• de

BMZ, namhafter Hersteller von E-Bike-Akkus, zeigt auf der Eurobike neue Akku-Modelle, die den E-Bike-Herstellern eine bessere Integration ermöglichen. Die BMZ-Group ist einer der Trendsetter im Batterie- und Akku-Design und wird von vielen Herstellern in ihren E-Bikes verbaut. Jetzt kommt ein neuer Akku, der dank seiner Bauweise perfekt im Unterrohr integriert werden kann. Wir haben uns den Akku auf der Eurobike angeschaut. 

eMTB-News Marcus Jaschen  IMG 8008
# eMTB-News Marcus Jaschen IMG 8008

Eine optimale Lösung für die Unterbringung der Batterie zu finden, ist eine der größten Herausforderungen bei der Entwicklung von modernen E-Bikes. Der Trend geht zu integrierten Bauformen der Batterien in den Rahmen. Vorteile integrierter Batterien sind die Optik, der Schutz des Akkus beim Sturz, ein besserer Diebstahlschutz sowie eine bessere Gewichtsverteilung. Die BMZ Group bietet mit der neuen, nahezu unsichtbar in den Rahmen integrierten und herausnehmbaren Batterie URV8 ein Design, das funktional und optisch neue Maßstäbe setzt.

URV8 – ein Akku für anspruchsvolle Belastungsszenarien

Mit dem URV8 ist ein Akku mit leistungsfähigem Befestigungsmechanismus entstanden, der auch bei anspruchsvollen Belastungen zuverlässig funktioniert. Das Aluminiumgehäuse und die Halterung des URV8 sind robust und widerstandsfähig. Der Akku verfügt über ein kompaktes Design und lässt sich je nach Rahmengeometrie so integrieren, dass er von oben, von unten, oder von der Seite entnommen werden kann. Verbaut wird die Batterie mit BMZ Top Zellen, die über eine sehr hohe Energiedichte und bis zu zwölf Jahren Lebensdauer verfügen. Der URV8 hat einen Performance Peak von 30A, 650Wh und ist mit 36V oder 48V Nennspannung verfügbar. Damit ist der URV8 die High Performance-Lösung und bereit für die neue Motorengeneration in E-Bikes.

Der Verschluss ist massiv und hochwertig
# Der Verschluss ist massiv und hochwertig
Damit der Akku fest sitzt ist, wurde ein breiter Verriegelungsmechanismus konstruiert
# Damit der Akku fest sitzt ist, wurde ein breiter Verriegelungsmechanismus konstruiert
Praktisch ist die kleine Ladestandsanzeige direkt am Akku
# Praktisch ist die kleine Ladestandsanzeige direkt am Akku

Lösungen für kundenspezifische Rahmendesigns

Insgesamt verfügt BMZ mit den Modellen URV7, URV8, dem URV9 und dem neuen Cargo Batterie über mehr leistungsfähige Batterie-Integrationslösungen, die von Kunden in die eigenen Rahmendesigns integriert werden können. Der URV7 und der URV9 sind Unterrohr- Batterien mit bis zu 500Wh. Der URV7 ist ein semi-integrierte Unterrohrbatterie, welche leicht entnehmbar ist und durch die harmonische Integration glänzt. BMZ bietet darüber hinaus eine komplett ins Unterrohr integrierte und nicht entnehmbare Batterie – den URV9 an. Dieser eignet sich besonders für Long Travel Bikes, Spezialfahrzeuge, Leichtbau sowie für Flotten/Rental. Diese vollintegrierte Lösung verschwindet im Rahmen und wird besonders gerne bei minimalistischen Rahmendesigns eingesetzt. Die CargoBatterie ist eine flexible Lösung für den Lastenrädermarkt bis zu 850 Wh.

Alles aus einer Hand – made in Germany

BMZ bietet sowohl kundenspezifische Entwicklungen als auch Plattform Batterien an. Der Vorteil der Pattform Batterien ist, dass eine schnellere Realisierung und Kosteneinsparungen gewährleistet sind. Die Rahmenentwickler bekommen die notwendigen CAD-Daten zur Verfügung gestellt, um mit vergleichbar geringem Aufwand eine optimale Design- und Funktionslösung zu finden.


Weitere Informationen: www.bmz-drive.de

Info: Pressemitteilung

Über den Autor

Rico

Rico Haase, Jahrgang 1975, macht schon immer grafische Sachen, war jahrelang als Grafik- und Produktdesigner bei einem großen deutschen Bikehersteller tätig und treibt sich schon ewig auf den Trails herum. Jede Art von Bike wird genutzt. Hardtail, Fully, Enduro, Downhiller, Crosser, Rennrad und seit 2010 auch das eBike. Aus seiner Erfahrung als Designer weiß er, dass die perfekte Ergonomie und Anwenderfreundlichkeit ganz oben stehen. Ein stimmiges Colormatching setzt dem Bike dann die Krone auf. Bei eMTB-News ist er als Redakteur, Tester und Fotograf tätig. Instagram: @rico.haase.photography

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    bluecat

    dabei seit 12/2011

    minimaliste
    Akkus in der Größe von aktuellen Shimano oder Bosch Modellen sollten mindestens 1kwh bieten oder mit 500wh nur halb so groß sein. Dann wäre auch das Thema Integration erledigt.
    Das wir auch kommen.

    Die Frage ist, ob Du genügend Geduld aufbringst! Im 2009 waren die 360Wh, welche die violetten Akku hergaben, im damals üblichen Bereich. Heute ist der Akku blau und bietet 630Wh. Die Energiedichte hat sich demanch fast verdoppelt. Würde Dich die Alterung der Zellen nicht stören, läge noch mehr drin.

    So nebenbei ist die auch ein Exkurs punkto Modellpflege: Das 2009 Elektrovelo lässt sich mit den 2017er Akku betreiben. Mal sehen, ob die Bosch-Modelle auch solange gepflegt werden ;-)


    View attachment 2613
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    bluecat

    dabei seit 12/2011

    riCo
    Die BMZ-Group ist einer der Trendsetter im Batterie- und Akku-Design
    Ich erinnere mich, wie hier mit viel Elan die "BMZ 3Tron" Zelle angepriesen wurde. Davon hier keine Rede. Es werden lediglich "BMZ Top Zellen" erwähnt. Die Suche auf der verlinkten Webseite führte lediglich zu allegmeinem Marketinggeschwafel. Keine einzige konkrete Zahl- aber reichlich Augenwischerei: "bis zu zwölf Jahren Lebensdauer verfügen" Ohne jegliche Angabe zur garantierten Restkapazität könnte sowas durchaus als arglistige Täuschung bezeichnet werden.

    Anderes Besispiel: "Performance Peak von 30A" Das ist eine Ansage. Ein vollgeladener 48V Akku hat gut 56V. Mit 30A belastet sind das rund 1,5kW - was selbst nach CH-Recht über der erlaubten Maximalleistung (25 & 45km/h) liegt. Wenn ein Hersteller die Akku-Entladung und den damit verbundenen Leistungsverlust aufheben will, bleibt ihm nur der Weg über mehr Strom. Mit anderen Worten: Hohe Amperezahlen bei fast leerem Akku helfen weiter.

    Dem steht alledrings der Motor im Weg: Tretlagermotoren tragen ihre Steuerung im Gehäuse. Viel Strom macht viel Wärme. Sowas mag die Elektronik nicht. Resumee: Was macht der Anwender mit 30A Peak?
  4. benutzerbild

    gutti-g

    dabei seit 06/2017

    Lebensdauerangaben ohne die Bedingungen zu nennen ist nur BlaBla.
    Bei einem Täglichen 100% Zyklus wird nach einem Jahr Schluss sein. Einmal die Woche zwischen 30% und 70% werden die 12 Jahre schon realistisch. Restkapazität 80%

    Real gibts pro Jahr ein paar % Verbesserung der Akkus. Wirkliche Sprünge gibt es in der Praxis nicht.
  5. benutzerbild

    minimaliste

    dabei seit 09/2011

    @gutti-g und @bluecat Ich hoffe ein klein wenig darauf, dass die Entwicklung exponentiell verläuft. Mir würden normale Räder mit einem dann kleinen Akku am Unterrohr deutlich besser gefallen als diese komischen Rahmenformen, die die moderne Akkuintegration derzeit mit sich bringt. Es ist immer die Rede vom "Tumor" am Bike, wenn es um Akkus geht. Wenn das schon ein Tumor ist, dann will mir gar kein Begriff für die Optik der Integrierten einfallen:biggrin:.
  6. benutzerbild

    riCo

    dabei seit 05/2016

    gutti-g
    Das wird noch lange dauern. Solche Energiedichten sind (noch) nicht möglich.
    Leider wahr.

Sag uns jetzt was du dazu meinst, wir sind gespannt!

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich jetzt für den E-MTB Newsletter ein (vorherige Ausgaben):
Eintragen