• de
  • en
Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Cannondale Moterra Neo 1
Cannondale Moterra Neo 1 - Motor: Bosch Performance CX | Federweg v/h: 140/130 mm | Preis: 5.799 € (UVP)
Das neu gestaltete Unterrohr macht eine Vollintegration des Akkus möglich
Das neu gestaltete Unterrohr macht eine Vollintegration des Akkus möglich
Der Hebel der Teleskopstütze liegt gut in der Hand und lässt sich einfach bedienen ...
Der Hebel der Teleskopstütze liegt gut in der Hand und lässt sich einfach bedienen ...
... und der Sattel kann 150 mm abgesenkt werden
... und der Sattel kann 150 mm abgesenkt werden
Die RockShox Pike RC ist leicht abzustimmen und funktioniert auf dem Trail tadellos
Die RockShox Pike RC ist leicht abzustimmen und funktioniert auf dem Trail tadellos
Der verbaute RockShox Deluxe-Dämpfer verleiht dem Heck 130 mm Federweg und ...
Der verbaute RockShox Deluxe-Dämpfer verleiht dem Heck 130 mm Federweg und ...
... wird von einem Umlenkhebel aus Carbon angelenkt
... wird von einem Umlenkhebel aus Carbon angelenkt
12 Gänge, dank SRAM GX Eagle hat man eigentlich immer den richtigen Gang in der Kette
12 Gänge, dank SRAM GX Eagle hat man eigentlich immer den richtigen Gang in der Kette
Die Zugeingänge sind optisch schön integriert und sorgen ...
Die Zugeingänge sind optisch schön integriert und sorgen ...
... ebenso wie die Schweißnähte für ein aufgeräumtes Bild
... ebenso wie die Schweißnähte für ein aufgeräumtes Bild
Serienmässig mit einem Supernova-Frontscheinwerfer ausgestattet, erlaubt dieses ...
Serienmässig mit einem Supernova-Frontscheinwerfer ausgestattet, erlaubt dieses ...
... E-MTB auch Ausfahrten in der Dämmerung ohne das man einen Zusatzscheinwerfer dabei haben muss
... E-MTB auch Ausfahrten in der Dämmerung ohne das man einen Zusatzscheinwerfer dabei haben muss
Optisch eine echte Granate
Optisch eine echte Granate - das flammneue Cannondale Moterra überzeugt nicht nur auf dem Trail
Bosch Performance CX
Bosch Performance CX - der kraftvolle Motor war schon im Vorgänger-Modell verbaut
Wenn es steil wird, muss man sein Gewicht weit nach vorne verlagern
Wenn es steil wird, muss man sein Gewicht weit nach vorne verlagern - da das Vorderrad sonst schnell die Bodenhaftung verliert und in die Höhe steigt
Auch ruppige Passagen machen unserem Tester Spaß
Auch ruppige Passagen machen unserem Tester Spaß
Rum um den Baum, drüber über die Wurzel und wieder Vollgas ...
Rum um den Baum, drüber über die Wurzel und wieder Vollgas ...
... mit dem Cannondale Moterra NEO 1 gelingen uns Top-Zeiten
... mit dem Cannondale Moterra NEO 1 gelingen uns Top-Zeiten
cannondale-moterra-action-9296
cannondale-moterra-action-9296
Den Blick weit vorne auf dem Trail, das E-Bike macht den Rest
Den Blick weit vorne auf dem Trail, das E-Bike macht den Rest
cannondale-moterra-action-5938
cannondale-moterra-action-5938
cannondale-moterra-action-6049
cannondale-moterra-action-6049
Dank agilem Handling sind wir immer verleitet, hier und da zu Spielen
Dank agilem Handling sind wir immer verleitet, hier und da zu Spielen
Die SRAM Guide RE ist eine starke Bremse, aber ...
Die SRAM Guide RE ist eine starke Bremse, aber ...
... mit einer 180 mm Scheibe am Heck mitunter überfordert
... mit einer 180 mm Scheibe am Heck mitunter überfordert
Wer ein verspieltes, optisch ansprechendes E-Trailbike sucht, dem empfehlen wir das Cannondale Moterra NEO 1
Wer ein verspieltes, optisch ansprechendes E-Trailbike sucht, dem empfehlen wir das Cannondale Moterra NEO 1

This post is also available in: enEnglish

Cannondale Moterra NEO 1 im Test: Erst wenige Tage auf dem Markt, haben wir die Chance genutzt und einen exklusiven Test mit dem 2019er Cannondale Moterra NEO 1 gemacht. Ist das hübsche E-Trailbike noch besser als sein Vorgänger? Wir finden es heraus.

Diashow: Cannondale Moterra NEO 1 im Test - Was kann das brandneue E-Trailbike?
Bosch Performance CX
... wird von einem Umlenkhebel aus Carbon angelenkt
Die Zugeingänge sind optisch schön integriert und sorgen ...
cannondale-moterra-action-5938
Die SRAM Guide RE ist eine starke Bremse, aber ...
Diashow starten »

Im Test: Cannondale Moterra NEO 1

„Puh, das neue Moterra sieht echt geil aus!“

E-Trailbikes mit 27,5″-Laufrädern und einem moderaten Federweg – in diesem Fall 140 mm vorne und 130 mm hinten – erfreuen sich großer Beliebtheit. Die Ingenieure von Cannondale haben das Moterra überarbeitet, optisch aufgewertet und ihm einen vollintegrierten Bosch PowerTube-Akku spendiert. Dieser sitzt nun komplett im Unterrohr und macht das Design dieses E-MTBs deutlich gefälliger, weniger technisch und klarer in der Linienführung. Bei der Geometrie haben die Ingenieure nichts verändert, weshalb die fantastischen Fahreigenschaften erhalten geblieben sind. Das Moterra ging schon immer ab wie die wilde Wutz – cool, wenn es auch in Zukunft so bleiben würde.

An unserem Testrad, dem Cannondale Moterra NEO 1, finden wir ein lupenreines RockShox-Fahrwerk, bestehend aus einer RockShox Pike RC-Federgabel und einem RockShox Deluxe RT-Dämpfer. An der Front stehen 140 mm Federweg zur Verfügung, während es am Heck 10 mm weniger sind. Daraus ergibt sich ein ausgewogenes Setup mit einer angenehm hohen Front und genug Reserven, um auch ruppigere Trails unbeschadet zu überstehen. Geschaltet wird mit einer SRAM GX Eagle-Schaltgruppe, die 12 fein abgestimmte Gänge bereitstellt. Die SRAM Guide RE Bremsen haben zwar einen knackigen Druckpunkt, dürften aber auf Dauer den Belastungen an einem fast 24 Kilogramm schweren E-MTB kaum Stand halten, wir finden es heraus. Bei den Laufrädern setzt man auf einen Mix aus WTB-Felgen, Formula-Nabe – natürlich in 110 mm Boost – vorne und DHG-Nabe hinten. Leider hat die hintere Nabe die exotische Einbaubreite von 157 mm, was ein Pimpen der Laufräder ziemlich schwierig macht.

Hier findet ihr die Cannondale Neuheiten 2019. Weitere Informationen: www.cannondale.com

Der Preis liegt bei 5.799 € (UVP) | Bikemarkt: Cannondale Moterra NEO 1 kaufen

Cannondale Moterra Neo 1
# Cannondale Moterra Neo 1 - Motor: Bosch Performance CX | Federweg v/h: 140/130 mm | Preis: 5.799 € (UVP)

Geometrie

Erhältliche Rahmengrößen: S, M, L, XL

Gemessene Überstandshöhe: 735 mm (Rahmengröße L)

Gewicht: 23,9 kg (Rahmengröße L)

Hier findest du die Geometrietabelle

 SMLXL
Sitzrohr (cm/inch) 40,0/15,7 44,0/17,3 48,0/18,9 52,0/20,5
Oberrohr (cm/inch) 57,3/22,5 60/23,6 62,9/24,8 65,8/26
Lenkwinkel 67,3° 67,8° 67,8° 67,8°
Sitzwinkel 75,3° 74,3° 74,3° 74,3°
Überstand (cm/inch) 74,3/29,3 75,4/29,7 75,8/29,8 76/29,9
Steuerrohr (cm/inch) 11,0/4,3 12,0/4,7 13,6/5,4 13,6/5,4
Radstand (cm/inch) 117,2/46,1 118,4/46,6 121,5/47,8 124,2/48,9
Kettenstrebe (cm/inch) 45,7/18,0 45,7/18,0 45,7/18,0 45,7/18,0
Stack (cm/inch) 59,6/23,4 60,7/23,9 62,2/24,5 62,2/24,5
Reach (cm/inch) 41,7/16,4 43/16,9 45,4/17,9 48,2/19

🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Ausstattung

Das neu gestaltete Unterrohr macht eine Vollintegration des Akkus möglich
# Das neu gestaltete Unterrohr macht eine Vollintegration des Akkus möglich
Der Hebel der Teleskopstütze liegt gut in der Hand und lässt sich einfach bedienen ...
# Der Hebel der Teleskopstütze liegt gut in der Hand und lässt sich einfach bedienen ...
... und der Sattel kann 150 mm abgesenkt werden
# ... und der Sattel kann 150 mm abgesenkt werden
Die RockShox Pike RC ist leicht abzustimmen und funktioniert auf dem Trail tadellos
# Die RockShox Pike RC ist leicht abzustimmen und funktioniert auf dem Trail tadellos
Der verbaute RockShox Deluxe-Dämpfer verleiht dem Heck 130 mm Federweg und ...
# Der verbaute RockShox Deluxe-Dämpfer verleiht dem Heck 130 mm Federweg und ...
... wird von einem Umlenkhebel aus Carbon angelenkt
# ... wird von einem Umlenkhebel aus Carbon angelenkt
12 Gänge, dank SRAM GX Eagle hat man eigentlich immer den richtigen Gang in der Kette
# 12 Gänge, dank SRAM GX Eagle hat man eigentlich immer den richtigen Gang in der Kette
Die Zugeingänge sind optisch schön integriert und sorgen ...
# Die Zugeingänge sind optisch schön integriert und sorgen ...
... ebenso wie die Schweißnähte für ein aufgeräumtes Bild
# ... ebenso wie die Schweißnähte für ein aufgeräumtes Bild
Serienmässig mit einem Supernova-Frontscheinwerfer ausgestattet, erlaubt dieses ...
# Serienmässig mit einem Supernova-Frontscheinwerfer ausgestattet, erlaubt dieses ...
... E-MTB auch Ausfahrten in der Dämmerung ohne das man einen Zusatzscheinwerfer dabei haben muss
# ... E-MTB auch Ausfahrten in der Dämmerung ohne das man einen Zusatzscheinwerfer dabei haben muss
Optisch eine echte Granate
# Optisch eine echte Granate - das flammneue Cannondale Moterra überzeugt nicht nur auf dem Trail
Cannondale Moterra NEO 1 – Ausstattungsdetails bitte ausklappen

FrameRahmenMoterra NEO, 130 mm, 27+, SmartForm C1 Alloy,
Si motor mount, carbon link, tapered headtube,
157 x 12 mm thru-axle, alloy skid plate
ForkGabelRockShox Pike RC, 140 mm DebonAir, 15 x 110,
tapered steerer, 46 mm offset
ShockDämpferRockShox Deluxe RT, 130 mm, DebonAir
ShifterSchalthebelSRAM NX Eagle, 12-speed
DerailleurSchaltwerkSRAM NX Eagle, 12-speed
CassetteKassetteSRAM PG-1230, NX Eagle, 11-50, 12-speed
CranksKurbelCannondale EC3 160 mm, w/ Ai offset ring, 15t
BrakesBremseSRAM Guide RE hydro disc, 200/180 mm
TiresReifenMaxxis Minion DHF 27.5 x 2.6", 3C Compound,
EXO puncture protection, tubeless ready
RimsFelgenWTB KOM TOUGH i29, tubeless ready
HubsNabenFormula DC-51131 15 x 110 front, DHG-157 12 x 157 rear
SeatSattelFabric Scoop Radius Elite
SeatpostSattelstützeCannondale DownLow Dropper Post, internal routing, 31,6, 100 mm (S), 125 mm (M), 150 mm (L-XL)
BarLenkerCannondale C3 Riser, 6061 Alloy, 15 mm rise, 8° sweep, 4° rise, 780 mm
StemVorbauCannondale C3, 3D Forged 6061 Alloy, 1-1/8", 31,8, 0°
MotorMotorBosch Performance CX
DisplayDisplayBosch Purion
BatteryAkkuBosch PowerTube 500
PowerLeistung250 W
WeightGewicht23,9 kg
Price (RRP)Preis (UVP)5.799 €

Motor & Akku

Bosch Performance CX
# Bosch Performance CX - der kraftvolle Motor war schon im Vorgänger-Modell verbaut

Bosch Performance CX – bis 25 km/h ein richtig toller Motor

Im Cannondale Moterra NEO 1 arbeitet, wie auch schon beim Vorgängermodell, der bekannte Bosch Performance CX Motor. Allerdings wurde im neuen Modell der Akku – ein Bosch PowerTube 500 – komplett in das Unterrohr integriert. Dieser Motor ist aktuell der wahrscheinlich meist verbaute Elektromotor an E-Mountainbikes. Seine Kraftentfaltung ist enorm und im Turbo-Modus geht es extrem nach vorne. Seine Spitzenleistung von 75 Nm galt lange Zeit als Benchmark und platziert diesen Motor im Power-Ranking nach wie vor in den Top 5. Eine Besonderheit dieses ovalen Motors ist das winzige Kettenblatt, das sich 2,5x schneller dreht, als die eigene Trittfrequenz. Deshalb entspricht ein 16er in etwa einem herkömmlichen Kettenblatt mit 40 Zähnen.

Bei den Unterstützungsmodi haben die Software-Entwickler von Bosch einen Coup gelandet und geben dem User neben ECO-, Tour- und Turbo-Modus auch den eMTB-Modus mit an die Hand. Dieser progressive Modus bedient sich bei der Kraftzugabe vom Tour-Modus bis hinauf zum Turbo-Modus. Abhängig vom Pedaldruck passt sich die progressive Motorunterstützung automatisch der individuellen Fahrweise an. Der eMTB-Modus nutzt die volle Bandbreite des Tour-Modus (120 %) bis hinauf zum Turbo-Modus (300 %). Dank des viel größeren Leistungsfensters ist ein Wechsel der Unterstützungsstufen nicht mehr so häufig nötig. Die Sensorik der Motor-Ansteuerung arbeitet sehr feinfühlig und erlaubt die Powerfreigabe auch in kleinsten Dosierungen. In steilen Uphills gibt das System die volle Power dazu, wenn der User voll auf das Pedal drückt, und in flacheren Sektionen reduziert das System die Leistungszufuhr. Summa summarum ergibt das ein Fahren mit viel Grip, Traktion und der passenden Motorunterstützung – „Optimized Trail Control“ nennen es die Marketingstrategen bei Bosch.

Motordetails bitte ausklappen

  • Motor: Bosch Performance CX
  • Akku: Bosch PowerTube 500 Wh
  • Leistung: max. 250 Watt
  • Drehmoment: 75 Nm
  • Display: Bosch Purion

Tatsächliche Reichweite

Reichweitenfahrt Cannondale Moterra NEO 1
# Reichweitenfahrt Cannondale Moterra NEO 1 - 37,6 km | 823 hm | 1 Std 32 min

37,6 km / 823 hm

1 h 32 min

Laborwerte sind gut und schön, aber in der Realität sieht es leider oftmals anders aus. Deshalb fahren wir einen ganz eigenen Testzyklus für euch. 37,6 km / 823 hm – diese Daten ermittelten wir in Testfahrten, bei denen wir immer in der maximalen Unterstützungsstufe fahren bis der Akku komplett leer ist. Bitte beachtet, dass diese ermittelten Werte nur als Richtwert zu verstehen sind und in keinster Weise die Ergebnisse aus einem genormten Labortest widerspiegeln. Wenn dieses E-Bike in niedrigeren Unterstützungsstufen gefahren wird, erhöht sich die Reichweite deutlich.

Hier gibt es die genauen Details der Testrunde mit dem Cannondale Moterra NEO 1.

Auf dem Trail

Uphill

Wenn es steil wird, muss man sein Gewicht weit nach vorne verlagern
# Wenn es steil wird, muss man sein Gewicht weit nach vorne verlagern - da das Vorderrad sonst schnell die Bodenhaftung verliert und in die Höhe steigt

Wieselflink geht es nach oben

Die kurzen Kettenstreben des Cannondale Moterra NEO 1 verleihen diesem E-MTB ein extrem verspieltes Handling. Die Geometrie ist so gestaltet, dass man sich schon nach wenigen Metern wohl fühlt und auch steilste technische Uphills in Angriff nehmen kann. Man sitzt schön mittig auf dem E-Bike und mit ein wenig Gewichtsverlagerung kann das Vorderrad angelupft und über kleinere Hindernisse gehoben werden. Dank der 160 mm kurzen Kurbeln können wir auch in steinigen, verblockten, engen Passagen gut pedalieren, ohne das wir mit dem Pedal aufsetzen. Dank der gut zu dosierenden Motor-Power – wir fahren den Bosch Performance CX im eMTB-Modus – kommen wir beinah überall hinauf.

Eins müssen wir aber erwähnen, kurze Kettenstreben sind richtig gut, verlangen aber an extrem steilen Rampen, dass man sein Gewicht weit nach vorne über den Lenker bringt. Wer dies nicht tut, dem steigt das Vorderrad. Das Ergebnis: Kontrollverlust, anhalten und neu anfahren.

Downhill

Auch ruppige Passagen machen unserem Tester Spaß
# Auch ruppige Passagen machen unserem Tester Spaß
Rum um den Baum, drüber über die Wurzel und wieder Vollgas ...
# Rum um den Baum, drüber über die Wurzel und wieder Vollgas ...
... mit dem Cannondale Moterra NEO 1 gelingen uns Top-Zeiten
# ... mit dem Cannondale Moterra NEO 1 gelingen uns Top-Zeiten
cannondale-moterra-action-9296
# cannondale-moterra-action-9296

Im Downhill klingen 140/130 mm Federweg erst einmal nicht sehr viel, aber auch damit kann man es ordentlich scheppern lassen. Die RockShox Pike RC lässt sich einfach abstimmen und im Ergebnis hat man 140 mm feinsten, voll nutzbaren Federweg. Dank des 780 mm breiten Lenkers haben wir auch in schwereren Sektionen, Wurzelfelder beispielsweise, volle Kontrolle und bestimmen immer die Richtung des E-Bikes. Ein kurzer Zug am Lenker – den kurzen Kettenstreben sei Dank – und schon geht das Moterra NEO in den manuel und man kann über Hindernisse einfach hinweg surfen. Heißa, was für eine Freude!

War das alte Moterra noch mit schwammigen Plus-Reifen (2,8″) bestückt, so kommt das 2019er Modell mit stabilen Maxxis DHF-Reifen in der Dimension 2,6″. Dies wirkt sich auf die Fahrperformance enorm positiv aus, denn diese Reifen sind Spur-treu, stichfest und haben auch in Kurven genug Grip.

Trail

Den Blick weit vorne auf dem Trail, das E-Bike macht den Rest
# Den Blick weit vorne auf dem Trail, das E-Bike macht den Rest
cannondale-moterra-action-5938
# cannondale-moterra-action-5938
cannondale-moterra-action-6049
# cannondale-moterra-action-6049
Dank agilem Handling sind wir immer verleitet, hier und da zu Spielen
# Dank agilem Handling sind wir immer verleitet, hier und da zu Spielen

Agil und verspielt, dass Moterra macht richtig Spaß!

Wer schon einmal ein Cannondale, egal ob mit oder ohne Motor fuhr, der weiss, dass es die Ingenieure einfach drauf haben, eine absolute Wohlfühl-Geometrie zu konstruieren. Das neue Moterra NEO 1 verfügt über ein extrem agil verspieltes Handling, sodass es eine absolute Wonne ist, damit über engste Kurse zu bügeln. Das satte Fahrwerk sackt auch in kurzen Zwischensprints nicht weg und dank neuester SRAM Eagle-Technologie und 12 Gängen liegt auch in brenzligen Situationen immer die passende Übersetzung an, um mit ordentlich Motorschub auch knackige Gegenanstiege zu erklimmen. Die Hauseigene Dropperpost verfügt – bei einem Rahmen in Größe L oder XL – über 150 mm Hub, die sich leichtgängig mit dem ergonomisch geformten Daumenhebel vom Lenker aus bedienen lassen.

Das Gesamt-Setup kann, ganz egal ob der Trail eng und verwinkelt oder schnell und weitläufig ist, überzeugen und generiert jede Menge Fahrspaß.

Das ist uns aufgefallen

Die SRAM Guide RE ist eine starke Bremse, aber ...
# Die SRAM Guide RE ist eine starke Bremse, aber ...
... mit einer 180 mm Scheibe am Heck mitunter überfordert
# ... mit einer 180 mm Scheibe am Heck mitunter überfordert
  • Kleine Bremsscheibe am Heck – die Hinterradbremse hat in harten Bremsmanövern enorm zu tun, denn hier ist eine kleine 180 mm Bremsscheibe verbaut. Sie reduziert die Bremspower und drosselt die Standfestigkeit. Hier empfehlen wir auf eine 200 mm große Scheibe umzurüsten.
  • SRAM Guide RE Bremsanlage – eine gute Bremse, deren Bremssattel an den der SRAM Code-Bremse angelehnt ist,  aber an einem schweren E-Bike mitunter etwas überfordert sein kann. Wer viel in sehr steilem Gelände oder auf langen technischen Abfahrten in den Alpen unterwegs ist, der könnte eine massivere Bremse nachrüsten. Beispielsweise den absoluten Wurfanker SRAM Code oder eine Magura MT 7.

eMTB-News-Fazit: Cannondale Moterra NEO 1

Wer ein verspieltes, optisch ansprechendes E-Trailbike sucht, dem empfehlen wir das Cannondale Moterra NEO 1
# Wer ein verspieltes, optisch ansprechendes E-Trailbike sucht, dem empfehlen wir das Cannondale Moterra NEO 1

Leute, hier haben wir einen Kurvenräuber par excellence. Das Cannondale Moterra NEO 1 geht ab wie die wilde Wutz und macht auf dem Trail unfassbar viel Spaß. Dank der gelungenen Geometrie fühlt man sich schon nach wenigen Metern sehr wohl auf diesem E-MTB. Die Ausstattung geht zu dem Preis voll in Ordnung, nur die Bremsanlage würden wir eventuell korrigieren.

Positiv zu erwähnen ist der Supernova-Frontscheinwerfer, der serienmässig montiert ist und sich intuitiv bedienen lässt. Liebe Leute von Cannondale, hier habt ihr einen tollen Job gemacht.

Wer ein verspieltes und optisch ansprechendes E-Trailbike sucht, dem empfehlen wir das Cannondale Moterra NEO 1.

Pro
  • Wendig und sehr agil
  • Zeitloses Design
  • Fantastische Fahreigenschaften
  • Serienmässiger Frontscheinwerfer
Contra
  • 180 mm Bremsscheibe hinten
  • 23,9 kg schwer

Moterra-Fans, was sagt ihr zur jüngsten Evolutionsstufe dieses stylischen E-Mountainbikes?


Preisvergleich Cannondale Moterra 2019

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Testablauf

Testablauf bitte ausklappen

Auf den Testrunden fahren wir fast ausschließlich mit der maximalen Unterstützungsstufe. Mindestens einmal fahren wir den Akku komplett leer und dokumentieren dies auf unserem Strava-Account. Unsere Testrunden haben alles, was ein E-Bike braucht:

  • enge Uphill-Trails mit dicken Wurzeln, Steinen und losem Waldboden
  • flache Trails mit kleinen Gegenanstiegen
  • kurvige, flowige Downhills
  • lange Schotterpisten bergauf und bergab

Jedes E-Bike wurde mehrfach auf dieser Runde gefahren und im Anschluss sorgfältig beurteilt.

Hier haben wir das Cannondale Moterra NEO 1 getestet

  • ORT: Auf den Trails rund um Bamberg und Bad Kreuznach / Deutschland. Hier gibt es schmale, enge Trails die mit Wurzeln und Steinen gespickt sind, steile technische Uphills und flowige Downhills

This post is also available in: enEnglish

Tester-Profil: Rico Haase
62 cm90 kg86 cm61 cm183 cm
E-Enduro, E-Trailbike, Hardtail, Downhiller, Rennrad – mir macht jedes Bike Spaß. Egal ob mit oder ohne Motor, außer ich muss damit unendlich bergauf fahren – da mag ich Motorunterstützung schon sehr. Flowige Trails, gern auch gebaut, liebe ich. Ach ja, eins noch, ich hasse Spitzkehren.
I ride everything: E-Enduro, E-Trailbikes, hardtails, downhill, road – I enjoy it all, whether it’s E-assisted or not. I’ll admit that I do quite like having a motor on the uphills though. There’s lots to love about flowing trails; natural or built. The only thing I hate – switchbacks.
Fahrstil / Riding style
Verspielt und flowig / Flowing and playful
Ich fahre hauptsächlich / I mainly ride
E-Enduro, E-Trailbike, aber auch XCO, DH und Road / E-Enduro, E-Trailbike but also XCO, DH and road
Vorlieben beim Fahrwerk / Preferred suspension setup
Straff und schnell – ich möchte wissen, was unter mir passiert / Firm and reactive – I like feedback from the trail
Vorlieben bei der Geometrie / Preferred geometry
Langer Reach, kurzer Vorbau, breiter Lenker / Long reach, short stem, wide bars

This post is also available in: enEnglish

Steckbrief zum Cannondale Moterra NEO 1

Cannondale Moterra NEO 1 – Steckbrief

Einsatzbereich
XC: 2/10 – Trail: 10/10 – All-Mountain: 10/10 – Enduro: 9/10 – Downhill: 6/10
Motor + Akku
Bosch
Akkukapazität
500 Wh
Reichweite km/mi
Distanz
37,6 km
Höhenmeter
823 hm
Zeit
1:32 h
Bike-Gewicht
24,0 kg
Systemgewicht
115 kg
Uphill
7/10
schlecht
super
Downhill
9/10
schlecht
super
Motorpower
9/10
schwach
extrem
Preis/Leistung
8/10
zu teuer
perfekt
Sitzposition
5/10
kurz
lang
Temperament
2/10
verspielt
laufruhig
Erklärung der Einsatzbereiche
XC:
0 bis 120 mm Federweg (Hardtails und Full-Suspension)
Trail:
100 bis 150 mm Federweg (Hardtails und Full-Suspension)
All-Mountain:
120 bis 150 mm Federweg (Full-Suspension)
Enduro:
150 bis 180 mm Federweg (Full-Suspension)
Downhill:
über 180 mm Federweg (Full-Suspension)
Erklärung zum Systemgewicht
Das hier angegebene Gewicht ist die Summe aus den Einzelgewichten (E-Bike, Fahrer, Rucksack usw.), welches bei unserem Reichweitentest zum Einsatz kam.

This post is also available in: enEnglish

  1. benutzerbild

    hna

    dabei seit 09/2017

    fuxy
    ....trotzdem leider unterdimensioniert.....
    was wäre dann richtig dimensioniert?
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    fuxy

    dabei seit 01/2011

    Hinten ebenfalls eine 200er Scheibe.....mindestens
  4. benutzerbild

    hna

    dabei seit 09/2017

    fuxy
    Hinten ebenfalls eine 200er Scheibe.....mindestens
    Mindestens 200 mm? was gibt's denn größeres? 203 mm?

    Die Guide RE hat ja die 4-Kolben Bremssättel der Code, das sollte normalerweise reichen. Und wer hinten 200 mm braucht kann ja für 40 Euro nachrüsten
  5. benutzerbild

    Flow1904

    dabei seit 11/2013

    Muss nochmal zum speziellen Sram 12-Fach Kettenblatt nachhaken, ist dieses spezielle Kettenblatt auch wie beim Mottera benötigt w/ Ai offset und gibt es eine Ersatzteilnummer ?
  6. benutzerbild

    fuxy

    dabei seit 01/2011

    hna
    Mindestens 200 mm? was gibt's denn größeres? 203 mm?

    Die Guide RE hat ja die 4-Kolben Bremssättel der Code, das sollte normalerweise reichen. Und wer hinten 200 mm braucht kann ja für 40 Euro nachrüsten
    Da hast du natürlich recht, mein Haibike hatte auch dieses 180 er Geschwür hinten dran, habe es dann auch getauscht, uns Verbraucher kostet das 40€ mehr oder weniger, wenn der Hersteller die gleich in 200 verbauen würde kostet den das vielleicht 2 oder 3 € und bei 6000 € fürs Rad kann man wohl auch eine vernünftige große Scheibe an der HR erwarten.

Sag uns jetzt was du dazu meinst, wir sind gespannt!

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich jetzt für den E-MTB Newsletter ein (vorherige Ausgaben):
Eintragen
close-image