• de

Was könnte 2019 im Bereich E-Mountainbike, Motoren- & Akkutechnologie oder der Zubehörsparte auf uns zukommen? Wir haben unsere Kristallkugel angeschmissen und wagen einen spekulativen Blick in die nahe Zukunft!

Nichts ist spannender als die Zukunft. Wir sind diversen Gerüchten gefolgt, haben hier und da einiges aufgeschnappt und wollen einen kühnen Blick auf die nächste Saison riskieren. Nichts in diesem Artikel ist verbrieft oder muss tatsächlich so kommen – aber hey, wieso sollten wir nicht einfach mal Impulse geben und Gedanken in Bilder umwandeln? Vorhang auf für unsere 5 eventuellen Highlights der Saison 2019!

Endlich: Liteville bringt erstes E-MTB!

Der deutsche Hersteller Liteville hat bis dato kein E-Mountainbike am Start. Wenn man dem, was die Spatzen von allen Dächern pfeifen, Glauben schenken darf, hat das Traditionsunternehmen aber ein E-MTB in der Pipeline. Da Liteville schon immer im Performance-Bereich zu Hause ist, wäre es denkbar, dass hier ein kleiner Fazua evation-Motor zum Einsatz kommt. Wie es real aussehen wird oder in welcher Gattung dieses E-MTB beheimatet sein wird, können wir leider noch nicht sagen – hierüber gibt es noch keinerlei Informationen. Unser Tipp: Rahmenmaterial Aluminium, vollintegrierter Akku und Lackierung in RAL-Farben. Wir sind schon sehr gespannt darauf, mit welchen technischen Finessen das elektrische Liteville punkten wird.

Wer mehr über die Firma Fazua erfahren möchte, für den haben wir hier unseren Fazua-Hausbesuch.

Liteville 301 MK14 mit Fazua-Motor
# Liteville 301 MK14 mit Fazua-Motor - diese Kombination wäre denkbar, denn mit der kompakten-Motor-Akku-Einheit sind schlanke Rahmenformen machbar

Canyon Sender:ON – 200 mm E-Vergnügen

Satte 200 Millimeter Federweg und eine vom Canyon Downhill-Team getestete kompromisslose Geometrie, um auch die fiesesten Downhill-Passagen mit einem Klacks zu bewältigen: Dies verspricht das neue Canyon Sender:ON, welches die Koblenzer eventuell in petto haben.

Canyon Sender:ON
# Canyon Sender:ON - ein E-Downhiller mit massig Federweg und einem satten Fahrwerk – wieso eigentlich nicht?

Haibike revolutioniert eMobility-Bereich

Der Premium-Hersteller aus Schweinfurt geht neue Wege und verzichtet bei seinen neuesten E-Bikes auf einen herkömmlichen Pedal-Antrieb, denn gemeinsam mit Cake aus Stockholm in Schweden baut Haibike jetzt coole E-Crossbikes – kleine Motorräder, die mit einem herkömmlichen Pedelec nichts mehr gemein haben. In Kooperation mit Cake besetzt Haibike auch den Markt der E-Scooter und E-Motorräder und macht damit einen weiteren wichtigen Schritt im Bereich eMobility.

Haibike geht mit Cake eine Kooperation ein
# Haibike geht mit Cake eine Kooperation ein - und zeigt ein leichtes kompaktes E-Cross-Mofa-Dingens

Kleiner, leichter, stärker: Neuer Bosch Performance-Motor

Kleiner. Leichter. Stärker. Diese drei Eckdaten könnten beim neuen Bosch Performance-Motor ganz oben stehen. Nachdem der Motorhersteller aus Deutschland bereits 2017 einen neu entwickelten Motor für die Active-Sparte vorgestellt hat, dürfte 2019 ein neuer Motor für die Performance-Sparte in den Startlöchern stehen. Wir können uns darüber hinaus auch einen Akku mit mehr Leistung vorstellen, denn aktuell giert der Markt nach leistungsstärkeren Akkus und mehr Reichweite. Unser Tipp wäre ein PowerTube-Akku mit 600 Wh – es wären aber bis zu 750 Wh denkbar.

Bosch Performance CX 2.0
# Bosch Performance CX 2.0 - der neue E-Mountainbike-Motor von Bosch ist leichter, stärker und kompakter. Dank der komplett neuen Konstruktion ist bei 25 km/h keine „Wand“ mehr zu spüren.

Future in E-Motion: Continental präsentiert erste E-Bike-Reifen

„Volt 4S“ könnte ein spezieller E-Bike-Reifen von Continental heißen. Der Reifen wäre eine Kombination aus den populären Modellen „Baron“ und „Kaiser“ und käme mit grobem Stollenprofil, massiven Schulterstollen, der neuesten BlackChili-Gummimischung und böte hervorragenden Pannenschutz durch die hochwertige dreilagige TubelessReady-fähige Karkasse.

Continental E-Bike-Reifen
# Continental E-Bike-Reifen - grobes Profil und absolute Pannensicherheit stehen bei diesem Modell an oberster Stelle

Luxus und Performance: E-Bike-Laufräder von Lightweight

„Wegweiser“ nennt Lightweight seinen jüngsten Spross in der Familie der Carbon-Laufräder. Mit dem kleinen Zusatz „e“ könnte aus diesem Laufradsatz ein spezielles Laufrad für E-Bikes werden und somit das erste Lightweight-Produkt für E-Bikes darstellen. Eins ist klar: dieser Laufradsatz wäre zwar unverschämt teuer, würde aber jedes Quäntchen Energie in Vortrieb umsetzen!

Die Carbon-Laufräder von Lightweight sind steif und technisch auf dem aktuellsten Stand
# Die Carbon-Laufräder von Lightweight sind steif und technisch auf dem aktuellsten Stand - Disk-Aufnahme und eine Aero-Bauweise unterstreichen den sportlichen Einsatzzweck

Meinung @eMTB-News.de

Okay, unser Blick in die Zukunft ist ziemlich kühn, aber nicht völlig unrealistisch. Wir sind gespannt, ob einige dieser Ideen in der kommenden Saison tatsächlich präsentiert werden, in einer ähnlichen Form auf den Markt kommen oder niemals den Weg in die Öffentlichkeit finden.

Was meint ihr, mit welchen Überraschungen kommen die Hersteller in naher Zukunft ums Eck?

  1. benutzerbild

    wolfk

    dabei seit 05/2008

    joerghag
    Würde sagen Fazua links im Crosser und Shimano rechts im Fully...
    Beim Crosser sind wir uns einig.....
  2. benutzerbild

    hna

    dabei seit 09/2017

    Gut, Shimano könnte auch sein, aber ich hatte gehofft dass Liteville auf was Innovatives setzt. Allerdings muss erst mal was anderes verfügbar sein.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    GG71

    dabei seit 02/2008

    Ein Conti-Reifen zwischen Baron\Kaiser wäre echt fällig, Baron 2.6 am HR taugt mir so nicht.
  5. benutzerbild

    Edgecrusher

    dabei seit 05/2017

    joerghag
    Shimano mit Akku und Software Problemen, ...
    So schlecht ist auch der jetzige CX nicht:)
    Ich habe zu Hause ein Bike mit Shimano und ein Bike mit Bosch CX Antrieb. Der Shimano mit seinen SW / Akku Problemen geht mir schon ganz schön auf den Zeiger. Der Bosch läuft dagegen seit mehreren Tausend Kilometern einwandfrei. Auf die Reichweitenanzeige kann man sich verlassen, da hab ich bisher keine Überraschungen erlebt. So viel zu "Bosch ist abgehängt" ;-)

    Was ich mir natürlich von einem neuen CX erhoffe, ist, dass er kompakter wird und die 25er Wand Geschichte ist.

Sag uns jetzt was du dazu meinst, wir sind gespannt!

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den eMTB-News-Newsletter ein!