• de
Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Pinarello Nytro
Pinarello Nytro - der komplett neu entwickelte Carbon-Rahmen kommt der Geometrie des Topmodells "Dogma F10" recht nahe
Pinarello Nytro
Pinarello Nytro - schlichtes und elegantes Design
Hier kommt das aktuell fortschrittlichste Antriebssystem auf dem Markt zum Einsatz: EVATION von FAZUA.
Hier kommt das aktuell fortschrittlichste Antriebssystem auf dem Markt zum Einsatz: EVATION von FAZUA.
Die Kombination aus dem highend Carbon-Rahmen und dem derzeit leichtesten Antriebssystem, lässt ein Gesamtgewicht von 13 kg zu
Die Kombination aus dem highend Carbon-Rahmen und dem derzeit leichtesten Antriebssystem, lässt ein Gesamtgewicht von 13 kg zu
Der Akku lässt sich dank eines speziellen Klicksystems leicht ein- und ausbauen
Der Akku lässt sich dank eines speziellen Klicksystems leicht ein- und ausbauen
Die herausnehmbare Motor- und Batterieeinheit lässt auch das Fahren ohne E-Unterstützung zu
Die herausnehmbare Motor- und Batterieeinheit lässt auch das Fahren ohne E-Unterstützung zu
Kleine LEDs geben Informationen über den Ladezustand des Akkus
Kleine LEDs geben Informationen über den Ladezustand des Akkus
Das innovative Design des Antriebssystems ermöglicht eine perfekte Integration in den Rahmen
Das innovative Design des Antriebssystems ermöglicht eine perfekte Integration in den Rahmen

Pinarello, die Kultmarke aus Italien, präsentiert sein erstes E-Roadbike und setzt dabei auf Technik aus Deutschland. Die südeuropäische Schönheit hört auf den Namen “Nytro” und wird mit einem Motor des bayrischen Unternehmens FAZUA angetrieben. Wir haben erste Informationen für euch.

Cicli Pinarello – Traditionshersteller aus Italien – ist einer der bekanntesten und erfolgreichsten Fahrradhersteller der Welt. Bislang lag der Fokus auf hochwertigen Rennrädern, die in enger Zusammenarbeit mit Profi-Fahrern entwickelt werden. Nun bringt der italienische Premium Hersteller erstmals ein E-Roadbike auf den Markt. Die Herausforderung bestand darin, das traditionelle sportliche Fahrgefühl mit einer Unterstützung durch einen Elektromotor zu vereinen: Es sollte das erste E-Roadbike geschaffen werden, das maximalen Fahrspaß auf der Abfahrt garantiert, gleichzeitig aber eine nicht invasive, aber effektive Unterstützung beim Bergauf fahren bietet. Nach einem komplizierten Entwicklungs- und Testprozess präsentiert Pinarello nun stolz das Endergebnis, das Nytro!

Pinarello Nytro
# Pinarello Nytro - der komplett neu entwickelte Carbon-Rahmen kommt der Geometrie des Topmodells "Dogma F10" recht nahe
Pinarello Nytro
# Pinarello Nytro - schlichtes und elegantes Design

Pinarello Nytro – Der sportliche Allrounder

Zu Beginn des Projekts stand der Gedanke ein E-Roadbike herauszubringen, das ein ähnliches Fahrgefühl wie ein herkömmliches Rennrad vermittelt. Um dies zu ermöglichen, hat die italienische Nobelmarke einen komplett neuen Carbon Rahmen mit integriertem Antriebssystem und asymmetrischen Rohrprofilen entwickelt. In puncto Steifigkeitswerten und Antriebskultur wurde laut Pinarello ein komplett neuer Standard definiert. Die Kraftübertragung erfolgt vor allem über Steuerrohr, Unterrohr, Tretlager und Kettenstreben. Um maximalen Vortrieb zu gewährleisten, wurde der Rahmen deswegen in diesen Bereichen ausgeweitet und verstärkt.

Hier kommt das aktuell fortschrittlichste Antriebssystem auf dem Markt zum Einsatz: EVATION von FAZUA.
# Hier kommt das aktuell fortschrittlichste Antriebssystem auf dem Markt zum Einsatz: EVATION von FAZUA.
Die Kombination aus dem highend Carbon-Rahmen und dem derzeit leichtesten Antriebssystem, lässt ein Gesamtgewicht von 13 kg zu
# Die Kombination aus dem highend Carbon-Rahmen und dem derzeit leichtesten Antriebssystem, lässt ein Gesamtgewicht von 13 kg zu

Die asymmetrischen Rohrprofile führen zu einer effizienten Kraftübertragung zwischen Fahrer und Hinterrad. Für eine höhere Aerodynamik sorgt das speziell entwickelte Kammtail-Profil am Unterrohr. Aber nicht nur Steifigkeit, Antrieb und Aerodynamik führen zu einem ausgewogenen Fahrverhalten. Auch das Gesamtgewicht spielt eine große Rolle! Infolgedessen setzt Pinarello auf eines der leichtesten Antriebssysteme auf dem Markt: Den 4,7 kg schweren Evation des jungen bayrischen Unternehmens FAZUA (weitere Infos zum Antriebssystem gibt es hier). Insgesamt bringt das Nytro superleichte 13 kg auf die Waage. Die Rahmengeometrie ist stark an die aktuellen Topmodelle angelehnt: Lenk- und Sitzwinkel sind identisch mit dem Dogma, der Radstand ist 1 % länger als beim Gan und das Steuerrohr fällt 10 % länger aus. Die gemäßigte Geometrie macht das Nytro zu einem komfortablen, sportlichen und agilen Allrounder.

Der Akku lässt sich dank eines speziellen Klicksystems leicht ein- und ausbauen
# Der Akku lässt sich dank eines speziellen Klicksystems leicht ein- und ausbauen
Die herausnehmbare Motor- und Batterieeinheit lässt auch das Fahren ohne E-Unterstützung zu
# Die herausnehmbare Motor- und Batterieeinheit lässt auch das Fahren ohne E-Unterstützung zu
Kleine LEDs geben Informationen über den Ladezustand des Akkus
# Kleine LEDs geben Informationen über den Ladezustand des Akkus
Das innovative Design des Antriebssystems ermöglicht eine perfekte Integration in den Rahmen
# Das innovative Design des Antriebssystems ermöglicht eine perfekte Integration in den Rahmen

Pinarello Nytro – Technische Daten

  • Antrieb: im Rahmen integriertes FAZUA Evation System (4,7 kg, 250 Wh Akkupack, Unterstützung bis max. 25 km/h)
  • Rahmen: Asymmetrischer Carbon-Rahmen
  • Drop-In-Lagersystem mit konischem Steuersatz
  • Innen verlegte Züge
  • Tretlager: italienisches Gewinde BB
  • Sitzklemme: integriert und aerodynamisch
  • Steckachse vorne: 100 x 12 mm
  • Steckachse hinten: 142 x 12 mm
  • Bremse: Flat Mount Scheibenbremse
  • Bremsscheiben: max. 160 mm
  • Reifengröße: max. 700 x 28
  • Rahmengrößen: 46,5/50/ 53/ 55/ 58 cm
  • Gewicht: ca. 13 kg

Video vom brandneuen Pinarello Nytro

Meinung @eMTB-News.de

Pinarello zeigt mit dem Nytro ein E-Roadbike wie wir es uns vorstellen. Steifer Carbon-Rahmen mit organischen Formübergängen und futuristischem Design. Herrlich! Besonders gut gefällt uns, dass die Italiener hier den Motor von FAZUA verbauen, der zum einen durch das geringe Einbau-Volumen und zum anderen durch die ganz spezielle Fahrdynamik ideal für diese Gattung von E-Bikes ist.

Uns gefällt das Pinarello Nytro.

Was haltet ihr von E-Roadbikes? Werden sich auch in diesem Sektor motorunterstützte Fahrräder durchsetzen?


Weitere Informationen

Website: www.pinarello.com
Text & Redaktion: Lena Weber, Rico Haase | eMTB-News.de
Fotos: Pinarello

  1. benutzerbild

    hab-eng

    dabei seit 05/2017

    tib02 schrieb:
    ... sprech mal mit einen Rennradfahrer, dann reden wir gerne nochmal über das Gewicht


    @tib02: das ist Blödsinn und falsche Behauptungen werden auch nicht richtiger, wenn man sie wiederholt.

    Gewichtsrelevant sind die Fahrwiderstände die vom Gewicht beeinflusst werden.
    · Rollwiderstand – ist beim MTB größer als beim Rennrad, also geht das Gewicht beim MTB stärker ein
    · Steigungswiderstand – ist beim Rennrad und MTB physikalisch gleich, mit dem MTB fährt man aber normalerweise größere Steigungen, also geht das Gewicht beim MTB stärker ein
    · Beschleunigungswiderstand - ist beim Rennrad und MTB physikalisch gleich, mit dem MTB muss man wegen der Strecken (mehr Berge als bei Rennradstrecken) aber öfter die Geschwindigkeit wechseln, also geht das Gewicht beim MTB stärker ein.

    Fazit: geht man von gleichem Nutzungslevel aus, so ist beim Rennrad ist das Gewicht definitiv nicht so relevant wie beim MTB
  2. benutzerbild

    tib02

    dabei seit 05/2016

    hab-eng schrieb:
    @tib02: das ist Blödsinn und falsche Behauptungen werden auch nicht richtiger, wenn man sie wiedeholt

    Da sind wir uns mal einig. Uneinigkeit herrscht in de.n Punkt was Blödsinn und falsche Behauptungen sind, aber man kann nicht immer Einig sein.Ich bin der Meinung das du keine Ahnung vom Rennradfahren und eMTB hast, aber hier werden wir keinen Konsens erreichen, daher lass ich es einfach mal so stehen.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    hab-eng

    dabei seit 05/2017

    @tib: das heißt du hast die physikalischen Zusammenhänge wie ich sie dir erklärt habe immer noch nicht verstanden ?
    Über Naturgesetze kann man nicht "uneinig" sein - außer man versteht sie nicht und hält auch die Erde für eine Scheibe. Dann sind weitere Erklärungen sicher nicht sinnvoll und zielführend...
  5. benutzerbild

    tib02

    dabei seit 05/2016

    hab-eng schrieb:
    @tib: das heißt du hast die physikalischen Zusammenhänge wie ich sie dir erklärt habe immer noch nicht verstanden ?
    Über Naturgesetze kann man nicht "uneinig" sein - außer man versteht sie nicht und hält auch die Erde für eine Scheibe. Dann sind weitere Erklärungen sicher nicht sinnvoll und zielführend...

    Das mit der Scheibe war ein Ami oder... sonst ist alles gesagt... ein Tipp trotzdem noch wie oft fährt ein Rennradfahrer unter 25km/h und wie oft der eMTBer, musst nicht mehr antworten, weiter Rückmeldungen wird es nicht geben, wären sinnlos.
  6. benutzerbild

    hab-eng

    dabei seit 05/2017

    tib02 schrieb:
    wie oft fährt ein Rennradfahrer unter 25km/h und wie oft der eMTBer


    Also - du verstehst es wirklich nicht oder?

    Aber du sollst ja die Chance haben zu verstehen und zu wissen und nicht nur zu "glauben". Das gilt speziell weil du in Foren postet und andere Leute deine geistigen Ergüsse lesen, im schlimmsten Fall denken dass du weißt wovon du spricht und ihre Entscheidungen auf deine Aussagen aufbauen... Und das wäre fatal weil du offensichtlich nicht weißt wovon du sprichst.

    also nochmal:

    Die Geschwindigkeit geht bei den Fahrwiderständen ausschließlich beim Luftwiderstand als Faktor ein. Verstanden?

    Wenn ja:
    Das Gewicht des Fahrers und Bikes ist dem Luftwiderstand völlig egal! Der setzt sich nur aus Geschwindigkeit, Fläche und Cw-Wert zusammen. Da ist nix mit Gewicht. Verstanden?

    Wenn ja:
    Das Gewicht ist Bestandteil des Rollwiderstandes und der Rollwiderstand ist eine geschwindigkeitsunabhängige Konstante. Also auch nix mit Geschwindigkeit. Verstanden?

    Wenn ja:
    Das Gewicht ist Bestandteil des Steigungswiderstandes und der Steigungswiderstand ist eine geschwindigkeitsunabhängige Variable die nur von der Steigung abhängt. Also auch nix mit Geschwindigkeit. Verstanden?

    Wenn ja:
    Gratulation - dann hast du jetzt kapiert wie Gewicht, Fahrwiderstände und Geschwindigkeit zusammenhängen. Und das es den gewichtsabhängigen Fahrwiderständen somit völlig egal ist, wie schnell man fährt. Verstanden?

    Wenn nein:
    Physikbuch Realschule 7. Klasse

Sag uns jetzt was du dazu meinst, wir sind gespannt!

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den eMTB-News-Newsletter ein!