Der Autozubehör- und Werkstatt-Gigant ATU startet ersten veröffentlichten Jobanzeigen zufolge in einer Münchener Filiale den Versuch, auch Werkstattservice für Fahrräder und Pedelecs anzubieten. Genauere Infos zu den Jobs und Expansionsplänen von ATU in der Fahrradbranche gibt’s hier. 

Die A.T.U. Auto-Teile-Unger Handels GmbH & Co. KG ist einer von Deutschlands größten Anbietern für Kraftfahrzeugteile und Werkstattservice mit 558 Filialen und knapp 10.000 Mitarbeitern. Nun scheint das ursprünglich in der Oberpfalz von Peter Unger gegründete Unternehmen auch das Potenzial und vor allem den Bedarf an Werkstattservice für Fahrräder, Lastenräder und E-Bikes erkannt zu haben: Für eine Münchener Filiale hat der Service-Spezialist ganze zwei Jobanzeigen im Fahrrad-Jobportal auf MTB-News.de geschaltet.

ATU baut Fahrradwerkstatt in München-Moosach auf

„Werde Teil des Teams der Zukunftsfiliale in München.“ Mit diesem Satz wirbt die ATU für die Fahrrad-Werkstatt, die sie in München-Moosach installieren möchte. „In München wird die Zukunft von ATU vorangetrieben: Unsere Filiale in der Triebstraße (338) zu einem Zukunftslabor ausgebaut. Hier wird getestet, Neues umgesetzt und ausprobiert – bei Produkten, Serviceangeboten, Filialorganisation, Shopaufbau und vielem mehr. Ergreife die einmalige Chance, Teil dieses Teams zu werden!“ Heißt es weiter in den offiziellen Jobanzeigen.

Die Filiale in Moosach wäre dabei nicht die Erste, die als Zukunftslabor fungieren soll. Bereits im Herbst 2020 eröffnete in München-Parsdorf die bislang modernste ATU-Filiale Deutschlands, ebenfalls als Zukunftslabor betitelt, mit der Aufgabe aktuelle Trends aufzunehmen und neue Services und Produkte auszutesten.

Gesucht: Werkstattleiter (m/w/d) & Fahrradmonteur (m/w/d)

Für die ATU-Filiale in München-Moosach werden insgesamt zwei Stellen ausgeschrieben: Werkstattleiter Fahrrad (m/w/d) & Fahrradmonteur (m/w/d). Als Werkstattleiter (m/w/d) erwartet dich unter anderem ein überdurchschnittliches Gehalt, kreative Arbeitszeitmodelle und Mitarbeiterrabatte. Aufgabenbereich wird die Inbetriebnahme der nagelneuen Werkstatt, dortige Teamleitung und Support bei der „Expansion des Geschäftsfeldes im Großraum München“ sein. Die gesamte Jobanzeige mit allen wichtigen Informationen findest du in den Jobs auf MTB-News.de.

ATU Jobanzeige Erkstattleiter Fahrrad auf MTB-News

Jobanzeige ATU Werkstattleiter Fahrrad (m/w/d) auf MTB-News.de

Als Fahrradmonteur (m/w/d) erwarten dich ebenfalls eine überdurchschnittliche Bezahlung, die Möglichkeit auf Voll- oder Teilzeit und „Entwicklungsperspektiven durch Expansion“. Du wirst hauptsächlich neue Räder aufbauen, aber auch an der Abwicklung und Bearbeitung der Werkstattaufträge teilhaben. Wenn du bereits in einer Fahrradwerkstatt gearbeitet hast und über eine abgeschlossene Berufsausbildung als Fahrradmonteur oder Zweiradmechaniker/-Mechatroniker verfügst, ist das von Vorteil, aber kein Must-Have. Was du auf jeden Fall in deinem Werkzeugkasten haben solltest, ist die technische Fähigkeit Fahrräder montieren und reparieren zu können. Die komplette Ausschreibung kannst du auf MTB-News.de lesen.

Jobanzeige Fahrradmonteur (m/w/d) auf MTB-News

Jobanzeige ATU Fahrradmonteur (m/w/d) auf MTB-News

Die Bedeutung

Dass ein Unternehmen wie ATU in die Fahrrad-Branche einsteigt, indem es die Werkstatt-Infrastruktur des Landes bereichern und – wie in den Anzeigen herauszulesen ist – auch Neuräder und Zubehör verkaufen möchte, ist aus unserer Sicht grundsätzlich positiv zu bewerten. Gerade bei Rädern, deren Wartung und Reparatur besonderes Fachwissen und besondere Mittel benötigen, wie etwa Lastenräder oder moderne Pedelecs, ist es für ein Gelingen der Mobilitätswende unerlässlich, dass die Servicedichte in Deutschland stark zunimmt. Eine Expansion dieses neuen Konzepts von ATU, wie es an mehreren Stellen in den Anzeigen erwähnt wird, und die Öffnung weiterer solcher Standorte, könnte eine solche Entwicklung begünstigen. Ob das Experiment gelingt und ob aus Auto-Teile-Unger bald auch Fahrrad-Teile-Unger werden könnte, wird die Zeit zeigen. Wir bleiben für euch dran!


Würdet ihr euer Rad auch zu ATU bringen? Habt ihr eine Stamm-Werkstatt oder macht ihr alles selbst?

Text: Laurenz Utech | Fotos: Dennis Haas
  1. benutzerbild

    Atom

    dabei seit 03/2022

    Ich fahre auch ganz häufig mit dem Rad zu meinen Kunden. Dafür habe ich mir extra einen Fahrradträger für die Hängerkupplung gekauft.
  2. benutzerbild

    bluecat

    dabei seit 12/2011

    "Ein Auto ersetzt" vermutlich in den wenigsten Fällen ... trotzdem werden sicherlich etliche Kilometer, die vorher mit dem Auto gemacht wurden, jetzt mit dem E-Bike gefahren.

    Mit ersetzt ist nicht der Ersatz des Transportmittels gemeint sondern der Ersatz von Fahrten.

    Es geht darum, die Menge der Auto-Berufspendler zu reduzieren. Daher zählen Fahrten, nicht Fahrstrecke. Jeder Autofahrer, der am Morgen nicht in die Garage sondern zum Velo geht ist ein Erfolg.

    Das hängft aber Null vom Velomech ab, aber viel von der Machbarkeit, die Strecke mit dem Velo zu bewältigen. Kurzum, das geplärre von ATU ist tumbes Marketing.
  3. benutzerbild

    Helius-FR

    dabei seit 01/2004

    Wenn das genau so Kompetent läuft wie am Auto...
    Ne. Lasst mal gut sein.
  4. benutzerbild

    Menace

    dabei seit 12/2021

    Es geht darum, die Menge der Auto-Berufspendler zu reduzieren. Daher zählen Fahrten, nicht Fahrstrecke.
    Das geht bei schönen Wetter, im Sommer und wenn die Strecke unter 10 km ist.
  5. benutzerbild

    bluecat

    dabei seit 12/2011

    Das geht bei schönen Wetter, im Sommer

    Da ist was wahres dran.

    Mountainbiker und Rennvelofahrer gehören bei uns zur Gruppe der Schönwetter-Gelegenheitspiloten.

    Und weil die nur Freizeitverkehr verursachen, gibt es auch keine Entlastung des Berufsverkehrs.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den eMTB-News-Newsletter ein!