Neuer Maxxis Shorty: Rundum erneuert wurde er — der Shorty von Maxxis. Der Mid-Spike-Reifen, der sowohl als Trail-, Enduro- oder Downhill-Spezialist erhältlich ist, bekam eine Frischzellenkur verpasst, bei der er ein überarbeitetes Profildesign erhalten hat.

Maxxis Shorty: Infos und Preise

  • Überarbeitetes Profildesign
  • Breite/Karkasse 2.40 WT
  • Gummimischungen 3C MaxxTerra und 3C MaxxGrip
  • Verfügbarkeit ab sofort
  • www.maxxistires.de
  • Preis EXO Casing 69,90 € (UVP), Downhill Casing 74,90 € (UVP)
Der neue Shorty von Maxxis
# Der neue Shorty von Maxxis - zunächst nur in 29" für Trail und Downhill erhältlich

Mit der neuen Version des Maxxis Shorty bekommt der Mid-Spike-Reifen ein neues Profildesign verpasst. So wurde der breite Stollen in der Profilmitte gesplittet, alle Mittelstollen sind nun doppelreihig und sollen deutlich besser auf Wurzeln und Steinen greifen. Über eine verstärkte seitliche Abstützung verfügen die Schulterstollen, womit Maxxis ein Wegknicken verhindern möchte.

Eine neues Profildesign mit u. a. gesplitteten Mittelstollen ...
# Eine neues Profildesign mit u. a. gesplitteten Mittelstollen ...
... soll den Reifen noch griffiger machen und die Selbstreinigung erhöhen
# ... soll den Reifen noch griffiger machen und die Selbstreinigung erhöhen

Neben einer besseren Brems- und Kurvenperformance gibt Maxxis eine optimierte Selbstreinigung an, die durch die Laufflächenkonturen erreicht wird. Einsatzgebiete des Shorty sind nach wie vor nasse und staubige Bedingungen. Ab sofort ist der Shorty als 29″ in der Trail- (EXO) und Downhill-Version erhältlich. Weitere 27,5″-Versionen und die DoubleDown-Varianten folgen im Mai 2021.

Sam Blenkinsop hat jetzt schon Spaß mit dem Reifen, wie ihr im Video sehen könnt:





 

Zeit für was Neues? Wer von euch wird den alten Shorty vermissen?

Infos und Bilder: Pressemitteilung Maxxis
  1. benutzerbild

    Lasse

    dabei seit 06/2001

    Warum nicht mehr in 2,5"?

    Oben neu, unten alt

    Testen werde ich ihn, der alte hat mir gefallen.
    Weil eher als Reifen für tiefe Böden gedacht und für tiefe Böden sind schmalere Reifen besser. Vielleicht deshalb? Wenn es trocken ist = Assegai. Und den gibt es in 2.5WT
  2. benutzerbild

    bernd e

    dabei seit 08/2001

    Weil eher als Reifen für tiefe Böden gedacht und für tiefe Böden sind schmalere Reifen besser. Vielleicht deshalb? Wenn es trocken ist = Assegai. Und den gibt es in 2.5WT
    Gut möglich, wobei der Assegai auch sehr gut im nassen geht (zumindest in meinem Revier).
  3. benutzerbild

    xlacherx

    dabei seit 12/2020

    Sagen wir mal so... um die ganzen beworbenen Unterschiede zu spüren, muss man halt auch hart im Limit fahren...
    Und manchmal können auch "harmlose" Reifen mehr als man denkt ;-)

    Ich denk, dass die 2,4" n gutes "Mittel" für den gedachten Einsatzbereich ist.
  4. benutzerbild

    KalleAnka

    dabei seit 12/2018

    Ich kann mir eigentlich kaum vorstellen, dass die Veränderung der Mittelstollen für mehr Traktion im Matsch sorgen wird. Und das ist für mich der Hauptgrund den Shorty in der Wintersaison dem Assegai vorzuziehen. Aber man wird sehen. Vorerst bin ich mit dem alten noch gut versorgt und sehr zufrieden.
  5. benutzerbild

    Ferdinand

    dabei seit 01/2019

    Mein derzeitiger Shorty auf dem Hinterrad ist nach rund 1.100 km seit Dezember ziemlich abgefahren und zeigt deutliche Risse an den Noppen. Der vordere Shorty ist hingegen noch in einem guten Zustand.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!