• de
Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Im Downhill konnte das Lapierre Overvolt AM 900+ Carbon überzeugen
Im Downhill konnte das Lapierre Overvolt AM 900+ Carbon überzeugen
Das Lapierre Overvolt AM 900 Carbon+
Das Lapierre Overvolt AM 900 Carbon+ - ein mutiges Gesamtkonzept gepaart mit einem sensiblen Fahrwerk
Die Griffe wirken im ersten Moment etwas anders, fühlen sich aber nach kurzer Zeit sehr gut an
Die Griffe wirken im ersten Moment etwas anders, fühlen sich aber nach kurzer Zeit sehr gut an
"LP" prangt auf dem Headtube
"LP" prangt auf dem Headtube
Das Overvolt AM900 Carbon+
Das Overvolt AM900 Carbon+ - ein mutiges Gesamtkonzept gepaart mit einem sensiblen Fahrwerk
Geometriedaten
Geometriedaten
Das komplette Fahrwerk kommt von RockShox
Das komplette Fahrwerk kommt von RockShox
Bosch Intuvia-Display bietet alle Details auf einen Blick
Bosch Intuvia-Display bietet alle Details auf einen Blick
Schön gestaltetes Emblem auf dem Oberrohr
Schön gestaltetes Emblem auf dem Oberrohr
Das breite Unterrohr aus einem anderen Blickwinkel
Das breite Unterrohr aus einem anderen Blickwinkel
Motor und Batterie befinden sich am tiefsten Punkt des Rahmens
Motor und Batterie befinden sich am tiefsten Punkt des Rahmens
Geteiltes Unterrohr
Geteiltes Unterrohr - irgendwie ziemlich sexy
Alles im Griff
Alles im Griff - Remotehebel der Teleskopstütze und Tastschalter für die Motorpower
140 mm Federweg am Heck
140 mm Federweg am Heck
Hauseigene Parts beim Lenker und dem Vorbau
Hauseigene Parts beim Lenker und dem Vorbau
Testrunde mit dem Lapierre Overvolt AM 900 Carbon+
Testrunde mit dem Lapierre Overvolt AM 900 Carbon+
Das geteilte Unterrohr wurde geschickt betont
Das geteilte Unterrohr wurde geschickt betont
Der Carbonrahmen wirkt wie aus einem Guss
Der Carbonrahmen wirkt wie aus einem Guss - wir finden ihn sehr sexy
Ein Fender, der den Rahmen vor Dreck etwas schützt
Ein Fender, der den Rahmen vor Dreck etwas schützt
Geschaltet wird mit der SRAM EX1-Gruppe
Geschaltet wird mit der SRAM EX1-Gruppe - wir sind begeistert
Steile Uphills wurden geknackt
Steile Uphills wurden geknackt
Im Downhill konnte das Lapierre Overvolt AM 900+ Carbon überzeugen
Im Downhill konnte das Lapierre Overvolt AM 900+ Carbon überzeugen
Unser Tester gibt dem Overvolt die Sporen
Unser Tester gibt dem Overvolt die Sporen
Ob der Tester für diese Aussicht Zeit hatte?
Ob der Tester für diese Aussicht Zeit hatte?
Locker cruisen macht mit dem Overvolt auch viel Spaß
Locker cruisen macht mit dem Overvolt auch viel Spaß
Steinstufen hinauf? Mit dem Overvolt AM 900+ Carbon kein Problem
Steinstufen hinauf? Mit dem Overvolt AM 900+ Carbon kein Problem
Im Downhill konnte das Overvolt AM900+ Carbon überzeugen
Im Downhill konnte das Overvolt AM900+ Carbon überzeugen
Auch ruppige Steinstufen wurden im Test überfahren
Auch ruppige Steinstufen wurden im Test überfahren
Boost an der Hinterradnabe und 27,5" Laufradgröße
Boost an der Hinterradnabe und 27,5" Laufradgröße - die Aufkleber verraten es
Carbon macht weich fließende Formen möglich
Carbon macht weich fließende Formen möglich
Das Cockpit des Lapierre Overvolt AM 900 Carbon+
Das Cockpit des Lapierre Overvolt AM 900 Carbon+

Lapierre Overvolt AM 900+ Carbon im Test: Eine All Mountain-Rakete im noblen Carbon-Kleid. 2016 veröffentlichten die Jungs von Lapierre ihr vollkommen neu entwickeltes E-Bike, das mit einem hochwertigen Carbonrahmen und allerlei technischen Raffinessen aufwartet. Das Design ist mutig, polarisierend und sehr visionär. Wir haben das Overvolt AM 900+ Carbon für euch getestet.

Im Downhill konnte das Lapierre Overvolt AM 900+ Carbon überzeugen
# Im Downhill konnte das Lapierre Overvolt AM 900+ Carbon überzeugen

Lapierre Overvolt AM 900+ Carbon – kurz & knapp

Das Lapierre Overvolt AM 900 Carbon+
# Das Lapierre Overvolt AM 900 Carbon+ - ein mutiges Gesamtkonzept gepaart mit einem sensiblen Fahrwerk
Die Griffe wirken im ersten Moment etwas anders, fühlen sich aber nach kurzer Zeit sehr gut an
# Die Griffe wirken im ersten Moment etwas anders, fühlen sich aber nach kurzer Zeit sehr gut an
"LP" prangt auf dem Headtube
# "LP" prangt auf dem Headtube
Das Overvolt AM900 Carbon+
# Das Overvolt AM900 Carbon+ - ein mutiges Gesamtkonzept gepaart mit einem sensiblen Fahrwerk

Nobel und edel wirkt der Cabonrahmen.

150 mm Federweg an der Front und 140 mm am Heck – damit ist das Lapierre Overvolt AM 900+ perfekt für diverse All Mountain-Abenteuer gerüstet. Die Ausstattung aus SRAM EX1, SRAM Guide RE, RockShox Fahrwerk und Bosch Performance CX-Motor spricht für sich und die Kombination mit dem schönen Carbonrahmen macht dieses E-Bike zu dem, was es ist: Ein smartes E-Trailbike mit dem gewissen Extra. Einen ersten Check haben wir bereits unternommen, hier geht’s zum Test.

Der Preis liegt bei 6.499 € (UVP) | Bikemarkt: Lapierre Overvolt AM 900+ Carbon kaufen

Overvolt AM 900+ Carbon – Technische Daten

Geometrie

Das Overvolt AM 900+ Carbon ist ein langes Rad. Es vermittelt extrem viel Laufruhe und Sicherheit. Die verstellbaren Kettenstreben sind mit 475 oder 485 mm ebenfalls ziemlich lang. Um dieses eMTB um enge Kurven zu manövrieren, bedarf es etwas Körpereinsatz.

Ausstattung

Das komplette Fahrwerk kommt von RockShox
# Das komplette Fahrwerk kommt von RockShox
Bosch Intuvia-Display bietet alle Details auf einen Blick
# Bosch Intuvia-Display bietet alle Details auf einen Blick
Schön gestaltetes Emblem auf dem Oberrohr
# Schön gestaltetes Emblem auf dem Oberrohr
Das breite Unterrohr aus einem anderen Blickwinkel
# Das breite Unterrohr aus einem anderen Blickwinkel
Ausstattung bitte ausklappen

  • Rahmen: Overvolt Bosch OST+ Carbon
  • Gabel: RockShox Pike RC 27,5″+ Boost 15 x 110 mm / Federweg 150 mm
  • Dämpfer: RockShox Deluxe RT 210 x 50 mm / Federweg 140 mm
  • Schalthebel: SRAM EX1, 8-fach
  • Schaltwerk: SRAM EX1, 8-fach
  • Kassette: SRAM XG 899, 11–48 Zähne, 8-fach
  • Kurbel: SRAM EX1 170 mm, 16 Zähne XSync + Boost Kit
  • Bremse: SRAM Guide RE / Disc 203 mm
  • Laufräder / Felgen: Alex Rims MD40 27,5″
  • Reifen vorne: Schwalbe Nobby Nic TL easy Apex / Trailstar 27,5″ x 2,8″
  • Reifen hinten: Schwalbe Nobby Nic TL easy Apex / Pacestar 27,5″ x 2,8″
  • Nabe vorne: Formula DC711 Boost 15 x 110 mm / 32 Loch
  • Nabe hinten: Formula DHT148S Boost 12 x 148 mm / 32 Loch
  • Sattel: Lapierre Overvolt VL1205
  • Sattelstütze: Lapierre Dropper Post / Ø: 31.6 mm / 100 mm (S), 125 mm (M), 150 mm (L)
  • Lenker: Lapierre Nico Vouilloz Signature Alu 6061 W: 760 mm, R: 15 mm, Ø: 31,8 mm
  • Vorbau: Lapierre Nico Vouilloz Signature CNC / Ø: 31,8 mm, L: 45 mm
  • Motor: Bosch Performance CX
  • Display: Bosch Intuvia
  • Akku: 500 Wh
  • Leistung: 250 W
  • Gewicht: 22,7 kg
  • Preis: 6.499 € (UVP)

Motor & Akku

Details zum Bosch Performance CX

Motor und Batterie befinden sich am tiefsten Punkt des Rahmens
# Motor und Batterie befinden sich am tiefsten Punkt des Rahmens
Geteiltes Unterrohr
# Geteiltes Unterrohr - irgendwie ziemlich sexy
Alles im Griff
# Alles im Griff - Remotehebel der Teleskopstütze und Tastschalter für die Motorpower
140 mm Federweg am Heck
# 140 mm Federweg am Heck

Der Akku ist perfekt verbaut und sorgt für einen kompakten, niedrigen Schwerpunkt.

Der Bosch Performance CX-Motor ist bekannt und beliebt. Die Kraftentfaltung ist stark und der Motor schiebt, was das Zeug hält. Spannend ist am Lapierre Overvolt AM 900+ Carbon die Akkuintegration. Den Designern und Ingenieuren von Lapierre war es wohl ein Dorn im Auge, den eckigen Akku einfach an ein formschönes Unterrohr zu pappen und haben kurzerhand eine vollkommen neue Methode erdacht, um den Akku bestmöglich zu integrieren. Ganz nebenbei hat der Nutzer dieses E-Bikes auch noch einen Schwerpunkt, der nahezu perfekt ist und durch den das eMTB ausbalanciert und satt auf dem Trail liegt.

Hauseigene Parts beim Lenker und dem Vorbau
# Hauseigene Parts beim Lenker und dem Vorbau

Das Bosch Intuvia-Display wäre für uns nicht die erste Wahl, aber für Fahrer, die gerne mehr Informationen abrufen möchten, ergibt dieses Display Sinn. Die exponierte Lage oben, vorne am Vorbau macht es leider recht anfällig, bei Stürzen Schaden zu nehmen. Unser Tipp: Umbau auf ein kleineres Bosch Purion-Display.

Motordetails bitte ausklappen

  • Motor: Bosch Performance CX
  • Akku: 500 Wh
  • Leistung: max. 250 Watt
  • Display: Bosch Intuvia

Tatsächliche Reichweite

Testrunde mit dem Lapierre Overvolt AM 900 Carbon+
# Testrunde mit dem Lapierre Overvolt AM 900 Carbon+

Foto: SCREENSHOT STRAVA / TESTRUNDE

38,7 km / 824 hm

1 h 36 min

Laborwerte sind gut und schön, aber in der Realität sieht es leider oftmals anders aus. Deshalb fahren wir einen ganz eigenen Testzyklus für euch: 38,7 km / 824 hm – diese Daten ermittelten wir in Testfahrten bei der wir immer in der maximalen Unterstützungsstufe fahren, bis der Akku komplett leer ist. Bitte beachtet, dass diese ermittelten Werte nur als Richtwert zu verstehen sind und in keinster Weise die Ergebnisse aus einem genormten Labortest widerspiegeln. Wenn dieses E-Bike in niedrigeren Unterstützungsstufen gefahren wird, erhöht sich die Reichweite um ein Vielfaches.

Hier gibt es die genauen Details der Testrunde.

Lapierre Overvolt AM 900+ Carbon in der Hand

Das geteilte Unterrohr wurde geschickt betont
# Das geteilte Unterrohr wurde geschickt betont
Der Carbonrahmen wirkt wie aus einem Guss
# Der Carbonrahmen wirkt wie aus einem Guss - wir finden ihn sehr sexy
Ein Fender, der den Rahmen vor Dreck etwas schützt
# Ein Fender, der den Rahmen vor Dreck etwas schützt
Geschaltet wird mit der SRAM EX1-Gruppe
# Geschaltet wird mit der SRAM EX1-Gruppe - wir sind begeistert

Ungewohnt, neu und visionär präsentiert sich dieses eMTB.

Was uns sofort ins Auge fällt, als wir einmal um das E-Bike herum gehen, ist das geteilte Unterrohr und die eigenwillige Konstruktion des Sitzrohres und der Akkuaufnahme. Das Sitzrohr ist nämlich nicht durchgehend, sondern knickt oberhalb des Akkus in Richtung Kettenblatt ab und gibt somit auf der linken Seite Platz frei, damit der Akku ein- und ausgebaut werden kann. Eine optische Neuheit, die im ersten Augenblick verwundert, aber schon beim zweiten Hinsehen kaum noch auffällt. Das geteilte Unterrohr wirkt sehr massiv, aber nicht schwer – es vermittelt vielmehr den Eindruck vollkommener Unzerstörbarkeit.

Die Formen des schön verarbeiteten Carbonrahmens sind fließend und homogen. Einzig das Oberrohr – das will so gar nicht zum kantigen Rest passen. Schneidet man den Rahmen von Mitte Steuerrohr unterhalb des Oberrohres durch, dann stimmt es. Das Unterrohr, der Hinterbau, die Akku- und Motoraufnahme – hier wird modernste Formensprache und eine dynamische Linienführung angewandt. Das Oberrohr dagegen, liebe Ingenieure verzeiht uns diesen Ausdruck, wirkt ein bisschen lieblos und altbacken. Es erweckt den Eindruck, als hätte der Produktdesigner einfach noch schnell am Freitagnachmittag den Rahmen fertig haben wollen.

Lapierre Overvolt AM 900+ Carbon auf dem Trail

Uphill

Steile Uphills wurden geknackt
# Steile Uphills wurden geknackt

Uphillsektionen mit engen Kehren – kein Problem

Im Uphill fühlten wir uns mit dem Lapierre Overvolt AM 900+ Carbon gut aufgehoben. Auch wenn die Sitzposition etwas hoch war, konnten auch steile Sektionen mit engen Kehren und technischen Kurven gut befahren werden. Die Power des mächtigen Bosch-Motors half immer, um steile und lange Uphills gut nach oben zu pedalieren.

Eine Walkfunktion ist natürlich mit an Bord. Diese nutzten wir, wenn es absolut nicht mehr zu fahren ging.

Downhill

Im Downhill konnte das Lapierre Overvolt AM 900+ Carbon überzeugen
# Im Downhill konnte das Lapierre Overvolt AM 900+ Carbon überzeugen

140 mm am Heck, die gut funktionierten.

Ein breiter Lenker, dicke Plusreifen, Boost-Standard, komplettes RockShox-Fahrwerk, verstellbare Kettenstrebenlänge – diese Bestandteile sind Garant für eine gute Downhill-Performance. Konnte das Lapierre Overvolt AM 900+ Carbon dies auch in die Tat umsetzen? Was theoretisch schon gut klingt, konnte in der Praxis überzeugen. Das Fahrwerk ließ sich gut abstimmen und bügelte auch gröbere Steinfelder weg. Die Verstellung der Kettenstrebenlänge fanden wir interessant, denn sie ermöglicht, die Geometrie ein wenig auf die eigenen Vorlieben abzustimmen.

Unser Tester gibt dem Overvolt die Sporen
# Unser Tester gibt dem Overvolt die Sporen

Was sich extrem positiv bemerkbar gemacht hat, ist der tiefe, zentrale Schwerpunkt. Aufgrund der Akkuposition, die mittig im eMTB und direkt über dem Motor gewählt wurde, klebte dieses Rad quasi auf dem Trail. Kurven konnten schneller gefahren werden und die Laufruhe, die das Lapierre Overvolt AM 900+ Carbon an den Tag legt, sucht seinesgleichen.

Trail

Ob der Tester für diese Aussicht Zeit hatte?
# Ob der Tester für diese Aussicht Zeit hatte?
Locker cruisen macht mit dem Overvolt auch viel Spaß
# Locker cruisen macht mit dem Overvolt auch viel Spaß
Steinstufen hinauf? Mit dem Overvolt AM 900+ Carbon kein Problem
# Steinstufen hinauf? Mit dem Overvolt AM 900+ Carbon kein Problem
Im Downhill konnte das Overvolt AM900+ Carbon überzeugen
# Im Downhill konnte das Overvolt AM900+ Carbon überzeugen

Trails sind die absolute Paradedisziplin dieses eMTBs.

Trails – hier fühlt sich das Lapierre Overvolt AM 900+ Carbon so wohl, wie der Pudel, der Wortpate für diesen Gemütszustand war. Pudelwohl, ja genau, pudelwohl fühlt sich dieses E-Mountainbike auf Trails. Egal ob kurvig, leicht geschwungen, etwas auf und ab, wurzelig oder steinig – mit diesem eMTB gelingen alle eingeleiteten Fahrmanöver problemlos. Der steife Carbonrahmen sorgt dafür, dass jedes Quäntchen Energie in Vortrieb umgewandelt wurden.

Die Performance des Fahrwerkes überzeugte uns nachhaltig. Die verbaute RockShox Pike RC-Federgabel harmoniert sehr gut mit dem Hinterbau und wir konnten den Federweg komplett nutzen. Ein Fahrwerk, wie gemacht für E-Trail- und All-Mountain-Touren.

Tuning-Möglichkeiten

Die verbauten Plusreifen hatten für unseren Geschmack einen zu kleinen Grenzbereich und eine eher weiche Karkasse. Mit dem entsprechend niedrigen Luftdruck, den es braucht, um die Vorteile und den Grip von Plusreifen voll auszuspielen, walken sie viel zu stark seitlich und vermitteln ein schwammiges Fahrgefühl. Etwas spurtreuere Reifen könnten die Performance in hartem Gelände anheben.

Test-Fazit zum Lapierre Overvolt AM 900+ Carbon

Carbon steht diesem eMTB ausgesprochen gut. Der wertige, qualitativ gut verarbeitete Rahmen glänzt durch sein visionäres Design und findige Detaillösungen – wie beispielsweise das geteilte Unterrohr, die Akkuaufnahme oder die verstellbare Kettenstrebenlänge.

Auf dem Trail kann das Lapierre Overvolt AM 900+ Carbon vollkommen überzeugen. Ein hübsches eMTB für all diejenigen, die ihr E-Bike fernab des optischen Einheitsbreis suchen und Wert auf gelungenes Design und Individualität legen.

Stärken

  • Niedriger Schwerpunkt
  • Hochwertiger Carbonrahmen
  • Eigenständige Optik

Schwächen

  • Plusreifen mit wenig Seitenhalt
Auch ruppige Steinstufen wurden im Test überfahren
# Auch ruppige Steinstufen wurden im Test überfahren
Boost an der Hinterradnabe und 27,5" Laufradgröße
# Boost an der Hinterradnabe und 27,5" Laufradgröße - die Aufkleber verraten es
Carbon macht weich fließende Formen möglich
# Carbon macht weich fließende Formen möglich
Das Cockpit des Lapierre Overvolt AM 900 Carbon+
# Das Cockpit des Lapierre Overvolt AM 900 Carbon+

Testablauf

Auf den Testrunden fahren wir fast ausschließlich mit der maximalen Unterstützungsstufe. Mindestens einmal fahren wir den Akku komplett leer und dokumentieren dies auf unserem Strava-Account.

Unsere Testrunden haben alles, was ein E-Bike braucht:

  • enge Uphill-Trails mit dicken Wurzeln, Steinen und losem Waldboden
  • flache Trails mit kleinen Gegenanstiegen
  • kurvige, flowige Downhills
  • lange Schotterpiste bergab

Jedes E-Bike wurde mehrfach auf dieser Runde gefahren und im Anschluss sorgfältig beurteilt.

Hier haben wir das Lapierre Overvolt AM 900+ Carbon getestet

  • ORT: Auf den Trails rund um Bamberg und Bad Kreuznach / Deutschland.
    Hier gibt es schmale, enge Trails die mit Wurzeln und Steinen gespickt sind, steile technische Uphills und flowige Downhills

Testerprofil Rico Haase

Testerprofil ausklappen

  • Testername: Rico Haase
  • Körpergröße: 183 cm
  • Gewicht (mit Riding-Gear): 90 kg
  • Schrittlänge: 86 cm
  • Armlänge: 61 cm
  • Oberkörperlänge: 62 cm
  • Fahrstil: Flowig und verspielt
  • Was fahre ich hauptsächlich: E-Enduro, E-Trailbike, aber auch XCO, DH und Road
  • Vorlieben beim Fahrwerk: straff und schnell – ich möchte wissen, was unter mir passiert
  • Vorlieben bei der Geometrie: langer Reach, kurzer Vorbau, breiter Lenker

Wie gefällt euch die Rahmenkonstruktion des Lapierre Overvolt AM 900+ Carbon?


Weitere Informationen zum Lapierre Overvolt AM 900+ Carbon

Webseite: www.bikes-lapierre.de
Text & Redaktion: Rico Haase | eMTB-News.de
Bilder: Rico Haase | Sebastian Beilmann

Lapierre Overvolt AM900+ Carbon – Steckbrief

Einsatzbereich
XC: 2/10 – Trail: 9/10 – All-Mountain: 8/10 – Enduro: 8/10 – Downhill: 6/10
Motor + Akku
Bosch
Akkukapazität
500 Wh
Reichweite km/mi
Distanz
38,0 km
Höhenmeter
824 hm
Zeit
1:36 h
Bike-Gewicht
n/a kg
Systemgewicht
113 kg
Uphill
6/10
schlecht
super
Downhill
7/10
schlecht
super
Motorpower
9/10
schwach
extrem
Preis/Leistung
7/10
zu teuer
perfekt
Sitzposition
5/10
kurz
lang
Temperament
8/10
verspielt
laufruhig
Erklärung der Einsatzbereiche
XC:
0 bis 120 mm Federweg (Hardtails und Full-Suspension)
Trail:
100 bis 150 mm Federweg (Hardtails und Full-Suspension)
All-Mountain:
120 bis 150 mm Federweg (Full-Suspension)
Enduro:
150 bis 180 mm Federweg (Full-Suspension)
Downhill:
über 180 mm Federweg (Full-Suspension)
Erklärung zum Systemgewicht
Das hier angegebene Gewicht ist die Summe aus den Einzelgewichten (E-Bike, Fahrer, Rucksack usw.), welches bei unserem Reichweitentest zum Einsatz kam.
Version:
2017
Preis:
6499

Autor:
Wertung:
5
Datum: 22. Juli 2017
Aktualisiert: 21. Juli 2017

Fazit:

Carbon steht diesem eMTB ausgesprochen gut. Der wertige, qualitativ gut verarbeitete Rahmen glänzt durch sein visionäres Design und findige Detaillösungen, wie beispielsweise das geteilte Unterrohr, die Akkuaufnahme oder die verstellbare Kettenstrebenlänge.

Auf dem Trail kann das Lapierre Overvolt AM 900+ Carbon vollkommen überzeugen. Ein hübsches eMTB für all diejenigen, die ihr E-Bike fernab des optischen Einheitsbreies suchen und Wert auf gelungenes Design und Individualität legen.

  1. benutzerbild

    MrBrightside

    dabei seit 03/2017

    Interessant, dass das Konzept wirklich spürbare Vorteile bringt.
    Vielleicht noch vorne 29" rein, wie bei Maxi's Rad.
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    DerSpanier

    dabei seit 05/2017

    Wäre den Versuch wert. Werde versuchen vom Händler einen auszuleihen.
  4. benutzerbild

    riCo

    dabei seit 05/2016

    MrBrightside
    Interessant, dass das Konzept wirklich spürbare Vorteile bringt.
    Vielleicht noch vorne 29" rein, wie bei Maxi's Rad.
    Könnte ich mir sehr gut vorstellen.
    @DerSpanier probier mal 100 psi und 2 Tokens in der Gabel. Das sollte passen. Maxxis-Reifen sind top!
  5. benutzerbild

    DerSpanier

    dabei seit 05/2017

    riCo
    Könnte ich mir sehr gut vorstellen.
    @DerSpanier probier mal 100 psi und 2 Tokens in der Gabel. Das sollte passen. Maxxis-Reifen sind top!
    Im Moment sind's 3 Tokens bei 95 PSI. Funktioniert eigentlich gut. Hinten probier ich noch. Wie viel pumpst du?
  6. benutzerbild

    DerSpanier

    dabei seit 05/2017

    View attachment 2202
    Neues Lapierre AM900+ Carbon 2018

Sag uns jetzt was du dazu meinst, wir sind gespannt!

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich jetzt für den E-MTB Newsletter ein (vorherige Ausgaben):
Eintragen
close-image