• de

Du hast Interesse am Brose-Motor, möchtest selbst erfahren wie smooth und homogen er sich fährt, willst mit den Experten des Motorbauers reden und ganz nebenbei die neuesten Trends sehen? Dann haben wir hier einige Informationen für dich.

„Natürliches Fahrgeühl erleben“ – unter diesem Motto präsentiert sich Brose in dieser Saison der europäischen und internationalen Fahrradszene. Auf den e-Bike Festivals in Dortmund, Riva/Italien, Willingen und Brixen/Italien sowie den Events Cyclingworld in Düsseldorf, e-motions am Millstätter See/Österreich und E-Bike Days in München lädt der Antriebshersteller zu Testfahrten ein. Radfahrer können die Produktfamilie Brose Drive – wer einmal hinein schauen möchte, für den haben wir HIER den passenden Artikel – in verschiedenen Fahrradmodellen namhafter Hersteller ausprobieren. Ziel ist es, die Vorzüge der Brose Antriebe einem noch breiteren Publikum zu präsentieren und die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Systems erlebbar zu machen.

Die Vielfalt der Brose Antriebe ist auf folgenden Events der Saison erlebbar:

Die neue Generation der Brose Antriebe erfüllt unterschiedliche Bedürfnisse von eBikern. Ob E-Trekkingrad, E-Mountainbike oder S-Pedelec – bei Brose steht das natürliche Fahrgefühl im Mittelpunkt. Die Tretunterstützung der Antriebe „Made in Germany“ setzt harmonisch ein, ist aber gleichzeitig kraftvoll. Durch den Einsatz eines Zahnriemens arbeitet der Mittelmotor nahezu geräuschlos und vibrationsarm. Ab Tempo 25 oder bei leerem Akku lässt sich ein e-Bike mit Brose Antrieb widerstandslos fahren. Für jeden Hersteller legt Brose spezifische Softwareparameter fest. Somit verfügen die einzelnen Modelle über ein eigenes Fahrverhalten.

Die Motoren sind 360 Grad einbaubar und somit optisch ansprechend in den Rahmen integrierbar. Das ermöglicht Herstellern größtmögliche Gestaltungsfreiheit beim e-Bike Design. Regelmäßig gewinnen E-Bikes mit Brose Antrieb angesehene Designpreise. So hat beispielsweise in der vergangenen Saison das „BESV TRB1“ den weltweit angesehen IF-Design-Award erhalten.

Auf den Bike-Events dieser Saison können Interessierte testen, welcher Brose Antrieb zu ihren individuellen Ansprüchen passt. Der Drive T ist der sportliche Allrounder für Trekking-Fahrer. Er ist für die tägliche Nutzung ausgelegt und ermöglicht aufgrund hoher Effizienz große Reichweiten, ist somit ideal für längere Touren. Der Drive S eignet sich besonders gut für den Sport-Einsatz. Der jüngste Antrieb verfügt über 15 Prozent mehr Drehmoment als der Drive T und ein noch sensibleres Ansprechverhalten zur Bewältigung höchst anspruchsvoller Trails. Der Drive TF basiert auf dem Drive T und unterstützt bis zu einer Geschwindigkeit von 45 km/h. Damit erfüllt er insbesondere die Anforderungen von Langstrecken-Pendlern.

Info: Pressemitteilung BROSE
  1. benutzerbild

    rik

    dabei seit 12/2015

    Du hast Interesse am Brose-Motor, möchtest selbst erfahren wie smooth und homogen er sich fährt, willst mit den Experten des Motorbauers reden und ganz nebenbei die neuesten Trends sehen? Dann haben wir hier einige Informationen für dich.


    → Den vollständigen Artikel „[url=https://www.emtb-news.de/news/brose-events-2018/]Teste den Brose-Motor: Auf welchem Event kann man den Brose-Motor 2018 testen?[/url]“ im Newsbereich lesen


    [url=https://www.emtb-news.de/news/brose-events-2018/][img]https://fthumb0.mtb-news.de/cache/750_auto_1_1_0/c7/aHR0cHM6Ly93d3cuZW10Yi1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMTgvMDMvUm90d2lsZF9SQ19VbHRyYV9FSEZfMjk2Ni5qcGc.jpg[/img][/url]
  2. benutzerbild

    StefanR8

    dabei seit 02/2018

    Ich hab seid dieser Woche ein Specialized Levo FSR Comp 6Fattie mit dem Brose und bin von dem Motor total begeistert.....er liegt mir persönlich am Besten, da ich doch schnell an die 25km/h Grenze komme und da merkt man kaum das Abriegeln da er komplett entkoppelt. Auch das Einsetzen der Unterstützung ist sehr unauffällig. Das hat mich am Bosch CX sehr gestört, bei 25km/h der starke Widerstand....
    Auch die Power des Brose ist für mich „jetzt“ genauso wie bei Bosch oder Shimano, merk da keinen Unterschied. Warum „jetzt“....beim Levo können mittels App, die Motorstufen individuell eingestellt werden.
    Sauber gelöst:winkytongue:
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Delete1985

    dabei seit 09/2017

    Fahre seit ca 2200Km den Brose S in einem Specialized. Ich muss auch ehrlich sagen als "Bosch-Fan" das dieser es mir doch sehr angetan hat, vor allem mit der App. Von der Anspielung, der Leistung, und dem Gefühl her liegt mir der Brose mittlerweile eher nahe wie der Bosch. Wobei man auch sagen muss das ein Bosch CX ohne Drosselung einfach nur eine Rakete ist, das schafft der Brose durch die Übersetzung nicht Aber man kommt sicher über 25% Steigung mit dem Brose besser klar

Sag uns jetzt was du dazu meinst, wir sind gespannt!

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den eMTB-News-Newsletter ein!