Bei Aldi gibt es ab dem 6. Juli 2020 ein E-MTB für 969,03 EUR im Angebot – wir haben uns das Modell näher angesehen – lohnt sich das Schnäppchen für Einsteiger?

999 EUR für ein E-Mountainbike klingen verlockend – dank Mehrwertsteuersenkung werden sogar nur 969,03 EUR inkl. Lieferung daraus. Bei dem bei Aldi angebotenen Modell handelt es sich um das Prophete Graveler E-MTB 27,5″ – der Hersteller Prophete aus Rheda-Wiedenbrück vertreibt sein Fahrradsortiment im niedrigpreisigen Bereich sonst über Bau- und Supermärkte. Das Aldi E-Bike gab es im Online-Shop von Prophete für reguläre 1499 EUR.

Unter 1000 EUR – gibt es dafür bei Aldi ein richtiges E-Bike?

Wir konnten das Modell vorab nicht in Augenschein nehmen, haben uns aber das Gesamtpaket und die verbauten Komponenten näher angeschaut und die Teile in kursiv kurz bewertet:

  • Zulässiges Gesamtgewicht 150 kg (Rad inkl. Fahrer und Zuladung). Das Rad selbst soll 22 kg wiegen, also ist das E-Bike für Personen bis 128 Kg geeignet.:
  • Rahmen Hochwertiger Alu-ATB-Rahmen, 48 cm (27,5″). Aus unserer Sicht ein Knackpunkt: den Rahmen gibt es nur in einer Größe – 48 cm. Prophete dazu: “Das bedeutet: Ob Sie 1,50 m oder 1,90 m groß sind, spielt keine Rolle” – wir sehen das etwas anders – ein Fahrrad das nicht passt, schmälert den Fahrspaß deutlich. Wenn du besonders groß oder klein bist würden wir dir von diesem Modell an dieser Stelle abraten.
  • Motor Kompakter und leiser Blaupunkt Hinterradmotor, 36 Volt, 40 Nm mit Schiebehilfe, Unterstützung bis 25 km/h. Neben dem Rahmen ist der Antrieb mit das wichtigste bei einem E-Bike. Im Aldi-E-MTB wird ein Hinterradmotor genutzt – bei all unseren bisher getesteten E-Bikes sind im Gegensatz dazu im Rahmen verbaute Mittelmotoren verbaut gewesen, Mittelmotoren (wie bspw. von Bosch oder Shimano) bieten eine deutlich bessere Gewichtsverteilung und haben eine kräftigere Unterstützung. Der Motor des Aldi-Bikes hat ein Drehmoment von 40 Nm – zum Vergleich: ein aktueller Bosch CX Motor hat 85 Nm – schiebt also mehr als doppelt so stark mit.
  • Leistung 250 W bis 25 km/h.
  • Akku Blaupunkt Downtube-Akku, 36 V, Kapazität 10,4 Ah (374 Wh), ca. 500 Ladezyklen, max. Reichweite ca. 100 km (je nach Fahrweise), Akkugewicht ca. 3 kg, inkl. 3 Schlüssel. Die gängigen Akkus von Shimano und Bosch haben mindestens 500 Wh Kapazität – du kommst damit also deutlich weiter (Zum Reichweitenvergleich).
  • Display Blaupunkt LED-Steuerdisplay zur Leistungsregelung (5 Leistungsstufen), mit griffnaher Bedieneinheit.
  • Gabel Suntour XCT Federgabel, einstellbar.
  • Schaltung Shimano Acera 24-Gang-Kettenschaltung mit Rapid-Fire-Schalthebel. Shimano Acera ist mit eine der günstigsten Schaltgruppen.
  • Bremsen Hydraulische Scheibenbremsen von Shimano.
  • Vorbau Alu A-Head-Vorbau.
  • Felgen Alu Airliner-Felgen.
  • Ständer Einstellbarer Premium Alu-Hinterbauständer.
  • Geometrie Passend für Körpergrößen 1,60 m bis 1,90 m
  • weitere Informationen www.aldi-sued.de

Unsere Meinung zum Aldi-E-Bike

Interessant an diesem E-Hardtail ist, dass es auf dieses Prophete E-Bike 3 Jahre Herstellergarantie gibt, es auf hydraulische Scheibenbremsen setzt und immerhin eine Akkukapazität von 374 Wh besitzt.

Offroad-Touren zum Biergarten, in den Garten der Oma oder einfach entspannt auf dem Radweg zur nächsten Eisdiele cruisen sollte damit machbar sein. Auch leichtes Gelände (einfache und flache Waldwege oder Feldwege) dürfte, dank Suntour-Federgabel, gut zu fahren sein. Laut Anbieter erlaubt dieses E-Bike ein zulässiges Gesamtgewicht von 150 Kilogramm – somit werden auch schwerere FahrerInnen fündig - wobei dieser Punkt durch den eher schwachen Antrieb eingeschränkt wird.

Pro
  • 3 Jahre Herstellergarantie
  • Suntour-Federgabel
  • Shimano Scheibenbremsen
  • zulässiges Gesamtgewicht von 150 Kilogramm
  • Preis
Contra
  • eher schwacher Antrieb
  • Heckantrieb
  • nur eine Rahmengröße

Zur E-Bike Testübersicht – zur E-Bike Reichweitenübersicht
Wie findet ihr das E-Hardtail vom Aldi – eine interessante Alternative für Einsteiger?

 

  1. benutzerbild

    el ligatore

    dabei seit 07/2020

    Man bekommt, was man bezahlt. Das Ding ist für das, was es laut Beschreibung leisten soll, zu billig. Mal unterstellt, dass Aldi nichts verschenkt, ist klar, was die Käufer erwartet:
    • Bei allen Teilen wurde das Billigste gewählt. Die Shimano Acera-Schaltung "erfreut" nach kurzer Zeit durch ausgeschlagene Gelenke, gestanzte Kettenblätter aus weichem Stahl sind bald verschlissen, miese Kugellager usw..
    • Der Antrieb ist so schwach ausgelegt, dass man damit keine Steigung mit mehr als 10% schafft. Wozu braucht man ein Mountainbike, wenn man damit keine Berge fährt und wozu einen Elektroantrieb, wenn der bergauf überfordert ist? Selber treten ist auch keine Alternative, denn dafür ist der Trümmer zu schwer.
    • Der Montagezustand dürfte "vormontiert" sein. Wer übernimmt die Endmontage? Die Zielgruppe wohl kaum, der Fachhändler erst recht nicht.
    • Wenn etwas nach der Garantiezeit kaputt geht, ist mit Service nicht zu rechnen.
    • Das schlechte Gewissen fährt mit (oder sollte es jedenfalls Diese Fahrräder werden unter unsäglichen bedingungen in Kambodscha zusammengeschustert (China und Vietnam haben zu hohe Lohnkosten), Umweltschutz und Arbeitssicherheit sind Fremdwörter.

    Wer nur 1000€ für ein E-Bike zahlen kann oder will, sollte sich auf dem Gebrauchtmarkt umsehen.
  2. benutzerbild

    Dörti Härri

    dabei seit 01/2020

    Zum Glück werden deine Jeans oder deine Fahrradklamotten und und und von Gewerkschaftsmitgliedern an klimatisierten Arbeitsplätzen mit reichlich Pausen plus 35 Tage Urlaub im Jahr gefertigt.
  3. benutzerbild

    Achined

    dabei seit 10/2019

    Für die ersten Versuche mit ebike finde ich das Aldi gar nicht schlecht, zumal man das auch mitten in Berlin ohne die Ankerkette der Queen Mary mitzuschleppen irgendwo anschließen kann, ohne dass sich nach 2 Minuten die Besitzverhältnisse grundlegend ändern.
    Und wie viele der 8000 Euro Supi-Dupi-Highend-E-Fullys werden wirklich artgerecht bewegt, um eine solche Investition zu rechtfertigen oder gilt da nur: "Eure Armut kotzt mich an"?
  4. benutzerbild

    _pad

    dabei seit 07/2020

    bitte nicht äpfel mit birnen vergleichen

    Im Aldi-E-MTB wird ein Hinterradmotor genutzt...
    im Gegensatz dazu im Rahmen verbaute Mittelmotoren ... haben eine kräftigere Unterstützung.
    ... schiebt also mehr als doppelt so stark mit.


    das ist Unfug, zum Vergleich muß am Rad gemessen werden.
    es entscheidet der effektive Wirkungsgrad sonst nix.

    bieten eine deutlich bessere Gewichtsverteilung
    das ist, ausschließlich auf den Motor bezogen, richtig
  5. benutzerbild

    Gelöschtes Mitglied 2965

    dabei seit 01/1970

    _pad schrieb:

    bitte nicht äpfel mit birnen vergleichen

    Im Aldi-E-MTB wird ein Hinterradmotor genutzt...
    im Gegensatz dazu im Rahmen verbaute Mittelmotoren ... haben eine kräftigere Unterstützung.
    ... schiebt also mehr als doppelt so stark mit.


    das ist Unfug, zum Vergleich muß am Rad gemessen werden.
    es entscheidet der effektive Wirkungsgrad sonst nix.

    bieten eine deutlich bessere Gewichtsverteilung
    das ist, ausschließlich auf den Motor bezogen, richtig

    Es scheint echt eine Kunst zu sein seine Gedanken verständlich zu formulieren.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!