• de

Trickstuff Maxima: Die neue Bremse, die unsere Kollegen von mtb-news schon auf der Eurobike erspäht hatten, kommt in die Shops. Wie der Name „Maxima“ schon vermuten lässt, soll sie maximale Bremskraft und Standfestigkeit bieten. Ab Mitte November wird der Wurfanker für einen Preis von 990 € über eine Kickstarter-Kampagne erhältlich sein. Alle Infos zur Trickstuff Maxima-Bremse gibt’s hier.

Trickstuff Maxima – kurz und knapp

  • Mindestens 23 % stärker als die Konkurrenz
  • Hebel im Vergleich zur Direttissima länger und mit progressiverer Übersetzung
  • serienmäßig mit Goodridge-Stahlflexleitung
  • Adapter für SRAM und Shimano (Ispec I und Ispec II) verfügbar
  • werkzeuglose Hebelweitenverstellung
  • gefräste Heavy Duty-Lenkerschelle
  • Crowdfunding-Kampagne bei Kickstarter ab Mitte November
  • Einsatzbereich E-Mountainbikes, Downhill-Bikes und Lastenräder
  • Nehmerkolbengröße 16 und 17 mm
  • Farbe dunkelgrau / orange
  • Verfügbarkeit Auslieferung April 2019 (Kickstarter)
  • Preis 990 € (Paar, Kickstarter)

Trickstuff hat basierend auf der Direttissima eine neue, noch stärkere Bremse entwickelt – die Trickstuff Maxima. Hierfür wurden im Vergleich zur Direttissima die Bremskraft, die Steifigkeit und die Wärmekapazität der Bremse erhöht. Für eine gute Dosierbarkeit soll die bewährte Vierfach-Kugellagerung des Hebels und der reibungsarme Geberkolben sorgen. Die handpolierte Kolbenlaufbahn und der elektropolierte Edelstahl-Nehmerkolben stellen laut Trickstuff das Nonplusultra an Präzision und Funktionalität dar, während durch besonders große Bremsbeläge außergewöhnliche Temperaturfestigkeit und geringer Verschleiß erreicht werden sollen. Im Downhill-Worldcup konnte die Maxima-Bremse bereits an den Bikes von Mick Hannah und Nina Hoffmann beweisen, was sie kann. Das Gewicht liegt trotz serienmäßiger Goodridge-Stahlflexleitung bei nur 290 g (Herstellerangabe, 80 cm-Leitung, ohne Bremsscheibe/Hardware). Trickstuff bietet die Maxima-Bremse in einer limitierten Auflage über Kickstarter an, um die Nachfrage zu ermitteln und Lieferengpässen vorzubeugen. Die Kickstarter-Kampagne zur Finanzierung des Projekts startet Mitte November und ermöglicht dem Kunden, die neue Bremse für 990 € zu erstehen. Die Auslieferung der Kickstarter-Bremsen ist für April 2019 geplant. Außerhalb von Kickstarter kann die Bremse voraussichtlich erst Mitte nächsten Jahres bestellt werden.

Der Nehmerkolben der Trickstuff Maxima-Bremse soll noch mehr Bremskraft und Standfestigkeit bieten
# Der Nehmerkolben der Trickstuff Maxima-Bremse soll noch mehr Bremskraft und Standfestigkeit bieten - für einen Preis von 900 € pro Paar kann die neue Bremse über die Kickstarter-Kampagne erstanden werden.
MRU3003 1280px@120dpi WEB
# MRU3003 [email protected] WEB
MRU2983 XXlarge
# MRU2983 XXlarge

Die Maxima-Bremse ist laut Trickstuff rechnerisch ermittelt bei gleichen Bremsscheiben und gleicher Bremsbelags-Sorte …

  • 23 % stärker als die SRAM Code
  • 25 % stärker als die Trickstuff Direttissima
  • 27 % stärker als die Magura MT7 mit HC1/3-Hebel
  • 35 % stärker als die Shimano Saint/Zee
  • 46 % stärker als die Hope V4

Wie gefällt euch das neue Bremspower-Monster?

Infos und Bilder: Pressemitteilung Trickstuff
  1. benutzerbild

    joerghag

    dabei seit 11/2003

    Das NonPlusUltra dürfte z.Zt. die Kombi aus Trickstuff Diretissima/Maxima und Brakestuff/Intend Scheibe sein.

    Auch wenn wieder einige Spezis alles kaputt reden wollen, zuviel Bremskraft kann man nicht haben.
    Die stört nämlich nur, wenn sie nicht gut zu dosieren ist. Je länger die Abfahrt und je steiler der Trail, desto mehr freut man sich über
    minimale Bedienkräfte.

    Bin gerade aus diesem Grund von der Hope V4/E4 zurück zur Shimano (jetzt XTR Enduro) gewechsel. Die Diretissima
    stand auch auf der Liste, die Wartezeit für eine silberne war mir aber zu lang und geizig bin ich auch, wenn es vergleichbar Gutes
    deutlich günstiger gibt. Den Preis finde ich zwar hoch, für ein Produkt 100% Made in Germany aber durchaus vertretbar.
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    tib02

    dabei seit 05/2016

    Mal gucken den die Bremse "normal" auf den Markt kommt.
  4. benutzerbild

    verbali

    dabei seit 10/2012

    joerghag
    Bin gerade aus diesem Grund von der Hope V4/E4 zurück zur Shimano (jetzt XTR Enduro) gewechsel. ..
    hatte leider noch nicht das vergnügen einen V4/E4 zu fahren, hab im Keller an einem Kaputten Cannondale Rahmen noch eine Hope Tech EVO M4 . und das war definitiv die am besten zu dosierende Bremse die ich je hatte. Bin immer mal wieder am überlegen ob ich die statt der magura MT7 ans E-MTB baue, scheue aber den Umbauaufwand.

    Aber gerade der sehr definierte Druckpunkt der Hope und das so schön lineare Verhalten der Bremse fand ich überragend.
  5. benutzerbild

    hellmichel

    dabei seit 09/2018

    Ich finde die MT5 an meinem Bike in Verbindung mit den Ttickstuff Scheiben schon brachial. Und das bei 180mm.
    Aber solange ich so gut zu dosieren ist, kann man so natürlich immer mehr sein. Probleme kann es da nur bei einer Schreckbremsung geben.
  6. benutzerbild

    DerSpanier

    dabei seit 05/2017

    Hab gestern die erste Fahrt mit viel verbocktem Gelände und der Diretissima (bis jetzt nur die Vorderbremse) gemacht. Die Bremsscheibe war noch die 200er Centerline von SRAM.
    Ist schon ein anderes Gefühl wenn man ohne Kraftaufwand super dosieren kann und das Rad sofort zum Stillstand kommt wenn man es benötigt mit 125 kg Gesamtgewicht.
    Bin mal gespannt wenn ich die Dächle 203 montiere und hinten auch umbaue.
    Kann mir nicht vorstellen, dass die Maxima nochmals mehr Power bringt.

Sag uns jetzt was du dazu meinst, wir sind gespannt!

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich jetzt für den E-MTB Newsletter ein (vorherige Ausgaben):
Eintragen
close-image