Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Thok MIG 2.0 – Günstiger Allrounder mit solider Ausstattung
Thok MIG 2.0 – Günstiger Allrounder mit solider Ausstattung - Motor: Shimano Steps E7000 | Akkukapazität: 504 Wh | Federweg v/h: 150/140 mm | Schaltung: SRAM SX Eagle 12-fach | Gewicht: 24,04 kg (L) | Preis: 3.850 € (UVP)
Das Thok MIG 2.0 verfügt über einen Laufrad-Mix mit großem 29-Zoll-Vorderrad und kleiner 27,5-Zoll-Variante im Heck.
Das Thok MIG 2.0 verfügt über einen Laufrad-Mix mit großem 29-Zoll-Vorderrad und kleiner 27,5-Zoll-Variante im Heck.
Der am Unterrohr hängend angebrachte 504-Wh-Akku und das darüber liegende Kunststoff-Cover
Der am Unterrohr hängend angebrachte 504-Wh-Akku und das darüber liegende Kunststoff-Cover - Über den Taster im Cover wird das System eingeschaltet.
Die Ladebuchse zum Auffrischen des Akkus direkt am E-MTB.
Die Ladebuchse zum Auffrischen des Akkus direkt am E-MTB. - Eine Abdeckung schützt zuverlässig vor Verschmutzung
Geschaltet wird mit der günstigen Schaltmechanik von SRAM
Geschaltet wird mit der günstigen Schaltmechanik von SRAM - 12 Gänge bieten eine zeitgemäße Übersetzungs-Bandbreite.
150 mm Federweg liefert die einfache RockShox 35 RC.
150 mm Federweg liefert die einfache RockShox 35 RC.
Der RockShox Deluxe Select-Dämpfer liegt parallel zum Oberrohr
Der RockShox Deluxe Select-Dämpfer liegt parallel zum Oberrohr - Dieser wird relativ direkt angesteuert und hält so die 140 mm Federweg im Heck unter Kontrolle.
Das Cockpit mit einer Menge Leitungen und Kabel
Das Cockpit mit einer Menge Leitungen und Kabel - Der leichte Up-Sweep des Lenkers trägt zur komfortablen Sitzposition bei.
Die schlanken Griffe bieten viel Halt, Taster zur Wahl der Unterstützungsstufe und der Remote-Hebel für die Sattelstütze liegen ergonomisch sinnvoll auf dem Rotationsradius des Daumens.
Die schlanken Griffe bieten viel Halt, Taster zur Wahl der Unterstützungsstufe und der Remote-Hebel für die Sattelstütze liegen ergonomisch sinnvoll auf dem Rotationsradius des Daumens.
Das 1,39 Zoll kleine SC-E7000-Display schmiegt sich unauffällig in das Cockpit und zeigt alle wesentlichen Fahrdaten an
Das 1,39 Zoll kleine SC-E7000-Display schmiegt sich unauffällig in das Cockpit und zeigt alle wesentlichen Fahrdaten an - Ergänzend kann es über Bluetooth Kontakt mit Shimanos Smartphone-App aufnehmen, womit sich die Fahrstufen einstellen oder Updates einspielen lassen.
Natürlich darf auch eine Variostütze nicht fehlen.
Natürlich darf auch eine Variostütze nicht fehlen. - Mit 150 mm Hub bietet diese einen ordentlichen Verstellbereich.
Sogar im Heck rotiert eine 200-mm-Bremsscheibe.
Sogar im Heck rotiert eine 200-mm-Bremsscheibe. - Dies sind die kleinen Details des günstigen Thok, die es durchaus zu einem wertigen E-MTB machen.
Vier-Kolben-Bremsen von SRAM vorne wie hinten.
Vier-Kolben-Bremsen von SRAM vorne wie hinten.
Die Bremshebel der SRAM Guide T-Bremsanlage
Die Bremshebel der SRAM Guide T-Bremsanlage
Der Thok-Schriftzug ist sowohl klassisch seitlich auf dem Unterrohr zu finden, als auch im hinteren Bereich des Sitzrohrs.
Der Thok-Schriftzug ist sowohl klassisch seitlich auf dem Unterrohr zu finden, als auch im hinteren Bereich des Sitzrohrs.
Die vielen Kabel und Leitungen verschwinden im Rahmen und werden dort an ihren Bestimmungsort geführt.
Die vielen Kabel und Leitungen verschwinden im Rahmen und werden dort an ihren Bestimmungsort geführt.
Shimanos E-7000-Mittelmotor liefert ein maximales Drehmoment von 60 Nm und unterscheidet sich optisch kaum vom großen Bruder, dem E8000.
Shimanos E-7000-Mittelmotor liefert ein maximales Drehmoment von 60 Nm und unterscheidet sich optisch kaum vom großen Bruder, dem E8000.
Reichweitenfahrt Thok MIG 2.0 mit 504 Wh - 29,74 km | 1041 hm | 1:44 Stunden
Reichweitenfahrt Thok MIG 2.0 mit 504 Wh - 29,74 km | 1041 hm | 1:44 Stunden
Extremer Uphill mit maximaler Verschiebung des Körperschwerpunkts auf die Front
Extremer Uphill mit maximaler Verschiebung des Körperschwerpunkts auf die Front - Die Motorpower des E7000-Mittelmotors reicht für solche Steigungen aus, insofern diese frei von Hindernissen sind.
Das große 29-Zoll-Laufrad bietet viel Sicherheit und Laufruhe
Das große 29-Zoll-Laufrad bietet viel Sicherheit und Laufruhe - So kann das E-MTB aktiv bewegt und in das Gelände gedrückt werden
Bei der Linienwahl sind grobe Hindernisse wie dieses Steinfeld kein Problem
Bei der Linienwahl sind grobe Hindernisse wie dieses Steinfeld kein Problem
Solche Absätze sind mit dem Mixed-Wheels-Bike entspannt zu meistern
Solche Absätze sind mit dem Mixed-Wheels-Bike entspannt zu meistern - Im Heck bleibt dabei genügend Platz zwischen Reifen und Gesäß, um die Körperbalance kontaktlos weit und tief nach hinten so verlagern.
Schnelle, natürliche Anlieger auf dem Trail
Schnelle, natürliche Anlieger auf dem Trail - Schwungvoll geht es durch die weite Kurve.
Schnelle, klassische Trail-Fahrten liegen dem Thok MIG 2.
Schnelle, klassische Trail-Fahrten liegen dem Thok MIG 2.
Mit dem schnellen Trail-Räuber kann man getrost viele spaßige Sachen mitnehmen.
Mit dem schnellen Trail-Räuber kann man getrost viele spaßige Sachen mitnehmen.
Exponierte Kabel und Leitungen im Bereich der rotierenden Kurbel überbrücken den beweglichen Teil zwischen Hauptrahmen und Hinterbau.
Exponierte Kabel und Leitungen im Bereich der rotierenden Kurbel überbrücken den beweglichen Teil zwischen Hauptrahmen und Hinterbau.
Nach etwa 250 km Laufleistung entdeckten wir die ersten Laufspuren am Standrohr der RockShox 35 RC-Federgabel.
Nach etwa 250 km Laufleistung entdeckten wir die ersten Laufspuren am Standrohr der RockShox 35 RC-Federgabel.
Der RockShox Deluxe Select-Dämpfer ist recht einfach gehalten und verfügt lediglich über ein Verstellrad zur Justierung des Rebounds.
Der RockShox Deluxe Select-Dämpfer ist recht einfach gehalten und verfügt lediglich über ein Verstellrad zur Justierung des Rebounds. - Über ein klassisches Luft-Ventil wir der SAG (Negativfederweg) definiert.
Ein feines E-MTB für den kleinen Geldbeutel.
Ein feines E-MTB für den kleinen Geldbeutel.

Thok MIG 2.0 im Test: Jetzt wird es interessant, denn mit diesem E-MTB von Thok haben wir ein vollgefedertes Modell für deutlich unter 4000 Euro im Test. Ein  Fahrwerk mit 150 mm Federweg und eine Mixed-Wheel-Bereifung sind zusammen mit dem Shimano-Antriebssystem die Basis des „Italian Stallion“. Wie sich der italienische Hengst mit den japanischen Hufen in der Praxis schlägt und was der günstige Preis bietet, haben wir für euch in Erfahrung gebracht.

Steckbrief: Thok MIG 2.0

EinsatzbereichAll-Mountain
Federweg150 mm/140 mm
Laufradgröße27.5ʺ, 29ʺ
RahmenmaterialAluminium
MotorShimano
Akkukapazität504 Wh
Gewicht (o. Pedale)24,0 kg
Websitewww.thokbikes.com
Preis: 3.850 Euro
Bikemarkt: Thok MIG kaufen

Mit dem MIG 2.0 schickt der junge, italienische E-Bike-Hersteller Thok ein vollgefedertes E-MTB für den sportlichen, ambitionierten und preisbewussten E-Mountainbiker auf die Piste. Besonders interessant an diesem Modell ist der günstige Preis sowie die dazu definierte Ausstattung. Mit einem Mixed-Wheel-Setup liegt es dabei voll im Trend der Zeit und möchte sich durchaus als abfahrtsorientiertes E-MTB zu erkennen geben. Erhältlich ist das Thok MIG 2.0 in lediglich einer Ausstattungsvariante – das von uns getestete Modell wechselt für 3.850 Euro den Besitzer.

Hier findest du weitere E-Mountainbike Vergleichs- oder Einzeltests von eMTB-News.de

Bei diesem Modell stellt sich uns die elementare Frage: Was kann ein günstiges E-MTB?

Was kann ein günstiges E-MTB?

Thok MIG 2.0 – Günstiger Allrounder mit solider Ausstattung
# Thok MIG 2.0 – Günstiger Allrounder mit solider Ausstattung - Motor: Shimano Steps E7000 | Akkukapazität: 504 Wh | Federweg v/h: 150/140 mm | Schaltung: SRAM SX Eagle 12-fach | Gewicht: 24,04 kg (L) | Preis: 3.850 € (UVP)
Diashow: Thok MIG 2.0 im Test: Ein günstiges E-MTB mit solider Ausstattung
Exponierte Kabel und Leitungen im Bereich der rotierenden Kurbel überbrücken den beweglichen Teil zwischen Hauptrahmen und Hinterbau.
Bei der Linienwahl sind grobe Hindernisse wie dieses Steinfeld kein Problem
Die Bremshebel der SRAM Guide T-Bremsanlage
Das Thok MIG 2.0 verfügt über einen Laufrad-Mix mit großem 29-Zoll-Vorderrad und kleiner 27,5-Zoll-Variante im Heck.
Der RockShox Deluxe Select-Dämpfer liegt parallel zum Oberrohr
Diashow starten »

Geometrie

Die Geometrie des Thok MIG-Rahmens darf als sehr ausgewogen bezeichnet werden. Die Front ermöglicht mit einem Stack von 624 mm bei Rahmengröße L eine angenehm aufrechte Sitzposition. Kombiniert mit einem Sitzwinkel von knapp 75° bleibt das Thok trotz der kurzen Kettenstrebe von 450 mm in steilen Anstiegen recht lange am Boden, was ein entspanntes Bergauffahren ermöglicht. Der flache Lenkwinkel kreiert den Radstand von 1229 mm und somit die Laufruhe auf den Abfahrten.

Erhältliche Rahmengrößen: S, M, L, XL
Gemessene Überstandshöhe:
770 mm (Rahmengröße L)
Gewicht: 24.04 kg (Rahmengröße L)

FramesizeRahmengrößeSMLXL
Seat Tube Length [mm]Sitzrohrlänge [mm]400435470520
Top Tube Length [mm]Oberrohrlänge [mm]560600630665
Head Tube Length [mm]Steuerrohrlänge [mm]100110130150
Reach [mm]Reach [mm]413432456483
Stack [mm]Stack [mm]596606624642
Head Tube Angle [°]Lenkwinkel [°]66°66°66°66°
Seat Tube Angle [°]Sitzwinkel [°]74,7°74,7°74,7°74,7°
Chainstay Length [mm]Kettenstrebenlänge [mm]450450450450
Wheelbase [mm]Radstand [mm]1165118912291255

Ausstattung

Das Thok MIG 2.0 gibt es lediglich in einer Ausstattungsvariante. Alternativ gibt es weitere MIG-Modelle, die jedoch nicht nur in puncto Ausstattung abweichen, sondern auch in der Größe der Laufräder. Das MIG 2.0 ist ein recht günstiges, vollgefedertes E-MTB, was sich natürlich in der Ausstattung widerspiegelt. Diese ist, gemessen am Einsatzzweck, jedoch durchaus sinnvoll gewählt. Hier arbeitet der kleine Shimano-Mittelmotor E7000, welcher etwas weniger Drehmoment besitzt als das aktuelle Top-Modell E8000. Mit dem klassischen Shimano 504-Wh-Akku-Pack steht ordentlich Energie zur Verfügung, um die 1000 Hm über eine dafür typische Strecke bei voller Unterstützung zu meistern. Erfreulich ist die Wahl der Reifen, denn mit den Maxxis Assegai-Modellen an Front und Heck ist ein potenter Gummi am Werk, welcher das ganze Jahr über, also unter vielen unterschiedlichen äußeren Bedingungen, eine gute Figur macht.

  • Federgabel RockShox 35 RC (150 mm)
  • Dämpfer RockShox Deluce Select (140 mm)
  • Schaltung SRAM SX Eagle – 12fach
  • Bremsen SRAM Guide T
  • Motor Shimano E7000
  • Akku/Kapazität 504 Wh
  • Display SC-E7000
  • Reifen Maxxis Assegai 29×2.6 & 27.5×2.6 3C / EXO+ / TR/li>
  • Cockpit Thok Alu (760 mm) / Thok Alu (45 mm)
  • www.thokbikes.com
Thok MIG 2.0 – Ausstattungsdetails bitte ausklappen

FrameRahmenAluminium 6061
ForkGabelRock Shox - 35 RC, 150 mm Federweg
ShockDämpferRock Shox - Deluxe Select R Air
ShifterSchalthebelSRAM - SX Eagle
DerailleurSchaltwerkSRAM - SX Eagle, 12-fach
CassetteKassetteSRAM - SX Eagle 12-fach, 11-50Z
CranksKurbelShimano Kettenblatt 34Z
BrakesBremseSRAM - GUIDE T, Vier-Kolben, 200-mm-Bremsscheiben
Tire frontVorderreifenMaxxis - Assegai 29x2.6, 3C / EXO+ / TR
Tire rearHinterreifenMaxxis - Assegai, 27.5x2.6 3C / EXO+ / TR
SeatSattelThok Fit Chrom
SeatpostSattelstützeThok dropper post (125 mm S - 150 mm M - XL)
BarLenkerThok , 760 mm
StemVorbauThok Force, 45 mm
MotorMotorShimano Steps E7000
DisplayDisplayShimano SW-E7000
BatteryAkku / Kapazität504 Wh
max. TorqueMax. Drehmoment60 Nm
WeightGewicht24.04 Kg (L)
Price (RRP)Preis (UVP)3.850 Euro

Das Thok MIG 2.0 verfügt über einen Laufrad-Mix mit großem 29-Zoll-Vorderrad und kleiner 27,5-Zoll-Variante im Heck.
# Das Thok MIG 2.0 verfügt über einen Laufrad-Mix mit großem 29-Zoll-Vorderrad und kleiner 27,5-Zoll-Variante im Heck.
Der am Unterrohr hängend angebrachte 504-Wh-Akku und das darüber liegende Kunststoff-Cover
# Der am Unterrohr hängend angebrachte 504-Wh-Akku und das darüber liegende Kunststoff-Cover - Über den Taster im Cover wird das System eingeschaltet.
Die Ladebuchse zum Auffrischen des Akkus direkt am E-MTB.
# Die Ladebuchse zum Auffrischen des Akkus direkt am E-MTB. - Eine Abdeckung schützt zuverlässig vor Verschmutzung
Geschaltet wird mit der günstigen Schaltmechanik von SRAM
# Geschaltet wird mit der günstigen Schaltmechanik von SRAM - 12 Gänge bieten eine zeitgemäße Übersetzungs-Bandbreite.

150 mm Federweg liefert die einfache RockShox 35 RC.
# 150 mm Federweg liefert die einfache RockShox 35 RC.
Der RockShox Deluxe Select-Dämpfer liegt parallel zum Oberrohr
# Der RockShox Deluxe Select-Dämpfer liegt parallel zum Oberrohr - Dieser wird relativ direkt angesteuert und hält so die 140 mm Federweg im Heck unter Kontrolle.

Das Cockpit mit einer Menge Leitungen und Kabel
# Das Cockpit mit einer Menge Leitungen und Kabel - Der leichte Up-Sweep des Lenkers trägt zur komfortablen Sitzposition bei.

Die schlanken Griffe bieten viel Halt, Taster zur Wahl der Unterstützungsstufe und der Remote-Hebel für die Sattelstütze liegen ergonomisch sinnvoll auf dem Rotationsradius des Daumens.
# Die schlanken Griffe bieten viel Halt, Taster zur Wahl der Unterstützungsstufe und der Remote-Hebel für die Sattelstütze liegen ergonomisch sinnvoll auf dem Rotationsradius des Daumens.
Das 1,39 Zoll kleine SC-E7000-Display schmiegt sich unauffällig in das Cockpit und zeigt alle wesentlichen Fahrdaten an
# Das 1,39 Zoll kleine SC-E7000-Display schmiegt sich unauffällig in das Cockpit und zeigt alle wesentlichen Fahrdaten an - Ergänzend kann es über Bluetooth Kontakt mit Shimanos Smartphone-App aufnehmen, womit sich die Fahrstufen einstellen oder Updates einspielen lassen.

Natürlich darf auch eine Variostütze nicht fehlen.
# Natürlich darf auch eine Variostütze nicht fehlen. - Mit 150 mm Hub bietet diese einen ordentlichen Verstellbereich.

Sogar im Heck rotiert eine 200-mm-Bremsscheibe.
# Sogar im Heck rotiert eine 200-mm-Bremsscheibe. - Dies sind die kleinen Details des günstigen Thok, die es durchaus zu einem wertigen E-MTB machen.
Vier-Kolben-Bremsen von SRAM vorne wie hinten.
# Vier-Kolben-Bremsen von SRAM vorne wie hinten.

Die Bremshebel der SRAM Guide T-Bremsanlage
# Die Bremshebel der SRAM Guide T-Bremsanlage

Der Thok-Schriftzug ist sowohl klassisch seitlich auf dem Unterrohr zu finden, als auch im hinteren Bereich des Sitzrohrs.
# Der Thok-Schriftzug ist sowohl klassisch seitlich auf dem Unterrohr zu finden, als auch im hinteren Bereich des Sitzrohrs.
Die vielen Kabel und Leitungen verschwinden im Rahmen und werden dort an ihren Bestimmungsort geführt.
# Die vielen Kabel und Leitungen verschwinden im Rahmen und werden dort an ihren Bestimmungsort geführt.

🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Motor & Akku

Shimanos Mittelklasse-Antrieb Steps E7000 bietet ein ordentliches Drehmoment von 60 Nm bei einer Leistung von 250 Watt. Rein äußerlich betrachtet baut er genauso klein auf wie das Top-Modell der Japaner und ist damit recht unscheinbar im Rahmen auszumachen. Umso auffälliger ist  der am Unterrohr hängend angebrachte Akku mit einer Kapazität von 504 Wh. Diese Positionierung setzt den Schwerpunkt tief, was der Handhabung des E-MTB im Gelände zugutekommt. Durch eine zusätzliche Kunststoff-Abdeckung wird der Akku vor äußeren Einflüssen geschützt, zudem wird der Akku durch dieses Design-Element optisch kaschiert. Bei Fahrten durch unruhiges Gelände touchierten Akku und Abdeckung einander jedoch permanent, was zu sehr nervigen Klappergeräuschen führte, da der Akku in seiner Halterung Spiel hatte. Hier wären zusätzliche Gummi-Puffer sicherlich hilfreich, um die Geräusche zu unterdrücken. Wir halfen uns mit einigen Lagen Papier-Taschentücher aus, um die Geräuschkulisse zu minimieren.

Des weiteren gab es die Situation, dass beim Einlegen des frisch geladen Akkus die Kontakt-Fläche am “-”-Pol der Batterie durch das Gegenstück am Rahmen verbog und so das System nicht mehr einzuschalten war. Mit einem feinen Flach-Schraubendreher konnte die Kontakt-Fläche wieder zurückgebogen werden, womit die Funktion wieder gegeben war.

  • Motor: Shimano Steps E7000
  • Akku: 504 Wh
  • Leistung: max. 250 Watt
  • Max. Drehmoment: 60 Nm
  • Display: Shimano SW-E7000
Shimanos E-7000-Mittelmotor liefert ein maximales Drehmoment von 60 Nm und unterscheidet sich optisch kaum vom großen Bruder, dem E8000.
# Shimanos E-7000-Mittelmotor liefert ein maximales Drehmoment von 60 Nm und unterscheidet sich optisch kaum vom großen Bruder, dem E8000.
Shimano Steps E7000-Motordetails – bitte ausklappen

Der Shimano Steps E7000-Motor wurde 2017 vorgestellt und ist mittlerweile an vielen günstigeren E-Bikes zu finden. Das 2,88 Kilogramm leichte Aggregat gehört zu den leichteren Motoren auf dem Markt und ist aufgrund seiner ordentlichen Leistung und dem attraktiven Preis an vielen Einsteiger-E-MTBs zu finden. Durch die kompakte Bauform lassen sich agile Geometrien und Kinematiken generieren. Kettenstreben müssen nicht unnötig verlängert werden, weil die Kurbeln beinah mittig im Motor sitzen, sondern können ähnlich kurz wie bei einem unmotorisierten MTB ausfallen. Dazu kommt eine sehr gute Ergonomie an den Pedalen, denn beim Shimano Steps E7000-Motor ist der Q-Faktor mit 175 mm geringer als bei manchem Mitbewerber.

Mit den Unterstützungsstufen ECO, TRAIL und BOOST deckt die Software alle erdenklichen Aufgabenfelder ab, die man an einen Motor stellt. Der Eco-Modus reduziert die Power, erhöht aber dafür die Reichweite. Mit dem progressiven Trail-Modus kommt Dynamik ins Spiel, denn dieser Modus liefert nicht stoisch 60 % der maximalen Power, sondern die passende Power zur jeweiligen Anforderung. Die Software analysiert die Leistung des Fahrers und gibt genau die passende Unterstützung, die gerade benötigt wird. Das Pedalieren fühlt sich so besonders natürlich an. Hier liegt die Kombination zwischen Unterstützungspower und Reichweite am höchsten. Boost ist klar, es wird immer Vollgas gegeben. Der Shimano Steps E7000-Motor liefert in der Spitze 60 Nm Drehmoment und ist in Sachen Hitzeanfälligkeit komplett unauffällig.

Beim Display gibt es eigentlich nur ein Wort zu sagen und das richten wir direkt an die Entwickler bei Shimano: Chapeau! Das smarte Display SC-E 7000 ist klein, robust, wertig verarbeitet und geschützt hinter dem Lenker angebracht, genau so muss das sein! Egal ob auf dem Weg zur Eisdiele oder in ruppigstem Gelände, dank der knackigen Schärfe aufgrund des hohen Schwarz/Weiß-Kontrasts ist es jederzeit möglich, selbst bei starker Sonneneinstrahlung, die Informationen schnell zu erfassen und abzulesen. Mittels Smartphone-App und Bluetooth lassen sich diverse Einstellungen auf den jeweiligen Geschmack anpassen. In der Summe ist dieser Mix aus kompaktem Motor, ordentlicher Unterstützung und dem unschlagbaren Preis ein echter Tipp für jeden preisbewussten E-Bike-Interessierten.

Hier findest du noch mehr Informationen zu aktuellen E-Bike-Motoren.

Tatsächliche Reichweite

29,74 km

1041 hm

1 h 44 min

Reichweitenfahrt Thok MIG 2.0 mit 504 Wh - 29,74 km | 1041 hm | 1:44 Stunden
# Reichweitenfahrt Thok MIG 2.0 mit 504 Wh - 29,74 km | 1041 hm | 1:44 Stunden

Hier gibt es die genauen Details der Testrunde mit dem Thok MIG 2.0.

Laborwerte sind gut und schön, aber in der Realität sieht es leider oftmals anders aus. Deshalb fahren wir einen ganz eigenen Testzyklus für euch. 30 km / 1040 hm – diese Daten ermittelten wir in Testfahrten, bei denen wir immer in der maximalen Unterstützungsstufe fahren, bis der Akku komplett leer ist. Bitte beachtet, dass diese ermittelten Werte nur als Richtwert zu verstehen sind und in keinster Weise die Ergebnisse aus einem genormten Labortest widerspiegeln. Wenn dieses E-Bike in niedrigeren Unterstützungsstufen gefahren wird, erhöht sich die Reichweite deutlich.

Dich interessieren auch die Reichweiten anderer E-Mountainbikes und E-Bikes? Dann empfehlen wir dir unsere ausführliche Reichweitentabelle: Hier geht’s zur ultimativen Reichweitentabelle von eMTB-News.de

Auf dem Trail

Uphill

Das MIG 2.0 liegt ausgewogen im Uphill, die Motorpower lässt sich gut in Vortrieb umsetzen, die Sitzposition ist angenehm.

Der Laufrad-Mix, bestehend aus dem kleinen 27,5″-Laufrad im Heck und dem großen 29″-Mitspieler in der Front, liegt gut im Rahmen. Der Hinterbau bleibt bei maximaler Unterstützung satt, ohne an Steigungen in die Knie zu gehen, also einzusacken. Ebenso hält sich die Front bergauf selbst beim Überfahren von Wurzelwerk lange am Boden. Damit ist das MIG 2.0 gutmütig bergauf zu fahren. Das reduzierte Drehmoment von 60 Nm des E7000-Mittelmotors macht sich natürlich in besonders steilen Etappen bemerkbar, ist jedoch ein die Geschwindigkeit begrenzender Faktor. Anstatt mit 20 km/h geht es eben nur mit 16 km/h in der mittleren Steigung voran. Erstaunlicherweise, bringt diese kaum mehr Reichweite, wie unsere Reichweiten-Fahrt und die Erfahrungen mit E8000-Systemen bei gleicher Akku-Kapazität gezeigt haben – hier kommt also der Faktor Zeit mit ins Spiel. Übermäßig heiß wird der E7000 nicht, die Leistung entfaltet sich abhängig von der Batteriespannung recht gleichmäßig, selbst bei längeren konstanten Anstiegen von über 30 min.

Shimano-typisch geht es ab zwei verbleibenden Ladebalken im Display recht schnell zu Ende mit der Unterstützung. Die Ladebalken verabschiedeten sich auf unserer Reichweitenfahrt nach 220 – 460 – 690 – 880 und 1040 Höhenmetern. Wobei bei etwa 960 Hm die maximale Unterstützungsstufe auf ECO reduziert wurde.

Extremer Uphill mit maximaler Verschiebung des Körperschwerpunkts auf die Front
# Extremer Uphill mit maximaler Verschiebung des Körperschwerpunkts auf die Front - Die Motorpower des E7000-Mittelmotors reicht für solche Steigungen aus, insofern diese frei von Hindernissen sind.

Downhill

Wird es bergab zu schnell und zu unruhig, kommt das E-MTB schnell an seine Grenzen.

Mit einer 150-mm-RockShox-Gabel und einem Dämpfer im Heck, der 140 mm freigibt, ist das MIG 2.0 eher als klassischer Allrounder einzuordnen. Bergab macht sich dies insofern bemerkbar, als es hier mitunter auf Trails der Kategorie S1 schon etwas unruhiger zugeht als mit einem E-Enduro-Boliden. Daher ist des öfteren bremsen angesagt, was auf längeren Abfahrten aufgrund der mäßigen SRAM Guide T Vier-Kolben-Bremsen durchaus in die Finger und Unterarme geht. Die etwas hohe Front mit dem großen 29-Zoll-Laufrad schafft hier zusätzlich Sicherheit und Präzision bei der Linienwahl. Die RockShox 35 RC-Gabel arbeitet ganz ordentlich und nimmt schnell folgende Schläge gut auf. Mit einem SAG von 30 % wurde die Gabel sehr weich abgestimmt und bietet so relativ wenig Reserven im Grenzbereich, sie besitzt also eine eher schwache Endprogression und arbeitet eher linear im Federweg.

Der Hinterbau mit dem kleineren Laufrad fühlt sich in groben Passagen bergab etwas weich und schwammig an. Jedoch liegt der Federweg auch hier ordentlich an und wird in vollem Umfang von Hinterbau in Anspruch genommen. Leider bietet der RockShox Deluxe Select R-Dämpfer keine Druckstufen-Verstellung, dies wäre je nach Fahrsituation zeitweise wünschenswert.

Die Reifenwahl ist mit den Maxxis Assegai-Modellen an beiden Laufrädern vor allem bergab eine gute, da diese Reifen über ein grobes Profil verfügen uns sowohl bei Nässe als auch trockenen Bedingungen sehr guten Grip bieten und ein gleichmäßiges, homogenes Einlenkverhalten besitzen.
Auf einer unserer Testfahrten waren wir mit dem Thok auf einem anspruchsvollen S3-Trail unterwegs, was erstaunlicherweise gut funktioniert hat. Hier waren jedoch mehr Trail-Skills gefragt als schelle Downhill-Action.

Das große 29-Zoll-Laufrad bietet viel Sicherheit und Laufruhe
# Das große 29-Zoll-Laufrad bietet viel Sicherheit und Laufruhe - So kann das E-MTB aktiv bewegt und in das Gelände gedrückt werden
Bei der Linienwahl sind grobe Hindernisse wie dieses Steinfeld kein Problem
# Bei der Linienwahl sind grobe Hindernisse wie dieses Steinfeld kein Problem
Solche Absätze sind mit dem Mixed-Wheels-Bike entspannt zu meistern
# Solche Absätze sind mit dem Mixed-Wheels-Bike entspannt zu meistern - Im Heck bleibt dabei genügend Platz zwischen Reifen und Gesäß, um die Körperbalance kontaktlos weit und tief nach hinten so verlagern.

Trail

Gemacht für flowige Trail-Fahrten, da fühlt sich das Thok am wohlsten.

Die wahre Stärke des MIG-Allrounders liegt auf den klassischen, flowig zu fahrenden Trails. In leichtem Gelände mit der ein oder anderen technischen Raffinesse lässt sich das Thok spielerisch leicht und sicher bewegen und bereitet eine Menge Spaß. Die komfortable Sitzposition ermöglicht eine gute Übersicht und erleichtert die Balance-Verschiebung auf dem E-MTB je nach Anforderungen und Fahrstil.

Schnelle, natürliche Anlieger auf dem Trail
# Schnelle, natürliche Anlieger auf dem Trail - Schwungvoll geht es durch die weite Kurve.
Schnelle, klassische Trail-Fahrten liegen dem Thok MIG 2.
# Schnelle, klassische Trail-Fahrten liegen dem Thok MIG 2.
Mit dem schnellen Trail-Räuber kann man getrost viele spaßige Sachen mitnehmen.
# Mit dem schnellen Trail-Räuber kann man getrost viele spaßige Sachen mitnehmen.

Das ist uns aufgefallen

  • Klapper-Akku Der Akku sitzt nicht optimal in seiner Halterung und klappert gegen das Cover. Zusätzliche Puffer-Elemente wären eine gute und günstige Optimierung.
  • RockShox-Dämpfer ohne Druckstufen-Verstellung Wer das Heck gerne einmal etwas genauer nach den persönlichen Vorlieben abstimmen möchte, vermisst hier die Funktion, das Ansprechverhalten des Dämpfers beim Einfedern justieren zu können.
  • Vier-Kolben-Bremse mit großen Bremsscheiben Super, dass es bereits in dieser Preisklasse ordentliche Bremsen mit 200er Scheiben in Front und Heck gibt.
  • 4Ah-Lader Damit geht das Laden schnell zu Gange.
  • Kompromisslose Bereifung Mit den Maxxis Assegai-Reifen an beiden Laufrädern steht hier ein grobstolliges Modell für den Ganz-Jahres-Einsatz zur Verfügung.
  • Rahmen-Geo passt gut zu Mixed-Wheels Das Thok MIG steht gut auf dem Laufradmix und wirkt sehr ausbalanciert. Im Uphill bietet die Hinterbau-Kinematik selbst in Kombination mit dem einfachen Dämpfer eine gute Progression, sodass das Heck nicht einsackt.
  • Akku-Kontakt verbogen Beim Einlegen in die Halterung wurde eine elektrische Kontaktfläche im Akku so verbogen, dass der Stromfluss nicht zustande kam. Mit einem Flachschraubendreher wurde der Kontakt wieder zurückgebogen.
Exponierte Kabel und Leitungen im Bereich der rotierenden Kurbel überbrücken den beweglichen Teil zwischen Hauptrahmen und Hinterbau.
# Exponierte Kabel und Leitungen im Bereich der rotierenden Kurbel überbrücken den beweglichen Teil zwischen Hauptrahmen und Hinterbau.
Nach etwa 250 km Laufleistung entdeckten wir die ersten Laufspuren am Standrohr der RockShox 35 RC-Federgabel.
# Nach etwa 250 km Laufleistung entdeckten wir die ersten Laufspuren am Standrohr der RockShox 35 RC-Federgabel.
Der RockShox Deluxe Select-Dämpfer ist recht einfach gehalten und verfügt lediglich über ein Verstellrad zur Justierung des Rebounds.
# Der RockShox Deluxe Select-Dämpfer ist recht einfach gehalten und verfügt lediglich über ein Verstellrad zur Justierung des Rebounds. - Über ein klassisches Luft-Ventil wir der SAG (Negativfederweg) definiert.
Der Batterie-Kontakt am Minus-Pol hat sich beim Einlegen in die Halterung verbogen.
# Der Batterie-Kontakt am Minus-Pol hat sich beim Einlegen in die Halterung verbogen. - Dies hatte System-Ausfälle zufolge, konnte jedoch einfach behoben werden.

Fazit: Thok MIG 2.0

„Guter Kompromiss aus Ausstattung und Preis!“ Julian Huber

Irgendwie hat man sich in den letzten Jahren schon an Preise jenseits der 5000 Euro für ein E-MTB gewöhnt. Daher ist es um so erfreulicher, dass wir mit dem Thok MIG 2.0 ein ordentliches, vollgefedertes E-MTB am Start haben, welches zu einem sehr angenehmen Preis zu haben ist. Natürlich spiegelt sich dies in der Ausstattung wider, jedoch erlaubt sich das Thok keine wesentlichen Schwächen. Reifen und Bremsanlage sind für ein E-MTB zeitgemäß und voll auf sichere Funktion ausgelegt. Mit dem kleinen Shimano Steps E7000-Mittelmotor haben die Italiener bewusst das kostengünstigere Antriebssystem gewählt, dennoch macht dieses mit dem 504-Wh-Akku in einem Allrounder wie dem MIG 2.0 einen zum Preis passenden, guten Eindruck .
Letztendlich sollte sich jeder immer fragen: Wie viel E-MTB brauche ich um glücklich zu werden? – Thok gibt hier eine klare Antwort.

Ein feines E-MTB für den kleinen Geldbeutel.
# Ein feines E-MTB für den kleinen Geldbeutel.

Wie viel E-MTB braucht man, um Spaß zu haben? Wäre das Thok MIG 2.0 in dieser Preisklasse etwas für euch?


Diese Tests auf eMTB-News.de könnten dich auch interessieren:

Ghost Hybride ASX 6.7+ AL

Haibike Xduro AllMtn 3.5

Liteville 301 CE Pro


Testablauf

Testablauf bitte ausklappen

Auf den Testrunden fahren wir fast ausschließlich mit der maximalen Unterstützungsstufe. Mindestens einmal fahren wir den Akku komplett leer und dokumentieren dies auf unserem Strava-Account.

Unsere Testrunden haben alles, was ein E-Bike braucht:

  • enge Uphill-Trails mit dicken Wurzeln, Steinen und losem Waldboden
  • flache Trails mit kleinen Gegenanstiegen
  • kurvige, flowige Downhills
  • lange Schotterpisten bergauf und bergab

Jedes E-Bike wurde mehrfach auf dieser Runde gefahren und im Anschluss sorgfältig beurteilt.

Hier haben wir das Thok MIG 2.0 getestet

  • Südbaden, Schwarzwald, Deutschland: 15 km nördlich der Breisgaumetropole Freiburg gibt es bei Emmendingen und Waldkirch unzählige Trails für jeden Anspruch. Die Beschaffenheit reicht hier von wurzeldurchsetztem, festem, griffigem Waldboden bis hin zu felsig verblocktem Untergrund. Im Uphill kann es auch einmal 1000 Höhenmeter permanent am Stück nach oben gehen, hierbei sind steile Rampen um die 20-%-Steigung keine Seltenheit.

Tester-Profil: Julian Huber
64 cm84 kg82 cm62 cm180 cm
Da ich am Fuße des Schwarzwalds beheimatet bin fahre ich alles was das Umfeld hier zu bieten hat, am liebsten jedoch mit den E-Trailbike oder dem E-Enduro die vielen Flowtrails in der Umgebung. Bergauf gerne mit sportlichem Anspruch bei kleiner Unterstützungsstufe. E-Mountainbiken bedeutet für mich Freiheit, Sport und Spaß unabhängig von vitalen oder zeitlichen Faktoren.
Since I am at home at the foot of the Black Forest, I ride everything the surroundings have to offer, but I prefer to ride the many flowtrails in the surroundings with the E-Trailbike or the E-Enduro. Uphill with sporty demands and low support level. E-Mountainbiking for me means freedom, sport and fun independent of vital or temporal factors.
Fahrstil / Riding style
Schnelle, flüssige Linien bergab, gerne darf es dabei etwas ruppiger zugehen. Bergauf auch mal langsam und gemütlich. / Fast, fluid lines downhill, it can be a bit rougher. Uphill also slow and comfortable.
Ich fahre hauptsächlich / I mainly ride
Trails und Touren. / Trails and tours.
Vorlieben beim Fahrwerk / Preferred suspension setup
Im Sommer satt und schnell, im Winter weich verspielt. / Full and fast in summer, soft and playful in winter.
Vorlieben bei der Geometrie / Preferred geometry
Eine gute Balance aus Motorkraft und Rahmenarchitektur mit dazu passender Kettenstrebe und tiefem Schwerpunkt. / A good balance of engine power and frame architecture with a matching chainstay and low centre of gravity.


Testinfos kompakt

MIG 2.0

Einsatzbereich
XC: 3/10 – Trail: 8/10 – All-Mountain: 9/10 – Enduro: 6/10 – Downhill: 4/10
Motor + Akku
Akkukapazität
504 Wh
max. Drehmoment
60 Nm
E-Bike-Kategorie
performance
PERFORMANCE
60 – 90 Nm
≥ 500 Wh
Reichweite
km/mi
Distanz
29,0 km
Höhenmeter
1.041 hm
Zeit
1:44 h
E-Bike-Gewicht
24,0 kg
E-Bike + Rider
112 kg
Uphill
7/10
schlecht
super
Downhill
5/10
schlecht
super
Motorpower
6/10
schwach
extrem
Preis/Leistung
9/10
zu teuer
perfekt
Sitzposition
4/10
kurz
lang
Temperament
5/10
verspielt
laufruhig
Erklärung der Einsatzbereiche
XC:
0 bis 120 mm Federweg (Hardtails und Full-Suspension)
Trail:
100 bis 150 mm Federweg (Hardtails und Full-Suspension)
All-Mountain:
120 bis 150 mm Federweg (Full-Suspension)
Enduro:
150 bis 180 mm Federweg (Full-Suspension)
Downhill:
über 180 mm Federweg (Full-Suspension)
Wir unterscheiden folgende Kategorien von E-MTBs:
Light:
max. Drehmoment zwischen 30 und 60 Nm, Akkukapazität unter 500 Wh
Performance:
max. Drehmoment zwischen 60 und 90 Nm, Akkukapazität über 500 Wh
Power:
max. Drehmoment über 90 Nm, Akkukapazität über 500 Wh
  1. benutzerbild

    Forestfanatic

    dabei seit 08/2020

    Ich hab mir deinen Artikel mal angeschaut. Find ich super, bin jedoch nicht sicher ob ich mir solch ein Bike zulegen würde. Ich bin nach einiger Suche auf Google auf diese Seite gestossen, die haben echt spannende Artikel über E-MTB, kannst dir ja vielleicht mal anschauen, wenn du Zeit und Lust hast

    https://www.fahrradbook.de/e-mountainbike-test/
  2. benutzerbild

    joerghag

    dabei seit 11/2003

    Was ist das denn für eine doofe Schleichwerbung für eine mehr als bescheidene Seite...
  3. benutzerbild

    CCC

    dabei seit 07/2018

    Forestfanatic schrieb:

    Ich hab mir deinen Artikel mal angeschaut. Find ich super, bin jedoch nicht sicher ob ich mir solch ein Bike zulegen würde. Ich bin nach einiger Suche auf Google auf diese Seite gestossen, die haben echt spannende Artikel über E-MTB, kannst dir ja vielleicht mal anschauen, wenn du Zeit und Lust hast

    https://www.fahrradbook.de/e-mountainbike-test/


    👎👎👎
  4. benutzerbild

    ninet1200

    dabei seit 07/2019

    TheMechanic schrieb:

    Geschätzt 3500€ für ein ordentliches E-Bike - ist doch super!
    Hat nicht jeder 6000€ für ein schwach ausgestattetes LEVO zur Verfügung!
    Ich hoffe, dass es sich gut verkauft und die anderen Hersteller ein wenig Preisdruck bekommen.
    (Und je mehr hässliche herumfahren desto mehr kann meins glänzen) XD

    Sorry, da waren die 399€ zusätzlich für mein schwaches Altitude Powerplay deutlich besser angelegt.
    Musste halt 2 Stunden zum abholen fahren zum Preisdruck aufbauen, der Händler um die Ecke wollte kaum vom LIstenpreis abrücken.
  5. benutzerbild

    Biotonne

    dabei seit 02/2016

    mikemb55 schrieb:

    und sie haben das Teil noch bei Ducati untergebracht


    Gibts das Honk bike dazu oder muss man es extra bezahlen?

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!