Propain Ekano: Vielseitiges E-MTB vom Bodensee

SEB92

Mitglied
Mit dem Propain Ekano feiert der Versandspezialist vom Bodensee seinen E-Mountainbike Einstand. Durch die Vielzahl an Anpassungsmöglichkeiten vom Federweg (150/150 oder 170/165 mm) über Laufradgrößen (27,5", 29" oder Mixed) bis zur frei konfigurierbaren Ausstattung umfasst der Einsatzbereich des Ekano so ziemlich alles von All-Mountain Touren bis hin zu E-Enduro Racing.


→ Den vollständigen Artikel „Propain Ekano: Vielseitiges E-MTB vom Bodensee“ ansehen


 

derbikeradler

Bekanntes Mitglied
Sieht gut aus, gefällt mir gut

zum Glück nicht den Dämpfer wie bei den andern Propains an der dreckigsten Stelle des Bikes montiert
 

Edgecrusher

Aktives Mitglied
Bin echt überrascht ... hab vor paar Monaten ein Bild eines Prototypen gesehen, da war der Akku "nur" teilintegriert".
Schade, dass es wirklich der Shimano als Antrieb geworden ist, aber vielleicht taugt ja der neue Akku ja mehr als die bisherigen.
 

Mecka-Joe

Neues Mitglied
Da die Firma bei mir fast direkt vor der Haustüre ihren Standort hat werde ich mich für dieses Fabrikat entscheiden.
Canyon ist bei mir jetzt aus dem Rennen. Grund ist auch der Service. Der wird immer schlecht.
 

madre

Aktives Mitglied
Ich hatte es an anderer Stelle schon geschrieben. Mir ist unklar warum von der funktionierenden Bio Geo abgewichen wird und auf " komfortablere weniger sportliche " Geo umgeschwenkt wird. Warum vertraut Propain seiner Bio geo nicht ? Funktioniert die bergauf beim Bio nicht ? Ich befürchte das es aus einem falschen Marktverständiss heraus geschieht und man der Meinung ist für ebiker etwas weniger " Mountainbike Geo " anbieten zu wollen. PS: Ansonsten gefällt mir das Bike optisch gut.
 

haendiemaen

Mitglied
Irgendwie kommt Propain, die auch nicht weit weg von mir sind, immer zu spät bei meinen Kaufabsichten und ich habe mir wie damals beim Biobike wieder ein Canyon (Spectral:On) geholt, mit dem ich sehr zufrieden bin.

Aber irgendwann kommt bestimmt mal ein Propain her und das Ekano ist wirklich schick geworden ... :)

PS: Die Überschrift des Artikels ist leider falsch. Propain hat seinen Sitz mittlerweile in Vogt und das ist in Oberschwaben im Landkreis Ravensburg.

Grüße aus dem badischen Teil des Bodensees
 

Edgecrusher

Aktives Mitglied
Naja, ganz so falsch ist das nicht ... auch der LKR RV liegt ja in unmittelbarer Nähe zum See :)
Bin positiv überrascht, wieviele Nachbarn sich hier mittlerweile tummeln!
 

haendiemaen

Mitglied
Naja, ganz so falsch ist das nicht ... auch der LKR RV liegt ja in unmittelbarer Nähe zum See :)
Bin positiv überrascht, wieviele Nachbarn sich hier mittlerweile tummeln!
Nun ja, die Nordsee ist auch nicht weit weg ... alles eine Frage der Perspektive ... ;)

Aber hier in der Region sind mittlerweile wirklich verdammt viele EMTBs unterwegs. Vielleicht trifft man sich ja mal auf ein Kaltgetränk ... :)
 

Joehigashi80

Neues Mitglied
Ich hatte es an anderer Stelle schon geschrieben. Mir ist unklar warum von der funktionierenden Bio Geo abgewichen wird und auf " komfortablere weniger sportliche " Geo umgeschwenkt wird. Warum vertraut Propain seiner Bio geo nicht ? Funktioniert die bergauf beim Bio nicht ? Ich befürchte das es aus einem falschen Marktverständiss heraus geschieht und man der Meinung ist für ebiker etwas weniger " Mountainbike Geo " anbieten zu wollen. PS: Ansonsten gefällt mir das Bike optisch gut.
Wenn du genauer erläutern würdest was an der Geo des Ekano "komfortabler" sein soll, würde man vielleicht auch verstehen was du meinst. Die Geo des Ekano ist der Geo des Tyee sehr ähnlich, bis auf den minimal steileren LW und den dafür endlich steileren SW. Reach ist beim Tyee halt kürzer.
Die Geo passt doch Top.
 

slash-sash

Bekanntes Mitglied
Na endlich kommt mal Fahrt in die Sache und das preislich völlig abgehobene Levo bekommt Konkurrenz.
Man hat also Wahlmöglichkeiten.
Was an der Geo allerdings top ist, weiß ich nicht.
Ich finde den LW zu steil und den reach definitiv zu kurz; im Verhältnis zur Sitzrohrlänge.
455 Reach dürfen es dann schon sein bei einem 44er Sitzrohr. Das ist nicht zu lang und tummelt sich bei den aktuellen Modellen im mittleren Bereich.
Irgendwo anders habe ich dann was gelesen von einem 64,3 LW beim Ekano. Da glühten meine Augen.
Aber dann bei 29“/ST geschaut und leider enttäuscht worden.
Naja. Vielleicht geht da ja; im Gegensatz zum Levo; wenigstens nen Winkelsteuersatz rein.
Und man könnte ja ne 160er Gabel (warum haben die das nicht gleich gemacht beim ST?) einbauen. Wobei dann der eh schon kurze reach noch kürzer wird.
Naja. Mal schauen, was da noch so kommt.
Mein Leasing läuft ja erst nächstes Jahr aus.




Sascha
 

slash-sash

Bekanntes Mitglied
Genau. Deswegen schrieb ich ja ST. Und da ist es bei 29“ in Löw mit 65,5 angegeben.
Die 64,6 hatten mich auch „gelockt“.




Sascha
 

Molloch77

Mitglied
Hallo, ist der Lenkwinkel so ausschlaggebend? Mein Lenkwinkel ist ca 66 Grad. Was Fahrt ihr, das es so drauf ankommt? Ich bin im Mittelgebirge unterwegs.

Gruß

Oli
 

slash-sash

Bekanntes Mitglied
Der LW ist ein Puzzleteilchen. Also ein Faktor unter vielen.
In den letzten Jahren ist der LW deutlich flacher geworden. Für mich persönlich ein guter Trend.
An meinem Levo ist der LW bei 66,irgendwas. Das ist dermaßen kippelig, dass ich einen längeren Airshaft eingebaut habe, weil der LW durch einen Winkelsteuersatz nicht veränderbar ist.
Wie gesagt: der LW ist eines von vielen voneinander abhängigen Parametern.
Nimmst du ein Ibis Ripmo mit 66er LW passt es witzigerweise super.
An meinem Orbea Rallon fahre ich das Bike in der höheren 65,5 Grad Stellung. Die Lower Position muss ich noch erfahren. Mache ich aber erst, wenn ich die Low-Position richtig kennen gelernt habe.
Es mag sein, dass der LW beim Ekano in der Realität passt. Nichts desto trotz bin ich ein Freund flacherer LW. Es lässt sich meiner Meinung nacheinander fahren.
Wenn man sich mal die LW von Trailbikes anschaut, sind die in den letzten Jahren so flach geworden, wie die Endurobikes. Und die Endurobikes haben LW vergangener DH bikes bekommen.
Selbst CC Rennfeilen sind flacher geworden.
Steile LW sind meines Erachtens Relikte vergangener Tage und hat nichts damit zu tun wie „hart“ jemand fährt. Im Gegenteil: in meinen Augen geben flachere LW (in Verbindung und Abhängigkeit anderer Parameter; OffSet, Nachlauf, Reach etc.) sogar Sicherheit.
Ist aber alles nur meine Meinung, die nur für mich gilt.
Ich schaue als erste auf den LW und den Reach im Verhältnis zur Sitzrohrlänge.
Muss aber jeder für sich entscheiden.




Sascha
 

Sandheide

Aktives Mitglied

Der Artikel ist zwar von 2016 aber ich finde es trifft die Sache ganz gut auf den Punkt.
 
  • Like
Wertungen: hna

slash-sash

Bekanntes Mitglied
Diesen Artikel sollte man eigentlich als Dauerthema hier irgendwo anhängen.
Wie oft ich den schon zitiert (weil selbst erfahren) und verlinkt habe, kann ich schon gar nicht mehr zählen.
Da seht es eigentlich auch alles drin.
(Aber Reichweite und noch größere Akkus sind ja wichtiger, als die Geo/Fahreigenschaften)



Sascha
 
Oben