Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Bei Enduro-Rennen in unbekanntem Gelände sind Handguards für viele Racerinnen und Racer ein absolutes Muss.
Bei Enduro-Rennen in unbekanntem Gelände sind Handguards für viele Racerinnen und Racer ein absolutes Muss.
Handguards im Überblick DSC 2844
Handguards im Überblick DSC 2844
Handguards im Überblick DSC 2800
Handguards im Überblick DSC 2800
Wenn man sich mal an die Optik von Handguards gewöhnt hat, gehören sie irgendwie zum Style dazu.
Wenn man sich mal an die Optik von Handguards gewöhnt hat, gehören sie irgendwie zum Style dazu.
Die X-Elite Handguards kommen vom renommierten Hersteller Acerbis.
Die X-Elite Handguards kommen vom renommierten Hersteller Acerbis. - Hier kennt man sich mit Kunststoffteilen im Offroad-Bereich aus und blickt auf eine langjährige Erfahrung.
Optisch sprechen die Acerbis X-Elite eine eigene Sprache, die Qualität ist auf höchstem Niveau und die abgedeckte Fläche riesig.
Optisch sprechen die Acerbis X-Elite eine eigene Sprache, die Qualität ist auf höchstem Niveau und die abgedeckte Fläche riesig. - Preis: 39,99 € (UVP)
Wem kleinere Handguards lieber sind, kann die Extensions einfach weglassen.
Wem kleinere Handguards lieber sind, kann die Extensions einfach weglassen.
Handschützer, Haltebügel, ... Hier ist alles aus Kunststoff und besitzt etwas Flex.
Handschützer, Haltebügel, ... Hier ist alles aus Kunststoff und besitzt etwas Flex.
Acerbis X-Elite Handguards schützen auch die Bremsgriffe und lassen sich farblich abstimmen.
Acerbis X-Elite Handguards schützen auch die Bremsgriffe und lassen sich farblich abstimmen.
Beinah so etwas wie die Urväter aller Handschützer fürs Bike: AVS-Racing Handguards.
Beinah so etwas wie die Urväter aller Handschützer fürs Bike: AVS-Racing Handguards. - Formgebung und Design sind schlicht, simpel und funktional und die Bauform kompakt.
AVS-Racing Handguards kommen aus Frankreich.
AVS-Racing Handguards kommen aus Frankreich. - Preis: ab 59,90 € (UVP)
Der Haltebügel ist aus Metall gefertigt und lässt sich mühelos montieren.
Der Haltebügel ist aus Metall gefertigt und lässt sich mühelos montieren.
Durch die stabile Kunststoffschale und den Metallbügel sitzt dieser Handschützer felsenfest.
Durch die stabile Kunststoffschale und den Metallbügel sitzt dieser Handschützer felsenfest.
Durch die kompakte Bauform fallen diese Handguards optisch kaum auf.
Durch die kompakte Bauform fallen diese Handguards optisch kaum auf.
Sendhit Nock Handguards V2 – diese Weiterentwicklung kam im Herbst 2022 auf den Markt und punktet mit Style und einigen cleveren Features.
Sendhit Nock Handguards V2 – diese Weiterentwicklung kam im Herbst 2022 auf den Markt und punktet mit Style und einigen cleveren Features.
Die Sendhit Nock Handschützer sind extrem stylisch, leider sind sie auch nicht ganz billig.
Die Sendhit Nock Handschützer sind extrem stylisch, leider sind sie auch nicht ganz billig. - Preis: 74,99 € (UVP)
Der Metallbügel hat eine spezielle Form und macht diese ...
Der Metallbügel hat eine spezielle Form und macht diese ...
... Handguards mit allen aktuellen Bremsen kompatibel.
... Handguards mit allen aktuellen Bremsen kompatibel.
Auf der Innenseite ist der Markenname zu lesen und ...
Auf der Innenseite ist der Markenname zu lesen und ...
... man sieht die Polsterungen, die für noch mehr Schutz sorgen sollen.
... man sieht die Polsterungen, die für noch mehr Schutz sorgen sollen.
Optisch tragen diese Handschützer schon ordentlich auf, funktionieren aber auch richtig gut.
Optisch tragen diese Handschützer schon ordentlich auf, funktionieren aber auch richtig gut.

Handguards, auch Handschützer genannt, sind Produkte, die, wie der Name schon sagt, die Hände schützen sollen. Im Moto-X-Segment seit vielen Jahren vollkommen normal, fristen sie am E-Mountainbike noch ein Schattendasein. Und das, obwohl die Teile ihren Sinn haben. Einmal montiert, schützen sie die Hände vor unliebsamem Kontakt mit Büschen, Dornen, Zweigen, Ästen oder Steinen, wenn man auf engen Trails unterwegs ist. Wir möchten euch drei Handguards fürs E-Bike vorstellen.

Handguards am E-Bike – wer braucht denn so was?

Am Cross- oder Enduro-Motorrad sind sie kaum wegzudenken. Hier sind sie wichtiges Designmerkmal und wirksamer Schutz vor herumfliegenden Steinen, die von Vorausfahrenden hochgeschleudert werden, vor Büschen, Ästen und, wenn der Winter kommt, auch vor Kälte. Die Rede ist von Handguards.

Auch am Mountainbike haben Handguards schon lange Einzug gehalten und erfreuen sich, vor allem bei schnellen Enduro-Rennen – wie zum Beispiel der EWS-E – immer größerer Beliebtheit. Hier liegt der Fokus darauf, so schnell wie möglich über einen Trail zu fahren, den man oftmals vorher noch nie gesehen hat. Die enge Linienwahl zwischen Bäumen hindurch oder an Büschen vorbei fordert hier mitunter eine gewisse Schmerzresidenz der Finger und Hände. Um Verletzungen vorzubeugen, nutzen viele Bikende Handschützer oder, wie es neudeutsch auch heißt, Handguards.

Bei Enduro-Rennen in unbekanntem Gelände sind Handguards für viele Racerinnen und Racer ein absolutes Muss.
# Bei Enduro-Rennen in unbekanntem Gelände sind Handguards für viele Racerinnen und Racer ein absolutes Muss.
Handguards im Überblick DSC 2844
# Handguards im Überblick DSC 2844
Handguards im Überblick DSC 2800
# Handguards im Überblick DSC 2800
Wenn man sich mal an die Optik von Handguards gewöhnt hat, gehören sie irgendwie zum Style dazu.
# Wenn man sich mal an die Optik von Handguards gewöhnt hat, gehören sie irgendwie zum Style dazu.

Bereits 2018 beschäftigten wir uns mit dem Thema und stellten euch die AVS-Racing Handguards vor. Diese Schützer sind quasi die Urväter der MTB-Handschützer. Kritiker monieren am E-Mountainbike die etwas eigenwillige Optik von Handschützern und verpönen sie als „Motorrad-Kram, den niemand am Fahrrad braucht“. Im Fachjargon bezeichnet man den Look als „Moto-Style“. Fakt ist: Mit montierten Handschützern sind einem viele Blicke, aber leider oft auch einige dumme Sprüche sicher. Wir nutzen Handguards schon lange am E-Bike, haben uns an das Design komplett gewöhnt und sind absolut happy mit den stylischen Schützern am Lenker. Übrigens: bei niedrigen Temperaturen halten sie sogar etwas vom kalten Fahrtwind ab. Genau deshalb möchten wir euch in diesem Artikel drei Handguards für E-Mountainbikes vorstellen.

Acerbis X-Elite

Wer schon einmal Motocross gefahren ist oder sich dafür interessiert, kennt Acerbis. Bereits seit 1975 gibt es die Marke. In den frühen 1980er-Jahren entwickelte und fertigte man hier Kunststofftanks und Startnummer-Scheinwerfer-Einheiten – wie das legendäre Modell Elba, welches Franco Acerbis entwarf – für Offroad-Motorräder. In den 1990ern kamen dann Handguards dazu und seit 2020 hat man bei Acerbis auch das Thema Mountainbike auf dem Schirm.

Die Acerbis X-Elite Handguards sind breite Handschützer, die sich mittels Extensions verbreitern lassen. Optisch haben sie ein sehr eigenständiges Design, sind leicht und robust. Acerbis bietet die X-Elite Handguards in verschiedenen Farben an, und wer es in Bezug auf Individualität auf die Spitze treiben will, kann die Extensions, oder Verbeiterungen, in einer Kontrastfarbe wählen.

Handguards im Überblick DSC 7907 Acerbis X-Elite Handguards schützen auch die Bremsgriffe und lassen sich farblich abstimmen.

Die Acerbis X-Elite Handguards lassen sich mit und ohne Verbreiterung (Extensions) nutzen. Mit montierten Verbreiterungen bieten sie ein absolutes Maximum an Schutz!

Bei Größe setzt Acerbis mit dem X-Elite den absoluten Benchmark. Kein Modell deckt mehr ab als dieses. Die Finger und große Teile des Handrückens sind hier geschützt und, dank der Verbreiterungen, werden auch Bremsgeber, Remote etc. wirkungsvoll abgedeckt und geschützt. Anders als die anderen Modelle mit Metallbügeln verzichtet man hier auch Scharniere an den Bügeln. Für die Montage kann entweder der Griff vom Lenker demontiert werden oder man muss die Schelle aufbiegen und um den Lenker hebeln. Eine Schelle mit Scharnier wäre hier die elegantere Lösung, auch wenn es nicht notwendig ist.

Die X-Elite Handguards kommen vom renommierten Hersteller Acerbis.
# Die X-Elite Handguards kommen vom renommierten Hersteller Acerbis. - Hier kennt man sich mit Kunststoffteilen im Offroad-Bereich aus und blickt auf eine langjährige Erfahrung.

Dass Acerbis sehr viel Erfahrung mit Plastik hat, spiegelt sich auch in der Konstruktion und der Materialwahl des X-Elite Handguards wider. Hier ist alles, bis auf die Schrauben, aus Kunststoff. Auch die Haltebügel sind aus Plastik, was der gesamten Konstruktion Flex verleiht, sie aber auch weniger widerstandsfähig wirken lässt als die Modelle der Konkurrenz, die allesamt mit Metallbügeln ausgestattet sind. Im Hinblick auf Verarbeitung, Formschluss und -gebung können diese Handschützer von Acerbis voll überzeugen. Einziges Manko: Die Schrauben, die sich bei Erstmontage teilweise in den Kunststoff schneiden, machen die Montage zu einer einmaligen Sache, denn eine De- und Wiedermontage dürften die Gewinde im Kunststoff kaum mehrmals mitmachen.

  • Material Kunststoff-Mix aus Nylon & Polypropylen
  • Material Haltebügel Kunststoff
  • Besonderheiten unterschiedliche Farben, Extensions (Verbreiterungen) für ein Maximum an Schutz, kompatibel mit allen Bremshebeln
  • Weitere Infos: www.acerbis.com
  • Preis 39,99 € (UVP)
Optisch sprechen die Acerbis X-Elite eine eigene Sprache, die Qualität ist auf höchstem Niveau und die abgedeckte Fläche riesig.
# Optisch sprechen die Acerbis X-Elite eine eigene Sprache, die Qualität ist auf höchstem Niveau und die abgedeckte Fläche riesig. - Preis: 39,99 € (UVP)
Wem kleinere Handguards lieber sind, kann die Extensions einfach weglassen.
# Wem kleinere Handguards lieber sind, kann die Extensions einfach weglassen.
Handschützer, Haltebügel, ... Hier ist alles aus Kunststoff und besitzt etwas Flex.
# Handschützer, Haltebügel, ... Hier ist alles aus Kunststoff und besitzt etwas Flex.
Acerbis X-Elite Handguards schützen auch die Bremsgriffe und lassen sich farblich abstimmen.
# Acerbis X-Elite Handguards schützen auch die Bremsgriffe und lassen sich farblich abstimmen.
Diashow: E-MTB Handguards im Überblick: Gemacht, um dich zu schützen! xxxxxx Handschmerzen gehen zu Herzen
AVS-Racing Handguards kommen aus Frankreich.
Optisch sprechen die Acerbis X-Elite eine eigene Sprache, die Qualität ist auf höchstem Niveau und die abgedeckte Fläche riesig.
Durch die stabile Kunststoffschale und den Metallbügel sitzt dieser Handschützer felsenfest.
Durch die kompakte Bauform fallen diese Handguards optisch kaum auf.
Auf der Innenseite ist der Markenname zu lesen und ...
Diashow starten »

AVS-Racing Handguard

Der Handschützer von AVS-Racing ist beinah schon ein Klassiker, denn dieses Modell ist seit einigen Jahren auf dem Markt und stellt den ersten speziellen Handguard für MTB und E-MTB dar.

Beinah so etwas wie die Urväter aller Handschützer fürs Bike: AVS-Racing Handguards.
# Beinah so etwas wie die Urväter aller Handschützer fürs Bike: AVS-Racing Handguards. - Formgebung und Design sind schlicht, simpel und funktional und die Bauform kompakt.

Der französische Hersteller erkannte schon früh die Sinnhaftigkeit passender, kompakter Handschützer an einem filigranen Bike-Lenker. Die Modelle aus dem Motorsport waren einfach vollkommen überdimensioniert, deshalb entwickelte man den AVS-Racing Handguard. Die schützende Schale ist kompakt gestaltet, deckt aber die Finger und einen Teil des Handrückens gut ab. Dank Metallbügel und integrierter Schelle mit Scharnier ist die Montage denkbar leicht. Einfach die passende Position vor Griff und Bremse suchen, Schelle um den Lenker und mittels Inbusschraube festschrauben. Leichter geht es nicht. Mit dabei: zwei kleine Inserts, mit denen die Schützer näher oder ferner vor dem Bremshebel montiert werden können. Einmal montiert, sitzen die AVS-Racing Handguards bombenfest und vermitteln den Eindruck absoluter Unzerstörbarkeit. Und wenn man sie an einem anderen Bike montieren will, gar kein Problem, Schützer abschrauben und wieder hin schrauben.

  • Material Kunststoff
  • Material Haltebügel Metall
  • Besonderheiten verschiedene Farben und Decals erhältlich, kompatibel mit allen Bremshebeln
  • Weitere Infos: www.avs-racing.com / www.shocker-distribution.com
  • Preis ab 59,90 € (UVP)
AVS-Racing Handguards kommen aus Frankreich.
# AVS-Racing Handguards kommen aus Frankreich. - Preis: ab 59,90 € (UVP)
Der Haltebügel ist aus Metall gefertigt und lässt sich mühelos montieren.
# Der Haltebügel ist aus Metall gefertigt und lässt sich mühelos montieren.
Durch die stabile Kunststoffschale und den Metallbügel sitzt dieser Handschützer felsenfest.
# Durch die stabile Kunststoffschale und den Metallbügel sitzt dieser Handschützer felsenfest.
Durch die kompakte Bauform fallen diese Handguards optisch kaum auf.
# Durch die kompakte Bauform fallen diese Handguards optisch kaum auf.

Preisvergleich


Sendhit Nock Handguards V2

Die Sendhit Nock Handguards V2 kamen erst im Oktober 2022 auf den Markt und stellen die Weiterentwicklung der bekannten Modelle Sendhit Nock dar. Wer beim Biken schon mal ordentlich was auf die Griffel bekommen hat, dem könnten die schwarzen Nock Handschützer von Sendhit gefallen. Die Schützer sind aus schlagfestem Kunststoff und lassen sich in 4 Positionen vor dem Bremshebel positionieren, zwei horizontal und zwei vertikal.

Sendhit Nock Handguards V2 – diese Weiterentwicklung kam im Herbst 2022 auf den Markt und punktet mit Style und einigen cleveren Features.
# Sendhit Nock Handguards V2 – diese Weiterentwicklung kam im Herbst 2022 auf den Markt und punktet mit Style und einigen cleveren Features.

Die Schalen selbst sind aus schlagfestem Kunststoff, der mit einem absorbierenden Schaumstoff im Inneren versehen ist und sich sehr wertig anfühlt. Ähnlich wie beim Modell von AVS-Racing ist der Haltebügel aus Metall, verfügt über eine Schelle mit Scharnier und darüber hinaus über eine sehr spezielle Form. Dieses Design wurde für Shimano-Bremshebel optimiert, ist aber auch mit allen anderen Bremshebeln kompatibel. In Deutschland werden diese Handschützer, unter anderem, vom renommierten Distributor MRC-Trading vertrieben.

Montiert wirken die schwarzen Schützer sehr haltbar, vermitteln einen festen Sitz und schützen zuverlässig vor wilder Vegetation, Bäumen und Witterungsbedingungen wie Regen, Schnee und Wind. Wer große Hände und lange Finger hat, für den könnte das Platzangebot hinter den Sendhit Nock V2 vielleicht etwas knapp werden, denn greift man zum Bremshebel, kann es schon öfter mal passieren, dass man den Handguard berührt. Hier wären circa 5 mm mehr Platz von Vorteil.

  • Material Kunststoff
  • Material Haltebügel Metall
  • Besonderheiten in 4 Positionen einstellbar (zwei horizontal, zwei vertikal), gepolsterte Innenflächen, kompatibel mit allen Bremshebeln, optimiert für Shimano
  • Weiter Infos: www.sendhit.net / www.mrc-trading.de
  • Preis 74,99 € (UVP)
Die Sendhit Nock Handschützer sind extrem stylisch, leider sind sie auch nicht ganz billig.
# Die Sendhit Nock Handschützer sind extrem stylisch, leider sind sie auch nicht ganz billig. - Preis: 74,99 € (UVP)
Der Metallbügel hat eine spezielle Form und macht diese ...
# Der Metallbügel hat eine spezielle Form und macht diese ...
... Handguards mit allen aktuellen Bremsen kompatibel.
# ... Handguards mit allen aktuellen Bremsen kompatibel.
Auf der Innenseite ist der Markenname zu lesen und ...
# Auf der Innenseite ist der Markenname zu lesen und ...
... man sieht die Polsterungen, die für noch mehr Schutz sorgen sollen.
# ... man sieht die Polsterungen, die für noch mehr Schutz sorgen sollen.
Optisch tragen diese Handschützer schon ordentlich auf, funktionieren aber auch richtig gut.
# Optisch tragen diese Handschützer schon ordentlich auf, funktionieren aber auch richtig gut.

Preisvergleich


Meinung @eMTB-News.de

Ja, okay, die Optik von Handguards muss man mögen und der dezente Moto-Style sollte gefallen. Hat man aber keine Probleme damit oder sich daran gewöhnt, dann möchte man keine der drei hier vorgestellten Handschützer mehr missen. Der Schutzfaktor ist so hoch, dass man erst bemerkt, dass etwas fehlt, wenn man sie mal zum Test wieder abschraubt.

Aber welches Modell, für wen? Wer auf minimalistischen Schutz, kompakte Schützer und Haltbarkeit steht, wählt die AVS-Racing Handguards. Wem ein extrem modernes Design und ein cleaner Look gefällt, sollte sich die Sendhit Nock V2 genauer anschauen. Und alle, die ein Maximum an Schutz und Style zum besten Preis suchen, empfehlen wir die Acerbis X-Elite, die man mit farbigen Extensions pimpen kann.

Wie findet ihr Handguards am E-Mountainbike? Neumodische Spinnerei, unnötiger Crosserkram oder sinnvolle Sache beim Enduro in unbekanntem Terrain?

 Text & Fotos: Rico Haase
  1. benutzerbild

    Bernhard_J

    dabei seit 09/2022

    Gibt übrigens noch ein paar mehr Anbieter. Bspw. Barbusters oder VC Guard. Twenty Vapor sollen auch funktionieren.
  2. benutzerbild

    Gasgasler

    dabei seit 04/2021

    Ja klar, auch da muss ein Finger dran. Ich greife halt den Griff ziemlich außen, sonst könnte ich ja einen schmaleren Lenker fahren. Vielleicht habt ihr auch größere Pranken.
    Zugegeben ich hab Handschuh Größe 12/13 oder auch XXL
    Ich bin außen am Griff 🤣
  3. benutzerbild

    Stev14

    dabei seit 11/2022

    Gibt übrigens noch ein paar mehr Anbieter. Bspw. Barbusters oder VC Guard. Twenty Vapor sollen auch funktionieren.
    Danke, waren mir bis jetzt nicht bekannt, werde ich mir mal anschauen
  4. benutzerbild

    Stev14

    dabei seit 11/2022

    Hier mal ein paar Bilder wie meine Trails hier aussehen bzw. stark bewachsen sind. Meist sind die Sträucher sehr hart und dornig. Ohne den Handschutz hatte ich früher nach jeder Tour, trotz Handschuhe etc., völlig ramponiert Hände. Mit Protektoren gehört das zum Glück der Vergangenheit an.

    Und hier noch ein Argument für die Handprotektoren:
    ist schon mal jemand von euch durch die eigene Vorderradbremse ausgebremst worden ohne sie selber betätigt zu haben?😬 Ich schon mehrmals, zum Glück ohne nennenswerte Folgen. Schnell ist es in engen Trails passiert, dass eine Dornenranke oder ähnliches an der Vorderradbremshebel hängenbleibt und bremst.
  5. benutzerbild

    Stev14

    dabei seit 11/2022

    Faszinierend finde ich ja, wo ihr alle eure Bremshebel montiert habt und scheinbar trotzdem irgendwie dran kommt. Auf meinem Lenker ist gar keine Montagemöglichkeit für diese Dinger. Nicht, das ich die vermissen würde.....

    Anhang anzeigen 49876

    Ja, am Cockpit wird es, speziell auf der linken Seite, echt eng.😁
    Bzgl. Bremshebelabstand, ich greife die Einfingerhebel in der äußersten Mulde um auch den größten Hebeleffekt zu erhalten. Das ist auch bei längeren Hebelversionen wie TRP, Trickstuff, Sram etc. für mich kein Problem und das bei einer mittleren Handgrösse von ca 8-9. Dabei liegt mein Handballen am Ende des Lenkers auf.
    Eventuell ist das bei den recht kurzen Shimano Hebel ein Thema bei der die Befestigungsklemme weiter Richtung Lenkerende montiert wird, da hat man dann weniger Platz zwischen Griff und Klemme.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den eMTB-News-Newsletter ein!