• de
Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Federweg: 170mm / 170 mm | Gewicht: 21,3 kg | Preis: 5.999 € (UVP)
Federweg: 170mm / 170 mm | Gewicht: 21,3 kg | Preis: 5.999 € (UVP)
Focus SAM² Geometrie
Focus SAM² Geometrie
Focus SAM² Geometrie
Focus SAM² Geometrie
Das Rad wirkt aufgeräumt und clean ...
Das Rad wirkt aufgeräumt und clean ...
... und hält dabei noch Platz für einen Zweitakku oder eine Trinkflasche auf dem Unterrohr bereit
... und hält dabei noch Platz für einen Zweitakku oder eine Trinkflasche auf dem Unterrohr bereit
Hier lässt sich das E-Bike einschalten
Hier lässt sich das E-Bike einschalten - die Lackierung ist gut, aber leider nicht perfekt
Das Shimano XT Schaltwerk erfüllte seinen Zweck bestens ...
Das Shimano XT Schaltwerk erfüllte seinen Zweck bestens ...
... und passend dazu wird vom gleichen Hersteller gebremst
... und passend dazu wird vom gleichen Hersteller gebremst - Die Shimano Zee Bremsen mit ihren 4 Kolben können gut zupacken
Am Cockpit herrscht etwas Kabelsalat
Am Cockpit herrscht etwas Kabelsalat - mit passenden Leitungslängen und ein paar Kabelbindern kann dem aber leicht gegengesteuert werden
Die Lufteinlässe sollen Batterie und Motor kühlen
Die Lufteinlässe sollen Batterie und Motor kühlen
Die Maxxis Minion DHF Reifen passen mit ihrer Breite von 2,6 " bestens zur Verspieltheit des Rades
Die Maxxis Minion DHF Reifen passen mit ihrer Breite von 2,6 " bestens zur Verspieltheit des Rades - hierbei empfehlen wir jedoch, gleich von Beginn an auf Tubeless umzurüsten
Focus SAM² – irongrey matt
Focus SAM² – irongrey matt
Focus SAM² – burgundy red
Focus SAM² – burgundy red
Ausstattung Focus SAM²
Ausstattung Focus SAM²
Der kraftvolle Shimano Steps 8000 Motor wurde sauber in das Rad integriert
Der kraftvolle Shimano Steps 8000 Motor wurde sauber in das Rad integriert
Gut geschützt hinterm Lenker und gut zu lesen – das Display von Shimano
Gut geschützt hinterm Lenker und gut zu lesen – das Display von Shimano
Bremsen auf und gib ihm!
Bremsen auf und gib ihm!
In engen Kurven fühlte sich das Focus SAM² pudelwohl
In engen Kurven fühlte sich das Focus SAM² pudelwohl
Sämtliche Kanten auf dem Trail wurden von unseren Testern dafür genutzt, um durch die Luft zu segeln
Sämtliche Kanten auf dem Trail wurden von unseren Testern dafür genutzt, um durch die Luft zu segeln
Bei höherem Tempo muss man sich etwas mehr am Lenker festhalten – es wird etwas rumpeliger
Bei höherem Tempo muss man sich etwas mehr am Lenker festhalten – es wird etwas rumpeliger
Hier bestätigt ein weiterer Anlieger unserem Tester die Wendigkeit des E-Bikes
Hier bestätigt ein weiterer Anlieger unserem Tester die Wendigkeit des E-Bikes
Lasst die großen Kinder ...
Lasst die großen Kinder ...
... spielen
... spielen - Dabei blieb unserem Tester keine Zeit die Aussicht zu genießen.
Federweg: 170mm / 170 mm | Gewicht: 21,3 kg | Preis: 5.999 € (UVP)
Federweg: 170mm / 170 mm | Gewicht: 21,3 kg | Preis: 5.999 € (UVP)

Erster Test des Focus SAM² 6.8: Nach inzwischen schon fast einem Jahr auf dem Markt hatten wir endlich die Gelegenheit, das mit 170 mm Federweg ausgerüstete E-Enduro mit F.O.L.D-Fahrwerk und Shimano Steps E8000-Antrieb zu testen. Die Trails in Brixen haben uns während des Mountainbike Festivals das perfekte Testgebiet geliefert. Wie unser Eindruck zum SAM² war, erfahrt ihr hier im Artikel.

Diashow: First Ride Focus SAM² 6.8 - Was kann das E-Enduro mit 170 mm Federweg?
... und hält dabei noch Platz für einen Zweitakku oder eine Trinkflasche auf dem Unterrohr bereit
Am Cockpit herrscht etwas Kabelsalat
Die Lufteinlässe sollen Batterie und Motor kühlen
Federweg: 170mm / 170 mm | Gewicht: 21,3 kg | Preis: 5.999 € (UVP)
Der kraftvolle Shimano Steps 8000 Motor wurde sauber in das Rad integriert
Diashow starten »

Steckbrief: Focus SAM² 6.8

170 mm Federweg scheinen erst einmal viel Platz für Aktionen zu bieten

Der erste Eindruck beim Betrachten des Focus SAM² 6.8 ist durchweg positiv. Der Blick wird dabei natürlich zuerst auf die auffallend vermeintlich komplizierte Dämpferansteuerung gelenkt. Der Rahmen ist letztendlich ein Eingelenker, dessen Dämpfer über zwei Gelenke angesteuert wird. Sieht nicht nur gut aus – funktioniert auch gut. Die Verarbeitung und Lackqualität sind in Ordnung, im Vergleich zu anderen Herstellern aber keine Besonderheit. Die verbauten Komponenten sind stimmig gewählt und der Shimano Steps E8000-Antrieb erfüllt wie gewohnt unsere Ansprüche. Bei 170 mm Federweg könnte man fast schon einen E-Freerider erwarten. Doch das ist das SAM² auf keinen Fall – trotz des hoch angesetzten Federwegs bleibt das Bike ein E-Enduro.

Es ist spritzig und lässt sich verspielt auf den Trails umher manövrieren. Die Geometrie wirkt dabei sportlich aggressiv, doch bei richtig harten Sektionen hätten wir uns etwas mehr Komfort von den 170 mm Federweg erwartet. Dem Rad fehlt es bei starken Kompressionen etwas an Progressivität.

Die Tatsache, dass in Kombination mit den „leichten“ Maxxis Reifen Schläuche verbaut waren, empfanden wir als „No-go“ und hatten das in Kürze auch mit einem platten Reifen quittiert bekommen. Bei einem E-Bike in dieser Klasse empfehlen wir immer auf Tubeless umzubauen und/oder sogar Reifen mit einer DH-Karkasse zu montieren. Unser Testbike hatte Rahmengröße M, was für unsere Tester mit einer Körpergröße von 1,80 m etwas zu klein war.

Ende 2017 haben wir das Focus SAM²  bereits vorgestellt.

Der Preis liegt bei 5.999 € (UVP) | Bikemarkt: Focus SAM² kaufen

Federweg: 170mm / 170 mm | Gewicht: 21,3 kg | Preis: 5.999 € (UVP)
# Federweg: 170mm / 170 mm | Gewicht: 21,3 kg | Preis: 5.999 € (UVP)

Geometrie

Erhältliche Rahmengrößen: S, M, L
Gewicht: 21,3 kg (Rahmengröße M)

Hier findest du die Geometrietabelle

Focus SAM² Geometrie
# Focus SAM² Geometrie
Focus SAM² Geometrie
# Focus SAM² Geometrie

🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Ausstattung

Das Rad wirkt aufgeräumt und clean ...
# Das Rad wirkt aufgeräumt und clean ...
... und hält dabei noch Platz für einen Zweitakku oder eine Trinkflasche auf dem Unterrohr bereit
# ... und hält dabei noch Platz für einen Zweitakku oder eine Trinkflasche auf dem Unterrohr bereit
Hier lässt sich das E-Bike einschalten
# Hier lässt sich das E-Bike einschalten - die Lackierung ist gut, aber leider nicht perfekt
Das Shimano XT Schaltwerk erfüllte seinen Zweck bestens ...
# Das Shimano XT Schaltwerk erfüllte seinen Zweck bestens ...
... und passend dazu wird vom gleichen Hersteller gebremst
# ... und passend dazu wird vom gleichen Hersteller gebremst - Die Shimano Zee Bremsen mit ihren 4 Kolben können gut zupacken
Am Cockpit herrscht etwas Kabelsalat
# Am Cockpit herrscht etwas Kabelsalat - mit passenden Leitungslängen und ein paar Kabelbindern kann dem aber leicht gegengesteuert werden
Die Lufteinlässe sollen Batterie und Motor kühlen
# Die Lufteinlässe sollen Batterie und Motor kühlen
Die Maxxis Minion DHF Reifen passen mit ihrer Breite von 2,6 " bestens zur Verspieltheit des Rades
# Die Maxxis Minion DHF Reifen passen mit ihrer Breite von 2,6 " bestens zur Verspieltheit des Rades - hierbei empfehlen wir jedoch, gleich von Beginn an auf Tubeless umzurüsten
Focus SAM² – Ausstattungsdetails bitte ausklappen

Focus SAM² – irongrey matt
# Focus SAM² – irongrey matt
Focus SAM² – burgundy red
# Focus SAM² – burgundy red

Ausstattung Focus SAM²
# Ausstattung Focus SAM²

Motor & Akku

Der kraftvolle Shimano Steps 8000 Motor wurde sauber in das Rad integriert
# Der kraftvolle Shimano Steps 8000 Motor wurde sauber in das Rad integriert
Gut geschützt hinterm Lenker und gut zu lesen – das Display von Shimano
# Gut geschützt hinterm Lenker und gut zu lesen – das Display von Shimano

Der Motor mit gewohntem Bums und der Akku etwas schwach auf der Brust

Der Shimano Steps E8000-Motor wurde 2016 präsentiert und ist mittlerweile an unzähligen E-Bikes zu finden. Das 2,8 Kilogramm leichte Aggregat gehört zu den Leichtgewichten auf dem Markt und ist in Kombination mit den ergonomischen Schalthebeln von Shimano ein sehr intuitiv zu bedienender Motor. Dem Siegeszug des Shimano-Motors half, neben der sauberen Unterstützungs-Performance, sicherlich auch das konstruktionsbedingte Merkmal des vergleichsweise kleinen Einbauvolumens. Durch die kompakte Bauform lassen sich agile Geometrien und Kinematiken umsetzen. Kettenstreben müssen nicht unnötig verlängert werden, weil die Kurbeln beinahe mittig im Motor sitzen. So können sie ähnlich kurz wie bei einem unmotorisierten MTB ausfallen. Dazu kommt eine sehr gute Ergonomie an den Pedalen, denn beim Shimano Steps E8000-Motor ist der Q-Faktor mit 175 mm geringer als bei manchem Mitbewerber.

Motordetails bitte ausklappen

  • Motor: Shimano Steps 8000
  • Akku: 378 Wh
  • Leistung: max. 250 Watt
  • Display: Shimano Steps 8000

Auf dem Trail

Uphill

Popos sind verschieden und zu denen unserer Tester passte der verbaute Sattel nicht

Bergauf klettert das Focus SAM² 6.8 dank des potenten Shimano-Antriebs gewohnt gut. Das Vorderrad bleibt dabei auch stets am Boden, als wir die E-Bike Teststrecke in Brixen nach oben fahren. Lediglich der Sattel ist unbequem, doch das kann bei Hintern anderer Fahrer dennoch passen. Ansonsten ist das ein Aspekt, der sich einfach beheben lässt.

Der Akku mit seiner Kapazität von 378 Wh reicht für unsere Tour gerade so. Wer längere Touren plant, kann mit einem Ersatzakku die Reichweite verdoppeln. Doch hierzu muss man ein mitgeliefertes Kabel vom zweiten Akku in die Ladebuchse Stecken. Das wirkt etwas „gebastelt“ und geht auf Kosten der schönen Optik des E-Bikes.

Downhill

Bremsen auf und gib ihm!
# Bremsen auf und gib ihm!

Platz da! Ich zwirble einen raus!

Das Focus SAM² 6.8 geht recht ordentlich bergab, ist dabei sehr verspielt und lässt sich agil bewegen. Die Fahrposition empfinden wir als komfortabel und somit kraftsparend. An kleinen Wellen zu einem Sprung abziehen oder flink durch Kurven huschen, gelingt auf Anhieb. Das Fahrwerk erfüllt dabei seinen Zweck, doch in manchen Situationen hätten wir uns etwas mehr Progression gewünscht. Bei hohen Geschwindigkeiten bleibt das Rad gut kontrollierbar, wenn es mitunter auch etwas nervöser wirkt.

In engen Kurven fühlte sich das Focus SAM² pudelwohl
# In engen Kurven fühlte sich das Focus SAM² pudelwohl

Trail

Sämtliche Kanten auf dem Trail wurden von unseren Testern dafür genutzt, um durch die Luft zu segeln
# Sämtliche Kanten auf dem Trail wurden von unseren Testern dafür genutzt, um durch die Luft zu segeln
Bei höherem Tempo muss man sich etwas mehr am Lenker festhalten – es wird etwas rumpeliger
# Bei höherem Tempo muss man sich etwas mehr am Lenker festhalten – es wird etwas rumpeliger
Hier bestätigt ein weiterer Anlieger unserem Tester die Wendigkeit des E-Bikes
# Hier bestätigt ein weiterer Anlieger unserem Tester die Wendigkeit des E-Bikes

Der Wirbelwind zieht ab geschwind!

Auf einfachen Singletrails spielen dem SAM² 6.8 das poppige Fahrwerk und seine Agilität in die Karten. Beschleunigung aus engen Kurven hinaus fühlen sich spritzig an und beim Verzögern erfüllen die Shimano Zee Bremsen ihren Zweck. Sobald man in höheren Geschwindigkeiten unterwegs ist, wird das e-Mountainbike allerdings etwas unruhig.

Deswegen hat man auf flowigen Trails mit Kanten zum Abziehen und Spielen am meisten Spaß mit dem Bike.

Lasst die großen Kinder ...
# Lasst die großen Kinder ...
... spielen
# ... spielen - Dabei blieb unserem Tester keine Zeit die Aussicht zu genießen.

Das ist uns aufgefallen

  • Schläuche in den Reifen – wer keine Lust auf Pannen hat, sollte diese unbedingt gegen ein Tubeless- System ersetzen.
  • Umständliche Bedienung der Sattelstütze – Der Betätigungshebel der Sattelstütze und die Shimano Remote-Einheit um die Unterstützungsstufen zu wählen, passt nicht wirklich zusammen. Die Hebel sind zu eng aneinander und deshalb nur schwierig zu bedienen.
  • unbequemer Sattel – ein Modell mit besserer Ergonomie wäre hier wünschenswert.

eMTB-News-Fazit: Focus SAM² 6.8

Federweg: 170mm / 170 mm | Gewicht: 21,3 kg | Preis: 5.999 € (UVP)
# Federweg: 170mm / 170 mm | Gewicht: 21,3 kg | Preis: 5.999 € (UVP)

Das Focus SAM² 6.8 ist ein gut funktionierendes E-Mountainbike, das sich auf verspielt-flowigen Trails am wohlsten fühlt. Das Gewicht ist dank des poppigen Fahrwerks akzeptabel. Bei höheren Geschwindigkeiten oder bei steilen technischen Passagen hätten wir uns etwas mehr von den 170 mm Federweg erhofft. Optisch gefällt das SAM² aufgrund seiner Schlichtheit und der Hinterbau-Anlenkung. In Sachen Verarbeitung haben wir beispielsweise bei der Lackierung schon bessere Rahmen von Focus gesehen, doch das ist Jammern auf hohem Niveau. Wer auf der Suche nach einem Spaß-eMTB ist und sich gerne auf Spielereien auf dem Trail einlässt, kann mit dem Focus SAM² definitiv glücklich werden.

Pro
  • verspielt-poppiges Fahrwerk
  • sauberes Rahmendesign mit schöner Akku-Integration
Contra
  • Bedienbarkeit Variostütze und Unterstützungsstufen
  • Schläuche in den Reifen
  • etwas nervös bei hohem Speed

Wer von euch ist schonmal das Focus SAM² gefahren und was haltet ihr davon?


Testablauf

Testablauf bitte ausklappen

Auf den Testrunden fahren wir fast ausschließlich mit der maximalen Unterstützungsstufe. Mindestens einmal fahren wir den Akku komplett leer und dokumentieren dies auf unserem Strava-Account.

Unsere Testrunden haben alles, was ein E-Bike braucht:

  • enge Uphill-Trails mit dicken Wurzeln, Steinen und losem Waldboden
  • flache Trails mit kleinen Gegenanstiegen
  • kurvige, flowige Downhills
  • lange Schotterpisten bergauf und bergab

Jedes E-Bike wurde mehrfach auf dieser Runde gefahren und im Anschluss sorgfältig beurteilt.

Hier haben wir das Focus SAM² 6.8 getestet

  • ORT: Auf den Trails rund um Bamberg und Bad Kreuznach / Deutschland.
    Hier gibt es schmale, enge Trails die mit Wurzeln und Steinen gespickt sind, steile technische Uphills und flowige Downhills

Tester-Profil: Oliver Sonntag
62 cm82 kg85 cm73 cm182 cm
Am liebsten fahre ich Enduro, Downhill, Dirtjump, E-Enduro und Crosser – ich habe auf jedem Rad meine Gaudi. Primär geht´s mir um das schnelle Bergab fahren – ob im Bikepark oder auf selbst erklommenen Trails. Das E-Biken ist Neuland für mich aber macht mir ebenso mega Spaß. Unerreichten Spaßfaktor gibt´s für mich nur bei Rennen. Dabei findet man mich bei den meisten Enduro- und Downhill Massenstart Rennen. An jeder noch so kleinen Kante abziehen und das Rad in schräge Positionen zu manövrieren taugt mir ebenso ganz gut.
I like to ride Enduro, Downhill, Dirtjump, E-Enduro and Crosser – I have fun on every bike. My primary concern is to go fast on downhills – whether in the bike park or on self-climbed trails. E-biking is new for me, but it’s also super fun. Unmatched fun factor for me is only in races. You can find me at most enduro and downhill mass start races. Pulling off on every small edge and maneuvering the bike in oblique positions is just as good for me.
Fahrstil / Riding style
schnell und aggressiv, doch immer mit einem sicheren Abstand zum Chargen / fast and aggressive, but always with a safe distance to charging
Ich fahre hauptsächlich / I mainly ride
Enduro / Enduro
Vorlieben beim Fahrwerk / Preferred suspension setup
hart und progressiv, langsamer Reebound / hard and progressive, slower reebound
Vorlieben bei der Geometrie / Preferred geometry
lang und flach, aufrechte Fahr- und Sitzposition / long and flat, upright riding and sitting position

Steckbrief zum Focus SAM² 6.8

Focus Sam2 6.8 – Steckbrief

Einsatzbereich
XC: 3/10 – Trail: 8/10 – All-Mountain: 7/10 – Enduro: 9/10 – Downhill: 6/10
Motor + Akku
Shimano
Akkukapazität
378 Wh
Uphill
8/10
schlecht
super
Downhill
7/10
schlecht
super
Motorpower
8/10
schwach
extrem
Preis/Leistung
7/10
zu teuer
perfekt
Sitzposition
6/10
kurz
lang
Temperament
3/10
verspielt
laufruhig
Erklärung der Einsatzbereiche
XC:
0 bis 120 mm Federweg (Hardtails und Full-Suspension)
Trail:
100 bis 150 mm Federweg (Hardtails und Full-Suspension)
All-Mountain:
120 bis 150 mm Federweg (Full-Suspension)
Enduro:
150 bis 180 mm Federweg (Full-Suspension)
Downhill:
über 180 mm Federweg (Full-Suspension)
Erklärung zum Systemgewicht
Das hier angegebene Gewicht ist die Summe aus den Einzelgewichten (E-Bike, Fahrer, Rucksack usw.), welches bei unserem Reichweitentest zum Einsatz kam.
  1. benutzerbild

    wolfi2006

    dabei seit 10/2018

    dirtpaw
    für mich eines der "Hauptprobleme" war (und daher nicht gekauft), dass bei Montage des Zweitakkus die Optik zur absoluten Katastrophe wird....
    Ich habe den Zusatzakku noch nicht, werde ihn mir aber kaufen.
    Wenn man ihn nicht ständig nutzt ist die Optik mega. Ich komme bisher immer gut 50km mit dem integrierten Akku. Ist nicht viel, reicht aber für die meisten Fahrten.
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    Titanbein1302

    dabei seit 08/2010

    Ralf68
    Ihr bemängelt:
    "Schläuche in den Reifen – wer keine Lust auf Pannen hat, sollte diese unbedingt gegen ein Tubeless- System ersetzen."

    Welches Bike wird denn bitte schön tubeless ausgeliefert?
    Giant 2019
  4. benutzerbild

    CCC

    dabei seit 07/2018

    „Schlauchlos ab werk“ hin oder her ?
    Ein seriöser Fachhändler bietet sowas seinen Kunden als Serviceleistung kostenlos an !
    (das wird bei einem Versenderbike oder Onlinehändler eher schwierig)

    Und hab ich das richtig gelesen ?
    Das 2019er Bike kostet jetzt 5999,-€ ?
    1000,-€ Mehrpreis aufgrund ein paar kleiner Ausstattungsänderungen ?
    Das ist ein schlechter Witz !

    Nur weiter so mit der E-Bike Abzocke.
    (zum Glück gibts Hersteller die ihre Preise nach unten angleichen/korrigieren)
  5. benutzerbild

    HageBen

    dabei seit 05/2018

    Gibt's dann in Zukunft nochmal zehn Prozentpunkte mehr Rabatt?

Sag uns jetzt was du dazu meinst, wir sind gespannt!

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich jetzt für den E-MTB Newsletter ein (vorherige Ausgaben):
Eintragen
close-image