• de
Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Die Focus Transalp36 startet in Oberstdorf
Die Focus Transalp36 startet in Oberstdorf - Foto: Ole Kliem
Oberhalb des Formarinsee verläuft die Route der Focus Transalp36
Oberhalb des Formarinsee verläuft die Route der Focus Transalp36 - Foto: Ole Kliem
Wunderbare Aussicht oben am  Schlappinerjoch
Wunderbare Aussicht oben am Schlappinerjoch - Foto: Klaus Polzer
Am Schlappinerjoch bot sich Markus und Flo eine grandiose Kulisse
Am Schlappinerjoch bot sich Markus und Flo eine grandiose Kulisse - Foto: F. Breitenberger
Pausen werden auch für den Technikcheck genutzt
Pausen werden auch für den Technikcheck genutzt - Foto: Ole Kliem
Den Caschauna-Pass nahmen Markus und Flor in Fullspeed
Den Caschauna-Pass nahmen Markus und Flor in Fullspeed - Foto: Stefan Götzelmann
Mitten im Sommer schneit es oben am Gaviapass
Mitten im Sommer schneit es oben am Gaviapass - Foto: F. Breitenberger
Der Trail Scalettapass schlängelt sich durch den Schnee
Der Trail Scalettapass schlängelt sich durch den Schnee - Foto: Klaus Polzer
Hier können die beiden den Gardasee beinah schon riechen. in 27 Stunden und 20 Minuten überqueren die beiden Sportler die Alpen. Chapeau!
Hier können die beiden den Gardasee beinah schon riechen. in 27 Stunden und 20 Minuten überqueren die beiden Sportler die Alpen. Chapeau! - Foto: Klaus Polzer

Video: Flo Vogel (SUI) und Markus Schulte-Lünzum (GER) überquerten in 27 Stunden und 20 Minuten die Alpen und schreiben damit Geschichte. Auf dem neuen E-Mountainbike Focus Raven2 überquerten die Crosscountry-Profis in nur 27 Stunden und 20 Minuten die Alpen. Nach 400 Kilometern und 16.000 Höhenmetern hatten sie bewiesen: Die Alpenüberquerung per E-Bike ist innerhalb von kaum mehr als einem Tag möglich. Wir haben die Höhepunkte des E-Bike-Rekords!

Bei ihrem Rekord auf der klassischen Transalp von Oberstdorf nach Riva mussten die beiden Focus XC Teamfahrer gegen Müdigkeit, nachlassende Konzentration und sogar nächtliches Schneetreiben ankämpfen. Mountainbiker benötigen für die „Heckmair-Transalp“ normalerweise fünf bis sieben Tagesetappen. Der amtierende Crosscountry-Europameister Flo Vogel aus Rapperswil-Jona und der zweifache Deutsche Meister Markus Schulte-Lünzum aus Haltern hatten sich vorgenommen, die Strecke in 36 Stunden zu absolvieren.

Sie starteten am frühen Morgen des 25. Septembers 2017 (wir berichteten) noch in der Dunkelheit in Oberstdorf. Das 13 kg leichte Focus Raven2, ein neues E-Race-Hardtail mit Fazua-Antrieb, war für dieses Abenteuer der richtige Untersatz. Nach der Überquerung von drei Ländergrenzen sowie zahlreichen Gipfeln und Alpenpässen jubelten Vogel und Schulte-Lünzum am nächsten Morgen in Riva am Gardasee über den erfolgreichen Transalp-Rekord.

„Die größte Herausforderung war sicher, die Konzentration aufrechtzuerhalten. Dank des E-Bikes war die physische Komponente vertretbar, da es bergauf ganz schön Wumms liefert! Aber über die ganze Zeit konzentriert zu bleiben, war schwierig, zumal die Stecke offroad und mit schwierigen Abfahrten gespickt war.“, sagte Flo Vogel im Ziel.

Markus Schulte-Lünzum ergänzte lachend:

„Das Wetter war eine Riesen-Challenge, weil es in den Abfahrten doch sehr kalt geworden ist. Der schönste Moment der Transalp war für mich, durch den Tunnel am Tremalzopass zu fahren und zu wissen, dass es jetzt runter zum Gardasee geht. Dort oben haben wir auch den Sonnenaufgang erlebt. Das war ein glücklicher Zufall. Das war atemberaubend, trotz der Müdigkeit.“

Wir haben noch einige Impressionen dieses unglaublichen Abenteuers für euch:

Die Focus Transalp36 startet in Oberstdorf
# Die Focus Transalp36 startet in Oberstdorf - Foto: Ole Kliem
Oberhalb des Formarinsee verläuft die Route der Focus Transalp36
# Oberhalb des Formarinsee verläuft die Route der Focus Transalp36 - Foto: Ole Kliem
Wunderbare Aussicht oben am  Schlappinerjoch
# Wunderbare Aussicht oben am Schlappinerjoch - Foto: Klaus Polzer
Am Schlappinerjoch bot sich Markus und Flo eine grandiose Kulisse
# Am Schlappinerjoch bot sich Markus und Flo eine grandiose Kulisse - Foto: F. Breitenberger
Pausen werden auch für den Technikcheck genutzt
# Pausen werden auch für den Technikcheck genutzt - Foto: Ole Kliem
Den Caschauna-Pass nahmen Markus und Flor in Fullspeed
# Den Caschauna-Pass nahmen Markus und Flor in Fullspeed - Foto: Stefan Götzelmann
Mitten im Sommer schneit es oben am Gaviapass
# Mitten im Sommer schneit es oben am Gaviapass - Foto: F. Breitenberger
Der Trail Scalettapass schlängelt sich durch den Schnee
# Der Trail Scalettapass schlängelt sich durch den Schnee - Foto: Klaus Polzer
Hier können die beiden den Gardasee beinah schon riechen. in 27 Stunden und 20 Minuten überqueren die beiden Sportler die Alpen. Chapeau!
# Hier können die beiden den Gardasee beinah schon riechen. in 27 Stunden und 20 Minuten überqueren die beiden Sportler die Alpen. Chapeau! - Foto: Klaus Polzer

Was haltet ihr davon? Steht bei euch ein Alp-X auf dem Plan?


Weitere Informationen: www.focustransalp36.com

Info: Pressemitteilung

Über den Autor

Rico

Rico Haase, Jahrgang 1975, macht schon immer grafische Sachen, war jahrelang als Grafik- und Produktdesigner bei einem großen deutschen Bikehersteller tätig und treibt sich schon ewig auf den Trails herum. Jede Art von Bike wird genutzt. Hardtail, Fully, Enduro, Downhiller, Crosser, Rennrad und seit 2010 auch das eBike. Aus seiner Erfahrung als Designer weiß er, dass die perfekte Ergonomie und Anwenderfreundlichkeit ganz oben stehen. Ein stimmiges Colormatching setzt dem Bike dann die Krone auf. Bei eMTB-News ist er als Redakteur, Tester und Fotograf tätig. Instagram: @rico.haase.photography

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    bluecat

    dabei seit 12/2011

    DR_Z01
    Neee das wird jetzt von Rico und Co 20 mal durchgekaut und obwohl genügend Zeit gewesen wäre die Begleitdaten zu liefern wird es nicht getan weil dann die Story an Glanz verlieren würde.
    View attachment 2962

    Gut, dieser Fazua ist eine Art Super-Vivax und wird bei der SmartDrives GmbH in Bern hergestellt. Ein Härtetest für das weniger als 5kg schwerde Antriebssystem ist gewiss willkommen. Das Focus-Projekt war eine Rekordfahrt, bei der entscheidende Rahmenbedingungen hartnäckig verschwiegen werden. Mir ist total egal, ob wie bei Breaking2 alle möglichen Mittel genutzt wurden oder ob es streng nach UCI zuging. Aber die Details will ich und kein Marketinggedröhne!


    bluecat
    Nicht besonders erstaunlich, dass Fragen zu den benötigten Wh resp. Akku-Vollladungsequivalenten auftauchen. Sehr erstaunlich dafür die läppischen Antworten vom Team Focus. Warum bloss? Egal ob 5'000 Wh oder 50'000 Wh, eine Übetragung des Akkuverbrauchs auf den Schönwetter-Gelegenheitsbiker ist nie möglich. Warum denn keine ehrliche Info?

    Ein Beispiel:

    Im 2014 wurde die Königsetappe der Tour de Suisse (4 Alpenpässe) mit einem ST2 schneller gefahren als von den Veloprofis. Natürlich hat das mehrere Akkuladungen gebraucht , doch der Fahrer (Jg. 1956) war kein Velosportler. Vielleicht weil es keine Werbeveranstaltung für den ST2 war, sind die Daten online verfügbar. In der Excel-Datei auch das Höhenprofil, die Eigenleistung und die Motorleistung.

    Ich bin mir sicher, Team Focus liess nicht nur Kameramänner auf Brücken nebenherrennen sondern hat noch viel mehr Daten erhoben. Sollten die Onlineschreiber energischer Nachfragen oder ist Focus schlicht zu feige, die Karten auf den Tisch zu legen?
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    trialero

    dabei seit 11/2016

    nach dem was ich gelesen habe kommt er aus München,nicht aus der Schweiz
    https://fazua.com/de/company/contact/
  4. benutzerbild

    FrankoniaTrails

    dabei seit 11/2015

    trialero
    nach dem was ich gelesen habe kommt er aus München,nicht aus der Schweiz
    So ist das halt mit dem Wissen und dem Nichtwissen

    View attachment 2964
  5. benutzerbild

    525Rainer

    dabei seit 09/2004

    ich kann weder die leistung der fahrer noch des fahrrades einschätzen. in dem video und dem bericht steht nichts von einer leistung eines teams. es steht das der motor ordendlich bums hat und die abfahrten schwierig waren.
    das sagt fürm ich folgendes aus: das rad hat ein schlechtes handling, die fahrer waren auf sich alleine gestellt, haben aber nur mittreten müssen weil der motor ja ordendlich geht. der akku hat scheinbar für die ganze fahrt gehalten.
  6. benutzerbild

    wolfk

    dabei seit 05/2008

    525Rainer
    ....das rad hat ein schlechtes handling....
    https://www.emtb-news.de/news/test-focus-raven²-pro/

Sag uns jetzt was du dazu meinst, wir sind gespannt!

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich jetzt für den E-MTB Newsletter ein (vorherige Ausgaben):
Eintragen