Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Machen einen schlanken Fuß: Die neuen Flatpedale von Look verfügen über 12 Pins pro Seite und kosten rund 70 €.
Machen einen schlanken Fuß: Die neuen Flatpedale von Look verfügen über 12 Pins pro Seite und kosten rund 70 €.
Das Look Trail Roc ist optisch solide gehalten statt extravagant und legt Wert auf eine langlebige Lagerung mit je zwei Kugel- und einem Gleitlager.
Das Look Trail Roc ist optisch solide gehalten statt extravagant und legt Wert auf eine langlebige Lagerung mit je zwei Kugel- und einem Gleitlager.
Die Außenpins ragen mit 6 mm weit aus dem Pedal heraus.
Die Außenpins ragen mit 6 mm weit aus dem Pedal heraus.
Der konkave Tritt auf dem Pedal ergibt sich aus den unterschiedlichen Höhen der Pins (6, 4, 3 mm).
Der konkave Tritt auf dem Pedal ergibt sich aus den unterschiedlichen Höhen der Pins (6, 4, 3 mm).
Lack statt Elox
Lack statt Elox - das Look Trail Roc ist mattschwarz lackiert.
Auch mit großen Füßen steht man sicher und satt auf dem Trail Roc.
Auch mit großen Füßen steht man sicher und satt auf dem Trail Roc.
Von oben geschraubt
Von oben geschraubt - meist lässt sich nach einem Steinkontakt so die Schraube nicht mehr entfernen – besser sind von unten geschraubte Pins.
Sinnvoll hingegen
Sinnvoll hingegen - die Anordnung der Pins. Man steht wirklich ordentlich auf dem Pedal.
Die Look Trail Roc entern den umkämpften Flatpedal-Markt mit einem soliden ersten Eindruck, einem passenden Gewicht und einem guten Preis
Die Look Trail Roc entern den umkämpften Flatpedal-Markt mit einem soliden ersten Eindruck, einem passenden Gewicht und einem guten Preis - der sich vermutlich zudem noch weiter unten einpendeln wird.

Look Trail Roc im Test: Nanu, neue Pedale von Look während der Tour de France? Können doch nur neue Klickpedale sein! Falsch gedacht: Mit dem Modell Trail Roc haben die Franzosen das erste Flatpedal für Mountainbiker und E-Mountainbiker auf den Markt gebracht, das mit geringem Gewicht, einem guten Preispunkt und natürlich ausreichend Grip überzeugen möchte. Ob das dem Pedal gelingt? Wir konnten das neue Look Trail Roc schonmal testen.

Look Trail Roc – Infos und Preise

Wenn die Erfinder des Klickpedals das erste aggressive Flatpedal auf den Markt bringen, horcht man erstmal auf. Das Look Trail Roc-Pedal ist eines von mehreren Pedalen aus der brandneuen Look Flatpedal-Kollektion, die neben dem reinen MTB-Pedal auch griffige Pedale für die Stadt umfasst.

  • Material Aluminium-Käfig, Achse aus Chromo-Stahl
  • Pins 12 (Madenschrauben)
  • Q-Faktor 61,5 mm
  • Höhe x Breite x Länge 17 x 110 x 110 mm
  • Lagerung 2 Kugellager und ein Gleitlager
  • Farbe schwarz
  • Gewicht 442 g (Paar, selbst gewogen)
  • www.lookcycle.com
  • Preis 69,90 € (UVP)
Machen einen schlanken Fuß: Die neuen Flatpedale von Look verfügen über 12 Pins pro Seite und kosten rund 70 €.
# Machen einen schlanken Fuß: Die neuen Flatpedale von Look verfügen über 12 Pins pro Seite und kosten rund 70 €.
Diashow: Look Trail Roc im ersten Test: Was kann das erste Flatpedal der Klick-Spezialisten?
Lack statt Elox
Auch mit großen Füßen steht man sicher und satt auf dem Trail Roc.
Die Look Trail Roc entern den umkämpften Flatpedal-Markt mit einem soliden ersten Eindruck, einem passenden Gewicht und einem guten Preis
Sinnvoll hingegen
Machen einen schlanken Fuß: Die neuen Flatpedale von Look verfügen über 12 Pins pro Seite und kosten rund 70 €.
Diashow starten »

Im Detail

Schauen wir uns das neue Pedal mal genauer an: Das Look Trail Roc besteht aus klassischen Flatpedal-Materialien – Aluminium-Körper mit Stahlachse. Was die Lagerung angeht, profitiert Look von der hauseigenen, jahrzehntelangen Erfahrung als Klickpedal-Hersteller und verwendet zwei abgedichtete Kugellager und ein Gleitlager pro Pedal, die laut Hersteller eine hohe Dauerhaltbarkeit mit sich bringen sollen.

Das Look Trail Roc ist optisch solide gehalten statt extravagant und legt Wert auf eine langlebige Lagerung mit je zwei Kugel- und einem Gleitlager.
# Das Look Trail Roc ist optisch solide gehalten statt extravagant und legt Wert auf eine langlebige Lagerung mit je zwei Kugel- und einem Gleitlager.
Die Außenpins ragen mit 6 mm weit aus dem Pedal heraus.
# Die Außenpins ragen mit 6 mm weit aus dem Pedal heraus.
Der konkave Tritt auf dem Pedal ergibt sich aus den unterschiedlichen Höhen der Pins (6, 4, 3 mm).
# Der konkave Tritt auf dem Pedal ergibt sich aus den unterschiedlichen Höhen der Pins (6, 4, 3 mm).

Mit 17 mm Höhe bewegt sich das Look Trail Roc im Mittelfeld, was die Pedaldicke angeht. Für viel Grip sorgen sollen 12 Pins pro Seite. Durch unterschiedliche Höhen (die sechs außenliegenden Pins ragen Schienbein-feindliche 5 mm heraus, die mittleren 4 und 3 Millimeter) möchte Look für eine konkave Oberfläche sorgen, auf der der Schuh in der Mitte etwas stärker einsinken kann – der Pedalkörper an sich ist plan. Mit 221 g Gramm Gewicht pro Pedal bricht das Look Trail Roc keine Gewichtsrekorde – für ein Alupedal mit Stahlachse geht der Wert allerdings absolut in Ordnung. Für das Finish sorgt ein dünner, mattschwarzer Lack.

Lack statt Elox
# Lack statt Elox - das Look Trail Roc ist mattschwarz lackiert.

„Innovation und Technologie sind bei Look nicht nur unsere Geschichte, sondern auch unsere Gegenwart und unsere Zukunft. Auf der Grundlage des Feedbacks von Fahrern und Profis zu unseren Klickpedalen und unserem hauseigenen Design-Team haben wir geringes Gewicht, Grip und Sicherheit in den Vordergrund gestellt und durch das Pedal eine perfekte Verbindung zwischen Fahrer und Fahrrad erreicht, um auf jedem Terrain sicher fahren zu können.“

Alexandre Lavaud, Pedal Product Manager Look

Auf dem Trail

Satt und sauber lässt man sich auf dem Pedal darnieder – auch ich mit Schuhgröße 47 stehe sicher auf dem Trail Roc. Im Vergleich zum von mir sehr gerne gefahrenen OneUp Comp-Pedal (hier zum Test) steht man auf dem Trail Roc konkav, statt konvex – man sinkt in der Mitte des Pedals also mehr ein als am Rand. Das liegt an der bereits erwähnten Länge der Pins, die außen mit 6 mm höher stehen als die inneren mit 4 und 3 mm Höhe über dem Pedalkörper.

Auch mit großen Füßen steht man sicher und satt auf dem Trail Roc.
# Auch mit großen Füßen steht man sicher und satt auf dem Trail Roc.

Der Grip der Pedale ist gut und vorhersehbar, ohne zu sehr zu kleben: Selbst mit aktuellen Five Ten-Modellen lässt sich der Schuh jederzeit auch während der Fahrt noch korrigieren. Im direkten Vergleich mit Pedalen, die dünne Stahlpins anstelle von Madenschrauben verwenden, ist der Grip der Look Trail Roc daher auch insgesamt etwas geringer, bleibt aber auf einem hohen Niveau. Durch den mittig stärker einsinkenden Schuh unterstützt die konkave Form mehr als eine konvexe Variante. Zur Dauerhaltbarkeit können wir noch nichts sagen – das Pedal kam erst zwei Tage vor Embargo-Ende bei uns an und hat erst zwei Fahrten hinter sich.

Das ist uns aufgefallen

  • Lack auf Pedalen ist Ansichtssache. Wir finden eine Lackierung auf einem Pedal eher unnötig – eloxieren oder gleich unlackiert lassen sieht auch langfristig besser aus.
  • Madenschrauben Die von oben eingeschraubten Madenschrauben sind griffig und lassen sich natürlich zum Wechseln herausschrauben. Dennoch wären von unten herausschraubbare Pedalpins die bessere Wahl gewesen – im Fall der Fälle lässt sich ein verbogener oder abgefräster Pin erfahrungsgemäß noch entfernen, eine Madenschraube meist nicht.
  • Höhe der Pins Die unterschiedlich hohen Schrauben ergeben Sinn: Vorne und hinten hat man ordentlich Grip, die mittig angesetzten Pins sorgen für einen rutschfesten Stand.
Von oben geschraubt
# Von oben geschraubt - meist lässt sich nach einem Steinkontakt so die Schraube nicht mehr entfernen – besser sind von unten geschraubte Pins.
Sinnvoll hingegen
# Sinnvoll hingegen - die Anordnung der Pins. Man steht wirklich ordentlich auf dem Pedal.

Fazit – Look Trail Roc-Pedal

Mit dem ersten agressiven Flatpedal der Firmengeschichte macht Look vieles richtig: Das Gewicht liegt im soliden Mittelfeld, der Grip passt und auch der Preis von rund 70 € geht für ein hochwertiges Aluminiumpedal absolut in Ordnung. Ebenfalls schön sind die großen Abmessungen von 110 mm pro Seite, die auch Fahrern mit größeren Schuhen gefallen. Kleiner Wermutstropfen: Die Madenschrauben sind nicht durch-, sondern von oben eingeschraubt, was den Tausch abgefetzter Pins nach Steinkontakten erfahrungsgemäß erschwert. Wir sind gespannt, wie sich die Pedale – insbesondere Lack und Kugellager – in den kommenden Monaten schlagen werden.

Die Look Trail Roc entern den umkämpften Flatpedal-Markt mit einem soliden ersten Eindruck, einem passenden Gewicht und einem guten Preis
# Die Look Trail Roc entern den umkämpften Flatpedal-Markt mit einem soliden ersten Eindruck, einem passenden Gewicht und einem guten Preis - der sich vermutlich zudem noch weiter unten einpendeln wird.

Wie gefällt euch die Flatpedal-Premiere von Look?


Testablauf

Hier haben wir die Look Trail Roc-Pedal getestet

  • Mittelgebirge: Trockene bis leicht matschige Trails mit Wurzeln und vielen Kurven.
Testerprofil Johannes Herden ausklappen
Tester-Profil: Johannes Herden
61 cm97 kg98 cm59 cm193 cm
Egal ob mit dem Enduro auf den Hometrails, dem Dirtrad im Skatepark oder auf dem Rennrad in der Langdistanz: Hannes ist in fast allen Bike-Kategorien zuhause. Am liebsten aber geht’s für ihn bergab durch den Wald!
Fahrstil
verspielt und sauber
Ich fahre hauptsächlich
Enduro, Trails, Pumptrack/Park/Street
Vorlieben beim Fahrwerk
Progressiv, nicht zu soft, schnelle Zugstufe
Vorlieben bei der Geometrie
Eher kürzerer Hinterbau, Lenkwinkel nicht extrem flach, die Front darf gern etwas höher

  1. benutzerbild

    derbikeradler

    dabei seit 07/2018

    Xpedo Spry kosten 50 bis 60€, wiegen nur 260g zusammen, Lagerung ist aus Eigenerfahrung bisher unkaputtbar nach mehr als 6000km(und 4 weiteren Pedalsets im Freundeskreis)

    Und trotz Steinkontakt und Aufsetzern außer etwas Lack ab nichts kaputt

    Somit gibts glaube nichts besseres auf dem Markt was Gewicht, Stabilität, Langlebigkeit und Preis betrifft
  2. benutzerbild

    Wobbi

    dabei seit 01/2011

    442g....gutes gewicht?
  3. benutzerbild

    On07

    dabei seit 01/2019

    Hmm Gewicht ist echt nicht sehr leicht.
    Ob mans merkt? Meine Stamp 7 wiegen glaub 375g?
    Auch in 11x11 Größe, was ich echt angenehmer als 10cm finde.

    Ich find die Form nicht so super, sehr lange Schrauben auch nicht, ich fahr auch mal ne Runde mit irgendwelchen Schuhen, ob das da nicht stört?

    Naja Auswahl ist gut, die Xpedo mag ich nicht, Gewicht ist auch nicht alles. lol

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!