Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Scott Genius eRide 910
Scott Genius eRide 910 - Rahmenmaterial: Aluminium | Motor: Bosch Performance CX | Akku: Bosch PowerTube 625 | Federweg v/h: 150/100-150 mm | Schaltung: SRAM GX/NX Eagle | Gewicht: 23,9 kg | Preis: 6.199 € (UVP)
150 mm Federweg bietet die Fox 36 Rhythm-Federgabel.
150 mm Federweg bietet die Fox 36 Rhythm-Federgabel.
Klassische Vier-Gelenk-Ansteuerung auf den stehenden Fox NUDE T EVOL Trunnion-Dämpfer mit Twinloc-Funktion.
Klassische Vier-Gelenk-Ansteuerung auf den stehenden Fox NUDE T EVOL Trunnion-Dämpfer mit Twinloc-Funktion.
Vom Lenker abgehend endet ein Teil des Seilzugs am speziellen Fox-Dämpfer.
Vom Lenker abgehend endet ein Teil des Seilzugs am speziellen Fox-Dämpfer. - Hier kann in zwei Stufen der Dämpfer zum einen im Federweg auf 100 mm begrenzt oder bei voller Betätigung komplett gesperrt werden. Im komplett offenen Modus stehen 150 mm zur Verfügung.
Shimano BR-MT520 Vierkolben-Bremszangen verzögern im Zusammenspiel mit der 200er Disc.
Shimano BR-MT520 Vierkolben-Bremszangen verzögern im Zusammenspiel mit der 200er Disc. - Die Bremsen dieses Typs sind keiner klassischen Shimano-Gruppe zuzuordnen.
Vier-Kolben-Stopper von Shimano gepaart mit großen 203-mm-Bremsscheiben.
Vier-Kolben-Stopper von Shimano gepaart mit großen 203-mm-Bremsscheiben. - Im Ausfallende ist der Sensor zur Erkennung der Rotationsgeschwindigkeit verbaut.
Auf dem schlichten Design befindet sich in filigranem Schriftzug die Kennung des Scott E-MTBs. Der kräftige, blaue Grundton wirkt modern, aber nicht aufdringlich.
Auf dem schlichten Design befindet sich in filigranem Schriftzug die Kennung des Scott E-MTBs. Der kräftige, blaue Grundton wirkt modern, aber nicht aufdringlich.
Das minimalistische Bosch Purion bietet minimalen Funktionsumfang.
Das minimalistische Bosch Purion bietet minimalen Funktionsumfang. - Darunter liegt die Remote für Gabel- und Dämpfer-Blockierung – das sogenannte Twinloc. Ergonomisch für den Daumen gut bedienbar, da alle Taster auf einem Radius liegen.
Mittels Flip-Chip an der oberen Dämpferaufnahme kann die Geometrie in zwei Positionen angepasst werden
Mittels Flip-Chip an der oberen Dämpferaufnahme kann die Geometrie in zwei Positionen angepasst werden - Damit lässt sich der Reach verkürzen und im Gegenzug der Stack erweitern.
Die SRAM GX 12fach-Schaltung schaltet geschmeidig und zuverlässig durch die Ritzel der Kassette.
Die SRAM GX 12fach-Schaltung schaltet geschmeidig und zuverlässig durch die Ritzel der Kassette. - Mit einer Bandbreite von 455 % ist ein großes Übersetzungsspektrum gegeben.
Der neue Bosch Perfomance CX Gen4 verfügt über ein großes Kettenblatt mit 34 Zähnen.
Der neue Bosch Perfomance CX Gen4 verfügt über ein großes Kettenblatt mit 34 Zähnen. - Die Kettenführung sorgt für einen sicheren Lauf der Kette im Gelände.
Durch die reduzierte Baugröße schmiegt sich das Motorgehäuse unauffällig in die Linienführung des Hauptrahmens.
Durch die reduzierte Baugröße schmiegt sich das Motorgehäuse unauffällig in die Linienführung des Hauptrahmens. - Der Scott „Impact Damper“ schützt den exponierten Motorbereich vor Steinschlag und Aufsetzschäden.
Reichweitenfahrt Scott Genius eRide 910 mit 625 Wh
Reichweitenfahrt Scott Genius eRide 910 mit 625 Wh - 35,16 km | 1158 hm | 1:43h
Die Sitzposition ist aufrecht und funktional.
Die Sitzposition ist aufrecht und funktional. - Dennoch fühlen wir uns gut in das E-MTB integriert.
Leicht verblockte Bergauf-Passagen sind mit den großen 29-Zoll-Laufrädern ein einfaches Spiel.
Leicht verblockte Bergauf-Passagen sind mit den großen 29-Zoll-Laufrädern ein einfaches Spiel. - Die lange Kettenstrebe sorgt dafür, dass die Front auch bei voller Motorleistung nicht aufsteigt.
Gerne darf es auch mal einfaches Gelände sein, das Genius überzeugt hier durch die hervorragenden Rolleigenschaften und das harmonische Bosch-Antriebssystem.
Gerne darf es auch mal einfaches Gelände sein, das Genius überzeugt hier durch die hervorragenden Rolleigenschaften und das harmonische Bosch-Antriebssystem.
Kleinere Sprünge wie hier können mit dem Scott Genuis eRide lässig mitgenommen werden.
Kleinere Sprünge wie hier können mit dem Scott Genuis eRide lässig mitgenommen werden. - Der lange Radstand vermittelt ein sattes und stabiles Gefühl beim Abheben.
Unaufgeregt mit ordentlicher Geschwindigkeit über den Wurzelteppich
Unaufgeregt mit ordentlicher Geschwindigkeit über den Wurzelteppich - Solche Gegebenheiten arbeitet das Fox-Fahrwerk mühelos ab.
Wenig Style, viel Spaß.
Wenig Style, viel Spaß.
Schnelle, einfache Trails laden dazu ein, in weiten Bögen durchfahren zu werden.
Schnelle, einfache Trails laden dazu ein, in weiten Bögen durchfahren zu werden. - Surf-Feeling auf dem E-MTB, was für ein Spaß!
Große, natürliche Anlieger sind eine Pflichtveranstaltung auf dem Trail
Große, natürliche Anlieger sind eine Pflichtveranstaltung auf dem Trail - anvisieren, reinlegen, durchstechen, bääm ...
Das Scott Genius auf die Hinterbeine zu ziehen, ist mit dem langen Heck nicht ganz einfach
Das Scott Genius auf die Hinterbeine zu ziehen, ist mit dem langen Heck nicht ganz einfach - aber sicher nicht unmöglich.
Die Remote für die Sattelstütze ist ungeschickt positioniert, da beim Bedienen der Daumen den festen Halt vom Griff verlassen muss.
Die Remote für die Sattelstütze ist ungeschickt positioniert, da beim Bedienen der Daumen den festen Halt vom Griff verlassen muss. - Zudem benötigt der mechanische Taster viel Druck, sodass es manchmal leichter ist, den Handballen zur Betätigung zu nutzen.
Das minimalistische Bosch Purion bietet minimalen Funktionsumfang.
Das minimalistische Bosch Purion bietet minimalen Funktionsumfang. - Darunter liegt die Remote für Gabel- und Dämpfer-Blockierung – das sogenannte Twinloc. Ergonomisch für den Daumen gut bedienbar, da alle Taster auf einem Radius liegen.
Die externe Ladebuchse ist leicht zugänglich und verfügt über eine leicht zu entfernende Abdeckung.
Die externe Ladebuchse ist leicht zugänglich und verfügt über eine leicht zu entfernende Abdeckung.
Scott Genius eRide 910 - Vielseitigkeit par exellence
Scott Genius eRide 910 - Vielseitigkeit par exellence

Scott Genius eRide 910 im Test: Mit dem neuen Genius eRide 910 setzt Scott auf eine bewährte und durchaus erfolgreiche Formel: Man nehme ein 150-mm-Fahrwerk und paare es mit großen 29-Zoll-Laufrädern und fertig ist die Basis für ein erfolgsversprechendes E-Enduro. Hinzu garniert Scott das Bike mit dem vielseitigen Bosch-Antrieb Performance CX aus der vierten Generation. Wie sich dieses Bike als Gesamtpaket schlägt und nutzen lässt, haben wir für euch in Erfahrung gebracht.

Scott Genius eRide 910

EinsatzbereichAll-Mountain, Enduro
Federweg150 mm/150 mm
Laufradgröße29ʺ
RahmenmaterialAluminium
MotorBosch
Akkukapazität625-1125 Wh
Gewicht (o. Pedale)23,8 kg
Websitewww.scott-sports.com
Preis: 6.199 Euro

Der größte Unterschied zum Vorjahresmodell dürfte mit Sicherheit die Antriebseinheit sein, hier kommt 2020 die neueste Generation des Bosch Performance CX-Antriebs zum Einsatz, welcher aus einem internen, im Unterrohr liegenden 625-Wh-Akku gespeist wird. Durch die optionale Möglichkeit, einen weiteren externen Akku auf dem Unterrohr in das Bosch-System einzubinden, ist es sogar möglich, die Gesamtkapazität auf bis zu 1125 Wh zu erweitern. Damit rangiert das Genius eRide 910 weiterhin in der Kategorie der Performance-E-MTBs und kann dabei so viel Energie mit sich führen wie nie zuvor. Daneben bleibt vieles erhalten, was dieses Bike-Modell bereits in der Vergangenheit auszeichnete und sich bewährt hat. Die großen 29-Zoll-Laufräder auf beiden Achsen rangieren in einem 150-mm-Fahrwerk von Fox, welches mit dem Twinloc-System gerüstet ist. Erhältlich ist das Scott Genius eRide 910 in insgesamt zwei verschiedenen Ausstattungen, einer Men- und einer Woman-Version, darüber hinaus umfasst die Genius eRide-Serie fünf unterschiedliche Modelle – das von uns getestete Modell wechselt für 6.299 € den Besitzer und ist damit leicht teurer als das Vorjahresmodell.

Hier findest du weitere E-Mountainbike Vergleichs- oder Einzeltests von eMTB-News.de

Bei diesem Modell stellt sich uns die elementare Frage:

Wie breit ist der Einsatzbereich?

Scott Genius eRide 910
# Scott Genius eRide 910 - Rahmenmaterial: Aluminium | Motor: Bosch Performance CX | Akku: Bosch PowerTube 625 | Federweg v/h: 150/100-150 mm | Schaltung: SRAM GX/NX Eagle | Gewicht: 23,9 kg | Preis: 6.199 € (UVP)
Diashow: Scott Genius eRide 910 im Test : Trailsurfer mit Bosch Power
150 mm Federweg bietet die Fox 36 Rhythm-Federgabel.
Wenig Style, viel Spaß.
Schnelle, einfache Trails laden dazu ein, in weiten Bögen durchfahren zu werden.
Die Sitzposition ist aufrecht und funktional.
Klassische Vier-Gelenk-Ansteuerung auf den stehenden Fox NUDE T EVOL Trunnion-Dämpfer mit Twinloc-Funktion.
Diashow starten »

Geometrie

Die Rahmenarchitektur mit einer langen Kettenstrebe von 465 mm und einem Radstand von schier endlosen 1258 mm ist ganz klar auf lässiges und entspanntes Trailsurfen abgestimmt. Dies zeigt sich beim Aufsteigen ebenfalls in der recht aufrechten und damit entspannten, übersichtlichen Sitzposition. Parallel dazu ist die Länge der Kettenstrebe im Zusammenspiel mit dem recht steilen Sitzwinkel von 75,4° darauf optimiert, die mitunter gewaltige Motorkraft bequem auf den Boden zu bringen – vor allem bei steilen Uphills ist das sehr von Vorteil. Erfreulich ist das steil abfallende Oberrohr, welches linear mit der Sitzstrebe am Vier-Gelenk-Hinterbau fluchtet und in einer Überstandshöhe von 780 mm resultiert. Damit ist es das Longboard unter den E-Endurobikes – Stabilität, Sicherheit und Laufruhe bei nahezu jedem Untergrund machen das Genius eRide 910 zu einem vielseitigen Begleiter.

Erhältliche Rahmengrößen: S, M, L, XL
Gemessene Überstandshöhe:
780 mm (Rahmengröße L)
Gewicht: 23,8 kg (Rahmengröße L)

Scott Genius eRide 910-Geometriedaten – bitte ausklappen

FramesizeRahmengrößeL
BB settingFlip ChipLOWHIGH
Seat Tube LengthSitzrohrlänge (mm)490490
Top Tube LengthOberrohrlänge (mm)635633
Head Tube LengthSteuerrohrlänge (mm)135135
ReachReach (mm)460467
StackStack (mm)641636
Head Tube AngleLenkwinkel65°65,6°
Seat Tube AngleSitzwinkel74,8°75,4°
Chainstay LengthKettenstrebenlänge (mm)465462
WheelbaseRadstand (mm)12581256

Ausstattung

Das Scott Genius eRide 910 ist in zwei Ausstattungen erhältlich, wobei sich diese in eine Man- und eine Woman-Version unterteilen. In Front und Heck arbeiten Komponenten von Fox mit der Twinloc-Funktion. Das Besondere hierbei ist die Möglichkeit, mittels Lenker-Remote die Druckstufe in drei Stufen so zu beeinflussen, dass die Gabel und der Dämpfer das Ansprechverhalten ändern. Interessant wird diese Funktion am Dämpfer, denn hier reduziert sich der Federweg im ersten Schritt auf etwa 100 mm bei angepasster Progression. Dies soll vor allem im Uphill einen bequemen Kompromiss aus Traktion und Fahrkomfort erzeugen, da der Hinterbau nur begrenzt einsackt und damit die Sitzposition stabil bleibt. Mit der Fox Transfer-Variostütze lässt sich über eine weitere Lenker-Remote die Sitzposition stufenlos um bis zu 150 mm variieren.

Shimano BR-MT520 Vierkolben-Bremszangen verzögern im Zusammenspiel mit der 200er Disc.
# Shimano BR-MT520 Vierkolben-Bremszangen verzögern im Zusammenspiel mit der 200er Disc. - Die Bremsen dieses Typs sind keiner klassischen Shimano-Gruppe zuzuordnen.
Vier-Kolben-Stopper von Shimano gepaart mit großen 203-mm-Bremsscheiben.
# Vier-Kolben-Stopper von Shimano gepaart mit großen 203-mm-Bremsscheiben. - Im Ausfallende ist der Sensor zur Erkennung der Rotationsgeschwindigkeit verbaut.
Auf dem schlichten Design befindet sich in filigranem Schriftzug die Kennung des Scott E-MTBs. Der kräftige, blaue Grundton wirkt modern, aber nicht aufdringlich.
# Auf dem schlichten Design befindet sich in filigranem Schriftzug die Kennung des Scott E-MTBs. Der kräftige, blaue Grundton wirkt modern, aber nicht aufdringlich.
Das minimalistische Bosch Purion bietet minimalen Funktionsumfang.
# Das minimalistische Bosch Purion bietet minimalen Funktionsumfang. - Darunter liegt die Remote für Gabel- und Dämpfer-Blockierung – das sogenannte Twinloc. Ergonomisch für den Daumen gut bedienbar, da alle Taster auf einem Radius liegen.
Mittels Flip-Chip an der oberen Dämpferaufnahme kann die Geometrie in zwei Positionen angepasst werden
# Mittels Flip-Chip an der oberen Dämpferaufnahme kann die Geometrie in zwei Positionen angepasst werden - Damit lässt sich der Reach verkürzen und im Gegenzug der Stack erweitern.
Die SRAM GX 12fach-Schaltung schaltet geschmeidig und zuverlässig durch die Ritzel der Kassette.
# Die SRAM GX 12fach-Schaltung schaltet geschmeidig und zuverlässig durch die Ritzel der Kassette. - Mit einer Bandbreite von 455 % ist ein großes Übersetzungsspektrum gegeben.

Eine weitere interessante und sinnvolle Eigenentwicklung ist die Möglichkeit, einen externen Akku in das Bosch-System einzubinden. Da externe Bosch-Akkus in der Regel nur klassisch nach oben entnommen werden können, gibt es hier mit der speziellen Adapterplatte eine Eigenkonstruktion, welche die seitliche Entnahme ermöglicht. Damit ist es möglich, das Oberrohr tief zu halten und die Gesamtkapazität auf bis zu 1125 Wh zu erweitern. Die 12fach-Kassette von SRAM arbeitet motorseitig mit einem 34er Kettenblatt zusammen, was sowohl für die „ECO-Natoren“ als auch für „TURBO-Heitzer“ immer die passende Übersetzung bietet und damit sowohl reichweitenorientiertes Touren als auch schnelle Uphill-Spurts jenseits der 1000 hm ermöglicht. Insgesamt darf das Ausstattungspaket als rundum gelungen und ausgelegt auf den Einsatzzweck betrachtet werden.

  • Federgabel FOX 36 Rhythm Air (150 mm)
  • Dämpfer Fox NUDE T EVOL Trunnio (100 mm – 150 mm)
  • Schaltung SRAM GX Eagle, 12 fach
  • Bremsen Shimano BR-MT520, 4-Kloben
  • Motor Bosch Performance CX
  • Akku/Kapazität 625 Wh (erweiterbar auf 1125 Wh)
  • Display Bosch Purion
  • Reifen Schwalbe Magic Mary / Hans Dampf 29 x 2,6″
  • Cockpit Syncros Hixon 1.5 Alu (780 mm) / Syncros ER1.5  (50 mm)
  • www.scott-sports.com
Scott Genius eRide 910 – Ausstattungsdetails bitte ausklappen

NameModellScott Genius eRide 910
FrameRahmenAluminium-Rahmen mit 150 mm Federweg mit integr. Akku / 27.5″- und 29″-kompatibel / Boost 148 x 1 2mm / Range Booster Ready / Forkstop / Central Kickstand Mount
ForkGabelFOX 36 Rhythm Air
ShockDämpferFox NUDE T EVOL Trunnio / 100-150 mm
ShifterSchalthebelSRAM NX Eagle Single Click
DerailleurSchaltwerkSRAM GX Eagle / 12 Speed
CassetteKassetteSRAM PG1230 / 11-50 T
CranksKurbelSRAM X1 1000 / 165mm / 34T
BrakesBremseShimano BR-MT520 4 Piston Disc
Tire frontVorderreifenSchwalbe Magic Mary 29 x 2.6″
Tire rearHinterreifenSchwalbe Hans Dampf 29 x 2.6″
RimsFelgenSyncros X-30S / 32H / 30 mm
SeatSattelSyncros Tofino 1.5 Regular
SeatpostSattelstützeFOX Transfer Dropper Remote
BarLenkerSyncros Hixon 1.5
StemVorbauSyncros ER1.5
MotorMotorBosch Performance CX Gen4
DisplayDisplayBosch Purion
BatteryAkku / KapazitätBosch PowerTube / 625 Wh
max. TorqueMax. Drehmoment75 Nm
WeightGewicht23,35 kg
Price (RRP)Preis (UVP)6.199 €

150 mm Federweg bietet die Fox 36 Rhythm-Federgabel.
# 150 mm Federweg bietet die Fox 36 Rhythm-Federgabel.
Klassische Vier-Gelenk-Ansteuerung auf den stehenden Fox NUDE T EVOL Trunnion-Dämpfer mit Twinloc-Funktion.
# Klassische Vier-Gelenk-Ansteuerung auf den stehenden Fox NUDE T EVOL Trunnion-Dämpfer mit Twinloc-Funktion.
Vom Lenker abgehend endet ein Teil des Seilzugs am speziellen Fox-Dämpfer.
# Vom Lenker abgehend endet ein Teil des Seilzugs am speziellen Fox-Dämpfer. - Hier kann in zwei Stufen der Dämpfer zum einen im Federweg auf 100 mm begrenzt oder bei voller Betätigung komplett gesperrt werden. Im komplett offenen Modus stehen 150 mm zur Verfügung.

Motor & Akku

Wie bereits eingangs erwähnt, setzt Scott nun auf den aktuellen Bosch Performance CX-Antrieb mit einem 34er Kettenblatt. Eine große Kernkompetenz des schwäbischen Mittelmotors ist die vielseitige Verwendungsmöglichkeit. So lässt sich der Antrieb unter der kleinsten Unterstützungsstufe ECO, mit 60 % zur Eigenleistung, sehr effizient und energiesparend pedalieren und bietet dabei dennoch einen angenehm natürlichen Support. Wie der Verlauf unseres Reichweitentests aufschlussreich zeigte, bedeuten beim CX der vierten Generation etwa 250 hm einen Ladebalken, was sich in etwa mit der Gen3 deckt. Dabei sollte nicht vergessen werden, dass der CX Gen4 mit 340 % zur Eigenleistung eine höhere Leistung besitzt. Mit den integrierten 625 Wh sind also bei max. Unterstützung keine höheren Reichweiten möglich als mit dem 500-Wh-Akkupack – wir sind jedoch schneller in den Steigungen. Der große 625-Wh-Akku spielt seine Stärke in Kombination mit reduzierter Motorleistung in den Unterstützungsstufen ECO, TOUR oder dem dynamischen E-MTB-Modus aus, womit die Reichweite steigt. Ein weiterer Aspekt ist das Pedalieren ganz ohne Unterstützung, hier illustriert die Grafik unserer Reichweitenrunde, dass es bis zum Ausgangspunkt einige Kilometer ohne Motor-Support zurückzulegen galt. Dies war mit dem Bosch CX Gen4 sehr angenehm zu bewältigen, da gefühlt viel körperliche Leistung in Vortrieb überging und nicht von mechanischen Reibungskräften aufgefressen wurden. Zum Abschluss sei noch zu erwähnen, dass das Motormanagement sehr gut auf den Akku abgestimmt ist, da selbst bei maximaler Unterstützung mit fast leerem Akku nahezu identische Leistung zur Verfügung steht wie mit einem randvollen Akku. Dies ist nicht selbstverständlich, da ein großer Entladestrom die Spannung der Zellen schnell einbrechen lassen kann. Unausgereifte Systeme schalten hier dann vorzeitig ab, obwohl die Zellen eigentlich noch über Energie verfügen. Hier spielt Bosch seine zehnjährige Erfahrung beim Bau von E-Bike Systemen voll aus, was der Nutzung als E-Endurobike im Scott Genius eRide 910 sehr zugutekommt.

  • Motor:  Bosch Performance CX Gen4
  • Akku: 625 Wh
  • Leistung: max. 250 Watt
  • Max. Drehmoment: 75 Nm
  • Display: Bosch Purion
Der neue Bosch Perfomance CX Gen4 verfügt über ein großes Kettenblatt mit 34 Zähnen.
# Der neue Bosch Perfomance CX Gen4 verfügt über ein großes Kettenblatt mit 34 Zähnen. - Die Kettenführung sorgt für einen sicheren Lauf der Kette im Gelände.
Durch die reduzierte Baugröße schmiegt sich das Motorgehäuse unauffällig in die Linienführung des Hauptrahmens.
# Durch die reduzierte Baugröße schmiegt sich das Motorgehäuse unauffällig in die Linienführung des Hauptrahmens. - Der Scott „Impact Damper“ schützt den exponierten Motorbereich vor Steinschlag und Aufsetzschäden.
Scott Genius eRide 910-Motordetails – bitte ausklappen

Bosch Performance CX Gen4:

Lange wurde auf einen Nachfolger des beliebten Bosch Performance CX gewartet, zwischenzeitlich wurde wild spekuliert und jetzt ist er endlich da. Der neue Bosch Performance CX-Motor ist leichter, kompakter und besser! Der vollkommen neu konstruierte Mittelmotor hat ein max. Drehmoment von 75 Nm und drückt mit seinem modernen Magnesiumgehäuse das Gewicht unter die Marke von drei Kilogramm – genau sind es 2,9 kg. Damit wiegt der neue CX rund 25 % weniger als sein Vorgänger. Mit seinem verringerten Einbauvolumen von minus 48 % ist er zudem nur noch knapp halb so groß wie das eiförmige Vorgänger-Modell. Wie klar zu erkennen ist, verzichtet der neue Motor auch auf das kleine Kettenblatt und erlaubt gängige Zähnezahlen. Wichtig für eine stimmigere Integration und bessere Kinematiken am E-Mountainbike ist die Platzierung der Antriebswelle. Diese rückt nämlich bei der neuen Konstruktion weit nach außen und erlaubt – wenn man dies möchte – kürzere Kettenstreben und damit agilere Geometrien.

Leistungsdaten des neuen Bosch Performance CX

  • Max. Support 340 %
  • Max. Drehmoment 75 Nm
  • Gewicht 2,9 kg

Sowohl außen wie im Inneren hat sich beim Bosch Performance CX eine Menge getan. Der kraftvolle Motor verfügt jetzt über ein leichtes Magnesiumgehäuse und wurde sehr kompakt gestaltet – er ist nur noch halb so groß wie sein Vorgänger. Die Modulation der Unterstützungsmodi ist den Software-Entwicklern und Ingenieuren von Bosch extrem gut gelungen. Der Motor klebt am Pedal und folgt sehr sensibel jedem Quäntchen Druck, dass wir ins Pedal geben. Sehr interessant finden wir dieses „Gummiseil-Feeling“, bei dem man im Turbo langsam pedalierend mit schleifenden Bremsen auf ein Hindernis zufahren kann und beim Kontakt einfach die Bremsen öffnet. Jetzt schnellt das E-MTB nach vorne, quasi so, als würde es von einem Gummiband angezogen werden. Dies hilft in technischen Passagen ungemein und macht enorm viel Spaß.

Besonders positiv fällt der Übergang von Motor- zur Muskelunterstützung auf. Dank der neuen Konstruktion im Inneren „segelt“ der Motor förmlich aus der Unterstützung hinaus und lässt sich absolut frei mit Muskelkraft auf hohe Geschwindigkeiten beschleunigen. Schnelle Sprints – früher ein wahrer Graus mit dem Bosch-Motor – gelingen heute mit einem vollkommen natürlichen Fahrgefühl.

Wenn es um die Charakteristik eines E-Bike-Motors geht, sind die Meinungen sehr unterschiedlich. Dem einen ist die maximale Power wichtig, während der andere auf ein möglichst widerstandsfreies Fahren über 25 km/h Wert legt. Beides ist mit dem Bosch Performance CX möglich. Die 75 Nm max. Drehmoment fühlen sich immer nach genug an und, wie eben erwähnt, macht dieser Motor auch jenseits der 25 km/h extrem viel Spaß.

Beim Display setzt man vermehrt auf das kompakte Bosch Kiox, welches als Trainingspartner fungieren kann und dank seiner Qualitäten in Sachen Vernetzung aus dem normalen E-Mountainbike ein smartes E-Mountainbike macht.

Wie sieht es mit der Geräuschentwicklung aus? Ist er lautlos? Nein, sicher nicht. Unter realen Bedingungen auf dem Trail pfeift der neue Bosch Performance CX hochfrequent und deutlich hörbar. Unter Last kann er auch etwas lauter werden. Subjektiv betrachtet, reiht er sich zwischen Shimano und Brose ein.

Hier findest du alle weitere Details zum Bosch Performance CX.

Noch Unklarheiten über diesen Motor? In diesem Artikel beantworten wir die 10 häufigsten Fragen zum Bosch Performance CX Gen4.

Hier findest du noch mehr Informationen zu aktuellen E-Bike-Motoren.

Tatsächliche Reichweite

35,16 km / 1158 hm
1 h 43 min

Reichweitenfahrt Scott Genius eRide 910 mit 625 Wh
# Reichweitenfahrt Scott Genius eRide 910 mit 625 Wh - 35,16 km | 1158 hm | 1:43h

Hier gibt es die genauen Details der Testrunde mit dem Scott Genius eRide 910.

Laborwerte sind gut und schön, aber in der Realität sieht es leider oftmals anders aus. Deshalb fahren wir einen ganz eigenen Testzyklus für euch. 35,16 km / 1158 hm – diese Daten ermittelten wir in Testfahrten, bei denen wir immer in der maximalen Unterstützungsstufe fahren, bis der Akku komplett leer ist. Bitte beachtet, dass diese ermittelten Werte nur als Richtwert zu verstehen sind und in keinster Weise die Ergebnisse aus einem genormten Labortest widerspiegeln. Wenn dieses E-Bike in niedrigeren Unterstützungsstufen gefahren wird, erhöht sich die Reichweite deutlich.

Auf dem Trail

Uphill

Unaufgeregt geht es auf Wunsch mit voller Leistung bergauf

Die Rahmengeometrie lässt es bereits erahnen, das Genius eRide 910 ist ein durch und durch ausgewogenes E-MTB und schlägt sich in jeder Disziplin ohne große Schwächen. Bergauf marschiert es dank recht langer Kettenstrebe und einem starken Antrieb sehr unaufgeregt und zielsicher. Die Front bleibt selbst in steilsten Anstiegen jenseits der 20 % richtungsweisend auf dem Boden. Mit der Twinlock-Funktion lässt sich zudem das Fahrwerk verhärten, was vor allem über längere gemäßigte Uphill-Passagen durchaus sinnvoll ist, da die Dynamik des Hinterbaus dann die ideale Mischung aus Traktion und Effizienz beim Vortrieb vermittelt. Der Schwalbe Hans Dampf-Reifen in der blauen Addix SpeedGrip-Mischung im Heck bietet hervorragenden Grip auf nahezu jedem Untergrund.

Die Sitzposition ist aufrecht und funktional.
# Die Sitzposition ist aufrecht und funktional. - Dennoch fühlen wir uns gut in das E-MTB integriert.
Leicht verblockte Bergauf-Passagen sind mit den großen 29-Zoll-Laufrädern ein einfaches Spiel.
# Leicht verblockte Bergauf-Passagen sind mit den großen 29-Zoll-Laufrädern ein einfaches Spiel. - Die lange Kettenstrebe sorgt dafür, dass die Front auch bei voller Motorleistung nicht aufsteigt.
Gerne darf es auch mal einfaches Gelände sein, das Genius überzeugt hier durch die hervorragenden Rolleigenschaften und das harmonische Bosch-Antriebssystem.
# Gerne darf es auch mal einfaches Gelände sein, das Genius überzeugt hier durch die hervorragenden Rolleigenschaften und das harmonische Bosch-Antriebssystem.

Downhill

Das 150-mm-Fahrwerk fühlt sich nach mehr an

Ja, das Genius eRide 910 fühlt sich bergab richtig lässig und entspannt an. Die großen 29-Zoll-Laufräder sind die Basis für viel Laufruhe auch unter groben Bedingungen wie sie ein S2-Trail mitunter aufweisen kann. Das 150-mm-Fox-Fahrwerk besteht zwar aus Komponenten der einfacheren Kategorie, diese arbeiteten das Gelände aber filigran ab, sodass sich der Federweg nach deutlich mehr anfühlt. Vor allem die Hinterbau-Kinematik sorgt dafür, dass der Dämpfer optimal angesprochen wird und gegen Ende des Federwegs stark verhärtet und damit ein gutes Feedback über den Grenzbereich vermittelt. Durchsacken? Fehlanzeige – bei einem SAG von 25 % arbeitet das Heck bis ans Limit alles ab. Gepaart mit dem langen Radstand und dem doch etwas hohen Gewicht von 23,8 kg entsteht viel Laufruhe, daraus resultiert ein angenehm sicheres Fahrverhalten in der Falllinie. Sicherlich sollten wir an dieser Stelle nicht unterschlagen, dass verwinkeltes oder zu stark verblocktes Terrain nicht die Stärken des Genius eRide 910 sind, dafür ist es dann einfach zu schwer und zu lang.

Im Grenzbereich zeigt sich ein großer Toleranzbereich, so ist das Genius über beide die beiden Räder driftend gut kontrollierbar. Die Reifenmischung aus einem weichen Schwalbe Magic Mary in der Front und dem bereits erwähnten Hans Dampf im Heck sind ein ausgewogene Wahl.

Kleinere Sprünge wie hier können mit dem Scott Genuis eRide lässig mitgenommen werden.
# Kleinere Sprünge wie hier können mit dem Scott Genuis eRide lässig mitgenommen werden. - Der lange Radstand vermittelt ein sattes und stabiles Gefühl beim Abheben.
Unaufgeregt mit ordentlicher Geschwindigkeit über den Wurzelteppich
# Unaufgeregt mit ordentlicher Geschwindigkeit über den Wurzelteppich - Solche Gegebenheiten arbeitet das Fox-Fahrwerk mühelos ab.
Wenig Style, viel Spaß.
# Wenig Style, viel Spaß.

Trail

Auf dem Trail zu Hause, durch die Natur zu rollen – ein Vergnügen

Richtig viel Spaß bereitet das Scott E-MTB auf klassischen Trails der Kategorie S0 und S1 mit leichten Steigungen oder Gefälle. Locker flockig, mit großer Laufruhe, cruist das E-Endurobike das Gelände ab, sodass schon eine Art Surf-Feeling aufkommt. Da der Schwerpunkt gefühlt recht tief angesiedelt ist, lässt sich das E-MTB entspannt in die gewünschte Richtung bewegen. Damit einher kommt viel Fahrfreude auf, da Sport, Spaß und das Erlebnis in der Natur im Einklang stehen. Der Bosch-Antrieb unterstreicht in seiner einfachen und sensiblen Funktionalität das Fahrverhalten, vor allem im dynamischen E-MTB-Modus. Für Abenteurer, die auf ausgedehnte Touren, stehen bietet das Genius eRide 910 die Möglichkeit, mittels Adapterplatte einen zusätzlichen externen Akku auf dem Unterrohr zu befestigen und in das bestehende E-Bike System zu integrieren.

Schnelle, einfache Trails laden dazu ein, in weiten Bögen durchfahren zu werden.
# Schnelle, einfache Trails laden dazu ein, in weiten Bögen durchfahren zu werden. - Surf-Feeling auf dem E-MTB, was für ein Spaß!
Große, natürliche Anlieger sind eine Pflichtveranstaltung auf dem Trail
# Große, natürliche Anlieger sind eine Pflichtveranstaltung auf dem Trail - anvisieren, reinlegen, durchstechen, bääm ...
Das Scott Genius auf die Hinterbeine zu ziehen, ist mit dem langen Heck nicht ganz einfach
# Das Scott Genius auf die Hinterbeine zu ziehen, ist mit dem langen Heck nicht ganz einfach - aber sicher nicht unmöglich.

Das ist uns aufgefallen

  • Cockpit wirkt etwas überfrachtet. Aufgrund der zusätzlichen Hebel für das Twinloc-System gibt es am Lenker links vier mit dem Daumen zu betätigende Felder. Gegenüber sind es drei. Vielleicht bietet hier in Zukunft ein selbstständiges, elektronisch reguliertes Fahrwerk wie etwa das eSuspension-System einen Lösungsansatz. Dies könnte zumindest die Hebel für das Twinloc-System überflüssig machen.
  • Remote für Sattelstütze ergonomisch unvorteilhaft. Zur Betätigung der Variostütze muss der Daumen von oben auf den Schalthebel drücken und dazu vom sicheren Lenkergriff eine große Halbkreisbewegung machen. Zudem ist die Betätigung etwas schwerfällig.
  • Twinloc-System. Fluch und Segen zugleich, da keine Feineinstellung der Druckstufe möglich ist. Im Gegenzug schnell und effizient zu aktivieren und damit einfach zu nutzen.
  • Integrierter Geschwindigkeitssensor im Heck. Schön, wie Scott den Bosch-Sensor im Ausfallende integriert hat. Dies sorgt für einen aufgeräumten Look.
  • Purion-Display. Ein Kiox-Display mit entsprechender Konnektivität wäre schön, da man so die Fahrdaten direkt digital auswerten könnte. Dies würde den sportlichen Tourencharackter unterstreichen.
  • Ausgewogener Komponenten-Mix. Keine der verbauten Komponenten weist eklatante Schwächen auf, alle klassischen Bike-Komponenten passen zueinander und sind auf den Einsatzzweck ausgerichtet.
  • Externe Ladebuchse liegt bequem erreichbar. Bravo! Öffnen, einstecken – fertig. Kein lästiges Gefummel an unübersichtlichen Stellen.
  • Optionaler Zusatzakku. Mit dem zusätzlichen Akku können insgesamt bis zu 1125 Wh mitgeführt und aktiv genutzt werden.
Die Remote für die Sattelstütze ist ungeschickt positioniert, da beim Bedienen der Daumen den festen Halt vom Griff verlassen muss.
# Die Remote für die Sattelstütze ist ungeschickt positioniert, da beim Bedienen der Daumen den festen Halt vom Griff verlassen muss. - Zudem benötigt der mechanische Taster viel Druck, sodass es manchmal leichter ist, den Handballen zur Betätigung zu nutzen.
Das minimalistische Bosch Purion bietet minimalen Funktionsumfang.
# Das minimalistische Bosch Purion bietet minimalen Funktionsumfang. - Darunter liegt die Remote für Gabel- und Dämpfer-Blockierung – das sogenannte Twinloc. Ergonomisch für den Daumen gut bedienbar, da alle Taster auf einem Radius liegen.
Die externe Ladebuchse ist leicht zugänglich und verfügt über eine leicht zu entfernende Abdeckung.
# Die externe Ladebuchse ist leicht zugänglich und verfügt über eine leicht zu entfernende Abdeckung.

Diese Tests auf eMTB-News.de könnten dich auch interessieren:

Haibike Sduro FullNine

Cannondale Habit NEO

Focus Jam² 6.8 Nine


Fazit: Scott Genius eRide 910

„Optimiert für große Touren durch anspruchvolles Gelände und Topografie“ Julian Huber

Uns hat die Vielseitigkeit des Scott Genius eRide 910 absolut begeistert, da man dieses E-MTB sowohl als klassischen Tourer, als auch in anspruchsvollem Gelände einsetzen kann. Hier sind vor allem die zuverlässige Uphill-Performance sowie die angenehme Laufruhe über ruppige Trails auffällige Stärken. Das Fox-Fahrwerk zeigt sich in Kombination mit den 29-Zoll-Laufrädern als eine gute und bewährte Wahl, da Unebenheiten konsequent abgearbeitet werden und die positiven Abrolleigenschaften dazu beitragen, kräfteschonend voranzukommen. Der Bosch Perfromance CX Gen4-Mittelmotor verfügt bei Bedarf über eine enorme Kraft, kann im Gegenzug langstreckenfreundlich auf einer kleinen Unterstützungsstufe angenehm betrieben werden. Mit bis zu 1125 Wh Akkukapazität ist es für große Ausfahrten gerüstet. Mit diesen Eigenschaften spielt das Genius eRide 910 ganz oben in der Liga der E-Enduros mit!

Pro
  • hohes Maß an Laufruhe
  • sehr potentes Fahrwerk
  • tolle Uphill-Eigenschaften
  • kraftvoller und vielseitig nutzbarer Motor
  • Twinloc-System zum schnellen Anpassen des Federwegs
Contra
  • etwas überladenes Cockpit
  • Remote-Position für Sattelstütze
Scott Genius eRide 910 - Vielseitigkeit par exellence
# Scott Genius eRide 910 - Vielseitigkeit par exellence

Was sind für euch Grundvoraussetzungen für ein modernes E-Endurobike und erfüllt das Scott Genius eRide eurer Ansicht nach diese?


Testablauf

Testablauf bitte ausklappen

Auf den Testrunden fahren wir fast ausschließlich mit der maximalen Unterstützungsstufe. Mindestens einmal fahren wir den Akku komplett leer und dokumentieren dies auf unserem Strava-Account.

Unsere Testrunden haben alles, was ein E-Bike braucht:

  • enge Uphill-Trails mit dicken Wurzeln, Steinen und losem Waldboden
  • flache Trails mit kleinen Gegenanstiegen
  • kurvige, flowige Downhills
  • lange Schotterpisten bergauf und bergab

Jedes E-Bike wurde mehrfach auf dieser Runde gefahren und im Anschluss sorgfältig beurteilt.

Hier haben wir das Scott Genius eRide 910 getestet

  • Südbaden, Schwarzwald, Deutschland: 15 km nördlich der Breisgaumetropole Freiburg gibt es bei Emmendingen und Waldkirch unzählige Trails für jeden Anspruch. Die Beschaffenheit reicht hier von wurzeldurchsetztem, festem, griffigem Waldboden bis hin zu felsig-verblocktem Untergrund. Im Uphill kann es auch einmal 1000 Höhenmeter permanent am Stück nach oben gehen, hierbei sind steile Rampen mit um die 20-%-Steigung keine Seltenheit.

Tester-Profil: Julian Huber
64 cm84 kg82 cm62 cm180 cm
Da ich am Fuße des Schwarzwalds beheimatet bin fahre ich alles was das Umfeld hier zu bieten hat, am liebsten jedoch mit den E-Trailbike oder dem E-Enduro die vielen Flowtrails in der Umgebung. Bergauf gerne mit sportlichem Anspruch bei kleiner Unterstützungsstufe. E-Mountainbiken bedeutet für mich Freiheit, Sport und Spaß unabhängig von vitalen oder zeitlichen Faktoren.
Since I am at home at the foot of the Black Forest, I ride everything the surroundings have to offer, but I prefer to ride the many flowtrails in the surroundings with the E-Trailbike or the E-Enduro. Uphill with sporty demands and low support level. E-Mountainbiking for me means freedom, sport and fun independent of vital or temporal factors.
Fahrstil / Riding style
Schnelle, flüssige Linien bergab, gerne darf es dabei etwas ruppiger zugehen. Bergauf auch mal langsam und gemütlich. / Fast, fluid lines downhill, it can be a bit rougher. Uphill also slow and comfortable.
Ich fahre hauptsächlich / I mainly ride
Trails und Touren. / Trails and tours.
Vorlieben beim Fahrwerk / Preferred suspension setup
Im Sommer satt und schnell, im Winter weich verspielt. / Full and fast in summer, soft and playful in winter.
Vorlieben bei der Geometrie / Preferred geometry
Eine gute Balance aus Motorkraft und Rahmenarchitektur mit dazu passender Kettenstrebe und tiefem Schwerpunkt. / A good balance of engine power and frame architecture with a matching chainstay and low centre of gravity.


Testinfos kompakt

Genius eRide 910

Einsatzbereich
XC: 2/10 – Trail: 10/10 – All-Mountain: 9/10 – Enduro: 8/10 – Downhill: 6/10
Motor + Akku
Bosch
Akkukapazität
625 Wh
max. Drehmoment
75 Nm
E-Bike-Kategorie
performance
PERFORMANCE
60 – 90 Nm
≥ 500 Wh
Reichweite
km/mi
Distanz
35,2 km
Höhenmeter
1.158 hm
Zeit
1:43 h
E-Bike-Gewicht
23,8 kg
E-Bike + Rider
109 kg
Uphill
10/10
schlecht
super
Downhill
6/10
schlecht
super
Motorpower
8/10
schwach
extrem
Preis/Leistung
4/10
zu teuer
perfekt
Sitzposition
5/10
kurz
lang
Temperament
8/10
verspielt
laufruhig
Erklärung der Einsatzbereiche
XC:
0 bis 120 mm Federweg (Hardtails und Full-Suspension)
Trail:
100 bis 150 mm Federweg (Hardtails und Full-Suspension)
All-Mountain:
120 bis 150 mm Federweg (Full-Suspension)
Enduro:
150 bis 180 mm Federweg (Full-Suspension)
Downhill:
über 180 mm Federweg (Full-Suspension)
Wir unterscheiden folgende Kategorien von E-MTBs:
Light:
max. Drehmoment zwischen 30 und 60 Nm, Akkukapazität unter 500 Wh
Performance:
max. Drehmoment zwischen 60 und 90 Nm, Akkukapazität über 500 Wh
Power:
max. Drehmoment über 90 Nm, Akkukapazität über 500 Wh
  1. benutzerbild

    narf41

    dabei seit 03/2012

    Julian_Hu schrieb:

    Die Sitzposition um Reach und Stack lässt sich ja immer noch etwas gestalten, für mich passt das Scott Bike so perfekt.

    Hast du die Spacer so belassen oder den Lenker runter gesetzt? Ich hab mein Rad jetzt da und bin mir nicht ganz sicher, aber der Stack ist ja eigentlich so schon recht groß.
  2. benutzerbild

    Julian_Hu

    dabei seit 12/2019

    narf41 schrieb:

    Hast du die Spacer so belassen oder den Lenker runter gesetzt? Ich hab mein Rad jetzt da und bin mir nicht ganz sicher, aber der Stack ist ja eigentlich so schon recht groß.

    Ich hatte noch einen Spacer herausgemacht.
  3. benutzerbild

    narf41

    dabei seit 03/2012

    Julian_Hu schrieb:

    Ich hatte noch einen Spacer herausgemacht.

    Ah ok. Ich habe heute den Lenker ganz runter gesetzt, ohne Spacer. Es war gleich besser. Die Front ist schon ziemlich hoch. Aber noch angenehm.
  4. benutzerbild

    narf41

    dabei seit 03/2012

    Julian_Hu schrieb:

    Ich hatte noch einen Spacer herausgemacht.

    Hab mal gerechnet, mit den ganzen Spacern ist der Unterschied im Reach zwischen M und L nur noch knapp 1 cm.
  5. benutzerbild

    narf41

    dabei seit 03/2012

    Julian_Hu schrieb:

    ...


    Mal ne Frage zum SAG. Lt. Bericht bist du ja mit 25% gefahren. Für den Vorgänger empfahlen manche Tester, statt der von Scott anvisierten 25% eher bis 35% SAG zu gehen, um das Enduro-Potential besser auszuschöpfen.
    Wie siehst du das beim aktuellen Modell?

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!