Den Slogan des Bikeherstellers YT Industries „Entfessle dein Young Talent“ hat ein 17-jähriger wohl wörtlich genommen – und hat an sein normales YT-Tues Mountainbike einen E-Antrieb gebaut. Der Polizei ist er damit aufgefallen, beim Versuch einer Kontrolle zu entgehen lieferte er sich dann mit den Ordnungshütern eine Verfolgungsjagd, bei der es mit bis zu 60 km/h über den Asphalt ging. Auch in 30er Zonen wurde mit Vollgas geflüchtet. Jetzt wird wegen diversen Verstößen gegen den jungen Speed-Freak aus Kerpen ermittelt. Alle Infos in der Pressemitteilung.

Pressemitteilung

Kerpen-Horrem: Der 17-Jährige versuchte laut derzeitigem Ermittlungsstand mit Geschwindigkeiten von bis zu 60 km/h vor den Polizisten zu fliehen.

In der Nacht zu Donnerstag (2. Dezember) haben Polizisten einen 17-Jährigen nach einer Verfolgungsfahrt durch Kerpen-Horrem an der Adenauerstraße gestellt. Der Jugendliche war mit seinem zum E-Bike umgebauten Fahrrad unterwegs und wollte sich der Polizeikontrolle entziehen. Dabei hat er laut derzeitigem Sachstand Geschwindigkeiten von bis zu 60 km/h erreicht, obwohl er einige Straßen befuhr, die als Tempo-30-Zonen ausgewiesen sind.

Dem 17-Jährigen werden das Ausrichten eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens, das Fahren ohne Fahrerlaubnis und der Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz vorgeworfen.

Der Jugendliche versuchte sich schließlich gegen 0.30 Uhr hinter einem geparkten Auto zu verstecken. Dort stellten die Polizisten den jungen Mann.

Nach erfolgter Belehrung befragten die Polizisten Jugendlichen. Dabei stellten sie fest, dass der 17-Jährige sein Down-Hill-Mountainbike nachträglich mit einem Elektromotor ausgestattet hatte. Im Rucksack des jungen Mannes fanden die Polizisten mehrere zusammengeschaltete Akkus sowie pyrotechnische Knallkörper. Daher muss er sich zusätzlich wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz verantworten.

Die Beamten stellten den Rucksack samt Inhalt sowie das umgebaute Fahrrad sicher. Den Beschuldigten brachten sie zu den Erziehungsberechtigten. Das Verkehrskommissariat der Polizei des Rhein-Erft-Kreises hat die Ermittlungen aufgenommen.

Infos: Pressemitteilung Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
  1. benutzerbild

    polobob335i

    dabei seit 05/2021

    Stimmt schon, wenn man mit der Entwicklung der Welt nicht mehr mitkommt, kommen auch nur solche oberflächlichen Inhalte.
    Schon klar, früher war alles besser.
    Die Eltern und die Großeeltern und die urgroß Eltern erzählen davon, dass in ihrer Jugend alles besser war. Irgendwie scheint da eine gewisse Systematik dahinter zu sein. Sehr interessant....
    Anstatt der Jugend versuchen seine alten Weisen aufzuhalsen, mal mit der jetzigen Welt auseinander setzen. Für viele halt nicht so einfach....
    Was du so alles interpretierst! 🤪
    Ich komme mit der Entwicklung der Welt schon ganz gut mit. Komme ja schließlich stolperfrei ins Internetz. 😁
    Und früher war gewiß nicht alles besser. Heute aber auch nicht.
    Der Unterschied in meinen Augen ist aber das man früher auf‘s Maul geflogen und wieder aufgestanden ist. Mein Eindruck heute ist aber der das man auf‘s Maul fliegt und dafür einen Verantwortlichen sucht selbst wenn man zu blöd zum laufen ist.
  2. benutzerbild

    Stromknecht

    dabei seit 06/2018

    Soll mich das in irgendeiner Weise triggern? Frage an dich.
    Triggert es dich denn?smilie
  3. benutzerbild

    adsiebenaz

    dabei seit 05/2012

    hat es verdient noch ein paar jahre zu laufen.
    mir fällt immer wieder auf wie viele der akku-fraktion auf getunten kisten unterwegs ist.
    man kann euch nur wünschen und die daumen drücken das nichts passiert.

    fÜnFuNdZwNaZiG ist vieeeeel zu langsam, das ist doch immer das argument, aber 25 selbst treten kann dennoch keiner hier.
  4. benutzerbild

    polobob335i

    dabei seit 05/2021

    Mist, 💩
    nun sind wir aufgeflogen! 😩
  5. benutzerbild

    Hettrumer

    dabei seit 03/2021

    Der Richter oder die Richterrin wird richten. Je nachdem wie diese Person das Gesetzt interpretiert und den Zusammenhang sieht wird die Strafe mild oder. Das wohl eher in den Meisten Punkten eingestellt.
    Alleine der Vorwurf des § 315d StGB, ergibt sich hier nicht da keine Gefährdung stattgefunden hat. Ebenso ist der Vorwurf der Owi der Überhöhten Geschwindigkeit zu prüfen.
    Der Sprengstoffverstoß außen vor da kommt auf mögliche Auswirkung an und weniger legal zu erwerben. (Ähnlich 100KG Dünger kaufen)

    Hier hat der PK und POK weit ausgeholt und voll zugeschlagen.

    Vor Gericht und auf Hoher See ist man in Gottes Hand.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!