Firmware-Update für alle Shimano Steps E-MTB-Systeme: Ab jetzt lässt sich das beliebte Shimano Steps E-MTB-System noch individueller anpassen, denn mit dem neuen Firmware-Update kann jetzt auch der Eco-Modus auf die eigenen Vorlieben abgestimmt werden.

Update für Shimano Steps

Mit der seit heute verfügbaren neuen Firmware Version 3.4.3 lässt sich bei Shimano Steps E-MTB-Systemen (E8000 und E7000) neben dem Boost und Trail Modus nun auch der Eco-Modus auf „High“, „Medium“ oder „Low“ einstellen. Dadurch werden SHIMANO STEPS E-Mountainbikes noch vielseitiger und erlauben es dem Fahrer, die perfekte Einstellung zu finden, mit der er je nach Vorliebe mehr Reichweite oder ein Plus an Leistung erzielen kann.

„Wir sehen, dass E-Mountainbikes in vielen Ländern auf viele verschiedene Arten genutzt werden. Deshalb haben wir uns überlegt, wie wir all diesen Menschen die Möglichkeit bieten können, ihr E-Bike auf ihre individuellen Bedürfnisse einzustellen. Manche benötigen vor allem stramme Leistung, weil sie überwiegend in hügeligem Gelände unterwegs sind, andere legen Wert auf maximale Reichweite. Mit der neuen Möglichkeit, auch den Eco Modus individuell einstellen zu können, lässt sich das Shimano Steps E-MTB-Systeme nun noch exakter an die Anforderungen jedes Einzelnen im Hinblick auf Unterstützung, Charakteristik und Reichweite anpassen“, erklärt Jeroen Van Vulpen, E-Bike Brand Manager bei Shimano Europa.

Dank Firmware-Update kann beim beliebten Shimano Steps-System ab sofort auch der Eco-Modus eingestellt werden
# Dank Firmware-Update kann beim beliebten Shimano Steps-System ab sofort auch der Eco-Modus eingestellt werden

Shimano Steps E-MTB-Systeme bieten drei vordefinierte Settings zur Auswahl für unterschiedliche Fahreigenschaften:

  1. Dynamic ist die Werkseinstellung, bei der der Boost Modus auf „High“, der Trail Modus auf „Low“ und der Eco Modus wiederum auf „High“ eingestellt ist. Die hohe Einstellung des Boost Modus bietet maximale Unterstützung um Terrain mit anspruchsvollen Anstiegen zu bewältigen, der gering eingestellte Trail Modus garantiert optimale Kontrolle in kniffligen technischen Passagen, aber dennoch volle Unterstützung, wenn entsprechend hart in die Pedale getreten wird. Der auf hoch gesetzte Eco Modus sorgt schließlich für eine gute Balance aus Reichweite und Fahrspaß.
  2. In der Explorer Einstellung sind sowohl der Boost als auch der Trail Modus auf „Medium“ gesetzt. Sie vermittelt ein Gefühl für die höheren Geschwindigkeiten durch die Antriebsunterstützung, das aber zugleich mit einem hohen Maß an Kontrolle in technischen Fahrsituationen verbunden ist. Der Eco Modus ist auch hier auf „High“ gesetzt, um in jedem Gelände adäquate Unterstützung zu bieten, insbesondere auch beim Entdecken unbekannter Trails und Touren.
  3. Die Custom Einstellung schließlich ermöglicht es, Boost, Trail und Eco Modus individuell zu konfigurieren und für jeden dieser Modi zwischen „High“, „Medium“ und „Low“ zu wählen. So lässt sich für jeden Fahrstil, für jedes Gelände und für alle individuellen Vorlieben das passende Setup finden. Ein Beispiel: Angenommen, es gilt, an einem regnerischen Tag mit einem schweren Rucksack über relativ flache Waldwege zu fahren. Dann bietet der Boost Modus auf „Low“ genug Unterstützung für das flache Profil, optimale Traktion auf dem nassen Untergrund stellt „Low“ auch für den Trail Modus sicher und der Eco Modus in der „High“ Einstellung schafft den Ausgleich für das hohe Gewicht. Zudem sind die Custom Einstellungen durchaus praktisch, wenn verschiedene Personen gemeinsam unterwegs sind und auf diese Weise die Fahreigenschaften ihrer Räder so aneinander anpassen können, dass einer harmonischen Tour in der Gruppe nichts mehr im Wege steht.

Und das Beste daran ist: Die Auswahl und Konfiguration der Modi und Einstellungen ist denkbar einfach – Sie kann bequem per Kabelverbindung zum PC oder auch kabellos via Bluetooth per Tablet- oder Smartphone App (E-TUBE PROJECT) vorgenommen werden. So kann das E-Bike nicht nur zu Hause, sondern sogar unterwegs auf dem Trail individuell eingestellt werden.

Was ist neu?

Nachdem die „High“, „Medium“ und „Low“ Settings in der Custom Einstellung bislang schon für den Boost und den Trail Modus ausgewählt werden konnten, stehen diese nun auch für den Eco Modus zur Verfügung:

  • Eco – „High“: Dies ist die Werkseinstellung, die spürbare Unterstützungsleistung für ein dynamisches Fahrverhalten oder höhere Lasten bei einer ausreichenden Reichweite bereitstellt.
  • Eco – „Medium“: Diese Einstellung garantiert die beste Balance zwischen Reichweite und Unterstützungsleistung und sorgt für ein natürliches Fahrgefühl.
  • Eco – „Low“: Dies ist die Einstellung für maximale Reichweite. Wer beim Radfahren vor allem auch den körperlichen Trainingseffekt schätzt und dennoch ein wenig Unterstützung für Anstiege oder bei Gegenwind möchte, ist mit dieser Einstellung bestens unterwegs.

Download der aktuellen Firmware

Das Firmware-Update, das die Einstellung des Eco Modus ermöglicht, ist seit kurzem für PC und seit heute auch für Tablet und Smartphone verfügbar.

Um dieses Firmware-Update (Ver. 3.4.3) zu installieren, können Anwender auf die Webseite des SHIMANO E-TUBE PROJECT gehen und müssen dort nur den Hinweisen folgen.

Info: Pressemitteilung Shimano
  1. benutzerbild

    HageBen

    dabei seit 05/2018

    Rosskopf
    Bin ich vor knapp drei Wochen in Eco "aus" hoch gefahren. Akku hielt gefühlt ewig, blöder Kabelbruch.
  2. benutzerbild

    HageBen

    dabei seit 05/2018

    Garmin 1974hm, bei Strava 2028hm - mit einem Akku. Systemgewicht (Biker und Rad und Klamotten) = 93 Kilo. Clickpedale. 2.6er HR mit Addix Speed Mischung und 2.4 bar.
    Glaub ich brauch auch wieder was leichter rollendes. Hab ähnliches Gewicht und fahr momentan 2.5er DHF am HR mit ~1,6 bar. Zwar schön grip, aber rollt wie ein Hacky-Sack.
  3. benutzerbild

    Lasse

    dabei seit 06/2001

    1,4 Bar natürlich! Mit 2,4 ist der 2.6er ja Hartgummi ?
  4. benutzerbild

    espanolito255

    dabei seit 04/2013

    So, gestern die o.g. Runde mit meine Biobiker Freunde durchgezogen.
    Kurz zu der Ausgangssituation: Systemgewicht ca. 105 Kg. Flatpedals. Hinten 2.8 DHR, vorne Eddy Current. 1750hm auf den Fenix3 am ende des Tages. 1 Balke übrig gehabt bei 95 % Eco 4 % Tour und 1% Turbo. Alle Modis auf Low.
    Ich muss sagen als ich es kurz auf den Parkplatz probiert habe habe ich kein großes unterschied gemerkt aber je länger die Tour war musste ich zugeben dass es gefühlt 50% weniger Leistung bringt.
    Erfahrungen?
  5. benutzerbild

    HageBen

    dabei seit 05/2018

    Mein Zwischenfazit an der Seeben Alm. Nach 84Hm hab ich von eco low auf eco Medium umgestellt.

    Eco Low macht mir keinen Spaß, da fahr ich dann lieber Bio und hab nicht das Motorensummen.

    Eco Medium ist eigentlich ganz gut. Muss man eben etwas mehr selber leisten im Vergleich zu eco high/alt.


    Nach den 84Hm Eco low, bin ich dann 1609Hm in Eco Medium gefahren.

    Im Vergleich zu Eco high ist mir aufgefallen, dass ich ~ 1 Gang langsamer unterwegs war und eine um ~ 10-15 U/min niedrigere Trittfrquenz hatte.

    Eco Medium lasse ich jetzt mal drin.
    Trail low fahr ich schon immer.
    Boost low weiß ich noch nicht, bin heute höchstens 100 m damit gefahren. Ansonsten wieder Boost Medium.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!