• de
Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Stevens E-Whaka+ ES 2018 in "Electric Red"
Stevens E-Whaka+ ES 2018 in "Electric Red" - Kollege Rico Haase schaut sehr interessiert!
Foto Jens Staudt Stevens E-Whaka-2873
Foto Jens Staudt Stevens E-Whaka-2873
Foto Jens Staudt Stevens E-Whaka-2874
Foto Jens Staudt Stevens E-Whaka-2874
Das Stevens E-Sledge+ ES 2018 in der Farbe "Turquoise"
Das Stevens E-Sledge+ ES 2018 in der Farbe "Turquoise"
Foto Jens Staudt Stevens E-Sledge-2878
Foto Jens Staudt Stevens E-Sledge-2878
Foto Jens Staudt Stevens E-Sledge-2877
Foto Jens Staudt Stevens E-Sledge-2877

Stevens E-MTB 2018: Nachdem der Hamburger Hersteller im vergangenen Jahr mit eines der ersten fahrbaren E-Mountainbike, die mit dem Shimano Steps E8000 bestückt waren, vorgestellt hatten, betreibt Stevens für die Saison 2018 Modellpflege. Die eMTB-Modelle E-Sledge+ und E-Whaka+ bleiben weitgehend unverändert und werden nur im Detail verbessert und angepasst. Hier die Infos zu den 2018er E-Bikes von Stevens:

Stevens E-Whaka+ ES 2018

Das E-Allmountain / E-Trail- Fully kommt in der knalligen Farbe Electric Red. Angetrieben wird das Bike von Shimanos E8000 Antrieb, ebenfalls aus Shimanos XT-Serie sind Antrieb und Bremsen. Der Laufradsatz heisst Duroc TR40 und kommt von Sun Ringlé.

An der Front stehen mit der Fox 34 Float Performance Elite Federgabel 140 mm Federweg zur Verfügung, am Heck sind es mit dem Fox Float DPS Performance Elite 130 mm.

Gegenüber dem Vorjahr gibt es zwei Änderungen am E-Whaka+:

  • der Rahmen besteht jetzt aus einer anderen Aluminiumlegierung (7005 TB)
  • als Reifen kommen Schwalbes Magic Mary und Nobby Nic im neuen Schwalbe Addix-Compound zum Einsatz.

Preis: 5.599 EUR (Stevens E-Whaka+ ES), 4.699 EUR(Stevens E-Whaka+ )

Stevens E-Whaka+ ES 2018 in "Electric Red"
# Stevens E-Whaka+ ES 2018 in "Electric Red" - Kollege Rico Haase schaut sehr interessiert!
Foto Jens Staudt Stevens E-Whaka-2873
# Foto Jens Staudt Stevens E-Whaka-2873
Foto Jens Staudt Stevens E-Whaka-2874
# Foto Jens Staudt Stevens E-Whaka-2874

Stevens E-Sledge+ ES 2018

Das Vorjahresmodell des E-Sledge+ haben wir hier in einem kurzen Test vorgestellt. Die Neuerungen für das 2018er Modell beschränken sich hier auch auf das Rahmenmaterial und die verbauten Schwalbe-Reifen. Das E-Sledge+ES kommt mit Fox 36 Float Perfomance Elite (160 mm) und Float DPS Perfomance Elite (150 mm).

Preis: 5.699 EUR (Stevens E-Sledge+ ES), 4.699 EUR (Stevens E-Sledge+ )

Das Stevens E-Sledge+ ES 2018 in der Farbe "Turquoise"
# Das Stevens E-Sledge+ ES 2018 in der Farbe "Turquoise"
Foto Jens Staudt Stevens E-Sledge-2878
# Foto Jens Staudt Stevens E-Sledge-2878
Foto Jens Staudt Stevens E-Sledge-2877
# Foto Jens Staudt Stevens E-Sledge-2877

Stevens E-Pordoi+

Ganz neu von Stevens kommt das E-Pordoi Fully mit 140mm Federweg vorne und hinten sowie Bosch CX Antrieb. Preis: 3.999 EUR! Leider hatte Stevens dieses eMTB bei den Media Days nicht im Gepäck, weshalb wir es bis dato noch nicht fotografieren konnten.

Wie gefallen euch die neuen E-Mountainbikes von Stevens?


Weitere Informationen zu dem Stevens E-MTB 2018

Website: www.stevensbikes.de
Text & Redaktion: Thomas Paatz | eMTB-News.de
Bilder: Jens Staudt

  1. benutzerbild

    der_Schwabe81

    dabei seit 06/2012

    @riCo
    mit Deinen Socken wirft die aber das Fuchsfahrwerk ab :cool:

    Über einen Test zu den Mary´s würde ich mich ja sehr freuen ... die könnte ich mir nämlich gut im NDuro 8.0 vorstellen.
  2. benutzerbild

    xspace

    dabei seit 06/2015

    Hier ein Test zum Schwalbe addix, ich denke man muss nicht nochmal ein test machen
    http://www.mtb-news.de/news/2017/04/19/vorstellung-schwalbe-addix/
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    riCo

    dabei seit 05/2016

    der_Schwabe81 schrieb:
    @riCo
    mit Deinen Socken wirft die aber das Fuchsfahrwerk ab :cool:

    Über einen Test zu den Mary´s würde ich mich ja sehr freuen ... die könnte ich mir nämlich gut im NDuro 8.0 vorstellen.

    Stimmt. Stimmt absolut. Ich war in diesem Augenblick auch kein Pilot, sondern Foto-eMTB-Halter und staunender Junge.
  5. benutzerbild

    carbono

    dabei seit 04/2017

    @Thomas @riCo
    Hat Stevens was zur Gewichtseinsparung am Rahmen gesagt. Legierung bleibt ja 7005, aber die Rohre sind jetzt 3-fach (TB-tripple butted) konifiziert statt nur endverstärkt (DB-double butted) an den Schweißnähten.
    Das ist belastunggerecht mit nun 3 verschiedenen Wandstärken in den Rahmenrohren und spart Gewicht, als preisgünstige "Alternative" zu Carbon.
  6. benutzerbild

    Acki 2

    dabei seit 06/2001

    Ich kann leider vom Stevens E-Sledge 2018 und 2019 nur abraten.
    Das Rad fährt sich zwar super, hat aber einen eklatanten Konstruktions-Fehler, den man erst auf den zweiten Blick sieht. Normalerweise sind die beiden Hälften der Umlenkwippe fest miteinander verschraubt bzw. verschweißt.
    Nicht beim E-Sledge...
    Auch die obere Verstrebung zwischen den Sitzstreben wurde dort einfach mal weg gelassen.
    Das führt dazu, dass sich die Wippe bei Querkräften z.B. in Kurven ganz leicht wie ein Parallelogramm nach rechts und links verdreht und dabei sogar die Kugellager teilweise aus den Lagersitzen rutschen. Der Dämpfer muss dabei sämtliche Querkräfte aufnehmen, wofür er nicht gemacht ist.
    Wenn man sich gute Bikes mal genau anguckt, wird man feststellen, dass diese 2 Verstrebungen meist immer vorhanden sind und das nicht ohne Grund.
    Der Dämpfer ist leider auch der kleinst mögliche, den es von Fox gibt. Diese Cola-Dose ist ziemlich schnell am Ende.
    Auf der Gabel steht extra noch "E-Bike optimized", der Dämpfer ist leider genau das Gegenteil von "E-Bike optimized".
    Stevens hat auch noch nicht verstanden, dass man ein E-Bike doppelt so stabil bauen muss wie ein normales Mountainbike, weil es durch den Motor und die höhere Reichweite ja auch doppelt so stark belastet wird.
    Statt dessen haben sie es einfach mal nur halb so stabil gebaut wie ein normales Mountainbike.
    Ich kenne einige Leute mit diesem Bike und alle haben Probleme mit rutschenden Lagern und einem total weichen Hinterbau mit ständig ausgeschlagenen Kugellagern und defekten Dämpfern.
    Leider läuft die Behebung und Anerkennung des Fehlers durch Stevens sehr sehr zäh und bürokratisch ab.
    Die betroffenen Leute sind alle unglaublich genervt und bereuen ihren Kauf im Nachhinein mittlerweile sehr.
    Das Rad eignet sich im Grunde nur langfristig, um zum Bäcker zu fahren. Wenn man damit wirklich auf Trail fahren will, sollte man tunlichst die Finger davon lassen.

Sag uns jetzt was du dazu meinst, wir sind gespannt!

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den eMTB-News-Newsletter ein!