• de
Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Aufgeräumt und clean, dass neue E-Scale von Scott
Aufgeräumt und clean, dass neue E-Scale von Scott
Einfach sexy, dieser Rahmen
Einfach sexy, dieser Rahmen
Gut zu sehen, die Abdeckung, hinter der sich die Ladebuchse befindet
Gut zu sehen, die Abdeckung, hinter der sich die Ladebuchse befindet
Dürfte in der Zukunft gern kleiner werden
Dürfte in der Zukunft gern kleiner werden - der Bosch Performance CX-Motor
An diese Art von eMTBs passt am besten ein Purion-Display
An diese Art von eMTBs passt am besten ein Purion-Display
Platz für richtig dicke Schlappen
Platz für richtig dicke Schlappen
Der Remote-Hebel der Teleskopstütze ist gut platziert
Der Remote-Hebel der Teleskopstütze ist gut platziert
Die steife Fox Rythm-Gabel spendiert 100 mm Federweg
Die steife Fox Rythm-Gabel spendiert 100 mm Federweg
Der Aluminium-Rahmen wirkt teilweise schon filigran
Der Aluminium-Rahmen wirkt teilweise schon filigran
Gebremst wird mit Shimano SLX-Bremsen
Gebremst wird mit Shimano SLX-Bremsen
Der Sattel von Synchros wirkt wertig und bequem
Der Sattel von Synchros wirkt wertig und bequem
Schwarz in matt und glanz
Schwarz in matt und glanz - eine wunderbar edle Kombination

Scott E-Scale 2018: Mit dem E-Scale zeigt Scott nach dem E-Genius und dem E-Spark das dritte neue E-Bike für die Saison 2018. Die mattschwarze Schönheit möchte mit cleaner Optik, guter Ausstattung, Bosch Performance CX-Motor und dicken Plusreifen beeindrucken. Wir haben erste Fotos und Informationen dazu.

Aufgeräumt und clean, dass neue E-Scale von Scott
# Aufgeräumt und clean, dass neue E-Scale von Scott

Scott E-Bikes 2018 – das E-Scale

Clean und nobel wirkt das neue E-Scale

Ein E-Hardtail wie aus dem Bilderbuch. Dank des neuen PowerTube-Akkus von Bosch, haben die Ingenieure von Scott mit dem E-Scale ein puristisches, cleanes eMTB entwickelt, das in Anmut und optischer Schönheit seines Gleichen sucht. Die Silhouette wirkt sehr aufgeräumt, nichts stört Blick des Betrachters. Weder Bowdenzüge, Scheibenbremsleitungen oder ein externer Akkupack stören die cleane Optik. Liebe Ingenieure bei Scott, wir danken euch für dieses wunderschöne E-Hardtail.

Auf unsere Nachfrage, warum Scott an diesem E-Bike den Bosch Performance CX-Motor verbaut hat, antwortete Julian Oswald, Marketing-Manager von Scott:

Wir verbauen in unseren E-Bikes je nach Einsatzzweck die Motoren der Hersteller Bosch, Shimano und Brose.
Im E-Scale, unserem sportlichen Hardtail, sehen wir den Bosch Performance CX-Motor als am passendsten.

Scott E-Scale im Detail

Einfach sexy, dieser Rahmen
# Einfach sexy, dieser Rahmen
Gut zu sehen, die Abdeckung, hinter der sich die Ladebuchse befindet
# Gut zu sehen, die Abdeckung, hinter der sich die Ladebuchse befindet
Dürfte in der Zukunft gern kleiner werden
# Dürfte in der Zukunft gern kleiner werden - der Bosch Performance CX-Motor
An diese Art von eMTBs passt am besten ein Purion-Display
# An diese Art von eMTBs passt am besten ein Purion-Display
Platz für richtig dicke Schlappen
# Platz für richtig dicke Schlappen
Der Remote-Hebel der Teleskopstütze ist gut platziert
# Der Remote-Hebel der Teleskopstütze ist gut platziert
Die steife Fox Rythm-Gabel spendiert 100 mm Federweg
# Die steife Fox Rythm-Gabel spendiert 100 mm Federweg

Dicke Plusreifen sind ideal an einem E-Hardtail

Das E-Scale ist mit einer sinnvollen Ausstattung versehen und wendet sich an alle Käufer, die ein cleanes, ziemlich cooles E-Bike suchen, dass sie auf Trails und auch im urbanen Umfeld ideal begleiten wird. An der Front arbeitet eine Fox Rythm-Gabel, die mit Boost-Standard dem Piloten 100 mm Federweg spendiert. Bei Bremse und Schaltung hat man an die etwas preisbewussteren Käufer gedacht und das E-Scale mit einem Shimano XT/SLX Mix ausgestattet. Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass dieser Mix haltbar und funktional ist. Das E-Scale wird in 27.5″+ und 29″ zu haben sein.

Ein Gewicht von 22,1 kg geht vollkommen in Ordnung. Der Preis stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Meinung @eMTB-News.de

Das E-Scale von Scott zeigt eindrucksvoll, wohin die Reise gehen kann. Der interne PowerTube-Akku von Bosch sorgt für eine saubere Silhouette und somit kann das E-Scale mit einer schlanken, stimmigen Erscheinung punkten.

Wir prognostizieren dem E-Scale gute Traileigenschaften und einen hohen Spaßfaktor. Was es tatsächlich auf den Trails kann, werden zukünftige Tests zeigen.

Der Aluminium-Rahmen wirkt teilweise schon filigran
# Der Aluminium-Rahmen wirkt teilweise schon filigran
Gebremst wird mit Shimano SLX-Bremsen
# Gebremst wird mit Shimano SLX-Bremsen
Der Sattel von Synchros wirkt wertig und bequem
# Der Sattel von Synchros wirkt wertig und bequem
Schwarz in matt und glanz
# Schwarz in matt und glanz - eine wunderbar edle Kombination

Was haltet ihr vom neuen Scott E-Scale?


Weitere Informationen zum neuen E-Scale von Scott

Webseite: www.scott-sprorts.com
Text & Redaktion: Rico Haase | eMTB-News.de
Bilder: Jens Staudt

  1. benutzerbild

    Das-Licht

    dabei seit 01/2006

    "Ein Gewicht von 22,1 kg geht vollkommen in Ordnung." ...sehe ich - vor allem bei dem Preis - doch gänzlich anders. Ein hochwertiges Hardtail - auch als Pedelec - spielt seinen Vorteil alleinig durch das Gewicht aus. Und da gibt es im MIP Bereich andere Kandidaten die gar unter 18 Kg. liegen. Dieses Hardtail wiegt so viel wie mein E-Spark Fully von 2015 für seinerzeit 3.700€. Das geht überhaupt nicht in Ordnung.
  2. benutzerbild

    Willi777

    dabei seit 05/2013

    Gerade beim E-Bike ist ein Kilo mehr oder weniger eher irrelevant und die aktuellen Gewichte für Hardtails liegen - so meine Recheren - mit Powertube und 500 Watt Akku und Alurahmen alle in dem Bereich 21 kg +/- .

    Es ist immerhin ein 29er und hat eine versenkbare Sattelstütze
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    zuger73

    dabei seit 04/2018

    Minimalistisches Design mit integriertem Akku und Seilzügen im Rahmen kombiniert mit guten Ausstattung rechtfertigen m.M. den Preis.
    Ich konnte 5 eBikes direkt miteinander vergleichen. Die Preisklassen waren alle "erfahrbar", wobei zwischen dem mittleren Preissegment und den teuren Bikes der kleinere Unterschied lag und ich mich darum für das "mittelpreisige" eScale 720 (27.5") entschieden habe.

    Das Gewicht spielt wenn dann nur im Trail-Bereich ein Rolle. Ansonsten sind -5kg beim Fahrer wohl viel besser investiert
  5. benutzerbild

    Willi777

    dabei seit 05/2013

    Ich bin diverse E-Bikes im 29er Bereich des aktuellen Modelljahres gefahren. Ab 3000 (Cube Reaction hybrid) über Bergamont und auch dieses Scale (4200 Euro). Am Scale hat mir die Farbe sehr gut gefallen. Das 3000 Euro Cube Modell war auch dunkel gehalten, ABER mit Magura Bremsen trotzdem sofort raus.

    Am Ende wurde es das teure Cube Reaction Modell (3400 habe ich bezahlt). Farbe okay. Jede Menge XT, hervorragende Geometrie (für mich) und den Händler vorm Haus. Gluck gehabt, den diese Variante 8Farbe, Rahmengröße) war eigentlich schon ausverkauft. Deja Vu zum Stereo, dass ich 2014 gekauft hatte.

    Das Scale hätte ich für 3900 bekommen können, Ausstattung in Ordnung, sogar mit der verstellbaren Sattelstütze (die ich zwar nicht brauche am Hardtail).

    War mir aber einfach immer noch zu teuer und die Austattung eben weniger überzeugend. Dazu fiel mir beim Probefahren auf, dass die Schaltung knüppelhart die Gänge reinprügelt. Woran das lag, kann ich nicht sagen, aber es war laut und unangenehm.
  6. benutzerbild

    zuger73

    dabei seit 04/2018

    Mir hat die SRAM NX-Schaltung wesentlich besser gefallen als die Shimano-XT gerade wegen ihrer rauen Art. Hat mich an die XT-R erinnert.

Sag uns jetzt was du dazu meinst, wir sind gespannt!

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den eMTB-News-Newsletter ein!