• de

Reynolds lässt mit der neuen Laufrad-Produktreihe TRE – Trail Rates E-Bike – die Herzen von E-Bike-Tunern höher schlagen. Die Produktlinie besteht aus drei verschiedenen Modellen und wurde speziell für E-Bikes entwickelt.

Über die Möglichkeiten sein eMTB in Sachen Gewicht und Haltbarkeit zu pimpen dürfen sich Tuningbegeisterte freuen. Hersteller achten immer mehr auf die Besonderheiten und speziellen Anforderungen die E-Bikes stellen und entwickeln Produkte, die unter diesen Gesichtspunkten konzipiert und entsprechend darauf ausgelegt werden.

Reynolds TRE Laufräder

Reynolds TRE Carbonlaufräder gibt es in 27,5 und 29"
# Reynolds TRE Carbonlaufräder gibt es in 27,5 und 29" - Gewicht: ab 1950 g | Maulweite: 30 und 36 mm | Preis: 1.549 € (UVP)

Der US-Amerikanische Hersteller Reynolds hat jetzt spezielle Carbon-Laufräder für E-Bikes im Programm. Neben den stabilen Carbonfelgen mit einer Maulweite von 30 oder 36 mm haben die Ingenieure besondere Aufmerksamkeit der Verbesserung und Anpassung der speziellen Nabe gewidmet. Die übergroßen Naben verfügen über eine Achse und einen Freilaufkörper aus Stahl. Dies erhöht die Haltbarkeit enorm und wird den enormen Kräften gerecht, die ein E-Bike-Motor über die Kette an die Kassette abgibt. Der 6-Klinken-Einphasen-Eingriffswinkel und 5 Kugellagern sorgen hierbei immer für einen nahezu reibungslosen und direkten Vortrieb. Besonderer Clou: kleine Kühlrippen an den Bremsaufnahmen halten die Lager auf niedriger Temperatur und garantieren jederzeit eine sichere Verzögerung.

TR 307 E

  • Laufradgröße: 27,5″
  • Nabenbreite: Vorderrad 110 mm Boost / Hinterrad 148 mm Boost
  • Achstyp: Steckachsen mit vorne ø 15 mm und ø 12 mm hinten
  • Maulweite: 30 mm
  • Scheibenbremsaufnahme: IS 6-Loch
  • Speichenanzahl: 32 vorne / 32 hinten
  • Gewicht: 1.980 g
  • Preis: 1.549 € (UVP)

TR 309 E

  • Laufradgröße: 29″
  • Nabenbreite: Vorderrad 110 mm Boost / Hinterrad 148 mm Boost
  • Achstyp: Steckachsen mit vorne ø 15 mm und ø 12 mm hinten
  • Maulweite: 30 mm
  • Scheibenbremsaufnahme: IS 6-Loch
  • Speichenanzahl: 32 vorne / 32 hinten
  • Gewicht: 2.050 g
  • Preis: 1.549 € (UVP)

TR 367 E

  • Laufradgröße: 27,5″
  • Nabenbreite: Vorderrad 110 mm Boost / Hinterrad 148 mm Boost
  • Achstyp: Steckachsen mit vorne ø 15 mm und ø 12 mm hinten
  • Maulweite: 36 mm
  • Scheibenbremsaufnahme: IS 6-Loch
  • Speichenanzahl: 32 vorne / 32 hinten
  • Gewicht: 2.150 g
  • Preis: 1.549 € (UVP)

Die Reynolds TRE kommen ohne Gewichtsbeschränkungen, Tubelessready und mit lebenslanger Garantie.

Tuning fetzt! Sein E-Bike mit hochwertigen Parts zu pimpen, macht unheimlich viel Spaß und erhöht die Freude beim Fahren enorm. Das Schrauben, probieren und testen fasziniert uns schon immer.

Reynolds liefert mit dem TRE jetzt einen Carbon-Laufradsatz der den Anforderungen am E-Bike gerecht werden soll – okay, wir werden es testen und später berichten.

Was haltet ihr von den neuen Laufrädern? Würdet ihr so viel Geld für einen Systemlaufradsatz ausgeben?

Info: Pressemitteilung REYNOLDS

Über den Autor

Rico

Rico Haase, Jahrgang 1975, macht schon immer grafische Sachen, war jahrelang als Grafik- und Produktdesigner bei einem großen deutschen Bikehersteller tätig und treibt sich schon ewig auf den Trails herum. Jede Art von Bike wird genutzt, ob mit oder ohne Motor. Hardtail, Fully, Enduro, Downhiller, Crosser, Rennrad und seit 2010 auch das E-Bike. Das Thema E-Racing liegt ihm sehr am Herzen, denn bereits ab 2014 nahm er an E-Bike-Rennen teil. Aus seiner Zeit als Designer weiß er, dass die perfekte Ergonomie und Anwenderfreundlichkeit ganz oben stehen. Ein stimmiges Colormatching setzt dem Bike dann die Krone auf. Bei eMTB-News ist er als Chefredakteur, Tester und Fotograf tätig. Instagram: @rico.haase.photography

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    moithe175

    dabei seit 06/2010

    Fahre den DT Swiss HX1501 der auch speziell für E-MTB ist. Zwar nicht aus Carbon, vom Gewicht her aber ähnlich. Zudem bewährte DT Swiss Nabenqualität. Dagegen ist der von Reynolds aufgerufene Preis "Wucher".
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    bastea82

    dabei seit 07/2010

    Die Temperaturen und Drehzahlen an den Industrielagern müssen ja gewaltig sein, wenn Kühlrippen benötigt werden.
    Was ein Marketingschwachsinn.
  4. benutzerbild

    hab-eng

    dabei seit 05/2017

    bastea82
    Die Temperaturen und Drehzahlen an den Industrielagern müssen ja gewaltig sein, wenn Kühlrippen benötigt werden.
    Was ein Marketingschwachsinn
    Stimmt. Aber wie man sieht -die Pressemitteilung wird von den Redakteuren munter und unreflektiert abgeschrieben und die Leute lesen es.
    Ich fürchte, dass es genug Biker gibt die so etwas glauben, für toll halten und Geld dafür ausgeben. Denn wer so wild fährt, dass beim Bremsen die Nabe glüht, der muss ja ein toller Hecht und wilder Fahrer sein...
  5. benutzerbild

    gonzo666

    dabei seit 05/2018

    hab-eng
    dass beim Bremsen die Nabe glüht
    na wenn die Nabe glüht, hast´s sich bei der Bremse schon ausgeglüht da weckgeschmolzenx'D
  6. benutzerbild

    hab-eng

    dabei seit 05/2017

    @gonzo666
    Ja- da hast du wohl recht...
    Aber warum sind die tollen Kühlrippen dann an der Bremsscheibenaufnahme an der Nabe? Das kann uns aber bestimmt der Redakteur des Artikels erklären. Also @riCo: bitte um Aufklärung !!! Wie wollen nicht dumm sterben.

Sag uns jetzt was du dazu meinst, wir sind gespannt!

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich jetzt für den E-MTB Newsletter ein (vorherige Ausgaben):
Eintragen
close-image