Wie seit geraumer Zeit bekannt ist, senkt die Bundesregierung ab dem 1. Juli 2020 die Mehrwertsteuer von 19 % auf 16 % für den Zeitraum von 6 Monaten. YT hat sich dazu entschlossen diesen Differenzbetrag an die MTB-Community zu spenden und nicht in den unverhältnismäßigen Aufwand für die Umstellung zu investieren. 3 % von jedem Bikekauf in Deutschland innerhalb des Zeitraums der gesenkten Mehrwertsteuer, wird an ausgewählte Projekte gehen, die sich ab heute bewerben können.

Pressemitteilung

YT ruft daher dazu auf, sie auf verschiedene Projekte bzw. Vereine aufmerksam zu machen, die in euren Augen für die MTB-Gemeinschaft wertvolle Arbeit leisten und von der zusätzlichen Unterstützung profitieren sollen. YT wird bis Ende Juli 2020 Bewerbungen von eingetragenen Vereinen und Institutionen annehmen, die sich für das Mountainbiken engagieren, und bis Ende November unterschiedliche Projekte auswählen, die dann bis Ende des Jahres bekanntgegeben und unterstützt werden.

Wir denken, dass die ausgewählten Projekte mit der Unterstützung viel mehr für die (Weiter-) Entwicklung des Mountainbikesports und der Mountainbike-Community in Deutschland tun können, als es die Begünstigung einzelner Personen durch die Senkung des Kaufpreises um 3% ermöglichen würde. Wir hoffen, dass die Bike Community das ähnlich sieht und, dass wir die ausgewählten Projekte nicht nur monetär unterstützen können, sondern dass sie in diesem Zusammenhang auch eine größere Aufmerksamkeit für ihren Auftrag und ihre Ziele erfahren werden.

Markus Flossmann, CEO YT Industries

Infos: Pressemitteilung YT INDUSTRIES
  1. benutzerbild

    HPL

    dabei seit 07/2018

    Marcus schrieb:

    YT hat sich dazu entschlossen diesen Differenzbetrag an die MTB-Community zu spenden.

    Was haben die den geraucht oder geschluckt?
    Die brauchen gar nichts spenden. Ihre Produkte werden für den Käufer einfach um den verminderten Mwst.-Betrag billiger und sie bekommen dasselbe.
    Dass sie ihre Kunde mit der Ankündigung einer Akkukapazität, die es nie gegeben hat, verarschen, ist ein anderes Thema und das sollte nicht die deutsche Regierung mit der Mwst-Senkung ausgleichen.
  2. benutzerbild

    Peko

    dabei seit 10/2019

    Der unverhältnismäßig hohe Aufwand zur Umstellung der Mehrwertsteuer ist die Begründung.

    Ist natürlich einleuchtendx'D
  3. benutzerbild

    CCC

    dabei seit 07/2018

    Die 3% nicht weiter zu geben ist eine Frechheit !!!
    Die Mwst. wurde gesenkt um die Wirtschaft wieder anzukurbeln !
    Gerade von einem Hersteller in der Bike-Branche, der seit Corona eine „Goldgräber-Stimmung“ erlebt, hätte ich sowas nicht erwartet.
    Ein Grund mehr diese Marke zu meiden.
  4. benutzerbild

    Felson

    dabei seit 07/2017

    kann mich den Vorrednern nur anschließen.
    Diese Entscheidung sollte jedem Einzelnen überlassen werden.

    wenn sie es Ernst meinen mit der Unterstützung der Mtb/eMtb Community dann MÜSSEN sie auch
    von sich aus den selben Betrag noch zu geben.
    Das wäre eine gute Markenbotschaft an die potentiellen Kunden.

    so hat es leider einen miesen Beigeschmack und ist für mich erst recht kein Kaufgrund, schade.

    So Kann man eine Marke ganz schnell in der Wahrnehmung schlecht darstellen
  5. benutzerbild

    xrated

    dabei seit 12/2019

    Peko schrieb:

    Der unverhältnismäßig hohe Aufwand zur Umstellung der Mehrwertsteuer ist die Begründung.

    Ist natürlich einleuchtendx'D


    Naja, 16% müssen so oder so ans FA gezahlt werden

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!