemöglichkeit von Bosch.

Mit knapp 23 kg ist dieses Modell kein absolutes Leichtgewicht und verlangt mitunter etwas mehr Nachdruck, wenn es um enge Kurven geht. Dies geht in der Realität auf dem Trail allerdings mühelos von der Hand, denn die Geometrie und Gewichtsverteilung passen.

Notiz am Rande: Wer mit dem Cannondale Habit NEO in der Dämmerung unterwegs ist, der muss sich nicht vor der Dunkelheit fürchten, denn dieses E-MTB verfügt serienmäßig über einen Frontscheinwerfer von Supernova. Die helle M99 Mini Pro hat zwei Leucht-Modi und leuchtet im Fernlichtmodus mit bis zu 1250 Lumen (im Abblend-Modus sind es 600 Lumen).

Schnelle Passagen machen mit dem Habit NEO richtig viel Spaß
# Schnelle Passagen machen mit dem Habit NEO richtig viel Spaß - denn das straffe Fahrwerk bietet genug Gegenhalt, um auch mal einen harten Sprint zu fahren.
Cannondale Habit NEO 1 in Action
# Cannondale Habit NEO 1 in Action
Cannondale Habit NEO 1 in Action
# Cannondale Habit NEO 1 in Action
Große Laufräder rollen einfach besser
# Große Laufräder rollen einfach besser - egal was sich einem in den Weg stellt, mit den 29"-Laufrädern rollt man (fast) überall drüber.

Das ist uns aufgefallen

  • 220 mm Bremsscheibe Cannondale verbaut erstmals in Serie eine 220 mm große Bremsscheibe an der Front und setzt damit einen neuen Benchmark. In Kombination mit der 200 mm großen Bremsscheibe am Heck hat die Magura MT5 deutlich mehr Biss und eine höhere Standfestigkeit. Wir wünschen uns auch bei anderen E-Mountainbikes diese großen Scheiben in Serie.
  • Reifen mit wenig Profil Maxxis Rekon – kein Reifen, der für besonders grobes Profil bekannt ist, genau hier liegt sein Problem. Am E-MTB fehlt diesem Reifen einfach die Traktion, wenn es auf losen Untergrund geht und diverse Anstiege erklommen werden sollen. Hier wäre man mit einem Maxxis DHR am Heck deutlich besser bedient.
  • Tolles Design und gelungene Integration Der Carbon-Rahmen, den Cannondale dem Habit NEO spendiert hat, sieht klasse aus und setzt auf vollkommene Integration des Motor/Akku-Systems. Der 625 Wh-Akku ist unsichtbar im Unterrohr verborgen und der Bosch Performance CX-Motor wurde formschön integriert und durch ein eigens entwickeltes Skidplate vor äußeren Einflüssen geschützt.
  • Kiox-Display nicht justierbar Die Informationsflut auf dem Bosch Kiox-Display ist enorm. Leider kann man diverse Angaben beim flüchtigen Blick kaum erkennen und wessen Sitzposition nicht zum Neigungswinkel der vorgegebenen Position passt, der kann mitunter wenig auf dem Display erkennen. Hier wünschen wir uns von Bosch eine individuell einstellbare Display-Halterung.
  • Frontscheinwerfer Wo Strom vorhanden ist, da sollte auch ein Licht brennen. Richtig, sehen wir auch so. Der Supernova M99 Mini-Scheinwerfer an der Front des Habit NEO sorgt für helles Licht in der Dämmerung, ganz egal, ob man noch schnell zum Einkaufen in die City oder zum Nightride mit Freunden unterwegs ist. Daumen hoch dafür!
Kraftvoll und standfest
# Kraftvoll und standfest - die 220 mm Bremsscheibe vorne sorgt für ordentlich Biss.
Zahnlos und Traktionsarm
# Zahnlos und Traktionsarm - die Maxxis Rekon-Reifen sind schnell überfordert und bieten wenig Grip auf losem Untergrund,
Mitunter schwer zu lesen und etwas überladen
# Mitunter schwer zu lesen und etwas überladen - wirkt die Anzeige des Bosch Kiox-Displays.
Licht in der Dämmerung und mehr Sicherheit
# Licht in der Dämmerung und mehr Sicherheit - dank serienmässig montiertem Frontscheinwerfer

Fazit: Cannondale Habit NEO 1

„130 mm Federweg &

29″ – eine gute Kombi!“ Rico Haase

Jeder, der sein E-Montainbike sportlich-schnell über den Trail bewegen will, macht mit dem Cannondale Habit NEO nichts falsch. Die Kombination aus steifem Carbon-Rahmen, straffem Fahrwerk und großen 29"-Laufrädern macht es zu einer agilen Trailrakete. Dank kraftvollem Bosch-Motors und ausgewogenem Balancing stellen auch knifflige Uphill-Sektionen keine größeren Hindernisse dar, und im ruppigen Downhill kann die Performance der Magura-Bremsen absolut überzeugen. Unserer Meinung nach haben wir es hier mit einer spaßigen Trailrakete mit Suchtpotential zu tun!

Beim Gewicht könnte man vielleicht noch einsparen, denn fahrfertige 23 kg wollen bewegt werden und erfordern etwas Kraft und Nachdruck.

Pro
  • serienmäßiger Frontscheinwerfer
  • 220 mm große Bremsscheibe vorn
  • attraktives Design und gelungene Integration
  • überzeugende Reichweite
Contra
  • Maxxis Rekon-Reifen haben wenig Grip
  • Bosch Kiox-Display nur in einer Position montierbar
  • Sattel auf langen Touren etwas unbequem

Cannondale Habit NEO – potente Trail- rakete mit Suchtpotential
# Cannondale Habit NEO – potente Trail- rakete mit Suchtpotential

Wie gefällt euch das Habit Neo von Cannondale? Giert ihr nach viel Federweg oder reicht euch ein E-MTB mit 130 mm am Heck?


Testablauf

Testablauf bitte ausklappen

Auf den Testrunden fahren wir fast ausschließlich mit der maximalen Unterstützungsstufe. Mindestens einmal fahren wir den Akku komplett leer und dokumentieren dies auf unserem Strava-Account.

Unsere Testrunden haben alles, was ein E-Bike braucht:

  • enge Uphill-Trails mit dicken Wurzeln, Steinen und losem Waldboden
  • flache Trails mit kleinen Gegenanstiegen
  • kurvige, flowige Downhills
  • lange Schotterpisten bergauf und bergab

Jedes E-Bike wurde mehrfach auf dieser Runde gefahren und im Anschluss sorgfältig beurteilt.

Hier haben wir das Cannondale Habit NEO getestet

  • Bamberg/Bad Kreuznach, Deutschland: Hier gibt es schmale, enge Trails, die mit Wurzeln und Steinen gespickt sind, steile technische Uphills und flowige Downhills.
  • Brixen / Italien: Im Bikepark an der Plose gibt es gebaute Linien und diverse Naturtrails. Steinpassagen und dicke Wurzeln wechseln sich mit gebauten Anliegerkurven ab. Ein Härtetest für Fahrwerk und Reifen.

Tester-Profil: Rico Haase
62 cm90 kg86 cm61 cm183 cm
E-Enduro, E-Trailbike, Hardtail, Downhiller, Rennrad – mir macht jedes Bike Spaß. Egal ob mit oder ohne Motor, außer ich muss damit unendlich bergauf fahren – da mag ich Motorunterstützung schon sehr. Flowige Trails, gern auch gebaut, liebe ich. Ach ja, eins noch, ich hasse Spitzkehren.
I ride everything: E-Enduro, E-Trailbikes, hardtails, downhill, road – I enjoy it all, whether it’s E-assisted or not. I’ll admit that I do quite like having a motor on the uphills though. There’s lots to love about flowing trails; natural or built. The only thing I hate – switchbacks.
Fahrstil / Riding style
Verspielt und flowig / Flowing and playful
Ich fahre hauptsächlich / I mainly ride
E-Enduro, E-Trailbike, aber auch XCO, DH und Road / E-Enduro, E-Trailbike but also XCO, DH and road
Vorlieben beim Fahrwerk / Preferred suspension setup
Straff und schnell – ich möchte wissen, was unter mir passiert / Firm and reactive – I like feedback from the trail
Vorlieben bei der Geometrie / Preferred geometry
Langer Reach, kurzer Vorbau, breiter Lenker / Long reach, short stem, wide bars


Testinfos kompakt

Cannondale Habit NEO

Einsatzbereich
XC: 3/10 – Trail: 10/10 – All-Mountain: 9/10 – Enduro: 7/10 – Downhill: 6/10
Motor + Akku
Bosch
Akkukapazität
625 Wh
Reichweite km/mi
Distanz
54,1 km
Höhenmeter
1.119 hm
Zeit
2:13 h
Bike-Gewicht
23,0 kg
Systemgewicht
115 kg
Uphill
9/10
schlecht
super
Downhill
8/10
schlecht
super
Motorpower
8/10
schwach
extrem
Preis/Leistung
4/10
zu teuer
perfekt
Sitzposition
6/10
kurz
lang
Temperament
7/10
verspielt
laufruhig
Erklärung der Einsatzbereiche
XC:
0 bis 120 mm Federweg (Hardtails und Full-Suspension)
Trail:
100 bis 150 mm Federweg (Hardtails und Full-Suspension)
All-Mountain:
120 bis 150 mm Federweg (Full-Suspension)
Enduro:
150 bis 180 mm Federweg (Full-Suspension)
Downhill:
über 180 mm Federweg (Full-Suspension)
Erklärung zum Systemgewicht
Das hier angegebene Gewicht ist die Summe aus den Einzelgewichten (E-Bike, Fahrer, Rucksack usw.), welches bei unserem Reichweitentest zum Einsatz kam.
  1. benutzerbild

    hna

    dabei seit 09/2017

    Der relativ flache Lenkwinkel von 66,5° verspricht viel Laufruhe


    Flach? Was ist dann steil?
  2. benutzerbild

    riCo

    dabei seit 05/2016

    hna schrieb:

    Flach? Was ist dann steil?

    68°, 69°, 70° ...
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Titanbein1302

    dabei seit 08/2010

    riCo schrieb:

    68°, 69°, 70° ...

    Laut Mathematik ja 🤪
  5. benutzerbild

    Felson

    dabei seit 07/2017

    Hmmm
    wieder mal Sattel und Reifen....langweilt.das ist doch lt Fachmagzinen vom Einsatszweck und Vorliebe/Marke Abhängig
    Fahr doch Trailbikes immer mit den selben Reifen und Enduro ect... und benütze den gleichen Sattel.
    Bei den Pedalen ist das doch auch Praxis
    wenn ich jetzt ein neues e-mtb kaufen würde, wäre meine Entscheidung nach Punkten absteigend..

    Einsatszweck
    Preis (im Verhältnis zu den verbauten Produkten)
    Motor (System Batterie Reichweite)
    Geometrie und Gewicht
    Kosten im Unterhalt (Zum bsp durchdachte langlebige Teile /Konstruktion, keine Exotischen Verschleißteile )
    Service und Ersatzteile
    Probefahrt/Tour

    aber als Neueinsteiger habe ich mich auch am Anfang von manchen oberflächlichen Ersteindrücken/Berichten Werbung
    beeinflussen lassen.
    Aber das ist auch das schöne daran. Die eigene Erfahrung solche Berichte richtig einzuordnen.
  6. benutzerbild

    Schmidtel

    dabei seit 07/2019

    Ich besitze ein Habit Neo 2 und kann dem Artikel nur zustimmen.
    Die Reichweite, getestet am letzten Freitag im Taunus,
    2 Std 27 48,3 KM 1120 HM Durchschnittgeschw. 19,6KM/H Restladung 25%.
    Die Bremsen sind gut zu dosieren und packen kräftig zu.
    Der Rahmen ist stabil, man fühlt sich auch bei hohen Geschw. sicher.

Sag uns jetzt was du dazu meinst, wir sind gespannt!

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den eMTB-News-Newsletter ein!