Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Scor 6080 Z GX
Scor 6080 Z GX - Motor: Bosch Performance CX | Federweg v/h: 190/180 mm | Preis: 6.999 € (UVP)
Der Scor Aluminium-Rahmen mit ASTM-5-Klassifizierung
Der Scor Aluminium-Rahmen mit ASTM-5-Klassifizierung - beherbergt einen starken Bosch CX-Motor mit dezentem System-Controller im Oberrohr.
Das Bosch-CX-Aggregat samt 750-Wh-Akku muss natürlich auch geladen werden …
Das Bosch-CX-Aggregat samt 750-Wh-Akku muss natürlich auch geladen werden …
Die Ladenbuchsenabdeckung aus Gummi wird einfach mit einer Schraube im Rahmen befestigt.
Die Ladenbuchsenabdeckung aus Gummi wird einfach mit einer Schraube im Rahmen befestigt.
Business in the front – Party in the back!
Business in the front – Party in the back! - das 6080 Z kommt ausschließlich im Mullet-Aufbau.
Dank Flip-Chip kann man die Geometrie anpassen
Dank Flip-Chip kann man die Geometrie anpassen - und die aggressiven Werte bei Bedarf etwas einfangen.
Kleiner Schmutzfänger am Hinterbau
Kleiner Schmutzfänger am Hinterbau - so soll der Dämpfer vor Schmutz und Spritzwasser geschützt werden.
Der Hinterbau basiert auf dem bekannten Scor-Design mit virtuellem Drehpunkt
Der Hinterbau basiert auf dem bekannten Scor-Design mit virtuellem Drehpunkt - dazu wurde dem 6080 Z etwas mehr Progression gegönnt.
Innen verlegte Züge, genau wie bei den Carbon-Geschwistern …
Innen verlegte Züge, genau wie bei den Carbon-Geschwistern …
Die Möglichkeit zur Aufnahme eines Tool-Mounts ist natürlich an Bord.
Die Möglichkeit zur Aufnahme eines Tool-Mounts ist natürlich an Bord.
Der Kettenstrebenschutz sieht nicht nur vielversprechend aus
Der Kettenstrebenschutz sieht nicht nur vielversprechend aus - er ist es auch – im Fahrbetrieb konnten keine Störgeräusche ausgemacht werden.
Das Scor 6080 Z in der teureren GX-Ausstattung kommt in Raw-Look.
Das Scor 6080 Z in der teureren GX-Ausstattung kommt in Raw-Look.
Das Scor 6080 Z LT NX setzt auf diesen leckeren Schoko-Farbton.
Das Scor 6080 Z LT NX setzt auf diesen leckeren Schoko-Farbton.
Eine RockShox Zeb Ultimate schmückt das GX-Modell
Eine RockShox Zeb Ultimate schmückt das GX-Modell - passend dazu gibt es auch ein SRAM GX-Schaltwerk.
Die Rahmenfolie kann individuell gestaltet werden.
Die Rahmenfolie kann individuell gestaltet werden.
Burgtec Mk3-Vorbau plus Scor-Lenker für das GX-Modell.
Burgtec Mk3-Vorbau plus Scor-Lenker für das GX-Modell.
Gebremst wird bei der 7.999 €-Variante mithilfe von SRAM RSC-Ankern.
Gebremst wird bei der 7.999 €-Variante mithilfe von SRAM RSC-Ankern.
Dazu gibt es klebrigste Ware von Maxxis an Front und Heck.
Dazu gibt es klebrigste Ware von Maxxis an Front und Heck.
Bosch Performance CX Smart System
Bosch Performance CX Smart System - sorgt dank seiner 85 Nm und 750 Wh für lang anhaltenden und kraftvollen Vorschub.
Das Scor 6080 Z LT GX geht für 7.999 € über die Ladentheke.
Das Scor 6080 Z LT GX geht für 7.999 € über die Ladentheke.
Das günstigere Scor 6080 Z LT NX bekommt man bereits für 5.499 €.
Das günstigere Scor 6080 Z LT NX bekommt man bereits für 5.499 €.

Die Schweizer Mountainbike-Marke aus Biel präsentiert mit dem neuen Scor 6080 Z einen wahrhaftigen Baller-Boliden, der seinen Fokus dank wahnwitzigen 190 mm Federweg an der Front und 180 mm am Heck ganz klar auf die Abfahrt konzentriert. Dank starkem Bosch CX-Motor samt fettem 750-Wh-Akku stehen massig Downhill- bzw. Bikepark-Laps auf dem Menü des Aluminium-Mullet-Bombers mit ASTM-5-Klassifizierung. Wir hatten bereits die Möglichkeit, das Scor 6080 Z GX für euch anzutesten.  

Scor 6080 Z GX 2024 – Neuheit 2024

Die Innovationen

✅ erster Aluminium-Rahmen von Scor
✅ satte 190/180 mm Federweg
✅ Mullet-Laufrad-Konfiguration (29″ vorn, 27,5″ hinten)
✅ erstmals Bosch Performance CX-Motor
✅ großer 750-Wh-Akku
✅ anpassbare Geometrie dank Flip-Chip

Infos und Preise

EinsatzbereichFreeride, Downhill
Federweg190 mm/180 mm
LaufradgrößeMullet 29″-27,5″
RahmenmaterialAluminium
MotorBosch
Akkukapazität750 Wh
Gewicht (o. Pedale)27,7 kg
max. Systemgewicht130,0 kg
RahmengrößenS, M, L, XL (im Test: XL)
Websitewww.scor-mtb.com
Preisspanne5.499 Euro - 6.999 Euro
Preis: 6.999 Euro

Erst kürzlich präsentierte die Schweizer Marke ihre überarbeitete Version des Scor 4060 Z mit neuem Motor, Detail-Updates und mehr – ein Performance-E-MTB, welches als ST-Version mit 150/140 mm sowie einer LT-Version mit 170/160 mm Federweg an den Start geht. Jetzt setzt Scor noch einen drauf und will mit dem neuen 6080 Z ein echtes Downhill-Shuttle-Bike auf die Beine gestellt haben, das mit satten 190 mm an der Front und 180 mm am Heck wohl vor nichts zurückschreckt. Zudem bringt Scor mit dem 6080 Z seinen ersten aus Aluminium gefertigten Rahmen auf den Markt. Und als wären das nicht genug Neuerungen, setzt man erstmals auf einen starken Bosch-Antrieb in Form des CX-Smart-Systems, der obendrein mit einem langatmigen 750-Wh-Akku kombiniert wurde. Wir hatten bereits die Möglichkeit, das Scor 6080 Z in der GX-Ausstattungsvariante über die Trails zu scheuchen.

  • Rahmenmaterial Aluminium
  • Motor Bosch CX
  • Akkukapazität 750 Wh
  • Federweg 190 mm (vorn) / 180 mm (hinten)
  • Laufradgröße Mullet (29″/27,5″)
  • Besonderheiten Hinterbau mit virtuellem Drehpunkt, maximaler Federweg, Flip-Chip zur Geometrieanpassung, ASTM-5-Klassifizierung
  • Max. Systemgewicht* 130 kg
  • Farben Nu Metal, Maybe Beige
  • Rahmengrößen S / M / L / XL
  • Verfügbar Juni 2024
  • www.scor-mtb.com

Das maximale Systemgewicht begrenzt für ein Fahrrad, E-Bike oder E-MTB, wie schwer Fahrende inklusive Kleidung, Ausrüstung und Gepäck laut Hersteller sein dürfen. Dieser Wert ist – gerade bei E-Bikes – oft niedriger als erwartet und kann so für Verdruss sorgen. Wir gehen auf diese wichtige Kenngröße in unseren E-MTB-Tests und -Neuvorstellungen ein und fragen bei Herstellern nach, falls diese Angabe fehlt.

Wie diese Angabe ermittelt wird, wer sicherstellt, dass da niemand mogelt und was eine ASTM-Klasse ist, erfahrt Ihr in unserem ausführlichen Artikel:

Maximales Systemgewicht am E-Bike

Preis 6080 Z GX: 6.999 € (UVP)
Preis 6080 Z NX: 5.499 € (UVP)

Scor 6080 Z GX
# Scor 6080 Z GX - Motor: Bosch Performance CX | Federweg v/h: 190/180 mm | Preis: 6.999 € (UVP)
Diashow: Scor 6080 Z GX im ersten Test: Bikepark-Ballergerät mit Bosch CX
Eine RockShox Zeb Ultimate schmückt das GX-Modell
Innen verlegte Züge, genau wie bei den Carbon-Geschwistern …
Dazu gibt es klebrigste Ware von Maxxis an Front und Heck.
Scor 6080 Z GX
Das Scor 6080 Z in der teureren GX-Ausstattung kommt in Raw-Look.
Diashow starten »

Der Bikepark-Bolide im Mullet-Aufbau verfügt zwar nicht über die Option, den Federweg anzupassen, dafür jedoch über einen Flip-Chip, der es erlaubt, die Geometrie ein wenig zu verändern. Passend zum Federweg und dem Einsatzzweck bekam das Scor 6080 Z noch die offizielle Downhill-Freigabe in Form der ASTM-5-Klassifizierung und damit das Prädikat „uneingeschränkt abfahrtstauglich“.

Der Scor Aluminium-Rahmen mit ASTM-5-Klassifizierung
# Der Scor Aluminium-Rahmen mit ASTM-5-Klassifizierung - beherbergt einen starken Bosch CX-Motor mit dezentem System-Controller im Oberrohr.
Das Bosch-CX-Aggregat samt 750-Wh-Akku muss natürlich auch geladen werden …
# Das Bosch-CX-Aggregat samt 750-Wh-Akku muss natürlich auch geladen werden …
Die Ladenbuchsenabdeckung aus Gummi wird einfach mit einer Schraube im Rahmen befestigt.
# Die Ladenbuchsenabdeckung aus Gummi wird einfach mit einer Schraube im Rahmen befestigt.
Business in the front – Party in the back!
# Business in the front – Party in the back! - das 6080 Z kommt ausschließlich im Mullet-Aufbau.
Dank Flip-Chip kann man die Geometrie anpassen
# Dank Flip-Chip kann man die Geometrie anpassen - und die aggressiven Werte bei Bedarf etwas einfangen.
Kleiner Schmutzfänger am Hinterbau
# Kleiner Schmutzfänger am Hinterbau - so soll der Dämpfer vor Schmutz und Spritzwasser geschützt werden.

Beim Hinterbau-Konzept setzt man auf das bekannte Scor-Design mit virtuellem Drehpunkt, welches – dem Einsatzzweck geschuldet – ein wenig mehr Progression verpasst bekommen hat. Auch die Kompatibilität mit Stahlfederdämpfern ist laut Scor gegeben. Des Weiteren verfügt das 6080 Z über innen verlegte Züge und einer für uns unverzichtbaren Aufnahme zur Trinkflaschenmitnahme. Dazu gibt es, wie von Scor gewohnt, einen Tool-Mount an der Unterseite des Oberrohrs.

Der Hinterbau basiert auf dem bekannten Scor-Design mit virtuellem Drehpunkt
# Der Hinterbau basiert auf dem bekannten Scor-Design mit virtuellem Drehpunkt - dazu wurde dem 6080 Z etwas mehr Progression gegönnt.
Innen verlegte Züge, genau wie bei den Carbon-Geschwistern …
# Innen verlegte Züge, genau wie bei den Carbon-Geschwistern …
Die Möglichkeit zur Aufnahme eines Tool-Mounts ist natürlich an Bord.
# Die Möglichkeit zur Aufnahme eines Tool-Mounts ist natürlich an Bord.
Der Kettenstrebenschutz sieht nicht nur vielversprechend aus
# Der Kettenstrebenschutz sieht nicht nur vielversprechend aus - er ist es auch – im Fahrbetrieb konnten keine Störgeräusche ausgemacht werden.

Genau wie das kurzhubigere Geschwisterchen kommt das Scor 6080 Z in zwei Ausstattungsvarianten. Dank des Aluminium-Rahmens setzen beide Modelle jedoch ganze 2.000 € unterhalb dessen Preisniveaus an – dabei werden 6.999 € für die GX- und 5.499 € für die NX-Variante aufgerufen. Gewichtstechnisch soll sich das ballerfreudige E-MTB in Größe M bei 26 kg einpendeln. Farblich kommt das besser ausgestattete GX-Modell im schicken Raw-Look, genannt „Nu Metal“, und die günstigere NX-Version im schokoladigen „Maybe Beige“.

Das Scor 6080 Z in der teureren GX-Ausstattung kommt in Raw-Look.
# Das Scor 6080 Z in der teureren GX-Ausstattung kommt in Raw-Look.
Das Scor 6080 Z LT NX setzt auf diesen leckeren Schoko-Farbton.
# Das Scor 6080 Z LT NX setzt auf diesen leckeren Schoko-Farbton.

Geometrie

Passend zum Einsatzzweck fällt die Geometrie des Scor 6080 Z nochmals abfahrtslastiger aus, denn mit dem 63°-Lenkwinkel im Low-Setting liegt der Bolide nochmals 0,8° unterhalb des Scor 4060 LT. In Sachen Reach nehmen sich beide Modelle dafür nicht viel – das 6080 Z kommt auf lange 513 mm in Größe XL und 485 mm in der gängigeren Größe L (jeweils im Low-Setting). Beim Stack wurde etwas draufgepackt, sodass man in Größe XL bei 650 mm landet, die einem vor allem in steilen Segmenten eine aufrechte und entspannte Positionierung im Rad erlauben. Die Kettenstreben bleiben über alle Größen bei 435 mm, was laut Scor der Agilität zugutekommen soll. Der Sitzwinkel fällt etwas flacher aus und kommt effektiv gerade mal auf 76° im Low- oder 76,4° im High-Setting. Der Downhill-Fokus des Scor 6080 Z wird dadurch erneut unterstrichen.

Erhältliche Rahmengrößen: S, M, L, XL
Gewicht: 27,7 kg (gewogen, Rahmengröße XL, ohne Pedale)

Rahmengröße S
M
L
XL
Laufradgröße 29″ 29″ 29″ 29″
Reach 435 mm439 mm 458 mm462 mm 485 mm489 mm 513 mm517 mm
Stack 622 mm618 mm 625 mm621 mm 635 mm631 mm 650 mm646 mm
STR 1,431,41 1,361,34 1,311,29 1,271,25
Lenkwinkel 63°63,4° 63°63,4° 63°63,4° 63°63,4°
Sitzwinkel, effektiv 76°76,4° 76°76,4° 76°76,4° 76°76,4°
Sitzwinkel, real 68,5°68,9° 68,5°68,9° 68,5°68,9° 68,5°68,9°
Oberrohr 563 mm 592 mm 623 mm 657 mm
Steuerrohr 93 mm 96 mm 107 mm 124 mm
Sitzrohr 400 mm 425 mm 440 mm 480 mm
Kettenstreben 435 mm 435 mm 435 mm 435 mm
Radstand 1.224 mm 1.247 mm 1.274 mm 1.302 mm
Tretlagerabsenkung 16 mm10 mm 16 mm10 mm 16 mm10 mm 16 mm10 mm
Tretlagerhöhe 349 mm355 mm 349 mm355 mm 349 mm355 mm 349 mm355 mm
Einbauhöhe Gabel 606 mm 606 mm 606 mm 606 mm
Gabel-Offset 44 mm 44 mm 44 mm 44 mm
Federweg (hinten) 180 mm 180 mm 180 mm 180 mm
Federweg (vorn) 190 mm 190 mm 190 mm 190 mm

Scor 6080Z GX
# Scor 6080Z GX

Ausstattung

Die zwei Ausstattungsvarianten GX und NX unterscheiden sich im Wesentlichen durch die Abstufung in der Produktauswahl der SRAM- und RockShox-Komponenten. Beim GX-Modell kommen, wie der Name schon sagt, ein SRAM GX-Schaltwerk samt Kassette zum Einsatz, während die NX-Version auf die gleichnamige Modellreihe von SRAM setzt. Beim Fahrwerk unterscheidet man zwischen einer edlen RockShox Zeb Ultimate samt Super Deluxe Ultimate-Dämpfer beim GX-Modell, die bei der NX-Variante durch eine Zeb Select und den passenden Super Deluxe Select Dämpfer ersetzt werden.

Eine RockShox Zeb Ultimate schmückt das GX-Modell
# Eine RockShox Zeb Ultimate schmückt das GX-Modell - passend dazu gibt es auch ein SRAM GX-Schaltwerk.
Die Rahmenfolie kann individuell gestaltet werden.
# Die Rahmenfolie kann individuell gestaltet werden.
Burgtec Mk3-Vorbau plus Scor-Lenker für das GX-Modell.
# Burgtec Mk3-Vorbau plus Scor-Lenker für das GX-Modell.

Gebremst wird das Geschoss mit SRAM Code RSC- oder R-Wurfankern, die ihre Kraft standesgemäß auf eine 220er-Scheibe übertragen dürfen. Dem GX-Modell wurden weiterhin solide DT Swiss H1900-Laufräder inklusive klebriger Maxxis Assegai-Pneus mit MaxxGrip-Mischung verpasst, sowie ein Burgtec-Vorbau samt Scor-Lenker. Ebenfalls nicht unerwähnt bleiben sollte die über jdie allermeisten Zweifel erhabene Vario-Sattelstütze von BikeYoke, die jedoch nur über 185 mm Hub verfügt in Größe XL.

Gebremst wird bei der 7.999 €-Variante mithilfe von SRAM RSC-Ankern.
# Gebremst wird bei der 7.999 €-Variante mithilfe von SRAM RSC-Ankern.
Dazu gibt es klebrigste Ware von Maxxis an Front und Heck.
# Dazu gibt es klebrigste Ware von Maxxis an Front und Heck.

Als Motorkonzept kommt beim Scor 6080 Z die Firma Bosch mit dem CX-Motor (ohne Race) zum Einsatz, der von einem Bosch Powertube-Akku mit 750 Wh gespeist wird.

  • Federweg v/h 190/180 mm
  • Motor Bosch CX
  • max. Drehmoment 85 Nm
  • Akkukapazität 750 Wh
Bosch Performance CX Smart System
# Bosch Performance CX Smart System - sorgt dank seiner 85 Nm und 750 Wh für lang anhaltenden und kraftvollen Vorschub.

Product Name6080 Z LT GX6080 Z LT NX
RahmenSCOR 6080 Z Alloy Frame | Lower-Link Driven Instant Center Linkage | 180 mm Rear Wheel Travel | 29 / 27.5 Mullet | Boost 148 | SRAM UDHSCOR 6080 Z Alloy Frame | Lower-Link Driven Instant Center Linkage | 180 mm Rear Wheel Travel | 29 / 27.5 Mullet | Boost 148 | SRAM UDH
GabelRockShox ZEB Ultimate RC2 | 190mm Travel | 44mm RakeRockShox ZEB Select RC | 190mm Travel | 44mm Rake
GabelRockShox ZEB Ultimate RC2 | 190mm Travel | 44mm RakeRockShox ZEB Select RC | 190mm Travel | 44mm Rake
DämpferRockShox Super Deluxe Ultimate RCT | 230 x 65mmRockShox Super Deluxe Select R | 230 x 65mm
MotorBosch Performance CX Smart SystemBosch Performance CX Smart System
AkkuBosch PowerTube | 750 WhBosch PowerTube | 750 Wh
DisplayBosch System Controller BRC3100Bosch System Controller BRC3100
ControlerBosch Mini Remote BRC3300Bosch Mini Remote BRC3300
KurbelPraxis Heavy Duty eCrankPraxis Heavy Duty eCrank
SchaltwerkSRAM GX EagleSRAM NX Eagle
TriggerSRAM GX Eagle TriggerSRAM NX Eagle Trigger
KassetteSRAM GX XG-1275 EagleSRAM NX PG-1230 Eagle
KetteSRAM NX EagleSRAM SX Eagle
BremsenSRAM Code RSC (220 / 200 mm)SRAM Code R (220 / 200 mm)
LaufräderDT Swiss H 1900 SPLINE | 29 / 27.5 Mullet | 30mm Internal Width | Tubeless readyXDH-130 | 29 / 27.5 Mullet | 32 Spokes | 6061-T6 Alloy | Welded Joint | 30mm Internal Width | Tubeless ready
ReifenMaxxis Assegai 29 x 2.5 3C MaxxGrip Exo+ TR (F) | Maxxis Assegai 27.5 x 2.5 3C MaxxTerra DD TR (R)Maxxis Assegai 29 x 2.5 3C MaxxGrip Exo+ TR (F) | Maxxis Assegai 27.5 x 2.5 3C MaxxTerra DD TR
VorbauBurgtec Enduro MK3 | 31.8mm Bar Bore | 35mm Length | 0° AngleSCOR Alloy Stem | 31.8mm Bar Bore | 35 mm Length | 0° Angle
LenkerSCOR Alloy Bar | 31.8mm Clamp | 800mm Wide | 20mm Rise | 5° Upsweep | 9° BacksweepSCOR Alloy Bar | 31.8mm Clamp | 800mm Wide | 20mm Rise | 5° Upsweep | 9° Backsweep
GriffeBurgtec Bartender ProVP VPG-125A
SattelstützeBikeyoke Divine | S 125mm | M / L 160mm | XL 185mm Travel | Triggy Alpha leverX-Fusion Manic | S 125mm | M 150mm | L / XL 170mm Travel
SattelWTB Silverado Medium Cromoly SLWTB Silverado Medium Steel SL

Das Scor 6080 Z LT GX geht für 7.999 € über die Ladentheke.
# Das Scor 6080 Z LT GX geht für 7.999 € über die Ladentheke.
Das günstigere Scor 6080 Z LT NX bekommt man bereits für 5.499 €.
# Das günstigere Scor 6080 Z LT NX bekommt man bereits für 5.499 €.

Scor 6080 Z GX im ersten Test

Die Position im Rad gefällt, sie vermittelt viel Vertrauen und lässt zu keiner Sekunde Zweifel daran, dass das Scor 6080 Z gierig Richtung Tal hämmern will …

Wir hatten die Chance, das Aluminium-Ballergeschoss kurz vor seiner Veröffentlichung auf die Trails rund um Bad Kreuznach zu entführen. Von Anfang an ist mir klar, dass 190 bzw. 180 mm Federweg reichlich überdimensioniert sind für die Strecken rund um die idyllische Kurstadt. Im Bewusstsein dessen lege ich direkt Hand an und stelle den Flip-Chip des Scor 6080 Z in die „hohe Stellung“, um die sehr abfahrtsorientierte Geometrie ein wenig zu entschärfen. Der eher flach ausfallende Sitzwinkel lässt mich den Sattel ganz nach vorn schieben, die Sitzposition ist somit ausreichend aufrecht, um angenehm und entspannt dem Boost-Modus zu frönen.

Massige Traktion bieten die klebrigen Assegai-Pneus
# Massige Traktion bieten die klebrigen Assegai-Pneus - technische und steile Climbs sind kein Problem, solange man genug Gewicht auf die Front verlagert.

In steilen Uphill-Abschnitten spürt man die kurzen Kettenstreben und muss bewusst Druck auf die Front bringen, da diese bei einem leichten Zug am Lenker schnell mal gen Himmel steigen kann. Wenn man sich dessen bewusst ist, hat man jedoch keinerlei Probleme, denn das Gewicht und die klebrigen Reifen sorgen für enorme Traktion und bringen mich souverän auch den steilsten Anstieg hinauf. Für weniger technische Anstiege nutze ich den Climb-Switch-Hebel am Dämpfer, was etwas mehr Ruhe ins Fahrwerk bringt und mich noch etwas aufrechter sitzen lässt.

Die Position im Rad gefällt, sie vermittelt viel Vertrauen und lässt zu keiner Sekunde Zweifel daran, dass das Scor 6080 Z gierig Richtung Tal hämmern will. Der reichlich vorhandene Federweg gibt sich nicht mit flachen Flowtrails zufrieden, dieses Federwegsmonster eines E-MTBs will es steil, schnell und ruppig. Mit 190 mm an der Front und einem relativ hohen Gesamtgewicht bügelt man so ziemlich alles platt, was einem in den Weg kommt. Dennoch gelingt es, an Kanten abzuziehen und das kurze Heck auch mal gewollt ausbrechen zu lassen. Hier muss man allerdings sagen, dass verspieltes Fahren mit etwas mehr Kraft verbunden ist. Mit einer Ausnahme: Wheelies! Diese gehen super leicht von der Hand. Denn kurze Kettenstreben, ein kleines Hinterrad – plus ordentlich Kraft aus dem Bosch CX-Aggregat – lassen mühelos das Vorderrad steigen und auch oben verweilen, klasse!

Das Scor 6080 Z vermittelt durch das satte Fahrgefühl viel Sicherheit.
# Das Scor 6080 Z vermittelt durch das satte Fahrgefühl viel Sicherheit.
Die integrierte Position im Rad – gepaart mit viel Federweg – macht Lust auf Angriff.
# Die integrierte Position im Rad – gepaart mit viel Federweg – macht Lust auf Angriff.

Eins ist klar, das Scor 6080 Z GX will es krachen lassen und dafür benötigt es die richtigen Strecken. Auf anspruchsvollen und steilen Segmenten konnte man das Potenzial dieses Boliden zwar erahnen, aber noch lange nicht ausreizen. Dieses Bike ist etwas für Bikepark-Shredder oder Leute, die eine ernsthafte Downhillstrecke an ihrem Hausberg wissen und diese gern im Shuttle-Modus attackieren wollen.

Das 6080 Z will es ruppig und schnell
# Das 6080 Z will es ruppig und schnell - Downhill oder wilde Bikeparkstrecken passen wohl am besten zum Gesamtkonzept.

Fazit – Scor 6080 Z GX

Mit dem Scor 6080Z hat die Schweizer Marke einen wahren Downhill-Boliden auf die Bosch-angetriebenen Räder gestellt. Mit seinem enormen Federweg will es am liebsten Downhillstrecken runterbügeln und dein Begleiter im Bikepark sein – auch wenn der Lift gerade Pause macht. Das Konzept ist weniger gedacht für enge, technische Hometrails, eher für grobes Gelände und steile Abfahrten. Hier kann man das enorme Sicherheitsgefühl und den satten Grip erst so richtig auskosten. Das Bosch CX-Aggregat versorgt dabei mit ordentlich Vortrieb im Uphill und gönnt einem – dank 750-Wh-Akku – viele Laps auf wildesten Pisten.

Das Scor 6080 Z GX kann mit viel Federweg und noch mehr Grip punkten
# Das Scor 6080 Z GX kann mit viel Federweg und noch mehr Grip punkten - für enge technische Hometrails nicht die erste Wahl, für wilde ruppige Strecken schon eher – Vollgas voraus!

Was sagt ihr zum Downhill-E-MTB von Scor?

Weiterlesen

Noch mehr E-MTB-Neuheiten auf eMTB-News:

  1. benutzerbild

    joerghag

    dabei seit 11/2003

    aber wenn ihr mal zwei Bikes mit 3-5kg Gewichtsunterschied fahrt, werdet ihr nicht sagen, dass die sich gleich anfühlen.
    Das ist richtig und wird auch nicht bestritten. Der Unterschied zwischen meinem Shuttle LT, Shuttle AM und dem Voima sind sehr deutlich zu merken. Ich würde aber nicht sagen, daß sich das Leichteste am besten fährt.
    Jeder mit dem ich (in meinem Umfeld!) darüber bestätigt mir, dass mit Full E-Bikes das komplette Timing beim Bremsen, bei Lastwechseln in Kurven und beim Springen anders ist und dass man mit Bikes deutlich über 20kg auf dem Trail deutlich "boden-gebundener" unterwegs ist.
    Alles richtig, wenn man das aber verinnerlicht hat, paßt es wieder. Ich finde mittlerweile leichte normale MTBs
    eher als unangenehm „nervös“ zu fahren,
  2. benutzerbild

    Malfurion

    dabei seit 08/2019

    Positiv finde ich, dass Scor hier deutlich macht, dass man auch noch Räder unter 6000 Euro ganz gut ausstatten kann.

    Ich persönlich kann den Gewichtswahn auch nicht so ganz nachvollziehen. Mein Rad liegt auch jenseits der 25 Kg (und das sogar noch mit dem ollen 504 wH Akku) und ich bin tatsächlich nich sooo viele andere E-Bikes probegfahren, die mir (trotz deutlich weniger Gewicht) agiler vorkamen. Da gab es nur ne Hand voll, wo ich sagen würde, da tausche ich jetzt sofort, die aber auch unmengen mehr als mein Rad gekostet hätten.

    Die Abstriche, die man hier vielleicht am Gewicht macht, merkt man dann eben auch positiv im Geldbeutel. Wobei ich bei der Preisklasse dann wohl auch eher zum Torque greifen würde. Ich hab aber eben auch nichts gegen Carbon.

  3. benutzerbild

    Gyver

    dabei seit 07/2013

    Ich bin mit E gefahren bzw. fahre:

    Meta Power 2019
    Levo SL 1
    Kenevo SL 1
    Nukeproof Megawatt AL
    Specialized Levo Gen3 Carbon (fahre ich aktuell noch)
    Specialized Kenevo Gen2 (fahre ich aktuell noch)

    Die SL Bikes waren spritziger zu fahren, ja absolut. Aber, dass Design rum um die Federung hat ebenfalls einen großen Einfluss darauf, wie das Rad fährt. Das Kenevo ist super poppig im Vergleich bspw. zum Levo und fühlt sich dadurch "leicht" zu fahren an. Nochmal, mich stört das Gewicht ebenso wie beim Megawatt überhaupt nicht. Ich mag es auch lieber eher satt im Gerappel und empfinde mein Stump Evo als analoges Bike da eher nervös. Dort gefällt mir natürlich wie leichtfüßig man das Rad über den Trail bunnyhoppen kann und jede noch so kleine Möglichkeit sucht, um in die Luft zu kommen.

    Rein auf die Abfahrt bezogen sind meine persönlichen Lieblinge aber das Kenevo, Levo 3, Kenevo SL und Megawatt (gewesen). Zwei der Bikes wiegen 25KG oder mehr. Das SL war bei knapp 20 KG mit DD Karkasse, Zeb und Coil.
    Und hier spielen eben subjektive Eindrücke und Vorlieben auch eine sehr große Rolle. Ebenso wie, was fahre ich gerne an Trails damit runter, wie fahre ich gerne etc.

    Im Allgemeinen finde ich es nervig wenn ein Rad vorgestellt wird, was n Bosch Cx, n 750er Akku, einen AL Rahmen Kat 5 und 180mm Federweg hat und dann Leute gleich bei der Gewichtsdebatte sind.
    Wer ab und an mal n Test liest, dem wird doch klar sein, dass so ne Bude locker an die 26KG kommt.

    Der Test von Mitch mit dem Torque On und dem Ekano hat mir sehr gefallen. Hoffe, es kommt noch mal was ähnliches mit dem Scor dazu.

  4. benutzerbild

    Fischmeister

    dabei seit 09/2022

    Was war eigentlich der Grund für die Diskussion? Das einige den Sinn an einem abfahrtsorientierten Bike nicht verstehen? Muss auch nicht jeder, andere tun es.
    Wer aber denkt, das ein EMTB in der abfahrt langsamer ist, der irrt. es fährt sich anders und man muss seinem Stil anpassen, aber langsamer ist es deswegen nicht. Ein englischer Kanal hat mal den Vergleich gemacht, zeitlich war da kein Unterschied.
    Zumal das zusätzliche Gewicht an der richtigen, nämlich tiefen Stelle sitzt und man einen massiv tieferen Schwerpunkt als auf einem normalen MTB hat. Zudem lässt sich das höhere Gewicht durch die Geo und das Fahrwerk gut kaschieren.
    Klar ist aber auch, ab einem bestimmten Gewicht holt einen die Physik ein. Aber da sind wir noch nicht.
    Selbst ein Race- Truck hat mit 5t Gewicht eine aberwitzige Dynamik gegenüber einem normalen PKW.

  5. benutzerbild

    AIR-MARKY

    dabei seit 06/2016

    Sehr interessant auch wenn ihr die Möglichkeit habt mal ein Bosch Bike mit 625 Ontube Zusatzakku zu fahren. Der Einfluss des Zusatzakkus auf das Fahrverhalten ist extrem deutlich in Bezug auf Traktion und Trägheit beim Bremsen, beim "sich leicht machen", bei Kurvenwechseln etc. Oder ihr fahrt mal ein E-Bike mit entnehmbare, Akku ohne Akku bergab. Es wird deutlich zu spüren sein.
    Natürlich fahren sich leichte Bikes anders als schwere, aber wie einer meiner Vorredner schon schrieb, nicht unbedingt zum besseren.
    Auch ich bin schon leichte Bikes gefahren und habe sogar einen Akku Dummy für meine KENEVOs, aber selbst im Bikepark fahre ich lieber mit Akku, wenn es der Lift vom Gewichtslimit hergibt! Wie auch schon geschrieben wurde, mag ich den tieferen Schwerpunkt und die sattere Lage einfach lieber, obwohl ich schon gerne in der Luft bin mit meinen Bikes. Aber alles gut, du stehst eben auf leichte Bikes und ich auf schwere smilie20240608_142201.jpg

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den eMTB-News-Newsletter ein!