Quarq ShockWiz: Zugstufe zu schnell, Rebound zu langsam, Luftdruck zu hoch – wer kennt sie nicht, die lange Suche nach dem optimalen Fahrwerk. Während sich die eine Seite mit der Ansage „Oh, dass passt schon so.“ zufrieden gibt, über die Trails rumpelt und die Performance von Gabel und Dämpfer nicht komplett ausschöpft, sucht die andere Seite immer nach den optimalen Einstellungen von Gabel und Dämpfer. Die SRAM-Marke Quarq bringt mit ShockWiz ein intelligentes Gadget, dass bei der optimalen Fahrwerksabstimmung hilft, verschiedene Tuningstyles bietet und den vollen Federweg auf einfache Art und Weise nutzbar macht.

Quarq ShockWiz – Kurz & knapp

Quarq – die Kenner der Leistungsdaten – haben jetzt auch etwas für das Fahrwerk. ShockWiz ist ein kleines Bauteil, dass direkt an der Gabel oder dem Dämpfer installiert wird. Einmal an das Ventil der Fahrwerkseinheit angeschraubt, liefert es die Informationen die man für die Einstellung eines optimalen Fahrwerks braucht. Mit einer App lassen sich alle notwendigen Daten direkt auf dem Smartphone anzeigen und auswerten. Das macht die Suche nach dem richtigen Setup wirklich leichter.

Das kleine Modul von ShockWiz
# Das kleine Modul von ShockWiz - hiermit wird das Fahrwerk-Setup zum Kinderspiel

Installation des ShockWiz

Das kleine 45g leichte Modul ist schnell an das E-Bike gebaut und liefert Ruck zuck die erforderlichen Daten auf dem Smartphone.
Man braucht nur zwei Kabelbinder um das kleine Bauteil an der Rückseite der Gabelkrone, dem Lenker oder am Dämpfer zu befestigen, dann wird es noch mit dem Ventil der Federeinheit verbunden und schon ist es einsatzbereit. Die Bedienung erfolgt dann mit der Federgabelpumpe und zur Kontrolle und Auswertung gibt es eine übersichtliche App für das Smartphone. Das ShockWiz sollte mit den allermeisten Luftfederelementen genutzt werden können, unabhängig vom Hersteller.

ShockWiz an der Gabelkrone
# ShockWiz an der Gabelkrone
ShockWiz im Einsatz
# ShockWiz im Einsatz - das Modul wird links mit Kabelbindern befestigt und direkt mit dem Vertil der Gabel verbunden
ShockWiz-Modul am Dämpfer
# ShockWiz-Modul am Dämpfer - mittels kleinen Adapter direkt mit dem Dämpfer verbunden

Hier ein kleines Video, dass die Installation und den Anbau sehr gut erklärt:




Kalibrierung

In diesem Video seht ihr die Kalibrierung des Systems.




Bedienung des Quarq ShockWiz

Gabel- und Dämpfersetup direkt auf dem Smartphone überprüfen? Mit der kostenlosen App von ShockWiz ist dies einfach zu machen. Im Google Playstore nach „ShockWiz“ suchen oder direkt unter folgendem Link downloaden: Google-Playstore-ShockWi.
In der App sieht man sehr genau wie der Federweg genutzt wird, ob der Sag passt und was man verbessern könnte. Zudem bietet die App auch 4 voreingestellte Tuningstyles an, die Rücksicht auf diverse Fahrstile nimmt. Man kann zwischen effizient, ausbalanciert, verspielt und aggressiv wählen und bekommt den dafür empfohlenen Druck angezeigt und kann sich die Federelemente entsprechend anpassen – inklusive Hinweisen zu Tokens und den diversen an Gabeln und Dämpfereinstellungen. Im Lieferumfang ist je ein ShockWiz enthalten – man kann also erst Gavel und danach Dämpfer abstimmen. Mit zwei ShockWiz kann man beides parallel abstimmen.

Mit 419.-€ UVP ist ShockWiz leider nicht ganz günstig, aber gerade wer mehrere Räder schnell und präzise abstimmen möchte, der findet mit diesem Modul eine smarte Lösung.

Meinung @ eMTB-news zum Quarq ShockWiz

Wir finden, dass das Quarq ShockWiz eine echt feine Sache und der richtige Schritt in Richtung „intelligentes Fahrwerk“ und perfektes Fahrwerk-Setup ist. Das kleine Bauteil ist schnell montiert, integriert sich sehr gut, glänzt mit einer guten Bedienung und arbeitet souverän.

Klarer „Daumen hoch“ für ShockWiz von Quarq!

 

 


Weitere Informationen

Website: www.shockwiz.com Text & Redaktion: Rico Haase | eMTB-News.de Bilder: Quarq | Rico Haase

  1. benutzerbild

    presmart

    dabei seit 06/2020

    Hallo Zusammen,

    erster Post und schon gleich eine "komplizierte" Frage smilie An meinem Bike ist eine Fox36 mit 180 mm verbaut. Ich fahre gern das was man vermutlich als Enduro oder vielleicht "Freeride" bezeichnen würde. Sprich Touren in den Bergen, und dann verwurzelte und blockige Trails nach unten. Wenn ich diese Trails fahre, wäre es ideal wenn die Gabel bzw. der Dämpfer die großen Schläge so gut wie möglich wegschluckt.Hin und wieder ist auch ein Bikeparkbesuch dabei wo ich dann auf flowigen Trails gern mal "abziehe".

    Seit Kurzem habe ich nun einen Shockwiz bin mir aber nicht sicher welchen Tuning style ich wählen sollte. Welchen könnt ihr für mich empfehlen? Es gibt ja ausgewogen, sportlich und dann noch Custom... aber ich bin da etwas überfordert...
  2. benutzerbild

    Carsten

    dabei seit 02/2018

    Die gleiche Strecke mit unterschiedlichen Modi fahren und erfühlen was dir am besten passt smilie
  3. benutzerbild

    riCo

    dabei seit 05/2016

    Ja, ich schließe mich @Carsten an. Gleiche Strecke in unterschiedlichen Modi fahren, dann die Einstellung wählen die dir am besten taugt. Die dürfte natürlich von Einsatzort (Touren in den Bergen) zu Einsatzort (Bikepark) variieren ...
  4. benutzerbild

    presmart

    dabei seit 06/2020

    danke für eure Antworten. Ich stelle mir das nur kompliziert vor. man muss ja bei den 6 Einstellung, nach jeder Änderung den Trail mind. 1 mal fahren damit es dann den vorschlägen entspricht und das dann 6 mal wiederholen bis alle Optionen auf OK sind. Oder? wenn ich jetzt 3 verschiedene abstimmungsvorschläge habe, dann hieße das ja 18 mal den gleichen Trail fahren - wenn man immer sofort alles auf OK hat... oder habe ich hier etwas übersehen?
  5. benutzerbild

    Carsten

    dabei seit 02/2018

    danke für eure Antworten. Ich stelle mir das nur kompliziert vor. man muss ja bei den 6 Einstellung, nach jeder Änderung den Trail mind. 1 mal fahren damit es dann den vorschlägen entspricht und das dann 6 mal wiederholen bis alle Optionen auf OK sind. Oder? wenn ich jetzt 3 verschiedene abstimmungsvorschläge habe, dann hieße das ja 18 mal den gleichen Trail fahren - wenn man immer sofort alles auf OK hat... oder habe ich hier etwas übersehen?


    wenn du das Optimum rausholen willst dann ja ! Das brauchst du ja nur einmal machen um deine Grundeinstellung zu finden !! Das ist beim Moto-Cross völlig normal d.h. ein guter Fahrwerktuner macht einen Trackday dort werden verschiedene Einstellung etc. probiert umso das Beste rauszuholen, einmal das Optimum ermittelt von da an brauchst du noch einige Klicks ändern um dich auf entsprechende Strecken abzustimmen.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!