• de

Es war ein Jahr voller Höhen und Tiefen für die BionX GmbH. Trotz Schließung der Muttergesellschaft BionX Canada, legte der europäische Ableger ein Rekordjahr hin. Dennoch muss die BionX GmbH mit Sitz in Haar nun nach zehn Jahren das Unternehmen schließen. Der Verkauf wird ab dem 10. Dezember 2018 eingestellt. Gewährleistungs- und Garantiefälle werden bis Anfang 2019 noch bearbeitet.

Seit dem 27. Februar 2018 stand der einstige Nabenmotor-Pionier BionX Canada Inc. unter Insolvenzverwaltung. Mit zustimmendem Gerichtsbeschluss Ende Oktober veräußerte der Insolvenzverwalter Grant Thornton nach einem Bieterverfahren die Immaterialgüter (u.a. bestehend aus Patenten, Markenzeichen, Software und Domains) sowie verbliebenes Inventar an die Amego Electric Vehicles Inc./ Leisger Cycle Inc. Der Hauptsitz und die Produktion in Aurora wurden bereits im Februar geschlossen.

Die Tochtergesellschaften, darunter die BionX GmbH mit Sitz in Salmdorf/ Haar (Deutschland), konnten nicht verkauft werden. Leisger Cycle hat bereits signalisiert, dass keine weitere Zusammenarbeit mit der BionX GmbH erfolgen wird. Da die Fortführung des Unternehmens unter diesen Umständen nicht möglich ist, wird die BionX GmbH ihren Betrieb aufgeben. Bis zum ersten Quartal 2019 wird die Gesellschaft alle laufenden Geschäfte abwickeln, ausstehende Forderungen einziehen und unbeglichenen Verbindlichkeiten nachgekommen. Auch Gewährleistungs- und Garantiefälle werden in diesem Zeitraum sofern möglich noch abgewickelt. Der Verkauf – auch von Ersatzteilen – wird ab dem 10. Dezember 2018 eingestellt.

Das gesamte BionX Team bedankt sich bei allen Kunden und Partnern für das entgegengebrachte Vertrauen und ihre Treue und wünscht ihnen alles Gute und weiterhin viel Erfolg für die Zukunft!

Info: Pressemitteilung BionX
  1. benutzerbild

    riCo

    dabei seit 05/2016

    Die BionX GmbH mit Sitz in Haar schließt nach zehn Jahren das Unternehmen. Der Verkauf wird ab dem 10. Dezember 2018 eingestellt.


    → Den vollständigen Artikel „[url=https://www.emtb-news.de/news/bionx-insolvent/][b]BionX GmbH schließt die Tore: Finale Abwicklung bis zum ersten Quartal 2019 geplant[/b][/url]“ im Newsbereich lesen


    [url=https://www.emtb-news.de/news/bionx-insolvent/][img]https://fthumb0.mtb-news.de/cache/750_auto_1_1_0/06/aHR0cHM6Ly93d3cuZW10Yi1uZXdzLmRlL25ld3Mvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzLzIwMTgvMTIvQmlvblgtSGVhZGVyLmpwZw.jpg[/img][/url]
  2. benutzerbild

    hna

    dabei seit 09/2017

    Ist zwar hart für alle Beteiligten, aber die Zeit der Nabenmotoren ist, zumindest im hochpreisigen Segment und für Nachrüstlösungen vorbei.
    Nabenmotoren sind nicht generell schlecht, und durch die Einfachheit für Vielfahrer in ebenen Gelände sicher immer noch die erste Wahl, aber eben nicht zu diesem Preis und nicht mit verdongelten Komponenten.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Delete1985

    dabei seit 09/2017

    Schade darum, einer der ersten Großen die gekommen sind, aber auch einer der ersten der Großen die gehen.
    Aber das Konzept, durch Muskelkraft/Bremsleistung den Akku wieder laden zu können bleibt mir immer noch im Kopf :) Und dafür beuge ich ihn auch.

    Auch sehr schade um die Arbeitsplätze in Deutschland...
  5. benutzerbild

    flatratte

    dabei seit 10/2011

    Ein Pionier geht.

    Und die netten großen Pizza-Motoren, gegenteilig zur heutigen Versteckwelle, werden leider noch seltener werden.:'( Man hat mal Technik stolz gezeigt.

    Gruß
    flatratte
  6. benutzerbild

    hna

    dabei seit 09/2017

    flatratte schrieb:
    Ein Pionier geht.

    Und die netten großen Pizza-Motoren, gegenteilig zur heutigen Versteckwelle, werden leider noch seltener werden.:'( Man hat mal Technik stolz gezeigt.

    Gruß
    flatratte

    Mussten so groß sein damit man wenigstens etwas Drehmoment hatte
  7. benutzerbild

    bluecat

    dabei seit 12/2011

    Als die Kanadier damals mit dem BionX HS (PL-500HS / 45km/h) für 2'790.-- Franken ein Nachrüstsystem mit 500W Motor und 360Wh Akku anboten, waren sie ganz gross im Geschäft. Später zogen sie sich aus dem Retailmarkt zurück; an der letzten Eurobike war nur noch das Rumpfgeschäft (BionX BRD) mit 25km/h Spezialfahrzeugen vertreten. Die Firma hat sich offensichtlich zu Null geschrumpft.

    Der "Pizza-Motor" war leider bereits damals dem SYNO unterlegen - und das Design etwas gewöhnungsbedürftig. Wer heute einen Nabenmotor nachrüsten will, nimmt den [B][URL='https://www.maxonbikedrive.com']maxon bikedrive[/URL][/B] - den es als 45er oder 25er gibt.
  8. benutzerbild

    Johann

    dabei seit 11/2018

    bluecat schrieb:
    Wer heute einen Nabenmotor nachrüsten will, nimmt den [B][URL='https://www.maxonbikedrive.com']maxon bikedrive[/URL][/B] - den es als 45er oder 25er gibt.


    Was kann der besser als der Alber oder der Go Swiss?
  9. benutzerbild

    hna

    dabei seit 09/2017

    Johann schrieb:
    Was kann der besser als der Alber oder der Go Swiss?

    Die Frage ist doch eher: Welches Bike ist es wert 2500:- Euro für so eine Nachrüstlösung auszugeben, sich so ein häßliches Geschwür von Akku an den Rahmen zu binden welcher dann vermutlich noch mit dem Motor verdongelt ist.
    Leute, die Zeit ist vorbei.
  10. benutzerbild

    Johann

    dabei seit 11/2018

    hna schrieb:

    häßliches Geschwür von Akku .


    besser kann man es nicht ausdrücken:)
  11. benutzerbild

    Frankonia

    dabei seit 10/2018

    Vielleicht mag ja der RELO Investor Sachsenring ja BionX auch übernehmen. Die haben ein Faible für Geschwüre. x'D
  12. benutzerbild

    bluecat

    dabei seit 12/2011

    hna schrieb:
    Welches Bike ist es wert 2500:- Euro für so eine Nachrüstlösung auszugeben


    Ich sagte wer einen Nabenmotor nachrüsten[I] [B]will
    [/B][/I]
    Aufgrund der Papierform ist mir klar, dass der maxon im Fahrbetrieb mehr Drehmoment auf die Antriebsachse bringt als jede Tretmühle (Bosch, Brose, Shimano et. al.). Das kann gut ein Grund sein, weshalb jemand die 2k CHF ausgeben [I][B]will [/B][/I]
  13. benutzerbild

    hna

    dabei seit 09/2017

    Wie konnte ich das übersehen. Wegen dem enormen Drehmoment sind ja die Nabenmotoren am Berg den Mittelmotoren überlegen. Deshalb sind ja die Mittelmotoren am aussterben und es gibt fast nur noch Nabenmotoren...

    Oder war's doch andersrum?
  14. benutzerbild

    bluecat

    dabei seit 12/2011

    hna schrieb:

    Oder war's doch andersrum?


    Linksrum oder rechtsrum, oben- oder untendurch - ich weiss es nicht. Aber ich weiss, dass es nicht ein DD sondern ein geared hub drive ist. Vielleicht ist er ein wenig over engineered, aber ich trau' der Firma zu, dass sie einen Elektromotor bauen kann, der bessere Kennzahlen hat als diejeigen der Mitbewerber.

    Was aber wirklich zählt ist der Einsatz am Berg. Nur leider hat mein Händler hier keinen zum Ausleihen, sonst hätte ich das längst probiert.
  15. benutzerbild

    flatratte

    dabei seit 10/2011

    Die [I]Firma [/I]gibt's schon längst nicht mehr, ist abgewickelt; hatten sich verzoggt mit Lieferfristen. Es existiert nur ein europäischer Ableger mit Restbeständen und zumindest ohne Patente zur Wiederaufnahme der Produktion. Vertrauen in einen komplett abgewickelten Hersteller?? Ich persönlich finde die Dinger urig, um nicht zu sagen geil, finde es sehr schade, daß sie verschwinden ... aber besondere Fähigkeiten gerade für ein MTB, insbesondere am Berg hatten sie nicht. Ist irgendwie wie mit Dampfloks, waren imponierend aber technisch überholt ... und viele bedauern, daß es kaum noch welche gibt.

    Gruß
    flatratte

Sag uns jetzt was du dazu meinst, wir sind gespannt!

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den eMTB-News-Newsletter ein!