Cane Creek VALT Progressive: Von Cane Creek gibt es spannende Neuigkeiten – die Amerikaner stellen progressive Versionen ihrer bekannten VALT-Stahlfedern vor. Diese sollen die Vorteile von Stahl- und Luftdämpfern vereinen: Eine hohe Sensibilität und eine angenehme Progression. Hier gibt es erste Infos.

Stahlfedern haben in den letzten Jahren zwar ein starkes Comeback gefeiert – doch auch Luftdämpfer werden immer besser und sensibler. Außerdem verfügen sie über eine gewisse Progression, die sich meist durch Volumenspacer tunen lässt. Wer also einen Rahmen mit einem eher linearen Hinterbau besitzt, wird kaum um die Verwendung eines Luftdämpfers drum herumkommen. Doch hier bietet Cane Creek mit den progressiven VALT-Stahlfedern nun eine mögliche Lösung an. Denn die Federn sollen ähnlich progressiv wie ein Cane Creek DB Air CS-Dämpfer mit einem installierten Volumenspacer sein.

  • Progression ab Hälfte des Federwegs
  • besonders für lineare Rahmen geeignet
  • Längen 55 mm, 65 mm
  • Federhärten
    • 400–488 lb
    • 450–550 lb
    • 500–610 lb
  • Preis 119,99 € (UVP)
  • www.canecreek.com
Die progressiven VALT-Federn sind mit Cane Creek-Dämpfern kompatibel und in zwei Längen sowie drei Härten für 119,99 € erhältlich
# Die progressiven VALT-Federn sind mit Cane Creek-Dämpfern kompatibel und in zwei Längen sowie drei Härten für 119,99 € erhältlich - sie sollen es erlauben, auch in linearen Rahmen Stahlfederdämpfer zu verbauen.
IMG 3932
# IMG 3932
Im Vergleich zur regulären VALT-Feder steigt die Federrate der progressiven Version zirka ab der Hälfte des Federwegs deutlich an.
# Im Vergleich zur regulären VALT-Feder steigt die Federrate der progressiven Version zirka ab der Hälfte des Federwegs deutlich an.

Ab etwa der Hälfte des Federwegs werden diese Stahlfedern progressiver – ähnlich wie eine Luftfeder. Allerdings kann man die Federn nicht justieren und sie werden von Cane Creek aktuell lediglich in drei Härten in 50 lbs-Schritten angeboten. Das Konzept ist nicht komplett neu – Race Only Springs bietet bereits seit einigen Jahren progressive Federn für Federgabeln und mittlerweile auch Dämpfer an. In der Vergangenheit haben DH-Racer wie Connor Fearon oder Jack Moir auf progressive Stahlfedern gesetzt. Eine Hürde bei der Umsetzung solcher Federn sind die relativ hohen Toleranzen, die bereits bei linearen Federn problematisch werden können. Um eine Stahlfeder progressiv zu gestalten, kann man entweder den Querschnitt des Drahts oder die Windungsanzahl und -steigung über die Länge variieren. Cane Creek scheint den Prozess nun gemeistert zu haben.

Wie steht ihr dazu – habt ihr euch schon immer einen progressiven Stahlfeder-Dämpfer gewünscht?

Infos und Bilder: Pressemitteilung Cane Creek
  1. benutzerbild

    HageBen

    dabei seit 05/2018

    rik schrieb:

    Eine Hürde bei der Umsetzung solcher Federn sind die relativ hohen Toleranzen, die bereits bei linearen Federn problematisch werden können. Um eine Stahlfeder progressiv zu gestalten, kann man entweder den Querschnitt des Drahts oder die Windungsanzahl und -steigung über die Länge variieren. Cane Creek scheint den Prozess nun gemeistert zu haben.

    In der Automobilbranche werden fast ausschließlich progressive Federn mit Ausstattungsabhängigen Federraten verwendet. Warum ist es am Fahrrad schwieriger?
  2. benutzerbild

    kitestar

    dabei seit 10/2019

    HageBen schrieb:

    In der Automobilbranche werden fast ausschließlich progressive Federn mit Ausstattungsabhängigen Federraten verwendet. Warum ist es am Fahrrad schwieriger?

    Beim Motorrad gibt es das auch schon seit Jahrzehnten. Die Fahrradindustrie hat nur den Komplex, dass sie der Meinung ist, alles neu zu erfinden (für teuer Geldo_O).
  3. benutzerbild

    Louis1979

    dabei seit 09/2013

    kitestar schrieb:

    Beim Motorrad gibt es das auch schon seit Jahrzehnten. Die Fahrradindustrie hat nur den Komplex, dass sie der Meinung ist, alles neu zu erfinden (für teuer Geldo_O).

    Wieviele Millionen Federn werden jährlich für die Automobil-/Motorradindustrie hergestellt? Wie stark ist der Preiskampf? Wie schwer sind die Dinger?
    Drei simple Fragen, die, wenn beantwortet, die Lichter über den Köpfen anspringen lassen sollten.

    Wer in der Fahrradindustrie hat nach diesen Federn geschrien ? Wenn es keine Mehrheit (oder viele) braucht/will, warum teuer herstellen... Jetzt nimmt eine Firma das Geld in die Hand und überträgt das Know-how auf das MTB für 120 €/Stk. und was liest man hier, nur Gemecker 🤬
  4. benutzerbild

    kitestar

    dabei seit 10/2019

    „Um eine Stahlfeder progressiv zu gestalten, kann man entweder den Querschnitt des Drahts oder die Windungsanzahl und -steigung über die Länge variieren. Cane Creek scheint den Prozess nun gemeistert zu haben.“

    Keiner meckert über die Federn, es geht hier nur um das marketing Gelaber. Progressive Federn sind ein alter Hut. Ob die Dinger nun wirklich so leicht sind, lässt der Artikel auch offen.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!