Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Hier spielt die Musik! 130 Nm Tretunterstützung klingen eher nach Moped als nach E-MTB. Valeo Antrieb macht's möglich. Die enorme Power soll mit 2,8 Zoll breiten Eddy Current auf den Trail gebracht werden.
Hier spielt die Musik! 130 Nm Tretunterstützung klingen eher nach Moped als nach E-MTB. Valeo Antrieb macht's möglich. Die enorme Power soll mit 2,8 Zoll breiten Eddy Current auf den Trail gebracht werden.
Das Altitude gibt es nur in  Größe L, …
Das Altitude gibt es nur in Größe L, …
… dafür aber in zwei verschiedenen Farben.
… dafür aber in zwei verschiedenen Farben.
Ein Retro-Hightech-Wolpertinger. Könnte Spaß machen!
Ein Retro-Hightech-Wolpertinger. Könnte Spaß machen!

Was bitte sehr sind denn „Klassische E-Bikes“? Die Kombination klingt zunächst skurriler, als das Produktportfolio der französischen Boutique-E-Bike-Schmiede „Ateliers Heritage Bike“ aussieht. Im schönen Bluffy, am Fuße des Hochsavojen haben ein paar Menschen beschlossen, aus genau diesem Oxymoron ein Geschäftsmodell zu erschaffen. Ein ganz ansehnliches, wie wir finden. Mit dem „Altitude“ haben Ateliers Heritage Bike nun ihr Erbe um ein maximal motorisiertes E-MTB-Retro-Moto-Zwitterwesen erweitert.

Diashow: Heftiges Retro-Power-E-MTB Heritage Altitude: Darf’s ein bißchen mehr sein?
Hier spielt die Musik! 130 Nm Tretunterstützung klingen eher nach Moped als nach E-MTB. Valeo Antrieb macht's möglich. Die enorme Power soll mit 2,8 Zoll breiten Eddy Current auf den Trail gebracht werden.
Ein Retro-Hightech-Wolpertinger. Könnte Spaß machen!
… dafür aber in zwei verschiedenen Farben.
Das Altitude gibt es nur in  Größe L, …
Diashow starten »

Ateliers Heritage Bike Altitude

Die Innovationen

✅ Valeo Antrieb mit 130 Nm
✅ 7-Gang Automatikgetriebe
✅ GPS-Tracker und Motorsperre serienmäßig
✅ BOS Fahrwerk
✅ Rahmen made in France

Infos und Preise

Als Neuinterpretation der DNA und des Designs von Ateliers Heritage Bike spiegelt das Heritage Altitude mit seinen schlanken Linien und den unlackierten Metallteilen, von der Motorabdeckung bis zum tankähnlichen Verdeck, einmal mehr die Welt der Motorradklassiker wider. Es ist für die Berge und steile Straßen konzipiert und zeigt eine Kombination aus Eleganz, Aggressivität und Robustheit. Entgegen seines Retro-Looks kommt das Altitude mit einem in Frankreich gefertigten Carbon-Rahmen und einem Alu-Hinterbau – und neben diversen exotischen Fahrwerksteilen und Hightech-Speziallösungen sticht uns vor allem der unverschämte 130 Nm starke Valeo Antrieb mit seinem 7-Gang-Automatikgetriebe ins Auge.

Hier spielt die Musik! 130 Nm Tretunterstützung klingen eher nach Moped als nach E-MTB. Valeo Antrieb macht's möglich. Die enorme Power soll mit 2,8 Zoll breiten Eddy Current auf den Trail gebracht werden.
# Hier spielt die Musik! 130 Nm Tretunterstützung klingen eher nach Moped als nach E-MTB. Valeo Antrieb macht's möglich. Die enorme Power soll mit 2,8 Zoll breiten Eddy Current auf den Trail gebracht werden.

Das Valeo Smart E-Bike System ist mit seinem Drehmoment von 130 Nm und einer Unterstützung von bis zu 450 %, noch vor dem bereits bärenstarken Ritzelschreck TQ-HPR120, nun der leistungsstärkste Serien-Mittelmotor auf dem E-Bike-Markt. Vielleicht um zarte Standard-MTB-Kettenschaltungen zu schonen, wurde das Triebwerk mit einem 7-Gang-Automatikgetriebe ausgestattet, das in enger Zusammenarbeit mit dem französischen Getriebespezialisten Effigear entwickelt wurde. Um die absurde Leistung sinnvoll auf den Trail zu bringen, hat Valeo Sensoren und intelligente Systeme entwickelt, die das Verhalten des Fahrers und das Gelände analysieren, um die elektrische Unterstützung automatisch anzupassen.

Das Heritage Altitude ist überdies eines der wenigen E-Bikes mit echter integrierter elektronischer Diebstahlsicherung: Bei einem Diebstahl kann die elektrische Unterstützung automatisch gestoppt und das integrierte Getriebe in den Leerlauf geschaltet werden, außerdem ist das Bike über GPS zu orten.

Gabel und Dämpfer des Altitude kommen von BOS Suspension und bieten 150 mm Federweg vorne und hinten. Die Magura MT7 Pro Bremsanlage bietet mit ihren vier Kolben adäquate Bremsleistung für so viel Motorpower. Der einteilige 4-Kolben-Bremssattel der MT7 Pro ist aus geschmiedetem Aluminium gefertigt, was dem Bremssattel eine außergewöhnliche Steifigkeit verleiht und die MT7 Pro zu einer der stärksten und am besten kontrollierbaren Bremsen auf dem Markt macht.

Das Altitude gibt es nur in  Größe L, …
# Das Altitude gibt es nur in Größe L, …
… dafür aber in zwei verschiedenen Farben.
# … dafür aber in zwei verschiedenen Farben.

Die ganze Sause fährt auf E-Deemax S Felgen und Schwalbe Eddy Current Reifen. Das soll kompromissloses Fahren auch an Steigungen, heftige Beschleunigung und technisches Trail-Riding ermöglichen. Ihr Design ist speziell auf den Einsatz am Vorder- und Hinterrad abgestimmt. An der Vorderseite absoluter Grip in engen Kurven, kombiniert mit hoher Bremstraktion und hervorragender Steuerbarkeit, auch wenn das Gewicht am Vorderrad in Steigungen schwindet, und am Hinterrad maximale Vortriebs- und Bremstraktion dank massiver Blöcke und voluminöser Mittelstollen, die auch in steilsten Steigungen viel Kraft auf den Boden übertragen.

Irgendwie ist das Ateliers Heritage Altitude damit eine zumindest kuriose Mischung aus klassischem Motorrad, E-Mountainbike und moderner Hightech-Spielwiese aus Kleinserienfertigung. Erhältlich ist das schnelle Teil zunächst nur in Rahmengröße L, für 2023 sind laut Hersteller auch Rahmen in den Größen M und XL geplant.

  • Rahmenmaterial Carbon
  • Federweg 150 mm (vorn) / 150 mm (hinten)
  • Laufradgröße 27,5″
  • Besonderheiten GPS Tracker und integrierte Wegfahrsperre
  • Gewicht 25,3 kg (Herstellerangabe)
  • Max. Systemgewicht: 130 kg (Herstellerangabe)
  • Rahmengrößen L
  • Motor Valeo Smart E-Bike System
  • Drehmoment 130 Nm
  • Schaltung 7-Gang Automatikgetriebe
  • Akkukapazität 630 Wh
  • Verfügbar ab sofort
  • www.www.ateliers-heritagebike.com
  • Preis (UVP) ab 9.900 €
Ein Retro-Hightech-Wolpertinger. Könnte Spaß machen!
# Ein Retro-Hightech-Wolpertinger. Könnte Spaß machen!

Meinung @eMTB-News.de

Ateliers Heritage kredenzen mit ihrem ersten E-MTB eine gewagte Mischung aus klassischem Retro-Look und High-Tech-High-Power E-MTB. Zudem bemüht man sich um eine Fertigung mit kurzen Lieferketten, bevorzugter Verwendung von Komponenten aus französischer oder europäischer Fertigung und einen reduzierten CO₂-Fußabdruck. Wir finden das – bis auf die Nachhaltigkeit! – vermutlich nicht richtungsweisend für den Massenmarkt, aber durchaus spannend und eine schöne Option für Liebhaber speziellerer Lösungen.

Sicher nicht für jeden Geschmack, aber ein hübscher Paradiesvogel. Wie findet Ihr das Heritage Altitude?

Text: Peter Hundert / Infos & Fotos: Ateliers Heritage Bikes

Weiterlesen

Noch mehr E-MTB-Neuheiten auf eMTB-News:

  1. benutzerbild

    oOPaLzOo

    dabei seit 09/2005

    Schön geht anders🤣
  2. benutzerbild

    aloisius

    dabei seit 12/2018

    130 Nm und 630Wh...... das wird ein kurzes Vergnügen smilie
    130 Nm am Getriebeausgang. Ein Bosch mit 32/51 Übersetzung bringt 135Nm am Hinterrad. Interessanter wäre die Leistung.
    Aber wurscht, mir gefällts eh nicht, und 7 Gänge passen zum Citybike.
  3. benutzerbild

    Mankra

    dabei seit 06/2022

    130 Nm am Getriebeausgang. Ein Bosch mit 32/51 Übersetzung bringt 135Nm am Hinterrad. Interessanter wäre die Leistung.
    Einer der wenigen, der die verschiedenen Drehmomentangaben um die Übersetzung bereinigt (deshalb hinken die Vergleiche zu Verbrenner Motoren fast immer gewaltig).

    Hier wissen wir noch nicht, wie die Übersetzung des Sekundärantriebes aussieht
    Auf den Fotos sieht das hintere Ritzel ne Spur kleiner als vorne aus.
  4. benutzerbild

    chippi

    dabei seit 07/2019

    Bin gespannt, wie der Motor ist und ob er hält, was er auf dem Papier verspricht. Wie schwer er wohl ist mit dem Getriebe?
  5. benutzerbild

    Mankra

    dabei seit 06/2022

    Auf der Eurobike hab ich das Bike in Natura gesehen. Sieht in Natura stimmiger aus, als auf den Fotos. IMHO OK.
    Ich hab leider vergessen zu probieren:
    Ist die Kurbel fix mit dem Kettenblatt 1:1 übersetzt? Wenn ja, hätte man kein Getriebe, keine unterschiedlichen Übersetzungen auf die eigene Trittkraft.
    Wirkt die Kurbel auf den Getriebeeingang, dann wird man > 25km/h das Getriebe mit antreiben müssen....kostet unnötig Kraft.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den eMTB-News-Newsletter ein!