Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Eher übersichtlich: das Feld bei den Damen
Eher übersichtlich: das Feld bei den Damen
Am Start noch sauber: Nathalie Schneitter
Am Start noch sauber: Nathalie Schneitter
Sofia Wiedenroth
Sofia Wiedenroth
Melanie Pugin
Melanie Pugin
Kathrin Stirnemann
Kathrin Stirnemann
Sofia Wiedenroth auf der anspruchsvollen Strecke
Sofia Wiedenroth auf der anspruchsvollen Strecke
Leogang20 Ebike TeamRelay-5078
Leogang20 Ebike TeamRelay-5078
Leogang20 Ebike TeamRelay-5081
Leogang20 Ebike TeamRelay-5081
Sofia Wiedenroth
Sofia Wiedenroth
Leogang20 Ebike TeamRelay-5118
Leogang20 Ebike TeamRelay-5118
Leogang20 Ebike TeamRelay-5131
Leogang20 Ebike TeamRelay-5131
Leogang20 Ebike TeamRelay-5133
Leogang20 Ebike TeamRelay-5133
Leogang20 Ebike TeamRelay-5149
Leogang20 Ebike TeamRelay-5149
Leogang20 Ebike TeamRelay-5151
Leogang20 Ebike TeamRelay-5151
Leogang20 Ebike TeamRelay-5184
Leogang20 Ebike TeamRelay-5184
Leogang20 Ebike TeamRelay-5190
Leogang20 Ebike TeamRelay-5190
Melanie Pugin gewinnt die e-MTB WM 2020!
Melanie Pugin gewinnt die e-MTB WM 2020!
Leogang20 Ebike TeamRelay-5248
Leogang20 Ebike TeamRelay-5248
Leogang20 Ebike TeamRelay-5278
Leogang20 Ebike TeamRelay-5278
Nathalie Schneitter und Kathrin Stirnemann freuen sich über Plätze 2 und 3!
Nathalie Schneitter und Kathrin Stirnemann freuen sich über Plätze 2 und 3!
Melanie Pugin - E-MTB Weltmeisterin 2020
Melanie Pugin - E-MTB Weltmeisterin 2020
Das eMTB WM Podium 2020: Stirnemann – Pugin – Schneitter
Das eMTB WM Podium 2020: Stirnemann – Pugin – Schneitter
Letzter Blick auf die noch sauberen Fahrer
Letzter Blick auf die noch sauberen Fahrer
... und los geht es
... und los geht es
Jose Borges
Jose Borges
Jerome Gilloux auf dem Weg zu Platz 2
Jerome Gilloux auf dem Weg zu Platz 2
Joris Ryf
Joris Ryf
Julien Absalon konnte das Rennen nicht beenden
Julien Absalon konnte das Rennen nicht beenden
Leogang20 Ebike TeamRelay-4565
Leogang20 Ebike TeamRelay-4565
Leogang20 Ebike TeamRelay-4556
Leogang20 Ebike TeamRelay-4556
Leogang20 Ebike TeamRelay-4573
Leogang20 Ebike TeamRelay-4573
Leogang20 Ebike TeamRelay-4592
Leogang20 Ebike TeamRelay-4592
Auf Abwegen
Auf Abwegen
Steile Abfahrt durch den glitschigen Matsch
Steile Abfahrt durch den glitschigen Matsch
Leogang20 Ebike TeamRelay-4665
Leogang20 Ebike TeamRelay-4665
Matscherprobt: Tom Pidcock, amtierender Cyclocross-Vizeweltmeister, kürzlich Gewinner des Giro d’Italia der U23 Klasse kam am besten mit den Bedingungen in Leogang zurecht
Matscherprobt: Tom Pidcock, amtierender Cyclocross-Vizeweltmeister, kürzlich Gewinner des Giro d’Italia der U23 Klasse kam am besten mit den Bedingungen in Leogang zurecht
Am Ende Dritter: Simon Andreassen
Am Ende Dritter: Simon Andreassen
Tom Pidcock führt vor
Tom Pidcock führt vor
Simon Andreassen
Simon Andreassen
Leogang20 Ebike TeamRelay-4877
Leogang20 Ebike TeamRelay-4877
Im Ziel - der Weltmeister 2020: Tom Pidcock
Im Ziel - der Weltmeister 2020: Tom Pidcock
Leogang20 Ebike TeamRelay-4924
Leogang20 Ebike TeamRelay-4924
Leogang20 Ebike TeamRelay-4936
Leogang20 Ebike TeamRelay-4936
eMTB-WM 2020: Gilloux (2) - Pidcock (1) - Andreassen (3)
eMTB-WM 2020: Gilloux (2) - Pidcock (1) - Andreassen (3)

Tom Pidcock und Melanie Pugin heißen die zweiten E-MTB-Weltmeister*innen der Geschichte. Im strömenden Regen und auf einer völlig durchnässten Strecke in Leogang konnten sich der Brite und die Schweizerin durchsetzen und sich das spezielle Regenbogentrikot der E-MTB-Disziplin sichern. Ein erster Fall von „Motor-Doping“ sorgte darüber hinaus im Vorfeld der Rennen für Aufsehen.

Die zweiten E-MTB-Weltmeisterschaften der Geschichte im Rahmen der Downhill- und XC-WM im österreichischen Leogang sorgten bereits vor den eigentlichen Wettkämpfen für Gesprächsstoff. Grund dafür war die Meldung seitens des Radsportweltverbands UCI, dass zwei Starter und eine Starterin aus Ungarn mit ihren E-Bikes und deren Motorunterstützung der Firma EPowers nicht den Anforderungen der UCI-Regularien entsprach. Demnach dürfen die E-Bikes bei offiziellen Rennen der UCI nur bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h Unterstützung leisten und eine zusätzliche dauerhafte Leistung von 250 Watt erbringen. Alle weiteren Starterinnen und Starter passierten die Prüfung der UCI ohne Beanstandung und konnten somit bei den zweiten E-MTB-Weltmeisterschaften starten.

Inhalt

Damen

Die Enduro-Profi-Fahrerin Mélanie Pugin düpierte die etablierten Kräfte und sicherte sich den E-MTB-Weltmeistertitel der Damen vor den beiden Schweizerinnen Kathrin Stirnemann und Nathalie Schneitter. Mit etwas Abstand zur Drittplatzierten belegte Sofia Wiedenroth als einzige deutsche Starterin den vierten Rang.

Vorjahressiegerin Nathalie Schneitter war es, die vom Start weg das zwölf Fahrerinnen starke Feld anführte und auf dem besten Weg schien, ihren WM-Titel aus dem Vorjahr verteidigen zu können. Doch bereits zu diesem Zeitpunkt an ihrem Hinterrad zeigte die spätere Siegerin Pugin ihre Klasse und zog in der zweiten von vier zu fahrenden Runden an Schneitter vorbei. Eindrucksvoll meisterte Pugin die technischen Herausforderungen der enorm nassen und rutschigen Strecke in Leogang. Die Französin baute ihren Vorsprung bis zur letzten Runde auf 25 Sekunden aus und ließ sich auch auf den letzten Metern den Sieg nicht mehr nehmen. Nathalie Schneitter musste demnach mit dem zweiten Rang vorliebnehmen, aber vor ihrer Landsfrau Kathrin Stirnemann, die zu Beginn des Rennens mit Schneitter und Pugin mithalten konnte, in der zweiten Rennhälfte an Boden verlor. Hinter Stirnemann positionierte sich das gesamte Rennen über die etatmäßige Enduro-Pilotin Sofia Wiedenroth auf dem vierten Rang. Mit fast drei Minuten Rückstand auf Stirnemann lagen die Hoffnungen auf eine Medaille bei der jungen Deutschen in weiter Ferne.

Results1
Eher übersichtlich: das Feld bei den Damen
# Eher übersichtlich: das Feld bei den Damen
Am Start noch sauber: Nathalie Schneitter
# Am Start noch sauber: Nathalie Schneitter
Sofia Wiedenroth
# Sofia Wiedenroth
Melanie Pugin
# Melanie Pugin
Kathrin Stirnemann
# Kathrin Stirnemann
Sofia Wiedenroth auf der anspruchsvollen Strecke
# Sofia Wiedenroth auf der anspruchsvollen Strecke
Leogang20 Ebike TeamRelay-5078
# Leogang20 Ebike TeamRelay-5078
Leogang20 Ebike TeamRelay-5081
# Leogang20 Ebike TeamRelay-5081
Sofia Wiedenroth
# Sofia Wiedenroth
Leogang20 Ebike TeamRelay-5118
# Leogang20 Ebike TeamRelay-5118
Leogang20 Ebike TeamRelay-5131
# Leogang20 Ebike TeamRelay-5131
Leogang20 Ebike TeamRelay-5133
# Leogang20 Ebike TeamRelay-5133
Leogang20 Ebike TeamRelay-5149
# Leogang20 Ebike TeamRelay-5149
Leogang20 Ebike TeamRelay-5151
# Leogang20 Ebike TeamRelay-5151
Leogang20 Ebike TeamRelay-5184
# Leogang20 Ebike TeamRelay-5184
Leogang20 Ebike TeamRelay-5190
# Leogang20 Ebike TeamRelay-5190
Melanie Pugin gewinnt die e-MTB WM 2020!
# Melanie Pugin gewinnt die e-MTB WM 2020!
Leogang20 Ebike TeamRelay-5248
# Leogang20 Ebike TeamRelay-5248
Leogang20 Ebike TeamRelay-5278
# Leogang20 Ebike TeamRelay-5278
Nathalie Schneitter und Kathrin Stirnemann freuen sich über Plätze 2 und 3!
# Nathalie Schneitter und Kathrin Stirnemann freuen sich über Plätze 2 und 3!
Melanie Pugin - E-MTB Weltmeisterin 2020
# Melanie Pugin - E-MTB Weltmeisterin 2020
Das eMTB WM Podium 2020: Stirnemann – Pugin – Schneitter
# Das eMTB WM Podium 2020: Stirnemann – Pugin – Schneitter

Herren

Was kann dieser Mann nicht alles? Tom Pidcock, amtierender Cyclocross-Vizeweltmeister, kürzlich Gewinner des Giro d’Italia der U23 auf der Straße und in der vergangenen Woche zweifacher Weltcupsieger in der U23-Klasse, ist der zweite E-MTB-Weltmeister der Herren. Er tritt damit das Erbe des Vorjahressiegers Alan Hatherly an, der kurzfristig auf einen Start bei E-MTB-Rennen der Weltmeisterschaften verzichtete. Auf Position zwei landete wie bereits im Vorjahr, der E-MTB-Spezialist Jerome Gilloux aus Frankreich vor dem Dänen Simon Andreassen.

Nach dem Verzicht des Vorjahressiegers Alan Hatherly war es der Silbermedaillengewinner des Rennens in Mont-Sainte-Anne vor einem Jahr, Jerome Gilloux, der sich bei widrigen Bedingungen in Leogang frühzeitig an die Spitze des Feldes setzte. Zunächst konnte mit geringem Abstand nur der Schweizer Joris Ryf folgen, der jedoch in der zweiten Rennhälfte an Boden verlor und letztlich den fünften Rang belegte. So waren es die Profis aus der Cross-Country-Disziplin Tom Pidcock und Simon Andreassen, die nach einer schwächeren Startphase an die Spitze drängten. Aus hinteren Startreihen ins Feld gegangen, kämpfte sich insbesondere Pidcock rasant an den Spitzenreiter Gilloux heran. Mit den vier schnellsten Rennrunden bei fünf zu fahrenden Runden ließ er schließlich dem Franzosen keine Chance und sicherte sich den E-MTB-WM-Titel. Andreassen schaffte es nicht ganz, den Anschluss zu Gilloux herzustellen und landete mit 49 Sekunden Rückstand auf den Sieger Pidcock und 15 Sekunden hinter Gilloux auf dem zweiten Rang. Als einziger deutscher Fahrer, der nach fünf Runden ins Ziel kam, belegte Mathias Alberti den 23. Rang. Jochen Käß beendete das Rennen vorzeitig.

Results-1
Letzter Blick auf die noch sauberen Fahrer
# Letzter Blick auf die noch sauberen Fahrer
... und los geht es
# ... und los geht es
Jose Borges
# Jose Borges
Jerome Gilloux auf dem Weg zu Platz 2
# Jerome Gilloux auf dem Weg zu Platz 2
Joris Ryf
# Joris Ryf
Julien Absalon konnte das Rennen nicht beenden
# Julien Absalon konnte das Rennen nicht beenden
Leogang20 Ebike TeamRelay-4565
# Leogang20 Ebike TeamRelay-4565
Leogang20 Ebike TeamRelay-4556
# Leogang20 Ebike TeamRelay-4556
Leogang20 Ebike TeamRelay-4573
# Leogang20 Ebike TeamRelay-4573
Leogang20 Ebike TeamRelay-4592
# Leogang20 Ebike TeamRelay-4592
Auf Abwegen
# Auf Abwegen
Steile Abfahrt durch den glitschigen Matsch
# Steile Abfahrt durch den glitschigen Matsch
Leogang20 Ebike TeamRelay-4665
# Leogang20 Ebike TeamRelay-4665
Matscherprobt: Tom Pidcock, amtierender Cyclocross-Vizeweltmeister, kürzlich Gewinner des Giro d’Italia der U23 Klasse kam am besten mit den Bedingungen in Leogang zurecht
# Matscherprobt: Tom Pidcock, amtierender Cyclocross-Vizeweltmeister, kürzlich Gewinner des Giro d’Italia der U23 Klasse kam am besten mit den Bedingungen in Leogang zurecht
Am Ende Dritter: Simon Andreassen
# Am Ende Dritter: Simon Andreassen
Tom Pidcock führt vor
# Tom Pidcock führt vor
Simon Andreassen
# Simon Andreassen
Leogang20 Ebike TeamRelay-4877
# Leogang20 Ebike TeamRelay-4877
Im Ziel - der Weltmeister 2020: Tom Pidcock
# Im Ziel - der Weltmeister 2020: Tom Pidcock
Leogang20 Ebike TeamRelay-4924
# Leogang20 Ebike TeamRelay-4924
Leogang20 Ebike TeamRelay-4936
# Leogang20 Ebike TeamRelay-4936
eMTB-WM 2020: Gilloux (2) - Pidcock (1) - Andreassen (3)
# eMTB-WM 2020: Gilloux (2) - Pidcock (1) - Andreassen (3)

Seid ihr überrascht von den Ergebnissen der E-MTB-WM?

  1. benutzerbild

    DR_Z01

    dabei seit 11/2016

    bluecat schrieb:

    Den Controller sehe ich auch als Schlüsselbaustein! Wenn der doppelt so viele Ampere verdauen kann ist der Rest nur noch Handwerk.

    Das Reglement muss um den Faktor "Spitzenleistung" ergänzt werden. Zur Überwachung schlage ich einen Datenlogger vor, der zwischen Akku und Motor sitzt und über Zeit Ampere und Volt aufzeichnet.

    Es ist klar, dass die bezogenen (elektrischen) Watt nicht den abgegbenen mechanischen Watt entsprechen. Aslo muss noch ein Toleranzfatkor für den Wirkungsgran her.

    Man braucht keinen Korrekturfaktor wenn sich alle auf die gleiche elektrische Energie verständigen. Siehe mein Vorschlag zBsp 400 Wh.
  2. benutzerbild

    bluecat

    dabei seit 12/2011

    DR_Z01 schrieb:

    Man braucht keinen Korrekturfaktor wenn sich alle auf die gleiche elektrische Energie verständigen. Siehe mein Vorschlag zBsp 400 Wh.


    Ich sehe, was Du meinst; weil sich aber übergrosse Spitzenleistung im Gesmatverbrach verstecken lässt, tendiere ich zur kontinuierlichen Leistungsmessung.
  3. benutzerbild

    DR_Z01

    dabei seit 11/2016

    Ein Scann der Meßwerte über die die komplette Renndauer habe ich als selbstverständlich vorausgesetzt. So ließe sich auch im Zweifelsfall feststellen ob eine außergewöhnliche Leistungsbereitstellung gegenüber dem Serienmotor in bestimmten Betriebssituation durch Softwaretuning ermöglicht wurde. Die Box würde als Standardbauteil nicht viel kosten oder könnte für die Veranstaltung geleast bzw bereit gestellt werden.
  4. benutzerbild

    JohSch

    dabei seit 02/2020

    bluecat schrieb:

    Noch einmal: Weshalb bist Du dir da sicher?

    Tabletop84 schrieb:

    Also für mich wirkt das sehr hingebogen.



    Weil die Mofa-Rennen nur ein Marketinggag sind um diese Fahrzeuggattung aus der Senioren-/faule Menschen-Ecke rauszubekommen.

    Die Fahrer/innen sind deshalb auch entweder abgehalfterte Ex-"richtige" Rennfahrer oder von einer der großen Mofa-Marken gesponsored und deshalb "zwangsläufig" am Start.

    Und drum kennt die auch tendenziell keiner. Macht hier aber nix, weil es geht ja eh nur um Watt und Co.
    So wie im normalen Forum oft nur um Gewicht und Kashima.
  5. benutzerbild

    bluecat

    dabei seit 12/2011

    DR_Z01 schrieb:

    Ein Scann der Meßwerte über die die komplette Renndauer habe ich als selbstverständlich vorausgesetzt.


    Ein Datenlogger an der Kurbel wie beim Rennvelo wäre auch cool; ich gehe davon aus, dass die einzelnen Damen weit mehr Eigenleistung erbringen als all die Stänkerer hier zusammen.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!